DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieCoronavirus

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Hallo allerseits,

aktuell ist ja wegen Corona einiges schwierig, schwere Rezession etc.

Nehmt ihr den erstbesten Job an, den ihr bekommt? Sofern er halbwegs euren Qualifikationen entspricht? Nach dem Motto "Besser so, als arbeitslos."

Persönlich habe ich für September ein Trainee-Angebot bei einer Bank in Bayern erhalten. Arbeitsvertrag kam vor ein paar Tagen an: 55k all-in, Ottonormal-Job. Würde vom Gehalt definitiv reichen, also nicht München Innenstadt oder sowas. Regulatory-Bereich, eher nicht so meins. Eher aus der gefühlten Corona-Not drauf beworben. Würde einen Umzug aus BaWü erfordern, >3 Stunden entfernt. Bin da aber eigentlich flexibel. Bin eher low-performer, gute aber nicht sehr gute Noten, Praxiserfahrung nur ein Praxissemester im Finance-Bereich.

Allerdings kommt kein anderes der Unternehmen, bei denen ich mich beworben habe, aus den Puschen.

Ich weiß nicht ob ich

  1. Das Angebot annehmen soll und eventuell eine Richtung einschlagen soll, die ich zumindest nicht favorisieren würde. Und damit eventuell bessere Angebote nicht annehmen können.
  2. Angebot ablehnen und im Zweifel bei den anderen Stellen kein Angebot bekommen. Arbeitslosigkeit Ahoi. Oder ein schlechteres Angebot einfach.

Wie geht ihr vor und was würdet ihr mir evtl raten?

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Ist das Thema so gar nicht deins oder zumindest bisschen interessant?

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Also vor Antritt wieder Kündigen ist wohl vertraglich ausgeschlossen?

Gehalt finde ich in Ordnung, gerade bei den Traineeprogrammen hat man den Vorteil, dass man zur Coronakrise nicht unter Wert einsteigt, sondern das bekommt, was es sonst auch für Trainees gibt.

Im Fall von deiner Entscheidung würde ich es sehr stark davon anhängig machen, wie weit entfernt der Regulatory Bereich von dem ist, was Du eigentlich willst? Aber das könnte in deinem Fall mangels Praxiserfahrungen schwierig sein. Wenn ein späterer Wechsel in den Traumbereich möglich ist, würde ich annehmen. Wenn ich weiß, dass es es überhaupt nichts für mich ist und jeder Tag auf der Arbeit eine Qual ist, trotz Coronakrise definitiv nicht.

Im Bereich dazwischen wird es sehr schwierig :/

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Annehmen und parallel weiter bewerben.

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Annehmen aus 3 Gründen:

  1. 55k ist ein solides Gehalt.
  2. Arbeitsmarktsituation wird in den nächsten Monaten nicht besser. Wenn dann wieder der Aufschwung kommt, kannst du mit 2-3 Jahren BE vernünftig wechseln
  3. Vielleicht gefällt dir ja der Aufgabenbereich und es wird deine passion.
antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

was genau ist dein Profil, dann kann man besser einschätzen ob du mit dem Angebot einen guten oder schlechten Deal machst

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Wenn du finanziell darauf angewiesen bist, kurzfristig etwas zu finden, go for it. Wenn das Unternehmen oder die Entwicklungsmöglichkeiten erlauben, in einen von dir gewünschten Bereich wechseln zu können, go for it. Wenn dein Profil Alternativangebote, unabhängig von Corona, unwahrscheinlich macht, go for it. Ansonsten, und das wäre meines Erachtens wohl die beste Lösung, suche weiter. Dank Corona wird eine ggf. entstehende Lücke im Lebenslauf niemanden interessieren. LG

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Vielen Dank schon ein mal, TE hier.

Genau, die Kündigung vor Arbeitsantritt ist ausgeschlossen. Und Urlaub in der ersten Zeit natürlich auch eher nicht möglich, was das Weiterbewerben schon etwas verhindern würde.

Meine größte Sorge ist, dass ich mich durch dieses Traineeprogramm zu sehr festlege. Dass, wenn ich nach zwei Jahren (oder noch später) doch in den unmittelbarerern Finance Bereich möchte nicht angenommen werde. Weil ich zwei Jahre nur Regulatory gemacht habe und nichts im Bereich Finance, Rechnungswesen o.ä. Es wird nämlich auch keine Rotation in andere Abteilungen geben, sodass ich nicht mal minimal andere Erfahrungen sammeln könnte.

Wie unwahrscheinlich Alternativangebote sind weiß ich nicht. Positiv ausgedrückt habe ich auf meine Trainee-Bewerbungen noch keine Absagen erhalten. Faktisch vertrösten mich alle damit, dass sie noch nicht soweit sind. Ich würde mich persönlich aber auch mit "Bachelor-Niveu" zufrieden geben, also so ca. 42k+ Jahresgehalt. Den Master hab ich eher aus persönlichem Anspruch gemacht. Allerdings weiß ich nicht, wie stark bei sowas die "Überqualifizert"-Keule schwingt.

Finanziell bin ich zum Glück nicht darauf angewiesen kurzfristig etwas zu finden. Hab immer gearbeitet und was Beiseite gelegt. War nur eben nichts relevantes für nach dem Studium, Minijob Kram eben.

Ich will nicht groß Details nennen, weil ich etwas paranoid bin, dass hier U mitlesen und sich ggf. wiedererkennen. Allerdings hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren weder durch Stabilität, noch durch gute Geschäftszahlen geglänzt, wie ich nach der Zusage recherchiert habe.

Vielleicht überinterpretiere ich das auch, habe in meinem Kopf schon abgesagt und suche nun Rechtfertigungen und Bestätigung dafür. Das wäre natürlich schlecht.

Womöglich gibt es ja dennoch weiteren, hilfreichen Input. Hobbypsychologen nach Hinz und Kunz sind auch willkommen!

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Unicredit ist schon in Ordnung würde ich sagen für einen Jobeinstieg. Mein Take, weil ich mich in der gleichen Situation befinde: Annehmen und nach Ende des Trainees weiter bewerben, zB in FFM.

antworten
WiWi Gast

Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Ich bin in der Luftfahrt tätig und kenne mich daher mit deiner Branche nicht aus, aber ausgehend vom Gehalt würde ich sagen, dass der Job, den du gefunden hast in corona Zeiten einem Jackpot gleicht. Ich würde den auf jeden Fall annehmen. Ich selber bin vor zwei Jahren ins Berufsleben gestartet, kenne daher noch den einen oder anderen, der jetzt mit dem Studium fertig wird, ganz gut und die haben alle ausnahmslos arge Probleme einen Job zu finden. Die würden grade jedes Angebot annehmen, selbst wenn es unterbezahlt wäre.

antworten

Artikel zu Coronavirus

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Erstbesten Job annehmen wegen Corona?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie