DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieErnährung

Ernährung im Büroalltag

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Ernährung im Büroalltag

Hallo,

ich Arbeite seit Feb. fest bei einer Big 4 Beratung und verbringe im schnitt 8-9 Stunden im Büro.

Das Problem ist, egal was ich zum Mittag esse, bin ich den restlichen Tag über so aufgebläht, dass es unangenehm ist. Meine Fragen an euch:

  1. Was isst ihr zum Mittag, was nicht aufbläht aber trotzdem sättigt und schmeckt?

  2. Was tun um den frischen Atem zu halten, Kaugummi kauen im Büro finde ich doof.

Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

  1. Salat
  2. Regelmäßig Zähne putzen
antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Ich esse meistens Nudeln oder Auflauf zum Mittag. Oder auch Brötchen.
Abends gibts wenn es länger wird meistens noch einen Schokoriegel.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Gemüse essen und eher zu kleine Portionen mittags.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Esse gerne Magerquark als Snack. Am Anfang kommen zwar komische Blicke und Kommentare, aber nach ein paar Tagen hat sich schon jeder daran gewöhnt haha.
Wenn ich mal unterwegs bin bzw. im Auto oder beim Kunden, dann halt mal einen oder zwei Proteinriegel.

Ansonsten beim Mittagessen nicht den Magen vollschlagen. Das macht mich nur müde und antriebslos für die nächsten 1 bis 2 Stunden.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Man muss ja nicht wie FCB Trainer Ancelotti eine hyperaktive Kuh simulieren. Kaugummis sind m.E. die einzige gute Alternative. Man kann sich ja auch nicht laufend Bonbons reinschmeißen und sich so den Appetit verderben. Würde auch die klassischen Orbits (blau) ohne Zucker empfehlen. Hole ich mir immer im Aldi. Ist nebenbei bemerkt auch so gut wie eine Versicherung gegen Karies, da sich so eigentlich keine Säuren im Mund bilden können (die die Zähne angreifen)

Ansonsten: Auf gesunde Ernährung achten. Also ganz klassisch nicht zu viel Fett und Zucker und nicht zu große Portionen dann sollte alles überhaupt kein Problem sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

1) Kauf dir einen Slowcooker / Crockpot
2) Koch darin am Sonntag eine große Portion leckeres Gerichtes vor. Tipp: setz dabei eher auf viel Fleisch anstatt kohlenhydratiger Kartoffeln oder so. Sättigt dich dann für länger
3) Portierbar das ganze tagesweise in Tupperwaren ab. Bei mir kommen problemlos Portionen für 4-5 Tage zustande
4) Schneid schon mal auch etwas Salatgrünzeug vor und pack das auch in Tupperwaren ab. Wenn du nicht zu viel "nasses" Gemüse schneidest und noch kein Salz hinzufügst, bleibt der Salat einige Tage unverändert frisch.
5) Nimm dir jeden Tag dann ne Dose des Crockpot Gerichts und eine Dose Salat mit. Kannst dann vor Ort den Salat mit Salz/Pfeffer/Öl vorbereiten und das Crockpot Gericht aufwärmen

Fertig ist das problemlose, leckere und nahrhafte Essen für die ganze Woche. Der Neid der Kollegen ist dann auch garantiert

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Döner geht immer ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Ohne Medizin studiert zu haben: Wer "egal was er isst" anschließend aufgebläht ist, der sollte mal seine Magen/Darm-Flora wieder in den Griff bekommen.
Geht es dir am Wochenende genauso? Wenn ja, ab zum Doc.

Wenn nein, trinkst du genug Wasser bzw Tee?

Im Übrigen erhäht stark proteinreiche Kost das aufgeblähte Gefühl. Also viel Fleisch oder Magerquark lass mal besser. Aber der Salat bzw Gemüse ist ne sehr gute Idee. Und gegen eine normale Portion Hühnchen im Salat sagt auch keiner was.

Ein älterer Kollege hatte mal ein ähnliches Problem. Letztendlich waren 6(!) Tassen stark säurehaltiger Filterkaffee am Tag das Problem.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Frühstück sollte Ballaststoffreich sein, um später Naschattacken zu verhindern. Am besten am Vorabend Hafelflocken mit Apfelstückchen in Joghurt einlegen, oder fertiges Müsli.

Mittags leicht und ausgewogen. Am besten fettarmes Frischkäse, Brötchen/Brot mit Vollkorn- und/oder Roggen/Dinkelmehl. Da Drauf kannst du dann machen was du willst, Wurst, Käse, nicht so wichtig.

Zwischendurch Wasser trinken, oder auch mal einen Tee.

Sagt dir so auch jeder Ernährungsberater..

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Bei uns kommt jeden Morgen ein Verkäufer für Leberkäsesemmeln in die Firma.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Hm, Leberkassemmln :-)
Dazu süßen Senf!

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Wahrscheinlich weil da nur ein Teil des Teams regelmäßig zugreift? Sinnvoller wäre m.E. ein gemeinsames Mittagessen ;-)

Lounge Gast schrieb:

Bei uns kommt jeden Morgen ein Verkäufer für Leberkäsesemmeln
in die Firma.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Arbeite in einer bekannten Kanzlei, betreibe nebenbei ambitioniert Bodybuilding. Grundlegende Tipps von meiner Seite zur Ernährung während der Arbeit:

  • kleinere Portionen, dafür Anzahl der Mahlzeiten erhöhen
  • zum Frühstück komplexe Carbs und Eiweiß (Haferflocken+Whey etc., dazu Banane in Scheiben, Blueberries usw.)
  • Magerquark (ca. 250gr) in Wasser verdünnt als Snack (Caseinprotein>sättigt lange, wenig Kalorien)
  • zu Mittag leichte Kost, mache mir selbst Thunfischsalat o.ä.
  • weiterer Snack am Nachmittag
  • zwischendurch Nüsse reinballern (Walnüsse, Cashews, Paranüsse etc. > mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wichtig!)
  • 3-4L Wasser pro Tag, zwischendurch grüner Tee oder Kaffee/Espresso

Nebenbei: Treibt Sport! Sehe hier genug jüngere Kollegen zw. 30-40, die körperlich komplett am Ende sind, weil die nichts besseres zu tun haben, als 12h/Tag im Bürostuhl zu hängen. Ein körperlicher Ausgleich ist mMn absolut essentiell.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Was soll eine bekannte Kanzlei sein, wenn ich fragen darf? Hoffe nicht in der StB... ;-)

Lounge Gast schrieb:

Arbeite in einer bekannten Kanzlei, betreibe nebenbei
ambitioniert Bodybuilding. Grundlegende Tipps von meiner
Seite zur Ernährung während der Arbeit:

  • kleinere Portionen, dafür Anzahl der Mahlzeiten erhöhen
  • zum Frühstück komplexe Carbs und Eiweiß (Haferflocken+Whey
    etc., dazu Banane in Scheiben, Blueberries usw.)
  • Magerquark (ca. 250gr) in Wasser verdünnt als Snack
    (Caseinprotein>sättigt lange, wenig Kalorien)
  • zu Mittag leichte Kost, mache mir selbst Thunfischsalat o.ä.
  • weiterer Snack am Nachmittag
  • zwischendurch Nüsse reinballern (Walnüsse, Cashews,
    Paranüsse etc. > mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wichtig!)
  • 3-4L Wasser pro Tag, zwischendurch grüner Tee oder
    Kaffee/Espresso

Nebenbei: Treibt Sport! Sehe hier genug jüngere Kollegen zw.
30-40, die körperlich komplett am Ende sind, weil die nichts
besseres zu tun haben, als 12h/Tag im Bürostuhl zu hängen.
Ein körperlicher Ausgleich ist mMn absolut essentiell.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Dieses Lowcarb Getue geht mir echt auf den Zeiger!
Mein Gott, irgendwo sollte doch eine Kantine oder sowas in der Nähe sein. In jeder (einigermaßen) guten Kantine gibt es ein Salatbuffet mit Essig und Öl. Man muss ja nicht jeden Tag Salat essen aber da kann man einfach und schnell einen leichten Salat kreieren und dazu evtl. noch ein Brötchen (Dinkel z.B.). Danach einen Espresso und was spricht gegen einen kleinen Nachtisch oder etwas Schokolade, wer's braucht.

Schon klar, dass man von einem riesen XXL-Schnitzel mit Pommes und Dessert aufgebläht und einfach nur tot ist. Kann man auch mal machen. Spricht nix dagegen. Ist weder ungesund noch sonst was. Alles in Maßen, dann geht das. Wenn man abends dann was Leichtes isst (bissl Obst, Vollkornbrot und Frischkäse etc.) ist das ein ganz normales Essen, ohne dass man diesen Carb-Trend mitmachen muss...
Und wenn ich Whey-Powder schon höre...eieiei!

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Kenne einige die zwar die Zeit zum Sport haben, es aber trotzdem nicht machen.
Selbst schuld! Einmal unter der Woche kommt man immer dazu, dann noch einmal am WE. Außer natürlich man hat Kinder, dann ist das Beschäftigung genug.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

in FFM, bin im Bereich Regulatorik und Compliance als RA unterwegs.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Cool bleiben Kollege und erstmal mit vernünftiger Ernährung und Proteinsorten auseinandersetzen. Kannst weiterhin gerne deinen Salat futtern, aber es soll tatsächlich Leute geben, die im Gym härter trainieren als die ganzen Bionade-Les Mills-Luschen und auf hochwertige und konstante Proteinzufuhr angewiesen sind. Sehen dann auch dementsprechend aus. Aber jedem das seine.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Bodybuilding ist kein Sport sondern eine Kunstform. In richtigen Kraftsportarten wird lange schon nicht mehr so viel "Broscience" vermittelt....

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Ich mag lieber mittelscharfen Senf.

Lounge Gast schrieb:

Hm, Leberkassemmln :-)
Dazu süßen Senf!

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Was spielt das genau für eine Rolle?

Lounge Gast schrieb:

Was soll eine bekannte Kanzlei sein, wenn ich fragen darf?
Hoffe nicht in der StB... ;-)

Lounge Gast schrieb:

Arbeite in einer bekannten Kanzlei, betreibe nebenbei
ambitioniert Bodybuilding. Grundlegende Tipps von meiner
Seite zur Ernährung während der Arbeit:

  • kleinere Portionen, dafür Anzahl der Mahlzeiten erhöhen
  • zum Frühstück komplexe Carbs und Eiweiß
    (Haferflocken+Whey
    etc., dazu Banane in Scheiben, Blueberries usw.)
  • Magerquark (ca. 250gr) in Wasser verdünnt als Snack
    (Caseinprotein>sättigt lange, wenig Kalorien)
  • zu Mittag leichte Kost, mache mir selbst
    Thunfischsalat o.ä.
  • weiterer Snack am Nachmittag
  • zwischendurch Nüsse reinballern (Walnüsse, Cashews,
    Paranüsse etc. > mehrfach ungesättigte Fettsäuren,
    wichtig!)
  • 3-4L Wasser pro Tag, zwischendurch grüner Tee oder
    Kaffee/Espresso

Nebenbei: Treibt Sport! Sehe hier genug jüngere Kollegen
zw.
30-40, die körperlich komplett am Ende sind, weil die
nichts
besseres zu tun haben, als 12h/Tag im Bürostuhl zu hängen.
Ein körperlicher Ausgleich ist mMn absolut essentiell.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Sorry. Aber das muss süßer Senf sein. Der Erstposter hat Recht.

Lounge Gast schrieb:

Ich mag lieber mittelscharfen Senf.

Lounge Gast schrieb:

Hm, Leberkassemmln :-)
Dazu süßen Senf!

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Und den dann auch überall dazu geben! :-)

Lounge Gast schrieb:

Ich mag lieber mittelscharfen Senf.

Lounge Gast schrieb:

Hm, Leberkassemmln :-)
Dazu süßen Senf!

antworten
DAX Einkäufer

Re: Ernährung im Büroalltag

"1. Was isst ihr zum Mittag, was nicht aufbläht aber trotzdem sättigt und schmeckt?"

Jeder Mensch verdaut unterschiedlich. Wenn Du aufgebläht bist, würde ich erstmal untersuchen lassen, ob Du wirklich alles verträgst, was Du da isst.

"2. Was tun um den frischen Atem zu halten, Kaugummi kauen im Büro finde ich doof."

Der Geruch kommt normalerweise aus dem Hals. Dementsprechend gilt der Rat zu Punkt 1.

Dass die Kraftsportler sich melden würden, war klar - ist halt ein Trend. Kann aber nur zustimmen, dass Bewegung auch den Stoffwechsel anregt und die Leistungsfähigkeit erhöht.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Besser ne geile V-Form durch ausgewogenen Sport [zB Lesmills ;-)] als ein Lauch oder so ein Hobby-Pumper der nicht mal seine eigene Masse drückt und sich mit 5000 kcal täglich versucht aufzupumpen

Lounge Gast schrieb:

Cool bleiben Kollege und erstmal mit vernünftiger Ernährung
und Proteinsorten auseinandersetzen. Kannst weiterhin gerne
deinen Salat futtern, aber es soll tatsächlich Leute geben,
die im Gym härter trainieren als die ganzen Bionade-Les
Mills-Luschen und auf hochwertige und konstante Proteinzufuhr
angewiesen sind. Sehen dann auch dementsprechend aus. Aber
jedem das seine.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Wenn ich Lesmills oder Crossfit lese habe ich immer folgendes Bild vor Augen:

  • 20-30 jähriger
  • blau/weiß karriertes Polo Hemd mit Apple Watch auf Instagram
  • in der Beschreibung "Entrepreneur | Visionär | [Zitat von Steve Jobs, Elon Musk oder Richard Branson]"
antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Wer "Nahrungsergänzungsmittel" nimmt, kann keine ausgewogene Ernährung haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Bei Crossfit reicht es doch schon, in der Gesprächsrunde zu erwähnen "Ich überlege ja, Crossfit zu machen". Damit ist der Trainingseffekt schon gegeben. So ähnlich wie Glutenintoleranz und so.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Geil wie hier alle Dinge wie Crossfit roasten, aber dabei höchstwahrscheinlich nach 5 Minuten powern auf ihren aufgepumpten Körper fallen würden xD (eigentlich noch wahrscheinlicher: Keyboard-Warriors)

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Vielen Dank für die Tipps. Was heißt bei dir ''Snack am Nachmittag''? Würdest du für die Mahlzeiten zwischendurch (z.B. auch Vormittags) auch Kohlenhydratpulver empfehlen mit niedrigem GI?

Danke im Voraus :-)

Lounge Gast schrieb:

Arbeite in einer bekannten Kanzlei, betreibe nebenbei
ambitioniert Bodybuilding. Grundlegende Tipps von meiner
Seite zur Ernährung während der Arbeit:

  • kleinere Portionen, dafür Anzahl der Mahlzeiten erhöhen
  • zum Frühstück komplexe Carbs und Eiweiß (Haferflocken+Whey
    etc., dazu Banane in Scheiben, Blueberries usw.)
  • Magerquark (ca. 250gr) in Wasser verdünnt als Snack
    (Caseinprotein>sättigt lange, wenig Kalorien)
  • zu Mittag leichte Kost, mache mir selbst Thunfischsalat o.ä.
  • weiterer Snack am Nachmittag
  • zwischendurch Nüsse reinballern (Walnüsse, Cashews,
    Paranüsse etc. > mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wichtig!)
  • 3-4L Wasser pro Tag, zwischendurch grüner Tee oder
    Kaffee/Espresso

Nebenbei: Treibt Sport! Sehe hier genug jüngere Kollegen zw.
30-40, die körperlich komplett am Ende sind, weil die nichts
besseres zu tun haben, als 12h/Tag im Bürostuhl zu hängen.
Ein körperlicher Ausgleich ist mMn absolut essentiell.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Vollkornbrot mit Nutella und ein anderes Vollkornbrot mit was süßem. Ansonsten noch Magerquark mit Honig, um den Vollkornbrot"geschmack" wieder loszuwerden. Schmeckt auf Dauer zwar regelrecht beschissen, aber hält lange satt, ist preislich wohl unschlagbar und setzt überhaupt nichts an. Mit Salat kann ich nichts anfangen, weil ich nach kurzer Zeit bereits wieder Hunger hab.

Bodybuilder, LOL.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Ein Spaziergang oder einige Business Yoga Übungen können Wunder bewirken.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

zum Frühstück vier große Scheiben Brot mit Wurst und dazu eine Halbe Gurke oder Parika.

Mittags 2 große Scheiben Brot und dazu die andere Hälfte Gurke oder Parika.

Abends esse ich Gemüse (Möhren, Tomaten, Kaohlrabi, Parika mit oder mal ohne Dip). Und ab und zu dann auch mal Chips und Schoki.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Und davon wird man satt?
Abgesehen davon dürfte das auch zu viel Wurst sein. Ausgewogen sieht anders aus.

Lounge Gast schrieb:

zum Frühstück vier große Scheiben Brot mit Wurst und dazu
eine Halbe Gurke oder Parika.

Mittags 2 große Scheiben Brot und dazu die andere Hälfte
Gurke oder Parika.

Abends esse ich Gemüse (Möhren, Tomaten, Kaohlrabi, Parika
mit oder mal ohne Dip). Und ab und zu dann auch mal Chips und
Schoki.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Das heißt, dass du kein warmes Essen zu dir nimmst? Nur Brot und Gemüse?

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Zunächst mal: Ich finde die Ausgangsfrage gar nicht so schlecht, da das Thema doch wirklich jeden, der nen Bürojob hat, angeht.

Ich selbst halte es seit Jahren so, dass ich mittags nie so einen vollen Teller in der Kantine verdrücke, wie die meisten meiner Kollegen. Danach möchte man sich einfach nur hinlegen.

Wenn ich in die Kantine gehe, bediene ich mich am Salatbuffet - in der Regel nicht mal ein Brötchen dabei - und ich bin immer wieder überrascht, wie sehr das dann trotzdem sättigt.

Ansonsten snacke ich permanent an der Arbeit - aber meist nur Obst und Gemüse. Ich esse eigentlich jeden Tag 1 Banane, 1-2 Äpfel, 1 Kiwi und je nach Jahreszeit dann noch Orangen, Nektarinen etc. Das schmeckt doch geil!

Und kleiner Tipp noch: Ich hab mir seit ein paar Wochen angewöhnt, abends immer Rohkost vorzubereiten: Einfach Gurke, Paprika und Möhre klein schneiden und in die Tupperdose für den nächsten Tag. Ist ohne scheiß an der Arbeit geil zu snacken und dabei noch mega gesund.

Ansonsten stimme ich voll zu: Sport ist absoluts Muss. Bei mir so 3 mal dir Woche. Man wird dann mit mitte 40 spätestens wissen, wozu es gut war. Ich gehe oft laufen und mach auch noch Fitnessübungen.
Und ja, da kommt immer der allzubekannte Schweindehund - aber gerade nach nem stressigen Tag im Büro gibt es nix besseres, als ne Runde in der Natur laufen zu gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Hier der Kerl aus der Kanzlei, der Bodybuilding betreibt. Bzgl. Snack am Nachmittag: Große Variation möglich, stehe z.B. auf folgendes: 200gr magerer Hüttenkäse, halbe Avokado rein, paar Tomaten, bisschen Petersilie, Ölivenöl, dezent Salz und Pfeffer. Eiweißreich, dazu gesunde Fette. Kostet ~ EUR 1. Würde hier generell auf High Protein/moderat Fett/keine Carbs setzen. An Tagen, an denen abends ein Workout ansteht, wird diese Mahlzeit durch 120gr Instant-Flocken (Kölln) + 30gr Whey Isolat ersetzt. Habe ich im Shaker im Büro, Wasser dazu, mixen, fertig. 2-3h später geht´s dann ins Gym. Als Booster nen doppelten Espresso und dann Vollgas. Halte mit oben genanntem (groben) Plan meine Form (78kg, 1.75cm, 9% KFA) mit leichten Schwankungen den Großteil des Jahres. Im Sommer geht´s dann runter auf 4-5% Körperfett Richtung Wettkampfform. Irgendein Experte hier meinte "Wer "Nahrungsergänzungsmittel" nimmt, kann keine ausgewogene Ernährung haben." Schwachsinn. Die Dinger sind ERGÄNZUNGS-Mittel und sollen - wie der Name schon sagt - ergänzend eingenommen werden. Als Kraftsportler kommst du oft nicht auf deine Kalorien und deinen Eiweißbedarf über "normale" Ernährung; v.a. an stressigen Tagen oder unterwegs habe ich selten Bock meinen Thunfisch auszupacken. Ein Whey-Shake beansprucht 15 Sekunden, effektiver geht´s kaum. Bei weiteren Fragen einfach melden.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Ihr müsst den Stoffwechsel ankurbeln.
Mehr Muskeln brauchen auch mehr Energie.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Okay, das mit dem Nutella mit Vollkornbrot schien mir für den ambitionierten Bodybuilder etwas unglaubwürdig :-) Für den Nicht-Profi aber evtl. ok.

Ich setze eigentlich auch extrem schnell Fett an und muss unter der Woche den ganzen Tag hocken. Habe aber auch gemerkt, dass es mit den Pumpen auch relativ schnell geht (sprich Steigerung Gewichte + sichtbare Resultate).

Vormittags und Mittags bleibst du ja ziemlich carb-free (nur zum Frühstück um aus der katabolen Lage herauszukommen). Ich werde an Tagen nach Trainingseinheiten mal versuchen Vormittags komplexe Proteine zwischendurch einzunehmen, denke das wären mir zuwenige. An Tagen nach trainingsfreien Tagen denke ich jedoch es wäre auf jeden Fall optimal. Ich glaube du hast da die Senkung deines Fettanteiles schon ziemlich optimiert ;-) Mal schauen in den nächsten Wochen was rausspringt ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Es macht satt. Eine Tomate kann sehr sättigend sein. Dazu ausreichend Mineralwasser. Warmes Essen gibt es am Wochenende. Ich muss halt auspassen, dass ich auch genügend Eiweiß bekomme.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

@ Bodybuilder : Beschäftige dich mal mit IIFYM bzw. Flexible Dieting, dann brauchst du dich außerhalb der Wettkampfvorbereitung auch nicht so extrem einzuschränken...

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Der BB hier. Ja richtig, Nutellabrot ist eher zu vermeiden (kurzkettige Zucker > Insulinpeak bzw. Spiegelschwankung; außer nach dem Workout nicht erstrebenswert). Versuch die Kohlenhydratzufuhr zu timen und auf Traingstage/Nicht-Trainingstage abzustimmen. Ordentliche Portion Haferflocken morgens (in meinem Fall aktuell 150gr) an trainingsfreien Tagen macht dann schon den Großteil der Gesamtzufuhr an Carbs aus. An Trainingstagen entsprechend vor und nach dem Training signifikant mehr. "Komplexe Proteine" existiert so als Begriff nicht bzw. macht keinen Sinn ;) "Komplex" bezieht sich auf die Ketten im Kohlenhydratgerüst (Mono-, Di-, Polysaccharide). Weiterer Tipp: Nicht auf die Waage gehen, sondern nur vom Spiegelbild ausgehen ;)
An den Kollegen mit der Tomate: Gute Besserung.

antworten
Ramontix

Re: Ernährung im Büroalltag

Zur Ernährung:
Regelmäßig essen und während der Arbeit auch nicht so schwer. Ich esse zum Frühstück immer ein Müsli und Mittags dann nen Salat oder Vollkornbrot mit Gemüse oder ähnliches. Für den Hunger zwischendurch gibt es Obst.
Für Bewegung sorgen! Hocker mit zwingendem Sitz, das hilft schon viel, dann den Aufzug meiden, immer mal wieder zur Küche oder zum Drucker laufen und nicht alles vom Kollegen mitbringen lassen.
Abends dann natürlich Sport oder ähnliches machen.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Sehr oft im Sommer einfach 1,5 Liter Kefir über den Tag aus dem Kühlschrank und ich bin satt. Bei der Hitze brauche ich irgendwas kaltes und hab wenig Appetit auf richtige Mahlzeiten. Ansonsten vielleicht noch Tomatensalat mit Käse und Zwiebeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

an die bodybuilder: Reiwaffeln sind auch mega geeignet als Kohlenhydratquelle, da ohne Zucker und Fett. Jedoch sollte man als ''Normalo'' vorsichtig sein. Da kann schnell Hüftspeck ansetzen, wenn man nicht genug Kalorien durch Sport verbrennt. Haferflocken sind mir zu fettig. Da setze ich momentan noch zu schnell an. perfekte Kombi m.E.: Magerquark mit Whey als Aufstrich.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Bodybuilder und Intelligenz sind irgendwie ein Widerspruch. Habt ihr euch im Forum geirrt?

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

An die Bodybuilder: Einfach Ben& Jerrys essen, die Quälerei kann man sich als nicht Wettkampfathlet eh sparen...

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

Also wenn du dich immer aufgebläht fühlst, würde ich mich erstmal auf Unverträglichkeiten untersuchen lassen.

Die vorgeschlagenen Proteinbomben sind zwar eine Ernährungsreligion wie Paleo, Veggie und Clean Eating und führen somit unmittelbar zu Erleuchtung und du wirst mindestens 200 und siehst aus wie Arnie (im Gegensatz zu allen anderen bösen Ernährungsreligionen, äh, -formen), sind aber eher kontraproduktiv da oft schwerer verdaulich und somit auch für dich problematisch.

Was auch ein Faktor ist, ist evtl. deine Essgeschwindigkeit und die Menge. Wenn du dich schnell bis zum Anschlag vollhaust kann das auch Probleme bei der Verdauung machen. Auch wenn du sehr fett isst und es eigentlich schlecht verträgst.

Ansonsten kommt es ein bisschen drauf an welche Möglichkeiten du beim Essen hast. Ich wechsle standing zwischen Kantine und Extern. In der Kantine mache ich einen Salattag aber schaufel mir auch mal Schnitzel mit Pommes rein. Außerhalb gibts dann eher mal nen belegtes Brötchen oder Salat und ich nutze die Zeit um nen Ründchen um den Block zu drehen. Mit einer guten Kantine hast du aber eigentlich schon genug Abwechslung.

antworten
WiWi Gast

Re: Ernährung im Büroalltag

No Brain, no Gain Kollege! :-)

Lounge Gast schrieb:

Bodybuilder und Intelligenz sind irgendwie ein Widerspruch.
Habt ihr euch im Forum geirrt?

antworten

Artikel zu Ernährung

Nahrungsergänzung fördert Denkleistung

Nahrungsergänzungsmittel: Eine Obstschale gefüllt mit Weintrauben, Apfelsinen, Äpfeln und Birnen.

Das Gehirn benötigt für eine optimale Denkleistung Nährstoffe, die über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Dazu gehören Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren oder auch spezielle Fettsäuren. Bei vielen Menschen besteht unbemerkt ein Mangel an manchen dieser wichtigen Zutaten zu Denkleistungen in Topform.

Surf-Tipp: Mundraub.org - Obst und Gemüse am Wegesrand

Mundraub freies Obst

Auf der Internetseite Mundraub.org lassen sich Standorte von frei nutzbaren Obstbäumen, Kräutern und Gemüsegärten in ganz Deutschland finden. Die Webseite setze sich vor allem gegen das Verderben von Früchten am Wegesrand ein.

Surf-Tipp: Was steht auf dem Ei?

Herkunft-Herkunft Nummer auf-Eiern

Der KAT - Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e. V. ist die wichtigste Kontrollinstanz bei der Prüfung von Eiern aus alternativen Hennenhaltungssystemen in Deutschland und den EU-Ländern. Eier mit einem KAT-Siegel werden streng kontrolliert. Auf ihrer Internetseite »was-steht-auf-dem-ei.de« lässt sich die Herkunft von Eiern prüfen.

Nestle Ernährungsstudio - Portal zu gesunder Ernährung

Nestle Ernährungsstudio

Das Nestle Ernährungsstudio ist mit bis zu 750.000 Besuchern pro Monat eine der führenden Anlaufstellen für Ernährungsthemen im Internet. Die Internetseite bietet unter anderem einen BMI-Rechner, Ernährungstypen-Test, Bewegungscheck und ein Diäten-Wiki. Verschiedene Communities ermöglichen den Austausch mit Gleichgesinnten.

Surf-Tipp: Lebensmittelwarnungen auf einen Blick

Erstmals können sich Verbraucherinnen und Verbraucher im Internet zentral über Lebensmittelwarnungen in Deutschland informieren. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat im Auftrag der 16 Bundesländer dafür das Internetportal »www.lebensmittelwarnung.de« eingerichtet.

Frühjahrsgrippe: Vitamine wichtig für das Immunsystem

Eine Obstschale gefüllt mit Weintrauben, Apfelsinen, Äpfeln, Bananen und Birnen.

Gerade das Frühjahr mit stark wechselhaftem Wetter birgt für Menschen ein erhöhtes Infekt-Risiko. Wichtig für die Abwehr ist ein komplexes Zusammenspiel verschiedener Vitamine, deren Bedarf am besten über eine ausgewogene Ernährung abgedeckt werden kann.

Trotz guter Vorsätze: Viele Deutsche essen sich krank

Beim Essen zählt für die Mehrheit der Deutschen vor allem eines: Es muss schnell gehen. Gesunde Ernährung bleibt dabei oft auf der Strecke. Und das, obwohl vielen das unausgewogene Essverhalten sogar bewusst ist.

Surf-Tipp: Ernährungsportal NRW

Die NRW Landesflagge in Form eines Denkmalschildes.

Mit dem jetzt gestarteten Ernährungsportal NRW bietet das Land Nordrhein-Westfalen eine zentrale Plattform, die die Arbeit von Verbänden, Institutionen und der Verwaltung zum Thema Ernährung bündelt.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Antworten auf Ernährung im Büroalltag

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 51 Beiträge

Diskussionen zu Ernährung

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie