DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumErasmus

Erasmus+ bietet neue Möglichkeiten für Studierende in Deutschland

Bis 2020 können voraussichtlich mehr als eine Viertelmillion deutsche Studierende mit dem neuen Erasmus+ Programm der Europäischen Union einen Studiumsaufenthalt oder ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren. Allein im Hochschuljahr 2014/15 stehen für die deutschen Hochschulen 74,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Bachelor Studium Europa-Flagge

Erasmus+ bietet neue Möglichkeiten für Studierende in Deutschlan
Bonn, 26.6.2014 (daad) -  Bis 2020 können voraussichtlich mehr als eine Viertelmillion deutsche Studierende mit dem neuen Erasmus+ Programm der Europäischen Union einen Studiumsaufenthalt oder ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren. „Erasmus+ ermöglicht Studierenden über das eigentliche Studium hinaus interkulturelle Kompetenz zu erwerben, ihre Perspektiven zu erweitern und internationale Erfahrungen zu sammeln. Den Hochschulen bietet das Programm die Chance, mit Mobilitätsmaßnahmen für Hochschulpersonal und den Strategischen Partnerschaften ihre Internationalisierungskonzepte zu unterstützen“, sagt DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel.

Allein im Hochschuljahr 2014/15 stehen für die deutschen Hochschulen 74,5 Millionen Euro zur Verfügung. Europaweit sind es in den Jahren 2014 bis 2020 insgesamt 14,8 Milliarden Euro. Der Anteil für den Hochschulbereich an diesem Budget beträgt 33 Prozent. Damit führt das Programm die bewährten Fördermaßnahmen fort und bietet eine Reihe zusätzlicher Möglichkeiten in den Bereichen Mobilität und Zusammenarbeit.

Auf der Erasmus-Jahrestagung am 26. und 27. Juni 2014 in Bonn wird der DAAD als Nationale Agentur für Erasmus+ im Hochschulbereich die Universität Erlangen-Nürnberg für die besonders gute Umsetzung des Erasmus-Programms auszeichnen. Darüber hinaus verleiht die DAAD-Generalsekretärin Dr. Dorothea Rüland, gemeinsam mit Vertretern der Europäischen Kommission und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), den Preis des DAAD für herausragendes Engagement im Erasmus-Programm. Ebenfalls ausgezeichnet wird die 1.000ste Teilnehmerin des Projekts „Europa macht Schule“. Im Rahmen der fachlichen Diskussionen werden die Erfahrungen der ersten Antragsrunde von Erasmus+ von Jordi Curell (Europäische Kommission) vorgestellt und mit deutschen und ausländischen Gästen diskutiert.

Hintergrund
Erasmus+ baut im Hochschulbereich in Deutschland auf die bisherige Erfolgsgeschichte von Erasmus auf. Seit Programmbeginn vom Jahre 1987 absolvierten rund 450.000 deutsche Studierende mit Erasmus einen Studiumsaufenthalt oder ein Praktikum im Ausland. Allein im Hochschuljahr 2012/2013 förderte der DAAD rund 35.000 deutsche Erasmus-Studierende. Darüber hinaus konnte der DAAD über 4.000 Personen aus den deutschen Hochschulen eine Dozentur oder Weiterbildung in Europa ermöglichen.

Foto: DAAD / Eric Lichterscheidt

Im Forum zu Erasmus

16 Kommentare

Erasmus-Semester = schlechtere Chancen ?!

WiWi Gast

hallo, ich habe von zwei meiner Kommilitonen gehört die beim Vorstellungsgespräch waren und dann eine Absage bekommen haben, dass wohl der Grund dafür das Erasmussemester war. Die haben wohl um Feedb ...

3 Kommentare

Erasmus in Bachelor UND Master möglich?

WiWi Gast

Im Bachelor war ich 1 Jahr mit Erasmus im Ausland (Förderung erhalten). Den Master mache ich an einer anderen Universität. Ist es dort wieder möglich mit Erasmus ins Ausland zu gehen? Würde ich einen ...

1 Kommentare

Erfahrungen

WiWi Gast

Hi leute, An meiner uni wird die Monash University in Australien angeboten. Ich studiere WiWi im 3. semester und überlege ein auslandsjahr dorthin zu machen. Hat jemand erfahrungen dort sammeln könne ...

17 Kommentare

Uni für Auslandsstudium USA - Was könnt ihr empfehlen?

WiWi Gast

Hi Leute, ich suche eine geeignete Uni für ein Auslandsstudium. Leider bietet meine Uni in meinem Fachbereich (wiwi) keine Partneruni in den USA an. Ich könnte mich über einen anderen Fachbereich ein ...

6 Kommentare

Masterbewerbung mit einem schlechten Abschluss

zinimini

Hallo zusammen, ich habe Anfang dieses Semesters an einer FH meinen Bachelorabschluss im Bereich Wirtschaftswissenschaften (2,8) abgeschlossen. Ich würde gerne zum SS18 mit meinem Master beginnen. ...

10 Kommentare

Auswahl aus Zusagen für Masterstudium

WiWi Gast

Hey Leute, Ich habe folgende Zusagen für kommendes Jahr (18/19) für Masterstudiengänge (bitte keine Diskussion darüber warum genau diese und keine anderen): 1. Durham: Management (Finance) 2. S ...

10 Kommentare

Auslandssemester - Suche Universität, die günstig ist und gute Reputation

WiWi Gast

Hallo, aktuell bin ich auf der Suche nach einer Universität im Ausland, die verhältnismäßig günstige Studiengebühren hat (evtl. keine?) , eine gute Reputation im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Erasmus

Die Tower Bridge in London.

Erasmus-Mobilität auf neuem Rekordniveau

Die Teilnehmerzahlen am Erasmus-Programm der Europäischen Union erreichen einen neuen Höchststand. Mit dem weltweit bekanntesten Mobilitätsprogramm wurden im Hochschuljahr 2012/2013 mehr als 39.000 Menschen aus Deutschland gefördert. Die beliebtesten Länder für ein Auslandsstudium der deutschen Studierenden sind Spanien, Frankreich und Großbritannien.

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2016/2017: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2016/2017. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Feedback +/-

Feedback