DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieSKP

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Grüßt euch,
wollte mich bei euch erkundigen, wie eure Einschätzungen bzgl. einem Einstieg bei Simon Kucher ist.
Einerseits interessieren mich deren Seite der Strategieberatung - Marketing, Sales, Pricing,...
Ich frage mich nur, ob man sich damit auf dem Papier zu sehr spezialisiert.
Wie sehen dann dementsprechend die Exits aus?
Könnte ich mich doch noch "generalisieren" und zu anderen Strategieberatungen wechseln?
Wie sieht euer Alltag aus, falls jemand da gerade arbeitet.
Bei den Gesprächen habe ich ja bereits einiges mitbekommen, aber eventuell hat jemand noch ein paar gute Insights.

Besten Dank!

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Machen 90% Pricing.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Push.

Die genannten Punkte würden mich ebenfalls interessieren.

Schon mal vielen Dank für Eure Insights.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Nein!

WiWi Gast schrieb am 05.07.2018:

Machen 90% Pricing.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Nein!

WiWi Gast schrieb am 05.07.2018:

Machen 90% Pricing.

Habe dort ein Praktikum gemacht. Alle Projekte, die ich dort mitbekommen habe, waren im Bereich des Marketings. Am wichtigsten sind dort tatsächlich Pricing aber auch Vertriebssteuerung

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Könntest du was zu den Arbeitszeiten und Übernahmechancen sagen?

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Nein!

WiWi Gast schrieb am 05.07.2018:

Machen 90% Pricing.

Habe dort ein Praktikum gemacht. Alle Projekte, die ich dort mitbekommen habe, waren im Bereich des Marketings. Am wichtigsten sind dort tatsächlich Pricing aber auch Vertriebssteuerung

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles dabei.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles dabei.

Krasse Arbeitszeiten als T3

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Für das bisschen weniger an Stunden verdient man aber auch locker flockig 15k weniger. ;)

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles dabei.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Naja, wenn Du davon ausgehst, dass Du pro Woche 15-20h weniger arbeitest, sind das aufs Jahr gerechnet (bei ca. 44 Arbeitswochen) eben auch gute 700-800h. Geschenkt bekommst Du bei MBB daher sicher auch nichts. Zudem geht es vielleicht nicht immer nur ums Gehalt, sonder auch darum, abends noch Sport machen zu können, die Freundin zu sehen etc.

Wenn die top Priorität natürlich das Gehalt ist, dann ist MBB sicherlich unschlagbar. ;)

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Für das bisschen weniger an Stunden verdient man aber auch locker flockig 15k weniger. ;)

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles dabei.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Naja, wenn Du davon ausgehst, dass Du pro Woche 15-20h weniger arbeitest, sind das aufs Jahr gerechnet (bei ca. 44 Arbeitswochen) eben auch gute 700-800h. Geschenkt bekommst Du bei MBB daher sicher auch nichts. Zudem geht es vielleicht nicht immer nur ums Gehalt, sonder auch darum, abends noch Sport machen zu können, die Freundin zu sehen etc.

Wenn die top Priorität natürlich das Gehalt ist, dann ist MBB sicherlich unschlagbar. ;)

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Für das bisschen weniger an Stunden verdient man aber auch locker flockig 15k weniger. ;)

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles

Naja wenn dann ins IB da arbeitest du zwar noch etwas mehr wirst aber ordentlich bezahlt - wer schnell viel Geld will geht nicht in die UB (da hilft auch kein MBBXYZ)

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Simon Kucher halte ich für eine super Firma, aber sie wegen der kürzeren Arbeitszeiten anzupreisen ist für mich nicht plausibel.
Wem zu lange Tage unter der Woche etwas ausmachen, ist doch mit DAX/IGM viel besser bedient, die noch dazu auf gleichem Niveau oder sogar besser als SKP bezahlen und wo die Arbeitszeiten noch viel humaner sind.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Klar zahlt DAX30 annähernd genauso viel; betrachtet man die Aufstiegschancen beim Antritt eines klassichen Konzernjobs sieht die Beurteilung aber auch wieder anders aus.
Aber wem das Beratungsgeschäft Spaß macht und wer nicht 75-90h die Woche unter Volldampf arbeiten will, der ist bei Simon-Kucher sicher gut aufgehoben. Die Arbeitszeit ist ja, ebenfalls wie Gehalt, nur ein Bestandteil des Jobs. Bei Beratungen ist es m.E. auch immer super wichtig, dass der Personal Fit stimmt, da man bei allen Beratungen viele Stunden mit den Leuten zusammen verbringt. Denke, dass man das Gesamtpaket beurteilen sollte. Ob man in den ersten Berufsjahren jetzt 5-15k mehr oder weniger verdient, sollte vielleicht nicht immer das aussschlaggebende Kriterium sein. Wenn einem der Job "Spaß" macht, die Leute liegen und das Gehalt passt, warum nicht Simon-Kucher? Die ca. 62k (?) all-in für einen Masterabsolventen sind (auf den Gesamtschnitt aller deutschen Masterabsolventen gerechnet) ja immernoch ein super Gehalt.
Zu den Exits kann ich Dir leider nichts sagen.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Geht es denn auf den höheren Stufen bei SKP auch noch so "entspannt" zu? Bei MBB und Co geht es ja auch als Projektleiter nochmal krasser zu was die Zeiten angeht.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Geht es denn auf den höheren Stufen bei SKP auch noch so "entspannt" zu? Bei MBB und Co geht es ja auch als Projektleiter nochmal krasser zu was die Zeiten angeht.

Aus meiner Erfahrung im Praktikum sind die höheren Stufen von den Arbeitszeiten identisch

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Geht es denn auf den höheren Stufen bei SKP auch noch so "entspannt" zu? Bei MBB und Co geht es ja auch als Projektleiter nochmal krasser zu was die Zeiten angeht.

Aus meiner Erfahrung im Praktikum sind die höheren Stufen von den Arbeitszeiten identisch

Kann ich bestätigen. War sowohl bei SKP also auch bei einer MBB. Bei MBB ist ab Manager-Level Wochenendarbeit relativ normal. Hängt immer von den Projekten und den Personen ab, bei mir auf dem Projekt hat der Manager aber auch am Wochenende gearbeitet, wenn auch nur ein paar Stunden. Sowas gab es bei SKP meiner Erfahrung nach nicht.

Mich würden auch noch nen paar mehr Infos zu den Exit-Optionen interessieren. Hat da noch iwer nen paar Einblicke?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Du hast bei MBB und SKP gearbeitet und weißt nichts über die EXIT-Optionen?

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Kann ich bestätigen. War sowohl bei SKP also auch bei einer MBB. Bei MBB ist ab Manager-Level Wochenendarbeit relativ normal. Hängt immer von den Projekten und den Personen ab, bei mir auf dem Projekt hat der Manager aber auch am Wochenende gearbeitet, wenn auch nur ein paar Stunden. Sowas gab es bei SKP meiner Erfahrung nach nicht.

Mich würden auch noch nen paar mehr Infos zu den Exit-Optionen interessieren. Hat da noch iwer nen paar Einblicke?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Naja im Praktikum bekommt man halt immer nur nen kleinen Auschnitt der Firma zu sehen. Vor allem da ich überhaupt nicht gereist bin und in einem kleineren Office war, habe ich insgesamt vielleicht 15-20 Kollegen kennenglernt und auch nicht mit allen über solche Themen gesprochen.

Deswegen würden mich mehr Infos dazu interessieren, ja. Die oben genannten Punkte (Mittelstand, DAX30, Startups und Tier1/2 Beratungen) decken sich aber mit meinen Infos und stimmen grundsätzlich. Aber wenn jemand noch mehr/andere Erfahrungen hat, bitte melden!

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Naja, wenn Du davon ausgehst, dass Du pro Woche 15-20h weniger arbeitest, sind das aufs Jahr gerechnet (bei ca. 44 Arbeitswochen) eben auch gute 700-800h. Geschenkt bekommst Du bei MBB daher sicher auch nichts. Zudem geht es vielleicht nicht immer nur ums Gehalt, sonder auch darum, abends noch Sport machen zu können, die Freundin zu sehen etc.

Wenn die top Priorität natürlich das Gehalt ist, dann ist MBB sicherlich unschlagbar. ;)

WiWi Gast schrieb am 30.07.2018:

Für das bisschen weniger an Stunden verdient man aber auch locker flockig 15k weniger. ;)

WiWi Gast schrieb am 29.07.2018:

Habe ebenfalls mal ein Praktikum bei SKP gemacht und die Arbeitszeiten sind (besonders verglichen mit den allseits bekannten Tier 1/2 Läden) deutlich humaner. Auf meinen Projekten waren es von Mo-Mi ca. 11-12h, Do eher 9-10h und Fr 8-9h (inkl. kurzer Pausen). Die Studenzahlen haben natürlich stark variiert und die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte; im Schnitt waren es jedoch immer zwischen 50 und 60h in der Woche. Dies hängt auch ein bisschen davon ab, in welcher Projektphase man gerade ist. Kurz vor einem SteerCo hat man eben selten einen 8h Tag. In ruhigen Projektphasen gibt es aber auch keine Facetime und man wird nicht schräg angeschaut, wenn man um 17 Uhr geht, da die Arbeit erledigt oder nicht dringend ist. Die vergleichsweise geringere Reisetätigkeit (wir waren ca. alle 2-3 Wochen beim Kunden vor Ort) trägt natürlich auch zu dem Arbeitszeiten bei, da der obligatorische Montagmorgen-6-Uhr-Flieger /-Zug entfällt und man Donnerstags abends eben auch keine Stunden mit Reisen verbringt.

Was ich super angenehm fand war, dass Freitags immer ab ca. 17 Uhr Schluss war und man das Wochenende mit einem gemeinsamen Bierechen eingeläutet hat. Insgesamt war das Praktikum sehr gut und die Atmosphäre echt genial. Prestige und Verdienst sind natürlich geringer als bei Tier 1/2. Hier hinkt der Vergleich jedoch, da SKP eine spezialisierte Beratung ist und in ihrem Feld fachlich mit MBB auf einem Level spielt. SKP in das Tier 1-3 Raster einzuordnen ist daher schwierig. Wer also weiß, dass er in die Bereiche Marketing, Vertrieb oder gar Pricing gehen will, der ist bei SKP sicherlich nicht schlecht aufgehoben!

Exits sind natürlich in den genannten Bereichen; viele gehen zu Mittelständlern oder bauen die Pricing Departments bei Firmen aller Art auf bzw. aus. Zudem wechseln viele nach 2/3 Jahren zu Tier 1 oder Tier 2 Beratungen, besonders wenn Tier 1/2 direkt nach dem Abschluss nicht geklappt hat (keine Wertung!). Gab aber auch Kollegen, die in Startups gegangen bzw. welche gegründet haben. Exits sind also, wie überall eigentlich, gemischt und hängen immer vom persönlichen CV, Projekten (z.B. abgeworben aufgrund von gutem Fit mit einem Kundenteam) und Kontakten ab. Kunden für Exits hat SKP auf jeden Fall genügend, von DAX 30 bis zum 300-Mann Mittelständler und vereinzelt sogar Start-up war alles

Naja wenn dann ins IB da arbeitest du zwar noch etwas mehr wirst aber ordentlich bezahlt - wer schnell viel Geld will geht nicht in die UB (da hilft auch kein MBBXYZ)

SSCO zahlt mehr als MBB und IB

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Immer wieder spannend, dass so viele Leute hier nur auf Gehalt und Prestige schauen und vergessen, dass es danaben auch noch andere Dinge im Leben gibt. Was nützen einem schon ein paar Tausend mehr in den ersten Berufsjahren, wenn danach der Single-Markt leergefegt ist, man mit Ende 20/ Anfang 30 plötzlich merkt, dass das Leben noch andere Seiten hat und die Wirtschaft einen mit 5 Jahren Consulting-Erfahrung eben auch nicht gleich zum CEO ernennt.

P.S.: bewusst etwas provokant und extrem formuliert, um zum Denken anzuregen. ^^

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 01.08.2018:

Immer wieder spannend, dass so viele Leute hier nur auf Gehalt und Prestige schauen und vergessen, dass es danaben auch noch andere Dinge im Leben gibt. Was nützen einem schon ein paar Tausend mehr in den ersten Berufsjahren, wenn danach der Single-Markt leergefegt ist, man mit Ende 20/ Anfang 30 plötzlich merkt, dass das Leben noch andere Seiten hat und die Wirtschaft einen mit 5 Jahren Consulting-Erfahrung eben auch nicht gleich zum CEO ernennt.

P.S.: bewusst etwas provokant und extrem formuliert, um zum Denken anzuregen. ^^

This.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 01.08.2018:

Immer wieder spannend, dass so viele Leute hier nur auf Gehalt und Prestige schauen und vergessen, dass es danaben auch noch andere Dinge im Leben gibt. Was nützen einem schon ein paar Tausend mehr in den ersten Berufsjahren, wenn danach der Single-Markt leergefegt ist, man mit Ende 20/ Anfang 30 plötzlich merkt, dass das Leben noch andere Seiten hat und die Wirtschaft einen mit 5 Jahren Consulting-Erfahrung eben auch nicht gleich zum CEO ernennt.

P.S.: bewusst etwas provokant und extrem formuliert, um zum Denken anzuregen. ^^

Zum Glück wurde das endlich einmal erwähnt. Danke!

Im Ernst: Einige wollen sehr viel leisten. Du willst es nicht. Beides ist in Ordnung, aber bitte lasse jedem die Entscheidungsfreiheit. Das wäre top!

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

lolol Single Markt leergefegt. Never ever mit Ende 20 Anfang 30. Immer dieses schwarz weiß Denken. Wer sagt nicht, dass Prestige geht und gleichzeitig spaß am WE. Arbeit macht auch spaß. Burn-Out ist für die Leute, die nur des Geldes wegen einen Beruf auserwählen.

WiWi Gast schrieb am 01.08.2018:

WiWi Gast schrieb am 01.08.2018:

Immer wieder spannend, dass so viele Leute hier nur auf Gehalt und Prestige schauen und vergessen, dass es danaben auch noch andere Dinge im Leben gibt. Was nützen einem schon ein paar Tausend mehr in den ersten Berufsjahren, wenn danach der Single-Markt leergefegt ist, man mit Ende 20/ Anfang 30 plötzlich merkt, dass das Leben noch andere Seiten hat und die Wirtschaft einen mit 5 Jahren Consulting-Erfahrung eben auch nicht gleich zum CEO ernennt.

P.S.: bewusst etwas provokant und extrem formuliert, um zum Denken anzuregen. ^^

Zum Glück wurde das endlich einmal erwähnt. Danke!

Im Ernst: Einige wollen sehr viel leisten. Du willst es nicht. Beides ist in Ordnung, aber bitte lasse jedem die Entscheidungsfreiheit. Das wäre top!

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Wie gesagt: bewusst provokant und überspitzt formuliert. ^^ Bin der letzte, der hier jemandem etwas verbieten will oder so, aber in der (bisher recht einseitigen) Diskussion sollte man den Punkt doch auch noch erwähnen dürfen, ohne gleich unterstellt zu bekommen man wolle nichts leisten (was ein netter Ausdruck für "du bist eben faul" ist). ;)

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Push!

Oh man Leute... mal wieder zurück zum ursprünglichen Thema: Hat noch jemand Infos zur eigentlichen Frage?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Steigt man bei SKP als Generalist ein oder muss/kann man sich direkt auf eine Division/ Branche spezialisieren?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Von Simon Kucher zu MBB zu wechseln, halte ich - vorsichtig gesagt - für unwahrscheinlich

WiWi Gast schrieb am 05.07.2018:

Grüßt euch,
wollte mich bei euch erkundigen, wie eure Einschätzungen bzgl. einem Einstieg bei Simon Kucher ist.
Einerseits interessieren mich deren Seite der Strategieberatung - Marketing, Sales, Pricing,...
Ich frage mich nur, ob man sich damit auf dem Papier zu sehr spezialisiert.
Wie sehen dann dementsprechend die Exits aus?
Könnte ich mich doch noch "generalisieren" und zu anderen Strategieberatungen wechseln?
Wie sieht euer Alltag aus, falls jemand da gerade arbeitet.
Bei den Gesprächen habe ich ja bereits einiges mitbekommen, aber eventuell hat jemand noch ein paar gute Insights.

Besten Dank!

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Wie sehen die Profilanforderungen aus bei SKP? FH grundsätzlich ein Ausschlusskriterium?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Von Simon Kucher zu MBB zu wechseln, halte ich - vorsichtig gesagt - für unwahrscheinlich

Während meines Praktikums da gab es einen Kerl, der zu BCG gewechselt hat.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

FH grundsätzlich ein Ausschlusskriterium?

nein

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Auslandssemester macht jeder. 1,7er-Master ist nichtmal überragend. Das Abi ist noch das unwichtigste, wobei man als halbwegs intelligenter Mensch ohne Aufwand eine 2,3 bekommen sollte. Der Bachelor ist grausam.
Du kannst dir die Bewerbung sparen.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Auslandssemester macht jeder. 1,7er-Master ist nichtmal überragend. Das Abi ist noch das unwichtigste, wobei man als halbwegs intelligenter Mensch ohne Aufwand eine 2,3 bekommen sollte. Der Bachelor ist grausam.
Du kannst dir die Bewerbung sparen.

Bullshit. Bewerben. Fertig.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Auslandssemester macht jeder. 1,7er-Master ist nichtmal überragend. Das Abi ist noch das unwichtigste, wobei man als halbwegs intelligenter Mensch ohne Aufwand eine 2,3 bekommen sollte. Der Bachelor ist grausam.
Du kannst dir die Bewerbung sparen.

Bullshit. Bewerben. Fertig.

Danke, werde mich tatsächlich bewerben aber habe da wirklich keine große Hoffnungen. Es geht mir übrigens um ein Praktikum, nicht um den Festeinstieg. Wäre das letzte Praktikum, bevor ich meine Masterarbeit schreibe.
Und an den davor: Ja meine Noten in Abi und Bachelor sind schlecht. Hat aber nichts mit Intelligenz zu tun sondern andere Faktoren die ich hier nicht nennen möchte.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Welche Praktika sollen das sein? Bewerb ich mich auch gleich

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Welche Praktika sollen das sein? Bewerb ich mich auch gleich

Ein mal Vertrieb und ein mal Marketing.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 13.02.2019:

Steigt man bei SKP als Generalist ein oder muss/kann man sich direkt auf eine Division/ Branche spezialisieren?

anyone?

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

Steigt man bei SKP als Generalist ein oder muss/kann man sich direkt auf eine Division/ Branche spezialisieren?

anyone?

Zu Beginn bleibst du Generalist und kannst in jeder Practice gestafft werden. Nach ca. 2 Jahren solltest du dich aber schon in eine bestimmte Richtung bewegen. Als Senior Consultant bist du dann nämlich einer Practice zugeordnet.

antworten
WiWi Gast

Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

WiWi Gast schrieb am 14.02.2019:

Mit 3,0 Abk und 2,6 Bachelor wahrscheinlich safe raus? Trotz 1,7er Master, relevante Praktika und Auslandssemester?

Welche Praktika sollen das sein? Bewerb ich mich auch gleich

Ein mal Vertrieb und ein mal Marketing.

Push

antworten

Artikel zu SKP

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Antworten auf Simon Kucher & Partners - Angebot -> Insights, aktuelle Entwicklungen, MBB switch, Exits

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 39 Beiträge

Diskussionen zu SKP

9 Kommentare

Simon Kucher

WiWi Gast

Nein es gibt keinen dienswagen zum Einstieg. Einen zuschuss zum Wagen gibts erst ab einem wesentlich hoeheren Level. Mietwagen, T ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie