DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieAngst

Angst vor Berufseinstieg

Autor
Beitrag
Lisa1994

Angst vor Berufseinstieg

Hallo zusammen,
ich bin 26 und bin gerade in den letzten Zügen meiner Masterarbeit.

Ab Oktober werde ich meinen ersten Vollzeit-Job antreten und ich habe riesige Angst davor, das nicht zu schaffen...

Ich habe Sorge, dass ich die fachlichen Anforderungen, die an mich gestellt werden, nicht erfüllen kann. Es fühlt sich so an, als hätte ich während meines Studiums gar nichts gelernt..
Außerdem habe ich recht lange Arbeitszeiten (9-18 Uhr) und muss pro Weg eine Stunde pendeln. Davor war ich ca ein Jahr in einem anderen Unternehmen teilzeit im Homeoffice (wegen Corona) und kann mir momentan noch gar nicht vorstellen, dass so viel Lebenszeit für Job und Anfahrt drauf geht...

Hat jemand Tipps, wie ich mich vom Homeoffice in den normalen Büroalltag gewöhnlichen kann? Und wie geht ihr mit Selbstzweifeln um?

Wenn ich mir den Beitrag selbst durchlese, habe ich das Gefühl auf hohem Niveau rumzujammerm, aber ich habe wirklich extreme Angst, wenn ich an meinen Arbeitsbeginn denke.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. einfach abwarten. In der Regel gewöhnt man sich schneller an alles, als erst gedacht. Wenn erst die erste Woche vorbei ist, geht es schnell.

Ansonsten: HomeOffice ist zwar schön, aber gerade in neuen Unternehmen ist es auch ganz gut, sich mal im Büro sehen zu lassen. So lernt man zudem schneller Leute kennen.

Und: 9-18 Uhr sind keine langen Arbeitszeiten, dass ist eine völlig normale 40h-Woche, wie sie jeder gesunde Berufseinsteiger erfahren sollte. Später, wenn Kinder usw. dazu kommen, ist eine Reduzierung m.M.n. sinnvoller.

Auch die Kollegen wissen, dass du neu bist und jeder hat mal so angefangen. Man wird keine übernatürlichen Dinge erwarten und es ist völlig normal, nicht alles zu wissen.

Alles Gute!

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 20.09.2021:

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. einfach abwarten. In der Regel gewöhnt man sich schneller an alles, als erst gedacht. Wenn erst die erste Woche vorbei ist, geht es schnell.

Ansonsten: HomeOffice ist zwar schön, aber gerade in neuen Unternehmen ist es auch ganz gut, sich mal im Büro sehen zu lassen. So lernt man zudem schneller Leute kennen.

Und: 9-18 Uhr sind keine langen Arbeitszeiten, dass ist eine völlig normale 40h-Woche, wie sie jeder gesunde Berufseinsteiger erfahren sollte. Später, wenn Kinder usw. dazu kommen, ist eine Reduzierung m.M.n. sinnvoller.

Auch die Kollegen wissen, dass du neu bist und jeder hat mal so angefangen. Man wird keine übernatürlichen Dinge erwarten und es ist völlig normal, nicht alles zu wissen.

Alles Gute!

Was ist daran gesund? Und warum sollte jeder so etwas erfahren? Weil man hier lebt um zu arbeiten?

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Professionelle Hilfe suchen. Und das ist ernst gemeint! In DE zu Unrecht verpönt... es hilft so sehr mit ausgebildeten Leuten über solche Ängste zu sprechen. TU ES

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Pro Weg eine Stunde pendeln ist schon happig... vor allem, wenn man es als Berufseinsteiger nicht gewöhnt ist. Kann schon verstehen, wenn man da erst mal etwas nervös ist.

Mach Dich aber nicht verrückt, jeder hat mal klein angefangen. Und das Gefühl, dass plötzlich alles weg ist, was man im Studium gelernt hat, ist völlig normal. Gibt es bei Euch eine Einführungswoche oder sowas ähnliches?

Als ich bei den Big 4 angefangen habe und nach der Einführungswoche zum ersten Mal selbstständig mit einem Mandanten telefoniert hatte, war mein erster Gedanke auch nur "was mache ich hier gerade?"... je nach Arbeitgeber wirst Du vielleicht auch mit Software arbeiten müssen, die Du nicht kennst. Aber das ist schon OK, hör aufmerksam zu und scheue Dich nicht, fragen zu stellen. Nach mittlerweile fast 6 Jahren im Beruf kann ich mit einem schmunzeln auf meine ersten Wochen zurückblicken - das wird schon!

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Deine Ängste kommen mir sehr bekannt vor und ich denke, jeder hat solche Gedanken vor dem ersten Job.

Am Anfang wird sicherlich vieles ungewohnt sein. Man bekommt sehr viel Input, die Arbeitstage kommen einem sehr lang vor und man hat das Gefühl, gar nichts zu können. Das ist aber völlig normal für einen Berufsanfänger. Solange du offen für Input bist, viele Fragen stellst und motiviert bist werden die wenigsten Arbeitgeber unzufrieden mit dir sein. Die Leute wissen, was sie von einem Berufsanfänger erwarten können und was nicht und niemand wird die den Hals umdrehen, weil du anfangs Fehler machst oder gewisse Dinge noch nicht kannst / weißt.

Die Arbeitszeit ist sicherlich zum Teil Gewohnheitssache und zum Teil persönliche Einstellung. Ich selbst komme mit meinen 40h Wochen gut klar, weiß jedoch auch, dass ich irgendwann weniger arbeiten und mehr vom Leben haben möchte.

Nach einigen Monaten im Job solltest du dir selbst ganz kritisch die Frage stellen, ob der Job dir Spaß macht und deinen Vorstellungen entspricht. Ich finde das ist das wichtigste. Ein Job, der dich auch persönlich erfüllt und nicht nur ein "Zeit gegen Geld" Geschäft ist, wird dir immer leichter fallen und dich glücklich machen. Bis dahin ist es oft ein gewisser Weg und meist braucht man einige Jahre und Arbeitgeber bis zum Optimum.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Angst vor Übeforderung brauchst du bestimmt nicht haben. Ich empfand den Berufseinstieg als erschütternten geistigen Abstieg. Akademisch, geistig wirklich fordernte Dinge gibt es kaum. Das Meiste ist nur stupides arbeiten mit Standardtools und Handgriffen. Und nein, ich habe keinen Sachbearbeiterposten, sondern einen Job, der als besonders fordernd verufen ist, wesshalb ich mich ursprünglich auch darauf beworben hatte.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 20.09.2021:

Professionelle Hilfe suchen. Und das ist ernst gemeint! In DE zu Unrecht verpönt... es hilft so sehr mit ausgebildeten Leuten über solche Ängste zu sprechen. TU ES

Meines Erachtens vollkommen überzogen. Je mehr Leute wegen Kleinigkeiten zum Therapeuten rennen, desto weniger Plätze bleiben für die, die unter ernsthaften psychischen Krankheiten leiden. Therapieplätze gibt es nun mal nicht wie Sand am Meer. Außerdem sollte man lernen, gewisse Hürden selbstständig zu überwinden, sich dem allein zu stellen und daran zu wachsen. Angst vor dem Berufseinstieg gehört dazu.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Dem Pendeln könnte man mit einem Umzug entgegenwirken und schon hast du wieder mehr Lebenszeit.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

WiWi Gast schrieb am 20.09.2021:

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. einfach abwarten. In der Regel gewöhnt man sich schneller an alles, als erst gedacht. Wenn erst die erste Woche vorbei ist, geht es schnell.

Ansonsten: HomeOffice ist zwar schön, aber gerade in neuen Unternehmen ist es auch ganz gut, sich mal im Büro sehen zu lassen. So lernt man zudem schneller Leute kennen.

Und: 9-18 Uhr sind keine langen Arbeitszeiten, dass ist eine völlig normale 40h-Woche, wie sie jeder gesunde Berufseinsteiger erfahren sollte. Später, wenn Kinder usw. dazu kommen, ist eine Reduzierung m.M.n. sinnvoller.

Auch die Kollegen wissen, dass du neu bist und jeder hat mal so angefangen. Man wird keine übernatürlichen Dinge erwarten und es ist völlig normal, nicht alles zu wissen.

Alles Gute!

Was ist daran gesund? Und warum sollte jeder so etwas erfahren? Weil man hier lebt um zu arbeiten?

Ich persönlich verstehe Menschen nicht, welche direkt zum Beginn des Arbeitslebens nur in Teilzeit arbeiten. Aber das ist Einstellungssache. Ich mag Arbeit und gehe gerne arbeiten, daher zähle ich auch keine Minuten auf Arbeit.
Wenn man auch mit 25h genug verdient und mehr Freizeit hat, Okey. Ich arbeite zurzeit 45 und habe auch noch genug Freizeit um glücklich zu sein.

Aber meine Botschaft bleibt gleich: TE, dass wird schon. Fang erstmal an, jeder kennt dieses Gefühl. Und jeder hat Verständnis.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Auf teilweise Homeoffice bestehen, Teilzeit arbeiten, ...
Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, wo man auch erst recht als Frau nicht doof angeschaut wird.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Man kann sich dran gewöhnen, aber solang man nicht ein wirkliches Hobby zum Beruf macht, bleibt Arbeit so oder so sch...
Klar kann man sichs angenehmer machen, versuchen höhere Gehälter zu erreichen, Homeoffice oder nette Kollegen, aber es bleibt halt Arbeit eines modernen Sklavens, der mehr als die Hälfte seines Lebens für Staat und co arbeitet.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Wenn ich etwas in meinem Leben gelernt habe dann das: Es wird alles heißer gekocht als es gegessen wird. Wenn du dein Bestes gibst wirst du deinen Job auch gut machen. Vertraue auf dich und dein Können. Du hast einen Master Abschluss und kannst mit breiter Brust ins Berufsleben starten :)
Ach ja und eins noch: Scheue dich nicht Fragen zu stellen. Meiner Meinung mach eine der wichtigsten Eigenschaften die ein Berufseinsteiger mitbringen muss. Es gibt nichts schlimmeres als die Situation auszusitzen wenn du nicht weiter kommst. Deine Kollegen und dein Chef werden es dir danken wenn du ganz ungeniert fragst. Viel Erfolg!!

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Hallo Lisa, einfach machen. Es ist kein Meister vom Himmel gefallen. Du wirst die erste Zeit zweifeln, aber das ist normal. Einfach durchzuziehen. Gewöhn dir morgendliche Rituale an wie Kaffee, Sport, Buch lesen in der Bahn usw. In der Mittagspause unbedingt raus und spazieren oder gemeinsam essen. Abend dann wirklich den Schreibtisch aufräumen und Plan den nächsten Tag etwas. Fertig.

Der Anfang geht schneller als du denkst...

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Lisa1994 schrieb am 20.09.2021:

Hallo zusammen,
ich bin 26 und bin gerade in den letzten Zügen meiner Masterarbeit.

Ab Oktober werde ich meinen ersten Vollzeit-Job antreten und ich habe riesige Angst davor, das nicht zu schaffen...

Ich habe Sorge, dass ich die fachlichen Anforderungen, die an mich gestellt werden, nicht erfüllen kann. Es fühlt sich so an, als hätte ich während meines Studiums gar nichts gelernt..
Außerdem habe ich recht lange Arbeitszeiten (9-18 Uhr) und muss pro Weg eine Stunde pendeln. Davor war ich ca ein Jahr in einem anderen Unternehmen teilzeit im Homeoffice (wegen Corona) und kann mir momentan noch gar nicht vorstellen, dass so viel Lebenszeit für Job und Anfahrt drauf geht...

Hat jemand Tipps, wie ich mich vom Homeoffice in den normalen Büroalltag gewöhnlichen kann? Und wie geht ihr mit Selbstzweifeln um?

Wenn ich mir den Beitrag selbst durchlese, habe ich das Gefühl auf hohem Niveau rumzujammerm, aber ich habe wirklich extreme Angst, wenn ich an meinen Arbeitsbeginn denke.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

Ich kann dir sagen, dass ich selbst jetzt nach 8 Jahren im Job noch diese Ängste und Selbstzweifel habe. Es gibt einfach Menschen, die reflektieren sich selbst zu sehr und wiederum andere Menschen, denen scheint es gar nichts auszumachen. Sich und seine Zweifel so zu akzeptieren ist denke ich ein guter Anfang. Dumme Sprüche und ungebetene blöde Kommentare von angeblich gutmeinenden Kollegen gibt es im Job immer, auch nach 8 Jahren.

antworten
WiWi Gast

Angst vor Berufseinstieg

Falls die Angst wirklich schlimm ist --> professionelle Hilfe

Ansonsten:

  • Mit Freunden darüber sprechen
  • Im Job viel Interesse zeigen und mit deinem Chef und deinen Kollegen viel kommunizieren.

Es gibt so viele Aufgaben in meinem Job, von denen ich erstmal keine Ahnung habe, aber nach ein bisschen Erkundigen bei Kollegen stellt sich raus, dass alles doch recht easy ist. Man kennt halt oft die Prozesse nicht, die Vorgeschichte, die Personen die in eine Sache involviert sind etc. Wenn man das geklärt hat, ist es meistens total einfach. Ich bin Experte in meinem Fach und habe jetzt auch nach 5 Jahren im Job immer noch das Gefühl, das ich alles Mögliche nicht weiß.
Aber ich habe gelernt, dass Kommunikation viel hilft und einzelne Kollegen wichtige Dinge wissen.
Und ich habe gelernt, dass meine Kollegen oft (nicht immer) noch viel weniger wissen als ich :)

antworten

Artikel zu Angst

Nachwuchsmanager: Mehr Angst um Job als vor Terror und Klimawandel

Sie sind Deutschlands Zukunft, sollen Erfolg und Wachstum schaffen und Unternehmen im 21. Jahrhundert führen. Doch welche Erwartungen, Sorgen und Probleme haben die Manager von morgen?

Tavor – Wunderpille mit extrem hohem Suchtpotential

Das Bild zeigt einen bunten Mix vieler verschiedener Tabletten.

Wenn vor einer Operation eine Tablette zur Beruhigung geben wird, ist vielen auf einmal alles egal. Um sie herum wird es ruhig, die Welt ist im Einklang. Farben sind schöner als sonst. Die anstehende Operation rückt in den Hintergrund. Dann kommt das Erwachen und alles ist überstanden. Eine dieser Tabletten ist Tavor. Das Medikament nimmt die Angst. Doch eine schlimme Nebenwirkung von Tavor ist das hohe Suchtpotenzial. Was ist Tavor, für was kann es eingesetzt werden und was sind die Gefahren des Medikaments?

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

Antworten auf Angst vor Berufseinstieg

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Angst

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie