DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieCoronavirus

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Hallo zusammen,
ich benötige euren Rat zu meiner aktuellen Sitiation gerade. Es ist mir wirklich wichtig bitte lest es euch durch.

Seit April bin ich arbeitslos dank Corona. Sollte als Recruiterin anfangen am 1.4, dort habe ich schon ein Praktikum vorher gemacht. Der Job an sich war jetzt nicht mein Traum, genauso wenig das Gehalt. Jedoch kam ich mit den Kollegen super aus und dachte es ist für den Einstieg nicht schlecht für den Lebenslauf nachher. Jetzt hat sich die Firma wieder gemeldet und mich gefragt, ob ich noch anfangen möchte, da sie wieder langsam einstellen. Bin mir auch irgendwo zu stolz da wieder hinzugehen.
Hatte mich seit dem 1.4. natürlich woanders beworben, im Personal keine Chance, nur Absagen. Dann habe ich es als Junior Controllerin versucht, obwohl ich nie ein Praktikum oder dergleichen hatte. Bis jetzt 2 Videointerviews (Absagen), bald ein Vorstellungsgespräch und noch ein Telefoninterview. Paar Bewerbungen sind noch offen. Denke Controlling wäre eher was für mich, aber habe Angst, dass es mir dann doch nicht gefällt. Habe ja keine Erfahrung dort.
Jetzt weiß ich nicht, ob ich das Angebot als Recruiterin annehmen soll oder weitersuchen im Controlling, dort scheint es ja nicht aussichtslos? Der Job im Recruiting wäre auch in einer Stadt, in der ich nicht bleiben will. Denke es wird schwierig das Angebot anzunehmen und sich dann weiter zu bewerben, da die Stadt wo ich hin will 70km weiter ist und das mit den Vorstellungsgesprächen schwieriger wird als wenn ich jetzt arbeitslos weitersuche.
Was meint ihr?

antworten
V0llM8

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

In einer schwierigen/angespannten Situation hat dich der AG vor die Tür gesetzt und du denkst allen Ernstes immer noch darüber nach, ob du nun wieder angedackelt kommen sollst, weil dieser nun wieder Bedarf hat?

Sorry Honey, aber die Situation verbessert sich wieder langsam und wenn du ohnehin keinen Spaß an der Tätigkeit hattest, dann bringt es dir auch nichts, dich da weiter zu quälen.

Außerdem solltest du dafür Dankbar sein, was dir Widerfahren ist, da du so das wahre Gesicht deines Ex-Arbeitgeber gesehen hast und nun einen Neustart woanders beginnen kannst.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Danke für deine schnelle Antwort!! Seh ich im Grunde auch so wie du, war echt keine feine Aktion, auch wenn es ein Startup ist.
Hoffe im Controlling kriege ich irgendwo ne Chance, der Bewerbungsprozess zieht sich leider extrem im Moment.

Hat jemand eine andere Meinung oder schließt sich auch dem an?

V0llM8 schrieb am 10.06.2020:

In einer schwierigen/angespannten Situation hat dich der AG vor die Tür gesetzt und du denkst allen Ernstes immer noch darüber nach, ob du nun wieder angedackelt kommen sollst, weil dieser nun wieder Bedarf hat?

Sorry Honey, aber die Situation verbessert sich wieder langsam und wenn du ohnehin keinen Spaß an der Tätigkeit hattest, dann bringt es dir auch nichts, dich da weiter zu quälen.

Außerdem solltest du dafür Dankbar sein, was dir Widerfahren ist, da du so das wahre Gesicht deines Ex-Arbeitgeber gesehen hast und nun einen Neustart woanders beginnen kannst.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Wenn du in 6 Monaten nix hast geh halt zu einem Startup.

Bzgl Controlling würde ich paar Excel Kurse online machen.

iWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Danke für deine schnelle Antwort!! Seh ich im Grunde auch so wie du, war echt keine feine Aktion, auch wenn es ein Startup ist.
Hoffe im Controlling kriege ich irgendwo ne Chance, der Bewerbungsprozess zieht sich leider extrem im Moment.

Hat jemand eine andere Meinung oder schließt sich auch dem an?

V0llM8 schrieb am 10.06.2020:

In einer schwierigen/angespannten Situation hat dich der AG vor die Tür gesetzt und du denkst allen Ernstes immer noch darüber nach, ob du nun wieder angedackelt kommen sollst, weil dieser nun wieder Bedarf hat?

Sorry Honey, aber die Situation verbessert sich wieder langsam und wenn du ohnehin keinen Spaß an der Tätigkeit hattest, dann bringt es dir auch nichts, dich da weiter zu quälen.

Außerdem solltest du dafür Dankbar sein, was dir Widerfahren ist, da du so das wahre Gesicht deines Ex-Arbeitgeber gesehen hast und nun einen Neustart woanders beginnen kannst.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Würde annehmen und mich weiterbewerben. Dann bei der nächsten Gelegenheit die für dich passt gehen.

Hat den Vorteil, dass du Einkommen und Berufserfahrung sammelst. Kann auch sein, dass das mit Corona noch länger geht und sich deine Bewerbungen noch 6 Monate ziehen. Da ist es einfacher von einer Arbeit raus sich zu bewerben.
Da eh beide Seiten 6 Monate Probezeit haben kommst du auch schnell raus wenn du was hast.

Kein falscher Stolz zu diesen Zeiten. Haben momentan (und für die nächsten 2 Jahre minimum) wieder einen Arbeitgebermarkt.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Du hast dort noch nicht gearbeitet, sondern solltest nur anfangen was abgesagt/auf unbestimmte Zeit verschoben wurde?

Das haben viele, auch seriöse Unternehmen wie einige Big4. Du musst es natürlich selber wissen, aber zu übel nehmen würde ich denen das nicht, wenn du ansonsten gut mit denen ausgekommen bist. Gerade als Startup war es auf dem Höhepunkt der Krise oberstes Ziel erstmal die Finanzen zusammenzuhalten.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Verletzter Stolz ist der falscheste Ratgeber für business Entscheidungen. Lernt man mit der Zeit. Entscheidend ist, was einem in der speziellen Situation am meisten nützt.

Jobeinstiege zu Beginn der Corona Krise nach hinten zu schieben war gängige Praxis in vielen Unternehmen, niemand wusste, was kommt.

antworten
Karush

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Hallo zusammen,
ich benötige euren Rat zu meiner aktuellen Sitiation gerade. Es ist mir wirklich wichtig bitte lest es euch durch.

Seit April bin ich arbeitslos dank Corona. Sollte als Recruiterin anfangen am 1.4, dort habe ich schon ein Praktikum vorher gemacht. Der Job an sich war jetzt nicht mein Traum, genauso wenig das Gehalt. Jedoch kam ich mit den Kollegen super aus und dachte es ist für den Einstieg nicht schlecht für den Lebenslauf nachher. Jetzt hat sich die Firma wieder gemeldet und mich gefragt, ob ich noch anfangen möchte, da sie wieder langsam einstellen. Bin mir auch irgendwo zu stolz da wieder hinzugehen.
Hatte mich seit dem 1.4. natürlich woanders beworben, im Personal keine Chance, nur Absagen. Dann habe ich es als Junior Controllerin versucht, obwohl ich nie ein Praktikum oder dergleichen hatte. Bis jetzt 2 Videointerviews (Absagen), bald ein Vorstellungsgespräch und noch ein Telefoninterview. Paar Bewerbungen sind noch offen. Denke Controlling wäre eher was für mich, aber habe Angst, dass es mir dann doch nicht gefällt. Habe ja keine Erfahrung dort.
Jetzt weiß ich nicht, ob ich das Angebot als Recruiterin annehmen soll oder weitersuchen im Controlling, dort scheint es ja nicht aussichtslos? Der Job im Recruiting wäre auch in einer Stadt, in der ich nicht bleiben will. Denke es wird schwierig das Angebot anzunehmen und sich dann weiter zu bewerben, da die Stadt wo ich hin will 70km weiter ist und das mit den Vorstellungsgesprächen schwieriger wird als wenn ich jetzt arbeitslos weitersuche.
Was meint ihr?

Für mich hört es sich an als hättest du deine Entscheidung bereits getroffen und dich fürs Controlling entschieden. Also go for it.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Versetze dich mal in die Unternehmen hinein. Da poppt eine irre Krise auf, die die gesamte Wirtschaft runterzieht. Du versuchst irgendwie Geld reinzubekommen und deine Kosten zu verringern. Du versuchst, niemanden zu entlassen, schickst deine Leute in Kurzarbeit.. und da sollte jemand zum 1.4. neu anfangen. Ohne das derjenige etwas tun kann (Recruiting zur Zeit? Guter Witz), vielleicht ohen das jeman dda ist, um der Neuen den Job zu zeigen - sind ja ale in Kurzarbeit. Was machst du also? Genau, du cancelst das Ganze. Der Bedarf ist erstmal nicht mehr da, Geld hast du auch keins, und du bist froh wen du deine Stammbelegschaft nicht entlassen musst. Das ist absolut vernünftig. Der Firma daraus einen Vorwurf zu drehen halte ich für wirklich realitätsfern..

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Unser Prof würde jetzt sagen mal nen Entscheidungsbaum

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Hier TE.
Danke für die Antworten.

Ich würde es nur machen, weil ich Angst habe, länger arbeitslos zu sein. Das ist ja nicht der richtige Weg dann.

Außerdem hat mir der Teamleiter im Recruiting gesagt es ist egal ob ich nen Master habe oder nicht, ich bekomme nicht mehr Geld. Für den Job bräuchte man ja gar kein Studium. Lol
Werde mich wohl weiter fürs Controlling bewerben, irgendwann muss es ja klappen.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Emotionen bringen hier nicht viel. Arbeitgeber haben eine knallharte Bilanz und treffen Entscheidungen, ob man Mitarbeiter einstellt, nicht aufgrund diverser Wohlfühlfaktoren. Als Arbeitnehmer sollte man genauso agieren und bei einer sich sinnvoll auftuenden Möglichkeit eine Kündigung ins Auge fassen.

Mach doch einfach eine Kosten/Nutzen Rechnung für Dich und entscheide dann, aber lass die Emotionen a la "Der Arbeitgeber hat mich verraten" lieber außen vor.

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Danke für deine schnelle Antwort!! Seh ich im Grunde auch so wie du, war echt keine feine Aktion, auch wenn es ein Startup ist.
Hoffe im Controlling kriege ich irgendwo ne Chance, der Bewerbungsprozess zieht sich leider extrem im Moment.

Hat jemand eine andere Meinung oder schließt sich auch dem an?

V0llM8 schrieb am 10.06.2020:

In einer schwierigen/angespannten Situation hat dich der AG vor die Tür gesetzt und du denkst allen Ernstes immer noch darüber nach, ob du nun wieder angedackelt kommen sollst, weil dieser nun wieder Bedarf hat?

Sorry Honey, aber die Situation verbessert sich wieder langsam und wenn du ohnehin keinen Spaß an der Tätigkeit hattest, dann bringt es dir auch nichts, dich da weiter zu quälen.

Außerdem solltest du dafür Dankbar sein, was dir Widerfahren ist, da du so das wahre Gesicht deines Ex-Arbeitgeber gesehen hast und nun einen Neustart woanders beginnen kannst.

antworten
ExBerater

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Ich kann das sehr gut nachvollziehen - ich habe in meiner Firma ähnliche Entscheidungen treffen müssen.

Die Frage ist aber doch, was bringt dir dein Stolz? Ist es nicht eher so, dass du auf Monate keinen Job finden wirst und die Alternative dann Arbeitslosigkeit ist mit Geld vom Staat?

Das Eine tun heißt doch nicht das Andere zu lassen? Also es sei denn du musst groß umziehen, warum nicht dort starten, parallel weiter bewerben. Dann kriegst du das Geld und hast am Ende vielleicht sogar eine kleine Rache am AG :)

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Gerade in der aktuellen Situation, in der niemand seriös sagen kann, wie es in Zukunft mit Jobaussichten aussieht, würde ich lieber den Spatz in der Hand nehmen als die Taube auf dem Dach - heißt die Stelle annehmen und mich parallel weiter bewerben, sehe ehrlich gesagt keinen Grund, warum das nicht möglich sein sollte. Selbst wenn du ein Vorstellungsgespräch 70km entfernt hast, nimmst du dir halt einen halben Tag Urlaub und fertig.

Sehe es übrigens auch so wie einer der Vorposter: in dieser aktuell schwierigen Situation versucht jedes Unternehmen, seine aktuelle Belegschaft so gut wie möglich zu schützen. Wenn dann mal nicht neu eingestellt wird, ist das doof für den Bewerber, dient aber wie gesagt nur dem Schutz der Bestandskräfte.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Fazit: annehmen was geht, ggf. dann weiterbewerben

Case Closed

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Kommt es dann nicht blöd beim Bewerben fürs Controlling, wenn ich gerade im Recruiting tätig bin? Dann habe ich ja keinen roten Faden im Lebenslauf.. weil sonst hätte ich gesagt das Praktikum hat mir gezeigt, dass der Job nichts für mich ist

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Kommt es dann nicht blöd beim Bewerben fürs Controlling, wenn ich gerade im Recruiting tätig bin? Dann habe ich ja keinen roten Faden im Lebenslauf.. weil sonst hätte ich gesagt das Praktikum hat mir gezeigt, dass der Job nichts für mich ist

Würde den Recruiting-Job einfach nicht in den CV schreiben. Solange du noch in der Probezeit bist, kannst du ja trotzdem ohne lange Vorlaufzeit bei einem potenziellen neuen Arbeitgeber einsteigen

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Du hast jetzt auch keinen roten Faden, da du keine Controlling Vorpraktika aufweisen kannst.

antworten
Karush

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

WiWi Gast schrieb am 10.06.2020:

Kommt es dann nicht blöd beim Bewerben fürs Controlling, wenn ich gerade im Recruiting tätig bin? Dann habe ich ja keinen roten Faden im Lebenslauf.. weil sonst hätte ich gesagt das Praktikum hat mir gezeigt, dass der Job nichts für mich ist

Mehr Arbeitserfahrung kann niemals schaden. Der Ökonom würde sagen: die erste Ableitung ist zumindest schwach positiv. Entweder es bringt dir einen Vorteil oder keinen - aber niemals einen Nachteil. Mal davon abgesehen, dass du es ja nicht im Lebenslauf angeben musst, wenn du nicht willst.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Hi,
Ich gehe mal auf den Punkt Kollegen ein:
Die Stimmung kann sich sehr schnell ändern unter den Kollegen und das nur dadurch dass jmd neues kommt bzw. Wer geht (Frage: wie ist die Stimmung dort nach Corona? Haben die Leute Angst um ihr Job? Ist wer gegangen? Gar gekündigt worden?). Nur 1 Kollege aus einer anderer Abteilung war bei uns nötig damit sich die Stimmung in meinem Team stark verschlechtert hat. Als der Kollege mal länger krank war, war Top Stimmung. Meist sind auch die Kollegen zu Praktikanten auch besonders nett da diese die unliebe Arbeit gerne übernehmen. Die Stimmung dir gegenüber kann sich aber ändern wenn du als Konkurrenz wahrgenommen wirst.
Zusammengefasst: super Kollegen sind sehr wichtig, aber so richtig lernst du sie erst kennen wenn du dort fest bist.

antworten
WiWi Gast

Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Hier TE.
Danke für eure Meinungen.
Ich werde den Job denke ich trotzdem nicht annehmen. Finde es blöd dann vlt in 3 Monaten wieder zu kündigen, sich von allen wieder zu verabschieden etc. weil ich was neues gefunden hab.
Hätte wegen dem Praktikum auch nur noch 3 Monate Probezeit und ab dann ist die Kündigungsfrist länger. Der Job hat mir ohnehin sowieso keinen Spaß gemacht.
Ich wohne noch zu Hause und bekomm über 600 Euro Hartz4, deshalb ist es nicht so schlimm für mich, jetzt noch ohne Job zu sein.

antworten

Artikel zu Coronavirus

Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert

Coronavirus-COVID-19 Resochin/Chloroquin Malaria-Medikament von Bayer AG

US-Präsident Donald Trump könnte Recht behalten mit seiner Notfallzulassung des deutschen Arzneimittels Resochin. Nach US-Präsident Trump scheint auch Präsident Macron an Hydroxychloroquin interessiert. Ärzte in Frankreich und Amerika haben Erfolge in der Behandlung von Covid-19 mit dem Medikament signalisiert. Bayer hatte den USA drei Millionen Tabletten des Malaria-Medikaments mit dem Wirkstoff Chloroquin gespendet. Deutschland hat sich das Medikament ebenfalls gesichert.

UPDATE: Tipps, Links und neue Symptome zum Coronavirus

Coronavirus: Zwei Viren-Zellen unter einem Mikroskop.

Was sind neue Symptome beim Coronavirus? Welche Schutzmaßnahmen und Hausmittel empfehlen Experten? Was ist beim Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus zu tun? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Wie viele Coronavirus-Fälle gibt es aktuell in Deutschland? Welche Tipps, Links und Hotlines sind zum Coronavirus in Deutschland besonders hilfreich?

Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Das Bild zeigt ein Gerät für den COVID-19-Schnelltest auf den Coronavirus der Firma Bosch Healthcare Solutions und Randox Laboratories Ltd.

Das Unternehmen Bosch Healthcare Solutions hat einen COVID-19-Schnelltest zur Diagnose des Coronavirus entwickelt. Mit dem neuen Analysegerät Vivalytic soll das Test-Ergebnis innerhalb von zweieinhalb Stunden vorliegen. Mit dem COVID-19-Schnelltest will Bosch dazu beitragen, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen.

Coronavirus-Karte: Coronavirus-Fälle in Deutschland

Screenshot der Coronavirus-Karte für Deutschland »corona.rki.de« vom Robert-Koch-Institut.

Coronavirus-Karte - Eine neue Karte vom Robert-Koch-Institut zeigt die Coronavirus-Fälle in Deutschland. Die interaktive Deutschland-Karte zeigt für alle Landkreise und Bundesländer, wie viele Fälle von Infizierten mit dem Coronavirus es dort gibt.

Corona-Shutdown wird Deutschland bis zu 729 Milliarden Euro kosten

Präsident ifo Institut Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest

Das Coronavirus wird die deutsche Wirtschaft durch Produktionsausfälle, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit Hunderte von Milliarden Euro kosten. Das zeigt eine Szenarioanalyse des ifo Instituts zur partiellen Stilllegung der Wirtschaft. Bei einem Shutdown von zwei Monaten erreichen die Kosten 255 bis 495 Milliarden Euro und das Bruttoinlandsprodukt sinkt um etwa 7-11 Prozent. Bei drei Monaten erreichen die Kosten 354 bis 729 Milliarden Euro und das BIP fällt um die 10-20 Prozent.

EU setzt Schuldengrenze für Staatsdefizite aus

EU-Fahne: Grenze für Staatsdefizite ausgesetzt

Die Coronavirus-Pandemie ist ein großer Schock für die europäische und globale Wirtschaft, der sich der Kontrolle der Regierungen entzieht. Die EU-Kommission schlägt daher vor, die im fiskalpolitischen Rahmen vorgesehene Ausweichklausel des Stabilitäts- und Wachstumspakts zu aktivieren.

Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Covid-19: Sofortpro­gramme in Milliardenhöhe für Deutschland und Europa

Deutschland hat in der Coronakrise ein Sofortpro­gramm für Beschäftigte und Unternehmen in Milliardenhöhe vorgelegt. Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigten ein flexibleres Kurzarbeitergeld, steuerliche Liquiditätshilfe und unbegrenzte Kredite für Unternehmen an. Unterstützt wird zudem die gemeinsame "Corona Response Initiative" der Europäischen Kommission von 25 Milliarden Euro.

Coronakrise: Bayern verhängt Ausgangssperre

Ausgangssperre Coronavirus: Die bayrische Flagge vor grauem Himmel.

Bayern hat im Kampf gegen das Coronavirus zunächst für zwei Wochen eine vorläufig Ausgangsbeschränkung erlassen. Die Ausgangssperre gilt ab Samstag, dem 21. März 2020, im gesamten Bundesland.

Coronavirus: FAQ zum Arbeitsrecht des BAMS

Coronavirus - Fragen zum Arbeitsrecht

Wer darf wann zuhause bleiben? Besteht die Pflicht zur Arbeit in das Büro zu kommen, wenn die Kollegen husten? Diese und andere Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den FAQs zu arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Coronavirus.

Keine US-Übernahme von deutschem Impfstoff-Hersteller

Das Foto zeigt eine Labor-Maschine vom deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG in Tübingen.

Nach Medienberichten der "Welt am Sonntag" hat die US-Regierung unter Donald Trump versucht, den deutschen Impfstoff-Hersteller CureVac AG zu übernehmen. Mit einer Rekordsumme im Milliardenbereich war laut Gerüchten geplant, sich Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus exklusiv für die USA zu sichern. Die CureVac AG weist die Spekulationen über einen Verkauf zurück und betont, den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) für Menschen und Patienten in der ganzen Welt zu entwickeln.

Impfstoff gegen Coronavirus vor Durchbruch?

Impfstoff-Coronavirus: Eine Spritze symbolisiert die Impfung für das Coronavirus (COVID-19)

Bei der Entwicklung von einem Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) gibt es erste Erfolge. Das israelische Forschungsinstitut MIGAL hat eigenen Angaben zufolge einen wirksamen Impfstoff gegen das Vogel-Coronavirus entwickelt. Laut der Forscher lasse sich dieser Impfstoff zeitnah an einen Impfstoff für das COVID-19 Coronavirus für den Menschen angepassen.

DIVI-Intensivbetten-Register für COVID-19 Patienten

Das Berliner Krankenhaus Charite.

Das neue DIVI-Intensivbetten-Register zeigt, in welchen Kliniken wie viele Intensivbetten für Patienten mit dem Coronavirus zur Verfügung stehen. Auf einer Deutschlandkarte werden tagesaktuelle alle verfügbaren und freien Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten angezeigt.

Neues Arbeit-von-morgen-Gesetz erleichtert Kurzarbeit

Das Reichstagsgebäude des Bundestags in Berlin.

Das neue Arbeit-von-morgen-Gesetz der Bundesregierung erleichtert Kurzarbeit. Der Gesetzentwurf zielt auf die mit dem Coronavirus verbundenen Probleme für Unternehmen ab. So wurden die Voraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld absenken und die Leistungen erweitern. Auch im Bereich der Leiharbeit wird Kurzarbeit ermöglicht. Zudem stehen der Klimaschutz, die digitale Wirtschaft, sowie die Aus- und Weiterbildungsförderung im Fokus.

Coronavirus: Sondergutachten der Wirtschaftsweisen

Wirtschaftsweisen - Der Sachverständigenrat für Wirtschaft zur wissenschaftlichen Politikberatung.

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus (SARS-CoV-2) stellt die Welt vor große und bislang nicht gekannte Herausforderungen. Die gesundheitspolitischen Maßnahmen gehen mit starken ökonomischen Auswirkungen weltweit einher. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung analysiert die Lage in einem Sondergutachten und diskutiert geeignete wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Krise.

Coronavirus: Wirtschaftlicher Schaden für Deutschland gewiss

DIW-Präsident Prof. Marcel Fratzscher

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält einen wirtschaftlichen Schaden für Deutschland infolge der Ausbreitung des Coronavirus für unausweichlich. Die deutsche Wirtschaft ist abhängiger vom internationalen Handel, als andere europäische Länder. Daher ist Deutschland von der Ausbreitung des Coronavirus in China und Europa wirtschaftlich stärker betroffen.

Antworten auf Schwierige Entscheidung bitte um Rat

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu Coronavirus

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie