DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BAföG & StipendienStipendium

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Hallo,

kurz und knapp. Wie viel ehrenamtliche Mitarbeiter braucht man, um sich erfolgreich für ein Stipendium zu bewerben? Klar es gibt Unterschiede aber eine Tendenz sollte zu erkennen sein. Reichen 1-2 Jahre z.B. in einer politischen Gruppe oder sowas wie Amnesty oder Streetworker mit Junkies, Obdachlosen? Oder ist die Quanität nicht so ausschlaggebend? Ich frage deshalb, weil ich nicht weiß, wie die Stiftungen das Ehrenamt gewichten. Ansonsten würden ja immer die genommen, die seitdem sie 15 sind in ihrem Kaffverein Fußballspiele für 9 Jährige organisieren?

Viele Grüße

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Das hängt immer vom Stipendium ab, StuSti fordert bspw. kaum was, die politischen Stiftungen (FNS, KAS, HBS etc) hingegen schon

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2022:

Hallo,

kurz und knapp. Wie viel ehrenamtliche Mitarbeiter braucht man, um sich erfolgreich für ein Stipendium zu bewerben? Klar es gibt Unterschiede aber eine Tendenz sollte zu erkennen sein. Reichen 1-2 Jahre z.B. in einer politischen Gruppe oder sowas wie Amnesty oder Streetworker mit Junkies, Obdachlosen? Oder ist die Quanität nicht so ausschlaggebend? Ich frage deshalb, weil ich nicht weiß, wie die Stiftungen das Ehrenamt gewichten. Ansonsten würden ja immer die genommen, die seitdem sie 15 sind in ihrem Kaffverein Fußballspiele für 9 Jährige organisieren?

Viele Grüße

Ich hatte um aufgenommen zu werden 2 Ehrenämter. Dabei war eins der beiden sehr zeitintensiv. Nachdem ich die Aufgaben und organisierten Veranstaltungen erzählt habe hat man im Bewerbungsgespräch nicht mal mehr über das 2. Ehrenamt gesprochen.

Wichtiger sind meiner Meinung nach die Empfehlungsschreiben und ob das ausgeführte Ehrenamt zur Stiftung passt. Ich denke wenn man sich bei der Konrad Adenauer Stiftung bewirbt wird ein Engagement im politischen Bereich hoch angerechnet während Rasenmähen eher weniger punktet.

Viel Erfolg

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Beim Auswahlseminar gab es zwei Gespräche mit Interviewern, beides Profs, einer Fachnah einer Fachfremd. Der Fachnahe (Physik) hatte mich garantiert schlecht bewertet, weil ich meinte, wir könnten heute unmöglich sicher sagen, ob Quantenmechanik wirklich die finale Theorie ist oder sich als unvollständig heraus stellt, sowie es die klassische Mechanik zur Relativitätstheorie ist. Solche Aussagen fand er gar nicht gut und warf mir Inkompetenz vor. Und das war nicht gestellt, sondern er war wirklich angefressen. Damit hatte sich das Stipendium für mich auch erledingt, denn wenn einer der Interviewpartner dicht schlecht bewertet, hast du kaum noch Chancen genommen zu werden.

Der zweite Interviewer machte mir indirekt zum Vorwurf, dass ich noch nie im Ausland gewesen war und desshalb nicht Weltoffen wäre. Auch das war ernst gemeint. Wäre ja gerne mal weggekommen, aber ich komme aus einem Hartz 4 Haushalt, und da war nichts mit Urlaub. Dafür hatte er kein Verständnis. Selbst schien er aus besserem Elternhaus zu sein und hatte was für Kunstgeschichte übrig. Wieso ich dann dazu noch Fragen gestellt bekam, obwohl ich absolut nichts in diese Richtung in meiner Bewerbung stehen hatte. Konnte natürlich keine Fragen beantworten, und er meinte, auch und das war sicher auch ernsthaft gemeint, das würde zur Allgemeinbildung gehören.

Kurz um, ob du am Ende genommen wirst, hängt vermutlich deutlich mehr davon ab welche Interviewpartner du erwischt, also ob du nun ein oder zwei Ehrenämter hattest.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Habe gestern mit einem Kollegen darüber geredet. Neben Uni und Arbeit soll man dann noch Zeit für ein Zeitintensives Ehrenamt haben und sonst noch.

Die Leute, die die entsprechenden Ressourcen haben, um ein zeitintensives Ehrenamt nachzugehen, die profitieren dann zusätzlich vom Geld/Netzwerk etc. vom Stipendium.

Natürlich nicht alle, aber immerhin ein großer Teil.

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Beim Auswahlseminar gab es zwei Gespräche mit Interviewern, beides Profs, einer Fachnah einer Fachfremd. Der Fachnahe (Physik) hatte mich garantiert schlecht bewertet, weil ich meinte, wir könnten heute unmöglich sicher sagen, ob Quantenmechanik wirklich die finale Theorie ist oder sich als unvollständig heraus stellt, sowie es die klassische Mechanik zur Relativitätstheorie ist. Solche Aussagen fand er gar nicht gut und warf mir Inkompetenz vor. Und das war nicht gestellt, sondern er war wirklich angefressen. Damit hatte sich das Stipendium für mich auch erledingt, denn wenn einer der Interviewpartner dicht schlecht bewertet, hast du kaum noch Chancen genommen zu werden.

Der zweite Interviewer machte mir indirekt zum Vorwurf, dass ich noch nie im Ausland gewesen war und desshalb nicht Weltoffen wäre. Auch das war ernst gemeint. Wäre ja gerne mal weggekommen, aber ich komme aus einem Hartz 4 Haushalt, und da war nichts mit Urlaub. Dafür hatte er kein Verständnis. Selbst schien er aus besserem Elternhaus zu sein und hatte was für Kunstgeschichte übrig. Wieso ich dann dazu noch Fragen gestellt bekam, obwohl ich absolut nichts in diese Richtung in meiner Bewerbung stehen hatte. Konnte natürlich keine Fragen beantworten, und er meinte, auch und das war sicher auch ernsthaft gemeint, das würde zur Allgemeinbildung gehören.

Kurz um, ob du am Ende genommen wirst, hängt vermutlich deutlich mehr davon ab welche Interviewpartner du erwischt, also ob du nun ein oder zwei Ehrenämter hattest.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Danke für einen Eindruck. Das ist mir ebenfalls aufgefallen. Die Leute, die ich kenne und ein Stipendium haben sind durchgängig aus diesen Schichten. Bin selbst aus der normalen Mittelschicht. Mutter studiert aber alleinerziehend. Mittlerweile besteht meine Strategie darin mich dem Stallgeruch soweit wie möglich anzupassen. Das kann man gut, wenn man weiß wie diese Leute funktionieren. War selbst auf dem Gymnasium und kenne daher diese Klientel. Kleidung, Berufe, Werte etc. Wobei ich auch sagen muss, dass ich niemals ernsthaft mit einem Interviewer anfangen würde zu diskutieren. Vielleicht bist du in dem Moment inkompetent rübergekommen. Und ich glaube, dass das bei der Rosa Luxemburg, Friedrich-Ebert und Arbeiterkind Stiftung noch mal anders ist als bei der SDW, FNS oder KAS.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

"Ehrenamt" ist auch ein etwas schiefer Begriff, "Engagement" finde ich schon passender. Denn um den 2. Schriftführer beim TSV Maultaschenheim geht es nicht, sondern darum, sich für Themen zu interessieren, die sich nicht direkt mit dem eigenenen Amusement und Wohlbefinden beschäftigen.

Also Engagement für andere, nicht fürs eigene Hobby.

Klar?

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Kurz um, ob du am Ende genommen wirst, hängt vermutlich deutlich mehr davon ab welche Interviewpartner du erwischt, also ob du nun ein oder zwei Ehrenämter hattest.

Kann ich so bestätigen. 2x mit einem Interviewpartner nicht geklickt und raus gewesen

...und ich behaupte die öffentlichen Stiftungen mögen keine BWLer, da wir in deren Augen keine Wissenschaftler sind

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Vermutlich sind die meisten hier Gymnasiasten, sowie 50% der Schüler heutzutage. Mein Gymnasium war sehr breit aufgestellt was die soziale herkunft betrifft. (nur Immigranten hatten wir ausgesprochen wenig, einer auf 50?) Verstehe also nicht inwiefern das relevant ist dass du auf einen Gym warst

Du müsstest schon auf eins dieser Stadt-Gymnasien gewesen sein, aus den schönen Stadtteilen mit den Akademiker Eltern.

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Danke für einen Eindruck. Das ist mir ebenfalls aufgefallen. Die Leute, die ich kenne und ein Stipendium haben sind durchgängig aus diesen Schichten. Bin selbst aus der normalen Mittelschicht. Mutter studiert aber alleinerziehend. Mittlerweile besteht meine Strategie darin mich dem Stallgeruch soweit wie möglich anzupassen. Das kann man gut, wenn man weiß wie diese Leute funktionieren. War selbst auf dem Gymnasium und kenne daher diese Klientel. Kleidung, Berufe, Werte etc. Wobei ich auch sagen muss, dass ich niemals ernsthaft mit einem Interviewer anfangen würde zu diskutieren. Vielleicht bist du in dem Moment inkompetent rübergekommen. Und ich glaube, dass das bei der Rosa Luxemburg, Friedrich-Ebert und Arbeiterkind Stiftung noch mal anders ist als bei der SDW, FNS oder KAS.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Vermutlich sind die meisten hier Gymnasiasten, sowie 50% der Schüler heutzutage. Mein Gymnasium war sehr breit aufgestellt was die soziale herkunft betrifft. (nur Immigranten hatten wir ausgesprochen wenig, einer auf 50?) Verstehe also nicht inwiefern das relevant ist dass du auf einen Gym warst

Du müsstest schon auf eins dieser Stadt-Gymnasien gewesen sein, aus den schönen Stadtteilen mit den Akademiker Eltern.

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Danke für einen Eindruck. Das ist mir ebenfalls aufgefallen. Die Leute, die ich kenne und ein Stipendium haben sind durchgängig aus diesen Schichten. Bin selbst aus der normalen Mittelschicht. Mutter studiert aber alleinerziehend. Mittlerweile besteht meine Strategie darin mich dem Stallgeruch soweit wie möglich anzupassen. Das kann man gut, wenn man weiß wie diese Leute funktionieren. War selbst auf dem Gymnasium und kenne daher diese Klientel. Kleidung, Berufe, Werte etc. Wobei ich auch sagen muss, dass ich niemals ernsthaft mit einem Interviewer anfangen würde zu diskutieren. Vielleicht bist du in dem Moment inkompetent rübergekommen. Und ich glaube, dass das bei der Rosa Luxemburg, Friedrich-Ebert und Arbeiterkind Stiftung noch mal anders ist als bei der SDW, FNS oder KAS.

Dann lies meinen Text noch mal. Dass du als Hartz 4 Kind ein komplett anderes Auftreten hast ist eine Binsenweisheit. Wenn du wie ich mit Leuten der oberen Mittelschicht zu tun hast, weißt du entsprechend damit umzugehen. Diese Kompetenz scheint dir zu fehlen. Ob 50% eines Jahrganges auf einem Gymnasium sind spielt keine Rolle.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Auf Gymnasium sind Schüler im Allgemeinen auch aus besseren Schichten. Ich war wärend meiner Schullaufbahn erst auf einer Hauptschule, dann Realschule und schließlich am Gymnasium. Mit jedem Schulwechsel nach oben, ist auch die durchschnittliche soziale Herkunft meiner Mitschüler gestiegen. Ich komme aus einer Großstadt. Die Wohngegend rund um das Gymnasium war eher Mittelschicht. An der Hauptschule war die Mehrheit meiner Mitschüler aus Hartz4, oder geringem Einkommen, Haushalten. Realschule, war tatzächlich eher typisch "Arbeiterkind" und am Gymnasium hatten die meisten Akademiker als Eltern und erzählten was von wo, in welchem Ausland sie wieder mal zum Sommerurlaub, Skifahren und Co. waren. Sowas kannte ich von den anderen beiden Schulen gar nicht. Zum Studienbeginn merkte man das dann noch extremer, wo ich mir bei manchen Unterhaltungen dann wirklich wie ein Outlawer vorkam.

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Vermutlich sind die meisten hier Gymnasiasten, sowie 50% der Schüler heutzutage. Mein Gymnasium war sehr breit aufgestellt was die soziale herkunft betrifft. (nur Immigranten hatten wir ausgesprochen wenig, einer auf 50?) Verstehe also nicht inwiefern das relevant ist dass du auf einen Gym warst

Du müsstest schon auf eins dieser Stadt-Gymnasien gewesen sein, aus den schönen Stadtteilen mit den Akademiker Eltern.

WiWi Gast schrieb am 25.05.2022:

Viel wichtiger als Ehrenamt ist und bleibt leider der richtige Stallgeruch. War selbst mal bei einem Auswahlseminar und kannte mehrere mit Stipendien. Ausnahmslos alle, die ich kannte, und genommen wurden, waren aus der ober oder oberen mittelschicht.

Danke für einen Eindruck. Das ist mir ebenfalls aufgefallen. Die Leute, die ich kenne und ein Stipendium haben sind durchgängig aus diesen Schichten. Bin selbst aus der normalen Mittelschicht. Mutter studiert aber alleinerziehend. Mittlerweile besteht meine Strategie darin mich dem Stallgeruch soweit wie möglich anzupassen. Das kann man gut, wenn man weiß wie diese Leute funktionieren. War selbst auf dem Gymnasium und kenne daher diese Klientel. Kleidung, Berufe, Werte etc. Wobei ich auch sagen muss, dass ich niemals ernsthaft mit einem Interviewer anfangen würde zu diskutieren. Vielleicht bist du in dem Moment inkompetent rübergekommen. Und ich glaube, dass das bei der Rosa Luxemburg, Friedrich-Ebert und Arbeiterkind Stiftung noch mal anders ist als bei der SDW, FNS oder KAS.

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

WiWi Gast schrieb am 24.05.2022:

Hallo,

kurz und knapp. Wie viel ehrenamtliche Mitarbeiter braucht man, um sich erfolgreich für ein Stipendium zu bewerben? Klar es gibt Unterschiede aber eine Tendenz sollte zu erkennen sein. Reichen 1-2 Jahre z.B. in einer politischen Gruppe oder sowas wie Amnesty oder Streetworker mit Junkies, Obdachlosen? Oder ist die Quanität nicht so ausschlaggebend? Ich frage deshalb, weil ich nicht weiß, wie die Stiftungen das Ehrenamt gewichten. Ansonsten würden ja immer die genommen, die seitdem sie 15 sind in ihrem Kaffverein Fußballspiele für 9 Jährige organisieren?

Viele Grüße

Push

antworten
WiWi Gast

Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

FES hier - seit Schulzeiten intensiv (und intrinsisch motiviert) für Projekte engagiert, die den Werten nahestehen, Frau in MINT, FirstGen, hochrangige Empfehlungsschreiben und ziemlich ordentliche Leistungen.
Allerdings kenne ich viele Stipendiat:innen anderer Begabtenförderungswerke, bei denen das halbe Jahr saufen im Fachschaftsratscontainer vermutlich nicht ausschlaggebend war. "Stallgeruch" ist hier ja schon gefallen :)

Mein Gefühl war auch als Stipendiatin nie "Das Ding ist safe", im Gegenteil hat man jedes Semester neben Arbeit (ohne ging es weiterhin nicht) und MINT-Studium irgendein Ehrenamt gezaubert, für das man eigentlich definitiv keine Zeit hatte. Als hätte man einen Teil der vorherigen Arbeitsstunden gegen Ehrenamt (=unbezahlte Arbeit) eingetauscht, für das die Bezahlung dann von anderer Stelle kommt.

antworten

Artikel zu Stipendium

Wiwi-Stipendium von e-fellows.net

Das neue WiWi-Stipendium von e-fellows.net bietet eine finanzielle Unterstützung von 600 Euro für ein Semester.

e-fellows.net bietet in Zusammenarbeit mit Unternehmen und WiWi-TReFF.de ein Stipendium für Studierende der Wirtschaftswissenschaften an. Das Wiwi-Stipendium beinhaltet Geldstipendien über 600 Euro für ein Semester. Im Wintersemester 2022/2023 können sich Wirtschaftsstudierende bis zum 13. November 2022 bewerben und für das Sommersemester 2023 voraussichtlich ab Anfang Januar 2023.

Zehn Stipendien für ein Studienjahr in China

Weg durch einen Tunnel in China: Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt 2019/2020 zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China.

Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt in Kooperation mit der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung auch in diesem Jahr wieder zehn Stipendien für einen Aufenthalt in China. Die finanzielle Förderung umfasst ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.000 Euro, sowie Vorbereitungs- und Reisekostenpauschalen. Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2020/2021 ist der 30. April 2019.

Studienstiftung: Stipendienprogramm Osteuropa

Osteuropa-Stipendien der Studienstiftung: Nachtaufnahme vom Krantor in Danzig

Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2019 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern Osteuropas, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern. Das Stipendium im Rahmen des Programms „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht Forschungsaufenthalte oder Studienaufenthalte. Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019.

Deutschlandstipendium: 26.000 Studierende in 2017 gefördert

Deutschlandstipendium: Plakat-Tandem "Förderin und Stipendiat"

Im vergangenen Jahr 2017 erhielten 25.947 Stipendiatinnen und Stipendiaten ein Deutschlandstipendium. Private Förderer steuerten 26,9 Millionen Euro zu den Deutschlandstipendien bei. Beim Deutschlandstipendium werden talentierte Studierende mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte tragen davon private Förderer, die andere Hälfte der Bund.

Stipendien-Ratgeber: Kostenloses eBook informiert über 400 Stipendien

Screenshot Homepage von PDF

Welche Stipendien gibt es? Wer erhält ein Stipendium? Wie kann ich mich bewerben? Wer nach einem Stipendium sucht, ist oft überfordert und nicht sicher, ob überhaupt Chancen bestehen. Das kostenloses eBook „Der große Stipendien-Ratgeber Deutschland 2016“ hilft, Schritt für Schritt das richtige Stipendium zu finden.

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2018.

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Stipendien-Datenbank »Stipendienlotse«

Screenshot Homepage stipendienlotse.de

Der Stipendienlotse ist ein Angebot, mit dem Schülerinnen und Schüler, Studierende sowie Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in einer Stipendien-Datenbank nach dem für sie passenden Stipendium suchen können.

Deutschland­stipendien steigen 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Die Anzahl der Studierenden mit einem Deutschlandstipendium ist im Jahr 2016 um 5 Prozent auf 25 500 Studierende gestiegen. Damit lag der Anteil an Deutschland­stipendien im Wintersemesters 2016/2017 bei 0,9 Prozent der Studierenden. Den höchsten Anteil der Stipendiatinnen und Stipendiaten gab es im Saarland mit 1,6 Prozent, den geringsten in Hamburg mit 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

stipendiumplus.de - Staatliche Stipendien zur Begabtenförderung

Screenshot Homepage stipendiumplus.de

Die Internetseite stipendiumplus.de informiert über die Stipendienprogramme der zwölf Begabtenförderungswerke in Deutschland, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt werden. Im Jahr 2012 stellt das BMBF für die Begabtenförderung rund 175 Millionen Euro und fast 30.000 Stipendien zur Verfügung.

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Deutschlandstipendium: 87 Millionen Euro für talentierte Studierende aus privaten Mitteln

Deutschlandstipendium: Plakat "Ein Stipendium viele Gesichter"

Im Jahr 2015 erhielten 24.300 Studierende ein Deutschlandstipendium in Höhe von monatlich 300 Euro. Das Deutschlandstipendium für Studierende wird je zur Hälfte vom Bund und von privaten Förderern finanziert. Von 2011 bis 2015 konnten 87 Millionen Euro von privaten Förderen gesammelt werden. Die meisten Stipendiatinnen und Stipendiaten in 2015 verzeichnete Saarland mit 1,5 Prozent. Das ergaben die Ergebnisse des Statistischen Bundesamts Destatis.

25 Stipendien für Diplom- und Masterarbeiten der Stiftung Industrieforschung ausgeschrieben

Stipendiaten Stiftung Industrieforschung

Die Stiftung Industrieforschung vergibt jährlich 25 Stipendien für Diplomarbeiten und Masterarbeiten an Studierende betriebswirtschaftlicher oder technisch-naturwissenschaftlicher Studiengänge. Die Stipendien sind mit monatlich 500 Euro dotiert. Die Bewerbungsfrist läuft im Frühjahr bis zum 13. Mai 2016. Im Herbst wird es einen zweiten Bewerbungstermin geben.

Bildungschancen: Vergabe vom Deutschlandstipendium sozial ausgewogen

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

Das Deutschlandstipendium fördert begabte und leistungsstarke Studierende. Das Bundeskabinett hat den Bericht über die Wirkungen des Stipendiums beschlossen. Bundesministerin Wanka lobt die "Bildungschancen für junge Talente unabhängig von der sozialen Herkunft".

McCloy-Stipendium für zweijähriges Masterstudium in Harvard

McCloy-Stipendium Master-Studium Harvard

Studieren in Harvard mit einem Stipendium von fast 150.000 Dollar - Die Studienstiftung des deutschen Volkes vergibt seit über 30 Jahren das McCloy-Stipendium für ein zweijähriges Masterstudium in Harvard. Jährlich werden bis zu sechs Stipendien vergeben. Bewerbungen für den Studienbeginn im Herbst 2016 sind noch bis zum 1. November 2015 möglich.

Antworten auf Stipendium - Wie viel Ehrenamt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu Stipendium

Weitere Themen aus BAföG & Stipendien