DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieUB

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Autor
Beitrag
chinchillaw

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Hallo an alle Leute mit Praxiserfahrung!

Ich stehe kurz vor Abschluss von 10 Jahren Studium. Ich habe jedoch das Problem

Referenzwerte für meinen CV und eine passende UB zu finden.

Meine Daten:
B.Sc. | 2,1 | Nürnberg | Chemicals/Biochemie
M.Sc. | 1,8 | Frankfurt | Pharma/Drug Research
B.Sc. | 2,4 | Frankfurt | WiWi/WInfo & Management | viele außeruniversitäre

Aktivitäten

+Deutsch & 4 Sprachen (A2 bis B2)
+25 Wochen Ausland (Reisen) in 3 Jahren (wurde tatsächlich sehr positiv bemerkt von KPMG)
+Skills in Python, AI, Datenbanken, Webdevelopment (kurzum: IT)

Meine Interessen:

  • UB im Management, Strategy und/oder Technology
  • natürlich IT und/oder Pharmaceuticals, Life Sciences, Chemicals, Health Care

etc.
(- mit Finance hab ichs eher nicht am Hut :) )
dazu kommt:
-- Gehalt erstmal wichtigstes Argument
-- Stunden kloppen = kein Problem
-- Reisen & Kofferleben = kein Problem

Meine Fragen:

  • Welche UBs würdet ihr empfehlen? (mit diesen Noten und Fächern)
    Gerne auch ein 1. 2. 3. Ranking posten und vielleicht gibt es ja jemanden mit

ähnlichem Background hier.

  • Welches Gehalt würdet ihr ansetzen? (realistisches Jahresbrutto, Benefits)
    BearingPoint würde mich wohl als Master behandeln und mir einen Einstieg der

zweiten Hierarchiestufe im mittleren 50k-Bereich anbieten. Das finde ich aktuell

schlicht zu wenig.

Bin gespannt auf euren Input! Vielen vielen Dank schonmal !

antworten
chinchillaw

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Ahja,
Bayerisches Fachabi: 2,0 (Technik)
Praxis: (bald) Praktikum KPMG in Frankfurt + 2 Jahre fachrelevanter Hiwijob

(& sorry für die zerschossene Formatierung oben)

antworten
WiWi Gast

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

chinchillaw schrieb am 09.10.2019:

Hallo an alle Leute mit Praxiserfahrung!

Ich stehe kurz vor Abschluss von 10 Jahren Studium. Ich habe jedoch das Problem

Referenzwerte für meinen CV und eine passende UB zu finden.

Meine Daten:
B.Sc. | 2,1 | Nürnberg | Chemicals/Biochemie
M.Sc. | 1,8 | Frankfurt | Pharma/Drug Research
B.Sc. | 2,4 | Frankfurt | WiWi/WInfo & Management | viele außeruniversitäre

Aktivitäten

+Deutsch & 4 Sprachen (A2 bis B2)
+25 Wochen Ausland (Reisen) in 3 Jahren (wurde tatsächlich sehr positiv bemerkt von KPMG)
+Skills in Python, AI, Datenbanken, Webdevelopment (kurzum: IT)

Meine Interessen:

  • UB im Management, Strategy und/oder Technology
  • natürlich IT und/oder Pharmaceuticals, Life Sciences, Chemicals, Health Care

etc.
(- mit Finance hab ichs eher nicht am Hut :) )
dazu kommt:
-- Gehalt erstmal wichtigstes Argument
-- Stunden kloppen = kein Problem
-- Reisen & Kofferleben = kein Problem

Meine Fragen:

  • Welche UBs würdet ihr empfehlen? (mit diesen Noten und Fächern)
    Gerne auch ein 1. 2. 3. Ranking posten und vielleicht gibt es ja jemanden mit

ähnlichem Background hier.

  • Welches Gehalt würdet ihr ansetzen? (realistisches Jahresbrutto, Benefits)
    BearingPoint würde mich wohl als Master behandeln und mir einen Einstieg der

zweiten Hierarchiestufe im mittleren 50k-Bereich anbieten. Das finde ich aktuell

schlicht zu wenig.

Bin gespannt auf euren Input! Vielen vielen Dank schonmal !

Hast du Praktika?
Für den wiwi Bereich wird es schwer. Da gibts bessere. Bezüglich höheres Gehalt.
Fokussiere dich auf dein pharma Chemie studium und suche da etwas. Vermutlich könnte auch ein höheres Gehalt herausspringen. Bei den IT Buden bearingpoint etc. ist es verständlich dass sie dir nicht dein Wunsch gehalt bezahlen. Warum auch, bachelor winf.
Mal ehrlich das wäre vergeudete Zeit mit deinem ersten master. Nutze deine Abschlüsse und gehe spezifisch in diese Richtung.

antworten
WiWi Gast

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Ich glaube ohne deinen 2. BSc hättest du die besseren Chancen gehabt.
Suche dir eine spezialisierte Beratung im Pharma, da können 60k drin sein.

antworten
WiWi Gast

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Klingt für mich nach ZS Associates ;-)

WiWi Gast schrieb am 09.10.2019:

Ich glaube ohne deinen 2. BSc hättest du die besseren Chancen gehabt.
Suche dir eine spezialisierte Beratung im Pharma, da können 60k drin sein.

antworten
WiWi Gast

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Dein Profil ist i.O.
2,4 B.Sc. an der Goethe ist okay als Erststudium. Als Drittstudium wirft das aber einige Fragen auf á la:

  • Wieso nicht 2-3 Jahre BE dann GMAT + top notch MBA?
  • Wieso überhaupt BWL?
  • Wieso der krasse Notensturz?

Der Ruf der Goethe an sich ist gut, aber ein 2,4er Schnitt reicht für top Consulting Firmen bei weitem nicht.

Und zu aller letzt das aller Wichtigste:
Sei beim Gehalt nicht zu kurzsichtig.
Lieber jetzt mit 5k lower einsteigen und nach 20 Jahren ein deutliches positives Delta haben, als andersrum. Grade jetzt nach 10 Jahren Studium ist es wichtig nicht
ungeduldig zu werden.

antworten
chinchillaw

Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Danke für die vielen Meinungen oben! Ich beantworte hier alles in einem Post.

zu BP:
Ich würde bei BP in der Technology-Richtung einsteigen, womit ich auch bei Themen in Pharma/HealthCare mit dabei sein kann. Aber evtl. ist es doch besser auf ne Boutique zu gehen und alle Abschlüsse maximal "einzusetzen", das stimmt.

Praktika:
Noch keine in der UB, bin aber in der studentischen UB der Goethe aktiv. Von Dezember bis März werd ich auch bei KPMG sein mit Fokus IT. Wäre dann mein erstes Praktikum in einer "richtigen" UB.

"Notensturz":

  1. Es ist ein komplett anderes Lernen und man kann Studiengänge, geschweige denn deren Noten, nicht miteinander vergleichen. Die Mentalität und Detailtreue, Benotungsphilosophie etc. ist haushoch verschieden. Die Naturwissenschaft war Praxis, viel Physik, Mathe, Räumliches Denken, Erklären können, Konzepte um einen Gedanken erweitern können, Muster in z.B. Molekülen erkennen, Experimente planen, Ergebnisse ableiten, Regularien kennen - das fand ich um eiiiniges komplexer als WiWi.
    In WiWi wird nichts hinterfragt, eigenes Denken wird kaum gefördert. Slides kloppen ist die Devise und für ein wirkliches geistiges Weiterkommen bist du hier selbst verantwortlich. Also alles komplett anders erstmal, wie gesagt.
  2. Habe ich in WiWi ehrlich gesagt keinen Fokus mehr auf Noten gelegt, sondern viel mehr auf Soft Skills und Connections, die du in einem Vollzeit Nat.Wiss.-Studium absolut 0,0 bekommst, hier werden fast durchweg Nerds gezüchtet. Deswegen war ich in den letzten drei Jahren in 4 Uni-Initiativen aktiv, was mir absolut wertvolle Erkenntnisse, Skills und einen prima social circle gebracht hat, der sich noch in Jahren auszahlen wird. No way in Molecular Medicine. + Fachliches war tatsächlich auch einiges wertvolles dabei. Agiles Projektmanagement, Enterprise Resource Planning, Marktanalysen etc. etc. das ist alles UB-Stoff.

Warum 2. Bachelor:
Nach dem Master beschlich mich der Gedanke aus dem Labor rauszukommen, weil mich das zeitweise depressiv machte, und etwas vielseitigeres zu machen. Die Standardkarriere wäre ja PhD > Post-Doc > Prof. Dr. oder Industrie gewesen, aber alles strikt forschungsbezogen. - Nicht mehr mein Ding zu der Zeit.
So kam die prima Idee WiWi zu machen, um Unternehmen von innen und außen zu verstehen, was meiner naiven Annahme nach, ja wichtig für einen UBler ist. Klar da scheiden sich nun die Geister ob die 3 Jahre sinnvoll waren, aber das ist nun so gekommen. Es war ne lange Zeit, klar, und hatte mit dem Sinneswandel nach dem Master zu tun. We're only human after all. Ich sehe mich nun als Naturwissenschaftler mit WiWi-Verständnis

Gehalt:
Danke für die Eingebung. Wie du vll verstehst, ist nach 10 J. Studium das Budget nicht das größte und meine ex-kommis verdienen alle schon fleißig in der Forschung und man hat mit 3 Abschlüssen auch nen gewissen Anspruch. Du hast bestimmt Recht, vielleicht handel ich einfach einen größeren variablen Anteil raus und fang mit einem niedrigeren Fixbrutto an.

Weiß jemand wie es aussieht mit einem Wechsel von z.B. Bearing zu z.B. S& oder BCG ?
Sinnvoll ? Dort soll das delta in späteren Stufen ja deutlich größer sein.

WiWi Gast schrieb am 09.10.2019:

Dein Profil ist i.O.
2,4 B.Sc. an der Goethe ist okay als Erststudium. Als Drittstudium wirft das aber einige Fragen auf á la:

  • Wieso nicht 2-3 Jahre BE dann GMAT + top notch MBA?
  • Wieso überhaupt BWL?
  • Wieso der krasse Notensturz?

Der Ruf der Goethe an sich ist gut, aber ein 2,4er Schnitt reicht für top Consulting Firmen bei weitem nicht.

Und zu aller letzt das aller Wichtigste:
Sei beim Gehalt nicht zu kurzsichtig.
Lieber jetzt mit 5k lower einsteigen und nach 20 Jahren ein deutliches positives Delta haben, als andersrum. Grade jetzt nach 10 Jahren Studium ist es wichtig nicht
ungeduldig zu werden.

antworten

Artikel zu UB

Consultingbranche 2019: Beratertalente bleiben umkämpft

BDU-Studie Consultingbranche 2019: Ein Unternhemensberater liest eine Wirtschaftszeitung.

In der Consultingbranche ist der Branchenumsatz 2018 um 7,3 Prozent auf 33,8 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2019 sind die deutschen Unternehmensberater lautet der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) zuversichtlich. Die Jobaussichten für Beratertalente sind erneut entsprechend gut. 90 Prozent der großen und Dreiviertel der mittelgroßen Beratungen planen, in 2019 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland 2018

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Die Top 10 der Managementberatungen erzielen 2018 mit knapp 10.000 Mitarbeitern gemeinsam rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz, von 9,1 Milliarden Euro insgesamt. Die Umsätze der Top 10 in Deutschland sind im Jahr 2018 im Schnitt um 9,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet 2019 mit Umsatzsteigerungen von 10,3 Prozent sowie für 2020 und 2021 mit 10,4 Prozent. Roland Berger ist mit weltweit 600 Millionen Euro Umsatz die klare Nummer eins. Besonders stark gewachsen sind Simon-Kucher mit 22,6, Porsche Consulting mit 24,5 und Horváth mit 18,1 Prozent.

Die Unternehmensberatung

Cover: Die Unternehmensberatung: Von der strategischen Konzeption zur praktischen Umsetzung

Der Beratungsbranche boomt durch die Digitalisierung. Welche Anforderungen stellt die Digitalisierung an die Beratungsbranche? Was fasziniert so viele Absolventen der Wirtschaftswissenschaften an der Unternehmensberatung? Berater-Flüsterer Dirk Lippold zeigt in der neu erschienen dritten Auflage seines Consulting-Klassikers »Die Unternehmensberatung«, wie sich die Beratung zukünftig verändern wird.

20. Hohenheim Consulting Week 2020

20. Hohenheim Consulting Week 2020

Die studentische Unternehmensberatung »Junior Business Team e.V.« veranstaltet vom 08. bis zum 16. Januar 2020 die 20. Hohenheim Consulting Week. Bachelor-, Masterstudierende und Doktoranden aller Fachrichtungen erhalten jeweils einen Tag lang einen exklusiven Einblick in den spannenden Berateralltag. Ende der Bewerbungsfrist ist der 25. November 2019.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt im Fokus einen Unternehmensberater als Symbol der beruflichen Betrachtung.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Consultingbranche im Höhenflug: Perfekte Jobaussichten für Beratertalente in 2018

BDU-Studie Consultingbranche 2018: Ein Unternhemensberater arbeitet an einem Notebook an einem Businessplan.

Im Beratermarkt ist der Branchenumsatz im Jahr 2017 um 8,5 Prozent auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Auch 2018 soll die Consultingbranche ähnlich stark wachsen, so lautet die Prognose der Branchenstudie „Facts & Figures zum Beratermarkt 2018“ des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU). Die Jobaussichten für Beratertalente sind aktuell entsprechend ausgezeichnet. 80 Prozent der größeren und Zweidrittel der mittelgroßen Unternehmensberatungen planen, in 2018 zusätzliche Juniorberater und Seniorberater einzustellen.

e-fellows Events: »Karriere-Brunch Consulting« für Professionals

Karriere-Brunch Consulting von e-fellows: Das Bild zeigt einen Stein in einer Hand mit der Aufschrift Consulting Career.

Das Karrierenetzwerk e-fellows lädt zum Karriere-Brunch "Consulting" ein. Talentierte Young Professionals und Professionals treffen hier verschiedene Beratungen. Die exklusive Eventreihe von e-fellows bietet beim Brunchen Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre die Karrieremöglichkeiten in der Beratung ausloten. Der Karriere-Brunch Consulting findet im Oktober und November 2018 in München, Frankfurt und Hamburg statt. Das Event in Frankfurt richtet sich speziell an Frauen.

Unternehmensranking: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Unternehmensranking 2017 der Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Lünendonk hat erneut die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Top 10 der Managementberatungen erzielen rund 2 Milliarden Euro Gesamtumsatz. Die führenden Beratungen wachsen 2017 zum vierten Mal in Folge deutlich zweistellig. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2017 im Schnitt um 12,5 Prozent gewachsen. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2018 und 2019 mit Umsatzsteigerungen in ähnlicher Höhe. Porsche Consulting wuchs organisch mit 19,3 Prozent noch stärker.

CAREERVenture business & consulting summer 2018

CAREERVenture business & consulting summer 2018

Wer Talent für Wirtschaft und Beratung hat, kann sich für den "CAREERVenture business & consulting summer" am 7. Mai 2018 in Hamburg bewerben. Das Recruiting-Event richtet sich vor allem an Studierende, Absolventen und Berufserfahrene der Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurswesen und Wirtschaftsmathematik. Die Bewerbungsfrist endet am 08. April 2018.

BDU-Beraterdatenbank: Beraterprofile zu 500 Unternehmensberatern in Deutschland

Notebook-Recherche in der BDU-Beraterdatenbank

Die Beraterdatenbank vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V. (BDU) hilft, den passenden Arbeitgeber oder Berater für ein Beratungsprojekt zu finden. Die Beraterdatenbank ist ein Gesamtverzeichnis aller Beratungsunternehmen des BDU mit Kurzprofilen. Sie umfasst Beraterprofile zu etwa 500 Unternehmensberatern in Deutschland. Eine Suchfunktion ermöglicht die Recherche nach Unternehmensberatern mit einem besonderen fachlichen, branchenbezogenen oder Länder-Schwerpunkt.

Arbeitgeber-Ranking: Beste Arbeitgeber im Consulting 2017 ausgezeichnet

Ein Manager bzw. Mann im Anzug richtet sich seine Krawatte.

Great Place To Work hat erstmals »Beste Arbeitgeber im Consulting« ausgezeichnet. Sieger bei den Unternehmensberatungen mit über 250 Mitarbeitern ist die digitale Beratungsagentur Sapient Razorfish aus München. Auf Rang zwei konnte sich die Curacon Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aus Münster platzieren. Die Strategieberatung Goetzpartners aus München landete vor Porsche Consulting und Ingenics auf Platz drei. Insgesamt punktete die Consultingbranche als Arbeitgeber beispielsweise beim Gehalt.

Unternehmensranking 2016: Consulting Impact Study - Deutschlands wirkungsvollste Berater

Die drei großen Strategieberatungen McKinsey, BCG und Bain führen das aktuelle WGMB-Consulting-Ranking 2016 an. Auf Platz 4 folgt die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors, die zudem den Spitzenplatz unter den „Spezialisten“ der Beratungen erreicht. Welche Berater den größten Einfluss besitzen, hat die Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) von Wirtschaftsprofessor Dietmar Fink im „Consulting Impact Study 2016“ unter über 1.000 Führungskräften exklusiv für das manager magazin erhoben.

Handbuch Consulting

Cover vom HANDBUCH CONSULTING von Lünendonk.

Das Lünendonk Handbuch Consulting bietet mit 26 Autorenbeiträgen einen fundierten Blick in die derzeit wichtigen Herausforderungen und Trends im Beratungsmarkt. 60 führende Managementberatungs-Unternehmen in Deutschland informieren zudem in kurzen Portraits über ihre Arbeit und ihre Beratungsschwerpunkte.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2016: Die Top 10 Managementberatungen in Deutschland

Zwei Manager mit Koffern am Flughafen.

Lünendonk hat die 10 größten deutschen Managementberatungs-Unternehmen mit ihren Gesamtumsatz- und Mitarbeiterzahlen ermittelt. Die Umsätze der Top 10 sind im Jahr 2015 im Schnitt um 9,4 Prozent gewachsen sind. Die Branche rechnet für das laufende Jahr 2016 mit einen Umsatzsteigerung von mehr als 10,8 Prozent.

Antworten auf Nat.wiss.+WiWi = Welche UB für Strategy/Technology - Wieviel Gehalt realistisch?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu UB

13 Kommentare

UB T3 Profil?

WiWi Gast

Deloitte hat im KJ 2018 fast doppelt so viel Umsatz in Beratung (inkl. Steuerberatung) gemacht als in der klassischen WP. Ergo kom ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie