DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieCoronavirus

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

wo soll der shutdown sein? Supermarkt und co hat doch weiterhin auf...

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Wegen Leuten wie dir sind die Supermärkte leer!

Würde jeder normal einkaufen, gäbe es diese Probleme nicht

+1

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

Wegen Leuten wie dir sind die Supermärkte leer!

Würde jeder normal einkaufen, gäbe es diese Probleme nicht

Würde jeder einfach mit einem Funken Verstand grundsätzlich eine gewisse Vorratshaltung betreiben, wie es seit 40 Jahren von amtlicher Seite empfohlen wird, gäbe es diese Probleme nicht.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

Du laberst so einen gefährlichen Stuss zusammen, es ist unfassbar.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Wegen Leuten wie dir sind die Supermärkte leer!

Würde jeder normal einkaufen, gäbe es diese Probleme nicht

+1

+1

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Naja, so ein Logistikzentrum bei Aldi z.B, hat 200 MA, wenn da einer krank ist, machen die dicht, dann werden die erstmal vom Nachbardistrikt beliefert. Wenn dann aber ein paar Logistikzentren geschlossen sind wird es spannend.
Ich denke, es ist wie immer ein Mittelmaß.

Habt einfach genug Nahrung, Wasser und Hygienemittel (nein, keine Tonne Klopapier, sondern z.B. Zahnpasta, Seife, Schampoo) zu Hause für mindestens drei Wochen. Ich habe keinen Bock mich wie in Italien 2 Stunden am Supermarkt anzustellen. Ich kaufe jetzt nur noch frische Sachen für die Woche und pack meine haltbaren Lebensmittel kaum an. Wenn wir dann italienische Zustände bekommen bleib ich halt zu Hause.

Die ganze Klopapiermanie verstehe ich auch absolut nicht, aber jetzt einfach mal ein paar mehr Nahrungsmittel zu kaufen hätte schon vor Wochen Sinn gemacht, einfach um nicht mitten im Getümmel zu sein.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

Wegen Leuten wie dir sind die Supermärkte leer!

Würde jeder normal einkaufen, gäbe es diese Probleme nicht

Würde jeder einfach mit einem Funken Verstand grundsätzlich eine gewisse Vorratshaltung betreiben, wie es seit 40 Jahren von amtlicher Seite empfohlen wird, gäbe es diese Probleme nicht.

Das wird für Zeiten empfohlen, wo Lieferketten zusammenbrechen*. Das ist jedoch nicht der Fall und wird nur durch Corona auch nicht eintreten. Diese Nudel- und Kackpappe-Runs entbehren jeder Intelligenz.

*Klar, muss trotzdem vorher stattfinden. Aber das jetzt in der "Krise" nachzuholen, bringt keinen persönlichen Vorteil und der Gesellschaft nur Nachteile.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

die wirtschaft schmiert leider richtig ab. siehe boersen. das sind erwartungen was die unternehmen da so verdienen werden.

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

Du laberst so einen gefährlichen Stuss zusammen, es ist unfassbar.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

die wirtschaft schmiert leider richtig ab. siehe boersen. das sind erwartungen was die unternehmen da so verdienen werden.

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

Du laberst so einen gefährlichen Stuss zusammen, es ist unfassbar.

Ohje, wenn selbst bei Wiwi-Treff mittlerweile so ein Unfug gepostet wird.

Die Produzenten von Lebensmitteln werden natürlich ihre Gewinne steigern können, genau wie die von krisenrelevaten Medizintechninherstellern wie bspw. Dräger.

Ansonsten hat der Kollege oben natürlich völlig recht. Der Lebensmitteleinzelhandel wird nicht wesentlich beeinträchtigt werden, erst recht keine Versorgungswerke etc. Das it tatsächlich in fast allen Fällen für Normalos ein harmloser Virus.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

LKW firmen machen ordentlich Gewinn? Haste VWL noch net gehabt im Grundstudium?

Dass was jetzt eingekauft und entsprechend geliefert wird ist vorgezogener Konsum, der später entfällt... Vielleicht hilft dir das ja zu verstehen, warum alle Experten anderer Meinung sind als du und auch die Börse entgegen deiner Erwartung reagiert

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Es geht nicht um die Krankheit an sich sondern um die hohen Ansteckungsraten und die Folgen für das Gesundheitssystem. Dass das immer noch nicht verstanden wird lässt tief blicken und wird auch der Grund sein wieso wir noch vorm Wochenende ne Ausgangssperre in Deutschland bekommen werden.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich habe mich schon ganz gut eingedeckt, werde das aber auch noch weiter so machen. Mein Ziel: Wenn die Infektionszahlen deutlich steigen kann man auch davon ausgehen, dass auch Kunden im Supermarkt mit hoher Wahrscheinlichkeit schon infiziert sein werden. Dann gehe ich mindestens 4 Wochen nicht mehr aus der Wohnung raus. Ausnahme natürlich der Balkon.

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

LKW firmen machen ordentlich Gewinn? Haste VWL noch net gehabt im Grundstudium?

Dass was jetzt eingekauft und entsprechend geliefert wird ist vorgezogener Konsum, der später entfällt... Vielleicht hilft dir das ja zu verstehen, warum alle Experten anderer Meinung sind als du und auch die Börse entgegen deiner Erwartung reagiert

Die „Börse“ reagiert auf die zukünftigen Aussichten und die haben sich für viele Unternehmen tatsächlich verschlechtert, das bestreitet niemand.

Eine LKW Firma kann aus der Krise natürlich trotzdem ihren Nutzen ziehen indem sie genau jetzt höhere Preise durchsetzen. Wenn dann ist das übrigens BWL und nicht VWL.

Irgendwie mochte ich es immer, dass wiwitreff Nutzer halbwegs intelligent erschienen. Ist ein Flat-Earth Forum geschlossen worden und ihr sucht eine neue Heimat?

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

Es geht nicht um die Krankheit an sich sondern um die hohen Ansteckungsraten und die Folgen für das Gesundheitssystem. Dass das immer noch nicht verstanden wird lässt tief blicken und wird auch der Grund sein wieso wir noch vorm Wochenende ne Ausgangssperre in Deutschland bekommen werden.

Ich befürworte Ausgangssperren weil die Leute, genau wie du sagst, die Folgen für das Gesundheitssystem unterschätzen.

Nichtsdestotrotz bitte ich die idiotische Panikmache um Lebensmittel-, Strom- und Wasserversorgung einzustellen. Danke.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich mache mir eher etwas Sorgen darum, ob das Coronavirus jetzt den Stein ins Rollen bringt, weshalb wir ggfs mittelfristig in eine globale Schuldenkrise reinlaufen. Etliche Länder wie bspw Italien, die ohnehin schon überschuldet sind, werden neue Kredite zur Krisenbewältigung aufnehmen müssen. Gleichzeitig haben die Zentralbanken kaum noch Handelsspielraum, um diesen Ländern unter die Arme zu greifen... die Auswirkungen einer Schuldenkrise möchte ich mir gar nicht ausmalen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Der LEH wird definitv mit Umsatzplus rausgehen. Zwar wird viel gebunkert, aber es wird auch zuhause mehr konsumiert. Statt Kantine auf der Arbeit und statt Restaurant in der Stadt. C+C Geschäft entsprechend schlechter. Bei EDEKA wo man in beiden Sparten aktiv ist gleicht es sich aus. Aldi und Schwarz nur positiv. Auf Produktionsseite wohl auch die Effekte auf beiden Seiten.

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.03.2020:

und danach schön zum Amt. Wird unangenehm für viele auch IGMler.
Bitter, ich hoffe es hat sich am Ende des Tages gelohnt.

So, der shutdown kommt jetzt wie angekündigt.
Ich hoffe einige haben meinen Hinweis oben für ernst genommen und sich eingedeckt. Nicht weil es zu Lieferengpässen kommt, aber je weniger Menschen jetzt in die Märkte oder raus gehen desto besser.

Korrekt. Schaun mer mal wie viele Unternehmen eine mehrmonatige Pause überstehen und ob Strom- und Wasserversorgung aufrecht erhalten werden

Was soll so eine schwachsinnige Panikmache? Das macht überhaupt keinen Sinn. Das Virus wird von Experten als "Erkältungsvirus" eingestuft. "Nur" Immungeschwächte, Alte und Kranke müssen das Virus fürchten (die aber wohl leider zu recht).

Warum in aller Welt soll jetzt ein Lebensmittelproduzent seine Produktion einstellen? Die machen nach all den Jahren Knebelung durch den LEH endlich einmal wieder richtig ordentliche Gewinn. Genau wie die LKW-Firma die das Zeugs in den Supermarkt fährt. Die Menschen die da arbeiten werden das auch weiterhin noch tun. Gleiches gilt für Wasserwerke etc. Das ist keine tödlicher Virus der einfach mal die Hälfte der Arbeitnehmer hinwegrafft. Der ein oder andere kriegt eine Erkältung wie jeden Winter.

Der ganze Schutz der gerade hochgefahren wird gilt einzig alleine den Risikogruppen die jetzt gerade unglaublich gefährdet sind. Versuch das mal in dein Hirn reinzubekommen. Danke.

LKW firmen machen ordentlich Gewinn? Haste VWL noch net gehabt im Grundstudium?

Dass was jetzt eingekauft und entsprechend geliefert wird ist vorgezogener Konsum, der später entfällt... Vielleicht hilft dir das ja zu verstehen, warum alle Experten anderer Meinung sind als du und auch die Börse entgegen deiner Erwartung reagiert

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Hm... weiß nicht, ob das stimmt, aber irgendwie bin ich froh, letztes Jahr ein Haus für uns gekauft zu haben. Vllt werden unsere Schulden einfach weginflationiert. Immerhin ist meine Frau verbeamtet.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

im finale auch meine vermutung.
Hat wahrscheinlich ein Grund weshalb wir zuhause bleiben sollen.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

und in der zwischenzeit kaufen die chinesen alles auf was nicht bei drei auf den baeumen ist. was fuer ein Geschenk aber der bloede Westler blickts mal wieder net.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

und die Briten lachen sich eins ins Fäustchen...

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich kaufe Gold und eine Schrotflinte! Also, beides. Zusammen. Eine goldene Schrotflinte.

Und Oettinger.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Endlich mal einer, der es halbwegs verstanden hat.

Der Aktienmarkt ist ein Frühindikator, er preist wie oben von mehreren VP erwähnt, die Erwartungen an der Börse ein. Das ist ein Fakt, den man am einfachsten an einer Überbewertung im Vgl zu den Büchern (Apple) und Unterbewertungen (Daimler) erkennen kann.

Die meisten Erwartungen preist die Börse tatsächlich ein und bei der Abwärtsdynamik der letzten 3 Wochen wird das unterstrichen. Der Großteil der neueren Kursverluste hängt zudem besonders am Ölpreisverfall und nicht nur an Corona.

Was aber (nur meiner Meinung nach) noch nicht eingepreist ist, sind Folgen, die über mehr als 2 Quartale hinausgehen können und da kann es tatsächlich zu den Szenarien

  • Schuldenkrise Euro (Italien & Spanien),
  • Bankenkrise USA (Leitzinssenkung + Fracking-Pleitewelle)
  • oder Wirtschaftskrise allgemein kommen ( ÖL/DL/Touristik/Mittelstandspleiten--> Bankenkrise --> Weltwirtschaftskrise).

Corona in Kombination mit dem Ölpreisverfall ist ein Schwarzer Jahrhundertschwan. Darüber wird in den Wirtschaftslehren im Jahr 2100 noch ausgiebig berichtet werden.

PS: Wer sich wirklich 4 Wochen in seiner Wohnung verbarrikadiert ist einfach komplett lost. Besonders als junger Mensch ohne Ansteckung ist das absoluter Irsinn. Die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Risikogruppen sind wichtig und sollten von allen berücksichtigt werden, aber solche Leute können auch gleich in die Prepper Szene und für die Zombie-Apokalypse trainieren.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Was kostet denn der Oettinger? So ein Digitalkommissar für zu Hause... ja das wäre was in Krisenzeiten... Hauptsache, das WLAN läuft, gell?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Ich kaufe Gold und eine Schrotflinte! Also, beides. Zusammen. Eine goldene Schrotflinte.

Und Oettinger.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Am Ende kommt in Europa der Schuldenschnitt, alle Uhren auf 0 und Neuanfang.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Sehe ich anders.

All die von dir genannten Unternehmen werden indirekt auch betroffen sein. Nicht so sehr wie VW oder so, aber auch nicht unerhebtlihc. Weniger Unternehmen/Weniger IT- Investes ist auch nciht gut für SAP. Weniger Produktion -> weniger Stromverbrauch. Weniger Business generell -> weniger Postversand. Sinkende Kaufkraft -> Weniger Pakete im Versand. Etc. pp.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Achtung! Hier endlich mal eine gute Nachricht: Dax kann maximal noch 8.700 Punkte fallen!

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Bei denjenigen, die durch Vorerkrankungen stärker gefährdet sind, könnten auch einige dabei sein, die davon nichts wissen. Es gibt auch Erkrankungen, die sich unbemerkt entwickeln.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Endlich mal einer, der es halbwegs verstanden hat.

Der Aktienmarkt ist ein Frühindikator, er preist wie oben von mehreren VP erwähnt, die Erwartungen an der Börse ein. Das ist ein Fakt, den man am einfachsten an einer Überbewertung im Vgl zu den Büchern (Apple) und Unterbewertungen (Daimler) erkennen kann.

Die meisten Erwartungen preist die Börse tatsächlich ein und bei der Abwärtsdynamik der letzten 3 Wochen wird das unterstrichen. Der Großteil der neueren Kursverluste hängt zudem besonders am Ölpreisverfall und nicht nur an Corona.

Was aber (nur meiner Meinung nach) noch nicht eingepreist ist, sind Folgen, die über mehr als 2 Quartale hinausgehen können und da kann es tatsächlich zu den Szenarien

  • Schuldenkrise Euro (Italien & Spanien),
  • Bankenkrise USA (Leitzinssenkung + Fracking-Pleitewelle)
  • oder Wirtschaftskrise allgemein kommen ( ÖL/DL/Touristik/Mittelstandspleiten--> Bankenkrise --> Weltwirtschaftskrise).

Corona in Kombination mit dem Ölpreisverfall ist ein Schwarzer Jahrhundertschwan. Darüber wird in den Wirtschaftslehren im Jahr 2100 noch ausgiebig berichtet werden.

PS: Wer sich wirklich 4 Wochen in seiner Wohnung verbarrikadiert ist einfach komplett lost. Besonders als junger Mensch ohne Ansteckung ist das absoluter Irsinn. Die Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Risikogruppen sind wichtig und sollten von allen berücksichtigt werden, aber solche Leute können auch gleich in die Prepper Szene und für die Zombie-Apokalypse trainieren.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Dann schau dir mal an wo z.B. Infineon produziert, in welche Anwendungen die Produkte gehen, wer die Kunden sind usw...Und dann wirst du ganz schnell sehen wie sich solche eine Krise auf die globalen Produktions- und Lieferketten auswirkt, und damit schlussendlich auch den Kurs.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Aber das rechtfertigt doch im Leben nicht solche krassen Preisverfälle.

Wirecard hat schon erklärt, dass Corona kaum Auswirkungen auf das Jahresziel hat
SAP hat seine Kunden gnadenlos gebunden im Cloud-Modell, wird eventuell trzd. kurzfristig deutliche Einbußen im Vertrieb merken, langfristig kommen Unternehmen trotzdem nicht an der SAP Investition vorbei
EON/RWE/POST: Wieso sollten die Unternehmen jetzt auf einmal 40% weniger wert sein, nur weil ggf. 2-3 Monate weniger Strom verbraucht wird oder weniger Pakete versendet werden?

Einfach überzogenes Kursverhalten im Vergleich zu den Auswirkungen, die Corona auf andere Unternehmen hat.

Das ganze lässt sich ja in den USA noch beliebig weiterführen (Netflix, Twitter, Upwork, ..)

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Sehe ich anders.

All die von dir genannten Unternehmen werden indirekt auch betroffen sein. Nicht so sehr wie VW oder so, aber auch nicht unerhebtlihc. Weniger Unternehmen/Weniger IT- Investes ist auch nciht gut für SAP. Weniger Produktion -> weniger Stromverbrauch. Weniger Business generell -> weniger Postversand. Sinkende Kaufkraft -> Weniger Pakete im Versand. Etc. pp.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Warum fällt der Bund Future jetzt auch noch wie ein Stein... es ist Endzeitstimmung, bro....

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Aber das rechtfertigt doch im Leben nicht solche krassen Preisverfälle.

Wirecard hat schon erklärt, dass Corona kaum Auswirkungen auf das Jahresziel hat
SAP hat seine Kunden gnadenlos gebunden im Cloud-Modell, wird eventuell trzd. kurzfristig deutliche Einbußen im Vertrieb merken, langfristig kommen Unternehmen trotzdem nicht an der SAP Investition vorbei
EON/RWE/POST: Wieso sollten die Unternehmen jetzt auf einmal 40% weniger wert sein, nur weil ggf. 2-3 Monate weniger Strom verbraucht wird oder weniger Pakete versendet werden?

Einfach überzogenes Kursverhalten im Vergleich zu den Auswirkungen, die Corona auf andere Unternehmen hat.

Das ganze lässt sich ja in den USA noch beliebig weiterführen (Netflix, Twitter, Upwork, ..)

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Aber das rechtfertigt doch im Leben nicht solche krassen Preisverfälle.

Wirecard hat schon erklärt, dass Corona kaum Auswirkungen auf das Jahresziel hat
SAP hat seine Kunden gnadenlos gebunden im Cloud-Modell, wird eventuell trzd. kurzfristig deutliche Einbußen im Vertrieb merken, langfristig kommen Unternehmen trotzdem nicht an der SAP Investition vorbei
EON/RWE/POST: Wieso sollten die Unternehmen jetzt auf einmal 40% weniger wert sein, nur weil ggf. 2-3 Monate weniger Strom verbraucht wird oder weniger Pakete versendet werden?

Einfach überzogenes Kursverhalten im Vergleich zu den Auswirkungen, die Corona auf andere Unternehmen hat.

Das ganze lässt sich ja in den USA noch beliebig weiterführen (Netflix, Twitter, Upwork, ..)

Ich glaube du verstehst nicht, dass die Unternehmen zuvor massiv überbewertet waren, KGV > 25 oder weit drüber. Das heißt auf Deutsch, 25x Gewinn in die Zukunft eingepreist. Erstmal die Überbewertungen abbauen, dann auf die zukünftige angepasste Gewinnerwartung warten.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Wie bei allen Long-Jüngern, gibt es den typischen Fehlschluss der Scheinkorrelation.

Unternehmenswerte korrigieren durch, aber nicht aufgrund Corona.

Zweifellos wird es einen Shortsqueeze geben, wenn die ersten Erfolgsmeldungen bzgl. Impfstoff, Rückgang Infizierter usw. verkündet werden; ob dieser aber den gebrochenen Auftwärtstrend umkehren kann, ist eine Wette mit wenig Potenzial nach oben und hohem Verlustrisiko.

Natürlich hört dies niemand gerne, denn sonst müsste das eigene "Investment" in Frage gestellt werden.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Aber das rechtfertigt doch im Leben nicht solche krassen Preisverfälle.

Wirecard hat schon erklärt, dass Corona kaum Auswirkungen auf das Jahresziel hat
SAP hat seine Kunden gnadenlos gebunden im Cloud-Modell, wird eventuell trzd. kurzfristig deutliche Einbußen im Vertrieb merken, langfristig kommen Unternehmen trotzdem nicht an der SAP Investition vorbei
EON/RWE/POST: Wieso sollten die Unternehmen jetzt auf einmal 40% weniger wert sein, nur weil ggf. 2-3 Monate weniger Strom verbraucht wird oder weniger Pakete versendet werden?

Einfach überzogenes Kursverhalten im Vergleich zu den Auswirkungen, die Corona auf andere Unternehmen hat.

Das ganze lässt sich ja in den USA noch beliebig weiterführen (Netflix, Twitter, Upwork, ..)

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Sehe ich anders.

All die von dir genannten Unternehmen werden indirekt auch betroffen sein. Nicht so sehr wie VW oder so, aber auch nicht unerhebtlihc. Weniger Unternehmen/Weniger IT- Investes ist auch nciht gut für SAP. Weniger Produktion -> weniger Stromverbrauch. Weniger Business generell -> weniger Postversand. Sinkende Kaufkraft -> Weniger Pakete im Versand. Etc. pp.

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

So Leute, es geht los: Also so richtig!

VW schließt viele Werke, Unternehmen wie IKEA machen komplett dicht...

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das im DAX bereits "eingepreist" war... was auch immer eine Einpreisung sein soll... Meine Prognose: Daxkurs wird sich in den kommenden Wochen letzutendlich ggü. dem All-time-High um 50%+x reduziert haben.

dazu fehlt ja auch nicht mehr viel

man sollte allerdings auch mal beachten, wie viele Unternehmen im DAX davon de facto kaum bis gar nicht betroffen sind (Wirecard, SAP, RWE, Infineon, Eon, Post, ...) und die zieht es momentan einfach aufgrund massiver Panik mit nach unten - sobald die Lage wieder mit etwas mehr Kalkül betrachtet wird, werden diese Unternehmen steigen und den weiteren Absturz der anderen für den DAX nivellieren

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich gebe der Kiste 6-8 Wochen.
Dann wird der aktuelle Zustand aufgehoben, ganz egal wie viele infiziert sein werden (bzw. Menschen und Unternehmen werden einfach ignorieren was aus Berlin kommt).

Ist auch vollkommen logisch. Wenn die Menschen die Wahl zwischen einer echten existenziellen Gefahr (nämlich Job- bzw. Arbeitsplatzverlust und leeres Konto) und einer potenziellen Gefahr (nämlich Tod durch Corona) haben, wählen Menschen immer letzteres.

Wenn man den Zahlen trauen kann, dann hat die Mehrheit der Deutschen kaum finanzielle Reserven für einen Monat ohne Einkommen. Von 2 Jahren (was das RKI gerade erst rausgehauen hat) brauchen wir gar nicht anzufangen. In 2 Jahren sind 99,99% aller Unternehmen und Privatpersonen hoffnungslos insolvent.
Und dass der Staat einspringen will, ist ein Witz. Am Ende wird der Staat es vielleicht schaffen die Grundsicherung für ein paar Millionen Menschen mehr bereitzustellen. Aber das kann man ja nicht wirklich eine Rettung nennen. Selbst wenn die Regierung jetzt 100 Milliarden aus dem Geheimfach holt, im Maßstab der deutschlandweiten Wirtschaft, sind das nur Peanuts.
Zumal der Handlungsspielraum der Regierung auch immer kleiner wird, weil auch die finanziellen Einnahmen einbrechen werden und gleichzeitig es schwieriger wird Kredite zu bekommen (wer aktuell Geld hat, der hortet das erstmal, um der eigenen Sicherheit willen).

Fakt ist, aktuell ist nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Solange es geht die Zahl der Infizierten niedrig halten.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Die wirtschaftlichen Auswirkungen werden immens sein. Ich führe eine WP- und StB-Gesellschaft und bereits jetzt befinden sich einige Mandanten in der Schieflage. Vom Großhändler mit 150 Mio. Umsatz über den Handwerker bis hin zu einem Reinigungsunternehmen, von Hotel & Gastro möchte ich gar nicht erst sprechen. Der Umsatz stürzt bei einigen dieser Unternehmen auf nahezu null Euro. Selbst wenn der Bund unbegrenzt Kredite zur Verfügung stellt, müssen diese auch irgendwann wieder zurückgezahlt werden.

Ich gehe davon aus, dass wir in eine weltweite Wirtschaftskrise schlittern. Die Gemengenlage ist auch neu. Ich habe die Dotcomblase sowie die Lehmanpleite mitbekommen. Diese Crashes waren eher punktuell und nach dem Eintritt besser kontrollierbar.

Corona ist in meinen Augen eine Art Katalysator und in gewisser Weise der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte. Die Börsenkurse haben sich schon länger von der Realwirtschaft abgekoppelt, befeuert durch eine wahnsinnige Zinspolitik. Und jetzt wird die überschminkte EU-Schuldenkrise wieder sichtbar. Italien und Spanien faktisch pleite. Frankreich kurz davor. Diese Staaten wurden nur durch den Tropf der EZB am Leben gehalten. Dazu kommt noch die Flüchtlingskrise, die nie gelöst wurde.

Erschreckend und spannend zugleich bei einer solchen Entwicklung dabei zu sein. Ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Menschen bei uns die Systemfrage stellen. Möglicherweise wird eine Art Deglobalisierung einsetzen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Bei uns bekommen die ersten Mandanten auch schon Probleme, natürlich vor allem die, denen es vorher schon nicht gut ging. Die bekommen tendenziell auch keine frischen Kredite, selbst wenn die KfW für 80% bürgt. Ein paar werden die nächsten 4 Wochen nicht schaffen.

Das Besondere an dieser Krise ist das unglaubliche Tempo. Selbst 2008 dauerte es Monate, bis die Krise ihren Höhepunkt erreicht hatte. Dieses Mal reden wir von Tagen. So schnell können die Kredite gar nicht bewilligt werden, wie man es jetzt bräuchte.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Halte Schuldenschnitt, gerade für private, für absolut nicht im Rahmen des möglichen

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Ich gebe der Kiste 6-8 Wochen.
Dann wird der aktuelle Zustand aufgehoben, ganz egal wie viele infiziert sein werden (bzw. Menschen und Unternehmen werden einfach ignorieren was aus Berlin kommt).

Ist auch vollkommen logisch. Wenn die Menschen die Wahl zwischen einer echten existenziellen Gefahr (nämlich Job- bzw. Arbeitsplatzverlust und leeres Konto) und einer potenziellen Gefahr (nämlich Tod durch Corona) haben, wählen Menschen immer letzteres.

Wenn man den Zahlen trauen kann, dann hat die Mehrheit der Deutschen kaum finanzielle Reserven für einen Monat ohne Einkommen. Von 2 Jahren (was das RKI gerade erst rausgehauen hat) brauchen wir gar nicht anzufangen. In 2 Jahren sind 99,99% aller Unternehmen und Privatpersonen hoffnungslos insolvent.
Und dass der Staat einspringen will, ist ein Witz. Am Ende wird der Staat es vielleicht schaffen die Grundsicherung für ein paar Millionen Menschen mehr bereitzustellen. Aber das kann man ja nicht wirklich eine Rettung nennen. Selbst wenn die Regierung jetzt 100 Milliarden aus dem Geheimfach holt, im Maßstab der deutschlandweiten Wirtschaft, sind das nur Peanuts.
Zumal der Handlungsspielraum der Regierung auch immer kleiner wird, weil auch die finanziellen Einnahmen einbrechen werden und gleichzeitig es schwieriger wird Kredite zu bekommen (wer aktuell Geld hat, der hortet das erstmal, um der eigenen Sicherheit willen).

Fakt ist, aktuell ist nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Solange es geht die Zahl der Infizierten niedrig halten.

So lange wird nicht dauern.

Max. 4 Wochen bis man merkt, dass man mit der aktuellen Strategie noch Jahre auf das Ende von Corona warten müsste. Selbst China mit seinen rigorosen Maßnahmen schafft es gerade mal die Kurve "flach zu halten". Von Erfolg kann da wirklich nicht gesprochen werden. Und 12-18 Monate auf einen möglichen Impfstoff zu warten kann auch keiner (von der Produktionsproblematik im Milliardenumfang mal zu schweigen).

Am Ende wird man Corona akzeptieren, so wie man andere Krankheiten akzeptiert. Und das Leben wird weitergehen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Wie kann es eigentlich sein, dass Unternehmen nach weniger als einem Monat der Corona-Situation in Deutschland bereits kurz davor sind Insolvenz anzumelden? Da muss ja schon vorher jahrelang Missmanagement stattgefunden haben a la "Ich finanziere alles per Fremdkapital" und "Ich brauche keine Reserven, die Wirtschaft geht doch eh immer nur nach oben". Da bin ich eher froh, dass die Firmen nun bluten müssen und ggf. Pleite gehen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 17.03.2020:

Ich gebe der Kiste 6-8 Wochen.
Dann wird der aktuelle Zustand aufgehoben, ganz egal wie viele infiziert sein werden (bzw. Menschen und Unternehmen werden einfach ignorieren was aus Berlin kommt).

Ist auch vollkommen logisch. Wenn die Menschen die Wahl zwischen einer echten existenziellen Gefahr (nämlich Job- bzw. Arbeitsplatzverlust und leeres Konto) und einer potenziellen Gefahr (nämlich Tod durch Corona) haben, wählen Menschen immer letzteres.

Wenn man den Zahlen trauen kann, dann hat die Mehrheit der Deutschen kaum finanzielle Reserven für einen Monat ohne Einkommen. Von 2 Jahren (was das RKI gerade erst rausgehauen hat) brauchen wir gar nicht anzufangen. In 2 Jahren sind 99,99% aller Unternehmen und Privatpersonen hoffnungslos insolvent.
Und dass der Staat einspringen will, ist ein Witz. Am Ende wird der Staat es vielleicht schaffen die Grundsicherung für ein paar Millionen Menschen mehr bereitzustellen. Aber das kann man ja nicht wirklich eine Rettung nennen. Selbst wenn die Regierung jetzt 100 Milliarden aus dem Geheimfach holt, im Maßstab der deutschlandweiten Wirtschaft, sind das nur Peanuts.
Zumal der Handlungsspielraum der Regierung auch immer kleiner wird, weil auch die finanziellen Einnahmen einbrechen werden und gleichzeitig es schwieriger wird Kredite zu bekommen (wer aktuell Geld hat, der hortet das erstmal, um der eigenen Sicherheit willen).

Fakt ist, aktuell ist nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Solange es geht die Zahl der Infizierten niedrig halten.

So lange wird nicht dauern.

Max. 4 Wochen bis man merkt, dass man mit der aktuellen Strategie noch Jahre auf das Ende von Corona warten müsste. Selbst China mit seinen rigorosen Maßnahmen schafft es gerade mal die Kurve "flach zu halten". Von Erfolg kann da wirklich nicht gesprochen werden. Und 12-18 Monate auf einen möglichen Impfstoff zu warten kann auch keiner (von der Produktionsproblematik im Milliardenumfang mal zu schweigen).

Am Ende wird man Corona akzeptieren, so wie man andere Krankheiten akzeptiert. Und das Leben wird weitergehen.

Akzeptieren? Eine unkontrollierte Ausbreitung von Corona könnte bis zu 9% Todesraten bedeuten. Davon muss nämlich ausgegangen werden, wenn nicht genügend Beatmungsgeräte vorhanden sind. Bei einer unkontrollierten Ausbreitung wären nicht mal genügend Betten in den Krankenhäusern vorhanden.
Das KANN man nicht akzeptieren, außer jeder von uns ist bereit, seine Großeltern und eventuell Eltern zu verlieren.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Wie kann es eigentlich sein, dass Unternehmen nach weniger als einem Monat der Corona-Situation in Deutschland bereits kurz davor sind Insolvenz anzumelden? Da muss ja schon vorher jahrelang Missmanagement stattgefunden haben a la "Ich finanziere alles per Fremdkapital" und "Ich brauche keine Reserven, die Wirtschaft geht doch eh immer nur nach oben". Da bin ich eher froh, dass die Firmen nun bluten müssen und ggf. Pleite gehen.

Willkommen in der Wirtschaft Stand 2020.

Finanzielle Reserven für einen längeren Zeitraum hat doch heute keine Firma mehr (die großen Konzerne die Milliarden horten mal außen vor). Von Kleingewerben brauch ich da gar nicht anzufangen (die sind eh immer im Dispo).

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Ich gebe der Kiste 6-8 Wochen.
Dann wird der aktuelle Zustand aufgehoben, ganz egal wie viele infiziert sein werden (bzw. Menschen und Unternehmen werden einfach ignorieren was aus Berlin kommt).

Ist auch vollkommen logisch. Wenn die Menschen die Wahl zwischen einer echten existenziellen Gefahr (nämlich Job- bzw. Arbeitsplatzverlust und leeres Konto) und einer potenziellen Gefahr (nämlich Tod durch Corona) haben, wählen Menschen immer letzteres.

Wenn man den Zahlen trauen kann, dann hat die Mehrheit der Deutschen kaum finanzielle Reserven für einen Monat ohne Einkommen. Von 2 Jahren (was das RKI gerade erst rausgehauen hat) brauchen wir gar nicht anzufangen. In 2 Jahren sind 99,99% aller Unternehmen und Privatpersonen hoffnungslos insolvent.
Und dass der Staat einspringen will, ist ein Witz. Am Ende wird der Staat es vielleicht schaffen die Grundsicherung für ein paar Millionen Menschen mehr bereitzustellen. Aber das kann man ja nicht wirklich eine Rettung nennen. Selbst wenn die Regierung jetzt 100 Milliarden aus dem Geheimfach holt, im Maßstab der deutschlandweiten Wirtschaft, sind das nur Peanuts.
Zumal der Handlungsspielraum der Regierung auch immer kleiner wird, weil auch die finanziellen Einnahmen einbrechen werden und gleichzeitig es schwieriger wird Kredite zu bekommen (wer aktuell Geld hat, der hortet das erstmal, um der eigenen Sicherheit willen).

Fakt ist, aktuell ist nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Solange es geht die Zahl der Infizierten niedrig halten.

So lange wird nicht dauern.

Max. 4 Wochen bis man merkt, dass man mit der aktuellen Strategie noch Jahre auf das Ende von Corona warten müsste. Selbst China mit seinen rigorosen Maßnahmen schafft es gerade mal die Kurve "flach zu halten". Von Erfolg kann da wirklich nicht gesprochen werden. Und 12-18 Monate auf einen möglichen Impfstoff zu warten kann auch keiner (von der Produktionsproblematik im Milliardenumfang mal zu schweigen).

Am Ende wird man Corona akzeptieren, so wie man andere Krankheiten akzeptiert. Und das Leben wird weitergehen.

Akzeptieren? Eine unkontrollierte Ausbreitung von Corona könnte bis zu 9% Todesraten bedeuten. Davon muss nämlich ausgegangen werden, wenn nicht genügend Beatmungsgeräte vorhanden sind. Bei einer unkontrollierten Ausbreitung wären nicht mal genügend Betten in den Krankenhäusern vorhanden.
Das KANN man nicht akzeptieren, außer jeder von uns ist bereit, seine Großeltern und eventuell Eltern zu verlieren.

Wenn du bereit bist dafür H4 und einen massiven wirtschaftlichen Abschwung für die nächsten 10 Jahre zu akzeptieren, bitte. Dann aber bitte nicht meckern, dass es dir so schlecht geht.
Komisch, bei anderen Krankheiten deren Sterblichkeitsrate jenseits der 30% liegt, akzeptieren wir das ja auch (Krebs z.B.). Bloß da haben wir uns jetzt seit 30 Jahren dran gewöhnt, während Corona halt gerade neu ist.
Und jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland knapp 500k Menschen an Krebs (da ist Corona mit seinen paar Tausend fast niedlich gegen). Von den Behandlungskosten fange ich jetzt mal gar nicht an.
Und wer jetzt meint, dass z.B. Krebs nicht vermeidbar ist (im Gegensatz zu Corona), der soll bitte aufhören sich selber anzulügen. Statistisch sind 40% der Fälle auf ungesundes Verhalten (Rauchen, Trinken, Übergewicht, Strahlung etc.) zurückzuführen. Komischerweise ist da aber keiner bereit Einschränkungen hinzunehmen...
Und das akzeptieren wir seit über 30 Jahren. Von daher bin ich überzeugt, dass irgendwann auch die Akzeptanz für Corona kommt. Ob mir das gefällt? Ganz sicher nicht. Aber nur weil mir das nicht gefällt, dreht sich die Welt da draußen nicht anders.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Ich gebe der Kiste 6-8 Wochen.
Dann wird der aktuelle Zustand aufgehoben, ganz egal wie viele infiziert sein werden (bzw. Menschen und Unternehmen werden einfach ignorieren was aus Berlin kommt).

Ist auch vollkommen logisch. Wenn die Menschen die Wahl zwischen einer echten existenziellen Gefahr (nämlich Job- bzw. Arbeitsplatzverlust und leeres Konto) und einer potenziellen Gefahr (nämlich Tod durch Corona) haben, wählen Menschen immer letzteres.

Wenn man den Zahlen trauen kann, dann hat die Mehrheit der Deutschen kaum finanzielle Reserven für einen Monat ohne Einkommen. Von 2 Jahren (was das RKI gerade erst rausgehauen hat) brauchen wir gar nicht anzufangen. In 2 Jahren sind 99,99% aller Unternehmen und Privatpersonen hoffnungslos insolvent.
Und dass der Staat einspringen will, ist ein Witz. Am Ende wird der Staat es vielleicht schaffen die Grundsicherung für ein paar Millionen Menschen mehr bereitzustellen. Aber das kann man ja nicht wirklich eine Rettung nennen. Selbst wenn die Regierung jetzt 100 Milliarden aus dem Geheimfach holt, im Maßstab der deutschlandweiten Wirtschaft, sind das nur Peanuts.
Zumal der Handlungsspielraum der Regierung auch immer kleiner wird, weil auch die finanziellen Einnahmen einbrechen werden und gleichzeitig es schwieriger wird Kredite zu bekommen (wer aktuell Geld hat, der hortet das erstmal, um der eigenen Sicherheit willen).

Fakt ist, aktuell ist nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Solange es geht die Zahl der Infizierten niedrig halten.

So lange wird nicht dauern.

Max. 4 Wochen bis man merkt, dass man mit der aktuellen Strategie noch Jahre auf das Ende von Corona warten müsste. Selbst China mit seinen rigorosen Maßnahmen schafft es gerade mal die Kurve "flach zu halten". Von Erfolg kann da wirklich nicht gesprochen werden. Und 12-18 Monate auf einen möglichen Impfstoff zu warten kann auch keiner (von der Produktionsproblematik im Milliardenumfang mal zu schweigen).

Am Ende wird man Corona akzeptieren, so wie man andere Krankheiten akzeptiert. Und das Leben wird weitergehen.

Akzeptieren? Eine unkontrollierte Ausbreitung von Corona könnte bis zu 9% Todesraten bedeuten. Davon muss nämlich ausgegangen werden, wenn nicht genügend Beatmungsgeräte vorhanden sind. Bei einer unkontrollierten Ausbreitung wären nicht mal genügend Betten in den Krankenhäusern vorhanden.
Das KANN man nicht akzeptieren, außer jeder von uns ist bereit, seine Großeltern und eventuell Eltern zu verlieren.

Lies mal bitte aktuelle Informationen der Virologen. Mittlerweile wird von ca. Faktor 5-10 nicht festgestellter Coronavirus-Infektionen im Verhältnis zu den identifizierten Fällen ausgegangen , davon eben viele symptomlos (aber dennoch zumindest moderat ansteckend). Die Mortalitätsrate dürfte damit bei unter 0,5% liegen, eher bei 0,3%, wenn nicht sogar noch niedriger.

Die sogenannte "Durchseuchung" der Gesellschaft bedeutet, dass 60-70% aller den Virus bekommen werden, aufzuhalten sei dies kaum, nur verzögerbar. Bei 65% wären das rund 50 Mio in Deutschland und ca. 150.000 Todesfälle. Diese Fälle sollten sich über mehrere Jahre verteilen.

Jährlich sterben 900.000 Menschen in DE. Und viele der Corona-Toten würden ja nicht ohne Corona noch Jahre weiter leben (sehr hohes Alter, weit fortgeschrittener Krebs etc). Corona ist schlimm und jeder einzelne Todesfall ist tragisch, aber letztlich ist das ein Virus aus einer Virenfamilie, die wie seit Jahren kennen und der nicht das Ende der Menschheit bedeutet.

Monatelange Isolation der Gesellschaft dürfte langfristig zu mehr Todesfällen führen (Folgen von Armut, schlechter Versorgung, psychische Erkrankungen etc ).

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Der Spiegel schreibt: "Auf jeden bestätigten Corona-Fall kommen bis zu zehn unentdeckte". Da kannst du dir ausrechnen, wie die echte Todesrate ist.

Die WHO sagt, die CFR ist 0,7%. Das ist immer noch viel schlimmer als bei der Grippe. Aber 9% sind Fake-News.

In Deutschland wird zu fast jedem Todesfall das Alter genannt. Soweit ich es überblicke, sind fast alle über 80 mit meist "schweren" Vorerkrankungen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Dieser Post ist wahrscheinlich das dümmste, was ich jemals in diesem Forum gelesen habe. Ich bin menschlich fast erschrocken.

Folgende Fakten kann ich dir entgegensetzen:

  • Krebs kann, wie du schreibst, oft selbstverschuldet sein; bei Corona ist jeder infizierte ohne eigenes Zutun betroffen
  • Du kannst ja sicher rechnen: Rechne doch mal: 50% der Deutschen infizieren sich und nimm mal eine Letalitätsrate von 0,5% an. Da sind wir dann nicht bei deinen "paar Tausend"
  • Es handelt sich hier um einen Prozess, der zu verhindern ist. Und es geht eben um ganz andere Größenordungen.

Wenn du bereit bist dafür H4 und einen massiven wirtschaftlichen Abschwung für die nächsten 10 Jahre zu akzeptieren, bitte. Dann aber bitte nicht meckern, dass es dir so schlecht geht.
Komisch, bei anderen Krankheiten deren Sterblichkeitsrate jenseits der 30% liegt, akzeptieren wir das ja auch (Krebs z.B.). Bloß da haben wir uns jetzt seit 30 Jahren dran gewöhnt, während Corona halt gerade neu ist.
Und jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland knapp 500k Menschen an Krebs (da ist Corona mit seinen paar Tausend fast niedlich gegen). Von den Behandlungskosten fange ich jetzt mal gar nicht an.
Und wer jetzt meint, dass z.B. Krebs nicht vermeidbar ist (im Gegensatz zu Corona), der soll bitte aufhören sich selber anzulügen. Statistisch sind 40% der Fälle auf ungesundes Verhalten (Rauchen, Trinken, Übergewicht, Strahlung etc.) zurückzuführen. Komischerweise ist da aber keiner bereit Einschränkungen hinzunehmen...
Und das akzeptieren wir seit über 30 Jahren. Von daher bin ich überzeugt, dass irgendwann auch die Akzeptanz für Corona kommt. Ob mir das gefällt? Ganz sicher nicht. Aber nur weil mir das nicht gefällt, dreht sich die Welt da draußen nicht anders.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Wie kann es eigentlich sein, dass Unternehmen nach weniger als einem Monat der Corona-Situation in Deutschland bereits kurz davor sind Insolvenz anzumelden? Da muss ja schon vorher jahrelang Missmanagement stattgefunden haben a la "Ich finanziere alles per Fremdkapital" und "Ich brauche keine Reserven, die Wirtschaft geht doch eh immer nur nach oben". Da bin ich eher froh, dass die Firmen nun bluten müssen und ggf. Pleite gehen.

Die Wirtschaft hat ja schon vorher geschwächelt, daher ging es vielen einfach nicht gut. Viele kleine Selbstständige verdienen auch einfach nie viel Geld, da kann man eben keine Rücklagen aufbauen.

Und dann gibt es noch Firmen wie die amerikanische Luftfahrindustrie, wo in den vergangenen Jahren 96% des FCF in Aktienrückkäufe gesteckt wurde. Wer braucht schon Reserven?

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich sehs aber irgendwie ähnlich.

Ich lebe ja auch nicht von der Hand in den Mund. Sollte ich arbeitslos werden, bin ich ja nicht im nächsten Monat pleite. Ist mir völlig klar, dass nicht jeder schafft mit prekären JObs etc. Aber gerade größere Unternehmen sollte man da doch mal kritisieren. Und ich vermute, es gibt auch den ein oder anderen Selbständigen, der seine regelmäßigen Ausgaben den Einnahmen angepasst hat, anstatt mal für schlechte Zeiten vorzusorgne.

Finde das auch befremdlich. 2 Wochen kein Umsatz = Firma bald kaputt?! Das ist kein solides Wirtschaften.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ich stimme da auch zu. Zudem muss man einfach wissen, in welcher Branche man tätig ist. Wenn man bspw. Tourismusanbieter ist, muss man in besonders starkem Ausmaß Rücklagen bilden, da man stets damit rechnen muss, dass wegen einer großen Krise Touristen ausbleiben. Sowas hatte sich bereits bei der Cook-Pleite abgezeichnet. Wenn nun die Tourismusanbieter jammern -> ihr habt gewusst, in welcher Branche ihr arbeitet!

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Ich sehs aber irgendwie ähnlich.

Ich lebe ja auch nicht von der Hand in den Mund. Sollte ich arbeitslos werden, bin ich ja nicht im nächsten Monat pleite. Ist mir völlig klar, dass nicht jeder schafft mit prekären JObs etc. Aber gerade größere Unternehmen sollte man da doch mal kritisieren. Und ich vermute, es gibt auch den ein oder anderen Selbständigen, der seine regelmäßigen Ausgaben den Einnahmen angepasst hat, anstatt mal für schlechte Zeiten vorzusorgne.

Finde das auch befremdlich. 2 Wochen kein Umsatz = Firma bald kaputt?! Das ist kein solides Wirtschaften.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Dieser Post ist wahrscheinlich das dümmste, was ich jemals in diesem Forum gelesen habe. Ich bin menschlich fast erschrocken.

Folgende Fakten kann ich dir entgegensetzen:

  • Krebs kann, wie du schreibst, oft selbstverschuldet sein; bei Corona ist jeder infizierte ohne eigenes Zutun betroffen
  • Du kannst ja sicher rechnen: Rechne doch mal: 50% der Deutschen infizieren sich und nimm mal eine Letalitätsrate von 0,5% an. Da sind wir dann nicht bei deinen "paar Tausend"
  • Es handelt sich hier um einen Prozess, der zu verhindern ist. Und es geht eben um ganz andere Größenordungen.

Wenn du bereit bist dafür H4 und einen massiven wirtschaftlichen Abschwung für die nächsten 10 Jahre zu akzeptieren, bitte. Dann aber bitte nicht meckern, dass es dir so schlecht geht.
Komisch, bei anderen Krankheiten deren Sterblichkeitsrate jenseits der 30% liegt, akzeptieren wir das ja auch (Krebs z.B.). Bloß da haben wir uns jetzt seit 30 Jahren dran gewöhnt, während Corona halt gerade neu ist.
Und jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland knapp 500k Menschen an Krebs (da ist Corona mit seinen paar Tausend fast niedlich gegen). Von den Behandlungskosten fange ich jetzt mal gar nicht an.
Und wer jetzt meint, dass z.B. Krebs nicht vermeidbar ist (im Gegensatz zu Corona), der soll bitte aufhören sich selber anzulügen. Statistisch sind 40% der Fälle auf ungesundes Verhalten (Rauchen, Trinken, Übergewicht, Strahlung etc.) zurückzuführen. Komischerweise ist da aber keiner bereit Einschränkungen hinzunehmen...
Und das akzeptieren wir seit über 30 Jahren. Von daher bin ich überzeugt, dass irgendwann auch die Akzeptanz für Corona kommt. Ob mir das gefällt? Ganz sicher nicht. Aber nur weil mir das nicht gefällt, dreht sich die Welt da draußen nicht anders.

Ich kann rechnen daher:
50% von 80 Millionen = 40 Millionen.
0,5% von 40 Millionen = 200k.
(wobei ich die 0,5% anzweifeln würde, weil die Dunkelziffer an Infizierten absurd hoch ist).

Sehe ehrlich gesagt dein Problem nicht. In Deutschland sterben gut 1 Millionen Menschen auch so im Jahr. Davon viele eines natürlichen Todes, aber eben viele auch an anderen Krankheiten (wie zuvor beschrieben). Die 200k kommen ja nicht on-top, sondern werden zum Teil andere Sterbegründe verdrängen.

Der Tod ist nun mal ein essenzieller Teil des Lebens. Niemand lebt ewig und niemand hat Anrecht ewig zu leben. Es gibt genug Dinge, die mich mehr als nur traurig stimmen. Wenn jetzt aber vermehrt Menschen an Corona sterben, die sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit eh an einer Lungenentzündung oder allgemeinem Kreislaufversagen verstorben wären (was beides übrigens sehr häufige Sterbegründe sind) dann ist das für mich keine Tatsache, wo ich großes Mitleid empfinden würde.

Ich sehe mich in meiner allgemeinen These nur bestätigt. Die Menschen sind heutzutage so verweichlicht, dass sie nicht mal mehr ein absolutes Mindestmaß an realem Leben (und Leid und Tod ist ein natürlicher Teil davon) akzeptieren können.
Wie soll es bloß ausgehen, wenn wir wirklich mal vor einer existenziellen Bedrohung stehen?

Und übrigens, falls jetzt das Argument mit meinen Eltern oder Großeltern kommt:
Natürlich mache ich mir Sorgen um die.
Ich hab erst vor wenigen Tagen noch mit meinen Großeltern über das Thema gesprochen. Die sind absolut entspannt. Die haben in Kindheit und Jugend ganz andere Dinge erlebt und können die aktuelle Panik null nachvollziehen. Meine Oma ist 1940 geboren und quasi in einem zerbombten Deutschland mit der ständigen Angst der nuklearen Auslöschung aufgewachsen. Kein Wunder, dass die die "potenzielle Chance einer Ansteckung und eines möglicherweise kritischen Verlaufs mit möglicher Todesfolge" nicht aus der Fassung bringt.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Wir sind schon in einer Krise. Alle großen Autobauer produzieren nicht mehr. Baustellen stehen still etc. 1 Monatausfall bedeutet BIP -4 Prozent und wer weiß ob nicht noch ein paar Monate dazu kommen. Die goldenen Jahre sind erstmal vorbei und und auch die IGM-Sachbearbeiter werden ins schwitzen kommen (ich sag nur diesjährige Tarifrunde). BTW: DAX wird bald ne 4 vorne stehen haben.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Du kannst das alles rational so begründen.

Aber in dem Moment, wo deine kranke Corona-infizierte Mutter, die beatmet werden müsste, vom Krankenhaus abgewiesen wird einfach weil es keine Kapazitäten mehr gibt und deine Mutter dann stirbt... in dem Moment hättest du dir gewünscht, dass einfach mal alle in Deutschland für 3 Wochen zu HAuse bleiben.

Das ist keine Filmszene. Das ist genau das, was in Italien gerade passiert. Und genau das, was man mit den aktuellen Maßnahmen verhindern kann.

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Dieser Post ist wahrscheinlich das dümmste, was ich jemals in diesem Forum gelesen habe. Ich bin menschlich fast erschrocken.

Folgende Fakten kann ich dir entgegensetzen:

  • Krebs kann, wie du schreibst, oft selbstverschuldet sein; bei Corona ist jeder infizierte ohne eigenes Zutun betroffen
  • Du kannst ja sicher rechnen: Rechne doch mal: 50% der Deutschen infizieren sich und nimm mal eine Letalitätsrate von 0,5% an. Da sind wir dann nicht bei deinen "paar Tausend"
  • Es handelt sich hier um einen Prozess, der zu verhindern ist. Und es geht eben um ganz andere Größenordungen.

Wenn du bereit bist dafür H4 und einen massiven wirtschaftlichen Abschwung für die nächsten 10 Jahre zu akzeptieren, bitte. Dann aber bitte nicht meckern, dass es dir so schlecht geht.
Komisch, bei anderen Krankheiten deren Sterblichkeitsrate jenseits der 30% liegt, akzeptieren wir das ja auch (Krebs z.B.). Bloß da haben wir uns jetzt seit 30 Jahren dran gewöhnt, während Corona halt gerade neu ist.
Und jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland knapp 500k Menschen an Krebs (da ist Corona mit seinen paar Tausend fast niedlich gegen). Von den Behandlungskosten fange ich jetzt mal gar nicht an.
Und wer jetzt meint, dass z.B. Krebs nicht vermeidbar ist (im Gegensatz zu Corona), der soll bitte aufhören sich selber anzulügen. Statistisch sind 40% der Fälle auf ungesundes Verhalten (Rauchen, Trinken, Übergewicht, Strahlung etc.) zurückzuführen. Komischerweise ist da aber keiner bereit Einschränkungen hinzunehmen...
Und das akzeptieren wir seit über 30 Jahren. Von daher bin ich überzeugt, dass irgendwann auch die Akzeptanz für Corona kommt. Ob mir das gefällt? Ganz sicher nicht. Aber nur weil mir das nicht gefällt, dreht sich die Welt da draußen nicht anders.

Ich kann rechnen daher:
50% von 80 Millionen = 40 Millionen.
0,5% von 40 Millionen = 200k.
(wobei ich die 0,5% anzweifeln würde, weil die Dunkelziffer an Infizierten absurd hoch ist).

Sehe ehrlich gesagt dein Problem nicht. In Deutschland sterben gut 1 Millionen Menschen auch so im Jahr. Davon viele eines natürlichen Todes, aber eben viele auch an anderen Krankheiten (wie zuvor beschrieben). Die 200k kommen ja nicht on-top, sondern werden zum Teil andere Sterbegründe verdrängen.

Der Tod ist nun mal ein essenzieller Teil des Lebens. Niemand lebt ewig und niemand hat Anrecht ewig zu leben. Es gibt genug Dinge, die mich mehr als nur traurig stimmen. Wenn jetzt aber vermehrt Menschen an Corona sterben, die sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit eh an einer Lungenentzündung oder allgemeinem Kreislaufversagen verstorben wären (was beides übrigens sehr häufige Sterbegründe sind) dann ist das für mich keine Tatsache, wo ich großes Mitleid empfinden würde.

Ich sehe mich in meiner allgemeinen These nur bestätigt. Die Menschen sind heutzutage so verweichlicht, dass sie nicht mal mehr ein absolutes Mindestmaß an realem Leben (und Leid und Tod ist ein natürlicher Teil davon) akzeptieren können.
Wie soll es bloß ausgehen, wenn wir wirklich mal vor einer existenziellen Bedrohung stehen?

Und übrigens, falls jetzt das Argument mit meinen Eltern oder Großeltern kommt:
Natürlich mache ich mir Sorgen um die.
Ich hab erst vor wenigen Tagen noch mit meinen Großeltern über das Thema gesprochen. Die sind absolut entspannt. Die haben in Kindheit und Jugend ganz andere Dinge erlebt und können die aktuelle Panik null nachvollziehen. Meine Oma ist 1940 geboren und quasi in einem zerbombten Deutschland mit der ständigen Angst der nuklearen Auslöschung aufgewachsen. Kein Wunder, dass die die "potenzielle Chance einer Ansteckung und eines möglicherweise kritischen Verlaufs mit möglicher Todesfolge" nicht aus der Fassung bringt.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Wir sind schon in einer Krise. Alle großen Autobauer produzieren nicht mehr. Baustellen stehen still etc. 1 Monatausfall bedeutet BIP -4 Prozent und wer weiß ob nicht noch ein paar Monate dazu kommen. Die goldenen Jahre sind erstmal vorbei und und auch die IGM-Sachbearbeiter werden ins schwitzen kommen (ich sag nur diesjährige Tarifrunde). BTW: DAX wird bald ne 4 vorne stehen haben.

Richtig. Autohersteller zu = Zulieferer zu. Zusammen mit Tourismus, Luftfahrt, Gastronomie, Teile des Einzelhandels, Veranstaltungen etc. fehlt bestimmt die Hälfte des BIP und das jetzt für mindestens 1 Monat.
VW, BMW und Daimler können das wegstecken, viele Zulieferer nicht. Die Kündigungswellen kommen und zwar bald.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Du kannst das alles rational so begründen.

Aber in dem Moment, wo deine kranke Corona-infizierte Mutter, die beatmet werden müsste, vom Krankenhaus abgewiesen wird einfach weil es keine Kapazitäten mehr gibt und deine Mutter dann stirbt... in dem Moment hättest du dir gewünscht, dass einfach mal alle in Deutschland für 3 Wochen zu HAuse bleiben.

Das ist keine Filmszene. Das ist genau das, was in Italien gerade passiert. Und genau das, was man mit den aktuellen Maßnahmen verhindern kann.

Hier der ursprüngliche Poster:
Du scheinst mich ja gut zu kennen. Kennen wir uns zufällig persönlich? Ich glaube nicht.

Jetzt mal Spaß beiseite.
Jeder mag damit umgehen, wie er das selber für richtig hält. Ich habe eine sehr nüchternen Blick auf die Welt, einfach weil ich schon mehr erlebt habe, als die meisten das behaupten können (und ja, dazu gehören auch Verluste).
Ich akzeptiere die Dinge halt so, wie sie sind und mache mir an vielen Stellen keine Illusionen, wie die Welt sich dreht. Scheiße finden tue ich vieles trotzdem.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Wenn ich sehe, wie leichtfertig einige (nicht alle, danke an die Vernünftigen) hier über 200.000 Tote reden, wird mir ganz anders.

Spielt mit euren Hedgefonds und schaufelt virtuelle Zahlen umher, aber lasst die Entscheidungen über das gesundheitliche Wohlergehen bitte bei uns Ärzten.

Ich unterstütze die aktuellen Entscheidungen der Politik und erachte die Maßnahmen für unumgänglich um die Kurve der Infizierten über die Zeit möglichst so flach zu halten, dass unser Gesundheitssystem genügend Plätze für Beatmung und Intensivmedizin bereitsstellen kann, damit wir nicht analog zu den Italienern schon bei Aufnahme entscheiden müssen wer eine Chance zum überleben bekommt.

Hier wurde ja bewiesen, dass einige nicht einmal die Basics von Infektiologie und Epidemiologie verstanden haben. Über Ethik lass ich mich in diesem Forum hier eh besser nicht aus.

Danke an alle, die hier die gängigen Klischees über Wirtschaftswissenschaftler widerlegen und verstanden haben, dass es hier tatsächlich um das Wohlergehen und auch das Leben eines nicht unerheblichen Teils unserer Gesellschaft geht.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Italien hat jetzt ca 10% Sterblichkeit (ohne dunkelziffer der Infizierten) tendenz steigend.

Dass die Beatmungsgeräte nicht reichen werden ist bekannt. Also von der aktuellen Rate aus zu gehen ist falsch wenn man von mehr Infizierten bzw Leuten in Behandlung ausgeht.

Ich finde es nicht sooo unrealistisch das bei 40 Mio Infizierten auch 0,5-1 Mio. sterben

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Ist es wirklich so schwer zu begreifen, dass es NICHT nur um die Corona-Erkrankten geht, sondern dass ein Verlauf, wie Du ihn ausrechnest, das gesamte Gesundheitssystem zum Erliegen bringen und uns auf Dritte-Welt-Verhältnisse katapultieren wird? Dass nach heutiger Sicht medizinisch einfache Krankheiten und Verletzungen dann den sicheren Tod bedeuten, weil schlicht keine Kapazitäten für die Behandlung da sind?
Gedankliche Transferleistung, nein?

Und was Deine liebe Oma angeht - wäre ich 80, wäre es mir höchstwahrscheinlich auch schon egal, da sitzt der Tod jeden Morgen mit am Frühstückstisch (Zitat MEINER lieben Oma). Ich gönne ihr ihre Gelassenheit von Herzen, was soll man sich mit 80 noch aufregen - aber wenn das in Unvorsichtigkeit umschlägt, sind solche Leute mitverantwortlich dafür, dass das Gesundheitssystem zusammenbricht. Dann könnte das Letzte, was ihr Enkel im Fall einer akuten Notsituation hört, das Freizeichen beim Notruf sein.

Nicht bis zur Tischkante denken, aber den abgeklärten Underdog spielen - das sind mir die allerliebsten Gesellen.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Elite weil BWLer schrieb am 13.03.2020:

Werden wieder Wohnungen frei.....

Schau mal nach Prag

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Wenn du bereit bist dafür H4 und einen massiven wirtschaftlichen Abschwung für die nächsten 10 Jahre zu akzeptieren, bitte. Dann aber bitte nicht meckern, dass es dir so schlecht geht.
Komisch, bei anderen Krankheiten deren Sterblichkeitsrate jenseits der 30% liegt, akzeptieren wir das ja auch (Krebs z.B.). Bloß da haben wir uns jetzt seit 30 Jahren dran gewöhnt, während Corona halt gerade neu ist.
Und jedes Jahr erkranken alleine in Deutschland knapp 500k Menschen an Krebs (da ist Corona mit seinen paar Tausend fast niedlich gegen). Von den Behandlungskosten fange ich jetzt mal gar nicht an.
Und wer jetzt meint, dass z.B. Krebs nicht vermeidbar ist (im Gegensatz zu Corona), der soll bitte aufhören sich selber anzulügen. Statistisch sind 40% der Fälle auf ungesundes Verhalten (Rauchen, Trinken, Übergewicht, Strahlung etc.) zurückzuführen. Komischerweise ist da aber keiner bereit Einschränkungen hinzunehmen...

Wenn Krankheiten, die zu einem erheblichen Teil aus ungesunder Lebensführung resultieren, tödlich verlaufen, warum soll daraus bei Corona folgen, dass man die an diesem Virus Verstorbenen nun also hinnehmen muss?? Das ist nicht nur logisch Unsinnig, diese Meinung ist auch ethisch und politisch völliger Unsinn.

Und das akzeptieren wir seit über 30 Jahren. Von daher bin ich überzeugt, dass irgendwann auch die Akzeptanz für Corona kommt. Ob mir das gefällt? Ganz sicher nicht. Aber nur weil mir das nicht gefällt, dreht sich die Welt da draußen nicht anders.

Was ein Schwachsinn. Ebola gibt es seit Jahrzehnten, trotzdem akzeptiert man es nicht. Nicht in Afrika und schon gar nicht in Europa.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

während der schweinegrippe gabs solche Maßnahmen nicht, obwohl es da viel mehr tote gab.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

während der schweinegrippe gabs solche Maßnahmen nicht, obwohl es da viel mehr tote gab.

Man lernt ja auch aus solchen Szenarien. Der Beitrag ist so a la "früher haben wir das auch nicht gemacht"...o_O

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

Donald bist du's?

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Auf welchen Zahlen beruht bitte diese Einschätzung? Die Infizierten nehmen täglich stark zu. Gestern war der Tag mit der stärksten Zunahme überhaupt.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

Die Kurve flacht ab? In welchem Deutschland lebst du? In Deutschland kamen gestern die bisher höchsten Infiziertenzahlen hinzu, genauso in Italien und vielen anderen europäischen Ländern. Hier fängt es doch gerade erst an, jeden Tag steigen die Neuinfzierten. Waren vor ein paar Tagen 1000 Neuinfizierte in Italien krass, sind es jetzt schon 4200 gewesen (gestern).

Weltweit ist die Kurve abgeflacht, aber nur und ausschließlich wegen China. Jetzt steigen die Infiziertenzahlen wieder an, weil es in Europa richtig losgeht, während China kaum mehr aktiv Infizierte hat. Die Kurve, auch weltweit, steigt jetzt also wieder an, wird jetzt bald wieder konvex sein.

Alles normal? Ich weiß ja nicht.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Bitte?! Die Kurve ist steil am ansteigen.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Solides Wirtschaften bedeutet aber auch Reserven aufzubauen, die nicht in Investitionen für weiteres Wachstum gebuttert werden. Das war in den letzten Jahren aber die Marschrichtung. Immer mehr mehr mehr.

Auf der anderen Seite müssten die Reserven enorm sein, wenn wie bei einer Lufthansa fast die komplette Flotte am Boden ist und bereits bezahlte Flüge erstattet werden müssen. Dr Kostenapparat ist immens. Einen Einbruch von 30-50% würden die wahrscheinlich eine Zeit durchstehen. Aber +90% ist schon extrem.

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Ich sehs aber irgendwie ähnlich.

Ich lebe ja auch nicht von der Hand in den Mund. Sollte ich arbeitslos werden, bin ich ja nicht im nächsten Monat pleite. Ist mir völlig klar, dass nicht jeder schafft mit prekären JObs etc. Aber gerade größere Unternehmen sollte man da doch mal kritisieren. Und ich vermute, es gibt auch den ein oder anderen Selbständigen, der seine regelmäßigen Ausgaben den Einnahmen angepasst hat, anstatt mal für schlechte Zeiten vorzusorgne.

Finde das auch befremdlich. 2 Wochen kein Umsatz = Firma bald kaputt?! Das ist kein solides Wirtschaften.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Außerdem: Setzt doch mal bitte die Zahl der Infizierten ins Verhältnis zur Gesamtbevölkerung. UNd dann vergleich mal China mit den Top-Europäischen Ländern inkl. Deutschland. Es ist nämlich eher so, dass wir deutlich stärker betroffen sind und sein werden.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

Die Kurve flacht ab? In welchem Deutschland lebst du? In Deutschland kamen gestern die bisher höchsten Infiziertenzahlen hinzu, genauso in Italien und vielen anderen europäischen Ländern. Hier fängt es doch gerade erst an, jeden Tag steigen die Neuinfzierten. Waren vor ein paar Tagen 1000 Neuinfizierte in Italien krass, sind es jetzt schon 4200 gewesen (gestern).

Weltweit ist die Kurve abgeflacht, aber nur und ausschließlich wegen China. Jetzt steigen die Infiziertenzahlen wieder an, weil es in Europa richtig losgeht, während China kaum mehr aktiv Infizierte hat. Die Kurve, auch weltweit, steigt jetzt also wieder an, wird jetzt bald wieder konvex sein.

Alles normal? Ich weiß ja nicht.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 18.03.2020:

Italien hat jetzt ca 10% Sterblichkeit (ohne dunkelziffer der Infizierten) tendenz steigend.

Dass die Beatmungsgeräte nicht reichen werden ist bekannt. Also von der aktuellen Rate aus zu gehen ist falsch wenn man von mehr Infizierten bzw Leuten in Behandlung ausgeht.

Ich finde es nicht sooo unrealistisch das bei 40 Mio Infizierten auch 0,5-1 Mio. sterben

Wenn die Dunkeleziffer groß ist und dazu addiert wird (im Allgemeinen handelt sich ja dann um sehr milde Verläufe, weil es die Leute kaum merken), sinkt die Mortalitätsrate rechnerisch.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

ja wo denn? heute sind in Deutschland 2,275 neue fälle. gestern waren es auch 2000. also kein exponentieller ansteig. es blieb wie gestern. also d.h es wird bald abflachen.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

Bitte?! Die Kurve ist steil am ansteigen.

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Das stimmt nicht. So eine Pandemie hält sich nicht zu 100% an die Mathematik. Die Zahl der Neuinfizierten steigt, bleibt dann 2-3 Tage ähnlich und steigt wieder. In etwa alle 4 Tage Verdoppelung der Neuinfiziertenzahl. Man kann ja über vieles denken, was man will. Aber die DAtenlage ist eindeutig und du musst sie dir einfach ansehen. Dann würdeset du nicht von einer abflachenden Kurve reden. Hat ja schon Trumpsche Züge bei einigen hier im Forum.

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

ja wo denn? heute sind in Deutschland 2,275 neue fälle. gestern waren es auch 2000. also kein exponentieller ansteig. es blieb wie gestern. also d.h es wird bald abflachen.

Bitte?! Die Kurve ist steil am ansteigen.

die kurve flacht doch schon ab. es werden täglich weniger infizierte, bald wieder ins büro und alles ist normal.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

WiWi Gast schrieb am 19.03.2020:

Die Infizierten nehmen täglich stark zu.

Das muss am Bewegungsmangel liegen, Viren haben kaum Kalorien. :-)

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Der von Corona berichtete Krankheitsverlauf macht mir erhebliche Angst. Als Soldat hatte ich eine Lungenentzündung, eine Beatmung war aber nicht erforderlich. Und genau das scheint bei den schweren Corona-Verläufen Standard zu sein. Wenn Deine Oma das so gelassen sieht, ist es evtl. schon eine beginnende Demenz (ich kenne mich damit aus). Und/oder sie hat überhaupt keine Erfahrung mit schweren Krankheiten. Ich habe viel Kontakt zu über 90-jährigen Senioren, und die haben Angst davor! Im Gegensatz zu Deiner Oma hatten die sogar den Krieg noch als Jugendliche bzw. junge Erwachsene erlebt. 80 ist heutzutage nicht so wirklich alt. Mit Ende 70 tanzen einige Mädels noch Disco Fox, sofern die Gelenke original sind.

Was würdest Du wohl sagen, wenn nicht die ältere Generation hauptsächlich betroffen wäre, sondern die 20 bis 40-jährigen? Nach meiner Kenntnis war es bei der Spanischen Grippe nach dem ersten Weltkrieg so der Fall. Und daran sind mehr Menschen gestorben als im gesamten Krieg.

Dass Deine Oma ständige Angst vor der nuklearen Auslöschung hatte, finde ich irgendwie amüsant! Das hatte damals zum normalen Leben gehört, man hat es praktisch komplett ausgeblendet. Es war vollkommen normal! Auch als Soldat im kalten Krieg hat einen das null belastet, obwohl man mit der ABC-Schutzausrüstung trainieren musste (was kein Vergnügen war). Und hier war richtig was los. Die Autobahnen voll von Militärkolonnen., inkl. schweren US-Panzern, die generell auf Kette ins Manöver gefahren sind. Kann sich heute niemand mehr vorstellen. Vereinzelt gab es sogar noch in den 1960er Jahren Trümmergrundstücke ...

Und übrigens, falls jetzt das Argument mit meinen Eltern oder Großeltern kommt:
Natürlich mache ich mir Sorgen um die.
Ich hab erst vor wenigen Tagen noch mit meinen Großeltern über das Thema gesprochen. Die sind absolut entspannt. Die haben in Kindheit und Jugend ganz andere Dinge erlebt und können die aktuelle Panik null nachvollziehen. Meine Oma ist 1940 geboren und quasi in einem zerbombten Deutschland mit der ständigen Angst der nuklearen Auslöschung aufgewachsen. Kein Wunder, dass die die "potenzielle Chance einer Ansteckung und eines möglicherweise kritischen Verlaufs mit möglicher Todesfolge" nicht aus der Fassung bringt.

antworten
WiWi Gast

Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Eine existenzbedrohende Krise ist es für meinem Arbeitgeber zwar noch nicht. Vor allem die letzten gut 10 Jahre waren schon sehr gut. Uns Angestellten wurde mitgeteilt, dass selbst bei einer Schließung bis Ende des Jahres die Firma in der heutigen Form weiter existieren würde. Allerdings geht das Unternehmen komplett bis nach den Osterferien in Kurzarbeit. Die Firma stockt das Kurzarbeitergeld auch auf, so dass alle Mitarbeiter weiter ihren vollen Lohn beziehen. Das würde auch bei einer Kurzarbeit bis in den August erst einmal so weiterlaufen.

antworten

Artikel zu Coronavirus

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Krisenmanagement im Gesundheitswesen - Bürokratie-STOP wichtig

Ein Mann, der einen Mundschutz trägt mit einem Schild der Universitätsklinik im Hintergrund.

Die Welt erlebt durch die vom Coronavirus (COVID-19) ausgelöste Pandemie zurzeit eine einmalige Krisensituation. Das RWI Essen, eines der führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute, hat eine Strategie zum Umgang mit der Coronakrise im Gesundheitswesen vorgelegt. Sie konzentriert sich auf Bedarfsdämpfung, Kapazitätsausweitung und Kapazitätsauslastung. Zwei der sieben Empfehlungen lauten "Bürokratie aussetzen" und "Keine Vollbremsung der Volkswirtschaft provozieren".

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte

Ein leeres Cafe und Holzplätze zum draußen sitzen mit einer auf der Hauswand aufgemalten, traurigen Frau.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben am 22. März 2020 einen Beschluss zur Beschränkung sozialer Kontakte gefasst.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Coronavirus: Mehr als ein temporärer Husten?

Coronavirus: Ein Güterwagen der deutschen Bahn trägt die Aufschrift "China Shipping" und symbolisiert den Handel zwischen Deutschland und China.

Der Einfluss des Coronavirus auf die Weltwirtschaft sollte nicht unterschätzt werden, warnt die IKB Deutsche Industriebank AG. China ist ihr bedeutendster Motor und die hohe Unsicherheit dort ist schlecht für das weltweite Wachstum und die deutsche Industrie. Der Einfluss des Coronavirus in China wird sich zwar weniger in stillstehenden Fabriken, dafür jedoch in Verhaltensänderungen der Bevölkerung zeigen. Risikoaversion belastet hier den Ausblick am meisten. Gefragt ist jetzt die Fiskalpolitik sowie ein langer Atem der deutschen Industrie.

Antworten auf Corona: Kommt jetzt DIE Krise?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 177 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie