DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieIndustrie

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Ich hatte heute zum ersten mal ein Bewerbungsgespräch für ein Praktikum bei einem Industriekonzern. Bisher kannte ich nur das dynamische Startup-Umfeld mit fancy Innenstadt offices etc. Ich muss sagen dass mir dieser Konzern schon sehr behördenmäßig vorkam. Man hat seine Karte zum Ausstempeln, isst zusammen im Brotzeitraum, grüßt sich mit "Mahlzeit" und erledigt routinemäßig seine Arbeit. Erinnerte mich stark an die KMU Buden bei denen ich als Schüler in den Ferien Taschengeld verdient habe. Hat auf mich alles in allem einen verschlafenen und so hart es klingt langweiligen Eindruck gemacht, obwohl der Altersdurchschnitt gar nicht so hoch war.

Nun meine Frage: ist das eher ein Ausnahmefall und meine Wahrnehmung einfach verzerrt, oder trifft die Atmosphäre die ich beschrieben habe durchaus auf sämtliche Industrieunternehmen so zu? Dann würde ich langfristig doch eher woanders hin
Danke!

antworten
eistee

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Wie willst du ausstempeln, wenn nicht mit Karte, wie willst du gegrüßt werden, wo willst du sonst essen?? Klingt komplett normal

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

Ich hatte heute zum ersten mal ein Bewerbungsgespräch für ein Praktikum bei einem Industriekonzern. Bisher kannte ich nur das dynamische Startup-Umfeld mit fancy Innenstadt offices etc. Ich muss sagen dass mir dieser Konzern schon sehr behördenmäßig vorkam. Man hat seine Karte zum Ausstempeln, isst zusammen im Brotzeitraum, grüßt sich mit "Mahlzeit" und erledigt routinemäßig seine Arbeit. Erinnerte mich stark an die KMU Buden bei denen ich als Schüler in den Ferien Taschengeld verdient habe. Hat auf mich alles in allem einen verschlafenen und so hart es klingt langweiligen Eindruck gemacht, obwohl der Altersdurchschnitt gar nicht so hoch war. Nun meine Frage: ist das eher ein Ausnahmefall und meine Wahrnehmung einfach verzerrt, oder trifft die Atmosphäre die ich beschrieben habe durchaus auf sämtliche Industrieunternehmen so zu? Dann würde ich langfristig doch eher woanders hin
Danke!

Ist es auch. Ehrlich gesagt nehme ich dieses langweilige in Kauf für die Arbeitdzeit und das Gehalt. Bin halt kein Highperformer

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Industrieunternehmen sind selten mitten in der Innenstadt. Produktionsanlagen brauchen viel Platz, daher sitzen die meist etwas außerhalb. Da ist/war noch Platz für Expansion und die Grundstückspreise oder -mieten sind noch akzeptabel.
Wie die Büroräume ausgestattet sind, hängt oft davon ab, ob das Unternehmen noch inhabergeführt ist. Habe oft in Meetingräumen von in x-ter Generation geführten Unternehmen gesessen, die den Charme der 60er oder 70er versprüht haben. Dafür waren die Anlagen hochmodern. Je nachdem, wo der Fokus für die Investitionen liegt.

Grundsätzlich machen Konzerne aber einen etwas "verstaubteren" Eindruck. Das ist aber eher der Unternehmensgröße geschuldet. Ein fancy Start-Up mit 20 Leuten ist natürlich flexibler als ein Konzern mit 40.000 Mitarbeitern. Da gibt es Regelungen, Vorschriften, Maßnahmenkataloge etc. Dahinter stecken aber nicht die Mitarbeiter, die sich in solchen Schranken wohlfühlen, sondern oft auch Tarifverträge, Betriebsrat, Auditauflagen (z.B. von Großkunden), Verpflichtungen aus Zertifizierungen etc.
Und bei 40.000 Mitarbeitern gibt es auch welche, die ihre Arbeit routinemäßig machen und nicht Überstunden ohne Ende kloppen. Und die jeden Mittag um Punkt 12 in der Kantine in der Schlange stehen und um Punkt 17 Uhr ausstempeln. Na und? Die reißen sich dann halt nicht um die nächste Karrierestufe. Ein paar Wettbewerber weniger für Dich ;)

Ob man selbst auch in diesen Trott verfällt, bleibt einem ja überlassen.

Jedes Start-Up, das ordentlich wächst wird allerdings auch mehr und mehr Strukturen einführen müssen, um nicht im heillosen Chaos zu versinken.

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

TE ist ziemlich naiv und unreflektiert.

Willst du mit "Brudi, was geht" begrüßt werden?

Willst du an deinem Schreibtisch Döner essen (selbst erlebt bei 2 startups)?

Willst du deine Arbeitszeit in einer Excel führen? (EU Vorgabe dass man seine Arbeitszeit erfassen muss, selbst bei vertrauensarbeitszeit - das hat nichts mit uncool zu tun sondern mit festen Regularien)

Auch solche Sachen wie compliance Schulungen scheinen langweilig zu sein und habe ich in keinem start up gehabt. Aber ein Milliardenkonzern will halt nicht wegen einer einzelperson in Verruf geraten und hat deswegen dafür Sorge zu tragen.

Betriebsrente? Langweilig! Da ist der obstkorb beim Start up viel interessanter. Oh wait. Den gibt es inzwischen wie kicker und gratis Kaffee in nahezu jedem Konzern.

Arbeitsplatzsicherheit? Langweilig! Krebs als inoffizieller Kündigungsgrund in einem Start up ist hingegen der geile shit (ebenfalls erlebt).

Klar sind Prozesse langsamer und strukturen in Konzernen langsamer, aber frag dich mal, warum das unweigerlich so kommen muss ab einer gewissen Größe.

Langweilige und interessante Tätigkeiten hatte ich beim Konzern im gleichen Maße wie bei meinen zwei start up Erfahrungen.

Next.

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Ich denke mal ähnliche Erfahrungen wird jeder Akademiker machen wenn er mal aus seiner Blase herausgerissen wird und in einem Unternehmen mit 90% Nichtakademikern ein Gebäude, eine Kantine etc teilt.

Willkommen in der rauen wirklichen Welt.

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

"Fancy" war übrigens in meiner Jugend ein Italo-Disco-Sänger.

Ansonsten: fency Startups haben doch ihre Offices nicht in der "Innenstadt" sondern i.d.R. in Lokationen, wo vorher unfency KMUs irgendwas produziert haben und was dann als Inkubator/hub/Campus umgewidmet wurde und bärtige Männer mit wichtiger Miene Essenversandneugründungsunternehmen betreiben.

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

WiWi Gast schrieb am 22.01.2020:

"Fancy" war übrigens in meiner Jugend ein Italo-Disco-Sänger.

Ansonsten: fency Startups haben doch ihre Offices nicht in der "Innenstadt" sondern i.d.R. in Lokationen, wo vorher unfency KMUs irgendwas produziert haben und was dann als Inkubator/hub/Campus umgewidmet wurde und bärtige Männer mit wichtiger Miene Essenversandneugründungsunternehmen betreiben.

'fancy' stimmt schon, 'fency' ist falsch ......

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Ich würde den Konzern immer vorziehen. Wo ist das problem?

antworten
WiWi Gast

Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

WiWi Gast schrieb am 23.01.2020:

Ich würde den Konzern immer vorziehen. Wo ist das problem?

Warum würdest du Konzern immer vorziehen?

antworten

Artikel zu Industrie

DIHK-Industriereport 2014 - Industriekonjunktur springt wieder an

Vier Industriebehälter mit blauer Farbe vor einem Abendhimmel.

"Industrie: Zuversicht steigt, Risiken bleiben" lautet der Titel des aktuellen Branchenreports, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt veröffentlicht hat. Die Auswertung beruht auf mehr als 7.800 Antworten von Industriebetrieben, darunter etwa 5.400 Exportunternehmen.

Deutsche Industrie im Höhenflug - Einkaufsmanager-Index steigt auf 54,3 Punkte

Industrie 4.0

Die deutsche Industrie hat im Dezember 2013 zum Höhenflug angesetzt und verzeichnete den stärksten Produktionsanstieg seit zweieinhalb Jahren. Dank kräftiger Zuwächse bei Fertigung und Auftragseingang schuf das Verarbeitende Gewerbe auch erstmals seit März wieder neue Stellen.

Industrie ist Impulsgeber für Dienstleistungswachstum

Container und Verladekräne im Hafen von Hamburg.

Die Industrie hat als Abnehmer einen wesentlichen Einfluss auf das Wachstum des Dienstleistungssektors, dessen Anteil an der Wertschöpfung auf 68,4 Prozent im Jahr 2012 gestiegen ist. Besonders hoch ist die Verflechtung mit der Industrie beim Handel, bei Werbung, Marktforschung, Forschung und Entwicklung sowie bei Ingenieurbüros.

Klausuren mit Lösungen: TU Chemnitz - Industriebetriebslehre

Industrie 4.0

Die Seite des Lehrstuhls für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre von Prof. Dr. Joachim Käschel der TU Chemnitz bietet 25 Klausuren und davon 13 Klausuren mit Musterlösungen zu Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre.

Industrie schafft deutliche Trendwende

Ein alter Industriekran und ein Nebengebäude.

Der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) kletterte um stattliche 3,8 Punkte auf 49,8. Die Rückkehr zum Produktionswachstum und die Stabilisierung der Auftragseingänge trugen wesentlich dazu bei, dass der wichtige Konjunkturfrühindikator im Monatsvergleich den größten Schub seit Mitte 2009 erhalten hat.

Industriestandorte: Deutschland weltweit unter den Top Ten

Deutschland belegt im internationalen Vergleich der industriellen Standortqualität den fünften Platz von 45 untersuchten Staaten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln und der IW Consult im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Online-Wirtschaftssimulation »Industrie Tycoon 2«

Automat der Firma Trumpf mit Hinweis auf zu drehenden Knopf in gelb, blau und rot.

Industrie Tycoon 2 ist der Nachfolger des populären Industrie Tycoon und eine Wirtschaftssimulation, in der es darum geht, ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen. Ziel des kostenlosen Games ist es, zum Industrie Tycoon zu werden und die erfolgreichste Firma zu haben.

Verdienste in der Industrie im Juli 2005

Im Juli 2005 nahmen die Verdienste in der Industrie nach Auskunft des Statistischen Bundesamt im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent zu.

Verdienste in der Industrie steigen

Die Angestellten verdienten im Januar 2005 durchschnittlich 3 837 Euro, die Arbeiter und Arbeiterinnen 2 502 Euro. Dabei blieben die bezahlten Wochenstunden gegenüber Januar 2004 mit 37,4 Stunden nahezu unverändert.

BDI - Bundesverband der deutschen Industrie e.V.

Praktikum in Singapur

Die Homepage des BDI bietet Informationen und Datenmaterial zur ökonomischen Entwicklung in Deutschland und zum Thema Wirtschaftspolitik.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Antworten auf Industrie-Umfeld bei allen Unternehmen gleich?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu Industrie

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie