DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumSpanien

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in Valencia 1

Die Mainzer Wirtschaftsstudenten Oliver Bracht und Jens Schleicher nahmen am ERASMUS-Programm teil.

Eine spanische Flagge mit einer blauen Krone weht im Wind.

 

Vorbereitung und die erste Zeit vor OrtWir haben uns zwei Wochen vor Semesterbeginn zu einem Spanischsprachkurs in Valencia angemeldet, der gleichzeitig eine Unterkunft für diese Zeit anbot - und das Ganze noch zu einem angemessenen Preis. Dies verschaffte uns ein wenig Zeit, um direkt vor Ort eine Wohnung zu suchen und außerdem unser sehr bescheidenes Spanisch zu verbessern. Wichtig: Jedes Wort Spanisch, das ihr in Deutschland lernt, hilft euch in Spanien mehrfach! Man wird dort quasi durch Wort und Schrift »erschlagen« und ist ständig am Übersetzen; also ruhig im Vorfeld ein paar Extrastunden investieren! Die Sprachschule war ganz gut, und wir haben dort auch Stadt-, Strand- und Land-Besichtigungen unternommen sowie einige Tipps für das Leben in und um Valencia erhalten. Weiterhin haben wir dort, was im Hinblick auf das ganze Jahr sehr wichtig ist, viele Auslandsstudenten kennen gelernt, die dann später in die gleichen Kurse wie wir gegangen sind. Unserer Meinung nach ist es nicht sinnvoll, erst zwei Tage vor Semesterbeginn in Valencia anzureisen. Den »Rückstand« werdet ihr lange nicht mehr aufholen!

Tipp: Ihr werdet für alle möglichen Ausweise Passbilder (zum Teil auch für Vorlesungsscheine) brauchen. Wenn ihr ein gutes Passbild habt, geht damit zu einem Kopierladen und lasst es an einem Farbkopierer vervielfältigen (das ist normal in Spanien). Anmelden muss man sich bei der  »Oficina Erasmus de los Servicios Administrativos de la Universidad«

Erasmusbüro
Im offiziellen Erasmusbüro im von der Bibliothek aus gesehen linken Gebäude findet das »Einführungsgespräch« (selbstverständlich auf Spanisch) statt. Auf lange Wartezeiten und unverständliche Auskünfte muss man sich einrichten. Willkommen in Spanien! Irgendwie und irgendwann klappt dann doch alles. Sollte man die Damen in dem Büro erwischen, sind sie eigentlich ganz nett. Nur eines können sie (und das sollte man sich im Umgang mit allen Spaniern wirklich zu Herzen nehmen) ganz und gar nicht leiden: Dass man, weil man selbst nur radebrechend des Spanischen mächtig ist, krampfhaft versucht, Englisch mit ihnen zu sprechen. Hier ist die Abfuhr garantiert programmiert!

Das »inoffizielle Erasmusbüro« befindet sich im Erdgeschoss des rechten Gebäudes (Richtung Ramon Llull), wenn man in Richtung Bibliothek schaut. Hier erhält man Auskünfte zu freien Wohnungen, Partys, Fahrten und Veranstaltungen. Hier sollte man sich auch »anmelden«, um die Infos per Post bzw. SMS zu erhalten.

 

  1. Seite 1: Vorbereitung und die erste Zeit vor Ort
  2. Seite 2: Die Uni
  3. Seite 3: Die ultimativen Tipps fürs Studium
  4. Seite 4: Weitere allgemeine Tipps zum Studium

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in Val

Gude,
Eure Berichte aus Valencia sind interessant zu lesen und geben eine gute Hilfestellung für meinen Start im September in Valencia.
Eine Frage habe ich: Ihr habt angemerkt, dass ein spätes Eintreffen in Valencia nicht mehr einzuholen ist. Mein Semester startet am 26.09, aufgrund einiger Klausuren kann ich frühstens am 27.09 eintreffen. Ist das Eurer Meinung nach ein Problem?
Würde mich über eine Antwort freuen.
Viel Spass noch im Süden.
Gruß Philipp

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Spanien

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2016/2017: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2016/2017. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Beliebtes zum Thema Studium

ZEW Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017: ZEW-Forschungsgruppenleiter Kai Hüschelrath (l.) und Vitali Gretschko (r.) mit Preisträgerin Jiekai Zhang und Preisträger Bernhard Kasberger.

Wiener Ökonom mit Heinz-König-Young-Scholar-Award 2017 geehrt

Gleich zwei Nachwuchsökonomen wurden mit dem Heinz König Young Scholar Award 2017 ausgezeichnet. Jiekai Zhang hat die Auswirkungen von regulierter TV-Werbung untersucht. Bernhard Kasberger von der Universität Wien ist für seine Analyse zur Effizienz von Mobilfunkmärkten nach Frequenzauktionen geehrt worden. Der jährlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) verliehene Heinz König Young Scholar Award ist mit 5.000 Euro dotiert und beinhaltet einen Forschungsaufenthalt am ZEW.

Feedback +/-

Feedback