DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieBeziehung

Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Servus Leute,

ich hätte da eine frage, die mich seit tagen reizt. sie richtet sich an die ganzen "high-performer" hier.
wie vereinbart ihr das lange schufften mit euren partnern? habt ihr so etwas (partnerschaft) überhaupt oder wird, nur für mehr geld und/oder einen netteren lebenslauf, ein halbes leben ohne partnerschaft in kauf genommen?

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Der Begriff "Partner" bezieht sich bei den ganzen High-Performern lediglich auf eine Spitzenposition in der unternehmenseigenen Hierarchie.

Du musst auf die Begriffe Freund/in oder Schätzchen ausweichen, sonst versteht hier niemand was Du genau meinst.

antworten
Ein KPMGler

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Nein, Du brauchst einen (Beziehungs-)Partner, der Deinen Job voll unterstützt.

Sonst kannst Du eines von beiden gleich bleiben lassen, weil entweder falscher Job oder falscher Lebenspartner.

Wenn Du die Unterstützung nicht hast und Du nach jedem langen Arbeitstag (oder bei halt Beratern nach dem Heimflug am Donnerstag abend) schon wieder den Stress erahnen kannst, wirst keiner seines Lebens froh!

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

danke für die info.
natürlich meine ich mit "partner" den oder die freund/in

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

danke für deine meinung.
wie sieht es denn mit der lebensplanung usw aus?
sind bei diesen high-performern auch irgendwann kinder geplant oder geht man schon zu beginn der karriere von einem leben mit einem lebenspartner, welchen man, wenn es gut kommt, 16 std die woche sieht, und keiner oder einer sehr späten kinderplanung aus?

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Keine Ahnung was du hier genau hören willst, natürlich gibt es Leute, bei denen es trotz super intensivem Job gut klappt mit Partner, Familie etc. und natürlich wird man genauso auch Beispiele finden, bei denen das Ganze am harten Job zerbrochen ist. Und klar ist auch, dass zu lange Arbeitszeiten belastend für eine Beziehung sind genau wie zu kurze Arbeitszeiten (im Sinne von einer in der Beziehung ist arbeitslos oder arbeitet nur ein paar Stunden die Woche).

Das alles hat aber überhaupt keine Aussagekraft für den einzelnen und wie man selbst damit umgeht. Dementsprechend sind so pauschalisierende Fragen einfach Unsinn.

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Ich kann dir mal aus meiner Perspektive Berichten:

Ich habe meine Freundin während meines Bachelors (nicht in meiner Heimatstadt) kennengelernt. Als wir dann beide mit dem Bachelor fertig waren bin ich für den Master in eine andere Stadt gezogen, sie für einen Job in eine wiederum andere Stadt. Wir haben dann zwei Jahre eine Fernbeziehung gehabt (ich war auch noch 4 Monate im Ausland).

Nach dem Master bin ich dann in der Beratung eingestiegen. Das gute bei uns ist, dass wir uns nach zwei Jahren Fernbeziehung (also nur alle 2-3 Wochen sehen, während des Auslandssemesters auch mal nur alle 8 Wochen) schon freuen wenn ich Donnerstag Abend schon wieder heim komme.

Wir finden es eigentlich super angenehm, sie hat noch ein bisschen Zeit für ihren Quatsch (Sport, Weiber (Mittwochs schaut sie jetzt Bachelor) etc.) und Donnerstag Abend und am Wochenende sehen wir uns komplett und unternehmen viel. (Sie verdient auch nicht schlecht dh mit einem Haushaltseinkommen von 140k kann man als junger Mensch ja sau gut leben).

Das ist für uns der Kompromiss - wir sehen uns etwas weniger, dafür ist jeder voll ausgelastet und wir können uns gönnen was immer wir wollen.

Natürlich ist die Beratung aber nicht für immer, bin jetzt schon 1,5 Jahre dabei und in nochmal ca 1,5 bis 2 Jahren mache ich Schluss und wechsle in die Industrie (so der Plan). Wirklich Familientauglich ist dieses Leben nicht aber für das 25. - 30. Lebensjahr bin ich super zufrieden!

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Wie alles im Leben eine Frage der Ziele (deiner & eurer).

Ich bin kein "High Performer" mehr, weil ich schon nach 2 Jahren bei meinem AG mein zeitliches Comittment auf Normalmaß heruntergefahren habe. Ist eine persönliche Lebensentscheidung, für mich zählt Familie (Partnerin und die jetzt vorhandenen Kinder) mehr als das Nettoeinkommen.

Die aus meinen Netzwerk, die mit hohem Zeiteinsatz hohe Verdienste und Positionen erreicht haben, gliedern sich komplett in zwei Gruppen: Die mit Partner ohne Karriere (meist komplett zuhause) und die Paare, die kinderlos bleiben, und ihr Lebensglück aus dem Job ziehen und dem Konsum, der dadurch ermöglicht wird. Auch schön auf Facebook zu verfolgen, die posten alle 2 Wochen aus den Business Class Lounges rund um die Welt, alle anderen rund ums Familienleben.

Also - entweder keine Karriere, oder einer wird Hausmann/-frau, oder keine Familie. Jeder wählt was ihm wichtig ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Der Tipp mit der Fernbeziehung ist echt, kann ich nur empfehlen.
Meine früheren, "normalen", Beziehungen sind irgendwann zerbrochen (meist aus Zeitmangel). Meine jetzige Freundin kenne ich nur als Fernbeziehung, von daher sind wir es gewohnt unter der Woche uns wenig bis gar nicht zu sehen. Auf ne Woche beim Client oder für ein Praktikum im Ausland zu sein war/ist kein Problem.

Die gemeinsame Zeit wird kostbarer und dementsprechend gut genutzt. Für ich nochmal genau so machen.

Werde dieses Pensum noch ein paar Jahre durchziehen und dann in etwas ruhigeres / Selbstständigkeit wechseln

antworten
WiWi Gast

Re: Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Eine "erweiterte" Fernbeziehung weil man nun nach dem Studium Berater ist käme für mich nicht in Frage. Ich arbeite 80-110h/week in der selben Stadt und mein Partner die Hälfte, es funktioniert weil wir jeden Morgen gemeinsam aufwachen und locker alle zwei Tage gemeinsam draußen Abendessen (er geht danach halt nach Hause, ich nicht) und Wochenenden haben wir manchmal gemeinsam. Perfekte Beziehung :)

Der Post oben war sehr richtig, wenn man Partner und den Traumjob nicht vereinbaren kann hat man entweder den falschen Job oder den falschen Partner.

antworten

Artikel zu Beziehung

Führungskräfte: Das Leiden der Lebenspartner

Eine traurige Frau in einem roten Kleid lehnt sich an bei ihrem Freund im dunklen Anzug.

Manager sind es gewohnt, die Dinge im Griff zu haben. Beruf, Gesundheit, Freundschaften, die Entwicklung der Kinder – oft bleibt dabei jedoch eine Beziehung auf der Strecke: die zum Lebenspartner. Viele Ehen von besonders erfolgreichen Unternehmern und Führungskräften sind kaputt.

Frauen tragen in Partnerschaften immer mehr zum Verdienst bei

Ein Paar spaziert Hand in Hand einen Bürgersteig entlang.

Frauen in Partnerschaften leisten einen steigenden finanziellen Beitrag zum gemeinsamen Verdienst des Paares. Durchschnittlich 30 Prozent haben sie dazu im Jahr 2011 beigetragen, was einem Zuwachs von drei Prozentpunkten gegenüber dem Jahr 2000 entspricht.

Neuer Job – Neue Stadt – Belastungsprobe für die Beziehung

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Interessante Jobangebot mit guten Karriereperspektiven finden sich meist nicht vor der Haustür. Häufig erfordern die Jobs mit den besten Karrierechancen einen Umzug in eine andere Region und werden so leicht zur Belastungsprobe für die Beziehung.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Antworten auf Lange Arbeitszeiten + Partner = ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Beziehung

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie