DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AuslandsstudiumAnerkennung

anerkennung-in-deutschland.de - Portal zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Das Internetangebot »Anerkennung in Deutschland« der Bundesregierung hält in sieben Sprachen die wichtigsten Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen bereit. Es beantwortet sämtliche Fragen rund um den Prozess zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse. Dabei unterstützt ein sogenannter Anerkennungs-Finder.

Screenshot Homepage anerkennung-in-deutschland.de

anerkennung-in-deutschland.de - Portal zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen
Das Statistische Bundesamt hat die Anerkennungsstatistik 2013 des Bundes veröffentlicht. Demnach gab es 2013 insgesamt rund 16.700 Verfahren auf Anerkennung einer im Ausland erworbenen Berufsqualifikation. Rund 80 Prozent davon wurden beschieden. Wie auch im Jahr zuvor endete der überwiegende Teil mit rund 75 Prozent mit einer vollen Anerkennung der im Ausland erworbenen Berufsqualifikation. Die Ablehnungsquote ist mit nur 4 Prozent weiterhin sehr niedrig. Mit rund 78 Prozent entfielen die meisten Anerkennungsverfahren auf die reglementierten Berufe wie den medizinischen Gesundheitsberufen. 22 Prozent betrafen nicht reglementierte gewerblich-technische, kaufmännische und handwerkliche Ausbildungsberufe im Dualen System. Rund 96 Prozent der bereits beschiedenen Anträge endeten mit einer vollen oder teilweisen Gleichwertigkeit.

Das unvermindert hohe Interesse an den Anerkennungsverfahren zeigen auch die Zahlen der Informations- und Beratungsangebote der Bundesregierung. Über 1,8 Millionen Besucher nutzten seit seinem Start im März 2012 das Internetangebot www.anerkennung-in-deutschland.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, das mittlerweile die wichtigsten Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen in sieben Sprachen bereithält. Die Informationen zur beruflichen Anerkennung sind verfügbar in den Sprachen:

Herzstück der Website ist der sogenannte Anerkennungs-Finder. In wenigen Klicks leitet er Interessierte zu der Stelle, die für die Prüfung der Gleichwertigkeit ihrer Berufsqualifikation zuständig ist. Von den monatlich rund 90.000 Besuchern kommen 45 Prozent aus dem Ausland. Neben dem Online-Angebot können auch mehrsprachige Informationsmaterialien bestellt werden, die den Prozess zur Anerkennung  ausländischer Berufsqualifikationen einfach erklären.

http://www.anerkennung-in-deutschland.de

Im Forum zu Anerkennung

5 Kommentare

2. Master Anerkennung von Leistungen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 04.12.2020: Ich habe mir Fächer aus dem Bachelor anrechnen lassen. Diese Fächer sind im Master Pflicht, im Bachelor hatte ich die Wahl ob ich sie schreibe. Warum sollte ich di ...

1 Kommentare

Was ist der Unterschied zwischen deutschen und österreichischen Uni Noten?

WiWi Gast

Hey, ich dachte immer Österreich und Deutschland haben das selbe System, bin aber darauf aufmerksam geworden dass die Notengebung doch relativ unterschiedlich ist. In Deutschland werden ja scheinba ...

8 Kommentare

BWL Abschluss von Australien

NicolePf

BBA bedeutet Bachelor of Business Administration. Denke ich auch, die Unis hier sind sehr gut. Würde wahrscheinlich zur Flinders Uni gehen oder Uni of South Australia oder eventuell die bessere Ade ...

6 Kommentare

MMM Auslandssemester Notenanrechnung

WiWi Gast

Die 18 ECTS werden relativ safe gewährt, WENN der Kurs nicht zu ähnlichem Inhalt im Kursportfolio/Modulkatalog des entsprechendem Lehrstuhls angeboten wird. Sonst muss man den Auslands-Kurs als ent ...

6 Kommentare

Anerkennung von "unbekannteren" Unis in DE

WiWi Gast

Juckt kein Schwein. Möchtest du ins UB? Dann lieber eine bekannte Uni. Wenn nicht: egal.

6 Kommentare

Auslandssemester Anrechnungsmöglichkeiten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 28.11.2019: Gleiches gilt für die Goethe. ...

7 Kommentare

Einjähriger Master (Ausland) Anerkennung in Deutschland

WiWi Gast

Einjährige Master aus dem EU- Ausland (und UK) werden hier problemlos anerkannt, oft auch ein Plus wenn man im Ausland gelebt hat und in einer anderen Sprache studiert hat.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Anerkennung

Weiteres zum Thema Auslandsstudium

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Studienfinanzierung im Ausland

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Beliebtes zum Thema Studium

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2020/21 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 22. November 2020 bewerben und für das Sommersemester 2021 voraussichtlich ab Anfang Januar.

Cover Handbuch Studienerfolg

E-Book: Handbuch Studienerfolg

Von 100 Studierenden verlassen 28 ihre Hochschule ohne Abschluss. Wie können Hochschulen Studierende erfolgreich zum Abschluss führen? Das Handbuch Studienerfolg, das der Stifterverband heute veröffentlicht, stellt Konzepte vor, wie dies gelingen kann.

Campus der Universität von Oxford in England.

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

studienabbruch-und-dann.de - Portal für Zweifler und Studienabbrecher

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Onlineportal »studienabbruch-und-dann.de« gestartet. Das Portal informiert Studienzweifler und Studienabbrecher über Wege und zielgerichtete Hilfsangebote, um ihr Hochschulstudium erfolgreich abschließen zu können.