DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheDaimler

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

BWLer haben ein anderes Verständnis für Business

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Auf C-level ist der Studiengang irrelevant

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Auf C-level ist der Studiengang irrelevant

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Merkel hat Physik studiert und regiert jetzt das Land...

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Ings haben ein anderes Verständnis für Technik.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

BWLer haben ein anderes Verständnis für Business

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Das stimmt so nicht! Dr. h. c. Wilhelm Kissel, Dr. Willhelm Haspel und Dr. Fritz Könecke, also die 3 ersten Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, waren BWL'er.

Källenius hat als BWL'er die F&E Vorstandsposition inne gehabt und ist ein Generalist mit klaren Zielen und Vorstellungen. Im Top Management des Konzerns sind übrigens weitere BWL'er und das auch in anderen Automobilkonzernen.

Ich finde vor allem jetzt wird ein BWLer als CEO benötigt, da man auf strategischer Basis einen hohen RoS generieren muss um weiterhin führend im Segment zu sein. Smart wurde teilweise veräußert, es wurden strategische Allianzen geschlossen (Nvidia, Bosch, Geely, BMW, usw.) und die Elektrifizierung des Produktportfolios. Ola Källenius ist Hauptantreiber dieses Wandels und steht für ein progressives Daimler.

Wie die Vorredner aber schon sagten, geht es hier um Leadership und Strategie und weniger um Fachspezifisches Wissen. Aber sein Background wird aufjedenfall mit einfließen, es wird mehr gespart und die Marge muss wieder stimmen.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Yo wahrscheinlich wird der CEO von einem der größten Dax-Konzerne auf Grund seines Studiums von vor 20 Jahren ausgewählt^^

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Er könnte auch deutsche Literatur studiert haben...
Er hat sich intern im Konzern hochgearbeitet, gilt dort als Treiber vieler innovativer Projekte und hat daher einfach das Fitting für die aktuellen Anforderungen an den CEO.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Källenius hat laut WiWo nen Master aus St.Gallen - natürlich wird der CEO

*Humor*

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Haha, wie Wiwis sich jetzt einen drauf einbilden und ihr Ego pushen, dass sie was studieren, womit die meisten CEO werden. lol.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Genauso sieht es aus. Ab einer gewissen Ebene ist das Studium egal. Dass man meistens erst durch ein Studium kausal in die Nähe solcher Positionen kommt, ist dann wieder trivial.

Ab Bereichsleitungsebene in Konzernen weht ein insgesamt anderer Wind. Politik, strategische Positionierung, Netzwerk. Der Studiumschwerpunkt ist spätestens ab diesem Zeitpunkt aufgrund der Exec. Education zu vernachlässigen. Häuser wie Daimler schicken ihre Jungs und Mädels dann nach INSEAD etc. für entsprechende Crashkurse und ja, das ist mehr als ausreichend.

Wer gut ist, kommt nach oben. Wer gut ist und das politische Spiel beherrscht, nach ganz oben.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Er könnte auch deutsche Literatur studiert haben...
Er hat sich intern im Konzern hochgearbeitet, gilt dort als Treiber vieler innovativer Projekte und hat daher einfach das Fitting für die aktuellen Anforderungen an den CEO.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Der Mann ist ein Cost-Cutter. Genau das braucht Daimler gerade aber auch. Dazu hat eine klare Vision und hängt nicht zu sehr an "Altlasten". Das könnte für die Mitarbeiter kurzfristig etwas brutal werden, aber fürs Unternehmen langfristig gut.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Absolut. Vollkommen irrelevant was er vor 25 Jahren studiert hat.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Daimler bekommt das erste mal keinen Ingenieur als CEO. Stattdessen ist Källenius waschechter BWLer, hat Finance and Accounting studiert und im Controlling und Einkauf gearbeitet.

Nimmt der Stellenwert von WiWis im Topmanagement weiterhin zu? Was meint ihr? Was macht den BWLer geeigneter als ein Ing im Top Management?

Auf C-level ist der Studiengang irrelevant

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Naja aber irgendwie zeigt es ja schon, dass das Studienfach BWL einen ganz nach oben bringen kann. Er sitzt dort oben u.a. ja nur, weil er auf seinem Weg dorthin richtige Entscheidungen getroffen hat. Die hat er anfänglich auf Basis des BWL Studiums getroffen.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Naja aber irgendwie zeigt es ja schon, dass das Studienfach BWL einen ganz nach oben bringen kann. Er sitzt dort oben u.a. ja nur, weil er auf seinem Weg dorthin richtige Entscheidungen getroffen hat. Die hat er anfänglich auf Basis des BWL Studiums getroffen.

.... BWL ist auch heute ein Top-Studium.
Das Problem ist nur, dass man früher eine Garantie hatte einen Top-Job zu bekommen, wohingegen man sich heute gegen Tausend Konkurrenz durchsetzen muss.
BWLer machen noch immer den größten Teil der Dax30 Vorstände, UB/IBler aus..

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Ich arbeite ebenfalls bei einem DAX Automobil und kenne die Tätigkeiten eines Vorstandes aufgrund meines Jobs ganz gut. Es ist sowas von egal was man studiert hat auf diesem Karrierelevel.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

WiWi Gast schrieb am 16.05.2019:

Naja aber irgendwie zeigt es ja schon, dass das Studienfach BWL einen ganz nach oben bringen kann. Er sitzt dort oben u.a. ja nur, weil er auf seinem Weg dorthin richtige Entscheidungen getroffen hat. Die hat er anfänglich auf Basis des BWL Studiums getroffen.

Betriebswirtschaftliche Kenntnisse schaden sicherlich nicht für eine mögliche Top-Position. Dennoch liegt es logischerweise eher daran, dass eben BWLer eher in Unternehmen sind als Soziologen, Psychologen etc. Geht aber natürlich auch.

ABER:
Auf Vorstandsebene kommt es mit Sicherheit nicht darauf an, dass derjenige - abgesehen davon, dass solche Personen auch in ihrem ursprüunglichen Bereich gut sind - der beste Betriebswirt aller Zeiten ist. Du kannst auch als Ethnologe nach ganz oben kommen.

Bei so einem Level kommt es auf Führungsqualität an, d.h. kommunikative Fähigkeiten: Wie spreche ich mit Personen, welchen Führungsstil habe ich, Netzwerkfähigkeiten, Durchsetzungsvermögen, Parkettsicherheit, "Menschenfänger" etc.

antworten
WiWi Gast

Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Quatsch, der ist natürlich CEO geworden, weil er BWL in St. Gallen studiert hat. Steht doch in allen Rankings. Auf keinen Fall hat das was mit Kompetenz zu tun. :-)

antworten

Artikel zu Daimler

Gratis-Musikdownload - Mercedes-Benz Mixed Tape 06

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das zweite Online-Album für 2005 gibt es seit dem 22. März.

Gratis-Musikdownload von Mercedes-Benz

Ein Plattenspieler.

Alle acht Wochen stellt Mercedes-Benz 15 ausgesuchte Songs als »Mixed Tape« Compilation kostenlos zum Download zur Verfügung. Das erste Online-Album für 2005 gibt es seit dem 25. Januar.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

BDO mit Top-Platzierungen im Thomson Reuters M&A-Review

Die BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft blickt im M&A-Beratungsfeld auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dies bestätigen ein dritter und vierter Platz im Small und Mid Cap Sektor des aktuellen M&A-Review von Thomson Reuters. 2017 konnten die Abschlüsse bei Small und Mid Cap Mergers & Acquisitions mehr als verdoppelt werden.

Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit

Ein Paar hält sich die Hände und symbolisiert die Fusion von Adecco Personaldienstleistungen und TUJA Zeitarbeit.

Die Adecco Personaldienstleistungen und die TUJA Zeitarbeit wollen fusionieren. Die Verschmelzung unter der Marke Adecco ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Die Größe bringt Vorteile für Kunden, Bewerber und Mitarbeiter. Die Fusion ermöglicht durch eine Segmentierung zudem einen passgenaueren Service.

Rekordgewinne der Banken im Firmenkundengeschäft

Ein Wolkenkratzer mit Spiegelfenstern.

Trotz anhaltender Eurokrise erwirtschaften die Banken im Firmenkundengeschäft in Deutschland höhere Erträge und Gewinne als vor Ausbruch der globalen Finanzkrise. Der neu entwickelte Corporate-Banking-Index der Managementberatung Bain & Company gibt einen Überblick über die Ertrags- und Profitabilitätstreiber.

Antworten auf Neuer Daimler-CEO - Ola Källenius

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Daimler

16 Kommentare

Dynamik bei Daimler

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 07.06.2018: Das Problem gibt es in Bereichen mit sehr hohen Männerquoten. Wenn die Quote bei weiblichen F ...

Weitere Themen aus Automobilbranche