DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieSkills

Was brachte die Uni fachlich

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Was brachte die Uni fachlich

Ich war in einem Vorstellungsgespräch bei einer großen WP Gesellschaft. Man sagte mir dort, was ist genau studiert hätte sei nicht so wichtig, man würde sowie alles on the job in ein paar Monaten lernen was man sonst an der Uni über Jahre lernt. Wichtger sei das denken.

Fand ich zwar anmaßend, aber die Abläufe an meiner Uni (HU Berlin) vor Augen irgendwie auch wieder logisch.

Was sind eure erfahrungen aus dem Berufseinstieg, hat das Studium euch was fachliches gebracht was ihr im Job brauchtet?

antworten
checker

Re: Was brachte die Uni fachlich

Das kann man so kaum Abgrenzen:

Gelernt hast du fachlich, sozial systematisch. Dh. fachlich hast du viele Grundlagen gelernt, die in der Praxis in stark abgewandelter Form und unter einer viel komplexeren Umwelt anwendung finden. Sozial hast du gelernt in dem du weißt wie man sich in der Umwelt unter ebenfalls hoch gebildeten verhält und wie man sich anpasst. Systematisch meine ich die art zu denken und probleme anzugehen (abstrakt, systematisch, ganzheitlich, ...).

Ohne mein Studium und die fachlichen Inhalte (Kostenrechnung, Strategie, Maketing, Jahresabschluss usw.) könnte ich meinen job nicht machen. Gerade weil ich vorher bereits eine kaufmännische Ausbildung hatte kann ich gut einschätzen, dass es ohne das Studium nicht gereicht hätte.

Min. genauso wertvoll war aber der nicht-fachliche Teil.

Durch Erfahrung kann man sich aber viel spezialwissen aneignen. Daher kann dir der Typ mit 30 Jahren Berufserfahrung und ohne Studium eben auch auf Jahre hinaus was erzählen.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Für mich als Tax Big4 Einsteiger sind (habe grad mal durchgeschaut) 9 von 25 Vorlesungen direkt für meine Tätigkeit relevant. Das ist im Verhältnis zur Gesamtanzahl an Vorlesungen natürlich recht wenig, aber wenn man bedenkt wie breit das Spektrum an möglichen Einstiegsgebieten gerade in der BWL ist, stimmt es eigentlich was dir gesagt wurde. Ich denke auch, dass man nicht nur die Fächer an sich sehen darf, sondern auch die Methodik mit der man gelernt hat sich alleine neue Kenntnisse möglichst schnell anzueignen. Diese wirst du nämlich später im Job auch brauchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Das kann ich bestätigen. Ich brauche aus meinem Studium vielleicht 15%. Vieles benutzt man aber auch unterbewusst ohne groß daran zu denken.

Es geht darum, dass man gelernt hat komplexe Probleme analytisch zu lösen. Man kann sich in jedes Thema einarbeiten und es geht nicht darum immer nur Schmea F Aufgaben zu bearbeiten. Das unterscheidet Akademiker auch von Handwerkern.

Das hierfür nötige Spezialwissen kommt automatisch während der Arbeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

"Anmaßend", wenn Ihnen ein Praktiker das sagt????

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

hallo? 9von 25 ist eine RIESEN anzahl

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Für mich als Big4 Einsteiger in Audit war das Grundstudium mit Buchführung und Bilanzierung sowie Wirtschaftsrecht ganz nützlich. Von den Hauptstudiumsvorlesungen in Finanzierung und Marketing kann ich nichts gebrauchen, es fehtl mir aber auch nichts. In der Tat habe ich alles was fehlte innerhalb eines Jahres auf den trainings und auf den Jobs locker "nachlernen" können. Zumindest stehe ich nach einem Jahr Big4 nicht schlechter da, als diejenigen die ausgewählt Prüfung / Steuern als Schwerpunkt hatten.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Das fachliche stand doch nie im Vordergrund, dafür ist ein studium der WiWi auch nicht da. Man lernt Führungsverhalten und selbständiges Denken.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Ich war ein absoluter Quereinsteiger bei einer Big4. Sicherlich ein Exot, aber es ging 3,5 Jahre sehr gut. Nun bin ich im Konzern-ReWe. Das Studienfach spielte im VG für dieses überhaupt keine Rolle. Im Gegenteil, man fand meine "vielseitigen" Interessen sogar gut (zumindest wurde es mir so gesagt...:-)).

Ein Freund aus meiner WP-Zeit ist durch Anhieb letztes Jahr durch die WP-Prüfung gekommen. Sein Schwerpunkt im BWL-Studium: Personalwesen. Kein Finance- und schon gar nicht ein Accounting-Schwerpunkt.

Mit Interesse, Engagement und Zielstrebigkeit kommt man im Audit und Advisory auch ohne entsprechende Vertiefung durch. Bei Tax mag es etwas anders sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Sorry, aber ich frag mich immer, wie IHR alle und wann ins Audit der BIG 4 kommt, ohne im Studium dieses Fächer zu haben. Vitamin B oder wie? Hab Rechnungslegung als Spezialisierung mit einer 2,0 und bekomm von allen 4 Absagen. Komisch das alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Ohne Vitamin B ist es wirklich schwer.
Betser Kumpel von meinem daddy hat mich so durchbekommen ohne Auswahlprozess, sont wäre ich auch nie genommen worden. Wobei ich jetzt nach gut 8 Monaten mich echt umgucke, ob es noch was anderes gibt. Ist irgendwie doch nicht mein Ding!

Kennst du denn wirklich niemanden?

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Schade, dass die Diskussion mal wieder in Richtung BIG4 abdriftet.

Zum Thema:
Fachlich hat die Uni mir fast nichts gebracht, es geht um die Art zu denken, Probleme anzugehen, nach Lösungen zu suchen etc.
Und da stelle ich die Behauptung auf, dass es da zwischen manchen Unis und FHs auch gewaltige Unterschiede gibt. Bei manchen bekommt man das Zeug hinterhergeworfen, bei manchen nicht.
Der Inhalt ist und bleibt aber der gleiche.

Fast noch wichtiger ist aber das eigenverantwortliche Arbeiten und Leben (wenn man nicht bei Mama zuhause wohnt), Auslandsaufenthalte etc.
Die sozialen Kompetenzen bekommt kein Azubi beigebracht, der quasi alles nur unter Anleitung und Aufsicht erledigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Ich habe den Beitrag über Dir geschrieben.

Mit Vitamin B hatte das sowohl bei mir als auch beim besagten Freund nichts zu tun. Ich denke, dass der CV stimmen muss - das nicht unbedingt nur in fachlicher Perspektive - und natürlich beim AC das Auftreten i.O. sein muss.

Lounge Gast schrieb:

Sorry, aber ich frag mich immer, wie IHR alle und wann ins
Audit der BIG 4 kommt, ohne im Studium dieses Fächer zu
haben. Vitamin B oder wie? Hab Rechnungslegung als
Spezialisierung mit einer 2,0 und bekomm von allen 4 Absagen.
Komisch das alles.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Lounge Gast schrieb:

Das fachliche stand doch nie im Vordergrund, dafür ist ein
studium der WiWi auch nicht da. Man lernt Führungsverhalten
und selbständiges Denken.

Ähm... Führungsverhalten im Studium lernen? Erklär mal bitte genauer. Und komme jetzt bitte nicht mit irgendwelchen Case-Studies, die man mal irgendwann im kleinen Team gelöst hat.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Könntest du mir auch helfen ,habe auch keine Kontakte!

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Das klingt für mich als HU Alumnus in der Tat sehr anmaßend. Sehr große WP heißt dann aber nicht B4, oder? Die unterstützen doch alle den Lehrstuhl REWP. Was in Finance gelehrt wurde, war leider in der Tat nicht besonders Praxisrelevant, eine Spezialisierung in Ökonometrie an der HU ist allerdings Gold wert aus eigener Erfahrung :).

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Ohne Vitamin B läuft nix. Weder beruflich noch privat.

antworten
checker

Re: Was brachte die Uni fachlich

So ein Quatsch!

Außer du meinst das im Medizinischen Sinn. Dann hilf ausgewogene ernährung...

Lounge Gast schrieb:

Ohne Vitamin B läuft nix. Weder beruflich noch privat.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Nix Quatsch. Realität. Guck dir mal Studien an, wieviele insb. Top-Stellen unter der Hand vergeben werden, ohne dass sie faktisch ausgeschrieben werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

das sagn die leute, die ihr eigenes Versagen nich verkraften...vgl. Thread über die hochqualifizierten Deutschen mit MIgrationshintergrund.

Lounge Gast schrieb:

Ohne Vitamin B läuft nix. Weder beruflich noch privat.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Bei welcher BIG4 gibts ACs...? Lol

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Oh Mann, PwC und KPMG stellen jeweils pro Jahr ca. 1.000 Absolventen ein (für DTT und EY fehlen mir die Zahlen, düfte aber auch in die Richtung gehen). Ca. 3.000 bis 4.000 Stellen bei den Big4 sollen "Top-Stellen" sein?

Lounge Gast schrieb:

Nix Quatsch. Realität. Guck dir mal Studien an, wieviele
insb. Top-Stellen unter der Hand vergeben werden, ohne dass
sie faktisch ausgeschrieben werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Bei KPMG wird fürs Traineeprogramm schon immer per AC rekrutiert. M.E. hatten die SL BPS bzw. P&T bei KPMG auch mal eine Zeit lang eigene ACs.

Bei PwC gibt es die sog. "Bewerbertage", die im Grunde nichts anderes als ein AC sind.
...
Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man am besten Stillschweigen wahren...

Lounge Gast schrieb:

Bei welcher BIG4 gibts ACs...? Lol

antworten
checker

Re: Was brachte die Uni fachlich

Was verstehst du denn unter Top-Stellen? Führungsstellen? - Kann sein.

Hier geht es um Einsteiger-Stellen! Kleine Unternehmen nehmen keine Deppen auf nur weil die ein Bekannter von irgendjemanden sind. Das können die sich gar nicht leisten. Bei große Unternehmen passen die Betriebsräte auf und organisatorische Prozesse (Personalabteilung, Fachabteilund usw.) machen das schwer.

Hinzukommt, dass Vetternwirtschaft nur dann zu nachteilen führt, wenn der bevorteilte ein Depp ist. Sollte derjenige gut sein, dann hätte er auch so eine Stelle gefunden. Dann eben woanders. Insofern hat ein guter Absolvent, der über Beziehungen einen guten Job gefunden hat dir keine Stelle weggenommen. Dafür kann er eben woanders eine Stelle nicht besetzen die dann für dich frei ist. Also ist das Problem gar nciht so groß.

Ich habe noch nie Beziehungen gehabt, ob Ausbildungsplatz, Praktikum bei einem Premium-Automobilhersteller, Praktikum Big4 oder gute Traineestelle. - Keine Beziehungen. Hat immer geklappt.

Klar ist das frustrierend wenn es nicht so läuft. Aber fehlende Beziehungen sind da nicht schuld. Nach meiner Erfahrung liegt mißerfolg bei der Jobsuche daran, dass die Leute nicht informiert sind was wo geht (Fachzeitschriften, Presse) und unüberlegte entscheidungen treffen (z.B. aus Panik dritt-klassige Jobs annehmen und nie wieder da wegkommen).

Lounge Gast schrieb:

Nix Quatsch. Realität. Guck dir mal Studien an, wieviele
insb. Top-Stellen unter der Hand vergeben werden, ohne dass
sie faktisch ausgeschrieben werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Ja ja...wieder mal ein Blinder, der was von Farbe erzählen will. Tschakka und so.

Lounge Gast schrieb:

das sagn die leute, die ihr eigenes Versagen nich
verkraften...vgl. Thread über die hochqualifizierten
Deutschen mit MIgrationshintergrund.

antworten
WiWi Gast

Re: Was brachte die Uni fachlich

Man lernt Präsentationen vorzubereiten und vor anderen zu halten. Man lernt das Lebensgefühl, dass man zur Bildungselite (und damit hoffentlich bald) zur Einkommenelite gehört.

antworten

Artikel zu Skills

E-Book: Kostenloses eBooklet »Soft Skills I«

Lächeln, Flirt,

Das Karrierenetzwerk CoachAcademy hat ein eBooklet zum Thema Soft Skills veröffentlicht. Darin findet sich praktisches Wissen zu wichtigen Schlüsselqualifikationen wie beispielsweise Teamfähigkeit, Umgangsformen und Selbstmanagement.

Job-Zufriedenheit: Emotionale Stabilität fördert Erfolg und Zufriedenheit

Eine junge Frau hält lachend ein pinkes Plakat in die Höhe auf dem mit weißer Schrift steht: nice legs.

Neben Gehalt, Ausbildung und Tätigkeit ist ein relevanter Erfolgsfaktor auch die Persönlichkeit von Arbeitnehmern. Menschen, die emotional stabil und belastbar sind, sind zufriedener im Job. Unklar bleibt, ob der Job den Charakter beeinflusst oder manche Menschen wegen ihrem Charakter über eine höhere Zufriedenheit im Job berichten. Zu diesen Ergebnisse kommt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

E-Book: Kostenloses eBooklet »Soft Skills II«

Das Karrierenetzwerk CoachAcademy hat ein zweites eBooklet zum Thema Soft Skills veröffentlicht. Darin findet sich praktisches Wissen zu wichtigen Schlüsselqualifikationen wie beispielsweise Teamfähigkeit, Umgangsformen und Selbstmanagement.

Laufbahn als Führungskraft – Diese Skills sind zukünftig gefragt

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Auf den Führungskräften von morgen lasten hohe Erwartungen. Unternehmen stellen sich oft die Frage, welchem Mitarbeiter sie eine Führungsverantwortung übertragen wollen. Zu den drei wichtigsten Skills, die von den Verantwortlichen erwartet werden, zählen: Hohe Lernmotivation und ständige Weiterbildung, Selbstdisziplin und das Erkennen der eigenen Vorbildfunktion, Vorgaben und Erwartungen der Geschäftsführung erfüllen

Wiwis Deluxe: Welche Zusatzqualifikationen lohnen sich wirklich?

Zusatzqualifikationen für Wirtschaftswissenschaftler

Der wirtschaftswissenschaftliche Zweig an den Universitäten wird immer beliebter. Im Vergleich zum letzten Jahr sind, laut der Bundesagentur für Arbeit, die Zahlen der Berufstätigen mit einem Studienabschluss in Wirtschaftswissenschaften um fast das Doppelte angestiegen.

Warum stumme Fische nie Chef werden

Viele Fische schwimmen vorbei.

Nicht was sie sollten oder möchten, sondern was sie sagen, macht Menschen erfolgreich. Und wie sie es sagen. Kommunikation beeinflusst die Position und den Erfolg von Menschen. Sieglinde Schneider behandelt in ihrem Artikel "Die hohe Schule der Kommunikation".

DIHK Hochschulumfrage 2011

DIHK Hochschulumfrage 2011

Soziale Kompetenzen und praktische Erfahrungen sind oft ausschlaggebend dafür, ob ein Absolvent eingestellt wird oder nicht, während Fachwissen als selbstverständlich vorausgesetzt wird. Das belegt die aktuelle Umfrage der Deutsche Industrie- und Handelskammertag DIHK.

DIHK Hochschulumfrage 2011 - Hochschulen müssen Anforderungen des Arbeitsmarktes ernst nehmen

Studierende im Hörsaal der HHL Leipzig Graduate School of Management

Soziale Kompetenzen und praktische Erfahrungen sind oft ausschlaggebend dafür, ob ein Absolvent eingestellt wird oder nicht, während Fachwissen als selbstverständlich vorausgesetzt wird.

Top-Unternehmen suchen kreative Nachwuchskräfte mit Profil

Immer mehr Unternehmen klagen über Hochschulabsolventen, die eindimensionalen Stereotypen ähneln: ständig bemüht, den Lebenslauf zu optimieren, aber ohne Ideenreichtum oder den Willen, ungewohnte Wege zu gehen.

Erfahrung in internationalen Teams ein zentraler Karrierefaktor

Eine Seilbahn fährt nach oben.

Die Erfahrungen, die sich bei der Arbeit in einem internationalen Team sammeln lassen, sind für deutsche Angestellte ein entscheidender Karrierefaktor. Gleichzeitig glaubt über die Hälfte, dass ihr Arbeitgeber nicht genug unternimmt, um sie auf internationale Zusammenarbeit vorzubereiten.

Die Führungskraft des 21. Jahrhunderts

Der Blick hoch an einem spitz endenden Wolkenkratzer.

Gemäß Catenon kombiniert die perfekte Führungskraft die Eigenschaften von David Beckham, J.K. Rowling, Viggo Mortensen, Madonna und Fernando Alonso.

Zunehmende Bedeutung von Soft Skills

Viele Hände liegen zusammen auf einem Kreissymbol.

Schlüsselqualifikationen, auch Soft Skills genannt, entscheiden zu 50 Prozent darüber, ob ein Bewerber die Stelle erhält. Unternehmen achten immer mehr darauf, dass potentielle Mitarbeiter nicht nur fachlich zu ihnen passen.

Mehrsprachigkeit bei Spitzenführungskräften erfolgsentscheidend

Eine internationale Umfrage bei Personalvermittlern zeigt, dass die Nachfrage nach Mehrsprachigkeit bei Spitzenführungskräften steigt. Eine Zweisprachigkeit ist in Europa bereits »erfolgskritisch«.

Hard Skills, Soft Skills: Das beeindruckt Personalchefs wirklich

Eine Sportlerin im Badeanzug bei einem Salto in der Luft.

Das Studium ist fast geschafft, jetzt beginnt die Zeit, in der Bewerbungen geschrieben werden müssen. Doch wie schaffst man es eigentlich, den Wunscharbeitgeber zu überzeugen und ihm deutlich zu machen, dass man der am besten geeignete Kandidat für den Job ist?

Buch-Tipp: Soft Skills? - Schluss mit lustig!

Warum Leistung und Disziplin mehr bringen als emotionale Intelligenz, Teamgeist und Soft Skills. Von Judith Mair

Antworten auf Was brachte die Uni fachlich

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu Skills

15 Kommentare

IT Skills

WiWi Gast

Btw, wenn schon die Rede davon ist Programmierlogiken zu verstehen, sollte darauf hingewisen werden, dass es hier weniger darum ge ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie