DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieJA

Bilanzbuchhalter besser

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Bekomme derzeit nur Absagen, oftmals sehen die Personaler einen Bilanzbuchhalter besser an als mich (Student Master Wirtschaftswissenschaften), da mir die Praxis im Jahresabschluss fehlt etc.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 09.09.2020:

Bekomme derzeit nur Absagen, oftmals sehen die Personaler einen Bilanzbuchhalter besser an als mich (Student Master Wirtschaftswissenschaften), da mir die Praxis im Jahresabschluss fehlt etc.

Hier wäre gut zu wissen, was du genau für Schwerpunkte in deinem Studium hattest. Hattest du ReWe als Schwerpunkt? Dann wäre noch gut zu wissen, ob du Bachelor oder Master Wiwi hast und was für Praktika du in deinem Wunschbereich schon gemacht hast.
Ein Bilanzbuchhalter kann auch für Leute mit Wiwi Bachelor sinnvoll sein, insbesondere wenn man im Studium keinen ReWe Schwerpunkt hatte. Der Bilanzbuchhalter ist nicht so leicht, wie sich manche ihn vielleicht vorstellen. Es fallen regelmäßig viele durch und er erfordert viel Arbeit.

Im ReWe ist Praxis wichtig. Sollte dir diese fehlen, könntest du, um Praxis im Bereich Jahresabschluss zu bekommen, dich vielleicht bemühen einen Job im Bereich Steuerberatung zu bekommen (Assistent etc.). Dort kannst du erstmal Erfahrung im Bereich Abschluss usw. sammeln. Vielleicht wäre ja auch eine Option, dann nebenbei den Bibu zu machen. Bei entsprechender Erfahrung kannst du sicher später auch in die Industrie wechseln.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Auf was für Stellen bewirbst du dich denn konkret? Und an welchem Standort?

antworten
Ceterum censeo

Bilanzbuchhalter besser

Es kommt hier natürlich darauf an, was die jeweilige Stelle erfordert. Sucht man eine erfahrene Kraft, die direkt und mit wenig Einarbeitung in der Buchhaltung o. Ä. unterstützen kann, dann zieht man selbstverständlich den zwangsläufig praxiserfahrenen BiBu dem frischen Absolventen vor.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

antworten
bwlnothx

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

bwlnothx schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

Also in meiner Gegend (Köln) steht fast in jeder Stellenbeschreibung : Abgeschlossenes Studium Schwerpunkt ReWe/Controller oder Bilanzbuchhalter.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

bwlnothx schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

Habe mich auf Stellenausschreibungen beworben, die einen Junior Controller/Finanzbuchhalter/Bilanzbuchhalter/Buchhalter in der Industrie suchten. Nun bin ich in einem Komplex, welches aus 5 Unternehmen besteht. WP, Steuerberater alles im Haus, Wir kümmern uns um die Landwirtschaft, Unternehmen etc. Bin nun Sachbearbeiter und mache nebenbei den Bibu mit dem Ziel Leiter im Rechnungswesen zu werden. Die Personaler rieten mir zu mehr Praxis, obwohl ich auch eine Ausbildung zum Industriekaufmann Inne habe.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 09.09.2020:

Bekomme derzeit nur Absagen, oftmals sehen die Personaler einen Bilanzbuchhalter besser an als mich (Student Master Wirtschaftswissenschaften), da mir die Praxis im Jahresabschluss fehlt etc.

Und das weißt du weil du Einsicht in das Bewerbungsverfahren hast? Oder Munkelst du das? Oder ist das ein Thread der Sorte Techniker = Master?

Vielleicht solltest du dich auch einfach auf Stellen bewerben, die keine Berufserfahrung voraussetzen (Junior-Stellen). Ansonsten kannste sogar einen Dr. haben, bringt nur nichts wenn ich jemand mit BE benötige...

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Naja, ich habe einen Kollegen, der angeblich Bibu ist. Hat er wohl nach dem Studium gemacht. Im ersten Corona-Arbeitsmangel sollte er mal ne E-Bilanz machen und hat 40 Stunden später zugegeben, dass er noch nie ne Bilanz gemacht hat. Da frag ich mich schon, was der Wert der BiBu-Quali ist?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

Naja, ich habe einen Kollegen, der angeblich Bibu ist. Hat er wohl nach dem Studium gemacht. Im ersten Corona-Arbeitsmangel sollte er mal ne E-Bilanz machen und hat 40 Stunden später zugegeben, dass er noch nie ne Bilanz gemacht hat. Da frag ich mich schon, was der Wert der BiBu-Quali ist?

Hallo,
im Bibu Lehrgang lernt man auch nicht wie eine E-Bilanz erstellt wird. da muss man eingearbeitet werden...

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

Bekomme derzeit nur Absagen, oftmals sehen die Personaler einen Bilanzbuchhalter besser an als mich (Student Master Wirtschaftswissenschaften), da mir die Praxis im Jahresabschluss fehlt etc.

Und das weißt du weil du Einsicht in das Bewerbungsverfahren hast? Oder Munkelst du das? Oder ist das ein Thread der Sorte Techniker = Master?

Vielleicht solltest du dich auch einfach auf Stellen bewerben, die keine Berufserfahrung voraussetzen (Junior-Stellen). Ansonsten kannste sogar einen Dr. haben, bringt nur nichts wenn ich jemand mit BE benötige...

Ich habe mich auf Junior Stellen beworben! Steht da oben doch?!

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

Naja, ich habe einen Kollegen, der angeblich Bibu ist. Hat er wohl nach dem Studium gemacht. Im ersten Corona-Arbeitsmangel sollte er mal ne E-Bilanz machen und hat 40 Stunden später zugegeben, dass er noch nie ne Bilanz gemacht hat. Da frag ich mich schon, was der Wert der BiBu-Quali ist?

Dann hat er in der Praxis aber die Augen geschlossen gehabt. Die Weiterbildung ist top praxisnah aufgebaut, lernen muss man schon noch eigenständig;)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

bwlnothx schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

Also in meiner Gegend (Köln) steht fast in jeder Stellenbeschreibung : Abgeschlossenes Studium Schwerpunkt ReWe/Controller oder Bilanzbuchhalter.

Bei mir auch, Raum Stuttgart, München

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.09.2020:

bwlnothx schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

Also in meiner Gegend (Köln) steht fast in jeder Stellenbeschreibung : Abgeschlossenes Studium Schwerpunkt ReWe/Controller oder Bilanzbuchhalter.

Bei mir auch, Raum Stuttgart, München

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

antworten
bwlnothx

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

Dem könnte ich entgegnen, dass mir in meiner beruflichen Laufbahn schon einige Prüfer begegnet sind, die nicht mal über die grundlegendsten Abläufe und Prozesse im Rechnungswesen Bescheid wussten und sich nur an ihrer Anforderungsliste abgearbeitet haben. Aber darum geht es hier ja eigentlich nicht...

Bin selbst geprüfter Bilanzbuchhalter (ohne Studium) und sehr weit gekommen. Ich würde mal sagen, da war neben Fleiß und Interesse auch sehr viel Glück dabei. Um es ohne Studium so weit zu schaffen, braucht es definitiv die richtige Berufserfahrung (am besten Abschlusserstellung im Hauptbuch-Bereich und erste IFRS-Kenntnisse), Weiterbildungen und bekannte Namen im CV.

Die meisten Buchhalter, die ich den letzten 10 Jahren kennenlernen durfte, bleiben in der Schiene "Buchhalter" - auch wenn sie ambitioniert sind, wobei viele doch sehr introvertiert sind, was sie als Führungskraft eher ungeeignet macht. Dass BiBus zu Führungskräften aufsteigen, kennt man eher von KMU - und meistens auch eher in schlecht bezahlten Branchen. In den größeren Konzernen ist die Dichte von hochqualifizierten Mitarbeitern mit Master / StB / WP im Rechnungswesen meistens höher und Führungspositionen werden dann natürlich auch mit diesen Mitarbeitern besetzt.

Interessant wäre zu wissen, wieso der TE Leiter im Rechnungswesen werden will und wie er sich diese Stelle vorstellt. Wenn es auch ein kleines 100 Mann KMU sein kann, dann stehen seine Chancen nicht unbedingt schlecht. Bei einem Konzern mit über 5000 MA wird es für ihn aussichtlos sein, so einen Posten in der Zentrale zu bekommen. Und dann sollte man sich natürlich auch die Frage stellen, ob man nicht zunächst doch eher eine Fachkarriere anstreben sollte. Also know how aufbauen, durch fachlich anspruchsvolle Tätigkeiten und Spezialisierungen (z.B. IFRS, Konsolidierung, etc.), um so den Einstieg in eine gute Fachposition mit guter Bezahlung zu schaffen. Das könnte sich am Ende finanziell sogar mehr auszahlen, als die Leiterposition im Rechnungswesen eines KMU. Und der Wechsel aus einer Fachposition (Konzern) in eine Teamleiterstelle (KMU) sollte auch nicht all zu schwer sein.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Und warum genau? Welche Vorbildung hast du - nur aus dem Audit zu kommen heisst ja erst mal nichts.

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Wenn Studium oder Bilanzbuchhalter gefragt ist gibt es meistens 3 Möglichkeiten:

  1. Du bist kein allzu geiles Unternehmen und musst daher kriegen was der Markt hergibt.

  2. Du bist ein "K"mu (meisten in Kombination mit 1.) und kannst dir kein großes Accounting-Team leisten (i.d.R. wirst du dann auch mit Studium nicht gut bezahlt)

  3. Du brauchst jemand für die operative Buchhaltung, d.h. Anlagen aktivieren, abschreiben, etc. Fraglich ob man dafür studiert haben muss...
antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

Sehe jemanden mit Ausbildung + BiBu als deutlich kompetenter, als jemanden der als WP Assi und FH Buxtehude Abschluss 2 Jahre bei einer Big4 war.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

Dann wünsche ich dir schonmal gaaaanz viel Glück bei der Stellensuche.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

bwlnothx schrieb am 10.09.2020:

in der FiBu sucht man vermehrt praktisch erfahrene Leute. Ich sehe nur selten Stellen für Einsteiger. Dies ist auch einer der wenigen Stellen, bei der der Bilanzbuchhalter (IHK) recht hoch angesehen ist bzw. teilweise ggü. einen Bachelor bevorzugt wird.

Standort Niedersachsen. Mein Ziel ist es als Leiter im Rechnungswesen zu arbeiten. Alle Industrieunternehmen haben mir abgesagt, bestimmt 30-40 Stück. Steuerberater würden mich gerne anstellen. Ich habe einen Bachelor in WiWi mit dem Schwerpunkt BWL. Mache nun noch die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter und arbeite in einem Steuer-Verband.

Auf was hast du dich denn beworben? Vermutlich hast du vollkommen falsche Vorstellungen oder schätzt auch deine Fähigkeiten und Kenntnisse total falsch ein. Als Entscheider würde ich auch einen praxisunerfahrenen Bilanzbuchhalter nicht einstellen. Wird die Arbeit im Steuer-Verband denn als relevante Praxiserfahrung überhaupt anerkannt?

Für den Weg zum Abteilungsleiter gibt es m.E. zwei Wege:

  1. Den praktischen Weg über Berufserfahrung + Bilanzbuchhalter (eher selten).
  2. Den direkten Wechsel in die Führungsposition über Berufserfahrung im Bereich Controlling / Steuern mit entsprechendem Titel (Master / MBA) - und im besten Fall Steuerberater / WP. (eher die Regel)

Hast du denn zumindest relevante Praktika im Rechnungswesen vorzuweisen?
Warst du als Werkstudent mal im Rechnungswesen?

Sonst bleibt bei Weg 1 nur auf Junior Accountant Stellen zu bewerben und ggf. auch einen Standortwechsel in Betracht zu ziehen. Wenn du die Wahl hast, nimm was im Bereich Hauptbuch / Abschlusserstellung und keine Kreditoren- / Debitorenstelle.

Also in meiner Gegend (Köln) steht fast in jeder Stellenbeschreibung : Abgeschlossenes Studium Schwerpunkt ReWe/Controller oder Bilanzbuchhalter.

Bei mir auch, Raum Stuttgart, München

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

Grundsätzlich schreiben Unternehmen gerne breit gestreut aus, um einen gewissen Bewerberpool zu haben. Bei den aller meisten Stellen, wo es um Jahresabschlusserstellung geht, hast du im Team zum Großteil Kollegen, die studiert haben. Teilweise auch Leute mit Studium+Bibu. Aber wenn solche Stellen für dich gar nicht in Fragd kommen, hast du sicherlich deinen WP schon in der Tasche und brauchst dich mit dem niederen Volk nicht mehr rumschlagen.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

Warum direkt raus?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Immer mehr Unternehmen nehmen lieber den praxisnahen Bibu, anstatt den theoretischen Studenten.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Immer diese Klischees, ich habe studiert und der nicht, deshalb bin ich automatisch besser. BWL er, die vom Studium ins Steuerbüro gehen, können, wenn nicht irgendwo mal nebenbei gearbeitet wurde, sehr wenig, da ist halt ein Bilanzbuchhalter mit Berufserfahrung überlegen.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

sehe ich genauso. Man verkauft sich sonst unter Wert.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

sehe ich genauso. Man verkauft sich sonst unter Wert.

Ein Studium hat nichts mit besser sein oder über anderen zu stehen zu tun. Unter Wert verkauft man sich, wenn man so eine Einstellung hat.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Sorry, aber ich bin selbst WP / StB bei einer Big4, nur weil jemand nach Bachelor / Master mal 2 Busy Seasons als Prüfungsassistent gearbeitet hat würde ich jetzt nicht behaupten, dass er sich unter Wert verkauft. Mal realistisch was erwartet ihr für Stellen? Wenn du Titel hast bekommst du entsprechende Jobs und Stellen als Leiter ReWe oder mehr als reiner Prüfungsassistent ist es eher nicht der Fall.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

sehe ich genauso. Man verkauft sich sonst unter Wert.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Sorry, aber ich bin selbst WP / StB bei einer Big4, nur weil jemand nach Bachelor / Master mal 2 Busy Seasons als Prüfungsassistent gearbeitet hat würde ich jetzt nicht behaupten, dass er sich unter Wert verkauft. Mal realistisch was erwartet ihr für Stellen? Wenn du Titel hast bekommst du entsprechende Jobs und Stellen als Leiter ReWe oder mehr als reiner Prüfungsassistent ist es eher nicht der Fall.

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Ich komme aus dem Audit und suche grad nach neuen Stellen. Wenn ich in der Stellenausschreibung sehe, dass entweder ein Studium oder Ausbildung+Bilanzbuchhalter gefordert sind, ist die Stelle für mich ehrlich gesagt direkt raus.

sehe ich genauso. Man verkauft sich sonst unter Wert.

Du sagst es! Und als Wirtschaftsprüfer bekomme ich immer öfter mit, dass der Leiter des Rechnungswesens in KMU‘s, vereinzelnd auch in Großunternehmen Bilanzbuchhalter sind.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 11.09.2020:

Sorry, aber ich bin selbst WP / StB bei einer Big4, nur weil jemand nach Bachelor / Master mal 2 Busy Seasons als Prüfungsassistent gearbeitet hat würde ich jetzt nicht behaupten, dass er sich unter Wert verkauft. Mal realistisch was erwartet ihr für Stellen? Wenn du Titel hast bekommst du entsprechende Jobs und Stellen als Leiter ReWe oder mehr als reiner Prüfungsassistent ist es eher nicht der Fall.

Ich bin ebenfalls StB, fast WP (3 von 4 Modulen) und Manager Audit Big4 und möchte mich dem anschließen.
Es gibt kaum was lästigeres bei (gottseidank nur sehr wenigen) Berufseinsteigern als die Arroganz mit der mancher meint wegen seines Studiums was Besseres zu sein, als der Bibu. Wenn dein Studium wirklich was gebracht hat, dann beweis doch bitte auch in der Praxis, dass du etwas drauf hast.

Studium IST nicht besser, es MACHT dich eventuell besser.
Ich kann ja auch nicht über erfahrene Köche lästern, dann aber selbst die Nudeln zum Klumpen verkochen und mir gleichzeitig was drauf einbilden, dass ich nen Spitzen-Kochkurs gemacht hätte. Klappe halten und leckeres Essen zubereiten - was zählt ist, was am Ende auf den Tisch kommt.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 12.09.2020:

Sorry, aber ich bin selbst WP / StB bei einer Big4, nur weil jemand nach Bachelor / Master mal 2 Busy Seasons als Prüfungsassistent gearbeitet hat würde ich jetzt nicht behaupten, dass er sich unter Wert verkauft. Mal realistisch was erwartet ihr für Stellen? Wenn du Titel hast bekommst du entsprechende Jobs und Stellen als Leiter ReWe oder mehr als reiner Prüfungsassistent ist es eher nicht der Fall.

Ich bin ebenfalls StB, fast WP (3 von 4 Modulen) und Manager Audit Big4 und möchte mich dem anschließen.
Es gibt kaum was lästigeres bei (gottseidank nur sehr wenigen) Berufseinsteigern als die Arroganz mit der mancher meint wegen seines Studiums was Besseres zu sein, als der Bibu. Wenn dein Studium wirklich was gebracht hat, dann beweis doch bitte auch in der Praxis, dass du etwas drauf hast.

Studium IST nicht besser, es MACHT dich eventuell besser.
Ich kann ja auch nicht über erfahrene Köche lästern, dann aber selbst die Nudeln zum Klumpen verkochen und mir gleichzeitig was drauf einbilden, dass ich nen Spitzen-Kochkurs gemacht hätte. Klappe halten und leckeres Essen zubereiten - was zählt ist, was am Ende auf den Tisch kommt.

10/10

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Bin ich hier im WiWi Treff oder in der Heuteshow? Das Hochschulabsolventenbashing und extreme pushen von Ausbildungsberufen (siehe die Krankenschwester, die angeblich das gleiche drauf hat wie ein Arzt) ist doch eher etwas für gewisse Medien, um eben die Minderwertigkeitskomplexe solcher Leute zu bedienen und die Akademiker und Nichtakademiker gegeneinander aufzuhetzen.

Natürlich hat ein durchschnittlicher Hochschulabsolvent weniger Praxiserfahrung als ein durchschnittlicher BiBu, durch das Studium wird sich der Hochschulabsolvent aber besser in neue Thematiken einarbeiten und langfristig mehr drauf haben, somit dem Unternehmen mehr nützen.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 12.09.2020:

Natürlich hat ein durchschnittlicher Hochschulabsolvent weniger Praxiserfahrung als ein durchschnittlicher BiBu, durch das Studium wird sich der Hochschulabsolvent aber besser in neue Thematiken einarbeiten und langfristig mehr drauf haben, somit dem Unternehmen mehr nützen.

Das ist die Idee. Ich (der 3/4-WP von gerade eben) bin Mathematiker. Das wäre ich nicht, wenn ich nicht der Meinung wäre, dass akademische Bildung nicht auch einen Sinn und Zweck hätte.

Aber die Vorstellung, dass das Studium dich generell in allem besser macht, ist halt auch Quatsch. Das Studium liefert Werkzeuge und Fundamente.

Bevor man aber anfängt sich etwas darauf einzubilden, sollte man auch beweisen, dass man daraus etwas machen kann.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

in diesen speziellen Bereich ist der Bilanzbuchhalter (IHK) wirklich positiv hervorzuheben, das hat nichts mit "ausbildungsgepushe" zu tun. Zudem ist die Prüfung äußerst schwer.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 12.09.2020:

in diesen speziellen Bereich ist der Bilanzbuchhalter (IHK) wirklich positiv hervorzuheben, das hat nichts mit "ausbildungsgepushe" zu tun. Zudem ist die Prüfung äußerst schwer.

10/10

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

Das hat nichts mit Bashing zu tun, was aber sehr auffällig ist, viele Abolventen glauben was besseres zu sein, weil sie ja schließlich studiert haben - leider klafft halt das Selbstbild und Fremdbild stark auseinander. Wenn das so Sätze fallen wie "sich unter Wert verkaufen" muss man den Leuten halt auch nahelegen mal nochmal kurz darüber nachzudenken.

Problem ist halt das die Unis nur noch begrenzt Qualität liefern im Studium und die Absolventen auch nur begrenzt dazu in der Lage sind eigene Lösungsansätze zu entwickeln bei Problemen (das ist das was ich von einem Uniabsolventen erwarte) aber glauben alles zu können und zu wissen. Ganz ehrlich wenn wir neue Kollegen frisch von der Uni bekommen, dann sind die ersten 1,5 bis 2 Jahre einfach nochmal Ausbildung, das ist einfach die Realität.

WiWi Gast schrieb am 12.09.2020:

Bin ich hier im WiWi Treff oder in der Heuteshow? Das Hochschulabsolventenbashing und extreme pushen von Ausbildungsberufen (siehe die Krankenschwester, die angeblich das gleiche drauf hat wie ein Arzt) ist doch eher etwas für gewisse Medien, um eben die Minderwertigkeitskomplexe solcher Leute zu bedienen und die Akademiker und Nichtakademiker gegeneinander aufzuhetzen.

Natürlich hat ein durchschnittlicher Hochschulabsolvent weniger Praxiserfahrung als ein durchschnittlicher BiBu, durch das Studium wird sich der Hochschulabsolvent aber besser in neue Thematiken einarbeiten und langfristig mehr drauf haben, somit dem Unternehmen mehr nützen.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter besser

WiWi Gast schrieb am 09.09.2020:

Bekomme derzeit nur Absagen, oftmals sehen die Personaler einen Bilanzbuchhalter besser an als mich (Student Master Wirtschaftswissenschaften), da mir die Praxis im Jahresabschluss fehlt etc.

Bilanzbuchhalter/Leiter Rechnungswesen verdienen auch immer besser.

antworten

Artikel zu JA

Literatur-Tipp: Buchhaltung und Jahresabschluss

Standardwerk Lehrbuch Buchhaltung-Jahresabschluss

Der Lehrbuchklassiker zur Rechnungslegung ist pünktlich zum Semesterbeginn in einer neu bearbeiteten 13. Auflage erschienen. Das Lehr- und Arbeitsbuch für Studierende der Wirtschaftswissenschaften führt schrittweise in das System der doppelten Buchführung ein. Anhand von über 100 Übungsaufgaben mit Lösungen werden die Lernerfolge überprüft.

Bundesanzeiger Verlag - Fachmedien für Recht & Wirtschaft

Bundesanzeiger Verlag

Der Bundesanzeiger ist eines der wichtigsten Verkündungsorgane des Bundes und dient als Zentralstelle für die Veröffentlichung von Jahresabschlüssen und Bekanntmachungen.

»Bilanz-Klassiker« in der 20. Auflage erschienen

Bilanz IGB IFRS

Das bewährte Handbuch »Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse« von Adolf G. Coenenberg wurde auf den neuesten Stand der Rechnungslegung nach nationalen (HGB) und internationalen (IFRS/US-GAAP) Vorschriften gebracht.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Antworten auf Bilanzbuchhalter besser

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu JA

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie