DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
AutomobilbrancheOEM

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

Willkommen bei Daimler (hört sich zumindest stark danach an)! Been there und habs öfters bei anderen erlebt. Nur in den seltensten Fällen geht die Stelle an den Lückenfüller. Diese Stellen werden primär aus politischen Überlegungen vergeben und erst in zweiter Linie nach Eignung. Sprich, du brauchst einen Mentor/Fürsprecher mit Zugang zu entsprechenden Runden. Ich persönlich habe nach so einer Nummer gekündigt und hab bei der Tech Tochter eines anderen OEM rund 40% mehr Gehalt bekommen mit viel fachlicher Verantwortung. Ein anderer Kollege hat nach einer ähnlichen Nummer ebenfalls gekündigt und war dann zuerst Project Lead bei einem der neuen EV Player und ist jetzt Sales Director bei einem anderen OEM aber im Ausland.

Kurz: vermutlich wird man dich nicht befördern, aber du kannst die Erfahrung extern gut verkaufen

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Klingt so als übernimmst du interimsweise Orgatätigkeiten deines alten Chefs, bis die Karten neu gemischt werden. Mit der tatsächlichen Stelle hat das ganze nur wenig zutun, da gerade im Konzern "Feldbeförderungen" eher vermieden werden. Insbesondere bei kleineren Teams wartet man da erstmal ab und schaut wie es sich entwickelt, bevor man die Stelle teuer neu ausschreibt / intern besetzt. Kann also am Ende auch bedeuten, dass ihr als gesondertes Team aufgelöst und einem anderen "Head of" zugeordnet werdet, gerade in Zeiten in denen das mittlere Management reduziert werden muss. Kann aber auch bedeuten, dass man die Stelle doch nochmal neu aufmacht und dann schaut wer der geeignete Kandidat ist. Wer dann schlussendlich dafür auserkoren wird, steht wieder auf einem anderen Blatt. Da du es ja kaum erwarten kannst, endlich Zugriff auf HR Tools zu bekommen (um mal in die Gehaltslisten deiner Kollegen zu peeken oder warum ist das so dringend?) zeigt mir auch eher, dass du anscheinend weniger die Reife / Seniorität für Personalverantwortung hast. Ich würde mir an deiner Stelle daher wenig Hoffnung machen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

Die Chancen für Option 1 halte ich für außergewöhnlich gering. Das Problem ist, dass es für solche Stellen fast immer schon Kandidaten gibt, die vorher aufgebaut wurden, teils durch interne Mentoren- oder sonstige Programme und die im Moment einfach noch nicht frei sind. "Unsichtbar" ist das daher schon längst geregelt. Es sei denn, du gehörst selbst so einem Programm an oder hast ein gutes Netzwerk. Hört sich aber nicht so an. Ich würde daher Option 2 empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Danke für die Rückmeldung.

Nein, ich bin nicht bei Daimler aber bei einem vergleichbaren OEM mit scheinbar ähnlichen Strukturen ;-)

Das habe ich auch bereits befürchtet, dass es so laufen wird. Was hältst du von der Idee, das Thema trotzdem direkt offen anzusprechen? Für mich geht es aktuell auch darum, Klarheit zu haben, da ich mich dann entsprechend nach anderen Optionen umsehen kann.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Vermutlich ist man auf der Suche nach jemand anderem und will dir anschließend, sobald der gefunden ist, die offizielle Degradierung ersparen. An deiner Stelle würde ich mal nach einem Zwischenzeugnis fragen und verlangen, dass da zumindest drinsteht, dass du die "Head of"-Stelle seit 7 Monaten kommissarisch ausführst. Das macht denen erstens Druck und zweitens hast du dann was Schriftliches in der Hand, was du bei externen Bewerbungen auf Leitungspositionen vorlegen kannst.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:
Kurz: vermutlich wird man dich nicht befördern, aber du kannst die Erfahrung extern gut verkaufen

Ist doch cool!

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

Die Chancen für Option 1 halte ich für außergewöhnlich gering. Das Problem ist, dass es für solche Stellen fast immer schon Kandidaten gibt, die vorher aufgebaut wurden, teils durch interne Mentoren- oder sonstige Programme und die im Moment einfach noch nicht frei sind. "Unsichtbar" ist das daher schon längst geregelt. Es sei denn, du gehörst selbst so einem Programm an oder hast ein gutes Netzwerk. Hört sich aber nicht so an. Ich würde daher Option 2 empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Danke für deine Anmerkungen. Ich musste beim Kommentar zu den Gehaltslisten tatsächlich schmunzeln ;-)

Nein, darum geht es mir aber absolut nicht. Was ich mit HR Tools meine, sind andere Themen. Startend bei reinen Urlaubsfreigaben und Verlängerungen von Werkstudenten, bis hin zur Zielvereinbarung und Zielerreichung inkl. der Feedbackgespräche im Team. Diese Gespräche führe ich aktuell, aber sende dann Mails mit Notizen + Bewertung an die Bereichsleitung, welche meine Notizen und Bewertungen 1:1 ins System kopiert. Ich kann mir keinen ineffizienteren Prozess vorstellen.

Natürlich sind in meiner aktuellen Rolle auch Orgatätigkeiten dabei, aber ebenfalls auch Präsentationen, Meetings und Analysen mit anderen Bereichsleitern und teilweise Vorständen bei den relevanten Themen. Zuletzt habe ich auch die Einstellung von zwei neuen Kolleginnen für das Team verantwortet. Ob ich meinen ehemaligen Chef 1:1 ersetze bei den Aufgaben, weiß ich natürlich nicht. Aber nach meinem Gefühl bin ich nicht "Sekretär Plus"

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Klingt so als übernimmst du interimsweise Orgatätigkeiten deines alten Chefs, bis die Karten neu gemischt werden. Mit der tatsächlichen Stelle hat das ganze nur wenig zutun, da gerade im Konzern "Feldbeförderungen" eher vermieden werden. Insbesondere bei kleineren Teams wartet man da erstmal ab und schaut wie es sich entwickelt, bevor man die Stelle teuer neu ausschreibt / intern besetzt. Kann also am Ende auch bedeuten, dass ihr als gesondertes Team aufgelöst und einem anderen "Head of" zugeordnet werdet, gerade in Zeiten in denen das mittlere Management reduziert werden muss. Kann aber auch bedeuten, dass man die Stelle doch nochmal neu aufmacht und dann schaut wer der geeignete Kandidat ist. Wer dann schlussendlich dafür auserkoren wird, steht wieder auf einem anderen Blatt. Da du es ja kaum erwarten kannst, endlich Zugriff auf HR Tools zu bekommen (um mal in die Gehaltslisten deiner Kollegen zu peeken oder warum ist das so dringend?) zeigt mir auch eher, dass du anscheinend weniger die Reife / Seniorität für Personalverantwortung hast. Ich würde mir an deiner Stelle daher wenig Hoffnung machen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Was hältst du von der Idee, das Thema trotzdem direkt offen anzusprechen? Für mich geht es aktuell auch darum, Klarheit zu haben, da ich mich dann entsprechend nach anderen Optionen umsehen kann.

Wenig, weil man dir im wahrscheinlichen Fall, dass du die Position nicht bekommst, schlicht nicht die Wahrheit sagen wird. Was hätten sie denn davon, außer einem unzufriedenen Mitarbeiter, der ab jetzt nur noch das Minimum macht und im schlimmsten Fall weg ist, bevor die Position neu besetzt ist und dadurch noch mehr Chaos entsteht? Gewöhn dir den Gedanken ab, dass im Management auch nur irgendeiner ehrlich zu dir ist. Denen geht es allen nur darum, dass für sie alles so glatt wie möglich läuft.

Das bedeutet für dich, dass du leider genau so handeln musst. Wenn dich jemand fragt, wie dir dein Job gefällt, dann ist die einzig richtige Antwort "Super, das ist das geilste, was man sich vorstellen kann." Und wenn man dir sagt, dass ab nächsten Monat ein neuer Leiter kommt, sagst du "Das freut mich. Vielen Dank, dass ich dazu beitragen durfte, die Abteilung smooth und ohne Probleme an ihn übergeben zu dürfen".

Sobald der neue Leiter dann da ist, erzählst du ihm, wie sehr du dich freust, dass du unter ihm arbeiten darfst und wie viel Spaß es dir gemacht hat, das Team kommissarisch zu leiten. Gleichzeitig hast du aber gemerkt, dass das eine extrem anspruchsvolle Aufgabe ist und du gerne noch mehr darüber lernen würdest. Du hättest da von einem Förderprogramm in der Firma für high potentials gedacht, wäre das eventuell was, wofür er dich vorschlagen könnte...?

Ja, es ist ekelhaft und es liest sich wie aus der Boomer-Kolumne von Heiko Mell. Leider ist es nunmal so, dass deutsche Konzerne so ticken und das wird sich die nächsten 20 Jahre auch nicht ändern.

Die andere Alternative ist halt, sich jetzt woanders zu bewerben. Aber auch da wirst du früher oder später auf ähnliche Probleme stoßen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung.

Nein, ich bin nicht bei Daimler aber bei einem vergleichbaren OEM mit scheinbar ähnlichen Strukturen ;-)

Das habe ich auch bereits befürchtet, dass es so laufen wird. Was hältst du von der Idee, das Thema trotzdem direkt offen anzusprechen? Für mich geht es aktuell auch darum, Klarheit zu haben, da ich mich dann entsprechend nach anderen Optionen umsehen kann.

Ich kann das per Ferndiagnose nicht beurteilen. Das hat viel mit Befindlichkeiten und Bauchgefühl zu tun. Das war ja mein Problem mit diesen Strukturen, ich will wegen meiner Fähigkeiten gewertschetzt werden und nicht, weil jemand gerade Schmetterlinge im Bauch hat, oder eben nicht.

Wenn du ein halbwegs gutes Verhältnis zu deinem Chef-Chef hast, oder jemand anderen aus der Riege, dann such ein “Mentoringgespräch” mit ihm/ihr und sag wie du die Situation siehst und was sie/er dir raten würde zu tun.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Dann sehe ich deine Chancen schon etwas besser, kenne aber natürlich dein Talentprogramm nicht. Musst du irgendwelche internen Prüfungen für bestimmte Hierarchiestufen überstehen? Dann wird es natürlich schwierig. Auf der anderen Seite, wenn du in dem Programm bist, kennst du bestimmt doch auch die internen Konkurrenten, die soweit wären, um die Stellen einzunehmen? Wie sieht es da aus? In jedem Fall würde ich mich schon positiionieren, denn du hättest ja Ansprechpartner in dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

Die Chancen für Option 1 halte ich für außergewöhnlich gering. Das Problem ist, dass es für solche Stellen fast immer schon Kandidaten gibt, die vorher aufgebaut wurden, teils durch interne Mentoren- oder sonstige Programme und die im Moment einfach noch nicht frei sind. "Unsichtbar" ist das daher schon längst geregelt. Es sei denn, du gehörst selbst so einem Programm an oder hast ein gutes Netzwerk. Hört sich aber nicht so an. Ich würde daher Option 2 empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Meine erste Führungsposition habe ich auch so bekommen. Ich war im Talentprogramm, aber gerade erst 8 Monate an Bord, dann gab es wegen Krankheit eine Leitungsstelle zu besetzen. Die habe ich dann provisorisch besetzt und nach ca. 1 Jahr fest erhalten. Das war aber nur möglich, weil sich mein Mentor und der Chef des Programmes für mich eingesetzt haben. Ohne das Programm hätte ich aber nicht den Hauch einer Chance gehabt. Möglich ist sowas also und in eurem Programm bist du ja. Daher sehe ich Chancen.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

WiWi Gast schrieb am 20.12.2021:

Liebes Forum,

ich möchte gerne meine aktuelle Situation mit euch teilen und fragen, ob Leute in ähnlichen Situationen gewesen sind.

Ich bin bei einem Automotive OEM angestellt. Bis Mai war ich in einem Team von 7 Leuten für ein gewisses Themenfeld zuständig (ohne Personalverantwortung). Nachdem mein Chef unsere Firma sehr kurzfristig verlassen hat, wurde ich von ihm bzw. unserem Bereichsleiter zum "Nachfolger" für die Head-of-Rolle ausgewählt (inkl. Verantwortung für das Team). Soweit macht mir die Rolle auch Spaß, da das Team super ist und die Themen sehr spannend. Allerdings wurden durch die neue Rolle die Arbeitszeiten höher und die Verantwortung wurde mehr.

Jetzt allerdings zum Problem. Ich führe die Rolle als Head-of zwar aus, aber ich erhalte den Titel nicht offiziell und das Gehalt & Benefits wurden auch nicht entsprechend angepasst. Dazu habe ich auch keine Zugänge zu den offiziellen HR Tools & Co. Auf Rückfrage sind alle mit meiner Leistung zufrieden, aber können aktuell nichts "fest entscheiden", da unsere Abteilung aktuell in einer Reorganisation ist. Das Argument kann ich zwar grundsätzlich nachvollziehen für eine gewisse Zeit, aber da es mittlerweile 7 Monate sind, werde ich meiner Meinung nach hingehalten. Warum man so lange auf Zeit spielt, weiß ich nicht.

Daher sehe ich für das kommende Jahr eigentlich nur zwei Möglichkeiten, welche ich nun mit der Bereichsleitung ansprechen werde.

  1. Ich fordere eine offizielle "Beförderung" auf die Head-Of Stelle ein (mit entsprechender Anpassung der Bezahlung, HR Zugängen, etc.)

  2. Ich bedanke mich für die Chance in den letzten 7 Monaten und wechsle freiwillig zurück auf meine damalige Rolle und verbessere somit zumindest meine WLB wieder deutlich bei gleichem Gehalt

Mein Ziel wäre natürlich, dass Option #1 klappt, aber ich denke nach so langer Zeit darf man auch eine Entscheidung einfordern. Zumindest verspreche ich mir damit Klarheit

Danke für Feedback oder die Meinung von Leuten, die in ähnlichen Situationen waren!

Die Chancen für Option 1 halte ich für außergewöhnlich gering. Das Problem ist, dass es für solche Stellen fast immer schon Kandidaten gibt, die vorher aufgebaut wurden, teils durch interne Mentoren- oder sonstige Programme und die im Moment einfach noch nicht frei sind. "Unsichtbar" ist das daher schon längst geregelt. Es sei denn, du gehörst selbst so einem Programm an oder hast ein gutes Netzwerk. Hört sich aber nicht so an. Ich würde daher Option 2 empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Das Programm soll im Grunde auf eine "Führungsrolle" (= Personalverantwortung) vorbereiten, aber die Leute stammen nicht nur aus meinem Bereich, sondern aus allen möglichen Funktionen (Finance, Strategie, Marketing, Einkauf, ...).

Was ich nicht abschätzen kann, ist die Eignung der anderen Kandidaten. Im Grund können diese sicherlich ein Team leiten, aber allen im Programm würde der "Fit" für mein Team / meine Rolle fehlen (sofern relevante Vorerfahrung nötig ist). Sofern man nur eine generelle Führungsrolle sucht, dann kommen quasi alle Personen in Frage.

Ich frage mich aktuell eher, wie "hart" ich eine Beförderung einfordern soll. Sollte ich jetzt freiwillig in das zweite Glied gehen, dann würden viele Themen (welche ich aktuell übernehme, aber nicht zu meinen eigentlichen Aufgaben zählen) schnell eskalieren bzw. gegen die Wand fahren. Aber ich bin eigentlich kein Typ für einen solchen Ansatz mit der "Pistole auf die Brust".

Hast du dazu einen Tipp / eine Meinung? Danke

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Dann sehe ich deine Chancen schon etwas besser, kenne aber natürlich dein Talentprogramm nicht. Musst du irgendwelche internen Prüfungen für bestimmte Hierarchiestufen überstehen? Dann wird es natürlich schwierig. Auf der anderen Seite, wenn du in dem Programm bist, kennst du bestimmt doch auch die internen Konkurrenten, die soweit wären, um die Stellen einzunehmen? Wie sieht es da aus? In jedem Fall würde ich mich schon positiionieren, denn du hättest ja Ansprechpartner in dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Meiner Erfahrung nach, ist der "Fit" für solche Programme egal, denn es kommt ja gerade darauf an, dass der Führungsnachwuchs so ausgebildet wird, dass er überall funktioniert. Bei uns springen die auch kreuz und quer. War bei mir auch so.
Ansprechen würde ich es auf jeden Fall. Es kommt halt, wie schon gesagt, darauf an, ob du die Programmqualifikation für die Stelle schon hast. Jede Stelle wird normalerweise einer Hierarchieebene zugeordnet. Die Hierarchieebene erlangst du im Programm aber nur durch Prüfungen, ACs, Projekte oder nach einer gewissen Zeit. Keine Ahnung ,wie das bei euch ist. Gibt da Unternehmen die machen hochanspruchsvolle Prüfungen, bei denen gnadenlos ausgesiebt wird, bei anderen geht es mehr nach Zeit und währendessen gute Bewertungen erhalten, ein paar Projekte präsentieren und nicht negativ auffallen
Wärst du schon auf der Hierarchieebene der Stelle oder könntest du sie in den nächsten 12 Monaten erreichen?
Ich denke, da und bei der Frage, ob es einen anderen Programmteilnehmer gibt, der gefördert werden soll, wird es sich entscheiden.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Das Programm soll im Grunde auf eine "Führungsrolle" (= Personalverantwortung) vorbereiten, aber die Leute stammen nicht nur aus meinem Bereich, sondern aus allen möglichen Funktionen (Finance, Strategie, Marketing, Einkauf, ...).

Was ich nicht abschätzen kann, ist die Eignung der anderen Kandidaten. Im Grund können diese sicherlich ein Team leiten, aber allen im Programm würde der "Fit" für mein Team / meine Rolle fehlen (sofern relevante Vorerfahrung nötig ist). Sofern man nur eine generelle Führungsrolle sucht, dann kommen quasi alle Personen in Frage.

Ich frage mich aktuell eher, wie "hart" ich eine Beförderung einfordern soll. Sollte ich jetzt freiwillig in das zweite Glied gehen, dann würden viele Themen (welche ich aktuell übernehme, aber nicht zu meinen eigentlichen Aufgaben zählen) schnell eskalieren bzw. gegen die Wand fahren. Aber ich bin eigentlich kein Typ für einen solchen Ansatz mit der "Pistole auf die Brust".

Hast du dazu einen Tipp / eine Meinung? Danke

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Dann sehe ich deine Chancen schon etwas besser, kenne aber natürlich dein Talentprogramm nicht. Musst du irgendwelche internen Prüfungen für bestimmte Hierarchiestufen überstehen? Dann wird es natürlich schwierig. Auf der anderen Seite, wenn du in dem Programm bist, kennst du bestimmt doch auch die internen Konkurrenten, die soweit wären, um die Stellen einzunehmen? Wie sieht es da aus? In jedem Fall würde ich mich schon positiionieren, denn du hättest ja Ansprechpartner in dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Ich kann nur aus Sicht eines anderen OEM berichten dass 7 Monate bei weitem kein langer Zeitraum ist für eine erstmal Interimsbesetzung der Stelle mit Personalführung. Gerade wenn der in Frage kommende aktuell noch nicht für solch eine Position vorgesehen ist und damit Lehrgänge fehlen sowie Fürsprecher aus der Managementebene. Dann müssen auch deine Chefs erstmal daran arbeiten, dass diese Entscheidung auch offiziell akzeptiert wird.

Solltest du da jetzt mit „Pistole auf die Brust“ und ich will in 2 Monaten die Positionen haben kommen, wärst du bei uns raus, weil du offensichtlich nicht verstanden hast wie ne Managementbeförderung abläuft und wie viele Klingen man für eine außerordentliche Beförderung putzen muss.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Kommt darauf an wie das Programm strukturiert und angelegt ist. Vielleicht bist du soweit, vielleicht nicht. Sprich es an und hör dir die Meinungen an.
Dass eventuell Kandidaten vor dir stehen, ist möglich, sogar wahrscheinlich.

Aber ein Tipp: Leg das "Die-Welt-bricht-zusammen-wenn-ich-weg-bin-Denken" bitte ab, denn es ist karriereschädigend. Genau das hat dein Chef auch gedacht und das denkt jeder. Selbstüberschätzung ist das, mehr nicht, denn bislang wurde jeder ersetzt. Immer und sorry, du hattest die Aufgaben in wenigen Monaten drauf, als kriegt das auch jeder andere hin. Du hast keine Pistole für die Brust, sondern du stellst dich nur selbst bloß, wenn du glaubst, dass das ein Druckmittel wäre. Sei dir im Gegenteil stets bewusst, dass du ersetzbar bist, dann klappt es auch eher mit der Karriere, denn dann machst solche strategischen Fehler ncht und eckst auch nicht zur falschen Zeit an.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Das Programm soll im Grunde auf eine "Führungsrolle" (= Personalverantwortung) vorbereiten, aber die Leute stammen nicht nur aus meinem Bereich, sondern aus allen möglichen Funktionen (Finance, Strategie, Marketing, Einkauf, ...).

Was ich nicht abschätzen kann, ist die Eignung der anderen Kandidaten. Im Grund können diese sicherlich ein Team leiten, aber allen im Programm würde der "Fit" für mein Team / meine Rolle fehlen (sofern relevante Vorerfahrung nötig ist). Sofern man nur eine generelle Führungsrolle sucht, dann kommen quasi alle Personen in Frage.

Ich frage mich aktuell eher, wie "hart" ich eine Beförderung einfordern soll. Sollte ich jetzt freiwillig in das zweite Glied gehen, dann würden viele Themen (welche ich aktuell übernehme, aber nicht zu meinen eigentlichen Aufgaben zählen) schnell eskalieren bzw. gegen die Wand fahren. Aber ich bin eigentlich kein Typ für einen solchen Ansatz mit der "Pistole auf die Brust".

Hast du dazu einen Tipp / eine Meinung? Danke

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Dann sehe ich deine Chancen schon etwas besser, kenne aber natürlich dein Talentprogramm nicht. Musst du irgendwelche internen Prüfungen für bestimmte Hierarchiestufen überstehen? Dann wird es natürlich schwierig. Auf der anderen Seite, wenn du in dem Programm bist, kennst du bestimmt doch auch die internen Konkurrenten, die soweit wären, um die Stellen einzunehmen? Wie sieht es da aus? In jedem Fall würde ich mich schon positiionieren, denn du hättest ja Ansprechpartner in dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

antworten
SnisniBrisni

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso du dich bereit erklärt hast, unentgeltlich und für Mehrstunden (=geringerer Stundenlohn) den Teamleiter zu spielen. Deine Chefs lachen sich einen Ast. Die haben das Problem, kurzfristig einen Teamleiter einzustellen, und für die Zwischenzeit brauchen die auch jemanden, der das interimsmäßig übernimmt, falls es nicht die gleiche Person ist. Indem du das völlig ohne Gegenleistung mit Überstunden machst, löst du deren Problem ohne etwas davon zu haben. Die können dich solange hinhalten wie sie wollen, und sparen dann schön 100k Personalkosten für das eine Jahr. Du saßst vorher am ganz langen Hebel, das abzulehnen oder nur für Kohle zu übernehmen. Wieso du bis nächstes Jahr warten willst, ist mir auch ein Rätsel. Sofern du nicht Geldnöte hast, würde ich mir etwas neues suchen, oder zurück zur alten Stelle. Das Verhalten deiner Chefs sollte dir aber zu denken geben. Insgesamt sehr merkwürdig alles, wie man wieder sieht bedeuten Versprechen rein gar nichts sondern sprechen eher dafür, dass es nicht eingehalten wird.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Dann verstehst du das Prinzip nicht. Wenn du in einem Führungskräfteenwicklungsprogramm bist, wird das von dir erwarten. Wer da nicht will, ist praktisch sehr schnell draußen, auch, wenn das natürlich nicht offen gesagt wird. Es wird aber gehandelt. Die ganzen Zusatzaufgaben in solchen Programmen laufen auch neben der eigentlichen Arbeit. Egal ob Projekte oder Sonderprüfungen - das ist alles Zusatzbelastung. Der TE kann sich daher gar nicht weigern, wenn er Karriere machen will und nur, weil man hier sehr selten über diese internen Mechanismen spricht, existieren sie doch als unausgesprochenes Gesetz.

SnisniBrisni schrieb am 21.12.2021:

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso du dich bereit erklärt hast, unentgeltlich und für Mehrstunden (=geringerer Stundenlohn) den Teamleiter zu spielen. Deine Chefs lachen sich einen Ast. Die haben das Problem, kurzfristig einen Teamleiter einzustellen, und für die Zwischenzeit brauchen die auch jemanden, der das interimsmäßig übernimmt, falls es nicht die gleiche Person ist. Indem du das völlig ohne Gegenleistung mit Überstunden machst, löst du deren Problem ohne etwas davon zu haben. Die können dich solange hinhalten wie sie wollen, und sparen dann schön 100k Personalkosten für das eine Jahr. Du saßst vorher am ganz langen Hebel, das abzulehnen oder nur für Kohle zu übernehmen. Wieso du bis nächstes Jahr warten willst, ist mir auch ein Rätsel. Sofern du nicht Geldnöte hast, würde ich mir etwas neues suchen, oder zurück zur alten Stelle. Das Verhalten deiner Chefs sollte dir aber zu denken geben. Insgesamt sehr merkwürdig alles, wie man wieder sieht bedeuten Versprechen rein gar nichts sondern sprechen eher dafür, dass es nicht eingehalten wird.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Meiner Erfahrungen nach laufen 80% der Aufstiege in Konzernen über solche Programme, wie sie der TE hier beschreibt. Wer sich da um Zusatzarbeit aka Bewährungschancen drückt, wird über kurz oder lang ausgeseteuert und dem ist der Aufstieg für lange Zeit, vielleicht für immer, verbaut. Daher halte ich eine offene Verweigerung für unklug.

SnisniBrisni schrieb am 21.12.2021:

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso du dich bereit erklärt hast, unentgeltlich und für Mehrstunden (=geringerer Stundenlohn) den Teamleiter zu spielen. Deine Chefs lachen sich einen Ast. Die haben das Problem, kurzfristig einen Teamleiter einzustellen, und für die Zwischenzeit brauchen die auch jemanden, der das interimsmäßig übernimmt, falls es nicht die gleiche Person ist. Indem du das völlig ohne Gegenleistung mit Überstunden machst, löst du deren Problem ohne etwas davon zu haben. Die können dich solange hinhalten wie sie wollen, und sparen dann schön 100k Personalkosten für das eine Jahr. Du saßst vorher am ganz langen Hebel, das abzulehnen oder nur für Kohle zu übernehmen. Wieso du bis nächstes Jahr warten willst, ist mir auch ein Rätsel. Sofern du nicht Geldnöte hast, würde ich mir etwas neues suchen, oder zurück zur alten Stelle. Das Verhalten deiner Chefs sollte dir aber zu denken geben. Insgesamt sehr merkwürdig alles, wie man wieder sieht bedeuten Versprechen rein gar nichts sondern sprechen eher dafür, dass es nicht eingehalten wird.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Kann ja auch sein dass du einfach keine Führungskraft bist - was ja nicht schlimm ist.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Meiner Erfahrung nach bringt nur die Pistole was. Sonst kommt nachher ein "vielen Dank für Ihren Einsatz.... blablabla....wurde aber von ganz oben entschieden...blablabla... freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit"
Du schreibst noch was von Projekten an die Wand fahren wenn du Option 2 wählst. Ist das den Entscheidungsträgern wirklich auch so bewusst? Wenn du bisher lieferst, so hört es sich für mich an, läuft der Bereich/Projekte wegen deiner Mehrarbeit. Dass du dich aber so ins Zeug legst und keinen 35h Dienst nach Vorschrift machst, ist normalerweise nicht sichtbar für die Ebene die entscheidet. Es läuft halt. Wie du das hinbekommst? Ganz egal.
Ne Vertragsanpassung, also irgendwas was die Entscheidungsträger wenigstens gegengezeichnet hätten, gibt's auch nicht.
Die nutzen dein Engagement aus und wedeln mit der Head of Karotte. Tu dir selbst den Gefallen und schaff klar, im Idealfall noch diese Woche

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Das Programm soll im Grunde auf eine "Führungsrolle" (= Personalverantwortung) vorbereiten, aber die Leute stammen nicht nur aus meinem Bereich, sondern aus allen möglichen Funktionen (Finance, Strategie, Marketing, Einkauf, ...).

Was ich nicht abschätzen kann, ist die Eignung der anderen Kandidaten. Im Grund können diese sicherlich ein Team leiten, aber allen im Programm würde der "Fit" für mein Team / meine Rolle fehlen (sofern relevante Vorerfahrung nötig ist). Sofern man nur eine generelle Führungsrolle sucht, dann kommen quasi alle Personen in Frage.

Ich frage mich aktuell eher, wie "hart" ich eine Beförderung einfordern soll. Sollte ich jetzt freiwillig in das zweite Glied gehen, dann würden viele Themen (welche ich aktuell übernehme, aber nicht zu meinen eigentlichen Aufgaben zählen) schnell eskalieren bzw. gegen die Wand fahren. Aber ich bin eigentlich kein Typ für einen solchen Ansatz mit der "Pistole auf die Brust".

Hast du dazu einen Tipp / eine Meinung? Danke

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Dann sehe ich deine Chancen schon etwas besser, kenne aber natürlich dein Talentprogramm nicht. Musst du irgendwelche internen Prüfungen für bestimmte Hierarchiestufen überstehen? Dann wird es natürlich schwierig. Auf der anderen Seite, wenn du in dem Programm bist, kennst du bestimmt doch auch die internen Konkurrenten, die soweit wären, um die Stellen einzunehmen? Wie sieht es da aus? In jedem Fall würde ich mich schon positiionieren, denn du hättest ja Ansprechpartner in dem Programm.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2021:

Danke für die Rückmeldung. Ich bin tatsächlich im Talentprogramm, aber dort steht die Führungsposition erst in geplanten 18-24 Monaten an. Ich wäre auf der Leitungsstelle auch tatsächlich relativ jung.

Ich werde jetzt auch noch diese Woche ein Gespräch dazu führen, um für das kommende Jahr Klarheit zu haben. Meine Verhandlungsposition sehe ich gar nicht so schlecht, wie viele hier. Ich werde berichten, wie es weitergeht.

antworten
WiWi Gast

Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Eigentlich wurde bereits alles geschrieben. Im Konzern gibt es niemanden der nicht kurzfristig ersetzt werden kann. Du hast kein Druckmittel, im Gegenteil wenn du alles den Bach runter gehen lässt, dann hat dein Chef-Chef zumindest einen Sündenbock warum die Projekte nicht zeitnah erledigt wurden. Was gewinnst du davon, dein Chef-Chef wird den Golive Termin einfach verschieben und du bist fürs Leben gebrandmarkt und hast keine Chance mehr auf irgendeine Beförderung.

Du musst klug vorgehen und, wie bereits ober geschrieben, dein Interesse an der aktuellen Aufgabe vorheucheln auch wenn du unzufrieden mit dem Gehalt bist, halte jedoch ganz sanft dagegen und frage wie dein langfristiges Assignment eigentlich geplant ist, da du ja die Aufgabe aktuell interminsmäßig ausführst.

Hiermit zeigst du Interesse und deine Einsatzbereitschaft, stellst aber die Themen, die dich persönlich sorgen, klar und trittst niemandem auf den Schlips, denn wie oben geschrieben ist niemand und zwar wirklich niemand unersetzlich.

antworten

Artikel zu OEM

Roboter bis 2020 weltweit verdoppelt

Gewerbefinanzierung: Das Bild zeigt einen Produktionsroboter der Firma Kuka

Mehr als 3 Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand von 2014 bis 2020 innerhalb von sieben Jahren mehr als verdoppeln.

IW-Verbandsumfrage 2018: Wirtschaftsverbände optimistisch

Die Wirtschaftsverbände sehen die deutsche Wirtschaft zum Jahreswechsel größtenteils in bester Verfassung. Das zeigt die neue Verbandsumfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft, für die das IW 48 Branchenverbände zu ihrer aktuellen Lage und zu ihren Erwartungen für 2018 befragt hat. Allerdings werden fehlende Fachkräfte immer häufiger zum Problem.

DATEV überspringt erstmals Umsatzmilliarde

DATEV Umsatzzahlen der Jahre 2014-2018

Durch die Digitalisierung betriebswirtschaftlicher Prozesse hat die DATEV eG im Geschäftsjahr 2018 erstmals einen Umsatz von über einer Milliarde Euro erreicht. Damit stieg der Umsatz beim genossenschaftlichen Unternehmen von 978 Millionen Euro im Vorjahr auf 1,034 Milliarden Euro. Dies entspricht dem stärksten absoluten Wachstum der DATEV eG der vergangenen zehn Jahre.

Houlihan Lokey schließt Integration von GCA ab und stärkt führende Marktposition

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer zum Thema Unternehmenstransaktionen (M&A).

Die internationale Investmentbank Houlihan Lokey hat die Übernahme von GCA Altium (GCA) erfolgreich abgeschlossen. Mit der Übernahme der ausstehenden Aktien von GCA im November operieren die beiden Unternehmen in Europa und den USA unter der Marke Houlihan Lokey. In Asien wird der Markenwechsel voraussichtlich Anfang 2022 erfolgen. Nach Integration ist Houlihan Lokey mit 225 Finanzexperten der weltweit aktivste Technologie-M&A-Berater, M&A- und PE-Berater.

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

CEO-Wechsel: Enrique Lores wird neuer HP-Chef

Das Bild zeigt Enrique Lores, den neuen CEO von Hewlett Packard (HP Inc.)

Der aktuelle CEO des Computerherstellers HP Inc. Dion Weisler tritt aus familiären Gründen überraschend zurück. Neuer HP-Chef wird Enrique Lores. Weisler bleibt jedoch weiter Vorstandsmitglied des Unternehmens und wird mit Lores zusammenarbeiten, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten.

Elektromobilität: China baut Vorsprung aus, Millionenabsatz erreicht

McKinsey-Studie Elektromobilität 2018: Electric Vehicle Index

Laut dem McKinsey Electric Vehicle Index wurden im Jahr 2017 über 600.000 E-Autos in China verkauft. Der weltweite Markt für Elektroautos überspringt erstmals die Millionengrenze. Deutschland ist mit 58.000 verkaufen Elektroautos nach Norwegen der zweitwichtigste Absatzmarkt in Europa.

Falkensteg erweitert Leistungsangebot um Debt Advisory

Falkensteg: Profilbild Jens von Loos

Das Beratungsunternehmen Falkensteg baut zu Jahresbeginn 2020 sein Dienstleistungsangebot strategisch um den Bereich Debt Advisory aus. Die Leitung übernimmt Jens von Loos, der von der KPMG zu Falkensteg wechselte.

Ölkonzern Shell kämpft mit für den Klimaschutz

Klimaschutz Shell: Dichter Wald im Sonnenlicht mit komplett grün bewachsenem Boden.

Geht der Mineralölkonzern Shell erste Schritte auf dem Weg zu einem grünen Energieunternehmen? Shell hat für die kommenden 3 Jahre Investitionen in natürliche Ökosysteme in Höhe von 300 Millionen Dollar angekündigt. Neben den Investitionen in neue Ladepunkte für Elektrofahrzeuge will Shell den Kunden ein klimaneutrales Tanken anbieten. Geplant sind dafür Aufforstungen in Spanien und den Niederlanden. Shell-CEO Ben van Beurden will die Energiesysteme transformieren, um den Klimawandel zu bekämpfen.

EU-Kommission greift nach der Vorbehaltsaufgabe der Steuerberater

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Am 19.7.2018 hat die EU-Kommission mit einem Aufforderungsschreiben an die Bundesregierung mit Blick auf das Steuerberatungsgesetz ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingeleitet. Die EU-Kommission vertritt die Auffassung, dass die im Steuerberatungsgesetz geregelten Vorbehaltsaufgaben einen Verstoß gegen EU-Recht darstellen.

AKKA übernimmt MBtech

Portrait von AKKA-CEO Maurice Ricci

AKKA übernimmt alle Anteile an MBtech, um ihre führende Position im deutschen Automobilmarkt zu festigen und ihr Automotive Center of Excellence in Deutschland auszubauen. Der langjährige Partner Daimler hat zugestimmt, die verbleibenden Anteile an der MBtech-Gruppe - künftig AKKA GmbH & Co.KgaA. - für eine nicht genannte Summe an AKKA zu veräußern. Die Übernahme der Anteile ist vom Bundeskartellamt genehmigt worden. Die Transaktion kommt in den nächsten Tagen mit einem einheitlichem Markenbild zum Abschluss.

Beamtenbund fordert Sofortprogramm für starken Staat

Beamte: Das Schild der Bundespolizei an einem Gebäude.

Zur Zeit findet der 60. Jahrestagung des Deutschen Beamtenbundes in Köln statt. Angesichts des schwindenden Vertrauens der Bürgerinnen und Bürger in staatliche Institutionen hat der Bundesvorsitzende vom Deutschen Beamtenbund Ulrich Silberbach massive Investitionen in den öffentlichen Dienst gefordert.

Skandinavischer Investor Verdane Capital übernimmt Anteile von Bauer Media Group

Ein Wolkenkratzer symbolisiert die Übernahme der Bauer Media Group Anteile durch den Investor Verdane Capital.

Der Skandinavische Kapitalgeber Verdane Capital übernimmt aus dem Portfolio der Bauer Media Group die Anteile an den drei Gesellschaften navabi, CareerFoundry und Kyto. Verdane Capital ist ein bekannter Investor im Software- und E-Commerce-Bereich. Ziel des Investors ist es, das profitable Wachstum der drei Unternehmen und die Expansion in neue Märkte fortzusetzen. Seit 2016 ist Verdane Capital bereits Anteilseigner an dem deutschen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung Searchmetrics.

Matthias Hartmann ist neuer IBM-Chef

IBM-Chef: Portraitbild von Matthias-Hartmann

Matthias Hartmann folgt Martina Koederitz als Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Er ist damit der neue IBM-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz. In seinen 25 Jahren bei IBM war Matthias Hartmann bereits in verschiedenen Management-Positionen verantwortlich. Martina Koederitz übernimmt die weltweite Leitung des Industrie- und Automobilsektors bei IBM.

Rote Karte für Seehofer und Söder

STOP am Brandenburger Tor: Appell deutscher Wirtschaftsverbände zur Regierungskrise an Horst Seehofer und CSU.

Die deutschen Wirtschaftsbosse fordern in einem gemeinsamen Appell "europäische Lösungen" für die großen globalen Herausforderungen. Die vier größten deutschen Wirtschaftsverbände stärken damit Bundeskanzlerin Merkel im Asylstreit mit den CSU-Spitzen Seehofer und Söder den Rücken.

Antworten auf Rolle übernehmen ohne Gehaltsanpassung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu OEM

2 Kommentare

OEM Wechsel

WiWi Gast

Mit nur wenigen Monaten wird Dein Wechsel wohl kritisch hinterfragt werden. Jobs bei deutschen OEMs sind außerdem sehr begehrt. Da ...

Weitere Themen aus Automobilbranche