DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheDaimler

Daimler Übernahme durch Tesla

Autor
Beitrag
Petrusquelle

Daimler Übernahme durch Tesla

Hallo ich hätte eine Frage: Wäre eine Daimler Übernahme durch Tesla realistisch? Bei Daimler sind ja keine größeren Investoren wie bei VW bzw. BMW vorhanden die sich gegen eine solche wehren könnten und Tesla hätte durch die sehr große Firmenbewertung genug finanzielle Möglichkeiten um diese zu tätigen. Welche Möglichkeiten hätte Daimler um eine solche abzuwehren und was wären die Auswirkungen für die Mitarbeiter in DE und die zukünftige Entwicklung?

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Warum sollte Tesla das tun? Was hat Daimler, das Tesla braucht?

Außerdem ist Tesla zwar vom MarketCap größer, aber von der Mitarbeiterzahl und Umsatz ist Daimler noch eine ganz andere Dimension als Tesla (ca. 5x größer). An so einer Übernahme kann sich Tesla leicht verschlucken.
Außerdem gehört Daimler zu gut 1/3 professionellen und institutionellen Investoren, daher hätten die da ein deutliches Wort mitzureden. Und wenn die der Meinung sind, dass die sichere Dividende von Daimler ihnen lieber ist als eine Wette auf die Wertentwicklung bei Tesla, dann können die mit einem solchen Anteil die Übernahme locker abwehren.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Wie sollte Tesla denn 100 Mrd für Daimler mit einem average premium zahlen? Nur weil Tesla so viel an der Börse wert ist sagt das nichts über die Kapitalstruktur die für so einen Deal nötig wäre.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Wie sollte Tesla denn 100 Mrd für Daimler mit einem average premium zahlen? Nur weil Tesla so viel an der Börse wert ist sagt das nichts über die Kapitalstruktur die für so einen Deal nötig wäre.

10% Kapitalerhöhung bei Tesla und fertig.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Tesla schrammt immer wieder knapp daran vorbei Illiquide zu sein.
Denke mit so einer Übernahme würden sie sich zu viel vornehmen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Wie sollte Tesla denn 100 Mrd für Daimler mit einem average premium zahlen? Nur weil Tesla so viel an der Börse wert ist sagt das nichts über die Kapitalstruktur die für so einen Deal nötig wäre.

10% Kapitalerhöhung bei Tesla und fertig.

Bei dir fehlt jedes Deal Verständnis. Ich wüsste nicht wo ich da anfangen soll…

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Die Finanzierung ist egal, es macht auch strategisch absolut keinen Sinn für Tesla Daimler zu übernehmen. Zusätzlich wäre das sehr schwierig die Daimler zu integrieren und die beiden Kulturen zu mergen. Seid ihr alle so jung oder habt ihr Daimler-Chryler einfach schon vergessen?

Dieses Daimler-Tesla Szenario durchzudenken macht ungefähr so viel Sinn wie sich auf eine Zombieapokalypse vorzubereiten - beides wird nie kommen

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Das würde doch überhaupt erstmal voraussetzen, dass Tesla im Sinne von ROI keine attraktiveren Investitionsmöglichkeiten zur Verfügung hat (interne Projekte wie Infrastruktur, Produktion, Entwicklung, etc.). Gerade bei einem vermeintlichen Wachstumsunternehmen sehr schwierig vor den Investoren zu rechtfertigen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Das fänden die Tesla-Aktionäre sicher richtig nice!

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Wie sollte Tesla denn 100 Mrd für Daimler mit einem average premium zahlen? Nur weil Tesla so viel an der Börse wert ist sagt das nichts über die Kapitalstruktur die für so einen Deal nötig wäre.

10% Kapitalerhöhung bei Tesla und fertig.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Wie sollte Tesla denn 100 Mrd für Daimler mit einem average premium zahlen? Nur weil Tesla so viel an der Börse wert ist sagt das nichts über die Kapitalstruktur die für so einen Deal nötig wäre.

10% Kapitalerhöhung bei Tesla und fertig.

Vielleicht erstmal das Finance I Modul abschließen…

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Tesla kauft lieber Bitcoin.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Die Frage ist eher, ob man an diese Vision glaubt. Nur so ist eigentlich die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen.

Ich bin weder für noch gegen Tesla langfristig gesehen. Für mich leider aber die Bubble um alle EV zu groß im Moment.

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 09.05.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Ist auch ein deutlich besseres Investment als Daimler

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Tesla wächst, aber langsamer als der EV-Markt und verliert dadurch Marktanteil. Die Frage ist eher ob Tesla relevant bleibt oder zu einem Nischenprodukt verkommt - und dazu kommt die offensichtliche Überbewertung von Tesla, die früher oder später auf den Boden der Tatsachen zurückkommen wird, wie bei jeder Blase

antworten
ExBerater

Daimler Übernahme durch Tesla

Ich glaube - und HOFFE - der User hatte das ironisch gemeint.

Es ist völlig undenkbar, und daher schlicht saudämlich anzunehmen, dass EIN OEM in Zukunft völlig dominant sein könnte. Da könnte Tesla noch so gut sein, und dennoch würden die Miliarden von Menschen aufgrund einer Vielzahl von persönlichen Präferenzen ihr Auto kaufen, wie sie das schon immer gemacht haben. Dabei muss man nicht mal das Offensichtliche sehen, nämlich dass alle OEMs gerade massiv aufholen, was das E-Portfolio angeht sogar Tesla schon überholt haben, und neue OEMs Tesla ebenfalls das Leben schwer machen.

Bei der E-Technologie werden also alle nach und nach aufholen, gleichziehen oder sogar mehr.
Das "Autonome Fahren" wird auf absehbare Zeit nicht so kommen wie sich das machen erträumen. Wenn es kommt, dann werden hier fokussierte Tech-Firmen die Nase vorn haben und die benötigte Technik mehr als gerne an alle OEMs verkaufen
Wo Tesla bisher noch uneingeholt ist, ist die Integration (was die Technologie im Auto angeht, aber auch darüber hinaus was die Ladeinfrastruktur angeht).

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

Die Tesla Robotaxis existieren ja auch nicht, der Tesla „Autopilot“ ist Level 2. Tesla betreibt das genialste und eigentlich durchsichtigste Marketing aller Zeiten. Ein Tech-Konzern der eigentlich ein Autobauer ist. Aber WE Work und Wirecard waren ja auch Techkonzerne.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

(gewagte) Meinung: gerade im Bereich autonomes Fahren wird Vw massiv unterschätzt und wird da in einigen Jahren führend sein und ganz andere Marktposition als Tesla haben. Siehe den ID.Buzz AD für Moia in Hamburg.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

....lol., ja nee ist klar. Technisch macht VW (Wir) nichts und wir sind auch viel zu langsam. Marktanteil kann man nicht sagen, es gibt ja viele Kaufkriterien die mit der Technik nichts zu tun haben.
Aber was Tesla da macht im Bereich Autonomes Fahren, werden wir nicht einholen. Wir bauen weder unsere eigenen Chips, haben weder unsere eigenen Algorithmen und Datenbanken und haben absolut keinerlei Expertise unsere eignen Codes zu schreiben. Tesla ist so gut durch die Chipkrise gekommen, weil sie einfach FPGA chips nehmen konnten und den Code SELBER darauf schrieiben konnten....einfach undenkbar bei VW. Da fehlt einfach die Expertise bei uns und nebenbei sammelt Tesla im Hintergrund seit Jahren Daten mit denen ihre Algorithmen lernen koennen und wir haben nichts.

Sorry, bin zwar bei VW aber muss schon ehrlich sein. Ich denke wir haben halt den Vorteil bei den Leuten, die Wert legen auf auessere Qualitaetsmerkmale wie Verarbeitung etc aber nicht bei der Technik......Man muss es ja auch ansprechen, wir entwickeln ja eigentlich kaum was selber eigentlich managen wir supplier und das wars......bei TEsla sind Core- Kompetenzen vertikal integriert.....

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

(gewagte) Meinung: gerade im Bereich autonomes Fahren wird Vw massiv unterschätzt und wird da in einigen Jahren führend sein und ganz andere Marktposition als Tesla haben. Siehe den ID.Buzz AD für Moia in Hamburg.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Diese Flotte wird es nicht geben, das Konzept ist dämlich und U-Bahnen in jedem Aspekt unterlegen. Es taxi zu nennen ist schon eine Frechheit, da Taxis keine vordefinierte Strecke fahren müssen, was die Untergrundkapseln in Las Vegas aber tun

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Das sehe ich als Dr-Ing. Wing Automotive aber nicht so, gewagte Meinung. VW holt langsam aber sicher auf.

Die Tesla Robotaxis existieren ja auch nicht, der Tesla „Autopilot“ ist Level 2. Tesla betreibt das genialste und eigentlich durchsichtigste Marketing aller Zeiten. Ein Tech-Konzern der eigentlich ein Autobauer ist. Aber WE Work und Wirecard waren ja auch Techkonzerne.

Während BMW nun Level 3 auf den Autobahnen fahren darf!

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Diese Flotte wird es nicht geben, das Konzept ist dämlich und U-Bahnen in jedem Aspekt unterlegen. Es taxi zu nennen ist schon eine Frechheit, da Taxis keine vordefinierte Strecke fahren müssen, was die Untergrundkapseln in Las Vegas aber tun

Robotaxis fahren überirdisch auf beliebigen Strecken so wie normale Taxis. Was du meinst ist der Vegas Loop. Ein disruptive ÖPNV Konzept das demnächst die alten Lokalen ÖPNV Anbieter (Dinosaurier) killen wird. Die setzen halt weiterhin auf Bus und U-Bahn aus dem 20en Jahrhundert.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Möglich, aber woran liegt das? Supply und Demand....
Tesla verkauft jedes Auto was sie herstellen können derzeit. Deswegen bauen sie ja Austin und Berlin und Shanghai und Fremont auf oder aus.
Sie verkaufen jedes Fahrzeug. Demand übersteigt Supply um ein Vielfaches. Die operative marge bei Tesla liegt bei 28-29%.
Hertz will 100.000 Tesla für die Flotte und die kriegen nicht 1% Rabatt....undenkbar bei Audi oder VW und warum? Weil der Demand so groß ist, dass sie kein Rabatt geben brauchen um die Dinger die sie derzeit herstellen können loszuwerden. Hertz stellt 100te Leute ein um die Dinger online zu bestellen wie jedes normale Karl-Heinz. Das ist schon krass....
Dazu kommen noch Energiespeichersparte, Solar, Tesla AI ist ja nicht nur für Autos in Zukunft.....also nächstes Jahr haben sie vermutlich 1.5-1.6 Millionen Autos. Da stoßen sie bald in die BMW Region vor. 2025 tippe ich auf 3-5 Millionen

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Auch den Hertz Deal hat Elon dementiert. Das ganze war wohl eher ein Stock-Pump als ein Deal. Es gab keine Bestellung über 100k Teslas, daher hat auch keiner einen Rabatt verhandeln können. Hertz bestellt einfach immer wieder Teslas und wird vielleicht irgendwann 100k in der Flotte haben, vielleicht auch nicht.

Das Tesla mehr Nachfrage hat als sie produzieren können scheint auch nicht immer zu stimmen. Tesla Freemont hat die Kapazität von 500k p.a. Und Shanghai von 450-500k oder mind. 237k per Quartal. In Q1 und Q2 2021 hat Tesla aber jeweils nur 180 und 200 k hergestellt und musste gleichzeitig die Preise Senken. Nur in Q3 schien die Produktion ausgelastet gewesen zu sein.

Die Margen sind auch problematisch. In Q1 und 2 gab es kaum Marge, in Q3 ist sie plötzlich explodiert. Zuvor gab es aber Qualitätsverschlechterungen. Radar wurde ausgebaut, Sitzheizung und Lordoseeinstellungen entfernt und in China wird eine weniger Leistungsstarke Batterie verbaut von einem Chinesischen Lieferanten statt Panasonic wie in Freemont (dafür ist sie langlebiger). Investitionen in R&D werden seit Jahren immer weiter zurückgefahren laut Bilanz. Der Autopilot für 10000 $ ist ein Riesen Margenbringer, liefert aber nicht das was versprochen wird. Eigentlich sollte er ja schon 2016 Level 5 können. Kann bis heute aber nur sehr gutes Level 2. Es ist Vapoware, die Frage ist wie lange sind Kunden bereit dafür zu bezahlen?

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Möglich, aber woran liegt das? Supply und Demand....
Tesla verkauft jedes Auto was sie herstellen können derzeit. Deswegen bauen sie ja Austin und Berlin und Shanghai und Fremont auf oder aus.
Sie verkaufen jedes Fahrzeug. Demand übersteigt Supply um ein Vielfaches. Die operative marge bei Tesla liegt bei 28-29%.
Hertz will 100.000 Tesla für die Flotte und die kriegen nicht 1% Rabatt....undenkbar bei Audi oder VW und warum? Weil der Demand so groß ist, dass sie kein Rabatt geben brauchen um die Dinger die sie derzeit herstellen können loszuwerden. Hertz stellt 100te Leute ein um die Dinger online zu bestellen wie jedes normale Karl-Heinz. Das ist schon krass....
Dazu kommen noch Energiespeichersparte, Solar, Tesla AI ist ja nicht nur für Autos in Zukunft.....also nächstes Jahr haben sie vermutlich 1.5-1.6 Millionen Autos. Da stoßen sie bald in die BMW Region vor. 2025 tippe ich auf 3-5 Millionen

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
ExBerater

Daimler Übernahme durch Tesla

Und gerade wird ein Großteil aller je verkauften Tesla zurückgerufen wegen mechanischer Probleme.
Sowas erwarte ich bei Tesla in Zukunft häufiger wegen der miserablen Qualität und dem großen Fokus auf Elektronik. Dort nämlich war bisher das Motto "erst mal auf den Markt bringen, die Bugs können wir dann später OtA updaten".

Wie bewerkstelligt Tesla diese Rückrufe überhaupt wenn man kaum Werkstätten hat? Ich denke das wird sehr teuer.

Bin gespannt wie sich Tesla in den nächsten drei Jahren entwickelt wenn alle etablierten OEMs jetzt massenhaft gute E Modelle bringen und Tesla busy ist mit Investitionen in Beton während keine neuen modelle kommen.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2022:

Auch den Hertz Deal hat Elon dementiert. Das ganze war wohl eher ein Stock-Pump als ein Deal. Es gab keine Bestellung über 100k Teslas, daher hat auch keiner einen Rabatt verhandeln können. Hertz bestellt einfach immer wieder Teslas und wird vielleicht irgendwann 100k in der Flotte haben, vielleicht auch nicht.

Das Tesla mehr Nachfrage hat als sie produzieren können scheint auch nicht immer zu stimmen. Tesla Freemont hat die Kapazität von 500k p.a. Und Shanghai von 450-500k oder mind. 237k per Quartal. In Q1 und Q2 2021 hat Tesla aber jeweils nur 180 und 200 k hergestellt und musste gleichzeitig die Preise Senken. Nur in Q3 schien die Produktion ausgelastet gewesen zu sein.

Die Margen sind auch problematisch. In Q1 und 2 gab es kaum Marge, in Q3 ist sie plötzlich explodiert. Zuvor gab es aber Qualitätsverschlechterungen. Radar wurde ausgebaut, Sitzheizung und Lordoseeinstellungen entfernt und in China wird eine weniger Leistungsstarke Batterie verbaut von einem Chinesischen Lieferanten statt Panasonic wie in Freemont (dafür ist sie langlebiger). Investitionen in R&D werden seit Jahren immer weiter zurückgefahren laut Bilanz. Der Autopilot für 10000 $ ist ein Riesen Margenbringer, liefert aber nicht das was versprochen wird. Eigentlich sollte er ja schon 2016 Level 5 können. Kann bis heute aber nur sehr gutes Level 2. Es ist Vapoware, die Frage ist wie lange sind Kunden bereit dafür zu bezahlen?

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Möglich, aber woran liegt das? Supply und Demand....
Tesla verkauft jedes Auto was sie herstellen können derzeit. Deswegen bauen sie ja Austin und Berlin und Shanghai und Fremont auf oder aus.
Sie verkaufen jedes Fahrzeug. Demand übersteigt Supply um ein Vielfaches. Die operative marge bei Tesla liegt bei 28-29%.
Hertz will 100.000 Tesla für die Flotte und die kriegen nicht 1% Rabatt....undenkbar bei Audi oder VW und warum? Weil der Demand so groß ist, dass sie kein Rabatt geben brauchen um die Dinger die sie derzeit herstellen können loszuwerden. Hertz stellt 100te Leute ein um die Dinger online zu bestellen wie jedes normale Karl-Heinz. Das ist schon krass....
Dazu kommen noch Energiespeichersparte, Solar, Tesla AI ist ja nicht nur für Autos in Zukunft.....also nächstes Jahr haben sie vermutlich 1.5-1.6 Millionen Autos. Da stoßen sie bald in die BMW Region vor. 2025 tippe ich auf 3-5 Millionen

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Diese Flotte wird es nicht geben, das Konzept ist dämlich und U-Bahnen in jedem Aspekt unterlegen. Es taxi zu nennen ist schon eine Frechheit, da Taxis keine vordefinierte Strecke fahren müssen, was die Untergrundkapseln in Las Vegas aber tun

Robotaxis fahren überirdisch auf beliebigen Strecken so wie normale Taxis. Was du meinst ist der Vegas Loop. Ein disruptive ÖPNV Konzept das demnächst die alten Lokalen ÖPNV Anbieter (Dinosaurier) killen wird. Die setzen halt weiterhin auf Bus und U-Bahn aus dem 20en Jahrhundert.

Sicher nicht. Bus und U-Bahn sind immer noch wesentlich effizienter und günstiger als Robotaxis oder der Vegas Loop. Keins dieser beiden Konzepte wird den klassischen ÖPNV ablösen können, insbesondere nicht mit dem steigenden Druck und Trend weg vom Individualverkehr.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Ja, da VW, Daimler, Toyota, GM, BMW nie einen Rueckruf gehabt haben:D....Natuerlich gibt es Rueckrufe, gibt es bei jedem OEM ab einer bestimmten Groesse :D

VW is auch beschaeftigt mit ihrem Plan 6 Batteriefabriken zu bauen und haben noch nie eine gebaut. Haben auch keine Leute, die jemals eine gebaut haben.....
Ausserdem ist es doch viel klueger das Angebot an Modellen klein zu halten als zu viele zu haben. Was das fuer VW's Marge bedeutet hat in den letzten Jahren kann man ja gut sehen:)

Bin gespannt was passiert, aber eins wuerde ich vielen Leuten raten, naemlich Tesla nicht zu unterschaetzen und ein bisschen mehr Weitblick zu haben.
2010 war ich bei VW und alle haben nur ueber Tesla gelacht. Jetzt verkaufen sie 1M Autos und sind einer der grossen Treiber der gesamten Industrie bzgl. Technologie und Vision.
Nur weil der Autopilot jetzt Level 2 oder 3 hat, sollte man einmal ueberlegen was dass das auf dem AI-Day bzgl Chips, AI-Training (Dojo etc) gezeigt wurde bedeuten koennte....

Ich sag es nur, denn die meisten meiner Ex-Kollegen bei VW dachten Tesla ueberlebt keine 2 Jahre und es ist unmoeglich aus dem Nichts eine Automarke zu schaffen.....
Bin gespannt auf die Q4 Nummern, da werden einige ueberrascht sein;)

ExBerater schrieb am 02.01.2022:

Und gerade wird ein Großteil aller je verkauften Tesla zurückgerufen wegen mechanischer Probleme.
Sowas erwarte ich bei Tesla in Zukunft häufiger wegen der miserablen Qualität und dem großen Fokus auf Elektronik. Dort nämlich war bisher das Motto "erst mal auf den Markt bringen, die Bugs können wir dann später OtA updaten".

Wie bewerkstelligt Tesla diese Rückrufe überhaupt wenn man kaum Werkstätten hat? Ich denke das wird sehr teuer.

Bin gespannt wie sich Tesla in den nächsten drei Jahren entwickelt wenn alle etablierten OEMs jetzt massenhaft gute E Modelle bringen und Tesla busy ist mit Investitionen in Beton während keine neuen modelle kommen.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2022:

Auch den Hertz Deal hat Elon dementiert. Das ganze war wohl eher ein Stock-Pump als ein Deal. Es gab keine Bestellung über 100k Teslas, daher hat auch keiner einen Rabatt verhandeln können. Hertz bestellt einfach immer wieder Teslas und wird vielleicht irgendwann 100k in der Flotte haben, vielleicht auch nicht.

Das Tesla mehr Nachfrage hat als sie produzieren können scheint auch nicht immer zu stimmen. Tesla Freemont hat die Kapazität von 500k p.a. Und Shanghai von 450-500k oder mind. 237k per Quartal. In Q1 und Q2 2021 hat Tesla aber jeweils nur 180 und 200 k hergestellt und musste gleichzeitig die Preise Senken. Nur in Q3 schien die Produktion ausgelastet gewesen zu sein.

Die Margen sind auch problematisch. In Q1 und 2 gab es kaum Marge, in Q3 ist sie plötzlich explodiert. Zuvor gab es aber Qualitätsverschlechterungen. Radar wurde ausgebaut, Sitzheizung und Lordoseeinstellungen entfernt und in China wird eine weniger Leistungsstarke Batterie verbaut von einem Chinesischen Lieferanten statt Panasonic wie in Freemont (dafür ist sie langlebiger). Investitionen in R&D werden seit Jahren immer weiter zurückgefahren laut Bilanz. Der Autopilot für 10000 $ ist ein Riesen Margenbringer, liefert aber nicht das was versprochen wird. Eigentlich sollte er ja schon 2016 Level 5 können. Kann bis heute aber nur sehr gutes Level 2. Es ist Vapoware, die Frage ist wie lange sind Kunden bereit dafür zu bezahlen?

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Möglich, aber woran liegt das? Supply und Demand....
Tesla verkauft jedes Auto was sie herstellen können derzeit. Deswegen bauen sie ja Austin und Berlin und Shanghai und Fremont auf oder aus.
Sie verkaufen jedes Fahrzeug. Demand übersteigt Supply um ein Vielfaches. Die operative marge bei Tesla liegt bei 28-29%.
Hertz will 100.000 Tesla für die Flotte und die kriegen nicht 1% Rabatt....undenkbar bei Audi oder VW und warum? Weil der Demand so groß ist, dass sie kein Rabatt geben brauchen um die Dinger die sie derzeit herstellen können loszuwerden. Hertz stellt 100te Leute ein um die Dinger online zu bestellen wie jedes normale Karl-Heinz. Das ist schon krass....
Dazu kommen noch Energiespeichersparte, Solar, Tesla AI ist ja nicht nur für Autos in Zukunft.....also nächstes Jahr haben sie vermutlich 1.5-1.6 Millionen Autos. Da stoßen sie bald in die BMW Region vor. 2025 tippe ich auf 3-5 Millionen

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
ExBerater

Daimler Übernahme durch Tesla

Natürlich gibt es Rückrufe überall aber eben mit zwei Unterschieden:

  1. Alle etablierten OEMs haben dafür ein riesiges Werkstättennetz
  2. Es trifft selten einen Großteil der ganzen Flotte /(bei Tesla sind es wohl mehr als 500k Autos, das sind mehr als sie in 2020 verkauft haben)

Außerdem ist zu erwarten, dass das häufiger passert, weil einfach die Fertigungssqualität nicht ausreicht.

Ich sehe Tesla inzwischen ganz entspannt, vor allem weil es noch nie einn einzigen dominaten OEM gab. Das ist völlig auszuschließen. Wenn ein Mensch die größte Anschaffung im Leben plant (neben Immobilien), dann geht es viel um Vertrauen in die Marke, den Händler, und vor allem auch persönlichen Geschmack und Fit was das Produkt angeht. Ein Model 3 gefällt eben "nur" 500 Tausend Leuten, und nicht den 50 Million die jedes Jahr ein Auto suchen. Hier werden die etablierten OEMs viel viel schneller skalieren und das anbieten, was der Kunde will.

Aber auch was die Antriebstechnik angeht tut sich da ja irre viel:

  • Aktuell schlägt der BMW i4 M50 das Model 3 Performance im Drag Race bei vergleichbarer realer Reichweite
  • Porsche Taycan ist bei Beschleunigung, Wiederholbarkeit der Leistung und Ladetechnik vorne
  • Mercedes EQS übertrifft alle bei Reichweite und Innenraumqualität
  • Dann noch die vielversprechenden Modelle von neuen Anbietern

Wie gesagt, niemand weiß mit Sicherheit was passieren wird, aber die nächsten drei Jahre werden für Tesla entscheidend. Nicht im Sinne von "Welt-Dominanz ja/nein" sondern eher ob man sich überhaupt halten/etablieren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Ja, da VW, Daimler, Toyota, GM, BMW nie einen Rueckruf gehabt haben:D....Natuerlich gibt es Rueckrufe, gibt es bei jedem OEM ab einer bestimmten Groesse :D

VW is auch beschaeftigt mit ihrem Plan 6 Batteriefabriken zu bauen und haben noch nie eine gebaut. Haben auch keine Leute, die jemals eine gebaut haben.....
Ausserdem ist es doch viel klueger das Angebot an Modellen klein zu halten als zu viele zu haben. Was das fuer VW's Marge bedeutet hat in den letzten Jahren kann man ja gut sehen:)

Bin gespannt was passiert, aber eins wuerde ich vielen Leuten raten, naemlich Tesla nicht zu unterschaetzen und ein bisschen mehr Weitblick zu haben.
2010 war ich bei VW und alle haben nur ueber Tesla gelacht. Jetzt verkaufen sie 1M Autos und sind einer der grossen Treiber der gesamten Industrie bzgl. Technologie und Vision.
Nur weil der Autopilot jetzt Level 2 oder 3 hat, sollte man einmal ueberlegen was dass das auf dem AI-Day bzgl Chips, AI-Training (Dojo etc) gezeigt wurde bedeuten koennte....

Ich sag es nur, denn die meisten meiner Ex-Kollegen bei VW dachten Tesla ueberlebt keine 2 Jahre und es ist unmoeglich aus dem Nichts eine Automarke zu schaffen.....
Bin gespannt auf die Q4 Nummern, da werden einige ueberrascht sein;)

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Das Problem mit AI days und Autonomy day und Battery day etc. ist das 90% der Dort erzählten Sachen reine Fantasie sind und bisher nicht passiert sind. Es ist erstaunlich, dass sowas legal ist, da es signifikante Auswirkungen auf den Börsenpreis hat.

Hier ein Paar Highlights aus der Vergangenheit:

  • Globales Netzwerk von Battery Swap Stationen
  • 1 Million Robotaxis
  • Autos die im Restwert steigen
  • Produktion von Semi
  • Fliegende Roadster
  • überhaupt neue Roadster
  • Lithium aus normalen Sand aus der Wüste von Nevada
  • 100% Solarstrom für Supercharger der von der jeweiligen Station vor Ort produziert wird und somit quasi nichts kostet
  • Solardach das wie normales Dach aussieht
  • Fabriken die so schnell Autos bauen, dass Luftwiderstand eine Rolle spielt
  • Alle ab 2014 gebauten Teslas haben die Hardware für AP Level 5 (seitdem musste sie für die Level 2 Upgrades 2 Mal upgegraded werden)
  • The problem with autonomous driving is basically solved
  • und sicherlich noch einiges was ich vergessen habe

Der einzige unaufholbare technologische Vorsprung den Tesla hat scheint der Aktienpreis zu sein.

Aber ja, Tesla hat definitiv die Veränderung Richtung Elektrifizierung, Vernetzung und Digitalisierung des Autos losgetreten.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Ja, da VW, Daimler, Toyota, GM, BMW nie einen Rueckruf gehabt haben:D....Natuerlich gibt es Rueckrufe, gibt es bei jedem OEM ab einer bestimmten Groesse :D

VW is auch beschaeftigt mit ihrem Plan 6 Batteriefabriken zu bauen und haben noch nie eine gebaut. Haben auch keine Leute, die jemals eine gebaut haben.....
Ausserdem ist es doch viel klueger das Angebot an Modellen klein zu halten als zu viele zu haben. Was das fuer VW's Marge bedeutet hat in den letzten Jahren kann man ja gut sehen:)

Bin gespannt was passiert, aber eins wuerde ich vielen Leuten raten, naemlich Tesla nicht zu unterschaetzen und ein bisschen mehr Weitblick zu haben.
2010 war ich bei VW und alle haben nur ueber Tesla gelacht. Jetzt verkaufen sie 1M Autos und sind einer der grossen Treiber der gesamten Industrie bzgl. Technologie und Vision.
Nur weil der Autopilot jetzt Level 2 oder 3 hat, sollte man einmal ueberlegen was dass das auf dem AI-Day bzgl Chips, AI-Training (Dojo etc) gezeigt wurde bedeuten koennte....

Ich sag es nur, denn die meisten meiner Ex-Kollegen bei VW dachten Tesla ueberlebt keine 2 Jahre und es ist unmoeglich aus dem Nichts eine Automarke zu schaffen.....
Bin gespannt auf die Q4 Nummern, da werden einige ueberrascht sein;)

ExBerater schrieb am 02.01.2022:

Und gerade wird ein Großteil aller je verkauften Tesla zurückgerufen wegen mechanischer Probleme.
Sowas erwarte ich bei Tesla in Zukunft häufiger wegen der miserablen Qualität und dem großen Fokus auf Elektronik. Dort nämlich war bisher das Motto "erst mal auf den Markt bringen, die Bugs können wir dann später OtA updaten".

Wie bewerkstelligt Tesla diese Rückrufe überhaupt wenn man kaum Werkstätten hat? Ich denke das wird sehr teuer.

Bin gespannt wie sich Tesla in den nächsten drei Jahren entwickelt wenn alle etablierten OEMs jetzt massenhaft gute E Modelle bringen und Tesla busy ist mit Investitionen in Beton während keine neuen modelle kommen.

WiWi Gast schrieb am 01.01.2022:

Auch den Hertz Deal hat Elon dementiert. Das ganze war wohl eher ein Stock-Pump als ein Deal. Es gab keine Bestellung über 100k Teslas, daher hat auch keiner einen Rabatt verhandeln können. Hertz bestellt einfach immer wieder Teslas und wird vielleicht irgendwann 100k in der Flotte haben, vielleicht auch nicht.

Das Tesla mehr Nachfrage hat als sie produzieren können scheint auch nicht immer zu stimmen. Tesla Freemont hat die Kapazität von 500k p.a. Und Shanghai von 450-500k oder mind. 237k per Quartal. In Q1 und Q2 2021 hat Tesla aber jeweils nur 180 und 200 k hergestellt und musste gleichzeitig die Preise Senken. Nur in Q3 schien die Produktion ausgelastet gewesen zu sein.

Die Margen sind auch problematisch. In Q1 und 2 gab es kaum Marge, in Q3 ist sie plötzlich explodiert. Zuvor gab es aber Qualitätsverschlechterungen. Radar wurde ausgebaut, Sitzheizung und Lordoseeinstellungen entfernt und in China wird eine weniger Leistungsstarke Batterie verbaut von einem Chinesischen Lieferanten statt Panasonic wie in Freemont (dafür ist sie langlebiger). Investitionen in R&D werden seit Jahren immer weiter zurückgefahren laut Bilanz. Der Autopilot für 10000 $ ist ein Riesen Margenbringer, liefert aber nicht das was versprochen wird. Eigentlich sollte er ja schon 2016 Level 5 können. Kann bis heute aber nur sehr gutes Level 2. Es ist Vapoware, die Frage ist wie lange sind Kunden bereit dafür zu bezahlen?

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

Möglich, aber woran liegt das? Supply und Demand....
Tesla verkauft jedes Auto was sie herstellen können derzeit. Deswegen bauen sie ja Austin und Berlin und Shanghai und Fremont auf oder aus.
Sie verkaufen jedes Fahrzeug. Demand übersteigt Supply um ein Vielfaches. Die operative marge bei Tesla liegt bei 28-29%.
Hertz will 100.000 Tesla für die Flotte und die kriegen nicht 1% Rabatt....undenkbar bei Audi oder VW und warum? Weil der Demand so groß ist, dass sie kein Rabatt geben brauchen um die Dinger die sie derzeit herstellen können loszuwerden. Hertz stellt 100te Leute ein um die Dinger online zu bestellen wie jedes normale Karl-Heinz. Das ist schon krass....
Dazu kommen noch Energiespeichersparte, Solar, Tesla AI ist ja nicht nur für Autos in Zukunft.....also nächstes Jahr haben sie vermutlich 1.5-1.6 Millionen Autos. Da stoßen sie bald in die BMW Region vor. 2025 tippe ich auf 3-5 Millionen

WiWi Gast schrieb am 31.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Klar, der Buzz wird Tesla den Rang ablaufen und zum Maßstab in Sachen Technik werden.

Sind wohl einige Wolfsburger unterwegs hier.
Naja, Mercedes hat es ja auch mit dem EQS geschafft vor Tesla level 3 in der Serie zu erreichen, sie in Punkto Reichweite einzuholen und beim Infotainment mindestens sehr nah ranzukommen. Bei Verarbeitung und Produktion waren sie ja schon immer besser. Der Absatz von Model S findet ja auch kaum noch Statt.

VW setzt zumindest in Europa mehr EVs ab als Tesla. Das Tesla Petabyteweise Daten sammelt und so mit Hilfe von AI und neuronalen Netzen den Autopiloten verbessert hat Elon ja mittlerweile selber dementiert. Es sind jetzt doch eher Simulationen. Was nicht überrascht, wenn man weiß wie die neuronslen Netze funktionieren und wieviel geschultes Personal nötig wäre um solche Datenmengen auszuwerten. Teslas Marktwert basiert vor allem auf leeren Versprechen.

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Ja niemand spricht ja davon, dass sie der einzige Anbieter sind und sein werden🤣🤣
Nur, dass sie weiter wachsen und das Tesla mehr ist als ein Autohersteller. Das verstehen die meisten leider nicht.
Aktienpreis übertrieben? Ja vielleicht, aber trotz ID 3, 4, BMW, EQ, Ioniq 5, EV6 scheinen sie ja trotzdem zu wachsen.

Siehe heute erneuter Auslieferungsrekord (308k Autos in Q4 bei einem Estimate der Analysten von 260-270k) und das nur aus Freemont und Shanghai. Nächstes Jahr kommen Berlin und Austin wohl dazu. Operative Marge war 28% (was Wahnsinn ist im Automobilbau...da kommt nur noch Porsche mit) oder so in Q3 mal sehen was es jetzt sein wird in Q4 bei den Auslieferungen. Sind vernutlich bald profitabler als BMW.

Sind die Autos perfekt? Nein, aber sie mache es ja auch erst seit 10-15 Jahren, dafür ist das doch überragend.
Man sollte auch nicht immer Einzelwerte von 5 unterschiedlichen Modellen mit 1 Tesla Modell vergleichen. Sind doch alle auf unterschiedliche Stärken ausgelegt. Taycan auf Beschleunigung und Daimler auf Reichweite etc....das Gesamtpaket muss stimmen.

Man muss es ja nicht kaufen. Aber es scheint genug zu geben die es tun. Übrigens hat Tesla im letzen Quartal die Preise um teilweise 7k erhöht;)

Denke man sollte sich alle Bereiche von Tesla zusammen anschauen bei einer Bewertung:
Autos
Solar
Energiespeicherung
AI (für AD und darüber hinaus Robotic)
Wer weis was noch alles kommt:)
The next Tesla is maybe also Tesla;)
Gruß ein glücklicher Tesla Investor seit 2015:)

ExBerater schrieb am 03.01.2022:

Natürlich gibt es Rückrufe überall aber eben mit zwei Unterschieden:

  1. Alle etablierten OEMs haben dafür ein riesiges Werkstättennetz
  2. Es trifft selten einen Großteil der ganzen Flotte /(bei Tesla sind es wohl mehr als 500k Autos, das sind mehr als sie in 2020 verkauft haben)

Außerdem ist zu erwarten, dass das häufiger passert, weil einfach die Fertigungssqualität nicht ausreicht.

Ich sehe Tesla inzwischen ganz entspannt, vor allem weil es noch nie einn einzigen dominaten OEM gab. Das ist völlig auszuschließen. Wenn ein Mensch die größte Anschaffung im Leben plant (neben Immobilien), dann geht es viel um Vertrauen in die Marke, den Händler, und vor allem auch persönlichen Geschmack und Fit was das Produkt angeht. Ein Model 3 gefällt eben "nur" 500 Tausend Leuten, und nicht den 50 Million die jedes Jahr ein Auto suchen. Hier werden die etablierten OEMs viel viel schneller skalieren und das anbieten, was der Kunde will.

Aber auch was die Antriebstechnik angeht tut sich da ja irre viel:

  • Aktuell schlägt der BMW i4 M50 das Model 3 Performance im Drag Race bei vergleichbarer realer Reichweite
  • Porsche Taycan ist bei Beschleunigung, Wiederholbarkeit der Leistung und Ladetechnik vorne
  • Mercedes EQS übertrifft alle bei Reichweite und Innenraumqualität
  • Dann noch die vielversprechenden Modelle von neuen Anbietern

Wie gesagt, niemand weiß mit Sicherheit was passieren wird, aber die nächsten drei Jahre werden für Tesla entscheidend. Nicht im Sinne von "Welt-Dominanz ja/nein" sondern eher ob man sich überhaupt halten/etablieren kann.

WiWi Gast schrieb am 03.01.2022:

Ja, da VW, Daimler, Toyota, GM, BMW nie einen Rueckruf gehabt haben:D....Natuerlich gibt es Rueckrufe, gibt es bei jedem OEM ab einer bestimmten Groesse :D

VW is auch beschaeftigt mit ihrem Plan 6 Batteriefabriken zu bauen und haben noch nie eine gebaut. Haben auch keine Leute, die jemals eine gebaut haben.....
Ausserdem ist es doch viel klueger das Angebot an Modellen klein zu halten als zu viele zu haben. Was das fuer VW's Marge bedeutet hat in den letzten Jahren kann man ja gut sehen:)

Bin gespannt was passiert, aber eins wuerde ich vielen Leuten raten, naemlich Tesla nicht zu unterschaetzen und ein bisschen mehr Weitblick zu haben.
2010 war ich bei VW und alle haben nur ueber Tesla gelacht. Jetzt verkaufen sie 1M Autos und sind einer der grossen Treiber der gesamten Industrie bzgl. Technologie und Vision.
Nur weil der Autopilot jetzt Level 2 oder 3 hat, sollte man einmal ueberlegen was dass das auf dem AI-Day bzgl Chips, AI-Training (Dojo etc) gezeigt wurde bedeuten koennte....

Ich sag es nur, denn die meisten meiner Ex-Kollegen bei VW dachten Tesla ueberlebt keine 2 Jahre und es ist unmoeglich aus dem Nichts eine Automarke zu schaffen.....
Bin gespannt auf die Q4 Nummern, da werden einige ueberrascht sein;)

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Also in 20 Jahren?

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
ExBerater

Daimler Übernahme durch Tesla

Der Kommentar was von mir, daher ergänze ich gerne, dass ich davon ausgehe, dass Tesla auch in 20 Jahren noch keinen nennenswerten Umsatz mit autonomen Taxis haben wird.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Also in 20 Jahren?

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Tesla hängt den deutschen Autobauern über all hinterher. die haben nur die fortschrittliche Marke und einen krassen Motor. Die fortschrittliche Produktionstechnik läuft nicht, Daimler hat inzwischen sehr krasse Fortschritte in der Batterietechnologie.

Elon Musk bei Daimler würde den Wert verdreifachen

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Moeglich.
Trotzdem werden sie spaetestens 2024 wahrscheinlich BMW und vll auch Mercedes was Absatz betrifft ueberholt haben.

Was mir Sorgen bereitet ist, dass die traditionellen OEMs von der Investitionsseite sowohl alte ICE Assets aufrechterhalten muessen und gleichzeitig in den Aufbau neuer investieren muessen. Ich denke, dass das fuer einige OEMs den Tod bedeuten wird, oder sie an Relevanz deutlich einbuessen werden.

Ausserdem muss man dann schauen was man mit den alten Fabriken anstelllt. Ja man kann die versuchen umzuruesten, aber dann wird man von der Effizienz her deutlich hinter Fabriken zureuckstecken, die auf EVs ausgerichtet sind.

Es wird nicht so einfach.
Tesla hat den Vorteil einer klaren Ausrichtung d.h. der Fokus war, ist und bleibt nur EVs (auch kein PHEV oder HEV etc.).
Bin gespannt wie das ausgeht.

ExBerater schrieb am 14.07.2022:

Der Kommentar was von mir, daher ergänze ich gerne, dass ich davon ausgehe, dass Tesla auch in 20 Jahren noch keinen nennenswerten Umsatz mit autonomen Taxis haben wird.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Also in 20 Jahren?

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

Warum glaubt eigentlich jeder der Tesla Aktien hat ein Experte für Automobilwirtschaft zu sein?

Tesla wird 2024 BMW beim Absatz überholen.
Begründung? BMW hat 2021 2,5 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Tesla hat 2 Massenmodelle und bisschen MS und MX on top, die meisten Schreien nach Facelift oder neue Modellgeneration. Tesla produzier in 2 Fabriken mit Kapa von ca. 1 Million p.a., dann eine weitere Fabrik (in D) die noch im Anlaufprozess ist mit einer Kapa von rund 100k Einheiten und einer Fabrik im Texas die aktuell eine Baustelle ist. Woher sollen die 2,6 Millionen Fahrzeuge kommen 2024 kommen? Der Ausbau von Giga-Berlin auf 500k war ursprünglich für 2025 vorgesehen, seitdem gab es Verspätungen und die Prognose kam von der gleichen Firma die bis Ende 2022 1 Million Robotaxis betreiben wollte und seit 2018 Semis produzieren wollte usw.).

Wer sagt, dass deutsche OEMs in ICE investieren müssen? Tatsächlich habe alle gesagt, dass sie das nicht mehr tun.

Tod sind die Deutschen OEMs ja auch schon seit 2020 gefühlt. Machen aber trotzdem Rekordgewinne und Rekordabsätze.

Warum kann eine ICE Fabrik von Effizienz her nicht mit einer nativen BEV Fabrik mithalten? Hast du da analysiert? Hat eine BEV Fabrik ein anderes Layout? Oder muss man dafür einfach nur die Bänder/Roboter entsprechen ersetzen? Oder meinst du eher, dass eine Native BEV Fahzeugplattform in der Produktion effizienter ist? (Das letztere stimmt tatsächlich, der Rest ist Unsinn).

Zum Thema Effizienz: Tesla produzierte 2021 mit rund 110000 Mitarbeitern 1 Million Fahrzeuge. BMW hat mit rund 120000 MA 2,5 Million Fahrzeuge produziert.

Also aktuell sind die Deutschen OEMs super aufgestellt. Wo sie aufholen müssen ist die Software, und das passiert gerade. Das ist das einzig spannende, die Gefahr hier geht eher von Google und Apple aus und nicht Tesla.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Moeglich.
Trotzdem werden sie spaetestens 2024 wahrscheinlich BMW und vll auch Mercedes was Absatz betrifft ueberholt haben.

Was mir Sorgen bereitet ist, dass die traditionellen OEMs von der Investitionsseite sowohl alte ICE Assets aufrechterhalten muessen und gleichzeitig in den Aufbau neuer investieren muessen. Ich denke, dass das fuer einige OEMs den Tod bedeuten wird, oder sie an Relevanz deutlich einbuessen werden.

Ausserdem muss man dann schauen was man mit den alten Fabriken anstelllt. Ja man kann die versuchen umzuruesten, aber dann wird man von der Effizienz her deutlich hinter Fabriken zureuckstecken, die auf EVs ausgerichtet sind.

Es wird nicht so einfach.
Tesla hat den Vorteil einer klaren Ausrichtung d.h. der Fokus war, ist und bleibt nur EVs (auch kein PHEV oder HEV etc.).
Bin gespannt wie das ausgeht.

ExBerater schrieb am 14.07.2022:

Der Kommentar was von mir, daher ergänze ich gerne, dass ich davon ausgehe, dass Tesla auch in 20 Jahren noch keinen nennenswerten Umsatz mit autonomen Taxis haben wird.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Also in 20 Jahren?

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

antworten
ExBerater

Daimler Übernahme durch Tesla

Gerade ist eine umfassende Analyse erschienen die besagt (nicht ganz überraschend), dass VW schon 2024 Tesla weltweit beim EV Absatz überholen wird - heute ist das ja schon überdeutlich in Europa der Fall.
Ein aktueller Test zeigt, dass die neuste VW Software für Navi/Routenplanung,... (ja VW!) im ID5 der von Tesla überlegen ist.

Alle Hersteller haben schon heute mehr EVs im Programm als der Marktführer, der gefühlt 10 Jahre den Markt für sich alleine hatte, und das Tempo der Modellinitiativen wird gerade noch gesteigert.

Und Tesla?

  • Semi seit Jahren angekündigt aber nicht da
  • Cybertruck seit Jahren angekündigt aber nicht in Sicht
  • Neuer Roadster seit Jahren angekündigt aber nicht in Sicht
  • "affordable small car" seit Jahren angekündigt aber nicht mal wirklich in der Entwicklung
  • Level 3 oder gar 5 des autonomen Fahrens: Nicht in Sicht und immer unwahrscheinlicher (siehe aktuellen Artikel zu Schwächen der Softwareentwicklung bei Tesla in der wiwo); sehr wahrscheinlich hat man sogar auf die falsche Hardware gesetzt was zu Klagen in Milliardenhöhe führen könnte (schließlich haben alle Käufer viel Geld für echten Autopiloten bezahlt)
  • Netz für Schnellladen wird immer dichter; niemand braucht mehr die Tesla Supercharger

Eine zeitlang habe ich gedacht, dass über Software und einen gewissen in sich abgeschlossene Welt (à la Apple oder Google/Android), Tesla einen Trumpf haben könnte. Inzwischen sehe ich das aber nicht. Die Menschen haben schon alle ihr Ökosystem (per Smartphone). Niemand will fürs Auto noch eine weiteres

antworten
WiWi Gast

Daimler Übernahme durch Tesla

WiWi Gast schrieb am 16.07.2022:

Warum glaubt eigentlich jeder der Tesla Aktien hat ein Experte für Automobilwirtschaft zu sein?

Tesla wird 2024 BMW beim Absatz überholen.
Begründung? BMW hat 2021 2,5 Millionen Fahrzeuge abgesetzt. Tesla hat 2 Massenmodelle und bisschen MS und MX on top, die meisten Schreien nach Facelift oder neue Modellgeneration. Tesla produzier in 2 Fabriken mit Kapa von ca. 1 Million p.a., dann eine weitere Fabrik (in D) die noch im Anlaufprozess ist mit einer Kapa von rund 100k Einheiten und einer Fabrik im Texas die aktuell eine Baustelle ist. Woher sollen die 2,6 Millionen Fahrzeuge kommen 2024 kommen? Der Ausbau von Giga-Berlin auf 500k war ursprünglich für 2025 vorgesehen, seitdem gab es Verspätungen und die Prognose kam von der gleichen Firma die bis Ende 2022 1 Million Robotaxis betreiben wollte und seit 2018 Semis produzieren wollte usw.).

Wer sagt, dass deutsche OEMs in ICE investieren müssen? Tatsächlich habe alle gesagt, dass sie das nicht mehr tun.

Tod sind die Deutschen OEMs ja auch schon seit 2020 gefühlt. Machen aber trotzdem Rekordgewinne und Rekordabsätze.

Warum kann eine ICE Fabrik von Effizienz her nicht mit einer nativen BEV Fabrik mithalten? Hast du da analysiert? Hat eine BEV Fabrik ein anderes Layout? Oder muss man dafür einfach nur die Bänder/Roboter entsprechen ersetzen? Oder meinst du eher, dass eine Native BEV Fahzeugplattform in der Produktion effizienter ist? (Das letztere stimmt tatsächlich, der Rest ist Unsinn).

Zum Thema Effizienz: Tesla produzierte 2021 mit rund 110000 Mitarbeitern 1 Million Fahrzeuge. BMW hat mit rund 120000 MA 2,5 Million Fahrzeuge produziert.

Also aktuell sind die Deutschen OEMs super aufgestellt. Wo sie aufholen müssen ist die Software, und das passiert gerade. Das ist das einzig spannende, die Gefahr hier geht eher von Google und Apple aus und nicht Tesla.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Moeglich.
Trotzdem werden sie spaetestens 2024 wahrscheinlich BMW und vll auch Mercedes was Absatz betrifft ueberholt haben.

Was mir Sorgen bereitet ist, dass die traditionellen OEMs von der Investitionsseite sowohl alte ICE Assets aufrechterhalten muessen und gleichzeitig in den Aufbau neuer investieren muessen. Ich denke, dass das fuer einige OEMs den Tod bedeuten wird, oder sie an Relevanz deutlich einbuessen werden.

Ausserdem muss man dann schauen was man mit den alten Fabriken anstelllt. Ja man kann die versuchen umzuruesten, aber dann wird man von der Effizienz her deutlich hinter Fabriken zureuckstecken, die auf EVs ausgerichtet sind.

Es wird nicht so einfach.
Tesla hat den Vorteil einer klaren Ausrichtung d.h. der Fokus war, ist und bleibt nur EVs (auch kein PHEV oder HEV etc.).
Bin gespannt wie das ausgeht.

ExBerater schrieb am 14.07.2022:

Der Kommentar was von mir, daher ergänze ich gerne, dass ich davon ausgehe, dass Tesla auch in 20 Jahren noch keinen nennenswerten Umsatz mit autonomen Taxis haben wird.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2022:

Also in 20 Jahren?

Direkt nachdem der neue roadster, der cybertruck, der Semi, und das small affordable car in Produktion sind

WiWi Gast schrieb am 13.07.2022:

WiWi Gast schrieb am 29.12.2021:

Tesla kauft lieber Bitcoin.

Mit der Millionenflotte von Robotaxis die für Tesla und deren Kunden jährlich um die 30k USD verdienen und dazu noch im Restwert steigen ist es nur eine Frage der Zeit bis Tesla der einzige relevante Autohersteller bzw. Techkonzern der Autos herstellt ist.

Wann kommen die eigentlich?

Allein der Rohstoff Engpass nach Lithium wird dies ausbremsen

antworten

Artikel zu Daimler

Gratis-Musikdownload - Mercedes-Benz Mixed Tape 06

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das zweite Online-Album für 2005 gibt es seit dem 22. März.

Gratis-Musikdownload von Mercedes-Benz

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das erste Online-Album für 2005 gibt es seit dem 25. Januar.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

Stifel übernimmt ACXIT Capital Partners

Zwei zusammenführende Brücke symbolisieren die Übernahme von Acxit durch Stifel.

Die Stifel Financial Corp. übernimmt ACXIT Capital Partners. ACXIT zählt zu den führenden Beratungshäusern für Corporate Finance und M&A in Deutschland, Österreich und der Schweiz und soll die europäische Präsenz von Stifel verstärken.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Antworten auf Daimler Übernahme durch Tesla

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 42 Beiträge

Diskussionen zu Daimler

Weitere Themen aus Automobilbranche