DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieCoronavirus

Berufseinstieg 01.04 Big4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Wollte mal fragen, ob jemand schon was vom HR oder den Partnern aus der Abteilung bezüglich des Einstiegs am 01.04 gehört hat.

Wäre gut, wenn Ihr hierzu angebt bei welcher Big4 ihr einsteigt und in welchem Bereich.

Bei mir Stand jetzt:

Aussage von meinem Partner
Es wird geschaut wie die Einsteiger am besten Ihre Laptops etc. erhalten. Einstieg findet wie geplant statt.
Bereich Tax

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

EY TAS

Einsteiger zum 01.04 in unserem Team steigen normal ein. Laptop wird wohl nach Hause geliefert und Onboarding per Skype.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

KPMG FS, gab die Möglichkeit gegen etwas Geld später einzusteigen, ansonsten Start Tag virtuell und fachliches Onboarding wird noch geklärt.

Wie ist so eure Zuversicht/Einstellung?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich warte noch auf meinen Vertrag (mündliche Zusage). Start eigentlich 01.04.2020.
Lt. HR wird geprüft wie online Onboarding umgesetzt werden kann.
Mal abwarten...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Bei mir stand 01.04 PwC consulting, mdl Zusage & schriftliche Zusage von Partner, Vertrag fehlt noch. Eigentlich soll ich starten, so ganz sicher bin ich mir da aber nicht...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 21.03.2020:

KPMG FS, gab die Möglichkeit gegen etwas Geld später einzusteigen, ansonsten Start Tag virtuell und fachliches Onboarding wird noch geklärt.

Wie ist so eure Zuversicht/Einstellung?

Bin zuversichtlich ich steige auch bei KPMG am 01.04 ein. War vorher Praktikant und Werkstudent. Habe von den Mitarbeitern aus meiner Abteilung gehört dass genügend Arbeit da ist.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich wechsle zum 01.04 von Big4 zu Big4. Für die erste Zeit (ca. 2 Monate) wird ausreichend Arbeit vorhanden sein, welche ich via Home Office erledigen kann. Kundenkontakt ausnahmslos per Telefon, Mail und Skype. Danach muss man sehen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Heute habe ich einen Anruf von KPMG bekommen, dass mein Start um 2 Monate verschoben werden soll, da kein Onboarding gewährleistet werden kann und alle MA ins Homeoffice geschickt worden sind. Für die 2 Monate bekomme ich eine Entschädigung, die einer Ausbildungsvergütung gleicht. Ich hoffe mal, dass die Corona-Krise die Probezeit nicht gefährdet...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Anruf von KPMG HR bekommen, dass Starttermin verschoben soll, da keine vernünftige Einarbeitung stattfinden kann.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Die Frage ist wie es in 2 Monaten aussieht. Kann durchaus sein, dass immer noch keine "vernünftige Einarbeitung" stattfinden kann. Dann soll der Start weiter verschoben werden oder was stellt KPMG sich vor? Gibt es Infos inwiefern das Onboarding auf remote umgestellt werden soll?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Es gibt ein Onboarding bei KPMG. Jeder Einsteiger kann entscheiden ob er jetzt oder später beginnt.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Stimmt nicht, bei mir wurde der Praktikumsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben. Gibt nichts in Richtung Onboarding oder ähnliches. Was ist deine Quelle?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Es gibt ein Onboarding bei KPMG. Jeder Einsteiger kann entscheiden ob er jetzt oder später beginnt.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Du bist auch Praktikant.. Es geht hier um richtige Vollzeiteinstiege.
Die Pflichtsachen werden sicher remote gehen. Aber das fachliche Onboarding wird eine Herausforderung. Eventuell kann man teilzeit anfangen damit man weniger kostet und die Zeit mir elearning, Pflichtschulungen sinnvoll nutzen kann.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Stimmt nicht, bei mir wurde der Praktikumsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben. Gibt nichts in Richtung Onboarding oder ähnliches. Was ist deine Quelle?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Es gibt ein Onboarding bei KPMG. Jeder Einsteiger kann entscheiden ob er jetzt oder später beginnt.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Es geht hier um den Festeinstieg und nicht einen Praktikumsplatz.
Festeinsteiger können entscheiden, ob Sie zum 01.04 oder später anfangen.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Stimmt nicht, bei mir wurde der Praktikumsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben. Gibt nichts in Richtung Onboarding oder ähnliches. Was ist deine Quelle?

Es gibt ein Onboarding bei KPMG. Jeder Einsteiger kann entscheiden ob er jetzt oder später beginnt.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ok, nehme meine Aussage zurück, meine gilt nur für Praktikanten.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Du bist auch Praktikant.. Es geht hier um richtige Vollzeiteinstiege.
Die Pflichtsachen werden sicher remote gehen. Aber das fachliche Onboarding wird eine Herausforderung. Eventuell kann man teilzeit anfangen damit man weniger kostet und die Zeit mir elearning, Pflichtschulungen sinnvoll nutzen kann.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Stimmt nicht, bei mir wurde der Praktikumsbeginn auf unbestimmte Zeit verschoben. Gibt nichts in Richtung Onboarding oder ähnliches. Was ist deine Quelle?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Es gibt ein Onboarding bei KPMG. Jeder Einsteiger kann entscheiden ob er jetzt oder später beginnt.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Was mich bei der ganzen Sache ärgert, ist, dass die Konkurrenz EY das trotz Coronakrise mit einem online Onboarding pünktlich hinbekommt, aber KPMG nicht. Spricht nicht unbedingt für einen Berufseinstieg bei KPMG..

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich habe am Telefon gesagt, dass ich gerne schon am 01.04 einsteigen würde und das war auch gar kein Problem.
Die HR hat überhaupt nichts von einer zugespitzten Lage am Telefon erzählt.
Entweder hast du nicht zu gehört oder du erzählst einfach nur irgendwas.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich geb das nur wieder, was mir mitgeteilt worden ist. Mag sein, dass du eine andere Kontaktperson hattest. Aber wenn man in anderen Threads schaut, betrifft es schon einige, die es so ähnlich erlebt haben.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich habe am Telefon gesagt, dass ich gerne schon am 01.04 einsteigen würde und das war auch gar kein Problem.
Die HR hat überhaupt nichts von einer zugespitzten Lage am Telefon erzählt.
Entweder hast du nicht zu gehört oder du erzählst einfach nur irgendwas.

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ey Audit Düsseldorf
Mir wurde gesagt, dass das Onboarding ganz normal stattfindet, jedoch nur ein Tag anstatt zwei. Eine Mail würde dazu noch folgen, wie das dann alles verläuft. Was die Tage danach angeht, wurde mir noch nichts mitgeteilt.

antworten
Ein KPMGler

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ich weiß von keinem verschobenen Einstieg bei Berufseinsteigern.
Die steigen alle per 1.4. normal ein, Rechner werden nach Hause geschickt und Onboarding läuft virtuell.
Wo ist das Problem?
Ist ein Telefonat ernsthaft Aufwand?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Also ich steige bei KPMG im FS Bereich in Frankfurt ein und es wurde schon überlegt, wie man das am besten hinkriegen soll mit dem Einstieg, weil das fachliche Onboarding wohl schwierig wäre und möglicherweise nicht genug Arbeit für Einsteiger da wäre. Habe mich jetzt mit meinem Vorgesetzten auf einen guten Kompromiss geeinigt, aber HR hatte auch wegen eines möglichen späteren Einstiegs telefonisch nachgefragt.

Ein KPMGler schrieb am 25.03.2020:

Ich weiß von keinem verschobenen Einstieg bei Berufseinsteigern.
Die steigen alle per 1.4. normal ein, Rechner werden nach Hause geschickt und Onboarding läuft virtuell.
Wo ist das Problem?
Ist ein Telefonat ernsthaft Aufwand?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Ein Telefonat ist nicht viel Aufwand, aber die Investition für einen Umzug in eine andere Stadt etc. wegen der Arbeit. Wenn man in der Zeit nicht das urspüngliche Gehalt wegen Verschiebung des Arbeitsbeginns erhält, ist das natürlich schon eine finanzielle Belastung.
Für mich klingt das so, dass es wohl standortabhängig verläuft. Mir wurde mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter im HO wären und ein Onboarding schwierig wäre. Daher wäre lt. HR eine Verschiebung des Starts sinnvoll.

Ein KPMGler schrieb am 25.03.2020:

Ich weiß von keinem verschobenen Einstieg bei Berufseinsteigern.
Die steigen alle per 1.4. normal ein, Rechner werden nach Hause geschickt und Onboarding läuft virtuell.
Wo ist das Problem?
Ist ein Telefonat ernsthaft Aufwand?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Man hat aber die Wahl. Du kannst einfach sagen, dass du gerne am 01.04 anfangen möchtest.
Der spätere Einstieg ist freiwillig!!

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ein Telefonat ist nicht viel Aufwand, aber die Investition für einen Umzug in eine andere Stadt etc. wegen der Arbeit. Wenn man in der Zeit nicht das urspüngliche Gehalt wegen Verschiebung des Arbeitsbeginns erhält, ist das natürlich schon eine finanzielle Belastung.
Für mich klingt das so, dass es wohl standortabhängig verläuft. Mir wurde mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter im HO wären und ein Onboarding schwierig wäre. Daher wäre lt. HR eine Verschiebung des Starts sinnvoll.

Ein KPMGler schrieb am 25.03.2020:

Ich weiß von keinem verschobenen Einstieg bei Berufseinsteigern.
Die steigen alle per 1.4. normal ein, Rechner werden nach Hause geschickt und Onboarding läuft virtuell.
Wo ist das Problem?
Ist ein Telefonat ernsthaft Aufwand?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Warum soll man bitte zum 01.04. anfangen, wenn niemand vor Ort ist, um einen einzuarbeiten? :D

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Freunde, ihr vermischt hier doch 2 Sachen miteinander.
Das Onboarding, von dem ich rede, ist das, was ihr am StarterTag vermittelt bekommt.
Wie logged ihr euch ein?
Wie sind die Passwortvorgaben?
Wie bucht ihr Stunden?
Wie bucht ihr Reisen?
Wie macht ihr Reisekostenabrechnungen?
Was bedeutet Unabhängigkeit?
usw usf.

Dieses Onboarding findet nun virtuell statt und das ist auch absolut problemlos möglich.

Was ihr "fachliches Onboarding" nennt, ist schlicht das einarbeiten in eure Themen, das Kennenlernen eures Teams, eurer Kunden und eurer Aufgaben.
Aaaaaand guess what, ja, das ist aus dem Home-Office deutlich schwerer als persönlich vor-Ort.
Und ja, ohne ein sauberes "fachliches Onboarding" ist es deutlich schwerer, euch produktiv zu bekommen. Aber es ist in sehr vielen Bereichen recht gut möglich, in einigen wenigen deutlich schwieriger.
Das ist aber bei jeder Firma so, egal ob KPMG oder andere Big4, egal ob Big4 oder andere UB, egal ob UB oder jede andere beliebige Industrie.

Also: abregen und auf den Berufseinstieg konzentrieren!

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Ein Telefonat ist nicht viel Aufwand, aber die Investition für einen Umzug in eine andere Stadt etc. wegen der Arbeit. Wenn man in der Zeit nicht das urspüngliche Gehalt wegen Verschiebung des Arbeitsbeginns erhält, ist das natürlich schon eine finanzielle Belastung.
Für mich klingt das so, dass es wohl standortabhängig verläuft. Mir wurde mitgeteilt, dass alle Mitarbeiter im HO wären und ein Onboarding schwierig wäre. Daher wäre lt. HR eine Verschiebung des Starts sinnvoll.

Ein KPMGler schrieb am 25.03.2020:

Ich weiß von keinem verschobenen Einstieg bei Berufseinsteigern.
Die steigen alle per 1.4. normal ein, Rechner werden nach Hause geschickt und Onboarding läuft virtuell.
Wo ist das Problem?
Ist ein Telefonat ernsthaft Aufwand?

WiWi Gast schrieb am 24.03.2020:

Ich weiß nicht, ob man unbedingt sagen kann, dass Festeinsteiger die Wahl haben. Nachdem die HR die zugespitzte Lage bei KPMG geschildert hatte, wäre es unangebracht, wenn man auf den 01.04 bestanden hätte..

aber im Nachhinein fragt man sich, warum die Konkurrenz das geschmeidig hinbekommt zu Zeiten der Digitalisierung und KPMG so einen Aufriss macht mit Telefonaten und Verschiebung des Starttermins, nur um Personalkosten zu sparen. Hinterlässt nicht einen guten Eindruck bei Berufseinsteigern.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Die Wahl hat man per Vertrag. Es bleibt schließlich ein bindender Vertrag, der Kündigung vorm Antritt ausschließt.
Kompromissbereitschaft ist einfach manchmal sinnvoll.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Man hat aber die Wahl. Du kannst einfach sagen, dass du gerne am 01.04 anfangen möchtest.
Der spätere Einstieg ist freiwillig!!

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Es macht keinen Unterschied ob du jetzt oder später einsteigen willst beides wird akzektiert.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Die Wahl hat man per Vertrag. Es bleibt schließlich ein bindender Vertrag, der Kündigung vorm Antritt ausschließt.
Kompromissbereitschaft ist einfach manchmal sinnvoll.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Man hat aber die Wahl. Du kannst einfach sagen, dass du gerne am 01.04 anfangen möchtest.
Der spätere Einstieg ist freiwillig!!

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Es macht keinen Unterschied ob du jetzt oder später einsteigen willst beides wird akzektiert.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Die Wahl hat man per Vertrag. Es bleibt schließlich ein bindender Vertrag, der Kündigung vorm Antritt ausschließt.
Kompromissbereitschaft ist einfach manchmal sinnvoll.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Man hat aber die Wahl. Du kannst einfach sagen, dass du gerne am 01.04 anfangen möchtest.
Der spätere Einstieg ist freiwillig!!

Spannend zu sehen, welches Krisenmanagement der Big 4 am besten greifen wird.

  1. PWC - Einstellungsstopp, keine Praktika mehr bis auf weiteres, Überstunden Abbau etc.
  2. Rest: weiter einstellen bzw. Späterer Einstieg als Wahl Möglichkeit.

  3. könnte als Sieger hervor gehen, aber auch als absoluter Verlierer wenn alle in der Probezeit die Kündigung kriegen.
antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Interessanter Artikel von der FAZ zu der Probezeitquote der Big4 zu Zeiten der Finanzkrise:

https://m.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/probezeit-sechs-heisse-monate-1811385.html

EY ist die einzige Big4, die damals eine einstellige Prozentzahl der Entlassungen in der Krisenzeit vorweisen konnte im Gegensatz zum Rest.
Die derzeitige Krise ist natürlich eine andere, aber es ist aus den jetzigen Erfahrungsberichten erkennbar, dass EY bisher eine starke Personalpolitik und gutes Krisenmanagement hat. Zusätzlich sind die guten Jungs bereits bei der Prüferrotation als Sieger dieses Jahr herausgegangen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Interessanter Artikel von der FAZ zu der Probezeitquote der Big4 zu Zeiten der Finanzkrise:

https://m.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/probezeit-sechs-heisse-monate-1811385.html

EY ist die einzige Big4, die damals eine einstellige Prozentzahl der Entlassungen in der Krisenzeit vorweisen konnte im Gegensatz zum Rest.
Die derzeitige Krise ist natürlich eine andere, aber es ist aus den jetzigen Erfahrungsberichten erkennbar, dass EY bisher eine starke Personalpolitik und gutes Krisenmanagement hat. Zusätzlich sind die guten Jungs bereits bei der Prüferrotation als Sieger dieses Jahr herausgegangen.

Bei Deloitte ist von <10% die Rede, also auch einstellig

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Eine Frage: Verstehe ich das richtig, das bei ungefähr 10% Probezeitkündigung, nur jeder 10. in der Probezeit gekündigt wurde? Zu Zeiten von 2009 ist das doch nicht viel oder?

Als ich in letzter Zeit die Probezeitkündigungen von 2009 in den anderen Threads gelesen hatte, dachte ich das jeder der in der Probezeit war, wurde gekündigt. 10% könnte doch auch normale Fluktuation sein oder?

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Interessanter Artikel von der FAZ zu der Probezeitquote der Big4 zu Zeiten der Finanzkrise:

https://m.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/probezeit-sechs-heisse-monate-1811385.html

EY ist die einzige Big4, die damals eine einstellige Prozentzahl der Entlassungen in der Krisenzeit vorweisen konnte im Gegensatz zum Rest.
Die derzeitige Krise ist natürlich eine andere, aber es ist aus den jetzigen Erfahrungsberichten erkennbar, dass EY bisher eine starke Personalpolitik und gutes Krisenmanagement hat. Zusätzlich sind die guten Jungs bereits bei der Prüferrotation als Sieger dieses Jahr herausgegangen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

10% bzw. 40% aller Neuangestellten wurden entlassen. So liest es sich zumindest aus dem FAZ Artikel.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Finde ich auch eher wenig. Dachte es wurden alle New Joiner entlassen.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

10% bzw. 40% aller Neuangestellten wurden entlassen. So liest es sich zumindest aus dem FAZ Artikel.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Was die Big4 den Zeitungen darüber erzählen und was der Realität entspricht sind zwei paar Schuhe.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

40% finde ich schon krass..da würde ich auf Nummer sicher gehen und die Big4 mit einer niedrigen Kündigungsquote in der Probezeit bevorzugen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Impliziert das dann, dass von der Stammbelegschaft (>6 Monate dabei) niemand gekündigt wurde?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Entlassungsquote in der Probezeit nach FAZ:

  1. PwC = 40%
  2. KPMG = 10%
  3. Deloitte <10%
  4. EY = niedriger einstelliger Prozent
antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Nein die 40% sind ja nur auf die Probezeit bezogen.

Ich finde es auch krass das es "normal" ist das >10% die Probezeit nicht überleben, hätte ich das damals gewusst wäre ich nicht in die Beratung gegangen :)
Gut das ich nach 3 Jahren wieder raus bin.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

40% finde ich schon krass..da würde ich auf Nummer sicher gehen und die Big4 mit einer niedrigen Kündigungsquote in der Probezeit bevorzugen.

Das sind halt Zahlen von damals. Wie es aktuell sieht, kann man dann später sehen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Eine Frage: Verstehe ich das richtig, das bei ungefähr 10% Probezeitkündigung, nur jeder 10. in der Probezeit gekündigt wurde? Zu Zeiten von 2009 ist das doch nicht viel oder?

Als ich in letzter Zeit die Probezeitkündigungen von 2009 in den anderen Threads gelesen hatte, dachte ich das jeder der in der Probezeit war, wurde gekündigt. 10% könnte doch auch normale Fluktuation sein oder?

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Interessanter Artikel von der FAZ zu der Probezeitquote der Big4 zu Zeiten der Finanzkrise:

https://m.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/probezeit-sechs-heisse-monate-1811385.html

EY ist die einzige Big4, die damals eine einstellige Prozentzahl der Entlassungen in der Krisenzeit vorweisen konnte im Gegensatz zum Rest.
Die derzeitige Krise ist natürlich eine andere, aber es ist aus den jetzigen Erfahrungsberichten erkennbar, dass EY bisher eine starke Personalpolitik und gutes Krisenmanagement hat. Zusätzlich sind die guten Jungs bereits bei der Prüferrotation als Sieger dieses Jahr herausgegangen.

Welcher andere Thread zB?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Nein die 40% sind ja nur auf die Probezeit bezogen.

Ich finde es auch krass das es "normal" ist das >10% die Probezeit nicht überleben, hätte ich das damals gewusst wäre ich nicht in die Beratung gegangen :)
Gut das ich nach 3 Jahren wieder raus bin.

Die Zahlen beziehen sich ja alle auf 2009 und sind damit nicht unbedingt vergleichbar mit normalen Jahren.

Grundsätzlich halte ich es aber für sinnvoll, wenn in der Probezeit auch ein bisschen ausgesiebt wird (allerdings eher im Bereich 5% bis maximal 10%). Das Durchschleppen der schwachen Kandidaten ohne Potential oder Willen ist am Ende nur Ballast für die späteren Teams. Wer mit einem Projektleiter oder Partner nicht klar kommt, hat eine zweite Chance verdient. Aber wer zweimal von einem Projekt genommen wird oder dauerhaft deutlich unterdurchschnittliche Leistungen erbringt, sollte sich wohl - auch im Eigeninteresse (!) - einen anderen Job suchen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Bei PwC wird es dieses Mal keine(!) krisenbedingten Probezeitkündigungen geben. Zudem werden alle unterschriebenen Verträge bei Neueinsteigern auch eingehalten.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Das mag der aktuelle Stand sein. Aber in zwei Wochen kann das ganz anders aussehen. Dann kann es auch zu Probezeitkündigungen kommen.

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Bei PwC wird es dieses Mal keine(!) krisenbedingten Probezeitkündigungen geben. Zudem werden alle unterschriebenen Verträge bei Neueinsteigern auch eingehalten.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 25.03.2020:

Bei PwC wird es dieses Mal keine(!) krisenbedingten Probezeitkündigungen geben. Zudem werden alle unterschriebenen Verträge bei Neueinsteigern auch eingehalten.

Offiziell ist das richtig, aber kennt schon die wahren Gründe für die Kündigung. Am Ende steht dann maximal Aussage im Wiwi-Treff ("sehr gute Beurteilungen") vs. offiziell grundmose Kündigung...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Mündliche Zu von PwC Tech-Beratung Trainee ab Oktober. Gestern habe ich vom Partner einen bekommen dass momentan kein schriftlicher Vertrag geschickt wird und muss schauen, wie es weiter geht.
So ein Mist, alles

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Habe Ende Februar einen Arbeitsvertrag zum 01.04 bei einer UB mit dem Schwerpunkt auf Sanierungsberatung unterschrieben. War da für den Master auch schon im Praktikum.
Habe Laptop und alle anderen Dinge gestern in Empfang genommen für's Homeoffice.

Es gibt sehr viel zu tun, bei den gegenwärtigen Umständen muss man ja schon sagen leider.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Es gibt niemanden in der Big4 der freiwillig sagt, er hat nichts zutun.

Auch wenn du den ganzen Tag nur mit wiwi-treff verbringst bist du zu 110% ausgelastet und null kappa.

Nur so als Tipp für den Einstieg.

WiWi Gast schrieb am 21.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.03.2020:

KPMG FS, gab die Möglichkeit gegen etwas Geld später einzusteigen, ansonsten Start Tag virtuell und fachliches Onboarding wird noch geklärt.

Wie ist so eure Zuversicht/Einstellung?

Bin zuversichtlich ich steige auch bei KPMG am 01.04 ein. War vorher Praktikant und Werkstudent. Habe von den Mitarbeitern aus meiner Abteilung gehört dass genügend Arbeit da ist.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Habe Ende Februar einen Arbeitsvertrag zum 01.04 bei einer UB mit dem Schwerpunkt auf Sanierungsberatung unterschrieben. War da für den Master auch schon im Praktikum.
Habe Laptop und alle anderen Dinge gestern in Empfang genommen für's Homeoffice.

Es gibt sehr viel zu tun, bei den gegenwärtigen Umständen muss man ja schon sagen leider.

Andersch?

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Big4 IT-Beratung zum 01.09. Glaubt ihr, ich sollte mir Sorgen machen? Ich kann die Lage absolut garnicht einschätzen.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Big4 IT-Beratung zum 01.09. Glaubt ihr, ich sollte mir Sorgen machen? Ich kann die Lage absolut garnicht einschätzen.

Ich denke das wird glatt laufen, aber natürlich schwer vorher zu sagen.

Wenn die Panikmache so weiter geht musst du halt im Homeoffice anfangen...

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Wenn MA in einer Big4 immer bis zu 110% ausgelastet sind, würde ja dieses Verschieben oder Absagen eines Arbeitsbeginns möglicherweise bedeuten, dass
a) man doch nicht gebraucht wird trotz hoher Arbeitsauslastung (Vorabsieben?!) oder
b) Kosteneinsparung.

WiWi Gast schrieb am 27.03.2020:

Es gibt niemanden in der Big4 der freiwillig sagt, er hat nichts zutun.

Auch wenn du den ganzen Tag nur mit wiwi-treff verbringst bist du zu 110% ausgelastet und null kappa.

Nur so als Tipp für den Einstieg.

WiWi Gast schrieb am 21.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.03.2020:

KPMG FS, gab die Möglichkeit gegen etwas Geld später einzusteigen, ansonsten Start Tag virtuell und fachliches Onboarding wird noch geklärt.

Wie ist so eure Zuversicht/Einstellung?

Bin zuversichtlich ich steige auch bei KPMG am 01.04 ein. War vorher Praktikant und Werkstudent. Habe von den Mitarbeitern aus meiner Abteilung gehört dass genügend Arbeit da ist.

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

Steige als Werkstudentin zum 01.04. bei EY ein und bekomme auch regulär ein Online-Onboarding :)

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

push

antworten
WiWi Gast

Berufseinstieg 01.04 Big4

push

antworten

Artikel zu Coronavirus

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Krisenmanagement im Gesundheitswesen - Bürokratie-STOP wichtig

Ein Mann, der einen Mundschutz trägt mit einem Schild der Universitätsklinik im Hintergrund.

Die Welt erlebt durch die vom Coronavirus (COVID-19) ausgelöste Pandemie zurzeit eine einmalige Krisensituation. Das RWI Essen, eines der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute, hat eine Strategie zum Umgang mit der Coronakrise im Gesundheitswesen vorgelegt. Sie konzentriert sich auf Bedarfsdämpfung, Kapazitätsausweitung und Kapazitätsauslastung. Zwei der sieben Empfehlungen lauten "Bürokratie aussetzen" und "Keine Vollbremsung der Volkswirtschaft provozieren".

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte

Ein leeres Cafe und Holzplätze zum draußen sitzen mit einer auf der Hauswand aufgemalten, traurigen Frau.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben am 22. März 2020 einen Beschluss zur Beschränkung sozialer Kontakte gefasst.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Coronavirus: Mehr als ein temporärer Husten?

Coronavirus: Ein Güterwagen der deutschen Bahn trägt die Aufschrift "China Shipping" und symbolisiert den Handel zwischen Deutschland und China.

Der Einfluss des Coronavirus auf die Weltwirtschaft sollte nicht unterschätzt werden, warnt die IKB Deutsche Industriebank AG. China ist ihr bedeutendster Motor und die hohe Unsicherheit dort ist schlecht für das weltweite Wachstum und die deutsche Industrie. Der Einfluss des Coronavirus in China wird sich zwar weniger in stillstehenden Fabriken, dafür jedoch in Verhaltensänderungen der Bevölkerung zeigen. Risikoaversion belastet hier den Ausblick am meisten. Gefragt ist jetzt die Fiskalpolitik sowie ein langer Atem der deutschen Industrie.

Antworten auf Berufseinstieg 01.04 Big4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 55 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie