DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieEinkauf

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Autor
Beitrag
Fischauge97

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

antworten
Jamy-17

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Moin,

vielleicht in die Richtung SCE (Supply Chain Management) gehen?

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Gibt da sehr viele gute niederländische Professoren und teilweise auch Praktiker.

Standardwerk ist sicherlich arjan Van weele, da findet man einiges :)

LG

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Fischauge97 schrieb am 01.12.2021:

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

Im Einkauf zählt Praxis mehr als Theorie. Fängt bei Knowledge deiner Warengruppe an, das baust du dir mit deiner R&D und Ops auf, dann daily business, Bestellwesen, Lagermanagement, 8D Reports etc , dann Einkaufsstrategie, Lieferanten mgmt, Verhandlungen etc., wenn du da stark bist, Einkaufscontroller oder Einkaufsorganisation.

Bücher gibt's ohne Ende. Kommt aber auf deinen Bereich an.

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Hi, ich hab ne Ausbildung gemacht und dann im Einkauf angefangen. Arbeite nun 10 Jahre dort und bin seit Beginn für einen Bereich zuständig aber ohne Mitarbeiter unter mir. Hab mich nicht weitergebildet weil ich gehaltstechnisch keine großen Sprünge gemacht hätte und ich nicht einsehe für 100.000 € 80std die Woche zu knechten. Da nehme ich meine 85.000€ und arbeite meine 37 std.

Fischauge97 schrieb am 01.12.2021:

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

WiWi Gast schrieb am 03.12.2021:

Hi, ich hab ne Ausbildung gemacht und dann im Einkauf angefangen. Arbeite nun 10 Jahre dort und bin seit Beginn für einen Bereich zuständig aber ohne Mitarbeiter unter mir. Hab mich nicht weitergebildet weil ich gehaltstechnisch keine großen Sprünge gemacht hätte und ich nicht einsehe für 100.000 € 80std die Woche zu knechten. Da nehme ich meine 85.000€ und arbeite meine 37 std.

Fischauge97 schrieb am 01.12.2021:

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

Eigentlich traurig für dich und deinen Arbeitgeber.
Du zeigst keine Motivation, bist nur Money fixiert, wird es da nicht langweilig?
Dein Arbeitgeber, weil er es verpasst in Mitarbeiter zu investieren. Immerhin ist der Einkauf ein wichtiges Profitcenter.

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

WiWi Gast schrieb am 03.12.2021:

Hi, ich hab ne Ausbildung gemacht und dann im Einkauf angefangen. Arbeite nun 10 Jahre dort und bin seit Beginn für einen Bereich zuständig aber ohne Mitarbeiter unter mir. Hab mich nicht weitergebildet weil ich gehaltstechnisch keine großen Sprünge gemacht hätte und ich nicht einsehe für 100.000 € 80std die Woche zu knechten. Da nehme ich meine 85.000€ und arbeite meine 37 std.

Fischauge97 schrieb am 01.12.2021:

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

Eigentlich traurig für dich und deinen Arbeitgeber.
Du zeigst keine Motivation, bist nur Money fixiert, wird es da nicht langweilig?
Dein Arbeitgeber, weil er es verpasst in Mitarbeiter zu investieren. Immerhin ist der Einkauf ein wichtiges Profitcenter.

Wer würde denn das doppelte (die 80h halte ich für unwahrscheinlich aber okay) für 15k mehr arbeiten? Wohl kaum jemand. Insofern ist der VP nicht money fixiert, sondern eher WLB fixiert bzw. Effizienzfixiert. Wenn dich das fachliche nicht extrem reizt, warum soll man diese Zusatzbelastung in Kauf nehmen für das bisschen Geld? Völlig nachvollziehbare Entscheidung.

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Ich mache meine Arbeit sehr gerne und hab Spaß daran. Aber Karriere würde ein Leben für die Arbeit bedeuten und das will ich nicht. Ich lebe um das Leben zu genießen. Ich genieße die lockere Arbeit und die Freizeit und die finanzielle Unabhängigkeit. Mein Arbeitgeber ist hochzufrieden mit mir und ich mit meiner Arbeit. Aber wie gesagt, warum mehr tun für unterm Strich weniger Stundenlohn?

WiWi Gast schrieb am 03.12.2021:

Hi, ich hab ne Ausbildung gemacht und dann im Einkauf angefangen. Arbeite nun 10 Jahre dort und bin seit Beginn für einen Bereich zuständig aber ohne Mitarbeiter unter mir. Hab mich nicht weitergebildet weil ich gehaltstechnisch keine großen Sprünge gemacht hätte und ich nicht einsehe für 100.000 € 80std die Woche zu knechten. Da nehme ich meine 85.000€ und arbeite meine 37 std.

Fischauge97 schrieb am 01.12.2021:

Hallo zusammen,
ich habe WING studiert und nun eine Arbeitsstelle als Einkäufer bei einem KMU angetreten.

Ich würde gerne von euch wissen, ob und wie weit man sich nun weiterentwickeln und weiterbilden kann. Generell lernt man in seinem Studium die wirtschaftlichen Basics, jedoch war es bei mir so, dass ich in Richtung Einkauf kein generelles Fachwissen aufgebaut habe.

Also ich starte hier nun quasi bei "0".

Gibt es eventuell ein Buch, dass Ihr empfehlen könntet, welches die Einkaufsbasics thematisiert und auch weiter ins Detail geht, wie z.B. in Themen wie Verhandlungen, rechtliche Thematiken bei Verträgen, Ansätze zur Optimierung (im Hinblick auf Lieferantenmanagement, Kosten, Lieferkette..) Oder gibt es evtl. Seiten die Ihr mir empfehlen könnt, um Fachwissen hier aufzubauen?

Ich freue mich über konstruktives Feedback!
Vorab vielen Dank.

Beste Grüße,
Felix

Eigentlich traurig für dich und deinen Arbeitgeber.
Du zeigst keine Motivation, bist nur Money fixiert, wird es da nicht langweilig?
Dein Arbeitgeber, weil er es verpasst in Mitarbeiter zu investieren. Immerhin ist der Einkauf ein wichtiges Profitcenter.

antworten
Fischauge97

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte >dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

Mit Master knapp über 50k In meiner Gegend finde ich das als Start für mich voll in Ordnung.

WiWi Gast schrieb am 02.12.2021:

Gibt da sehr viele gute niederländische Professoren und teilweise auch Praktiker.

Standardwerk ist sicherlich arjan Van weele, da findet man einiges :)

LG

Super vielen Dank! Da schaue ich mal rein.

Gibt es noch weitere Werke oder generell Möglichkeiten, um mich weiterentwickeln?
Wie schon einige gesagt haben, ist die Theorie vielleicht nicht so wichtig wie die Praxis. Dennoch möchte ich für meine Weiterentwicklung strategisch vorgehen und neben der Erfahrung / Praxis auch meine theoretischen Grundlagen entwickeln, die mir, davon gehe ich sehr stark aus, mich in meinem Arbeitsalltag weiter voran bringen werden.

Über weitere Empfehlungen von guter Literatur, interessanten Paper und Möglichkeiten wertvoller Informationsbeschaffung bin ich sehr dankbar!

Themen wie Gehalt und Arbeitsstunden etc. interessieren mich bezogen auf meinen angesprochenen Themen eher weniger.

Weiterhin vielen Dank!

Viele Grüße,
Felix

antworten
Fischauge97

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Vielen Dank für euer Feedback!

Mir ist bewusst das Praxiserfahrung sehr wichtig ist. Jedoch möchte ich auch mein theoretisches Wissen bilden bzw. ausweiten, um eine gewisse Wissensbasis für den Beruf zu haben.

Könnt Ihr mir noch weitere Empfehlungen für Literatur (Bücher, Paper...), Artikel, Internetseiten (z.B. Übersicht von aktuellen Marktlagen (Rohstoffpreise, wie Aluminium, Kunststoffe; Lieferzeiten) geben?

Noch nebenbei:

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

Mit Master verdiene ich aktuell knapp über 50k und bin hier in meinem Wohnort sehr zufrieden mit dem Einstiegsgehalt. Jedoch ist es mir wie gesagt wichtig, zunächst mich fachlich weiterzuentwickeln und der Rest kommt dann irgendwann hoffentlich von "allein".

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

antworten
PepperMINT

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Fischauge97 schrieb am 04.12.2021:

Vielen Dank für euer Feedback!

Mir ist bewusst das Praxiserfahrung sehr wichtig ist. Jedoch möchte ich auch mein theoretisches Wissen bilden bzw. ausweiten, um eine gewisse Wissensbasis für den Beruf zu haben.

Könnt Ihr mir noch weitere Empfehlungen für Literatur (Bücher, Paper...), Artikel, Internetseiten (z.B. Übersicht von aktuellen Marktlagen (Rohstoffpreise, wie Aluminium, Kunststoffe; Lieferzeiten) geben?

Noch nebenbei:

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

Mit Master verdiene ich aktuell knapp über 50k und bin hier in meinem Wohnort sehr zufrieden mit dem Einstiegsgehalt. Jedoch ist es mir wie gesagt wichtig, zunächst mich fachlich weiterzuentwickeln und der Rest kommt dann irgendwann hoffentlich von "allein".

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße,
Florian

Hallo Felix,

Ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht direkt angegriffen, aber hier ist meine Meinung zu dem Thema Einkauf: Es ist wirklich keine Raketenwissenschaft. Ich habe diverse Einkäufer kennen gelernt und die waren zu 95% nicht super (aus-)gebildet. Die Tätigkeiten sind teilweise sehr öde.

Es ist sehr löblich, wenn du dich weiterbilden möchtest, aber ich sehe keinen Benefit dich in themen weiterzubilden, zu denen du keinen Bezug hast.

Ich gehe mal davon aus, ihr habt ein ERP-System, wahrscheinlich sogar SAP. Die "guten" Einkäufer, die ich kennengelernt habe, waren alle fit in ihrem SAP-System und konnten gut mit Excel umgehen. Wenn Anfragen aus anderen Bereichen zu Lieferezeiten, Bestandsaufbau etc. kamen, konnten das häufig nur wenige schnell und einfach darstellen.

Mein Tipp: Lern deine (SAP) Transaktionen gut kennen d. h. lass dich schulen und pass bei den Schulungen gut auf. Auch wenn sie sehr langweilig sind. Falls ihr ein Testsystem habt, spiel hier Prozesse durch und versuche den ganzen Wertstrom d. h. von der Bestellauslösung bis zur Lagerung zu verstehen - am besten bis zur Auslieferung. Wo, passiert was und wer muss was umsetzen? Wenn du dich in deinem Denken nicht nur auf den Einkauf beschränkst, werden dich andere Bereiche lieben und immer anfragen. Von solchen Leuten gibt es einfach in allen Bereich zzu wenige ;)

Lieferzeiten sind immer Hersteller abhängig. Klar, du kannst dich nach der aktuellen lage auf dem Rohstoffmarkt erkundigen indem du Nachrichten liest, aber wirst trotzdem keine saubere Aussagen treffen können. Warum behaupte ich das? Du musst dazu das Produkt des Kunden kennen. Wie hoch ist dort die Fertigungstiefe, welche Materialien werden verbaut. All das hat beim Lieferanten Asuwirkungen, die man von Außen nur sehr schwer einschätzen kann.

In kurz: Lern den ganzen Wertstrom in deinem Laden zu verstehen (Material, Informationen), verstehe alle Transaktionen des ERP-Systems und Excel zur Datenanalyse kennen, bastel sauber strukturierte Exceltabellen. Wenn du noch mehr willst: Schau, ob du weitere Transaktionen und Grunddaten auswerten kannst, die über die Transaktionen im einkauf hinaus gehen. Mach SAP Schulungen.

Bücher kann ich keine empfehlen. Man lernt das meiste eh on the job. Sonst google nach der Standardliteratur. Ohne Anwendung vergisst man das meiste aber schnell wieder.

Ich hoffe das hilft dir etwas.

Grüße
Peppermint, Friedrich, Franz

antworten
Fischauge97

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

PepperMINT schrieb am 04.12.2021:

Fischauge97 schrieb am 04.12.2021:

Vielen Dank für euer Feedback!

Mir ist bewusst das Praxiserfahrung sehr wichtig ist. Jedoch möchte ich auch mein theoretisches Wissen bilden bzw. ausweiten, um eine gewisse Wissensbasis für den Beruf zu haben.

Könnt Ihr mir noch weitere Empfehlungen für Literatur (Bücher, Paper...), Artikel, Internetseiten (z.B. Übersicht von aktuellen Marktlagen (Rohstoffpreise, wie Aluminium, Kunststoffe; Lieferzeiten) geben?

Noch nebenbei:

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

Mit Master verdiene ich aktuell knapp über 50k und bin hier in meinem Wohnort sehr zufrieden mit dem Einstiegsgehalt. Jedoch ist es mir wie gesagt wichtig, zunächst mich fachlich weiterzuentwickeln und der Rest kommt dann irgendwann hoffentlich von "allein".

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

Hallo Felix,

Ich hoffe du fühlst dich jetzt nicht direkt angegriffen, aber hier ist meine Meinung zu dem Thema Einkauf: Es ist wirklich keine Raketenwissenschaft. Ich habe diverse Einkäufer kennen gelernt und die waren zu 95% nicht super (aus-)gebildet. Die Tätigkeiten sind teilweise sehr öde.

Es ist sehr löblich, wenn du dich weiterbilden möchtest, aber ich sehe keinen Benefit dich in themen weiterzubilden, zu denen du keinen Bezug hast.

Ich gehe mal davon aus, ihr habt ein ERP-System, wahrscheinlich sogar SAP. Die "guten" Einkäufer, die ich kennengelernt habe, waren alle fit in ihrem SAP-System und konnten gut mit Excel umgehen. Wenn Anfragen aus anderen Bereichen zu Lieferezeiten, Bestandsaufbau etc. kamen, konnten das häufig nur wenige schnell und einfach darstellen.

Mein Tipp: Lern deine (SAP) Transaktionen gut kennen d. h. lass dich schulen und pass bei den Schulungen gut auf. Auch wenn sie sehr langweilig sind. Falls ihr ein Testsystem habt, spiel hier Prozesse durch und versuche den ganzen Wertstrom d. h. von der Bestellauslösung bis zur Lagerung zu verstehen - am besten bis zur Auslieferung. Wo, passiert was und wer muss was umsetzen? Wenn du dich in deinem Denken nicht nur auf den Einkauf beschränkst, werden dich andere Bereiche lieben und immer anfragen. Von solchen Leuten gibt es einfach in allen Bereich zzu wenige ;)

Lieferzeiten sind immer Hersteller abhängig. Klar, du kannst dich nach der aktuellen lage auf dem Rohstoffmarkt erkundigen indem du Nachrichten liest, aber wirst trotzdem keine saubere Aussagen treffen können. Warum behaupte ich das? Du musst dazu das Produkt des Kunden kennen. Wie hoch ist dort die Fertigungstiefe, welche Materialien werden verbaut. All das hat beim Lieferanten Asuwirkungen, die man von Außen nur sehr schwer einschätzen kann.

In kurz: Lern den ganzen Wertstrom in deinem Laden zu verstehen (Material, Informationen), verstehe alle Transaktionen des ERP-Systems und Excel zur Datenanalyse kennen, bastel sauber strukturierte Exceltabellen. Wenn du noch mehr willst: Schau, ob du weitere Transaktionen und Grunddaten auswerten kannst, die über die Transaktionen im einkauf hinaus gehen. Mach SAP Schulungen.

Bücher kann ich keine empfehlen. Man lernt das meiste eh on the job. Sonst google nach der Standardliteratur. Ohne Anwendung vergisst man das meiste aber schnell wieder.

Ich hoffe das hilft dir etwas.

Grüße
Peppermint, Friedrich, Franz

Super vielen Dank Peppermint, für die Rückmeldung, das hilft auf jeden Fall. Ich denke sich im ERP System auszukennen ist auch sehr wichtig und eine Grundlage im Bereich Einkauf.

Den gesamten Wertstrom zu kennen ist bestimmt sehr wichtig, um richtige Preise kalkulieren zu können. Vor allem der Tipp sich nicht nur auf den eigenen Bereich zu beschränken ist sehr gut und macht auf jeden Fall Sinn, wird aber wie du sagst, wohl sehr oft vernachlässigt!

Schöne Grüße

antworten
WiWi Gast

Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Fischauge97 schrieb am 04.12.2021:

Vielen Dank für euer Feedback!

Mir ist bewusst das Praxiserfahrung sehr wichtig ist. Jedoch möchte ich auch mein theoretisches Wissen bilden bzw. ausweiten, um eine gewisse Wissensbasis für den Beruf zu haben.

Könnt Ihr mir noch weitere Empfehlungen für Literatur (Bücher, Paper...), Artikel, Internetseiten (z.B. Übersicht von aktuellen Marktlagen (Rohstoffpreise, wie Aluminium, Kunststoffe; Lieferzeiten) geben?

Noch nebenbei:

SCM wurde bereits genannt. Schau mal beim BME nach oben Weiterbildungen. Könnte dich interessieren.
Darf ich fragen, was du verdienst? Bachelor/Master?

Mit Master verdiene ich aktuell knapp über 50k und bin hier in meinem Wohnort sehr zufrieden mit dem Einstiegsgehalt. Jedoch ist es mir wie gesagt wichtig, zunächst mich fachlich weiterzuentwickeln und der Rest kommt dann irgendwann hoffentlich von "allein".

Vielen Dank im Voraus.

Viele Grüße

Klingt gut. In welcher Branche bist du denn unterwegs? Maschinenbau?

Also wenn es dir darum geht, erstmal generell etwas Know-how aufzubauen, dann kann ich das Buch "Grundzüge der Beschaffung, Produktion und Logistik" von S. Kummer empfehlen. Das wurde bei mir im Wiwi Studium u.a. verwendet und ist ein gutes Buch.

Ansonsten muss ich dem Vorredner zustimmen. Im Einkauf zählt einfach Erfahrung. Das ist ähnlich zum Vertrieb. Das Studium ist in fast allen Fällen nur eine Eintrittskarte. Rest läuft on the Job.

antworten

Artikel zu Einkauf

BME-Einkaufsmanager-Index kehrt in die Wachstumszone zurück

Ein Karton mit der schwarzen Aufschrift: Made in Germany mit einem Kreis eingefasst.

Die deutsche Wirtschaft scheint ihre Schwächephase langsam zu überwinden. Der saisonbereinigte Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) schloss im Dezember 2014 dank vermehrter Neuaufträge knapp oberhalb der neutralen 50-Punkte-Marke. Nach seinem 17-Monatstief von 49,5 im November kletterte das Konjunkturbarometer binnen Monatsfrist auf 51,2 Zähler. Dieser Wert ist ein Indiz für die leichte Erholung des produzierenden Gewerbes.

Bain-Studie: Wie der Einkauf auf die Erfolgsspur kommt

Einkauf, E-Commerce, Shopping, shoppen, einkaufen, ecommerce, Einkaufswagen, Einkaufskorb, Warenkorb,

Noch immer steckt im Einkauf ein großes Optimierungspotenzial. Ein solider Umbau der Beschaffungsorganisation bringt acht bis zehn Prozent direkte Kostensenkungen und Kostenvorteile von drei bis vier Prozent in den darauffolgenden Jahren. Der Fokus sollte auf besseren Entscheidungen und langfristiger Mitarbeiterentwicklung liegen, so die Ergebnisse einer Studie von Bain & Company zu Einkaufsorganisationen.

Einkaufschefs müssen schneller auf neue Marktveränderungen reagieren

Ein rundes Schild mit einem gefülltem Einkaufskorb an einem Supermarkt.

Roland Berger untersucht in der CPO-Studie 2014 die Trends in sieben führenden Industriebranchen und die Herausforderungen für den Einkauf. Branchenübergreifend dominieren die Themen Einsparungen, Lieferfähigkeit und Qualität. Die Sicherung von Innovationen, die Steigerung des Produktwerts und Lieferantenpartnerschaften 2.0 spielen eine immer wichtigere Rolle.

BME-Einkaufsmanager-Index: Industrie stoppt Abwärtstrend

Ein typisches Stoppschild.

Vollere Auftragsbücher bescherten der deutschen Industrie im Mai wieder kräftige Produktionszuwächse. Der saisonbereinigte Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) für das Verarbeitende Gewerbe stieg gegenüber April um 1,3 Zähler auf aktuell 49,4 Punkte und erreichte damit ein Drei-Monatshoch.

Einkaufsmanager-Index dreht im April nach unten

Einkauf, E-Commerce, Shopping, shoppen, einkaufen, ecommerce, Einkaufswagen, Einkaufskorb, Warenkorb,

Der deutsche Industriemotor ist zu Beginn des zweiten Quartals ins Stottern geraten. Im April sank der saisonbereinigte Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) für das Verarbeitende Gewerbe gegenüber dem Vormonat von 49,0 auf aktuell 48,1 Zähler und notierte erneut unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

BME-Einkaufsmanager-Index: Talfahrt der Industrie hat sich verlangsamt

Ein Treppe, die aussieht wie eine Achterbahn.

Um 1,7 Punkte ist der deutsche Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI) im August gegenüber Juli gestiegen. Die Talfahrt der Industrie hat sich damit verlangsamt, aber trotz des leichten Anstiegs ist die Situation fragil.

Einkaufsmanager-Index überspringt magische Grenze

Pompöse Straßenbeleuchtung in einer Einkaufsstraße.

Erstmals seit drei Monaten zogen die Geschäfte der Industrieunternehmen im Januar wieder überraschend an. Das zeigt der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der mit 51,0 Punkten die neutrale Wachstumsschwelle und „magische Grenze“ von 50 übersprang und damit gegenüber dem Vormonat um 2,6 Zähler zulegen konnte.

BME-Leitfaden „Einkauf von Marketingleistungen“

Einkauf, E-Commerce, Shopping, shoppen, einkaufen, ecommerce, Einkaufswagen, Einkaufskorb, Warenkorb,

Der BME-Leitfaden „Einkauf von Marketingleistungen“ gibt auf 62 Seiten Empfehlungen. Auftraggeber erhalten mit dem Nachschlagewerk schnell und sachgerecht Informationen in Form von Projektbeschreibungen und Erfahrungsberichten.

Einkaufsmanager-Index (EMI) im März auf Höhenflug

Einkaufsmanager-Index März 2004

Kräftiges Produktionsplus und inflationäre Einkaufspreise - Einkaufsmanager verzeichnen robuste Auftragseingänge

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Antworten auf Karriere im Einkauf und Weiterentwicklung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Einkauf

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie