DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieRegulatory

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Autor
Beitrag
the007

KPMG Regulatory & Compliance

Hallo allerseits

Ich interessiere mich sehr für den Bereich Financial Services - Regulatory & Compliance bei KPMG. Leider kann ich weder auf der DE noch auf der CH Homepage die Antworten auf meine offene Fragen finden. Vielleicht hat jemand von euch Erfahrung und kann mir weiterhelfen.

  • Ist es korrekt, dass der Bereich Financial Services sowohl Audit, Advisory sowie Tax Services enthält?
  • Ist Regulatory & Compliance FS dem Audit oder Advisory angehängt?
  • Welche Weiterbildungen werden angeboten und sind sinnvoll? Ist es möglich sich als CIA zu zertifizieren?
  • Hat jemand Erfahrung in diesem Bereich? Mit was für Projekten kann gerchnet werden, sind diese spannend?
  • Wie sind die Chancen nach ein paar Jahren in einen Advisory/Consulting Bereich zu wechseln?

Danke für eure Hilfe.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

push

antworten
Ein KPMGler

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Hi, sorry, bin krank, habe daher das Forum etwas vernachlässigt.

Also.
1) korrekt
2) da 1) korrekt ist, gehört es weder zu dem einen noch dem anderen, sondern zu FS. Innerhalb von FS wird da keine sonderliche Unterscheidung gemacht
3) CIA definitiv, ich kann gerne Kontakt herstellen mit Freunden aus dem Bereich für tiefergreifende Infos
4) ich persönlich nicht, aber schick mir einfach eine E-Mail, ich leite die an einen Freund dort weiter und der wird sehr gerne alle Fragen beantworten
5) siehe 1) und 2), du bist in FS

antworten
the007

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Hallo KPMGler

Danke für deine Antworten!
Wenn ich den Geschäftsbericht von KPMG 2017 anschaue steht nirgends wie hoch der Nettoumsatz von Financial Services ist. Werden die erbrachten Dienstleistungen aus Financial Services somit den 3 Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Rechtsberatung sowie Advisory zugeteilt? Somit würden im Regulatory & Compliance quasi Dienstleistungen erbracht, welche den Umsatz aller 3 Bereiche beeinflussen (z.B. Compliance Beratung/Forensic Dienstleistungen -> Advisory,
Legal Beratung -> Steuer- + Rechtsberatung,
Regulatory Audit -> Wirtschaftsprüfung)?

Danke für deine Infos und gute Besserung!

Gruss

Ein KPMGler schrieb am 19.12.2017:

Hi, sorry, bin krank, habe daher das Forum etwas vernachlässigt.

Also.
1) korrekt
2) da 1) korrekt ist, gehört es weder zu dem einen noch dem anderen, sondern zu FS. Innerhalb von FS wird da keine sonderliche Unterscheidung gemacht
3) CIA definitiv, ich kann gerne Kontakt herstellen mit Freunden aus dem Bereich für tiefergreifende Infos
4) ich persönlich nicht, aber schick mir einfach eine E-Mail, ich leite die an einen Freund dort weiter und der wird sehr gerne alle Fragen beantworten
5) siehe 1) und 2), du bist in FS

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

push

antworten
Ein KPMGler

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Ich habe mich in meinem Leben noch nicht eine Minute mit unserer externen Berichterstattung auseinandergesetzt.
Wen interessiert das und vor allem warum?
Ich kann dir deine Frage nicht beantworten. Sorry!

Aber, again, wofür interessiert das irgendjemanden?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Würde mich ebenfalls interessieren?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

push

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Hat jemand hierzu irgendwelche Informationen?
Danke!

WiWi Gast schrieb am 29.01.2018:

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Scheint nicht so ein bekannter Bereich zu sein ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Hallo zusammen
Bin soeben bei meiner Recherche zu diesem Bereich über dieses Forum "gestolpert". Vielleicht weiss ja jetzt jemand etwas über die Projekte im Regulatory & Compliance?

Ist man quasi ein "geliehener" Compliance Officer beim Kunden oder kann man effektiv strategische Projekte begleiten und beispielsweise ein internes Kontrollsystem analysieren und danach verbessern?

Wie sieht's mit der Reisetätigkeit aus?
Gibt es Möglichkeiten für internationale Projekte?

Und wie sehen die Exits aus? Gibt es die Möglichkeit in den Bereich FS Transformation zu wechseln?

Sind es mehr "Prüf-" oder mehr "Beratungsprojekte"? Also ist man eher Prüfer oder Berater?

Danke euch allen für Infos!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Hat jemand hierzu irgendwelche Informationen?
Danke!

WiWi Gast schrieb am 29.01.2018:

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Push

WiWi Gast schrieb am 07.04.2018:

Hallo zusammen
Bin soeben bei meiner Recherche zu diesem Bereich über dieses Forum "gestolpert". Vielleicht weiss ja jetzt jemand etwas über die Projekte im Regulatory & Compliance?

Ist man quasi ein "geliehener" Compliance Officer beim Kunden oder kann man effektiv strategische Projekte begleiten und beispielsweise ein internes Kontrollsystem analysieren und danach verbessern?

Wie sieht's mit der Reisetätigkeit aus?
Gibt es Möglichkeiten für internationale Projekte?

Und wie sehen die Exits aus? Gibt es die Möglichkeit in den Bereich FS Transformation zu wechseln?

Sind es mehr "Prüf-" oder mehr "Beratungsprojekte"? Also ist man eher Prüfer oder Berater?

Danke euch allen für Infos!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Hat jemand hierzu irgendwelche Informationen?
Danke!

WiWi Gast schrieb am 29.01.2018:

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Hat niemand Infos?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2018:

Hallo zusammen
Bin soeben bei meiner Recherche zu diesem Bereich über dieses Forum "gestolpert". Vielleicht weiss ja jetzt jemand etwas über die Projekte im Regulatory & Compliance?

Ist man quasi ein "geliehener" Compliance Officer beim Kunden oder kann man effektiv strategische Projekte begleiten und beispielsweise ein internes Kontrollsystem analysieren und danach verbessern?

Wie sieht's mit der Reisetätigkeit aus?
Gibt es Möglichkeiten für internationale Projekte?

Und wie sehen die Exits aus? Gibt es die Möglichkeit in den Bereich FS Transformation zu wechseln?

Sind es mehr "Prüf-" oder mehr "Beratungsprojekte"? Also ist man eher Prüfer oder Berater?

Danke euch allen für Infos!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Hat jemand hierzu irgendwelche Informationen?
Danke!

WiWi Gast schrieb am 29.01.2018:

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Regulatory & Compliance

Push?

WiWi Gast schrieb am 07.04.2018:

Hallo zusammen
Bin soeben bei meiner Recherche zu diesem Bereich über dieses Forum "gestolpert". Vielleicht weiss ja jetzt jemand etwas über die Projekte im Regulatory & Compliance?

Ist man quasi ein "geliehener" Compliance Officer beim Kunden oder kann man effektiv strategische Projekte begleiten und beispielsweise ein internes Kontrollsystem analysieren und danach verbessern?

Wie sieht's mit der Reisetätigkeit aus?
Gibt es Möglichkeiten für internationale Projekte?

Und wie sehen die Exits aus? Gibt es die Möglichkeit in den Bereich FS Transformation zu wechseln?

Sind es mehr "Prüf-" oder mehr "Beratungsprojekte"? Also ist man eher Prüfer oder Berater?

Danke euch allen für Infos!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Hat jemand hierzu irgendwelche Informationen?
Danke!

WiWi Gast schrieb am 29.01.2018:

Bin auch an dem Bereich interessiert. Wie sehen die Projekte denn so aus, was sind typische Tätigkeiten? Sind die Tätigkeiten mit IARCS zu vergleichen? Hat jemand Erfahrung und kann von Projekten erzählen?
Wie sieht es mit der Reisetätigkeit aus, eher viel oder eher wenig da viel in FFM unterwegs? Gibt es auch Projekte im Ausland?

antworten
WiWi Gast

KPMG Regulatory & Compliance FS

Interessiere mich auch hierfür.
Weiss jemand wie die Arbeitszeiten aussehen?
Wird man man eher auf Beratungsprojekten oder auf Prüfungsprojekten eingesetzt (ist man mehr "Berater" oder "Prüfer")?
Wie schätzt ihr den Bereich ein, wird er wachsen oder keine grosse Rolle spielen in der Zukunft?

Danke für alle Antworten!

antworten
Ein KPMGler

KPMG Regulatory & Compliance FS

Also...
ich hatte ja gehofft, dass einer meiner R&C Kollegen hier antwortet, aber dann halt nicht.

  1. man wird Berater, nicht Prüfer. Es KANN sein, dass man (je nach Spezialisierung nach ein paar Jahren) auch im Audit in Spezialthemen eingesetzt wird. Ausserdem KANN man natürlich sich auch freiwillig melden, wenn man z.B. irgendwann den WP anstrebt

  2. es ist Beratung, Arbeitszeiten sind hoch, aber nicht so hoch wie in meinem Bereich. Allerdings gibt es auch da stressige Projektphasen.

  3. wenn es irgendetwas gibt, das in der Bankenwelt immer weiter wachsen wird, ist es das Themenuniversum Regulatorik und Compliance. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

  4. die Kollegen unterstützen die Banken z.B. bei der Implementierung neuer regulatorischer Anforderunden, veränderter aufsichtlicher Reportingpflichten, Complianceprozesse wie KYC, AML, ... Genauso arbeite ich aktuell viel mit denen zusammen im Zusammenhang Brexit-Bankgründungen und "normalen" Bankgründungen. Die Häuser müssen jetzt halt Compliancefunktionen aufbauen und wir definieren mit denen Aufbau- und Ablauforga, entwickeln und implementieren die Richtlinien und und...

  5. aufgrund o.g. Brexit-Thematik werden uns die erfahrenen Leute gerade wie bekloppt weggekauft. Insbesondere die großen amerikanischen IBs hatten vorher halt ihre EU-Hubs in LDN und müssen jetzt für Post-Brexit alles in FRA aufbauen bzw. die ehemals reinen Vertriebsstandorte zu vollwertigen Banken aufblasen. Daher schmilzt unsere Mannschaft in dem Bereich gerade etwas dahin, weil GS, BAML, MS und andere schon mit interessanten Offers werben

  6. bewerbt euch einfach und guckt es euch an!
antworten
WiWi Gast

KPMG Regulatory & Compliance FS

Perfekt, danke für Deine Antworten!

Ich gehe davon aus, dass man vor allem auf Projekten in FFM eingesetzt wird. Ich würde jedoch gerne auch im Ausland auf Projekten arbeiten. Gibt es auch R&C Projekte im Ausland?

Ein KPMGler schrieb am 14.06.2018:

Also...
ich hatte ja gehofft, dass einer meiner R&C Kollegen hier antwortet, aber dann halt nicht.

  1. man wird Berater, nicht Prüfer. Es KANN sein, dass man (je nach Spezialisierung nach ein paar Jahren) auch im Audit in Spezialthemen eingesetzt wird. Ausserdem KANN man natürlich sich auch freiwillig melden, wenn man z.B. irgendwann den WP anstrebt

  2. es ist Beratung, Arbeitszeiten sind hoch, aber nicht so hoch wie in meinem Bereich. Allerdings gibt es auch da stressige Projektphasen.

  3. wenn es irgendetwas gibt, das in der Bankenwelt immer weiter wachsen wird, ist es das Themenuniversum Regulatorik und Compliance. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

  4. die Kollegen unterstützen die Banken z.B. bei der Implementierung neuer regulatorischer Anforderunden, veränderter aufsichtlicher Reportingpflichten, Complianceprozesse wie KYC, AML, ... Genauso arbeite ich aktuell viel mit denen zusammen im Zusammenhang Brexit-Bankgründungen und "normalen" Bankgründungen. Die Häuser müssen jetzt halt Compliancefunktionen aufbauen und wir definieren mit denen Aufbau- und Ablauforga, entwickeln und implementieren die Richtlinien und und...

  5. aufgrund o.g. Brexit-Thematik werden uns die erfahrenen Leute gerade wie bekloppt weggekauft. Insbesondere die großen amerikanischen IBs hatten vorher halt ihre EU-Hubs in LDN und müssen jetzt für Post-Brexit alles in FRA aufbauen bzw. die ehemals reinen Vertriebsstandorte zu vollwertigen Banken aufblasen. Daher schmilzt unsere Mannschaft in dem Bereich gerade etwas dahin, weil GS, BAML, MS und andere schon mit interessanten Offers werben

  6. bewerbt euch einfach und guckt es euch an!
antworten
Ein KPMGler

KPMG Regulatory & Compliance FS

Also, Ausland ist immer problematisch.
Kommt es vor? Klar.
Ist es planbar oder gar erzwingbar? Nope.

KPMG ist eine Sammlung von vollständig unabhängigen Landesgesellschaften. Wir sind _kein_ globaler Konzern.

WiWi Gast schrieb am 14.06.2018:

Perfekt, danke für Deine Antworten!

Ich gehe davon aus, dass man vor allem auf Projekten in FFM eingesetzt wird. Ich würde jedoch gerne auch im Ausland auf Projekten arbeiten. Gibt es auch R&C Projekte im Ausland?

Ein KPMGler schrieb am 14.06.2018:

Also...
ich hatte ja gehofft, dass einer meiner R&C Kollegen hier antwortet, aber dann halt nicht.

  1. man wird Berater, nicht Prüfer. Es KANN sein, dass man (je nach Spezialisierung nach ein paar Jahren) auch im Audit in Spezialthemen eingesetzt wird. Ausserdem KANN man natürlich sich auch freiwillig melden, wenn man z.B. irgendwann den WP anstrebt

  2. es ist Beratung, Arbeitszeiten sind hoch, aber nicht so hoch wie in meinem Bereich. Allerdings gibt es auch da stressige Projektphasen.

  3. wenn es irgendetwas gibt, das in der Bankenwelt immer weiter wachsen wird, ist es das Themenuniversum Regulatorik und Compliance. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

  4. die Kollegen unterstützen die Banken z.B. bei der Implementierung neuer regulatorischer Anforderunden, veränderter aufsichtlicher Reportingpflichten, Complianceprozesse wie KYC, AML, ... Genauso arbeite ich aktuell viel mit denen zusammen im Zusammenhang Brexit-Bankgründungen und "normalen" Bankgründungen. Die Häuser müssen jetzt halt Compliancefunktionen aufbauen und wir definieren mit denen Aufbau- und Ablauforga, entwickeln und implementieren die Richtlinien und und...

  5. aufgrund o.g. Brexit-Thematik werden uns die erfahrenen Leute gerade wie bekloppt weggekauft. Insbesondere die großen amerikanischen IBs hatten vorher halt ihre EU-Hubs in LDN und müssen jetzt für Post-Brexit alles in FRA aufbauen bzw. die ehemals reinen Vertriebsstandorte zu vollwertigen Banken aufblasen. Daher schmilzt unsere Mannschaft in dem Bereich gerade etwas dahin, weil GS, BAML, MS und andere schon mit interessanten Offers werben

  6. bewerbt euch einfach und guckt es euch an!
antworten

Artikel zu Regulatory

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

Antworten auf Re: KPMG Regulatory & Compliance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu Regulatory

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie