DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
BAföG & StipendienStudienfinanzierung

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Hi,

fange im WiSe für den Master in Frankfurt an und werde das erste mal in einer Großstadt leben. Im Bachelor kam ich mit mit 650€ Bafög ganz gut klar.
Durch ein Gap-Year habe ich mir ein kleines finanzielles Polster aufbauen können. Ab Oktober werden aber all meine laufenden Einkünfte nach Miete vermutlich bereits aufgebraucht sein, sodass ich nur von meinem Polster zehre, was nach Kautionszahlung schon ein gutes Stück geschrumpft sein wird. Zudem kommt ggü. meines Bachelors auch noch das Selbstzahlen der Krankenkassebeiträge hinzu. Ich muss also definitiv während des Studiums weitere Einkünfte haben - mindestens 400€, wenn ich nicht nur von ja Nudeln mit Ketchup leben möchte.

Wie regelt ihr das? 20h/Woche als Werkstudent zu arbeiten lässt sich mit 30 ECTS/Semester eher nicht vereinen, zumindest nicht bei der Art, wie ich studiere. Da bekäme ich vielleicht 20 hin.
Auf eine Hiwi-Stelle hätte ich ja Lust, die sind aber ziemlich rar. Studienkredite sind recht teuer.

Ein paar von euch standen sicher auch schonmal vor diesem Problem und vermutlich auch nicht mehr Alternativen. Wie habt ihr es gelöst?

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Einfach den Papa fragen. Oder einfach mal zum Geldautomaten gehen, woher soll das Geld denn sonst kommen ? :P

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Von den Eltern finanzieren lassen und nicht nebenbei arbeiten. Dann kann man sich voll auf 30+ ECTS konzentrieren.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

30 ECTS und 20h Werkstudententätigkeit beißt sich doch nicht? Haben viele vor dir geschafft und werden auch viele nach dir schaffen. Zeitmanagement ist dann das Stichwort.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

dann bewirb dich mit dem Bachelor und mach den Master berufsbegleitend, wenn du es dir nicht leisten kannst.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Was mir spontan einfällt:
Als Werkstudent bekommst du in FFM oft ~15€. Bei im Schnitt 10 Stunden pro Woche hast du in Summe ca. 600€ im Monat.
Andere Möglichkeit ist noch der KfW Bildungskredit (173). 0.72% effektiv p.a. Also alles andere als teuer.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Studiere auch in FFM und mache neben meinen 30 ECTS im Semester auch noch 16h pro Woche in einer Bank so wie viele andere...

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Die Lösung findet sich ja bereits im ersten Satz. Wenn du nicht Bafög-berechtigt bist können dich deine Eltern zumindest mit 3-400 Euro monatlich unterstützen.

Sorry, dass ich das so direkt sage. Habe das bei einigen Freunden erlebt die nicht von den Eltern unterstützt wurden. Finde ich persönlich zum Kotzen, die Ausbildung der eigenen Kinder sollte immer höchste Priorität haben.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

Such dir doch einfach einen 450€ Job und das Problem ist erledigt. Dann arbeitest du ca 10 Stunden pro Woche und die wirst du wohl übrig haben. Falls nicht, hast du eher Probleme mit deinem Zeitmanagement.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Glaube du hast da was falsch verstanden. Er bekommt BAFÖG da ihn seine Eltern NICHT unterstützten können.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Die Lösung findet sich ja bereits im ersten Satz. Wenn du nicht Bafög-berechtigt bist können dich deine Eltern zumindest mit 3-400 Euro monatlich unterstützen.

Sorry, dass ich das so direkt sage. Habe das bei einigen Freunden erlebt die nicht von den Eltern unterstützt wurden. Finde ich persönlich zum Kotzen, die Ausbildung der eigenen Kinder sollte immer höchste Priorität haben.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Exzellenz und eine Werkstudententätigkeit beißt sich nicht.
Quelle; Eigene Erfahrung

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Geh einfach arbeiten wie jeder andere auch. 20h/Woche gehen locker, wenn man etwas Zeitmanagement beherrscht. Gerade mit einem Bachelorabschluss solltest Du gut bezahlte Jobs in Frankfurt finden. Habe damals neben meinem Finance-Master in einer Bank ca. 1700 brutto mit einer Teilzeitstelle verdient und trotzdem sehr gute Noten gehabt. Bei den Gehältern brauchst Du dann auch kein Bafög.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Studieren in Deutschland ist dermaßen spottbillig verglichen zu UK und US. Wer dafür die Finanzierung nicht gestemmt bekommt...

In Deutschland sind die Leute teilweise wirklich unselbstständig.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Ich habe während meines Studiums in München gearbeitet, ca. 1500€ netto im Monat, und habe davon alles selbst bezahlt.

antworten
WiWi Gast

Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Gibt viele Löcher im Bafög System mit denen man durchs Raster fällt. Habe kein Bafög bekommen, aber meine Eltern hatten trotzdem nicht genug, um mich zu unterstützen. Die hatten selbst gerade genug zum Leben.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Die Lösung findet sich ja bereits im ersten Satz. Wenn du nicht Bafög-berechtigt bist können dich deine Eltern zumindest mit 3-400 Euro monatlich unterstützen.

Sorry, dass ich das so direkt sage. Habe das bei einigen Freunden erlebt die nicht von den Eltern unterstützt wurden. Finde ich persönlich zum Kotzen, die Ausbildung der eigenen Kinder sollte immer höchste Priorität haben.

WiWi Gast schrieb am 03.08.2018:

Würde kein Bafög erhalten, wenn meine Eltern mich finanzieren könnten.

Nach meinen Bachelor-Erfahrungen beißen sich 20h Arbeit pro Woche und Exzellenz im Studium sehr wohl.

antworten

Artikel zu Studienfinanzierung

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Erasmus+: Studentenwerke sehen Einführung von Mobilitäts-Darlehen kritisch

U-Bahn von London Bank Station

Durch „Erasmus+“ sollen Studierende in Master-Studiengängen in EU-Staaten ein Bankdarlehen erhalten. Die Deutschen Studentenwerke fordern Mobilitätsstipendien statt der Bankdarlehen, da diese die soziale Schieflage nur verschlimmern.

15.000 finanzielle Brücken zum Studienabschluss

Der Rücken eines Mädchens mit einem Rucksack auf den Schultern und einer verschwommenen Brücke im Hintergrund.

Die Darlehenskasse der NRW-Studentenwerke feiert ihr 60-jähriges Bestehen und vergab von 1992 bis 2012 fast 15.000 Darlehen an Studierende in finanziellen Notlagen. 53 der 58 Studentenwerke haben Darlehenskassen, Härtefonds oder Beihilfen für Studierende in Geldnöten.

Finanzierung von Bildung - Ratenkredite und Alternativen

Formen von einem Gebäude.

Während eines Studiums müssen sich Studenten maßgeblich auf Klausuren konzentrieren, um dem hohen Anspruch gerecht zu werden und das zentrale Ziel zu erreichen. Finanzielle Probleme und monatliche Engpässe sind dabei nicht gerade förderlich.

Studienfinanzierung 2013: Das ändert sich bei Minijob, BAföG, GEZ & Co

Zwei Hände werden zu einer Schale nebeneinander gehalten.

Für die Studienfinanzierung haben sich zum Jahreswechsel bei Minijob, BAföG, GEZ und KfW-Studienkredit einige interessante Änderungen ergeben. So wurden die Verdienstgrenzen beispielsweise bei den Minijobs auf 450 Euro und bei den Midijobs auf 850 Euro angehoben.

Studienwahl: Studienanfänger gehen mit Optimismus ins Studium

Eine Frau mit Sonnenbrille und Rollschuhen hockt auf einer Startbahn.

Wer ein Studium aufnimmt, sieht darin vor allem eine Investition in die eigene Zukunft: Gute Berufsaussichten und geringe Arbeitslosigkeit unter Akademikern sind die Hauptgründe für eine Studienentscheidung.

Studentenwerke: "Stipendien und Kredite können das BAföG nur marginal ergänzen"

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die 58 Studentenwerke in Deutschland fordern Bund und Länder auf, das BAföG als wichtigstes Instrument der staatlichen Studienfinanzierung auszubauen und zu stärken. Das teilte das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Bundesverband der Studentenwerke mit.

Studierende haben 812 Euro im Monat

Das durchschnittliche studentische Budget in Deutschland beträgt 812 Euro. So viel Geld haben die Studierenden gemäß der neuen Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks (DSW) im Monat zur Verfügung. Die drei wichtigsten Quellen der Studienfinanzierung sind die Eltern, die Nebenerwerbstätigkeit und das BAföG.

Kein Geld, kein Studium - Studenten-Budget von durchschnittlich 770 Euro im Monat

Ein Schild mit der Aufschrift: Kein Durchgang.

Finanzielle Probleme sind der zweithäufigste Grund, warum Studierende abbrechen, vor allem in den traditionellen Studiengängen. Das geht aus der jüngsten Studienabbrecher-Befragung des Hochschul-Informations-Systems HIS hervor, die kürzlich veröffentlicht wurde.

HRK fordert bessere Studienfinanzierung

Eine englische Münze von 1996 lehnt an einem leeren Kaffeeglas mit der Aufschrift: in god we trust.

Als »guten Weg« bezeichnete HRK-Präsidentin Prof. Dr. Margret Wintermantel in Berlin das geplante staatliche Stipendienprogramm. Es könne jedoch nur eine Ergänzung zum BAföG sein, das die tragende Säule der Studienfinanzierung bleiben müsse.

Studienfinanzierung: Viele Abiturienten erwägen Studienverzicht aus Geldsorgen

Studienfinanzierung Abiturienten Studienverzicht

Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks im April 2009 eine repräsentative Umfrage zur »Chancengerechtigkeit bei der Studienfinanzierung« unter 4.000 Abiturienten sowie Studenten in den ersten Semestern durchgeführt.

Zehn Semester Studium kosten 46.000 Euro

Eine 10 auf bemalten Fliesen an einer weißen Hauswand.

Ein zwölfsemestriges Studium ohne Studiengebühren kostet die Studierenden im Durchschnitt mehr als 55.000 Euro 10 Semester schlagen mit rund 46.000 Euro zu Buche, ein sechssemestriges Bachelor-Studium immer noch mit 28.000.

Geld fürs Studium? Die Studentenwerke helfen!

Ein Garagentor, daß mit bunten, tierischen Comicfiguren angemalt ist.

Stichwort BAföG: Die deutschen Studentenwerke haben den gesetzlichen Auftrag, die Studierenden wirtschaftlich zu fördern. Dazu gehört eine umfassende Studienfinanzierungsberatung - auch in Zeiten von Studiengebühren und neuen Kreditangeboten.

Studium ein finanzielles Risiko

Jobben während des Studiums ist für viele ein Muss. Drei von fünf Studierenden sind auf einen Nebenjob angewiesen, um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Ihr Problem: Durch die Neuordnung der Bildungsfinanzierung steigen die Kosten für angehende Akademiker hierzulande weiter.

Antworten auf Studienfinanzierung in der Großstadt - Wie macht ihr es?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Studienfinanzierung

Weitere Themen aus BAföG & Stipendien