DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieDigitalstrategie

Digital Strategy bei T1/2/3

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Guten Abend liebe Forumgemeinde,

ich bereite mich im Moment auf die ersten Bewerbungen für meinen Berufseinstieg vor. Ziel UB - spezifisch Digital Strategy/IT-Management/CIO-Advisory.

Bei der Recherche nach geeigneten Positionen ist mir aufgefallen, dass inzwischen auch neben den klassischen Kandidaten (Accenture Strategy, Capgemini Consulting, IBM GBS,..,) sehr bekannte und renommierte (Strategie/Management)beratungen IT-spezifische Stellen ausschreiben. Beispiele:

  • Strategy& - Technology Strategy
  • McKinsey - BTO
  • RB - Strategische IT
  • zeb - IT-Strategie
  • Horvath - IT Management & Transformation
  • goetzpartners - Digital Strategy

Meine Frage an dieser Stelle ist , ob die Stellen entsprechend weniger competitive sind und somit die Anforderungen niedriger als in der klassischen Strategie sind? Bei BTO sind wohl die Anforderungen vergleichbar, gilt das auch für die anderen Unternehmen?

Mein Profil:

  • Abi - 2,2
  • Wirtschaftsinformatik BSc 1,9
  • Wirtschaftsinformatik MSc voraussichtlich 1,2 - 1,3
  • Praktikum DAX30 (Business Innovation, speziell im IT-Kontext)
  • Werkstudent Hidden Champion und Marktführer im Maschinenbau (1,5 Jahre im strategischen QM, auch mit IT-Fokus)
  • UB-Praktikum (Dig. Strategy, Capgemini Consulting/Accenture Strategy)
  • Forschungstätigkeiten (erst genannter Autor Konferenzbeitrag und ggf. bald intl. Journal).

Wie seht ihr meine Chancen bei o.g. Unternehmen? Habt ihr vllt noch Alternativen, gerne auch Boutiquen mit Fokus auf digitale Strategie. Reputation und Gehalt sind nicht oberster Priorität, fachlich sollte es jedoch passen: Strategie mit digitalem Bezug.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Tier3 rechne ich dir gut bis sehr gute Chancen zu, vor allem bei Capg(Rot) und Acc Strat.

Zu den anderen kann ich leider nichts sagen, für den klassischen Einstieg in T1/T2 wird dein Profil eher nicht reichen. Wie es bei den digitalen Servicelines aussieht-- keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Bei allem bis auf BTO und S& wirst du ins Interview kommen, vorausgesetzt du hast Auslandserfahrung, die nicht in deinem Profil steht.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Ich hab kein volles Semester im Ausland verbracht, sondern ein Forschungsprojekt und ein mehrwöchigen studienbegleitenden Auslandsaufenthalt in Südostasien. Bin aber bilingual aufgewachsen und hab mein halbes Leben im nicht-europäischen Ausland verbracht...

Würde mir das an dieser Stelle wirklich ein Bein stellen?

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Bei allem bis auf BTO und S& wirst du ins Interview kommen, vorausgesetzt du hast Auslandserfahrung, die nicht in deinem Profil steht.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Ohne Auslandserfahrungen wird es auch klappen - vor allem bei T3. Vielleicht mit einer etwas geringeren Hitrate bzgl. Einladungen.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Bei allem bis auf BTO und S& wirst du ins Interview kommen, vorausgesetzt du hast Auslandserfahrung, die nicht in deinem Profil steht.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Kleine Alternativen: Nunatak Group, Netlight
Wirst du aber nicht drauf zurückgreifen müssen, du hast ein sehr anständiges Profil mein Junge.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Also ich wurde bei s& Digital Strategy mit einem 2,4er Abi eingeladen.

Mein restliches Profil war aber etwas besser: Auslandssemester, besserer Bachelor, und ein Praktikum mehr.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Also ich wurde bei s& Digital Strategy mit einem 2,4er Abi eingeladen.

Mein restliches Profil war aber etwas besser: Auslandssemester, besserer Bachelor, und ein Praktikum mehr.

Cool, nicht schlecht. Würde aber daraus keine Regeln ableiten, denn so leicht gleicht man ein Abi >2 nicht aus bei S&.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Kann natürlich Glück gewesen sein.

Im Vorstellungsgespräch waren aber wirklich fast nur mit technischem Hintergrund, anscheinend zieht reines Digital nicht so stark bei BWLern.

Und bei Informatikern, Ingenieuren etc. ist der Name Strategy& absolut unbekannt, dort können viele nicht mal die Big4 aufzählen. Zumindest meine damaligen Peers und Kommilitonen.. "Wo arbeitest du? Wieso bist du nicht zu SAP?! Hast du sie nicht mehr alle" (hatte ich ebenfalls ein Angebot).

Also @TE möglicherweise ist Digital Strategy wirklich nicht so competitive, wie die anderen Bereiche. Würde mich auf jeden Fall bewerben und es versuchen.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Also ich wurde bei s& Digital Strategy mit einem 2,4er Abi eingeladen.

Mein restliches Profil war aber etwas besser: Auslandssemester, besserer Bachelor, und ein Praktikum mehr.

Cool, nicht schlecht. Würde aber daraus keine Regeln ableiten, denn so leicht gleicht man ein Abi >2 nicht aus bei S&.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Für experienced hires stimmt das sicherlich (bei allen UBs).

Für Direkteinsteiger def. nicht. Wenn dann gibt es unterschiedliche Hürden für Fachbereiche (BWLer schwieriger als WINGler weil Überfluss und Noteninflation).

Das man sich bei S& direkt für Digital bewerben kann, wäre mir auch neu, zumal das Technology Strategy und nicht Digital Strategy heißt ;-)

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Kann natürlich Glück gewesen sein.

Im Vorstellungsgespräch waren aber wirklich fast nur mit technischem Hintergrund, anscheinend zieht reines Digital nicht so stark bei BWLern.

Und bei Informatikern, Ingenieuren etc. ist der Name Strategy& absolut unbekannt, dort können viele nicht mal die Big4 aufzählen. Zumindest meine damaligen Peers und Kommilitonen.. "Wo arbeitest du? Wieso bist du nicht zu SAP?! Hast du sie nicht mehr alle" (hatte ich ebenfalls ein Angebot).

Also @TE möglicherweise ist Digital Strategy wirklich nicht so competitive, wie die anderen Bereiche. Würde mich auf jeden Fall bewerben und es versuchen.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Also ich wurde bei s& Digital Strategy mit einem 2,4er Abi eingeladen.

Mein restliches Profil war aber etwas besser: Auslandssemester, besserer Bachelor, und ein Praktikum mehr.

Cool, nicht schlecht. Würde aber daraus keine Regeln ableiten, denn so leicht gleicht man ein Abi >2 nicht aus bei S&.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Aus der Liste sind McKinsey und Strategy& sicherlich die attraktivsten Arbeitgeber. Wichtiger Unterschied ist hier jedoch, dass man im BTO bei McKinsey durchaus Berater zweiter Wahl ist (man macht halt das Implementierungszeug eher und wird schlechter bezahlt) während Technology Strategy bei Strategy& mit den anderen Strategieberatern gleichgestellt ist, es ist lediglich eine frühzeitige Spezialisierung.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Aus der Liste sind McKinsey und Strategy& sicherlich die attraktivsten Arbeitgeber. Wichtiger Unterschied ist hier jedoch, dass man im BTO bei McKinsey durchaus Berater zweiter Wahl ist (man macht halt das Implementierungszeug eher und wird schlechter bezahlt) während Technology Strategy bei Strategy& mit den anderen Strategieberatern gleichgestellt ist, es ist lediglich eine frühzeitige Spezialisierung.

Da bist du falsch informiert. Die Kollegen von Digital/McK verdienen das Gleiche und sind sehr oft auf den gleichen strategischen Projekten dabei. „Berater zweiter Wahl“ ist nicht zutreffend.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Kann ich nicht bestätigen. Interview-Prozess und Staffing läuft gesondert, Berater und Themen sind anders und oft spezieller...

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Aus der Liste sind McKinsey und Strategy& sicherlich die attraktivsten Arbeitgeber. Wichtiger Unterschied ist hier jedoch, dass man im BTO bei McKinsey durchaus Berater zweiter Wahl ist (man macht halt das Implementierungszeug eher und wird schlechter bezahlt) während Technology Strategy bei Strategy& mit den anderen Strategieberatern gleichgestellt ist, es ist lediglich eine frühzeitige Spezialisierung.

Da bist du falsch informiert. Die Kollegen von Digital/McK verdienen das Gleiche und sind sehr oft auf den gleichen strategischen Projekten dabei. „Berater zweiter Wahl“ ist nicht zutreffend.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Woher habt ihr eure Infos bezüglich McKinsey BTO und Strategy& Technology? Erste Hand?

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Bin keiner der bisherigen Schreiber, aber kann zumindest die Infos zu S& aus erster Hand bestätigen. Technology Strategy ist wie z.B. auch Operations Strategy einfach nur eine funktionale Vertiefung gegenüber dem "normalen" Corporate & Business Strategy.

Da gibt's aber weder im Recruiting noch im Arbeiten oder im ganzen Drumherum irgendwelche Unterschiede (außer natürlich den Technologiefokus).

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Woher habt ihr eure Infos bezüglich McKinsey BTO und Strategy& Technology? Erste Hand?

Themen sind bei Digital/McK natürlich spezieller und die Berater haben häufiger einen Nawi- oder Ing-Background. Winfo ist allerdings auch sehr gängig. Es gibt bei Digital weniger WHUler und HSG-Leute. Gehalt ist dasselbe und auf den Visitenkarten steht auch nichts anderes drauf.

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Selber in der einen Firma und Kollege im Bereich der anderen. Wird ein Troll sein.

FYI Berger's Digital Practice war die schwierigste, selbst mit offer war ein Wecchsel des CC zu Digital für ein Angebot in 2017 nicht möglich, staffen fast nur ex-interns.

WiWi Gast schrieb am 17.07.2018:

Woher habt ihr eure Infos bezüglich McKinsey BTO und Strategy& Technology? Erste Hand?

antworten
WiWi Gast

Digital Strategy bei T1/2/3

Berger CC Digital ist echt schwer ohne da vorher Prakti gewesen zu sein, wurde mir auch so gesagt. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sie gar nicht so viel Business reinbekommen.

McK BTO sehe ich auf Platz 1. Die stellen am Meisten smarte Techies als Ergänzung zu den Wiwis ein und kommen mir sehr glaubwürdig vor. Gehalt ist laut Recruiterin identisch zu den Generalisten.

antworten

Artikel zu Digitalstrategie

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Chief Digital Officer: Digitalchefs definieren Rolle selbst

Der Ausschnitt einer Computertastatur zeigt die Buchstaben CDO für Chief Digital Officer.

Bis 2025 muss jede Führungskraft ein digitales Verständnis mitbringen. Verantwortlich für die Digitalstrategie und den digitalen Wandel von Unternehmen ist der Chief Digital Officer (CDO). Die Digitalchefs definieren ihre Rolle und ihre Aufgaben dabei meist selbst. Zentrale Aufgaben sind das Trendscouting, das Formulieren einer Digitalstrategie und und die Digitalisierung interner Prozesse. Die wichtigsten Kompetenzen des CDO sind Innovationskraft, Veränderungswillen und die Fähigkeit zur Kollaboration. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Kienbaum zu Profil, Rolle und Kernkompetenzen des CDO.

Online-Petition: Digitalminister (m/w) für Deutschland gesucht

Petition für Digitalministerium in Deutschland: Blick durch ein Fernglas mit Wlan-Symbol auf den Bundestag in Berlin.

Unter »digitalministerium.org« ist die Online-Petition »Digitalminister (m/w)« auf Initiative des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V. gestartet. Der Verband sieht in der Digitalisierung die größte Chance und Herausforderung der Gegenwart. Er fordert die Parteivorsitzenden von CDU, CSU und SPD daher dazu auf, einen Digitalminister oder eine Digitalministerin für Deutschland zu benennen. Zahlreiche Digitalverbände und Ökonomen haben sich der Forderung bereits angeschlossen.

BCG Strategy School 2018 - Strategie-Event „Disruptive Innovation“

Ein blaues Schild mit der Aufschrift "Strategy School" und einem Pfeil nach links.

Wie bleiben Organisationen in einer sich immer schneller wandelnden Welt langfristig erfolgreich? Vom 6. bis 8. September 2018 findet in München die BCG Strategy School „Disruptive Innovation“ für Universitätsstudierende, Doktoranden und Professionals aller Fachrichtungen statt. Bewerbungsschluss ist der 3. August 2018.

Die fünf Faktoren für den Erfolg des Chief Digital Officers (CDO)

Mit der Digitalisierung ist auch eine neue Chef-Funktion entstanden: Der Chief Digital Officer (CDO). Das Problem: In vielen Fällen entpuppt sich der CDO als zahnloser Tiger, da Unternehmen die falsche Person rekrutieren oder ihn nicht richtig ins Unternehmen einführen. Die Personal-, Talent- und Organisationsberatung Korn Ferry benennt die fünf entscheidenden Faktoren, die einen CDO erfolgreich machen.

Virtualisierung: Unternehmensberatungen planen virtualisierte Beratungsleistungen

Ein Mann im weißen Anzug mit gepunkteter Krawatte arbeitet an einem Notebook.

Die Digitalisierung führt in Unternehmen zur Virtualisierung von Leistungen, Prozessen, Strukturen und Geschäftsmodellen. Consultingfirmen unterstützen Unternehmen dabei. Einige Unternehmensberatungen haben erkannt, dass die Virtualisierung auch bei Beratungsleistungen großes Potenzial besitzt. Wie virtuell sind Beratungsleistungen bereits und was erwartet Unternehmensberatungen zukünftig? Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.V. hat eine Studie zur Virtualisierung im deutschen Beratungsmarkt durchgeführt. 92 Prozent der Unternehmensberater erwarten in den nächsten fünf Jahren eine Zunahme der Virtualisierung ihrer Dienstleistung.

Jedes dritte Luftfahrt-Unternehmen ohne Digitalstrategie

Blaue Schilder weisen auf den Abflug und die Sicherheitskontrolle in einem Flughafen hin.

Ein Drittel der Luftfahrt-Unternehmen haben noch keine Digitalstrategie. Jedoch wird von 95 Prozent die Digitalisierung als Chance für die Luftfahrt angesehen. In der aktuellen Studie des Digitalverbandes Bitkom wurden die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Luftfahrt untersucht. Dafür wurden Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen der Luftfahrtbranche befragt.

Branchenwandel: Top-Manager unterschätzen Einfluss von Online-Plattformen

Die Bedeutung digitaler Plattformen für ihre Branchen ist vielen Top-Managern nicht klar. Rund 60 Prozent der Managern sagt der Begriff "digitale Plattformen" und das Geschäftsmodell Plattform-Ökonomie nichts. Der Digitalverband Bitkom begrüßt dagegen die Plattform-Strategie, die für Unternehmen erheblich ist, um durch die Digitalisierung weltweit Internetnutzer zu generieren. Im B2B-Bereich zeigt sich bereits ein digitaler Wandel beispielsweise im Maschinenbau.

Branchendossier: Banken – Den digitalen Wandel gestalten

Eine Eingangstür mit dem Zeichen der Sparkasse und den Worten: Finanz Center mit roten, plastischen Buchstaben.

Banken stehen durch die Digitalisierung vor großen Herausforderungen. Das Branchendossier Banken von Lünendonk zeigt den aktuellen Stand der digitalen Transformation im Banksektor und zentrale Handlungsfelder. Kundenkanäle müssen vernetzt, Datenmengen mittels innovativer Technologien reduziert und hohe Investitionen für die digitale Restrukturierung finanziert werden. Fachbeiträge und Interviews gehen gesondert auf Strategien für eine erfolgreiche digitale Transformation sowie auf Digitalisierungstrends im Banksektor ein.

BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Cover BDU-Consulting-Marktstudie 2014/2015 - Digitalisierung beflügelt Unternehmensberatung

Die Digitalisierung entwickelt sich verstärkt zum Umsatztreiber für die deutschen Unternehmensberater. 2014 ist der Umsatz in der Consultingbranche um 6,4 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro gestiegen. Die Prognose für das Jahr 2015 ist ebenfalls optimistisch.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Antworten auf Digital Strategy bei T1/2/3

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Digitalstrategie

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie