DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Bachelor-StudiengängeHandel

Neuer Studiengang Internationales Handelsmanagement

Der Start­schuss für den ab Herbst 2005 an der Fachhochschule Ingolstadt angebotenen Studiengang »Internationales Handelsmanagement« ist gefallen.

Neuer Studiengang Internationales Handelsmanagement
Ab Herbst 2005 wird ein neuer Verbundstudiengang »Internationales Handelsmanagement« von der Fachhochschule Ingolstadt in Kooperation mit der Media-Saturn-Holding GmbH angeboten.

In sieben Semestern erwerben die Studierenden den Abschluss »Bachelor of Arts«. Das vorwiegend betriebswirtschaftlich orientierte Studium mit Schwerpunkt auf Handelsthemen verläuft sehr praxis­orientiert: Neben einer Reihe von Praktika während der vorlesungs­freien Zeit in Media Märkten und Saturn-Häusern im In- und Ausland bieten Fachhochschule Ingolstadt und Media-Saturn-Gruppe eine Vielzahl von Workshops, Seminaren und Präsentationen, in denen der Austausch zwischen Theorie und Praxis an erster Stelle steht.

»Wir erhoffen uns spannende Impulse von den Studenten, vor allem auch viele motivierte Media Markt- und Saturn-Manager von morgen«, so Leopold Stiefel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding GmbH, zur Motivation seines Unternehmens, sich im Rahmen des Studiengangs zu engagieren. Prof. Dr. Utho Creusen, im Unternehmen für Human Ressources verantwortlich, ergänzt zu den Perspektiven: »Der Handel ist schnelllebig, das Tempo überträgt sich auf die Laufbahnen der Mitarbeiter. Es ist bei uns absolut keine Seltenheit, dass gute Leute binnen weniger Jahre als geschäftsführende Gesellschafter ihren eigenen Markt leiten.«

Weitere Informationen zum Studium Internationales Handelsmanagement
https://www.thi.de/internationales-handelsmanagement-ba/

Im Forum zu Handel

3 Kommentare

Wahlfach Dienstleistungsmanagement oder Handel?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich bin momentan ein bisschen hin- und hergerissen, weil ich nicht weiß für welches der beiden Wahlfächer ich mich entscheiden sollte. Es geht um Dienstleistungsmanagement oder Hande ...

2 Kommentare

Studium Fachrichtung Handel

WiWi Gast

Hey Leute, was kann ich alles mit einem wirtschaftsstudium mit fachrichtung Handel hinterher anstellen? Oder ist so das beste was man werden kann Marktleiter? Kann ich danach noch Controller werde ...

3 Kommentare

BWL Handel duales Studium - ja/nein

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich mache zur Zeit eine Ausbildung zum Industriekaufmann, welche im Mai nächsten Jahres enden wird. Nun mache ich mir Gedanken über meinen weiteren beruflichen Werdegang. Ich habe ...

11 Kommentare

Einstieg im Handel?!

WiWi Gast

Hin und wieder erscheinen Artikel, welche mehr oder weniger beabsichtigen den Handel attraktiv für Hochschulabsolventen zu machen. Das Image und die schlechtere Bezahlung seinen wohl Gründe für die Me ...

1 Kommentare

Trainee-Programm sinnvoll? Wenn ja, wo?

WiWi Gast

Hallo! Habe folgendes "Problem": Ich bin jetzt 27 Jahre alt, habe eine abgeschlossene kaufm. Ausbildung (Einzelhandel) und stehe kurz vor Beendigung meines Hochschulstudiums (internat. BWL) ...

4 Kommentare

Warum im Handel arbeiten

WiWi Gast

Hallo, ich habe in 2 Wochen ein VG in einem Handelsunternehmen. Ich vin allerdings nicht sicher, womit ich glaubhaft argumentieren kann, dass der Handel toll ist. Für mich bedeutet Handel Kundenorien ...

5 Kommentare

Berufe im Schwerpunkt Handel?

WiWi Gast

Kann mir jemand BITTE sagen, in welchen Abteilungen man später arbeitet wenn man den Schwerpunkt Handel nimmt, und welche Berufe man überhaupt erledigen kann? dank

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Handel

Ein Buch vom Metro-Handelslexikon 2015/2016 sowie eins vom Jahrgang davor mit der Aufschrift Kundenbindung und Co.

Metro-Handelslexikon 2015/2016

Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 erscheint in der aktuellen Auflage im A5 statt A6 Format. Das neue Handelslexikons umfasst 295 Seiten und ist nur noch halb so dick wie bisher. Es ist in deutscher Sprache erhältlich. Das Metro-Handelslexikon 2015/2016 kann kostenlos online bestellt werden. Die Inhalte stehen auch auf der Internetplattform zum Handelslexikon zur Verfügung.

E-Book Handel

E-Book: Handel

Mit dem Handel kommt Bewegung in die Sachen. Er prägt unser Leben, unsere Gesellschaft, verbindet die Welt – und zwar hochgradig dynamisch, digital, mit einer riesigen Produktauswahl und unter harter Konkurrenz. Widersprüche und Ungleichheiten sind seine Begleiter. Das fluter-Heft der Bundeszentrale für politische Bildung die facettenreiche Welt des Handels unter die Lupe.

Weiteres zum Thema Bachelor-Studiengänge

Bachelor Studium Europa-Flagge

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback