DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BAföG & StipendienEltern

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Folgendes Problem. Da ich länger für die Matura (Abi) gebraucht habe, Zivildienst, Studium wechselte und einen langen Krankenhausaufenthalt hatte, habe ich mein aktuelles Studium erst mit 23 begonnen. Derzeit bin ich im 2. Semester FH und es läuft solide, guter 2er Schnitt und bereits Zusage für ein Praktikum. Allerdings sagt meine Mutter, dass ich nach dem Bachelor Vollzeit Arbeiten soll und mal voll für meine Kosten aufkommen soll, worin ich sie auch verstehe. Ich würde allerdings gerne einen Uni Master in Accounting oder Finance machen um eben nicht nur als Sachbearbeiter zu Enden, wie das ja meist der Fall sein soll, wenn man nur einen Bachelor hat.

  • Wie soll ich vorgehen?
  • Auf Uni Master verzichten und part time FH Master machen oder 2 Jahre arbeiten, sparsam leben und dann auf teilzeit runter fahren und Master an der Uni machen?

Würde dann halt erst mit ~28 den Master beginnen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Das ist doch auch so gar kein Problem, ich hab während meinem Master als Werkstudent gearbeitet und konnte so problemlos ohne Unterstützung leben.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Folgendes Problem. Da ich länger für die Matura (Abi) gebraucht habe, Zivildienst, Studium wechselte und einen langen Krankenhausaufenthalt hatte, habe ich mein aktuelles Studium erst mit 23 begonnen. Derzeit bin ich im 2. Semester FH und es läuft solide, guter 2er Schnitt und bereits Zusage für ein Praktikum. Allerdings sagt meine Mutter, dass ich nach dem Bachelor Vollzeit Arbeiten soll und mal voll für meine Kosten aufkommen soll, worin ich sie auch verstehe. Ich würde allerdings gerne einen Uni Master in Accounting oder Finance machen um eben nicht nur als Sachbearbeiter zu Enden, wie das ja meist der Fall sein soll, wenn man nur einen Bachelor hat.

  • Wie soll ich vorgehen?
  • Auf Uni Master verzichten und part time FH Master machen oder 2 Jahre arbeiten, sparsam leben und dann auf teilzeit runter fahren und Master an der Uni machen?

Würde dann halt erst mit ~28 den Master beginnen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Hallo,

Da ich meinen Bachelor als auch meinen Master selbst finanziert habe, mal ein paar Denkanstöße:

Wenn du den Master unbedingt machen möchtest, weil du Interesse hast und auch gut lernen kannst, mach auf jeden Fall den Master.
Solltest du allerdings vll mehr der hands-on Typ sein, würde ich definitv zum Berufseinstieg raten.

Ob Uni oder Teilzeit Fh hängt von deinen finanziellen Möglichkeiten ab. Bekommst du Bafög oder kommt für dich auch der Studienkredit der KfW für dich in Frage? Dann natürlich passend wäre zusätzlich eine Werkstudentenstelle?

Ich habe mir das Studium immer über Werkstudentenstellen (20std unter der Woche und Vollzeit in den Semesterferien) und Bafög finanziert. das ist natürlich mitunter stressig, aber wenn man auf das Ziel hinarbeitet, und seine Zeit gut eintaktet, ist das kein Problem. Die Frage ist natürlich immer: Wie sehr willst du das und bist du bereit deine "Freizeit" auch zu opfern. Ansonsten hättest du natürlich die Möglichkeit den Unterhalt den deine Mutter dir zahlen müsste über das Bafög Amt einzuklagen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Praktika oder regulären Job während Gap Year, ein bisschen Geld ansparen, dann normalen Uni Master machen und als Werkstudent 15-20h arbeiten. Habe ich auch so gemacht. 16h/Woche Werkstudentengehalt waren etwas unter 1.000 EUR brutto/Monat. In DE hast du kaum Abzüge, sodass bei mir immer 800-900 EUR hängen geblieben sind. Das hat gereicht für die monatlichen Ausgaben. Unregelmäßige Ausgaben dann von den Ersparnissen bezahlen. Hat gut geklappt, habe halt für den Master 5 statt 4 Semester gebraucht.

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Folgendes Problem. Da ich länger für die Matura (Abi) gebraucht habe, Zivildienst, Studium wechselte und einen langen Krankenhausaufenthalt hatte, habe ich mein aktuelles Studium erst mit 23 begonnen. Derzeit bin ich im 2. Semester FH und es läuft solide, guter 2er Schnitt und bereits Zusage für ein Praktikum. Allerdings sagt meine Mutter, dass ich nach dem Bachelor Vollzeit Arbeiten soll und mal voll für meine Kosten aufkommen soll, worin ich sie auch verstehe. Ich würde allerdings gerne einen Uni Master in Accounting oder Finance machen um eben nicht nur als Sachbearbeiter zu Enden, wie das ja meist der Fall sein soll, wenn man nur einen Bachelor hat.

  • Wie soll ich vorgehen?
  • Auf Uni Master verzichten und part time FH Master machen oder 2 Jahre arbeiten, sparsam leben und dann auf teilzeit runter fahren und Master an der Uni machen?

Würde dann halt erst mit ~28 den Master beginnen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Folgendes Problem. Da ich länger für die Matura (Abi) gebraucht habe, Zivildienst, Studium wechselte und einen langen Krankenhausaufenthalt hatte, habe ich mein aktuelles Studium erst mit 23 begonnen. Derzeit bin ich im 2. Semester FH und es läuft solide, guter 2er Schnitt und bereits Zusage für ein Praktikum. Allerdings sagt meine Mutter, dass ich nach dem Bachelor Vollzeit Arbeiten soll und mal voll für meine Kosten aufkommen soll, worin ich sie auch verstehe. Ich würde allerdings gerne einen Uni Master in Accounting oder Finance machen um eben nicht nur als Sachbearbeiter zu Enden, wie das ja meist der Fall sein soll, wenn man nur einen Bachelor hat.

  • Wie soll ich vorgehen?
  • Auf Uni Master verzichten und part time FH Master machen oder 2 Jahre arbeiten, sparsam leben und dann auf teilzeit runter fahren und Master an der Uni machen?

Würde dann halt erst mit ~28 den Master beginnen.

Wenn es sich um einen konsekutiven Master handelt dürftest du vermutlich mit einer Klage erfolg haben

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Verstehe nicht wieso du nicht einfach zum Master anfängst zu arbeiten (idr so 1000 Euro Netto im Monat), wenn das nicht reicht noch zusätzlich einen Studienkredit und du bist bei 1650 Euro Cash im Monat.

Was kostet ein WG Zimmer? 350?

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Folgendes Problem. Da ich länger für die Matura (Abi) gebraucht habe, Zivildienst, Studium wechselte und einen langen Krankenhausaufenthalt hatte, habe ich mein aktuelles Studium erst mit 23 begonnen. Derzeit bin ich im 2. Semester FH und es läuft solide, guter 2er Schnitt und bereits Zusage für ein Praktikum. Allerdings sagt meine Mutter, dass ich nach dem Bachelor Vollzeit Arbeiten soll und mal voll für meine Kosten aufkommen soll, worin ich sie auch verstehe. Ich würde allerdings gerne einen Uni Master in Accounting oder Finance machen um eben nicht nur als Sachbearbeiter zu Enden, wie das ja meist der Fall sein soll, wenn man nur einen Bachelor hat.

  • Wie soll ich vorgehen?
  • Auf Uni Master verzichten und part time FH Master machen oder 2 Jahre arbeiten, sparsam leben und dann auf teilzeit runter fahren und Master an der Uni machen?

Würde dann halt erst mit ~28 den Master beginnen.

Neben dem Studium 20 Stunden arbeiten und restliche Kosten durch Kredit tilgen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Wie wäre es mit einem Studienkredit?

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Du bist doch verloren, wenn du da selbst nicht drauf kommst...

Geld gibt's durch

  • Praktika
  • Werkstudentenjobs
  • Stipendien
  • Selbständigkeit
  • Kellnern
  • Kredite
antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Ich würde mir einen Rechtsanwalt suchen und prüfen lassen, ob deine Mutter noch unterhaltspflichtig ist. Ich denke, wenn du den Master direkt anschließt hast du gute Chancen, sie rechtlich zu verpflichten. Falls du da Skrupel hast, dann nimm deinen Vater. Aufgrund deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass die Eltern getrennt sind, richtig? Denk daran, dass es dein gutes Recht ist. Fallen deine Eltern mal in Pflege, dann musst du auch ran. Gerade das Argument würde ich mir merken.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Praktika oder regulären Job während Gap Year, ein bisschen Geld ansparen, dann normalen Uni Master machen und als Werkstudent 15-20h arbeiten. Habe ich auch so gemacht. 16h/Woche Werkstudentengehalt waren etwas unter 1.000 EUR brutto/Monat. In DE hast du kaum Abzüge, sodass bei mir immer 800-900 EUR hängen geblieben sind. Das hat gereicht für die monatlichen Ausgaben. Unregelmäßige Ausgaben dann von den Ersparnissen bezahlen. Hat gut geklappt, habe halt für den Master 5 statt 4 Semester gebraucht.

Mit nem guten IG Metall Unternehmen und/oder 20 Stunden kommt man auch auf 1100-1200€ netto pro Monat was mehr als genug sein sollte

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich würde mir einen Rechtsanwalt suchen und prüfen lassen, ob deine Mutter noch unterhaltspflichtig ist. Ich denke, wenn du den Master direkt anschließt hast du gute Chancen, sie rechtlich zu verpflichten. Falls du da Skrupel hast, dann nimm deinen Vater. Aufgrund deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass die Eltern getrennt sind, richtig? Denk daran, dass es dein gutes Recht ist. Fallen deine Eltern mal in Pflege, dann musst du auch ran. Gerade das Argument würde ich mir merken.

  1. Es ist und bleibt Familie, willst du die wirklich verklagen?
  2. Unterhaltsverpflichtet sind Eltern bis zum Auslauf des Kindergeldes (25. Geburtstag)
  3. Sachbearbeiter wirst du mit Bachelor und Master gleich...

Mein Tipp: Schaff deinen Bachelor mit guten Noten abzuschließen, einen guten Einstieg in den Job und dann machst du einen Leave bzw. Teilzeitmaster (think of Master of Accounting/Taxation bei den Big4)

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Bevor ich meine Eltern auf Unterhalt verklage, würde ich immer erstmal selber den Arsch hochkriegen und arbeiten. Und 20h/Woche ist neben einem Uni Master gut machbar.

Sorry für die harten Worte, aber bei deiner Lebensgeschichte würde ich die finanzielle Förderung als Eltern auch irgendwann einstellen.

Eine Klage wäre 50/50. Generell besteht die Pflicht deiner Eltern dich beim Studium zu untetstützen (ohne feste zeitliche Begrenzung). Allerdings bedarf es dafür auch einer gradlinigen zielorientieren Herangehensweise an das Studium sowie der einwandfreien intellektuellen Befährung dazu (rechtliche Anforderungen) . Bei länger fürs Abi gebraucht, Erststudium abgebrochen und "solidem" 2er Schnitt an FH, kann man die genannten Punkte unterschiedlich auslegen. Daher hängt es dann von der Einschätzung des Richters ab.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Dass ich meine Mutter verklage, kommt nicht in Frage, unser Verhältnis ist sehr gut und sie hat ja wirklich Geld Probleme, da kein Vermögen und 32k Gehalt pro Jahr.
Vater könnte ich verklagen wird aber nix rumkommen, da der von Sozialhilfe lebt.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich würde mir einen Rechtsanwalt suchen und prüfen lassen, ob deine Mutter noch unterhaltspflichtig ist. Ich denke, wenn du den Master direkt anschließt hast du gute Chancen, sie rechtlich zu verpflichten. Falls du da Skrupel hast, dann nimm deinen Vater. Aufgrund deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass die Eltern getrennt sind, richtig? Denk daran, dass es dein gutes Recht ist. Fallen deine Eltern mal in Pflege, dann musst du auch ran. Gerade das Argument würde ich mir merken.

Ich weiß nicht, ob das so ratsam ist. Außerdem ist das doch kompletter Käse, dass die Eltern rechtlich dazu verpflichtet seien finanziell für eine Zweitausbildung aufzukommen. Alleine der Versuch rechtlich vorzugehen würde darüber hinaus einen tiefen Keil zwischen dir und deine Familie bzw. Mutter treiben.

Es gibt neben dem staatlichen Bafög auch viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten, ich würde solch eine in Anspruch nehmen.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Bevor ich meine Eltern auf Unterhalt verklage, würde ich immer erstmal selber den Arsch hochkriegen und arbeiten. Und 20h/Woche ist neben einem Uni Master gut machbar.

Sorry für die harten Worte, aber bei deiner Lebensgeschichte würde ich die finanzielle Förderung als Eltern auch irgendwann einstellen.

Eine Klage wäre 50/50. Generell besteht die Pflicht deiner Eltern dich beim Studium zu untetstützen (ohne feste zeitliche Begrenzung). Allerdings bedarf es dafür auch einer gradlinigen zielorientieren Herangehensweise an das Studium sowie der einwandfreien intellektuellen Befährung dazu (rechtliche Anforderungen) . Bei länger fürs Abi gebraucht, Erststudium abgebrochen und "solidem" 2er Schnitt an FH, kann man die genannten Punkte unterschiedlich auslegen. Daher hängt es dann von der Einschätzung des Richters ab.

Als ob man gleich Dumm ist nur weil man in der Schule mal sitzen geblieben ist und das Studium gewechselt hat.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Push

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich würde mir einen Rechtsanwalt suchen und prüfen lassen, ob deine Mutter noch unterhaltspflichtig ist. Ich denke, wenn du den Master direkt anschließt hast du gute Chancen, sie rechtlich zu verpflichten. Falls du da Skrupel hast, dann nimm deinen Vater. Aufgrund deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass die Eltern getrennt sind, richtig? Denk daran, dass es dein gutes Recht ist. Fallen deine Eltern mal in Pflege, dann musst du auch ran. Gerade das Argument würde ich mir merken.

Ich weiß nicht, ob das so ratsam ist. Außerdem ist das doch kompletter Käse, dass die Eltern rechtlich dazu verpflichtet seien finanziell für eine Zweitausbildung aufzukommen. Alleine der Versuch rechtlich vorzugehen würde darüber hinaus einen tiefen Keil zwischen dir und deine Familie bzw. Mutter treiben.

Es gibt neben dem staatlichen Bafög auch viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten, ich würde solch eine in Anspruch nehmen.

Wenn er den Master anschließt, wäre es keine Zweitausbildung, sondern eine Erstausbildung. Die Chance wären sehr gut. Eine zeitliche Begrenzung gibt es hier nicht, solange die Erstausbildung nicht abgeschlossen ist.

Idealerweise verklagt er hier den Vater. Der kann als Hartzer nicht zahlen und das Amt geht in Vorleistung. Ist bei Unterhaltssachen ganz normal. So löst er das Problem sehr clever.

Ich persönlich würde jederzeit klagen, denn wenn meine Eltern in Pflege kommen, muss ich auch zahlen, selbst, wenn meine Eltern das nicht wollen. Es ist daher nur gerecht, dass die Eltern das Maximale tun, damit ich später für sie zahlen kann.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Ich würde mir einen Rechtsanwalt suchen und prüfen lassen, ob deine Mutter noch unterhaltspflichtig ist. Ich denke, wenn du den Master direkt anschließt hast du gute Chancen, sie rechtlich zu verpflichten. Falls du da Skrupel hast, dann nimm deinen Vater. Aufgrund deiner Schilderungen gehe ich davon aus, dass die Eltern getrennt sind, richtig? Denk daran, dass es dein gutes Recht ist. Fallen deine Eltern mal in Pflege, dann musst du auch ran. Gerade das Argument würde ich mir merken.

Ich weiß nicht, ob das so ratsam ist. Außerdem ist das doch kompletter Käse, dass die Eltern rechtlich dazu verpflichtet seien finanziell für eine Zweitausbildung aufzukommen. Alleine der Versuch rechtlich vorzugehen würde darüber hinaus einen tiefen Keil zwischen dir und deine Familie bzw. Mutter treiben.

Es gibt neben dem staatlichen Bafög auch viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten, ich würde solch eine in Anspruch nehmen.

Es ist eine Erstausbildung. Also besteht 100% Unterhaltspflicht. Selbst, wenn er schon 50 wäre..

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Push

Was gibt’s denn da zu pushen, Meinung vieler ist doch deutlich. Arbeiten gehen, damit kann man genug verdienen im sein Studium + Spaß zu finanzieren

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Bevor ich meine Eltern auf Unterhalt verklage, würde ich immer erstmal selber den Arsch hochkriegen und arbeiten. Und 20h/Woche ist neben einem Uni Master gut machbar.

Sorry für die harten Worte, aber bei deiner Lebensgeschichte würde ich die finanzielle Förderung als Eltern auch irgendwann einstellen.

Eine Klage wäre 50/50. Generell besteht die Pflicht deiner Eltern dich beim Studium zu untetstützen (ohne feste zeitliche Begrenzung). Allerdings bedarf es dafür auch einer gradlinigen zielorientieren Herangehensweise an das Studium sowie der einwandfreien intellektuellen Befährung dazu (rechtliche Anforderungen) . Bei länger fürs Abi gebraucht, Erststudium abgebrochen und "solidem" 2er Schnitt an FH, kann man die genannten Punkte unterschiedlich auslegen. Daher hängt es dann von der Einschätzung des Richters ab.

Als ob man gleich Dumm ist nur weil man in der Schule mal sitzen geblieben ist und das Studium gewechselt hat.

...Bitte erstmal richtig lesen lernen.

"gradlinigen zielorientieren Herangehensweise an das Studium sowie der einwandfreien intellektuellen Befährung"
Wie der Poster das schon richtig beschrieben hat, sind das die rechtlichen Anforderungen, damit man im Studium unterhaltsberechtigt ist. Das die gängige Rechtssprechung und vollkommen unabhängig vom TE!!!

Dass der Lebenslauf des TE dieser Definition nur unscharf entspricht ist auch korrekt und alles weitere würde dann der Richter deuten.

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

WiWi Gast schrieb am 15.03.2019:

Bevor ich meine Eltern auf Unterhalt verklage, würde ich immer erstmal selber den Arsch hochkriegen und arbeiten. Und 20h/Woche ist neben einem Uni Master gut machbar.

Sorry für die harten Worte, aber bei deiner Lebensgeschichte würde ich die finanzielle
Förderung als Eltern auch irgendwann einstellen.

Eine Klage wäre 50/50. Generell besteht die Pflicht deiner Eltern dich beim Studium zu untetstützen (ohne feste zeitliche Begrenzung). Allerdings bedarf es dafür auch einer gradlinigen zielorientieren Herangehensweise an das Studium sowie der einwandfreien intellektuellen Befährung dazu (rechtliche Anforderungen) . Bei länger fürs Abi gebraucht, Erststudium abgebrochen und "solidem" 2er Schnitt an FH, kann man die genannten Punkte unterschiedlich auslegen. Daher hängt es dann von der Einschätzung des Richters ab.

Niemand interessiert sich dafür, ob du mal die finanzielle Unterstützung für dein Kind einstellen wirst. Eltern, die aus solchen Gründen ihren eigenen Kinder die Unterstützung versagen, sind einfach nur erbärmlich.

“Ich finanziere dein Studium nur, wenn ein roter Faden in deinem Lebenslauf zu erkennen ist. "

Er ist doch kein Problemkind...

antworten
WiWi Gast

Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Ich frag mich, weshalb jeder ihn rechtliche tipps gibt?

Er sagt er hat das MATURA das kriegt man in Österreich und schweiz, weshalb die rechtsberatung eher sinnlos ist, wenns alles deutschland bezogen ist.

In Deutschland zahlen die eltern unterhalt bis zum 18 lebensjahr und die erste ausbildung und die erste ausbildung kann von arbeiter bis ing. Gehen.
Bei bestimmten Voraussetzungen kann man es eltern unabhängig hilfe bekommen, aber dafür müsste man schon auserhaus sein.

Ich bin schon länger hier, weshalb ich sagen kann, fh auf uni wird sehr hart, da kannst nebenbei schwer arbeiten.

Mach dein bachlor auf einen sehr guten schnitt und schau ob es unternehmen gibts die Stipendien vergeben oder Organisationen.

Sonst halt arbeiten, dann hast ein vorteil, wenn du den master fettig hättest, müsstest nicht auf absolventen Arbeitsstelle schauen.

Mfg
MW

antworten

Artikel zu Eltern

Eltern prägen intellektuelle Fähigkeiten von Kindern

Zwei nackige Kinderfüße au einem Steinboden.

Intellektuelle Kompetenzen werden stärker von Eltern auf ihre Kinder übertragen als Persönlichkeitseigenschaften. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) auf der Basis von repräsentativen Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP).

Studenten-Studie: Nordeuropäer älter und häufiger mit Kind an der Uni

Kinderzöpfe mit roten Spitzen bei einem Mädchen.

Wie leben die Studenten in Europa? Im Rahmen der Studie „Eurostudent“ wurden Studis in 27 EU-Staaten befragt. Erkenntnis: Es gibt große Unterschiede. Zum Beispiel sind Hochschüler in den nordischen Ländern im Schnitt wesentlich älter als in Deutschland.

Erwerbstätigkeit von Paaren mit Kindern im Jahr 2005

Bild mit einem grünen, einem gelben, einem blauen und einem roten Luftballon mit lachenden Gesichtern. Alle Linien sind schwarz und komplette Hintergrund ist rot.

Wie das Statistische Bundesamt zum Internationalen Tag der Familie mitteilt, arbeiteten im Jahr 2005 von den Paaren mit Kindern in Deutschland bei mehr als der Hälfte beide Partner.

Neues WiWi-Stipendium von e-fellows.net

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein neues Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das WiWi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Wirtschaftsstudierende können sich bis zum 12. Mai 2019 auf die Stipendien bewerben.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Screenshot Homepage von PDF

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2018.

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Deutschland­stipendien steigen 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Die Anzahl der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium ist im Jahr 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende gestiegen. Damit lag der Anteil an Deutschland­stipendien im Wintersemesters 2016/2017 bei 0,9 Prozent der Studierenden. Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten gab es im Saarland mit 1,6 Prozent, den geringsten in Hamburg mit 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

stipendiumplus.de - Staatliche Stipendien zur Begabtenförderung

Screenshot Homepage stipendiumplus.de

Die Internetseite stipendiumplus.de informiert über die Stipendienprogramme der zwölf Begabtenförderungswerke in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden. Im Jahr 2012 stellt das BMBF für die Begabtenförderung rund 175 Millionen Euro und fast 30.000 Stipendien zur Verfügung.

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Deutschlandstipendium: 87 Millionen Euro für talentierte Studierende aus privaten Mitteln

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschlandstipendium in Höhe von monatlich 300 Euro. Das Deutschlandstipendium für Studierende wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern finanziert. Von 2011 bis 2015 konnten 87 Millionen Euro von privaten Förderen gesammelt werden. Die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in 2015 verzeichnete Saarland mit 1,5 Prozent. Das ergaben die Ergebnisse des Statistischen Bundesamts Destatis.

Antworten auf Mutter unterstützt mich "nur" bis zum Bachelor, da bereits 24 - was machen?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu Eltern

19 Kommentare

Karriere vs. Pflege

WiWi Gast

Alter, wenn der post ernst ist, dann sollte man sich eher um deine geizige einstellung bemühen, wenn man sich sorgen macht, dass d ...

Weitere Themen aus BAföG & Stipendien