DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheDaimler

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Hallo zusammen,

möchte gerne mal meine Gedanken teilen.

Rahmendaten:

  • Alter: 26
  • Bildung: B. Sc. BWL Non-Target Uni 1,2, M. Sc. BWL Target-Uni 1,4
  • Direkteinstieg bei Daimler vor 2 Jahren, der Anonymität halber generisch: Finance & Controlling
  • Aktuelles Gehalt (noch): 72k brutto fix bei 40h Woche (enthält bereits Leistungszulage), dazu Sonderleistung wie Ergebnisbeteiligung, Urlaubsgeld etc., insgesamt rund 80k brutto p. a.

Ich bin unzufrieden.
Habe das Gefühl, dass man die dunklen Wolken, die am Automotive-Himmel aufziehen, nicht richtig einordnet und sich in die falsche Richtung bewegt. Identifikationsverlust.

Dazu:
Streichung meines 40h-Vertrags auf 35h, Bruttogehaltsverlust rund 7k p. a., aber: gleichbleibende Arbeitsbelastung, also viel mehr Überstunden als ohnehin schon; und bereits heute kann ich nicht mehr guten Gewissens in Urlaub, da massive Kapa-Probleme im Bereich

Dazu:
Ungleichbehandlung von männl. und weibl. MA bei uns im Bereich, viele weibl. MA behalten ihren 40h-Vertrag

Auch:

  • Stgt. nicht meine Heimatstadt, gefällt mir persönlich nicht wirklich hier, gibt schönere Städte
  • Sehr hohe Lebenshaltungskosten, Mieten grotesk
  • Verkehrslage unterirdisch, habe ich in anderen dt. Großstädten so noch nicht erlebt

Bin gerade dabei mich gedanklich neu zu orientieren und Alternativen zu sondieren.
Bin jederzeit bereit, mehr als nur das Notwendige auf der Arbeit zu leisten, dann aber bitte auch entlohnt und nicht mit nutzloser Gleitzeit abgegolten
Perspektive bei DAI: 65k brutto fix mit unrealistischer Arbeitszeit von 35h, Gleitzeitkonto explodiert jetzt schon, innere Unzufriedenheit, die wöchentlich stärker wird

Brauche mal einen Brainwash:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Du wirst für 35 Stunden bezahlt also arbeite 35 Stunden. Fertig aus. Mal 37 wenns stressig ist, in der Woche drauf 33.

Wenn du glaubst, dass die irgendwann mal irgendjemand die Überstunden danken wird, dann bist du auf dem Holzweg.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Freund bei Daimler mit ähnlichen Eckdaten sucht auch was neues. Bei ihm kommt aber hinzu, dass er unbedingt Führungskraft werden will und das aktuell bei Daimler (als Mann) als schwierig ansieht.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Definitiv ein Luxusproblem, allerdings trotzdem ein Problem.
Man merkt Dir die Unzufriedenheit an und das ist natürlich kein Dauerzustand.

Ich würde mir zunächst einmal überlegen, was ich will.

  • Du erwähnst die falsche Richtung Daimlers. Würde es Dich erfüllen in einem anderen Unternehmen zu arbeiten, wo es deiner Meinung nach in die richtige Richtung geht?
  • Du erwähnst Stuttgart als Standort. Würde es Dich glücklicher stimmen die Region zu verlassen?
  • Wenn ja, wohin? Welche Möglichkeiten hast Du dort?
  • Du sagst Du wärst bereit mehr zu arbeiten. Wie viel mehr? Kommt Reisetätigkeit in Frage?
  • Reizt Dich die Thematik der Automobilindustrie noch oder möchtest Du etwas ganz anderes machen?

Ich war in einer ähnlichen Situation bei einem OEM. Bin ebenfalls direkt von der Uni gekommen und war irgendwann "stuck". Kollegen haben genervt, Klima war schrecklich, Gefühl von "sinkendem Schiff". Ich habe mich extern bei UB'S beworben und bin zu MBB gegangen.

Bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden?

  • Einerseits ja, weil ich definitiv glücklicher bin mit meiner inhaltlichen Arbeit und Kollegen.
  • Andererseits nein, weil ich einfach schrecklich viel arbeite und meine Lebensqualität ganz schön gelitten hat. Stichwort: Prioritäten. Da wird einem erstmal bewusst, was man vorher hatte (und trotzdem würde ich, Stand jetzt, nicht zurückgehen wollen).

Du solltest Dir bewusst machen, was Dir wichtig ist. Den Job direkt aufgeben würde ich nicht, denn besser geht es eigentlich kaum (WLB und gehaltstechnisch). Bewirb Dich doch einfach mal woanders, in ganz anderen Branchen, bei anderen Unternehmen derselben Branche, bei UB's und in einer anderen Region Deutschland und, solltest Du erfolgreich sein, kannst Du ja immer noch abwägen.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Welche IGM EG Stufe ist das?

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Mit dem Profil und 2 Jahre BE bei einem OEM im FACT-Bereich kannst du dir den Job doch aussuchen. Mach einfach was anderes.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Krass und das beim großen Daimler in Stuttgart.

Ich arbeite im IGM Mittelstand und komme bei 35h/w auf 85k all in. Habe Freiheiten wie ein Boss, komme und gehe mehr oder weniger wie ich will. So mal als Denkanstoß.

antworten
Eagle

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Kein Luxusproblem - Nein !

Mir erging es ähnlich, ich war 3 Jahre in Stuttgart beim anderen OEM Gehaltsniveau ähnlich wie bei dir etwa 85k.
Aber das Leben besteht nicht aus Arbeit ! Ich war nicht aus Stuttgart und hab mich auch nie wohlgefühlt dort. Der Stau jeden Tag und die extrem hohen Mieten sowie 0 Aussichten auf ein Eigenheim haben mich in die Schweiz gebracht. Witzigerweise sind meine Ausgaben nahezu Identisch da Stuttgart gleich bzw. sogar teurer ist als viele Städte in CH (Zürich ausgenommen).

Heute geht es mir finanziell definitiv besser.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Bin in etwa der gleichen Lage wie du. Bin vor Kurzem bei Siemens eingestiegen mit 60k / 35h , etwa im gleichem Alter, gleichen Qualifikation etc. aber eine ganz andere Funktion.

Bin auch in eine neue Stadt für den Beruf gezogen. Das ist einer der Nebengründe, weshalb ich mich momentan neu ausrichte.
Hauptgrund ist, dass ich das Gefühl habe unter meinem Entwicklungspotential zu bleiben. Deswegen überlege ich für mich nochmal eine 5 jährige Promotion in einem verwandten Fach anzufangen.

Macht dir denn die Arbeit Spaß oder machst du es nur fürs Geld? Ich zb bin bei einer 8/10 was Zufriedenheit und Spaß angeht.

Die "schwarzen" Wolken am Horizont sehe ich nicht. Klar wird es schwieriger, aber wenn ein Daimler beginnt zu wackeln, wackelt ganz Deutschland wirtschaftlich. Das wird nicht passieren.

Ich habe den Eindruck bei dir ist es meckern auf hohem Niveau. Bei mir könnte man das auch sagen, aber ich habe zumindest einen klaren alternativen Entwicklungsplan im Kopf, der in meinem Fachbereich Sinn macht. Objektiv gibt es in Deutschland keine stressfreieren Arbeitgeber als DAX30 IGM Konzerne :)

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Das sie auf 35h reduziert haben Must du ausnutzen, du arbeitest nur mehr wenn du Überstunden genehmigt kriegst, dann gibt es den 25% Zuschlag für jedes weitere Stunde

WiWi Gast schrieb am 03.05.2019:

Hallo zusammen,

möchte gerne mal meine Gedanken teilen.

Rahmendaten:

  • Alter: 26
  • Bildung: B. Sc. BWL Non-Target Uni 1,2, M. Sc. BWL Target-Uni 1,4
  • Direkteinstieg bei Daimler vor 2 Jahren, der Anonymität halber generisch: Finance & Controlling
  • Aktuelles Gehalt (noch): 72k brutto fix bei 40h Woche (enthält bereits Leistungszulage), dazu Sonderleistung wie Ergebnisbeteiligung, Urlaubsgeld etc., insgesamt rund 80k brutto p. a.

Ich bin unzufrieden.
Habe das Gefühl, dass man die dunklen Wolken, die am Automotive-Himmel aufziehen, nicht richtig einordnet und sich in die falsche Richtung bewegt. Identifikationsverlust.

Dazu:
Streichung meines 40h-Vertrags auf 35h, Bruttogehaltsverlust rund 7k p. a., aber: gleichbleibende Arbeitsbelastung, also viel mehr Überstunden als ohnehin schon; und bereits heute kann ich nicht mehr guten Gewissens in Urlaub, da massive Kapa-Probleme im Bereich

Dazu:
Ungleichbehandlung von männl. und weibl. MA bei uns im Bereich, viele weibl. MA behalten ihren 40h-Vertrag

Auch:

  • Stgt. nicht meine Heimatstadt, gefällt mir persönlich nicht wirklich hier, gibt schönere Städte
  • Sehr hohe Lebenshaltungskosten, Mieten grotesk
  • Verkehrslage unterirdisch, habe ich in anderen dt. Großstädten so noch nicht erlebt

Bin gerade dabei mich gedanklich neu zu orientieren und Alternativen zu sondieren.
Bin jederzeit bereit, mehr als nur das Notwendige auf der Arbeit zu leisten, dann aber bitte auch entlohnt und nicht mit nutzloser Gleitzeit abgegolten
Perspektive bei DAI: 65k brutto fix mit unrealistischer Arbeitszeit von 35h, Gleitzeitkonto explodiert jetzt schon, innere Unzufriedenheit, die wöchentlich stärker wird

Brauche mal einen Brainwash:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Ich sage an dieser Stelle einfach mal:
Jemand verdient für sein Alter/Berufserfahrung WEIT überdurchschnittlich, sitzt in einem Top-Konzern mit entsprechenden Annehmlichkeiten (für viele wäre die Erfassung von Überstunden z.B. schon eine solche) und Möglichkeiten für die Zukunft, in einer grundsätzlich schönen Stand wohnt, ja, das wäre in den Augen von sehr vielen Leuten, auch Akademikern ein Luxusproblem.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Die Menschen sind nunmal unterschiedlich. Des einen Traum ist des anderen Albtraum. Wenn du nicht glücklich bist, mach etwas anderes. Nur im Job zu bleiben, weil Daimler drauf steht, ist doch keine vernünftige Option. Für viele ist der Konzern als Rädchen im Getreibe auch nicht das Richtige, denk mal drüber nach.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Aus dem doppelten Durchschnittsentgelt (!) so viel Eigenkapital wie möglich ansparen, in der nächsten wirtschaftlichen Krise - Du wirst in Deinem Leben noch viele erleben - investieren.

Nutze die Möglichkeit, im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge verbilligt Mitarbeiteraktien Deines Arbeitgebers zu erwerben.

Zudem die Gelegenheit, über Deinen Arbeitgeber verbilligt ein Mitarbeiterfahrzeug zu erwerben oder anzumieten.

Bei Affinität zur Automobilbranche würde ich mir unternehmensintern Kontakte aufbauen, um mir auf diese Weise die Klassiker von morgen - beispielsweise einen SLS E-Cell - zu sichern. Das kann man zudem auch als eine Art Vermögensanlage bzw. Altersvorsorge begreifen.

Bei der Daimler AG wird m. E. überdurchschnittlich viel für die Mitarbeiter getan - was sich auch in Deinem Anfangsgehalt ausdrückt.

Kannst Dich zum Vergleich ja einmal bei euren Zulieferern umhören, wie dort vergleichbare Positionen bezahlt werden und was es an zusätzlichen Vergünstigungen für die Mitarbeiter gibt.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Du könntest dich auch intern bewerben

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Lass uns gerne tauschen. Hast Du Interesse an einem großen Technologiekonzern in Oberkochen? Ich würde gern aufs Pendeln von Stuttgart aus verzichten.

WiWi Gast schrieb am 03.05.2019:

Hallo zusammen,

möchte gerne mal meine Gedanken teilen.

Rahmendaten:

  • Alter: 26
  • Bildung: B. Sc. BWL Non-Target Uni 1,2, M. Sc. BWL Target-Uni 1,4
  • Direkteinstieg bei Daimler vor 2 Jahren, der Anonymität halber generisch: Finance & Controlling
  • Aktuelles Gehalt (noch): 72k brutto fix bei 40h Woche (enthält bereits Leistungszulage), dazu Sonderleistung wie Ergebnisbeteiligung, Urlaubsgeld etc., insgesamt rund 80k brutto p. a.

Ich bin unzufrieden.
Habe das Gefühl, dass man die dunklen Wolken, die am Automotive-Himmel aufziehen, nicht richtig einordnet und sich in die falsche Richtung bewegt. Identifikationsverlust.

Dazu:
Streichung meines 40h-Vertrags auf 35h, Bruttogehaltsverlust rund 7k p. a., aber: gleichbleibende Arbeitsbelastung, also viel mehr Überstunden als ohnehin schon; und bereits heute kann ich nicht mehr guten Gewissens in Urlaub, da massive Kapa-Probleme im Bereich

Dazu:
Ungleichbehandlung von männl. und weibl. MA bei uns im Bereich, viele weibl. MA behalten ihren 40h-Vertrag

Auch:

  • Stgt. nicht meine Heimatstadt, gefällt mir persönlich nicht wirklich hier, gibt schönere Städte
  • Sehr hohe Lebenshaltungskosten, Mieten grotesk
  • Verkehrslage unterirdisch, habe ich in anderen dt. Großstädten so noch nicht erlebt

Bin gerade dabei mich gedanklich neu zu orientieren und Alternativen zu sondieren.
Bin jederzeit bereit, mehr als nur das Notwendige auf der Arbeit zu leisten, dann aber bitte auch entlohnt und nicht mit nutzloser Gleitzeit abgegolten
Perspektive bei DAI: 65k brutto fix mit unrealistischer Arbeitszeit von 35h, Gleitzeitkonto explodiert jetzt schon, innere Unzufriedenheit, die wöchentlich stärker wird

Brauche mal einen Brainwash:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Bei den mittelständischen Zulieferern würde er maximal 65 TE mit seinen Eckdaten verdienen.

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

Aus dem doppelten Durchschnittsentgelt (!) so viel Eigenkapital wie möglich ansparen, in der nächsten wirtschaftlichen Krise - Du wirst in Deinem Leben noch viele erleben - investieren.

Nutze die Möglichkeit, im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge verbilligt Mitarbeiteraktien Deines Arbeitgebers zu erwerben.

Zudem die Gelegenheit, über Deinen Arbeitgeber verbilligt ein Mitarbeiterfahrzeug zu erwerben oder anzumieten.

Bei Affinität zur Automobilbranche würde ich mir unternehmensintern Kontakte aufbauen, um mir auf diese Weise die Klassiker von morgen - beispielsweise einen SLS E-Cell - zu sichern. Das kann man zudem auch als eine Art Vermögensanlage bzw. Altersvorsorge begreifen.

Bei der Daimler AG wird m. E. überdurchschnittlich viel für die Mitarbeiter getan - was sich auch in Deinem Anfangsgehalt ausdrückt.

Kannst Dich zum Vergleich ja einmal bei euren Zulieferern umhören, wie dort vergleichbare Positionen bezahlt werden und was es an zusätzlichen Vergünstigungen für die Mitarbeiter gibt.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Optical valley?

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

Lass uns gerne tauschen. Hast Du Interesse an einem großen Technologiekonzern in Oberkochen? Ich würde gern aufs Pendeln von Stuttgart aus verzichten.

WiWi Gast schrieb am 03.05.2019:

Hallo zusammen,

möchte gerne mal meine Gedanken teilen.

Rahmendaten:

  • Alter: 26
  • Bildung: B. Sc. BWL Non-Target Uni 1,2, M. Sc. BWL Target-Uni 1,4
  • Direkteinstieg bei Daimler vor 2 Jahren, der Anonymität halber generisch: Finance & Controlling
  • Aktuelles Gehalt (noch): 72k brutto fix bei 40h Woche (enthält bereits Leistungszulage), dazu Sonderleistung wie Ergebnisbeteiligung, Urlaubsgeld etc., insgesamt rund 80k brutto p. a.

Ich bin unzufrieden.
Habe das Gefühl, dass man die dunklen Wolken, die am Automotive-Himmel aufziehen, nicht richtig einordnet und sich in die falsche Richtung bewegt. Identifikationsverlust.

Dazu:
Streichung meines 40h-Vertrags auf 35h, Bruttogehaltsverlust rund 7k p. a., aber: gleichbleibende Arbeitsbelastung, also viel mehr Überstunden als ohnehin schon; und bereits heute kann ich nicht mehr guten Gewissens in Urlaub, da massive Kapa-Probleme im Bereich

Dazu:
Ungleichbehandlung von männl. und weibl. MA bei uns im Bereich, viele weibl. MA behalten ihren 40h-Vertrag

Auch:

  • Stgt. nicht meine Heimatstadt, gefällt mir persönlich nicht wirklich hier, gibt schönere Städte
  • Sehr hohe Lebenshaltungskosten, Mieten grotesk
  • Verkehrslage unterirdisch, habe ich in anderen dt. Großstädten so noch nicht erlebt

Bin gerade dabei mich gedanklich neu zu orientieren und Alternativen zu sondieren.
Bin jederzeit bereit, mehr als nur das Notwendige auf der Arbeit zu leisten, dann aber bitte auch entlohnt und nicht mit nutzloser Gleitzeit abgegolten
Perspektive bei DAI: 65k brutto fix mit unrealistischer Arbeitszeit von 35h, Gleitzeitkonto explodiert jetzt schon, innere Unzufriedenheit, die wöchentlich stärker wird

Brauche mal einen Brainwash:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Kannst zusehen, daß Du ins Führungskräftenachwuchsprogramm (INspire - the Leaders' Lab) kommst und Dich auf diese Weise zum Finanzvorstand / CFO weiter entwickelst.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Wie sieht`s aus mit FFM in einer Bank/Wirtschaftsprüfungsgesellschaft/UB/IB oder ähnliches? Ich finde FFM als Stadt deutlich besser als Stuttgart.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

Kannst zusehen, daß Du ins Führungskräftenachwuchsprogramm (INspire - the Leaders' Lab) kommst und Dich auf diese Weise zum Finanzvorstand / CFO weiter entwickelst.

super tipp, bitte mehr davon!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

WiWi Gast schrieb am 04.05.2019:

Kannst zusehen, daß Du ins Führungskräftenachwuchsprogramm (INspire - the Leaders' Lab) kommst und Dich auf diese Weise zum Finanzvorstand / CFO weiter entwickelst.

Wieso nicht gleich CEO? Wenn dann richtig.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Zum fixen Jahresbrutto gehören sowohl leistungszulage als auch weihnachts und urlaubsgeld und t-zug. Gewinnbonus natürlich nicht. Sollte man als bwler eigtl. Wissen.

Zum anderen, der die 25% üzuschlag bejubelt: das entspricht ziemlich genau dem fehlenden urlaub und den niedrigeren sonderzahlungen. Also schon ok, aber warum soll man sich darüber freuen?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2019:

Hallo zusammen,

möchte gerne mal meine Gedanken teilen.

Rahmendaten:

  • Alter: 26
  • Bildung: B. Sc. BWL Non-Target Uni 1,2, M. Sc. BWL Target-Uni 1,4
  • Direkteinstieg bei Daimler vor 2 Jahren, der Anonymität halber generisch: Finance & Controlling
  • Aktuelles Gehalt (noch): 72k brutto fix bei 40h Woche (enthält bereits Leistungszulage), dazu Sonderleistung wie Ergebnisbeteiligung, Urlaubsgeld etc., insgesamt rund 80k brutto p. a.

Ich bin unzufrieden.
Habe das Gefühl, dass man die dunklen Wolken, die am Automotive-Himmel aufziehen, nicht richtig einordnet und sich in die falsche Richtung bewegt. Identifikationsverlust.

Dazu:
Streichung meines 40h-Vertrags auf 35h, Bruttogehaltsverlust rund 7k p. a., aber: gleichbleibende Arbeitsbelastung, also viel mehr Überstunden als ohnehin schon; und bereits heute kann ich nicht mehr guten Gewissens in Urlaub, da massive Kapa-Probleme im Bereich

Dazu:
Ungleichbehandlung von männl. und weibl. MA bei uns im Bereich, viele weibl. MA behalten ihren 40h-Vertrag

Auch:

  • Stgt. nicht meine Heimatstadt, gefällt mir persönlich nicht wirklich hier, gibt schönere Städte
  • Sehr hohe Lebenshaltungskosten, Mieten grotesk
  • Verkehrslage unterirdisch, habe ich in anderen dt. Großstädten so noch nicht erlebt

Bin gerade dabei mich gedanklich neu zu orientieren und Alternativen zu sondieren.
Bin jederzeit bereit, mehr als nur das Notwendige auf der Arbeit zu leisten, dann aber bitte auch entlohnt und nicht mit nutzloser Gleitzeit abgegolten
Perspektive bei DAI: 65k brutto fix mit unrealistischer Arbeitszeit von 35h, Gleitzeitkonto explodiert jetzt schon, innere Unzufriedenheit, die wöchentlich stärker wird

Brauche mal einen Brainwash:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Bin auch nach dem Studium zu einem mittelständischen IGM (~20000 MA) gegangen mit ähnlichen Erfahrungen (von der Stadt abgesehen, die mochte ich).
Bin dann nach drei Jahren in ein deutlich kleineres Unternehmen gegangen (knapp 100MA). Hab dort keine bezahlten Überstunden, locker doppelte Anfahrt, deutlich mehr Arheit. Aber guess what: es macht mehr Spaß, habe dank dynamischeren Unternehmen und deutlich mehr Verantwortung bessere Perspektive und verdiene inzwischen auch mehr (allerdings nicht pro Stunde). Würde es wieder machen. Das Phänomen, dass man in Großkonzernen mit der Strategie nicht übereinstimmt und sich hin und her geschubst fühlt, kann Zeichen dafür sein, dass man Mal was kleineres oder dynamischeres (z.B. UB) ausprobieren sollte. Erweitert auch den Horizont und mit dem passenden Netzwerk gibt es ja häufig auch einen Weg zurück in Zeiten, falls Arbeit weniger wichtig im Leben ist und man dann eine 35h Woche schätzt, denn in Positionen, in denen du gestalten kannst, wirst du fast immer weit mehr arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Habe ein ähnliches Problem als Angestellter bei Bosch. Meine Freunde sagen mir ich soll doch froh sein. Würde sehr gutes Geld verdienen und einen sicheren Arbeitsplatz mit Aufstiegschancen haben. Mich füllt das aber nicht mehr so aus.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Gerade sehr gute Leute sind teilweise unzufrieden in Konzernen. Das liegt einfach daran, dass man nur ein kleines Rädchen ist und relativ wenig Gestaltungspielraum hat. Man muss sich dann endscheiden, ob einem die 35h Woche und das relativ gute Gehalt so wichtig sind, dass man auf vieles andere dafür verzichtet.

antworten
WiWi Gast

Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

WiWi Gast schrieb am 03.05.2019:

  • Luxusproblem, also Mund abputzen und weitermachen?
  • Intern umbewerben, also Luftveränderung nach 2 Jahren?
  • Gehen, weil ggf. in der Region oder auch woanders bessere Alternativen existieren?

Freue mich über Meinungen.
Danke & Cheers!

...mir hat mal ein CEO in jungen Jahren mit auf den Weg gegeben, dass man sich nach 900 Tagen im Konzern die Karten neu legen soll und in sich gehen, ob es noch das Richtige ist :-) bin beim anderen sportlicheren OEM, vermute aber, dass bei euch auch erst die 5 Jahre voll sein müssen, damit du die Betriebsrente mitnehmen kannst...

Daher erstmal intern bleiben, andere Stelle antreten und nach 5 Jahren ggf. wechseln - ggf. auch in eine andere Stadt, die dir mehr liegt.. auch Tier1 zahlen super, Luft- und Raumfahrt & Pharma ebenso, dir steht die Welt offen, wenn du vom OEM kommst und gut bist...

antworten

Artikel zu Daimler

Gratis-Musikdownload - Mercedes-Benz Mixed Tape 06

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das zweite Online-Album für 2005 gibt es seit dem 22. März.

Gratis-Musikdownload von Mercedes-Benz

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das erste Online-Album für 2005 gibt es seit dem 25. Januar.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Antworten auf Daimler - unzufrieden - Luxusproblem?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Daimler

16 Kommentare

Dynamik bei Daimler

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018: Das Problem gibt es in Bereichen mit sehr hohen Männerquoten. Wenn die Quote bei weiblichen F ...

Weitere Themen aus Automobilbranche