DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bachelor-StudiengängeBachelor-Studium

Für Modebegeisterte – der nachhaltige Einstieg in die Textilbranche

Mit Talent, Kreativität und einem Studium steht der Karriere in der Modebranche nichts mehr im Wege. Die Glamourwelt der Designer, Stylisten, Fotografen und Models ist hart umkämpft, sodass es für den Einstieg in die Fashionbranche zahlreiche Hindernisse zu überwinden gilt. Eine nachhaltige Option ist im Vergleich zur reinen Ausbildung und des Studiums, das Konzept des dualen Studiums.

Mehrere Models mit extrem bunter Kleidung laufen auf einem Laufsteg hintereinander.

Dualer Studiengang - Verdienen und Studieren
Modedesigner, Model, PR-Manager, oder Stylist: die Berufsmöglichkeiten in der Textilbranche sind vielfältig - und das sieht auch die Vogue so. Neben der kreativen Seite der Modewelt lässt sich auch Karriere auf der betriebswirtschaftlichen Seite machen. Wer hier Fuß fassen will, ob als Einkäufer, Produktmanager oder Key Account, für den bietet sich das Konzept des dualen Studiums an. Studieren und parallel in einem Modeunternehmen arbeiten, um so bereits schon während des Studiums praktische Erfahrungen zu sammeln und das Tagesgeschäft kennenzulernen. Der Vorteil eines dualen Bachelorstudiengangs, der in 7 Semestern absolviert wird, liegt nicht nur in der praxisnahen Ausbildung und der gleichzeitig erworbenen Berufserfahrung, sondern auch in den Verdienstmöglichkeiten. Bei der P&C KG Düsseldorf verdienen die jährlich aufgenommenen 30 Studenten im ersten Jahr bereits 1.600 Euro pro Monat,zuzüglich Verkaufsprovisionen. Während des Studiums wird praxisnah in den Verkaufshäusern das theoretische Wissen angewandt und ausgebaut, wobei alle Abteilungen des Hauses durchlaufen werden.

Das duale Studium, das die Peek & Cloppenburg KG Düsseldorf in Kooperation mit der Hochschule für Oekonomie (FOM) in Essen anbietet, konnte sich als erfolgreicher und insbesondere nachhaltige Karrierestart für Young Professionals etablieren. Absolventen haben im Anschluss an den Bachelorabschluss die Möglichkeit, als Zentraleinkäufer, Abteilungsleiter oder Storemanager direkt bei der P&C KG Düsseldorf einzusteigen. Die Studenten absolvieren das betriebswirtschaftlich Bachelorstudium (Business Administration, B.A.) an der FOM in P&C-eigenen Klassen und durchlaufen parallel Praxisphasen in unternehmenseigenen Filialen. Während dieser Praxisphasen werden die dualen Studenten in Bereichen wie Verkaufsstrategien, Kundenberatung, Verkaufsförderung, Warenlogistik und Abverkaufsanalysen ausgebildet.

Die duale Ausbildung kombiniert theoretische und praktische Inhalte in einem durchdachten Konzept, bei dem die Studenten eine fundierte und doch praxisnahe Ausbildung genießen. Das regelmäßige Gehalt bereits während der Ausbildung, erleichtert die Studienplanung. Die alle Aspekte der Modebranche abdeckende duale Ausbildung erlaubt dem Absolventen genügend Flexibilität, um nach dem Studium in verschiedene Bereiche der Modeindustrie einzusteigen - bis hin zur Managementebene.

Tatsache ist, ob im Kreativbusiness oder dem Management der Modebranche: Die Konkurrenz im Modebusiness ist groß und vor allem dort sind Berufserfahrung und Praxiswissen gefragt, denn Perspektiven in der Modebranche gibt es viele – ein nachhaltiger Direkteinstieg gestaltet sich mit zunehmender Popularität dieser Branche jedoch schwierig.

Im Forum zu Bachelor-Studium

11 Kommentare

Uni Jena bsc

WiWi Gast

Es mag zwar sein, dass du Unis nur nach Target oder Nicht-Target bewertest, aber sofern ich die Qualität von Universitäten einschätzen würde, zählen da noch deutlich mehr Dinge mit rein, wie etw ...

11 Kommentare

Abi von 1,9 Chancen auf Mannheim, Goethe und Co. ?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.07.2018: Kennst du den Unterschied zwischen Punkten im Abitur und Halbjahresnoten? ...

2 Kommentare

Fachhochschulreife + Deltaprüfung = Uni Mannheim => UB?

WiWi Gast

Mit guten Praktika, Ausland, Abitur(?), Personal fit, Top performance am Auswahltag und außeruniversitären Engagement würde ich ja sagen. Wie immer meine Antwort. Nicht hier fragen, sondern bewerbe ...

53 Kommentare

Uni-Wahl: Frankfurt School, Uni Mannheim oder LMU?

WiWi Gast

Die BWL in Mannheim schreiben nur 2-3 VWL Fächer. Ich kann es bestätigen, dass z.B. in Statistik I & II, Finanzwissenschaft und Ökonometrie, Mikro A und Makro B die Durchschnittsnote bei 3.0-3.3 liegt

47 Kommentare

Mannheim VWL Beifach BWL vs Frankfurt WiWi FinAcc

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 19.06.2018: Push ...

5 Kommentare

GMAT Voraussetzungen - Liste

WiWi Gast

Für den MMM reicht ein 640 GMAT, ein Bachelorschnitt von 2,2, Auslandssemester und ein paar Praktika. Jedenfalls habe ich damals mit dem Profil eine Zusage bekommen.

34 Kommentare

Goethe WIWI vs TUM BWL vs Mannheim vs WHU (vs HSG) vs Maastricht Bachelor

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.04.2018: Mir ging es wie dir - ich hatte während der Schulzeit keine einzige Zeile Code geschrieben. In den Info-Kursen, die du an der TUM mit den reinen Informatikern zusa ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Bachelor-Studium

Bachelor Studium Europa-Flagge

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Campusgebäuder der Alanus Hochschule

Bachelor-Studium: Nachhaltiges Wirtschaften ab WS 2016/17

Die Alanus Hochschule erweitertet ihr Studienprofil im Fachgebiet Betriebswirtschaftslehre um den Studiengang „Nachhaltiges Wirtschaften. Der Startschuss fiel im September 2016 und vermittelt im Bachelor-Studium wesentliche Kompetenzen und betriebswirtschaftliches Wissen in Management, Marketing und Mitarbeiterführung. Mit dem Abschluss Bachelor of Arts Nachhaltiges Wirtschaften qualifizieren sich Absolventen für Jobs vor allem in der Kreativwirtschaft. Studieninteressierte können sich jederzeit bewerben.

Weiteres zum Thema Bachelor-Studiengänge

Bachelor Studium Europa-Flagge

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Studenten im Campus der Leuphana Universität Lüneburg.

Leuphana in forschungsstärksten deutschen Business Schools

Ein weltweiter Vergleich von mehr als 3.300 Business Schools hat ergeben, dass die Leuphana Universität Lüneburg mit ihren wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsleistungen zu den besten zehn Prozent gehört. Das geht aus einer im renommierten Fachmagazin Journal of World Business publizierten Studie der Wirtschaftswissenschaftlerin Olga Ryazanova hervor. In Deutschland belegt sie Platz 12 von 155 untersuchten Hochschulen im Land.

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Voll mit Studenten besetzter Hörsaal an der Technischen Universität München (TUM)

Rekordhoch von 2.8 Millionen Studierenden im Winter­semester 2016/2017

Mit gut 2.8 Millionen Studierenden sind aktuell so viele Studentinnen und Studenten wie nie zuvor an den deutschen Hochschulen eingeschrieben. Damit erhöhte sich die Zahl der Studierenden im Vergleich zum Vorjahr im Wintersemester 2016/2017 um 48 300. Das entspricht einem Zuwachs von 1,8 Prozent. Die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger ging leicht um 0,1 Prozent auf 505 900 zurück. An Verwaltungsfachhochschulen stieg die Zahl dagegen um 7,9 Prozent.