DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere

Spätaufsteher

NicknameSpätaufsteher
Signature
OrtMaastricht
Über mich
aktiv seit15.11.2016
Anzahl der Beiträge7

Die Beiträge von Spätaufsteher

9 Kommentare

Schauen Banken für Prakitkas auf die Noten?

Spätaufsteher

Wichtig ist eher das Gesamtpaket. Du musst auch schauen woraus dein Notendurchschnitt besteht. Wenn du nach TAS möchtest, aber in quantitativen Fächern ne Niete bist und dein "guter" Schnit ...

2 Kommentare

Praktikum oder Job

Spätaufsteher

Hallo Torben, das kommt auf deine Ziele an. Wenn du keine Ziele hast, und eher "reagierst" als agierst, dann nimm den Job als Call Center Agent. Wenn du aber später in einen bestimmten Ber ...

16 Kommentare

Kriterien - Auslandsemester

Spätaufsteher

Danke soweit für Eure Meinungen. Ist ja interessant, wie weit auseinander die Meinungen hier gehen! Die Tendenz geht bei euch nach wie vor Richtung Branding. Glaubt Ihr nicht, dass es Personalern e ...

16 Kommentare

Kriterien - Auslandsemester

Spätaufsteher

Danke. Das mit dem "Branding" kenne ich ehrlich gesagt auch nur seit dem durchstöbern dieses Forums. Ich hoffe zumindest, dass die Wahl der Uni fürs Auslandssemester niemals zum Ausschlusskr ...

16 Kommentare

Kriterien - Auslandsemester

Spätaufsteher

Nizza, somit schön am Mittelmeer. Was meinst du genau mit der Aussage über Mannheim? Ergeben sich durch den Aufenthalt vor Ort bessere Chancen oder hat es eine bessere Wirkung auf Personaler?

16 Kommentare

Kriterien - Auslandsemester

Spätaufsteher

Hi, Ich stehe kurz vor der Wahl eines obligatorischen Auslandssemesters. Mich würde interessieren, nach welchen Kriterien Ihr Eure Universitäten für dieses halbe Jahr auswählt. Wenn man das Forum durc ...

Neue Diskussionen

1 Kommentare

plenum AG

WiWi Gast

Plenum AG aus Frankfurt. Jemand Erfahrungswerte was man als PMO Consultant als Einsteiger verlangen kann?

2 Kommentare

Eine schlechte Bachelor Note und eine bessere in Master. Promotion möglich?

EinNickname

Ich bin Ausländlischer Student und studiere seit Bachelor in Deutschland. Ich hatte leichte Diperssion und Heimweh während meines Bachelorstudium und kriegte am Ende nur eine Note mit 2.6. Jedoch in M ...

2 Kommentare

BIG4 (KPMG) große oder kleine Niederlassung AUDIT

WiWi Gast

Welche Vor- oder Nachteile hat es, wenn man sich im Audit z.b. bei KPMG bei den kleinen Niederlassungen wie Regensburg oder Augsburg bewirbt und auch arbeitet? Im Gegensatz zum Bewerben und Arbeiten b ...

6 Kommentare

Mathenote streichen - nur "Bestanden"?

WiWi Gast

Hallo Leute, ich habe ein ernstes Problem und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Und zwar besteht an meiner Uni die Möglichkeit 2 Noten aus dem 1.Studienjahr zu streichen, d.h. auf dem Zeugnis steht n ...

5 Kommentare

Unterschied S& und PwC?

WiWi Gast

Hi zusammen, mich würde mal interessieren wie es eigentlich bei S& und PwC mit der Zusammenarbeit aussieht? Arbeitet man auf den gleichen Projekten und hat Berührungspunkte? Z. Bsp. wenn man bei Pw ...

5 Kommentare

UB/IB-Berufseinstieg Bachelor oder Master

WiWi Gast

Master-Absolventen werden lieber genommen, ja. Aber 1. kann man in den TOP UB/IB auch mit dem Bachelor einsteigen? 2. Welche Vorraussetzungen braucht man in den jeweiligen Branchen für den Einstie ...

WiWi-TReFF Newsletter

letzter Newsletter Beispiel-Newsletter ansehen.
Der WiWi-TReFF Newsletter wird alle 4 Wochen verschickt und enthält News, Tipps und aktuelle Beiträge zu Wirtschaftsstudium und Karriere.

Neue Artikel

Petition für Digitalministerium in Deutschland: Blick durch ein Fernglas mit Wlan-Symbol auf den Bundestag in Berlin.

Online-Petition: Digitalminister (m/w) für Deutschland gesucht

Unter »digitalministerium.org« ist die Online-Petition »Digitalminister (m/w)« auf Initiative des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. gestartet. Der Verband sieht in der Digitalisierung die größte Chance und Herausforderung der Gegenwart. Er fordert die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD daher dazu auf, einen Digitalminister oder eine Digitalministerin für Deutschland zu benennen. Zahlreiche Digitalverbände und Ökonomen haben sich der Forderung bereits angeschlossen.

Das Renditedreieck mit den DAX-Renditen der letzten 50 Jahre zeigt die langfristige Entwicklung der Aktienanlage in deutsche Standardwerte.

DAI-Renditedreieck

Das DAI-Renditedreieck des Deutschen Aktieninstituts veranschaulicht die historische Renditeentwicklung der Geldanlage in Aktien. Das Rendite-Dreieck visualisiert die Kurs- und Dividendenentwicklung in Aktien des DAX über Zeiträume von einem bis zu 50 Jahren. Historisch betrachtet lagen die jährlichen Renditen für Anlagezeiträume von 20-Jahren im Schnitt bei rund 9 Prozent. Das eingesetzte Vermögen verdoppelte sich bei dieser Wertentwicklung etwa alle 8 Jahre.

Bürogebäude der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte.

Deloitte Consulting-Workshop »Calling for Berlin« zur Digitalisierung

Deloitte Consulting veranstaltet vom 25.-27. April 2018 das Recruiting-Event »Calling for Berlin«. Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder technischer Studiengänge – idealerweise mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik oder Informatik lernen dort, IT-Strategien und Digitalstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Bewerbungsschluss ist der 2. April 2018.

Studien-Cover »Recruiting Trends 2018«

Recruiting Trends 2018: Jobbörsen sind Shooting Star

Online-Jobbörsen profitieren bei den Recruiting-Budgets in 2018 mit einem Anstieg von 28 auf 45 Prozent am meisten. Durch den Fachkräftemangel wird das Recruiting von Berufserfahrenen zum wichtigsten Thema im Recruiting. Es verdrängt damit das Arbeitgeberimage von Rang eins. Für fast 80 Prozent der Unternehmen gehörten Social Media Recruiting und Active Sourcing zudem zu den Top Themen. Shooting Stars der Recruiting Technologie sind Mitarbeiterempfehlungsplattformen, Videointerviewlösungen und Talentsuchmaschinen. Dies sind Ergebnisse der Studie "Recruiting Trends 2018" vom Institute for Competitive Recruiting.

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche im Jahr 2018.