DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieBerlin

Gerade in Berlin

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Klasse Stadt, nichts Besseres bis jetzt gesehen egal ob München, Hamburg, Heidelberg oder Freiburg.

Welche Firmen sitzen so in Berlin, wie sind die Aussichten? Wie die realistischen Mieten in zB. Friedrichshain. Online habe ich Preise für 70m2 für Friedrichshain gesehen. Etwas wirklich Gutes so sagen die einen ist nur schwer zu finden, die andern sagen ist alles möglich.

Wie ist dazu die Bezahlung in Berlin? Also der Berlin Faktor ohne auf einen speziellen Beruf bezogen?

Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Mit 22 ging es mir genauso. Neun Jahre später zurück nach Bayern. Genieße die Zeit in B.

Zurück bin ich wg. Bayern und der wesentlich besseren Bezahlung...

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

Berlin ist keine Metropole. Was hat berlin bitte zu bieten ausser Größe
Da ist FFM und Düsseldorf mehr Metropole

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Klasse Stadt, nichts Besseres bis jetzt gesehen egal ob München, Hamburg, Heidelberg oder Freiburg.

Welche Firmen sitzen so in Berlin, wie sind die Aussichten? Wie die realistischen Mieten in zB. Friedrichshain. Online habe ich Preise für 70m2 für Friedrichshain gesehen. Etwas wirklich Gutes so sagen die einen ist nur schwer zu finden, die andern sagen ist alles möglich.

Wie ist dazu die Bezahlung in Berlin? Also der Berlin Faktor ohne auf einen speziellen Beruf bezogen?

Vielen Dank

Ich bin im Juli in einen Neubau in Rummelsburg (aber sehr nahe an F-Hain, 1 Station mit der S-Bahn oder 5 min durch die Victoriastadt radeln) gezogen. Kostet 800 Euro warm fuer 50 m2, nicht wenig.
In FHain selbst findest du ne vergleichbare Wohnung aber nicht unter 1000 Euro.
Altbau wird natuerlich etwas guenstiger sein, da kenne ich mich aber nicht so gut aus, da ich nicht in einen Altbau wollte und nicht danach gesucht habe.

Bezahlung ist schon deutlich niedriger als im Sueden. Es sei denn du bist ein guter Softwaredeveloper, aber normale BWL-Jobs werden nicht so gut bezahlt (meiner Meinung nach zu Recht). Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch niedriger als z.B. in Muenchen oder Stuttgart. Trotz steigender Mietpreise sind die Mieten im Vergleich zu anderen Metropolen wie London, Paris, Amsterdam, Mailand,... immer noch recht niedrig, die reale Kauftkraft recht hoch.
Von meinem (im deutschlandweiten Vergleich niedrigen) Junior-Einstiegsgehalt kann ich hier als Single sehr gut leben und jeden Monat und trotz meiner fuer Berliner Verhaeltnisse relativen teuren Single-Wohnung viele Hundert Euro zuruecklegen (wegen Corona und weniger Ausgaben fuer Transport, Business Lunches etc. sogar knapp 1000 pro Monat).
Wenn du aber 5 Kinder mitbringst, dann solltest du vllt erst ein paar Jahre BE dort sammeln, wo du momentan arbeitest, und dann fuer ne Senior-Stelle nach Berlin wechseln.

antworten
hamburgerinbayern

Gerade in Berlin

Ich glaube, dass das ironisch gemeint war. Du hast aber recht. Berlin ist ganz sicher keine Metropole. Wer mal in London oder in einer anderen echten Metropole war, weiß wie dörflich Berlin ist. Es mag zwar sein, dass es dort eine gute Musikszene gibt und dass dort viele Künstler leben, aber wie gesagt: Gegen London ist das ein absoluter Witz.

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

Berlin ist keine Metropole. Was hat berlin bitte zu bieten ausser Größe
Da ist FFM und Düsseldorf mehr Metropole

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

Berlin ist keine Metropole. Was hat berlin bitte zu bieten ausser Größe
Da ist FFM und Düsseldorf mehr Metropole

Ich bin der Thread Ersteller, also ich habe in Düsseldorf gelebt...was eine überbewertete Stadt

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Jedem das seine.

Ich finde Berlin charakterlos.

Berlin ist nun längst keine Modestadt mehr (War Berlin früher mal??)
Berlin behauptet sich, eine Kunststadt zu sein.. Naja..Ich sehe Düsseldorf immer noch als die Kunststadt Deutschlands.

Berlin hat nur arme Start Ups, die mit US- oder chinesischen Start Ups nicht mal konkurrieren können.

Viele DAX Konzerne haben zwar einen Sitz in Berlin, aber das sind Lobbysten.

Was hat Berlin zu bieten?? Hmm...viele Gruppen aus anderen Ländern ohne Kapital.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Klasse Stadt, nichts Besseres bis jetzt gesehen egal ob München, Hamburg, Heidelberg oder Freiburg.

Welche Firmen sitzen so in Berlin, wie sind die Aussichten? Wie die realistischen Mieten in zB. Friedrichshain. Online habe ich Preise für 70m2 für Friedrichshain gesehen. Etwas wirklich Gutes so sagen die einen ist nur schwer zu finden, die andern sagen ist alles möglich.

Wie ist dazu die Bezahlung in Berlin? Also der Berlin Faktor ohne auf einen speziellen Beruf bezogen?

Vielen Dank

Ich bin im Juli in einen Neubau in Rummelsburg (aber sehr nahe an F-Hain, 1 Station mit der S-Bahn oder 5 min durch die Victoriastadt radeln) gezogen. Kostet 800 Euro warm fuer 50 m2, nicht wenig.
In FHain selbst findest du ne vergleichbare Wohnung aber nicht unter 1000 Euro.
Altbau wird natuerlich etwas guenstiger sein, da kenne ich mich aber nicht so gut aus, da ich nicht in einen Altbau wollte und nicht danach gesucht habe.

Bezahlung ist schon deutlich niedriger als im Sueden. Es sei denn du bist ein guter Softwaredeveloper, aber normale BWL-Jobs werden nicht so gut bezahlt (meiner Meinung nach zu Recht). Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch niedriger als z.B. in Muenchen oder Stuttgart. Trotz steigender Mietpreise sind die Mieten im Vergleich zu anderen Metropolen wie London, Paris, Amsterdam, Mailand,... immer noch recht niedrig, die reale Kauftkraft recht hoch.
Von meinem (im deutschlandweiten Vergleich niedrigen) Junior-Einstiegsgehalt kann ich hier als Single sehr gut leben und jeden Monat und trotz meiner fuer Berliner Verhaeltnisse relativen teuren Single-Wohnung viele Hundert Euro zuruecklegen (wegen Corona und weniger Ausgaben fuer Transport, Business Lunches etc. sogar knapp 1000 pro Monat).
Wenn du aber 5 Kinder mitbringst, dann solltest du vllt erst ein paar Jahre BE dort sammeln, wo du momentan arbeitest, und dann fuer ne Senior-Stelle nach Berlin wechseln.

Rummelsburg, 50qm für 800??? Muss ja ne krasse Wohnung sein... Die meisten meiner Freunde habe zwischen 60 und 90 qm in Schöneberg für 800-1000.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Jedem das seine.

Ich finde Berlin charakterlos.

Berlin ist nun längst keine Modestadt mehr (War Berlin früher mal??)
Berlin behauptet sich, eine Kunststadt zu sein.. Naja..Ich sehe Düsseldorf immer noch als die Kunststadt Deutschlands.

Berlin hat nur arme Start Ups, die mit US- oder chinesischen Start Ups nicht mal konkurrieren können.

Viele DAX Konzerne haben zwar einen Sitz in Berlin, aber das sind Lobbysten.

Was hat Berlin zu bieten?? Hmm...viele Gruppen aus anderen Ländern ohne Kapital.

Arbeite in Berlin verdiene 85k und bin zufrieden. Miete 1200 warm

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Wohne seit 5 Jahren in Berlin Fhain und arbeite hier als Controller. Denke BWL Jobs zu finden bis 60k-70k zu finden ist möglich, darüber hinaus schon sehe schwierig mMn. Mieten innerhalb des Rings natürlich recht hoch und durch den Mietendeckel werden vermehrt nur noch möbilierte Wohnungen sehr teuer angeboten.

Als Single ist schon ganz nice hier für ein paar Jahre aber Familie hier zu haben könnt ich mir nicht vorstellen. Dazu noch die permanenten bescheuerten Ideen des RRG-Senats machen das Leben hier nicht unbedingt besser ;)

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Berlin war historisch nie eine Metropole. Ist eher ein Zusammenschluss verschiedener Ortskerne daher kein echtes Zentrum. Ich mag es, da jeder Bezirk seine eigenen Menschen und sein eigenes Look&Feel verkörpert. Wedding ungleich Charlottenburg ungleich Marzahn ungleich Zehlendorf.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Berlin ist in der Tat keine Metropole wie London, Paris usw.

Aber trotzdem sind andere Städte in Deutschland noch viel eher Provinz. FFm wirkt städtischer, aber wenn man mal ne Weile da ist merkt man halt die Größe. Hamburg ist nett, aber bislang ist alles ne Größenordnung kleiner als in Berlin, und bissel weiter raus ist es auch kaum urban.
München ist natürlich einfach ein Dorf und fühlt sich auch so an. Das ist nur was für dörfliche Bayern die zum ersten mal ne Ubahn sehen.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

arm aber sexy.. in Frankfurt oder Düsseldorf ist nach 20Uhr unter der Woche nix los..

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

LOL, also zum einen ist das völliger Quatsch mit der einzigen Metropole (was ist z.B. mit München, Hamburg oder Frankfurt?) und zum anderen ist es komplett albern auf Grund flüchtiger Eindrücke während eines Kurzurlaubs eine Entscheidung über die berufliche Zukunft zu treffen. Für den Touri hat Berlin sicher viel zu bieten. Aber deswegen ist es noch lange kein lohnenswertes berufliches Ziel.

antworten
hamburgerinbayern

Gerade in Berlin

So und nicht anders ist es. Es gibt wesentlich relevantere Kriterien, die eine Stadt interessant machen als "Ja, ist die einzige Metropole." - Was auch immer das für positive Effekte implizieren soll.

Ich kann nur für Hamburg sprechen, aber Hamburg bietet kulturell mindestens gleich viel, ist hands-down die hübschere und grüne Stadt, liegt zentraler für Urlaube als Berlin und soweit ich weiß, ist das Verhältnis von Gehalt und Lebenskosten besser, zumindest für Leute mit universitären Abschluss.

Ohne die endlose Debatte der Stadtvergleiche zu eröffnen, verstehe ich null, warum man nach Berlin gehen will. Die einzigen Gründe, die für mich nachvollziehbar wären sind: Familie und Freunde. Nähe zu politischen Institutionen sofern die Arbeit das voraussetzt. Man mag lieber kleine, autarke Viertel im Gegensatz zu anderen Städten, deren "Innenstadt" sich über mehr als einige coole Straßen verteilt.

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

LOL, also zum einen ist das völliger Quatsch mit der einzigen Metropole (was ist z.B. mit München, Hamburg oder Frankfurt?) und zum anderen ist es komplett albern auf Grund flüchtiger Eindrücke während eines Kurzurlaubs eine Entscheidung über die berufliche Zukunft zu treffen. Für den Touri hat Berlin sicher viel zu bieten. Aber deswegen ist es noch lange kein lohnenswertes berufliches Ziel.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

LOL, also zum einen ist das völliger Quatsch mit der einzigen Metropole (was ist z.B. mit München, Hamburg oder Frankfurt?) und zum anderen ist es komplett albern auf Grund flüchtiger Eindrücke während eines Kurzurlaubs eine Entscheidung über die berufliche Zukunft zu treffen. Für den Touri hat Berlin sicher viel zu bieten. Aber deswegen ist es noch lange kein lohnenswertes berufliches Ziel.

Jo aber die genannten Städte sind halt Provinz. Hamburg mag ich gern, aber es und sowohl München und FFM sind ja wohl keine Metropole hahaha.

Gerade München. Das fühlt sich nicht mal wie ne Großstadt an.

Warst du schonmal in einer Metropole?

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Klasse Stadt, nichts Besseres bis jetzt gesehen egal ob München, Hamburg, Heidelberg oder Freiburg.

Welche Firmen sitzen so in Berlin, wie sind die Aussichten? Wie die realistischen Mieten in zB. Friedrichshain. Online habe ich Preise für 70m2 für Friedrichshain gesehen. Etwas wirklich Gutes so sagen die einen ist nur schwer zu finden, die andern sagen ist alles möglich.

Wie ist dazu die Bezahlung in Berlin? Also der Berlin Faktor ohne auf einen speziellen Beruf bezogen?

Vielen Dank

Ich bin im Juli in einen Neubau in Rummelsburg (aber sehr nahe an F-Hain, 1 Station mit der S-Bahn oder 5 min durch die Victoriastadt radeln) gezogen. Kostet 800 Euro warm fuer 50 m2, nicht wenig.
In FHain selbst findest du ne vergleichbare Wohnung aber nicht unter 1000 Euro.
Altbau wird natuerlich etwas guenstiger sein, da kenne ich mich aber nicht so gut aus, da ich nicht in einen Altbau wollte und nicht danach gesucht habe.

Bezahlung ist schon deutlich niedriger als im Sueden. Es sei denn du bist ein guter Softwaredeveloper, aber normale BWL-Jobs werden nicht so gut bezahlt (meiner Meinung nach zu Recht). Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch niedriger als z.B. in Muenchen oder Stuttgart. Trotz steigender Mietpreise sind die Mieten im Vergleich zu anderen Metropolen wie London, Paris, Amsterdam, Mailand,... immer noch recht niedrig, die reale Kauftkraft recht hoch.
Von meinem (im deutschlandweiten Vergleich niedrigen) Junior-Einstiegsgehalt kann ich hier als Single sehr gut leben und jeden Monat und trotz meiner fuer Berliner Verhaeltnisse relativen teuren Single-Wohnung viele Hundert Euro zuruecklegen (wegen Corona und weniger Ausgaben fuer Transport, Business Lunches etc. sogar knapp 1000 pro Monat).
Wenn du aber 5 Kinder mitbringst, dann solltest du vllt erst ein paar Jahre BE dort sammeln, wo du momentan arbeitest, und dann fuer ne Senior-Stelle nach Berlin wechseln.

Rummelsburg, 50qm für 800??? Muss ja ne krasse Wohnung sein... Die meisten meiner Freunde habe zwischen 60 und 90 qm in Schöneberg für 800-1000.

Ausstattung ist schon recht gehoben.
Deine Freunde haben sicherlich einen aelteren Mietvertrag und/oder wohnen in ner alten Wohnung.
Hab gestern was in Fhain gesehen: 42m2 fuer ueber 1000 Euro warm, so sieht die Realitaet in den Berliner Szenebezirken 2020 aus.

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Ja, in der Metropolregion Rhein-Ruhr.
Würde Duisburg, Essen oder Bochum nochmal mit in die Runde werfen als schnieke aufstrebende Top-Städte.

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.08.2020:

Wie soll man das jetzt verstehen? Du machst gerade Urlaub in Berlin und findest es so geil, dass du spontan beschlossen hast, dort hinziehen und arbeiten zu wollen?

Eine Geschichte so Alt wie die Zeit. Berlin ist halt die einzige Metropole in Deutschland, der Rest ist Provinz.

LOL, also zum einen ist das völliger Quatsch mit der einzigen Metropole (was ist z.B. mit München, Hamburg oder Frankfurt?) und zum anderen ist es komplett albern auf Grund flüchtiger Eindrücke während eines Kurzurlaubs eine Entscheidung über die berufliche Zukunft zu treffen. Für den Touri hat Berlin sicher viel zu bieten. Aber deswegen ist es noch lange kein lohnenswertes berufliches Ziel.

Jo aber die genannten Städte sind halt Provinz. Hamburg mag ich gern, aber es und sowohl München und FFM sind ja wohl keine Metropole hahaha.

Gerade München. Das fühlt sich nicht mal wie ne Großstadt an.

Warst du schonmal in einer Metropole?

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

Warst du schonmal in einer Metropole?

Was genau verstehst du denn darunter, wenn selbst Frankfurt und Hamburg für dich keinesfalls dazugehören?? Nur die jeweils größte Stadt eines Landes?

antworten
hamburgerinbayern

Gerade in Berlin

Google: Definition Metropole -> Ende der Diskussion

WiWi Gast schrieb am 09.08.2020:

Ja, in der Metropolregion Rhein-Ruhr.
Würde Duisburg, Essen oder Bochum nochmal mit in die Runde werfen als schnieke aufstrebende Top-Städte.

Jo aber die genannten Städte sind halt Provinz. Hamburg mag ich gern, aber es und sowohl München und FFM sind ja wohl keine Metropole hahaha.

Gerade München. Das fühlt sich nicht mal wie ne Großstadt an.

Warst du schonmal in einer Metropole?

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Jo Duisburg is schon ne krasse Metropole. Dahingehend haben wir ja recht viele Metropolen in Deutschland. Nürnberg. Stuttgart. Hannover. Gütersloh. Erfurt. Berchtesgaden. Metropolen überall. Pure Urbanität in Deutschland. Wer will da noch mithalten? Was ist ein Manhattan gegen ein Main? Was ein Tokyo gegen unser Troisdorf.

Schon krass wie urban es hier ist. Sagen auch alle Touristen aus London, Istanbul und Paris. „Wow“ sagen sie, „Städte in Deutschland sind echt alles Metropolen!“

Wo sonst gibt es so viel Kultur, so viel Stadtmuseum, spannende Bäckereien und drei Dorfclubs. Und in der Eckkneipe spielen die Weltgrößen des Jazz’s (von der CD).

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

die einzige Metropole ist ganz klar Berlin.. FFM ist einfach ein Dorf.. es gibt zwar mehr Jobs als in Berlin, aber.. ein Dorf.. kein Kiez-Feeling..

antworten
hamburgerinbayern

Gerade in Berlin

Gut, dass wir jetzt das wissenschaftliche Kriterium einer Metropole etablieren konnten: Kiez-Feeling.

Berlin, Hamburg, München und z.T. Frankfurt sind Metropolen. Berlin, Hamburg und München allein wegen der Größe und der Relevanz für das Umland. Und Frankfurt als Finanzstandort ist ebenso als (Finanz-) Metropole anzusehen.

WiWi Gast schrieb am 11.08.2020:

die einzige Metropole ist ganz klar Berlin.. FFM ist einfach ein Dorf.. es gibt zwar mehr Jobs als in Berlin, aber.. ein Dorf.. kein Kiez-Feeling..

antworten
WiWi Gast

Gerade in Berlin

Berlin hat ne Menge zu bieten wenn du ein Kreativer bist. Muss man aber mögen und ein Hipster sein, der gerne mit seinem Chef auf dem Trampolin Besprechungen hält und flache Hierarchien und den Obstkorb und Tischkicker als Benefit sieht :D
Nicht meine Stadt, ich kann diese pseudointellektuellen hippen Horden nicht mehr sehen. Hab da 12 Jahre gelebt und bin auch zurück nach good ol´NRW.

antworten

Artikel zu Berlin

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Antworten auf Gerade in Berlin

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Berlin

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie