DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieBAMF

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Hey Liebe WiWis,

ich habe eine Jobzusage als Entscheider erhalten, befristet auf ein Jahr und vergütet in EG E12 TVöD.
Nun frage ich mich, ob es ein Risiko ist, die Stelle anzutreten.

Meine Bedenken sind:
Was passiert, wenn 1 Jahr vorbei ist und man nicht übernommen wird? Dann darf man ja nicht erneut ein befristetes Arbeitsverhältnis mit dem Bund eingehen. Wohin kann einen der Exit also führen? Die Wirtschaft wird doch lachen, da die beim Bamf gesammelten Erfahrungen im Asylrecht wohl nicht unbedingt verwertbar sind (außer Softskills). Oder täusche ich mich hier gänzlich? Ggf könnte man in Stiftungen Glück haben, aber hier hat man eine extrem hohe Konkurrenz.
Alternativangebote habe ich bisher keine. Eine ganze Weile stecke ich nämlich schon im Bewerbungsprozess (trotz guter Noten (1,7 Master Uni Wiwi, Schwerpunkt Recht), Auslandssemester, 1x Dax Praktikum, 1x Dax Werkstudent und einer wissenschaftlichen Stelle).

Ich freue mich über konstruktive Vorschläge, eure Ideen und Anregungen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Wie lange suchst du schon?

Dein Profil ist eigentlich ganz gut. OK, es hätte vielleicht ein oder zwei Praktika mehr sein können. Und Schwerpunkt Recht ist jetzt nicht so der Renner. Von daher würde ich noch etwas weiter suchen. BAMF-Entscheider ist wirklich nicht so angesagt in der freien Wirtschaft. Die Wirtschaft wird sich dann schon fragen, warum du so einen Low-Performer- Job angenommen hast. Alternativ, Stelle antreten, weitersuchen und dann einfach wieder kündigen, wenn man was besseres gefunden hat. Im ÖD kann man sich ja problemlos immer einen Tag frei nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Hm, ich denke das man mit so einem Job etwas als Beamter gebrandmarkt ist. Als Berufserfahrung hilft es dir bei Unternehmen fast nichts, allenfalls später Richtung Dienstleister, die in dem Geschäft mit Erwachsenenbildung tätig sind - bfz und so. Die sind aber auch nicht attraktiv..
Kann man in dem Jahr spontan aussteigen? Dann könntest du dort zwar anfangen um die Rechnungen zu bezahlen, dich aber weiter bewerben.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

EG12 ist eine Vergütungsgruppe, die die meisten Angestellten im Öffentlichen Dienst eher nicht erreichen werden. Low Performer ist was anderes. Es wird aber deutlich, was ein Wiwi-Uni-Master am Arbeitsmarkt noch wert ist.

Lounge Gast schrieb:

Wie lange suchst du schon?

Dein Profil ist eigentlich ganz gut. OK, es hätte vielleicht
ein oder zwei Praktika mehr sein können. Und Schwerpunkt
Recht ist jetzt nicht so der Renner. Von daher würde ich noch
etwas weiter suchen. BAMF-Entscheider ist wirklich nicht so
angesagt in der freien Wirtschaft. Die Wirtschaft wird sich
dann schon fragen, warum du so einen Low-Performer- Job
angenommen hast. Alternativ, Stelle antreten, weitersuchen
und dann einfach wieder kündigen, wenn man was besseres
gefunden hat. Im ÖD kann man sich ja problemlos immer einen
Tag frei nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Mit Master ist die Standardvergütungsgruppe E13 bis E15. Drunter würde ich auch nicht einsteigen. Dann lieber als Vertriebler Klinken putzen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

E13 Standard, ja sicher. Du hast offensichtlich keine Ahnung. E13 ist faktisch eine Führungsposition, nicht leicht zu bekommen. Start als Master ist E9 bis maximal E11, manchmal gbt es E13 wenn EU-Gelder eine Rolle spielen, dann ist es Vorschrift - und befristet weil Projektstelle.

Aber an den vielleicht-BAMFler: Die Eingruppierung interessiert niemanden,nur die Aufgabe. Und die ist für Unternehmen eine Sackgasse bzw. ein Nachteil.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Bei mir in der Behörde fangen alle Master mit E13 an. Wir wollen aber auch gute Leute gewinnen. Denn die Entgeltstufe 13 ist prinzipiell dem höheren Dienst vorbehalten und dafür braucht man einen Master. Wer bei E9 einsteigt, der ist im gehobenen Dienst und dafür braucht man nur einen Bachelor. Ergo, wer als Master unter E13 einsteigt, der verkauft sich unter Wert. Aber bei uns beginnen die Führungsposten ja auch erst bei A16/B3.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Aber an den vielleicht-BAMFler: Die Eingruppierung interessiert niemanden,nur die Aufgabe. Und die ist für Unternehmen eine Sackgasse bzw. ein Nachteil.

--> Deshalb die Frage, wie man eine möglicher Bamf-Tätigkeit mit einem Exit in die Wirtschaft kombinieren kann...

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Wieso wird man überhaupt mit 1,7 WiWi Master und DAX Praktika Entscheider beim BAMF? Wärst du ein Politikstudent würde ich das verstehen.

Die selbe Frage wird sich wahrscheinlich der Personaler stellen.
Was ist deine Antwort darauf?

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Kann dem Vorredner nur zustimmen. Du hast ein gutes Profil. Du wirst einen ordentlichen Job finden und aus dem kannst du dich dann hocharbeiten. BAMF ist eine Sackgasse. Habe nur etwas Geduld. Du hast schließlich was vernünftiges studiert und nicht so BlaBla-Fächer.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Bei mir in der Behörde fangen alle Master mit E13 an. Wir wollen aber auch gute Leute gewinnen. Denn die Entgeltstufe 13 ist prinzipiell dem höheren Dienst vorbehalten und dafür braucht man einen Master. Wer bei E9 einsteigt, der ist im gehobenen Dienst und dafür braucht man nur einen Bachelor. Ergo, wer als Master unter E13 einsteigt, der verkauft sich unter Wert. Aber bei uns beginnen die Führungsposten ja auch erst bei A16/B3.

Bei welcher Behörde bist du?

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Ministerium

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Lounge Gast schrieb:

Bei mir in der Behörde fangen alle Master mit E13 an. Wir
wollen aber auch gute Leute gewinnen. Denn die Entgeltstufe
13 ist prinzipiell dem höheren Dienst vorbehalten und dafür
braucht man einen Master. Wer bei E9 einsteigt, der ist im
gehobenen Dienst und dafür braucht man nur einen Bachelor.
Ergo, wer als Master unter E13 einsteigt, der verkauft sich
unter Wert.

Bei welcher Behörde bist du?

Ist bei uns (im Wesentlichen) genauso - kein Ministerium.

Gegenfrage, wo ist das denn nicht so in der Verwaltung?!

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Die Stellen werden mit E12 TVöD bezahlt? Hört sich top an.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Jede vernünftige Behörde, die gute Leute für eine vernünftige Arbeit sucht, orientiert sich am TVöD und den entsprechenden Eingruppierungen. Danach landet mal als Master bei E13.

Behörde, die nur Fußvolk fürs Massengeschäft brauchen wo es keiner gesonderten Ausbildung benötigt, verheizen ihre Master gerne auch in E9. Dann braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn später der Exit schwieriger wird.

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Ich habe im März mein VG in Nürnberg,
kannst du mir sagen ob du über dein Einstiegsgehalt verhandelt hast?
Ich habe mich mit BA Sowi (1,8) beworben.
Und vielleicht ein paar Infos zum VG wären super. Wie wars und wie lange hat die Entscheidung zu deinen Gunsten gedauert? Hast du auch Infos zu dieser Schulung in Nürnberg erhalten?

antworten
WiWi Gast

Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Die Stellen sind bewertet, Entsprechend wird auch bezahlt. Wenn sich ein Master auf E12 bewirbt ist das doch in Ordnung, besser als gar nichts. Für einen Bachelor wäre E9 angemessen. Grundsätzlich ist aber zu fragen, weshalb man zu einer Behörde will, der ihre Kunden abhanden kommen. Die Politik hat ja mittlerweile realisiert, dass die Bevölkerung keine massenweise Armutszuwanderung tolerieren wird. Irgendwann wird man dann zu einer anderen Behörde abgeschoben, wenn man Glück hat. Ob man da dann auch E12 wird, ist offen.

WiWi Gast schrieb am 22.02.2017:

Jede vernünftige Behörde, die gute Leute für eine vernünftige Arbeit sucht, orientiert sich am TVöD und den entsprechenden Eingruppierungen. Danach landet mal als Master bei E13.

Behörde, die nur Fußvolk fürs Massengeschäft brauchen wo es keiner gesonderten Ausbildung benötigt, verheizen ihre Master gerne auch in E9. Dann braucht man sich aber auch nicht wundern, wenn später der Exit schwieriger wird.

antworten

Artikel zu BAMF

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

Antworten auf Re: Bamf: befristeter Entscheider; Exit

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu BAMF

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie