DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieSelbstbewußtsein

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Selbstbewußtsein am Boden

Mein Problem ist, dass ich wirklich null Selbstbewusstsein habe. Normale Gespräche mit Freunden usw. sind nicht so problematisch (außer mit manchen, die ich noch nicht so gut kenne und aber gerne in meinem Freundeskreis hätte), aber immer, wenn es um etwas geht, passiert Folgendes: Ich schaue den Leuten nicht in die Augen, stammel bei Fragen vor mich hin mit "äh" und anderen Füllwörtern, wirke hektisch und unkonzentriert, komme nicht zum Punkt, wirke fahrig, gebe sofort klein bei, treffe keine klaren Aussagen, werde sofort sehr unsicher, wenn ich mich außerhalb der Gebiete bewege, wo ich noch halbwegs fachlich fit bin, treffe keine Entscheidungen, halte mir alles offen, relativiere alles.

Wie kriege ich mehr Selbstbewußtsein? Jetzt werdet ihr antworten: indem du im Job immer mehr kleine Herausforderungen meisterst gewinnst du Sicherheit. Meine Antwort: Die Unternehmen geben mir nicht die Zeit dazu: Hatte 2 Jobs seit der Uni und in jedem kam bereits nach ein paar Monaten das Feedback, dass sie mich zwar persönlich total nett finden und fachlich an sich auch okay, aber leider wirke ich zu unsicher für Führungspositionen oder Stellen mit starkem Kundenenkontakt.

Jetzt werdet ihr antworten: Dann mach halt nix mit Führung oder Kundenkontakt. Da sage ich: Leider macht mir die Arbeit mit Menschen generell Spaß. Ich will nicht im stillen Kämmerlein als Sachbearbeiter Zahlen hin und her schubsen. Ich bin generell kommunikativ und offen, aber immer wen es darum geht, nicht kommunikativ, sondern selbstbewußt zu sein, versage ich.

Wer kann mir helfen und hat vielleicht selber für sich Lösungen aus diesem Dilemma gefunden?

(durch Kündigungen, Absagen und Arbeitslosigkeit wird mein Selbstbewußtsein gerade nochmal geringer, als es eh schon ist...)

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Geh zu einem Psychologen, der sich auf Verhaltenstherapie spezialisiert hat. Ist er gut, wirkt es Wunder.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Tipps:

  • lerne erst einmal dich selbst für einen großartigen Typen zu halten. Wie das geht? Denk dir den großartigsten Typen den du kennst und dann imitiere den. Achte darauf was der macht und probier es einfach mal aus. Fake it until you make it.
  • wenn dir Äußerlichkeiten wichtig sind, dann verbessere deine eigenen. d.h. bspw geh mal zu nem guten Friseur (mind 30? für einen Herrenhaarschnitt), gib Geld für teure Klamotten aus dir dir gefallen und geh ins Fitnessstudio. Regelm. Laufen gehen wirkt auch Wunder.
  • Halte Präsentationen bei jeder x-beliebigen Gelegenheit.
  • Begib dich generell jeden Tag in eine unangenehme Situation "Do one thing that scares you every da"

Und vor allem hör auf rumzujammern. Das Leben ist großartig man muss sich nur hinsetzen und was draus machen. Und das hat manchmal auch einfach was mit auf den Hosenboden setzen und harter Arbeit zu tun.. (Tipps s.o.) Das wäre dann auch die erste Stufe einer selbstbewussten Einstellung..

Viel Erfolg.

Lounge Gast schrieb:

Mein Problem ist, dass ich wirklich null Selbstbewusstsein
habe. Normale Gespräche mit Freunden usw. sind nicht so
problematisch (außer mit manchen, die ich noch nicht so gut
kenne und aber gerne in meinem Freundeskreis hätte), aber
immer, wenn es um etwas geht, passiert Folgendes: Ich schaue
den Leuten nicht in die Augen, stammel bei Fragen vor mich
hin mit "äh" und anderen Füllwörtern, wirke
hektisch und unkonzentriert, komme nicht zum Punkt, wirke
fahrig, gebe sofort klein bei, treffe keine klaren Aussagen,
werde sofort sehr unsicher, wenn ich mich außerhalb der
Gebiete bewege, wo ich noch halbwegs fachlich fit bin, treffe
keine Entscheidungen, halte mir alles offen, relativiere alles.

Wie kriege ich mehr Selbstbewußtsein? Jetzt werdet ihr
antworten: indem du im Job immer mehr kleine
Herausforderungen meisterst gewinnst du Sicherheit. Meine
Antwort: Die Unternehmen geben mir nicht die Zeit dazu: Hatte
2 Jobs seit der Uni und in jedem kam bereits nach ein paar
Monaten das Feedback, dass sie mich zwar persönlich total
nett finden und fachlich an sich auch okay, aber leider wirke
ich zu unsicher für Führungspositionen oder Stellen mit
starkem Kundenenkontakt.

Jetzt werdet ihr antworten: Dann mach halt nix mit Führung
oder Kundenkontakt. Da sage ich: Leider macht mir die Arbeit
mit Menschen generell Spaß. Ich will nicht im stillen
Kämmerlein als Sachbearbeiter Zahlen hin und her schubsen.
Ich bin generell kommunikativ und offen, aber immer wen es
darum geht, nicht kommunikativ, sondern selbstbewußt zu sein,
versage ich.

Wer kann mir helfen und hat vielleicht selber für sich
Lösungen aus diesem Dilemma gefunden?

(durch Kündigungen, Absagen und Arbeitslosigkeit wird mein
Selbstbewußtsein gerade nochmal geringer, als es eh schon
ist...)

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Die Antwort ist ganz einfach:

Sei ehrlich zu dir selbst und versuche nicht jemand zu sein, der du nicht bist.

Mal ganz ehrlich:

  • Du weißt selbst, dass du kein Selbstvertrauen hast, keine Führungspersönlichkeit besitzt und im Kundenkontakt vermutlich auch keine Überzeugungskraft.

  • Andere haben dir das sehr freundlich auch schon als direktes Feedback mitgeteilt

  • Offensichtlich wurdest du bereits gekündigt oder aber du wirst in Vorstellungsgesprächen und Jobs mehrfach indirekt so eingeschätzt

Akzeptiere doch wer du bist und strebe lieber einen Job als Zuarbeiter an. Vielleicht Assistent des Geschäftsführers. So bist du immer im Kontakt mit Menschen und der Macht, ohne selbst Entscheidungen treffen zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader macht. Mit viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal normales Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder ein Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Warum meinst du, dass du führen kannst? Oder gut verkaufen? Du kannst es nicht. Warum willst du etwas tun, was du nicht kannst und dich, selbst wenn du so einen Posten bekommst, nur Tag und Nacht den Schlaf vor Stress rauben wird?

Ich bin auch nicht so die Führungskraft oder der Verkäufer. Ich bewundere unsere Labertaschen, wie sie den Kunden alles mögliche aufschwatzen. Könnte ich nie. Will ich aber auch nicht, weil ich gar nicht der Typ dafür bin.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Ja, er bringt ihn vom Minus auf Null. Aber ganz sicher nicht auf Plus. Und Plus braucht er, wenn er Führungskraft werden will.

Lounge Gast schrieb:

Geh zu einem Psychologen, der sich auf Verhaltenstherapie
spezialisiert hat. Ist er gut, wirkt es Wunder.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Der TE ist doch offensichtlich schon an die 30, denn immerhin hat er ein Studium und wurde schon mehrfach gekündigt.

Alles was du vorschlägst ist toll, um aus der total schüchternen Ecke herauszukommen und wirkt auch.

Der TE selbst meint aber, dass er irgendwie zum charismatischen Führern oder Megaverkäufer gezaubert werden kann. Das ist dann doch ein Unterschied, sonst würden sich alle Unternehmen mit Vertrieb solche Leute züchten.

Geht nicht. Und da muss man ihm ganz ehrlich sagen:
Vergiss es und konzentriere dich auf deine Stärken!

Lounge Gast schrieb:

Tipps:

  • lerne erst einmal dich selbst für einen großartigen Typen
    zu halten. Wie das geht? Denk dir den großartigsten Typen den
    du kennst und dann imitiere den. Achte darauf was der macht
    und probier es einfach mal aus. Fake it until you make it.
  • wenn dir Äußerlichkeiten wichtig sind, dann verbessere
    deine eigenen. d.h. bspw geh mal zu nem guten Friseur (mind
    30? für einen Herrenhaarschnitt), gib Geld für teure
    Klamotten aus dir dir gefallen und geh ins Fitnessstudio.
    Regelm. Laufen gehen wirkt auch Wunder.
  • Halte Präsentationen bei jeder x-beliebigen Gelegenheit.
  • Begib dich generell jeden Tag in eine unangenehme Situation
    "Do one thing that scares you every da"

Und vor allem hör auf rumzujammern. Das Leben ist großartig
man muss sich nur hinsetzen und was draus machen. Und das hat
manchmal auch einfach was mit auf den Hosenboden setzen und
harter Arbeit zu tun.. (Tipps s.o.) Das wäre dann auch die
erste Stufe einer selbstbewussten Einstellung..

Viel Erfolg.

Lounge Gast schrieb:

Mein Problem ist, dass ich wirklich null Selbstbewusstsein
habe. Normale Gespräche mit Freunden usw. sind nicht so
problematisch (außer mit manchen, die ich noch nicht so
gut
kenne und aber gerne in meinem Freundeskreis hätte), aber
immer, wenn es um etwas geht, passiert Folgendes: Ich
schaue
den Leuten nicht in die Augen, stammel bei Fragen vor mich
hin mit "äh" und anderen Füllwörtern, wirke
hektisch und unkonzentriert, komme nicht zum Punkt, wirke
fahrig, gebe sofort klein bei, treffe keine klaren
Aussagen,
werde sofort sehr unsicher, wenn ich mich außerhalb der
Gebiete bewege, wo ich noch halbwegs fachlich fit bin,
treffe
keine Entscheidungen, halte mir alles offen, relativiere
alles.

Wie kriege ich mehr Selbstbewußtsein? Jetzt werdet ihr
antworten: indem du im Job immer mehr kleine
Herausforderungen meisterst gewinnst du Sicherheit. Meine
Antwort: Die Unternehmen geben mir nicht die Zeit dazu:
Hatte
2 Jobs seit der Uni und in jedem kam bereits nach ein paar
Monaten das Feedback, dass sie mich zwar persönlich total
nett finden und fachlich an sich auch okay, aber leider
wirke
ich zu unsicher für Führungspositionen oder Stellen mit
starkem Kundenenkontakt.

Jetzt werdet ihr antworten: Dann mach halt nix mit Führung
oder Kundenkontakt. Da sage ich: Leider macht mir die
Arbeit
mit Menschen generell Spaß. Ich will nicht im stillen
Kämmerlein als Sachbearbeiter Zahlen hin und her schubsen.
Ich bin generell kommunikativ und offen, aber immer wen es
darum geht, nicht kommunikativ, sondern selbstbewußt zu
sein,
versage ich.

Wer kann mir helfen und hat vielleicht selber für sich
Lösungen aus diesem Dilemma gefunden?

(durch Kündigungen, Absagen und Arbeitslosigkeit wird mein
Selbstbewußtsein gerade nochmal geringer, als es eh schon
ist...)

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Wie die Kollegen hier schon schreiben. Es gibt bestimmt sehr viele Übungen, die dein Selbstbewusstsein und deine Kommunikationskompetenz auf ein normales Niveau heben können, aber es gibt leider keine Übungen, die aus dir Fähigkeiten über dieses Niveau hinaus bringen werden und dich zum Top-Vertriebler oder gar zur Super-Führungskraft zu qualifizieren.
Wieso akzeptierst du dich nicht, wie du bist?

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Aus dir wird niemals jemand werden, der fremde Menschen überzeugen kann. Führung und Verkauf scheiden aus.
Es gibt aber genügend Menschen, die das nicht können und trotzdem zufrieden sind und gut verdienen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Vielleicht keine schlechte Idee, aber kurzfristig nicht umzusetzen wegen Wartezeiten.

Lounge Gast schrieb:

Geh zu einem Psychologen, der sich auf Verhaltenstherapie
spezialisiert hat. Ist er gut, wirkt es Wunder.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Fake it until you make it habe ich immer ganz gut hinbekommen. Sonst wäre ich nie eingestellt worden. Aber das geht eben nur begrenzt. Spätestens nach etwa einemhalben Jahr kommen Stresssituationen in denen du eben nichts faken kannst. Da kommt es dann zu dem Phänomen, dass sich alle wundern, dass der im Vorstellungsgespräch und in unstressigen Situationen total taffe Kandidat schlagartig wahnsinnig unsicher wirkt. Nicht nur ein bisschen unsicher/nervös, wie es in Stressituationen normal ist, sondern im Vergleich zu vorher einfach ein riesiger Kontrast.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

gute Tipps. Gerne mehr davon :-)

Lounge Gast schrieb:

  • wenn dir Äußerlichkeiten wichtig sind, dann verbessere
    deine eigenen. d.h. bspw geh mal zu nem guten Friseur (mind
    30? für einen Herrenhaarschnitt), gib Geld für teure
    Klamotten aus dir dir gefallen und geh ins Fitnessstudio.
    Regelm. Laufen gehen wirkt auch Wunder.
  • Halte Präsentationen bei jeder x-beliebigen Gelegenheit.
  • Begib dich generell jeden Tag in eine unangenehme Situation
    "Do one thing that scares you every da"

Und vor allem hör auf rumzujammern. Das Leben ist großartig
man muss sich nur hinsetzen und was draus machen. Und das hat
manchmal auch einfach was mit auf den Hosenboden setzen und
harter Arbeit zu tun.. (Tipps s.o.) Das wäre dann auch die
erste Stufe einer selbstbewussten Einstellung..

Viel Erfolg.

Lounge Gast schrieb:

Mein Problem ist, dass ich wirklich null Selbstbewusstsein
habe. Normale Gespräche mit Freunden usw. sind nicht so
problematisch (außer mit manchen, die ich noch nicht so
gut
kenne und aber gerne in meinem Freundeskreis hätte), aber
immer, wenn es um etwas geht, passiert Folgendes: Ich
schaue
den Leuten nicht in die Augen, stammel bei Fragen vor mich
hin mit "äh" und anderen Füllwörtern, wirke
hektisch und unkonzentriert, komme nicht zum Punkt, wirke
fahrig, gebe sofort klein bei, treffe keine klaren
Aussagen,
werde sofort sehr unsicher, wenn ich mich außerhalb der
Gebiete bewege, wo ich noch halbwegs fachlich fit bin,
treffe
keine Entscheidungen, halte mir alles offen, relativiere
alles.

Wie kriege ich mehr Selbstbewußtsein? Jetzt werdet ihr
antworten: indem du im Job immer mehr kleine
Herausforderungen meisterst gewinnst du Sicherheit. Meine
Antwort: Die Unternehmen geben mir nicht die Zeit dazu:
Hatte
2 Jobs seit der Uni und in jedem kam bereits nach ein paar
Monaten das Feedback, dass sie mich zwar persönlich total
nett finden und fachlich an sich auch okay, aber leider
wirke
ich zu unsicher für Führungspositionen oder Stellen mit
starkem Kundenenkontakt.

Jetzt werdet ihr antworten: Dann mach halt nix mit Führung
oder Kundenkontakt. Da sage ich: Leider macht mir die
Arbeit
mit Menschen generell Spaß. Ich will nicht im stillen
Kämmerlein als Sachbearbeiter Zahlen hin und her schubsen.
Ich bin generell kommunikativ und offen, aber immer wen es
darum geht, nicht kommunikativ, sondern selbstbewußt zu
sein,
versage ich.

Wer kann mir helfen und hat vielleicht selber für sich
Lösungen aus diesem Dilemma gefunden?

(durch Kündigungen, Absagen und Arbeitslosigkeit wird mein
Selbstbewußtsein gerade nochmal geringer, als es eh schon
ist...)

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Das Problem ist, dass Rechnungslegung/Controlling auch auf keinen Fall meine Stärke ist, da ich das viel zu trocken finde. Was bleibt da noch übrig als BWLer??? Ich denke momentan sogar, dass ich das Selbstbewußtseinsproblem bei JEDEM Job haben werde. Egal, ob ich jetzt Nageldesignerin bin oder Putzfrau. Überall wird man es nie zu etwas bringen, wenn man kein Selbstbewußtsein hat...

Lounge Gast schrieb:

Die Antwort ist ganz einfach:

Sei ehrlich zu dir selbst und versuche nicht jemand zu sein,
der du nicht bist.

Mal ganz ehrlich:

  • Du weißt selbst, dass du kein Selbstvertrauen hast, keine
    Führungspersönlichkeit besitzt und im Kundenkontakt
    vermutlich auch keine Überzeugungskraft.

  • Andere haben dir das sehr freundlich auch schon als
    direktes Feedback mitgeteilt

  • Offensichtlich wurdest du bereits gekündigt oder aber du
    wirst in Vorstellungsgesprächen und Jobs mehrfach indirekt so
    eingeschätzt

Akzeptiere doch wer du bist und strebe lieber einen Job als
Zuarbeiter an. Vielleicht Assistent des Geschäftsführers. So
bist du immer im Kontakt mit Menschen und der Macht, ohne
selbst Entscheidungen treffen zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Ja, aber das ist dein individuelles Problem. Ich empfehle dir eine Psychotherapie. Wenn es keine extreme Ursache hat oder körperlich ist, sollte dich eine gute Therapie auf ein normales Niveau bringen können. Nicht gleich, aber nach so einem Jahr.

Eventuell gibt es auch eine körperliche Ursache. Nimm Tabletten oder du hast eine Hormonstörung, welche deine Ängste im zwischenmenschlichen Bereich bedingen. Die Schilddrüse wäre ein guter Tipp.

In jedem Fall ist es aber unsinnig, etwas anzustreben, wofür auch normales Selbstbewusstsein nicht genügt. Du bist keine Führungspersönlichkeit und auch kein Top-Verkäufer. Das ist genau das Gegenteil von deine Persönlichkeit. Genau bei den beiden Sachen kommt es aber zu 70% auf die Persönlichkeit an und nur zu 30% auf die Fachkenntnis. Völlig unsinnig, sowas anzupeilen und umsonst bist du ja auch nicht zweimal geflogen, oder?

Suche dir daher was, wo normale zwischenmenschliche Skills genügen. Das ist dann doch bei 80% der Jobs so und vergiss deine Illusionen.

Lounge Gast schrieb:

Das Problem ist, dass Rechnungslegung/Controlling auch auf
keinen Fall meine Stärke ist, da ich das viel zu trocken
finde. Was bleibt da noch übrig als BWLer??? Ich denke
momentan sogar, dass ich das Selbstbewußtseinsproblem bei
JEDEM Job haben werde. Egal, ob ich jetzt Nageldesignerin bin
oder Putzfrau. Überall wird man es nie zu etwas bringen, wenn
man kein Selbstbewußtsein hat...

Lounge Gast schrieb:

Die Antwort ist ganz einfach:

Sei ehrlich zu dir selbst und versuche nicht jemand zu
sein,
der du nicht bist.

Mal ganz ehrlich:

  • Du weißt selbst, dass du kein Selbstvertrauen hast,
    keine
    Führungspersönlichkeit besitzt und im Kundenkontakt
    vermutlich auch keine Überzeugungskraft.

  • Andere haben dir das sehr freundlich auch schon als
    direktes Feedback mitgeteilt

  • Offensichtlich wurdest du bereits gekündigt oder aber du
    wirst in Vorstellungsgesprächen und Jobs mehrfach
    indirekt so
    eingeschätzt

Akzeptiere doch wer du bist und strebe lieber einen Job
als
Zuarbeiter an. Vielleicht Assistent des
Geschäftsführers. So
bist du immer im Kontakt mit Menschen und der Macht, ohne
selbst Entscheidungen treffen zu müssen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Du musst einen Job finden bei dem du dich mit einem Thema beschäftigen kannst bist du Expertin bist. Dann weißt du sicher, dass du deine Arbeit richtig gemacht hast. Prüf es halt noch zwei mal nach bevor du deine Ergebnisse vorstellst.

Dann musst du nicht aus Selbstbewusstsein heraus argumentieren sondern aus absolut sicherem Wissen. Damit wirst du Leute dann überzeugen können und dadurch auch Selbstbewusstsein gewinnen, dass du Dinge auch richtig machen kannst. Nach 20 Mal wirst du anfangen dich selbst nur noch einmal statt doppelt zu überprüfen und trotzdem sicher zu sein. Und so nimmt ganz langsam eine Aufwärtsspirale seinen Lauf. Nur einen schnellen Aufstieg kannst du halt nicht erwarten und ob der Job spannend ist oder nicht darf halt auch erstmal nicht dein oberstes Kriterium sein.

Anonsten hol dir professionelle Hilfe. Am besten beides parallel!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Hi, das ist eine sehr gute Antwort. Und vor allem die Idee, dass es erstmal nicht so wichtig ist, WAS ich mache, sondern mehr, dass ich in einem Umfeld arbeiten kann, wo man mir die Zeit gibt um sicher in etwas zu werden. Dazu gehört m.M. n. Auch, dass ich dort nicht gleich rausgeschmissen werde, wenn ich anfänglich noch sehr sehr unsicher wirke. Die Frage ist allerdings, was das für Stellen sein könnten? Any ideas? Also alles mit Kundenkontakt scheidet ja anscheinend aus...

Lounge Gast schrieb:

Du musst einen Job finden bei dem du dich mit einem Thema
beschäftigen kannst bist du Expertin bist. Dann weißt du
sicher, dass du deine Arbeit richtig gemacht hast. Prüf es
halt noch zwei mal nach bevor du deine Ergebnisse vorstellst.

Dann musst du nicht aus Selbstbewusstsein heraus
argumentieren sondern aus absolut sicherem Wissen. Damit
wirst du Leute dann überzeugen können und dadurch auch
Selbstbewusstsein gewinnen, dass du Dinge auch richtig machen
kannst. Nach 20 Mal wirst du anfangen dich selbst nur noch
einmal statt doppelt zu überprüfen und trotzdem sicher zu
sein. Und so nimmt ganz langsam eine Aufwärtsspirale seinen
Lauf. Nur einen schnellen Aufstieg kannst du halt nicht
erwarten und ob der Job spannend ist oder nicht darf halt
auch erstmal nicht dein oberstes Kriterium sein.

Anonsten hol dir professionelle Hilfe. Am besten beides
parallel!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und introvertiert eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer noch eher introvertiert als super extrovertiert, aber nicht mehr schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich immer wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr gut rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und nicht wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim Unternehmen waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und ja, ich kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal normales Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Sehr kluge Antwort, das sehe ich auch so. Das Problem ist allerdings, genau so einen Job zu finden. Hast du da Ideen, was das sein könnte? Also Vertrieb ja schonmal anscheinend nicht.

P.S.: Ist eh schwer genug als BWL wirkliche Kompetenz in irgendwas aufzubauen. Wahrscheinlich wird gerade deshalb im BWL-Bereich Wert auf ein ausgeprägtes Selbstbewußtsein gelegt. Ingenieure beispielsweise müssen nicht jeden Tag allen vorspielen, wie toll sie sind. Sie definieren sich mehr über Inhalte.

Lounge Gast schrieb:

Du musst einen Job finden bei dem du dich mit einem Thema
beschäftigen kannst bist du Expertin bist. Dann weißt du
sicher, dass du deine Arbeit richtig gemacht hast. Prüf es
halt noch zwei mal nach bevor du deine Ergebnisse vorstellst.

Dann musst du nicht aus Selbstbewusstsein heraus
argumentieren sondern aus absolut sicherem Wissen. Damit
wirst du Leute dann überzeugen können und dadurch auch
Selbstbewusstsein gewinnen, dass du Dinge auch richtig machen
kannst. Nach 20 Mal wirst du anfangen dich selbst nur noch
einmal statt doppelt zu überprüfen und trotzdem sicher zu
sein. Und so nimmt ganz langsam eine Aufwärtsspirale seinen
Lauf. Nur einen schnellen Aufstieg kannst du halt nicht
erwarten und ob der Job spannend ist oder nicht darf halt
auch erstmal nicht dein oberstes Kriterium sein.

Anonsten hol dir professionelle Hilfe. Am besten beides
parallel!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Die Frage ist doch wovor hast du Angst? Irgendetwas in dir lässt dich ja unsicher werden.. die Angst zu scheitern? Alle erfolgreichen Menschen sind an gewissen Punkten gescheitert.. hinfallen, wieder aufstehen und weiter machen. Falls das mit dem Psychologen nicht so schnell zu realisieren ist, versuche es mal mit Autogenem Training. Vielleicht hilft dir das!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Der TE wurde bereits zweimal entlassen. Daran sieht man, dass er nicht introvertiert ist, sondern hat ein echtes Problem hat, dass jenseits der Scheine introvertiert/extrovertiert liegt

Introvertriertheit ist für eine Führungsposition übrigens nicht unbedingt ein Nachteil. Im Verkauf wäre es allerdings einer.

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber nicht mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und ja, ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Ich glaube, du hast das Anliegen des TE nicht verstanden. Ein introvertierter Mensch ist eher ruhig. Das heißt aber nicht, dass er ein Problem mit dem Selbstbewusstsein hat.

Der TE ist aber nicht introvertiert, sondern hat ein psychisches Problem, das ihm bereits mehrfach den Arbeitsplatz gekostet hat.

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber nicht mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und ja, ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Hallo, das ist interessant. Wie hast du es geschafft, deine Schüchternheit zu überwinden? Und wie hast du es geschafft, die erste Zeit als Schüchterner bei einer UB zu überleben?

Ich persönlich bin eigentlich nicht schüchtern oder introvertiert. Ich bin vor allem unsicher. Wenn ich introvertiert wäre, hätte ich Probleme, überhaupt was zu sagen in Stressituationen. Ich hab aber eher das Problem, dass ich dann zu viel sagen - und zwar dummes Zeug... ;-(

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber nicht mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und ja, ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Lieber TE. Du musst an deinem Innergame arbeiten.

Ich empfehle dir das Buch: "Die 6 Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden.

Les es dir mehrfach durch und mache die Übungen.

Ich weiß, Selbstbewusstein Gurus und Bücher werden belächelt. Aber Branden ist ein ausgezeichneter Psychologe. Es handelt sich imho um das beste Buch am Markt. Gut investierte 11 Euro. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Nein, du verstehst den Begriff "introvertiert" nicht richtig. Introvertiert heißt nur, dass man nach innen gekehrt ist und sein Inneres nicht nach Außen kehrt. Introvertierte Menschen haben kein Problem mit dem Selbstbewusstsein, sondern wollen einfach nicht extrovertiert sein.

Du aber willst dich nicht nach innen kehren, sondern hast Angst und bist unsicher. Es gibt auch extrovertierte Menschen, die durch Lautstärke ihre Unsicherheit verdecken.

Das Problem, hat mit introvertiert/ extrovertiert überhaupt nichts zu tun, sondern. Dein Rückzug erfolgt wegen deiner Unsicherheit, nicht, weil du dich dafür entscheidest und es für sinnvoller hältst.

Suche dir einen Therapeuten und arbeite deine Ängste auf. Zweimal gefeuert werden genügt im Lebenslauf. Wer weiß, wie viele Chancen du noch hast und suche dir als Job ein Kuschelumfeld, bei dem du wenig Verantwortung trägst und dich Stück für Stück an die Anforderungen im sozialen Bereich gewöhnen kannst.

Tipp:

  • Assistent der Geschäftsführung
  • Vertriebssachbearbeiter
  • Verwaltungsangestellter

Lounge Gast schrieb:

Hallo, das ist interessant. Wie hast du es geschafft, deine
Schüchternheit zu überwinden? Und wie hast du es geschafft,
die erste Zeit als Schüchterner bei einer UB zu überleben?

Ich persönlich bin eigentlich nicht schüchtern oder
introvertiert. Ich bin vor allem unsicher. Wenn ich
introvertiert wäre, hätte ich Probleme, überhaupt was zu
sagen in Stressituationen. Ich hab aber eher das Problem,
dass ich dann zu viel sagen - und zwar dummes Zeug... ;-(

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und
introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber nicht mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und
nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim
Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und ja,
ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader
macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal
normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr oder
ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Doch, ich glaube es verstanden zu haben. Seine Beschreibung (Nervosität, keine klaren Aussagen, etc.) klingt nämlich genau wie das, was ich früher erlebt habe (und immer noch ab und zu erlebe, wobei zurzeit nur sehr selten). Ob wir das als Schüchternheit oder Mangel an Selbstbewusstsein bezeichnen spielt für mich keine Rolle.

Von meinen ersten Jobs - ich wollte am Anfang des Studiums als Kellnerin jobben - wurde ich immer nach dem ersten Tag entlassen. Das war eine Katastrophe. Zitternde Hände, dumme Antworten, Unfähigkeit mir die Speisekarte zu merken.

Bei mir kam dazu noch die Angst vor dem Sprechen - Deutsch und Englisch, die Sprachen die ich im beruflichen Alltag benutze, sind nicht meine Muttersprachen und wenn ich gestresst bin habe ich manchmal eine Blockade, ich kann auf einmal nichts mehr sagen.

Ich weiß eigentlich nicht so genau, was mir geholfen hat. Es hilft auf jeden Fall eine Ahnung von dem Thema zu haben. Wenn man dem Gespräch folgen kann, kommt auch Selbstsicherheit. Fragen zu stellen wenn man etwas nicht versteht ist auch wichtig.

Atemübungen helfen manchmal.

Außerdem, wenn man es mehrmals schafft, proaktiv seine Komfortzone zu verlassen, steigt auch die Selbstsicherheit - man fängt an, an seine Fähigkeiten zu glauben. Ich hatte damals Probleme öffentlich zu sprechen, war nicht imstande meine Gedanken zu sammeln. Ich habe mir deswegen versprochen im Doktorandenseminar Fragen zu stellen. In jedem Seminar eine Frage. Es war nicht einfach - ich war wirklich super schüchtern und fand die Leute viel intelligenter als mich jetzt - aber es hat sich gelohnt. Ich bin jetzt imstande Direktoren Fragen zu stellen, ohne mich dabei wie der größte Idiot zu fühlen.

Ich habe immer noch manchmal Probleme mit der Selbstsicherheit, z.B. bei Vorstellungsgesprächen. Im normalen Berufsleben aber sehr selten.

Lounge Gast schrieb:

Ich glaube, du hast das Anliegen des TE nicht verstanden. Ein
introvertierter Mensch ist eher ruhig. Das heißt aber nicht,
dass er ein Problem mit dem Selbstbewusstsein hat.

Der TE ist aber nicht introvertiert, sondern hat ein
psychisches Problem, das ihm bereits mehrfach den
Arbeitsplatz gekostet hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Gute Antwort. Ich denke, du hast verstanden, was ich meine. Ich bin grundsätzlich extrovertiert und kann auch z.B. in Vorstellungsgesprächen sehr selbstbewußt wirken. Aber das kann ich höchstens ein paar Wochen durchziehen. Dann ergeben sich durch zeitlichen Stress und Trigger Belastungssituationen, in denen ich dann auch nicht optimal vorbereitet sein KANN und in denen auch kein Nerv mehr ist, neben dem Fachlichen auch noch auf eine souveräne Aussendarstellung zu achten. Dann fällt mein Selbstbewußtsein für alle unerwartet wie ein Kartenhaus zusammen.

Mein erster Job nach dem Studium war gerade Assi der Geschäftsführung. Es zeigte sich, dass gerade die enge Zusammenarbeit mit dem Chef ein ziemlich er Stressfaktor war. Keinesfalls Kuschelatmosphäre!

Lounge Gast schrieb:

Nein, du verstehst den Begriff "introvertiert"
nicht richtig. Introvertiert heißt nur, dass man nach innen
gekehrt ist und sein Inneres nicht nach Außen kehrt.
Introvertierte Menschen haben kein Problem mit dem
Selbstbewusstsein, sondern wollen einfach nicht extrovertiert
sein.

Du aber willst dich nicht nach innen kehren, sondern hast
Angst und bist unsicher. Es gibt auch extrovertierte
Menschen, die durch Lautstärke ihre Unsicherheit verdecken.

Das Problem, hat mit introvertiert/ extrovertiert überhaupt
nichts zu tun, sondern. Dein Rückzug erfolgt wegen deiner
Unsicherheit, nicht, weil du dich dafür entscheidest und es
für sinnvoller hältst.

Suche dir einen Therapeuten und arbeite deine Ängste auf.
Zweimal gefeuert werden genügt im Lebenslauf. Wer weiß, wie
viele Chancen du noch hast und suche dir als Job ein
Kuschelumfeld, bei dem du wenig Verantwortung trägst und dich
Stück für Stück an die Anforderungen im sozialen Bereich
gewöhnen kannst.

Tipp:

  • Assistent der Geschäftsführung
  • Vertriebssachbearbeiter
  • Verwaltungsangestellter

Lounge Gast schrieb:

Hallo, das ist interessant. Wie hast du es geschafft,
deine
Schüchternheit zu überwinden? Und wie hast du es
geschafft,
die erste Zeit als Schüchterner bei einer UB zu überleben?

Ich persönlich bin eigentlich nicht schüchtern oder
introvertiert. Ich bin vor allem unsicher. Wenn ich
introvertiert wäre, hätte ich Probleme, überhaupt was zu
sagen in Stressituationen. Ich hab aber eher das Problem,
dass ich dann zu viel sagen - und zwar dummes Zeug... ;-(

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und
introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer
noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber nicht
mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen. Was ich
immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden sehr
gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich zuhöre und
nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie beim
Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt haben. Und
ja,
ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum Leader
macht. Mit
viel Übung erreicht dein Selbstbewusstsein mal
normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft mehr
oder
ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Mir ist schon klar, dass du kurzfristig "schauspielern" kannst, nur merkst du ja selbst, wie viel Kraft dich das kostet und dass es dich irgendwann wieder brutal einholt. Kein Mensch kann das durchhalten und der Burnout wäre vorprogrammiert.

Der Vorschlag mit dem Assistent der Geschäftsführung beruhte eigentlich auf dem Gedanken, dass du so nah an den Menschen bist, ohne selbst Entscheidung treffen zu müssen. Da gibt es ruhigere Posten und weniger ruhigere Posten. Das kann dir vorher aber keiner sagen.

Daher kann nur nochmal raten, dir professionelle Hilfe zu holen und deine Ängste aufzuarbeiten. Alternative wäre dann wirklich nur ein Job mit wenig oder nur sehr formalen Kontakt mit Menschen. Beispielsweise in einer Buchhaltung in einer kleinen Firma, wo man den Kontakt nicht so braucht.

Lounge Gast schrieb:

Gute Antwort. Ich denke, du hast verstanden, was ich meine.
Ich bin grundsätzlich extrovertiert und kann auch z.B. in
Vorstellungsgesprächen sehr selbstbewußt wirken. Aber das
kann ich höchstens ein paar Wochen durchziehen. Dann ergeben
sich durch zeitlichen Stress und Trigger
Belastungssituationen, in denen ich dann auch nicht optimal
vorbereitet sein KANN und in denen auch kein Nerv mehr ist,
neben dem Fachlichen auch noch auf eine souveräne
Aussendarstellung zu achten. Dann fällt mein Selbstbewußtsein
für alle unerwartet wie ein Kartenhaus zusammen.

Mein erster Job nach dem Studium war gerade Assi der
Geschäftsführung. Es zeigte sich, dass gerade die enge
Zusammenarbeit mit dem Chef ein ziemlich er Stressfaktor war.
Keinesfalls Kuschelatmosphäre!

Lounge Gast schrieb:

Nein, du verstehst den Begriff "introvertiert"
nicht richtig. Introvertiert heißt nur, dass man nach
innen
gekehrt ist und sein Inneres nicht nach Außen kehrt.
Introvertierte Menschen haben kein Problem mit dem
Selbstbewusstsein, sondern wollen einfach nicht
extrovertiert
sein.

Du aber willst dich nicht nach innen kehren, sondern hast
Angst und bist unsicher. Es gibt auch extrovertierte
Menschen, die durch Lautstärke ihre Unsicherheit
verdecken.

Das Problem, hat mit introvertiert/ extrovertiert
überhaupt
nichts zu tun, sondern. Dein Rückzug erfolgt wegen deiner
Unsicherheit, nicht, weil du dich dafür entscheidest und
es
für sinnvoller hältst.

Suche dir einen Therapeuten und arbeite deine Ängste auf.
Zweimal gefeuert werden genügt im Lebenslauf. Wer weiß,
wie
viele Chancen du noch hast und suche dir als Job ein
Kuschelumfeld, bei dem du wenig Verantwortung trägst und
dich
Stück für Stück an die Anforderungen im sozialen Bereich
gewöhnen kannst.

Tipp:

  • Assistent der Geschäftsführung
  • Vertriebssachbearbeiter
  • Verwaltungsangestellter

Lounge Gast schrieb:

Hallo, das ist interessant. Wie hast du es geschafft,
deine
Schüchternheit zu überwinden? Und wie hast du es
geschafft,
die erste Zeit als Schüchterner bei einer UB zu
überleben?

Ich persönlich bin eigentlich nicht schüchtern oder
introvertiert. Ich bin vor allem unsicher. Wenn ich
introvertiert wäre, hätte ich Probleme, überhaupt
was zu
sagen in Stressituationen. Ich hab aber eher das
Problem,
dass ich dann zu viel sagen - und zwar dummes
Zeug... ;-(

Lounge Gast schrieb:

Hier muss ich lächeln.

Ich wurde selbst früher oft als schüchtern und
introvertiert
eingeschätzt.
Jetzt arbeite ich in der Beratung. Ich bin immer
noch eher
introvertiert als super extrovertiert, aber
nicht
mehr
schüchtern, ich kann mich auch durchsetzen.
Was ich
immer
wieder entdecke ist dass meine Art bei Kunden
sehr
gut
rüberkommt. Sie haben das Gefühl, dass ich
zuhöre und
nicht
wie all die Cliche-Berater bin, die noch nie
beim
Unternehmen
waren aber schon 50 Folien dazu erstellt
haben. Und
ja,
ich
kann dadurch auch ziemlich gut Projekte
verkaufen.

Lounge Gast schrieb:

Es gibt keinen Zaubertrank, der dich zum
Leader
macht. Mit
viel Übung erreicht dein
Selbstbewusstsein mal
normales
Niveau.

Aus dir wird im Leben keine Führungskraft
mehr
oder
ein
Verkaufsgenie.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Bei den Kommentaren hier sollte dir bewusst sein, dass die meisten selbst keine Ahnung von selbstbewusst haben und einige hier nicht in der Lage sind etwas daran zu ändern. Bitte höre weg!

Zu Dir:

Alleine die Tatsache, dass Du einen Thread hier aufmachst und die Sache auf den Punkt bringt zeugt von Arbeitsbereitschaft. Du brauchst viel Mut und Zeit dann kannst du sehr viel verändern.
Leider geht das ohne Therapie nur sehr eingeschränkt und langsam. Tipps trotzdem:

Anscheinend siehst du dich selbst als ziemlich geringwertig und du hast fast schön Angst im Umgang mit Menschen. Das kommt nicht von irgendwo her. Ergründe deine Kindheit und Familiensituation. Dort liegt meist die Ursache. Die Ursache zu kennen reicht aber noch nicht. Es ist harte Arbeit seine Sicht auf sich selbst zu ändern. Und ja, es geht nur über Mut. Bringe dich in die Situationen die dir unangenehmen sind. Spreche extra mit Leuten. Hole dir Feedback ein. Werde aktiv...

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

naja bei dir gehen auch anspruch und wirklichkeit weit auseinander.
du wurdest zeimal entlassen und schreibst was von führungskraft sein ? das passt nicht so ganz.
wie alt bist du den ?
mein typ: praktika machen um selbstbewusst sein zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

bei zwei Kündigungen wäre mein Selbstbewusstsein auch im Arsch ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Mein Typ: Erst Frage gründlich durchlesen, dann antworten :-)

Lounge Gast schrieb:

naja bei dir gehen auch anspruch und wirklichkeit weit
auseinander.
du wurdest zeimal entlassen und schreibst was von
führungskraft sein ? das passt nicht so ganz.
wie alt bist du den ?
mein typ: praktika machen um selbstbewusst sein zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

super Buch!

Lounge Gast schrieb:

Lieber TE. Du musst an deinem Innergame arbeiten.

Ich empfehle dir das Buch: "Die 6 Säulen des
Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden.

Les es dir mehrfach durch und mache die Übungen.

Ich weiß, Selbstbewusstein Gurus und Bücher werden belächelt.
Aber Branden ist ein ausgezeichneter Psychologe. Es handelt
sich imho um das beste Buch am Markt. Gut investierte 11
Euro. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Push!

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

WiWi Gast schrieb am 31.01.2018:

Push!

Schritt 1 geh zum Türken lass dir ne geile Frisur verpassen.
Schritt 2 hol dir für außerhalb von der Arbeit nen geilen look (kein bwl justus Mist)
Schritt 3 fang mit bodybuilding an bis du deine Körpergröße -100cm im shred wiegst (Bsp. 180cm -100 -> 80kg auf 8-10%)

Jetzt finden dich alle attraktiver.

MfG

antworten
Marcel

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Hm, die Geschichte hört sich hart an, das geht vielen so nicht nur dir. Viele würde gerne Selbstbewusstsein erlangen, haben nur eine falsche Vorstellung davon, bist du vielleicht oft gestresst?

antworten
WiWi Gast

Re: Selbstbewußtsein am Boden

Also eig. hat das Ganze zweit Dimensionen.

  1. Du willst Führungskraft werden. Das hat zunächst nicht viel mit deiner Schüchternheit oder Selbstbewusstsein zu tun. Es gibt genug Führungskräfte die irgendwie wirklich ungeeignet sind und trotzdem Führungskraft geworden sind.

  2. Dein Selbstbewusstein. Natürlich hilft es in jeder Hinsicht (also nicht nur Führungskraft), diese zu erhöhen. Wie einige hier sagten, sollte man probieren daran zu arbeiten.

Was mir persönlich eig. am meisten geholfen hat war ein offenes im Grundsatz freundlich gesinntes Team. Wo man keine Angst hatte seine Meinung zu sagen. Alles Andere, naja war mit Anstrengung verbunden.

antworten

Artikel zu Selbstbewußtsein

Das Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch stärken

Wie zeigt man Selbstbewusstsein im Vorstellungsgespräch?

Im Vorstellungsgespräch souverän und selbstbewusst aufzutreten, ist der Wunsch eines jeden Bewerbers. Die eigenen Fähigkeiten authentisch zu präsentieren, ist essentiell, wenn es um den Start ins Berufsleben oder einen wichtigen Karriereschritt geht. Deshalb lohnt es sich herauszufinden, wie sich das Selbstbewusstsein trainieren lässt.

Verhaltensökonomie - Der Sinn der Selbstüberschätzung

Der Wunsch, andere zu überzeugen, führt dazu, dass Menschen eine zu hohe Meinung von sich haben. Wer sich selbst überschätzt, dem fällt es tatsächlich leichter, andere zu überzeugen. Das zeigt die Studie aus 2019 von LMU-Ökonom Peter Schwardmann und Joël van der Weele von der Universität Amsterdam.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

Antworten auf Re: Selbstbewußtsein am Boden

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 37 Beiträge

Diskussionen zu Selbstbewußtsein

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie