DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere

PassivRegressiv

NicknamePassivRegressiv
Signature
Ort
Über mich
aktiv seit07.08.2019
Anzahl der Beiträge1

Die Beiträge von PassivRegressiv

1 Kommentare

Praktikum M&A Boutique

PassivRegressiv

Hey zusammen, wie stehen denn die Chancen, das erste Praktikum, also ohne vorher im Audit / vergleichbarem gewesen zu sein, bei einer Boutique im Bereich M&A einen Praktikumsplatz zu bekommen? Am ...

Neue Diskussionen

1 Kommentare

Transcript of Records, Zeugnis, Urkunde was kommt in die Bewerbung rein?

WiWi Gast

Hallo zusammen, in meine Bewerbung gehört ein CV, Anschreiben, Arbeitszeugnis und "die das Dokument von meinem Bachelor". Nur wie macht ihr es? Fügt ihr in euren Bewerbung den Transcript of Re ...

1 Kommentare

Home Office Phase nutzen für Bewerbungen

WiWi Gast

Hallo Leute, was haltet ihr davon, in der jetzigen Phase nach einem neuen Job Ausschau zu halten? Aufgrund von Home Office fällt ja einiges an face time weg und man kann einfacher mal mit dem ein ...

5 Kommentare

Masterarbeit parallel zum Praktikum?

WiWi Gast

Hallo, haltet ihr es für machbar, ein Praktikum neben der Masterarbeit (Literaturarbeit, 60-70 Seiten) zu meistern und die MA sehr gut zu schreiben? Praktikum geht 3 Monate, MA 5 Monate. Will kurz ...

1 Kommentare

Merit Stipendium Ivy League Bachelor

WiWi Gast

Kennt jemand ein Merit Stipendium, welches auf die Ivy League anwendbar ist. Finde auf der DAAD Seite keins für das gesamte Studium und die Ivy Unis vergeben nur Need Stipendien.

2 Kommentare

Bocconi

Dom

Hat irgendjemand Erfahrungen mit was für einem Profil man an der Bocconi Chancen hat (Bachelor)? - speziell: WBB und EMACS Danke

1 Kommentare

Bocconi vs. HSG Bachelor

WiWi Gast

Welche Uni hat das bessere Placement, bessere Chancen auf gute Noten und Praktika? Von welcher Uni kann man direkt nach dem Bachelor zu MBB? Ich habe von beiden Unis Offers und will später ins Consult ...

WiWi-TReFF Newsletter

letzter Newsletter Beispiel-Newsletter ansehen.
Der WiWi-TReFF Newsletter wird alle 4 Wochen verschickt und enthält News, Tipps und aktuelle Beiträge zu Wirtschaftsstudium und Karriere.

** Datenschutzerklärung

Neue Artikel

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.