DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieTAX

Beratung oder Bank?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Hey Leute,

habe zwei Möglichkeiten. Entweder in die Tax Beratung zu KPMG oder zur Deutschen Bank in die Steuerabteilung. Bin M.Sc.

Deutsche Bank zahlt mehr und man hat bessere Arbeitszeiten. Jedoch höre ich, dass man in der Berarung schneller und mehr lernt. Was denkt ihr darüber?

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

Hey Leute,

habe zwei Möglichkeiten. Entweder in die Tax Beratung zu KPMG oder zur Deutschen Bank in die Steuerabteilung. Bin M.Sc.

Deutsche Bank zahlt mehr und man hat bessere Arbeitszeiten. Jedoch höre ich, dass man in der Berarung schneller und mehr lernt. Was denkt ihr darüber?

Langfristig gesehen macht die Beratung mehr Sinn. Du lernst schneller mehr, kommst mit vielen Mandanten in Kontakt (die dich ggf rekrutieren wollen) und baust dir ein Netzwerk auf (nicht nur Tax, auch Audit, Consulting, was KPMG an deinem Standort bietet).

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Wenn du Ambitionen hast, also Steuerberater und ggf. Partner dann KPMG. Zur Deutschen wenn du deine WLB optimieren möchtest. Das Gehalt einer Bank bei moderaten Stunden wirst du sonst in kaum einer Branche finden...

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Die Bank hat mich nach meinen Gehaltsvorstellungen gefragt. Ich habe 52k bis 55k vorgeschlagen. Dachte eigentlich, dass der Banktarif gilt. Wird dieser nicht zwingend gelten? Warum werde ich überhaupt gefragt und habe ich zu wenig vorgeschlagen?

antworten
bwlnothx

Beratung oder Bank?

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

bwlnothx schrieb am 19.05.2018:

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

Wie hoch sind TG 7/11?

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

bwlnothx schrieb am 19.05.2018:

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

Wie hoch sind TG 7/11?

4100 x 13 = 53,3k im Jahr + boni etc

Verdient jeder Kundenberater in der Bank paar Jahre nach seiner Ausbildung

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

bwlnothx schrieb am 19.05.2018:

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

Wie hoch sind TG 7/11?

4100 x 13 = 53,3k im Jahr + boni etc

Verdient jeder Kundenberater in der Bank paar Jahre nach seiner Ausbildung

Danke für den Zusatz, ich weiß jetzt nicht was ich damit anfangen soll. Vielleicht mach ich jetzt eine Ausbildung und bin dann Kundenberater oder ich hinterfrage meinen akademischen Werdegang ;-)

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

bwlnothx schrieb am 19.05.2018:

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

Wie hoch sind TG 7/11?

4100 x 13 = 53,3k im Jahr + boni etc

Verdient jeder Kundenberater in der Bank paar Jahre nach seiner Ausbildung

Das ist doch nicht wirklich attraktiv? Ich habe B.Sc uns verdiene mit sehr guter Worklife Balance (Home Office, 35Std-Woche, etc.) 63k fix. Dazu kommen noch Boni dazu.. 3 Jahre Berufserfahrung

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

Das ist doch nicht wirklich attraktiv? Ich habe B.Sc uns verdiene mit sehr guter Worklife Balance (Home Office, 35Std-Woche, etc.) 63k fix. Dazu kommen noch Boni dazu.. 3 Jahre BE

63k klingt ganz toll bis man berechnet wie viel davon netto übrig bleibt...

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Schwachsinn. Für ausgebildete Bankkaufleute bzw Kundenberater ist Tg7/11 kein Selbstläufer. Typisch wiwi-Treff.

Habe vor meinem Studium selbst eine Ausbildung bei der Deutschen Bank gemacht und bin jetzt wieder dort, allerdings im
Markets.

Auch in der Steuerabteilung bekommen Trainees TG8/11. Danach steigt man immer eine Gruppe bzw. ist je nach Position direkt AT, wobei man da Gegenrechnen muss, da das „Weihnachtsgeld“ wegfällt.

Kannst auch im Steuerumfeld einer Bank Karriere machen. Allerdings empfehle ich auch je nach Modell Beratung. War ebenfalls im Praktikum in einer T2. Die Lernkurve ist aber seltenst fachlich und mehr auf einer Art Antizipations- und Konzeptionsebene. Problembewältigung und Stressresistenz halt.

Im tax Umfeld kann ich mir aber auch gut eine fachliche Lernkurve vorstellen. Alleine schon durch den Stb.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Bin bei einer großen Bank in FFM.
Mit Master (oder mit top Bachelor) wird man bei uns Trainee und bekommt die hier angesprochenen TG7/11 57k (bei uns 14x4,1 - das 14. ist quasi Bonus) bei 39h pro Woche.

Nach einem Jahr ist man bei uns mit Trainee fertig, dann kommt man zu seiner Abteilung und bekommt dort TG8/11 also knapp 62k. Da man Tarifangestellter ist natürlich auch 39h und jeder hat Anrecht auf einen Home Office Tag.

Sehr gute Kandidaten (duales Studium oder Ausbildung+gute Praktika) können auch direkt nach der Uni auf einer TG8/11 Stelle landen - das ist der "Direkteinstieg" ohne Trainee.

Da ich während dem dualen Studium auch im Retail war:
Dort bekommt ein fertig gelernter Azubi TG5/3 (14x2,7=39k) und ist dann nach einem Jahr idR TG6 - für TG7 (also das was ein Trainee bekommt der von der Uni kommt) muss er allerdings idR einen Bankfachwirt machen.
Er könnte es theoretisch auch ohne, aber die TG7 Stellen verlangen miitlerweile alle einen FS Bankfachwirt oder FOM Bachelor (Bank zahlt den Mitarbeitern beides - kann sich dann entscheiden).

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Und wie war es zum Einstiegszeitpunkt? Und welche Branche? Muss schon alles vergleichbar sein..

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.05.2018:

Das ist doch nicht wirklich attraktiv? Ich habe B.Sc uns verdiene mit sehr guter Worklife Balance (Home Office, 35Std-Woche, etc.) 63k fix. Dazu kommen noch Boni dazu.. 3 Jahre BE

63k klingt ganz toll bis man berechnet wie viel davon netto übrig bleibt...

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Bei welcher Bank denn?
Ausbildung wird meist zum Einstieg mit TG5/5 (ING DiBa, Coba, DZ zumindest so) bezahlt.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

bwlnothx schrieb am 19.05.2018:

Ja der Tarif wird gelten, kann aber gut sein, dass man dich dann mit TG 7/11 einstufen wird statt evtl 8/11, wenn die Vorstellung deutlich niedriger ist.

Wie hoch sind TG 7/11?

4100 x 13 = 53,3k im Jahr + boni etc

Verdient jeder Kundenberater in der Bank paar Jahre nach seiner Ausbildung

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Also danke erst mal für euren Rat! In meinem ersten Gespräch habe ich wie gesagt 52k bis 55k gefordert. Das war aber natürlich auf 12 Gehälter bezogen, was aber nicht gefragt wurde. Daher haben die sich das notiert. Ich würde im zweiten Gespräch nun erwähnen, dass es auf 12 Gehälter bezogen war und ich mich in TG 8/11 einordnen würde. Habe M.Sc. und ein paar relevante Praktika, sowie zwei Auslandsaufenthalte.

Wie würdet ihr das professionell lösen? Ich möchte halt nicht, dass verstanden wird, dass ich mich insgesamt auf 52k bis 55k sehe und dann extrem niedrig einsteige.

Danke schonmal!

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 23.05.2018:

Also danke erst mal für euren Rat! In meinem ersten Gespräch habe ich wie gesagt 52k bis 55k gefordert. Das war aber natürlich auf 12 Gehälter bezogen, was aber nicht gefragt wurde. Daher haben die sich das notiert. Ich würde im zweiten Gespräch nun erwähnen, dass es auf 12 Gehälter bezogen war und ich mich in TG 8/11 einordnen würde. Habe M.Sc. und ein paar relevante Praktika, sowie zwei Auslandsaufenthalte.

Wie würdet ihr das professionell lösen? Ich möchte halt nicht, dass verstanden wird, dass ich mich insgesamt auf 52k bis 55k sehe und dann extrem niedrig einsteige.

Danke schonmal!

Sag einfach das war auf 12 Gehälter gesehen. Du hast ja 13 bzw. 13,5 Gehälter mit TG8/11. 4462 (ab November 4511) pro Monat ergibt 54k auf 12 Monate. Passt also.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Man gibt immer sein Jahresgehalt an. Manche Firmen zahlen es in 12 Monatsgehältern andere in 14. Die Frage wird meistens gestellt um zu sehen ob der Bewerber sich entsprechend seiner Erfahrung, Ausbildung und der Branche weiß einzuordnen.
Deines Jahresgehaltswunsch von 52-55 bleibt ja gleich - egal ob 12 oder 14 Gehälter. Die Logik dass dies also für 12 Monate war und demzufolge bei 14 mehr sein müsste,, erschließt sich mir nicht. Wenn du ein Monatsgehalt angegeben hast, kannst du es natürlich probieren. Auch könntest du noch argumentieren dass Bonus da nicht enthalten war.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 23.05.2018:

Man gibt immer sein Jahresgehalt an. Manche Firmen zahlen es in 12 Monatsgehältern andere in 14. Die Frage wird meistens gestellt um zu sehen ob der Bewerber sich entsprechend seiner Erfahrung, Ausbildung und der Branche weiß einzuordnen.
Deines Jahresgehaltswunsch von 52-55 bleibt ja gleich - egal ob 12 oder 14 Gehälter. Die Logik dass dies also für 12 Monate war und demzufolge bei 14 mehr sein müsste,, erschließt sich mir nicht. Wenn du ein Monatsgehalt angegeben hast, kannst du es natürlich probieren. Auch könntest du noch argumentieren dass Bonus da nicht enthalten war.

Also das finde ich nicht. M.E. ist es logisch, dass er 12 Gehälter damit meint, weil das 13. und 14. Gehalt sozusagen der Boni sind.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 23.05.2018:

Man gibt immer sein Jahresgehalt an. Manche Firmen zahlen es in 12 Monatsgehältern andere in 14. Die Frage wird meistens gestellt um zu sehen ob der Bewerber sich entsprechend seiner Erfahrung, Ausbildung und der Branche weiß einzuordnen.
Deines Jahresgehaltswunsch von 52-55 bleibt ja gleich - egal ob 12 oder 14 Gehälter. Die Logik dass dies also für 12 Monate war und demzufolge bei 14 mehr sein müsste,, erschließt sich mir nicht. Wenn du ein Monatsgehalt angegeben hast, kannst du es natürlich probieren. Auch könntest du noch argumentieren dass Bonus da nicht enthalten war.

Ich kann das Problem nicht ganz nachvollziehen. Im Endeffekt gilt der Tarif. Ich denke nicht, dass sie ihn, obwohl er ein tieferes Gehalt gefordert hat, ungewöhnlich tiefer einstufen als seine gleichrangigen Kollegen. Entweder 7/11 oder 8/11 bei 14 Gehältern.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 23.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 23.05.2018:

Man gibt immer sein Jahresgehalt an. Manche Firmen zahlen es in 12 Monatsgehältern andere in 14. Die Frage wird meistens gestellt um zu sehen ob der Bewerber sich entsprechend seiner Erfahrung, Ausbildung und der Branche weiß einzuordnen.
Deines Jahresgehaltswunsch von 52-55 bleibt ja gleich - egal ob 12 oder 14 Gehälter. Die Logik dass dies also für 12 Monate war und demzufolge bei 14 mehr sein müsste,, erschließt sich mir nicht. Wenn du ein Monatsgehalt angegeben hast, kannst du es natürlich probieren. Auch könntest du noch argumentieren dass Bonus da nicht enthalten war.

Ich kann das Problem nicht ganz nachvollziehen. Im Endeffekt gilt der Tarif. Ich denke nicht, dass sie ihn, obwohl er ein tieferes Gehalt gefordert hat, ungewöhnlich tiefer einstufen als seine gleichrangigen Kollegen. Entweder 7/11 oder 8/11 bei 14 Gehältern.

Das denke ich auch nicht. Der angegebene Gehaltswunsch passt halt eher zu 7/11. Und der Ersteller möchte aber nun lieber in jedem Fall mit 8/11 eingestuft werden. Da er halt ein Gehalt genannt hat was eher in ersteres passt, kann es natürlich sein dass er auch eher dort eingestuft wird.
Drunter sicher keinesfalls. Die Firmen wollen weder Ausreißer nach oben wie nach unten.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Danke für den Lacher! Köstlich.

WiWi Gast schrieb am 19.05.2018:

4100 x 13 = 53,3k im Jahr + boni etc

Verdient jeder Kundenberater in der Bank paar Jahre nach seiner Ausbildung

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Push.

Stehe vor der selben Entscheidung. Bank sehr interessanter Bereich 54K mit Bachelor WI oder Capgemini/Accenture (44K?)?

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Wenn es sich um die Deutsche Bank handelt, dann mach Banking. Sind immer noch ein sehr guter Arbeitgerber mit attraktiven Arbeitszeiten und überdurchschnittlichem Gehalt. Dort wirst du auch viel lernen. Und wenn dir die aktuelle Tätigkeit nicht gefällt, dann hast du Dutzende interne Stellen, zu den du problemlos wechseln kannst.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2019:

Push.

Stehe vor der selben Entscheidung. Bank sehr interessanter Bereich 54K mit Bachelor WI oder Capgemini/Accenture (44K?)?

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2019:

Wenn es sich um die Deutsche Bank handelt, dann mach Banking. Sind immer noch ein sehr guter Arbeitgerber mit attraktiven Arbeitszeiten und überdurchschnittlichem Gehalt. Dort wirst du auch viel lernen. Und wenn dir die aktuelle Tätigkeit nicht gefällt, dann hast du Dutzende interne Stellen, zu den du problemlos wechseln kannst.

Push.

Stehe vor der selben Entscheidung. Bank sehr interessanter Bereich 54K mit Bachelor WI oder Capgemini/Accenture (44K?)?

Es handelt sich nicht um die deutsche Bank. Ich habe eher die "Sorge" was zu verpassen. Sehe mich irgendwie noch nicht dabei jeden Tag ins selbe Büro in der gleichen Stadt zu rennen. Hätte Lust noch eher was zu "erleben". Ich denke auch, dass die Lernkurve in einer der Beratungen höher sein wird. Vergleichsweise ist das Gehalt dort aber lächerlich gering. Die langristige Perspektive in der Bank allerdings meiner Meinung nach auch kaum vorhanden.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 03.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2019:

Wenn es sich um die Deutsche Bank handelt, dann mach Banking. Sind immer noch ein sehr guter Arbeitgerber mit attraktiven Arbeitszeiten und überdurchschnittlichem Gehalt. Dort wirst du auch viel lernen. Und wenn dir die aktuelle Tätigkeit nicht gefällt, dann hast du Dutzende interne Stellen, zu den du problemlos wechseln kannst.

Push.

Stehe vor der selben Entscheidung. Bank sehr interessanter Bereich 54K mit Bachelor WI oder Capgemini/Accenture (44K?)?

Es handelt sich nicht um die deutsche Bank. Ich habe eher die "Sorge" was zu verpassen. Sehe mich irgendwie noch nicht dabei jeden Tag ins selbe Büro in der gleichen Stadt zu rennen. Hätte Lust noch eher was zu "erleben". Ich denke auch, dass die Lernkurve in einer der Beratungen höher sein wird. Vergleichsweise ist das Gehalt dort aber lächerlich gering. Die langristige Perspektive in der Bank allerdings meiner Meinung nach auch kaum vorhanden.

Ich denke die langfristige Perspektive ist in einer Bank besser als in der Beratung.

Wenn du 4-5 Jahre in der Beratung als Sprungbrett auf eine gute Position im Konzern siehst, geh gleich da hin. Wenn nicht, auf gehts

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Ich seh das anders ehrlich gesagt, gerade als Winfo Student ist Accenture perfekt und die Lernkurve wird immens sein.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Ich bin mir da auch nicht so sicher. Habe eigentlich schon bock ein paar Jahre richtig rein zu hauen und was zu erleben. Aber wer weiß, wie lange es dauert, bis ich wieder bei 54K Lande.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Mind. 2 Jahre.

WiWi Gast schrieb am 05.10.2019:

Ich bin mir da auch nicht so sicher. Habe eigentlich schon bock ein paar Jahre richtig rein zu hauen und was zu erleben. Aber wer weiß, wie lange es dauert, bis ich wieder bei 54K Lande.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 05.10.2019:

Mind. 2 Jahre.

Ich bin mir da auch nicht so sicher. Habe eigentlich schon bock ein paar Jahre richtig rein zu hauen und was zu erleben. Aber wer weiß, wie lange es dauert, bis ich wieder bei 54K Lande.

Eben.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Nach zwei Jahren in der Bank bist du auch, wenn alles gut geht, nicht mehr bei 54k....

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2019:

Nach zwei Jahren in der Bank bist du auch, wenn alles gut geht, nicht mehr bei 54k....

Das will ich doch hoffen. Wären dann wohl eher 58K+. Deswegen tue ich mir ja so schwer.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 06.10.2019:

WiWi Gast schrieb am 06.10.2019:

Nach zwei Jahren in der Bank bist du auch, wenn alles gut geht, nicht mehr bei 54k....

Das will ich doch hoffen. Wären dann wohl eher 58K+. Deswegen tue ich mir ja so schwer.

Nach 2 Jahren bei der Bank bist du nicht einfach nur bei 58K+
Angenommen du steigst mit 7/11 ein und steigst jedes Jahr um eine weitere Tarifstufe auf, sodass du nach 2 Jahren bei 9/11 bist (so läuft das zumindest bei den meisten ab, die ich aus meinem dualen Studium kenne). Somit wärst du nach einem bei 8/11 = 65702 (14*4693) und nach 2 Jahren bei 9/11 = 71022 (14*5073). Wahrscheinlich sogar ein bisschen mehr, sollte sich der Bankentarif auch 2021 ein wenig erhöhen ;-)
Wo du allerdings nach 2 Jahren bei einer Big4 bist, da habe ich keinen Plan...

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Ich weiß nicht welchen Tarif ihr euch anschaut. Laut Tarifvertrag im Bankentarif wird nur ein 13. Monatsgehalt gezahlt.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Viele Banken zahlen doch 13,5 Gehälter (Deutsche, DZ etc.)

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Ich weiß nicht welchen Tarif ihr euch anschaut. Laut Tarifvertrag im Bankentarif wird nur ein 13. Monatsgehalt gezahlt.

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Viele Banken zahlen doch 13,5 Gehälter (Deutsche, DZ etc.)

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Ich weiß nicht welchen Tarif ihr euch anschaut. Laut Tarifvertrag im Bankentarif wird nur ein 13. Monatsgehalt gezahlt.

Die DZ hat auf ihrere Homepage stehen, dass sie 59k zum Einstieg zahlen. Wie sich die Zahlung zusammenstellt, keine Ahnung. TG8/11+13,5 Monatsgehälter (4229*13,5) wären 57k und nicht 59k, also gibts da wohl irgendwelche andere Zahlungen.

Die CoBa hat auf ihrere Homepage nur 13 Monatsgehalt stehen.

Wie kommen diese unterschiedlichen Werte zustande?

antworten
WiWi Gast

Beratung oder Bank?

Du meinst TG7/11? 4226*13 ~ 57k, du vergisst bei der DZ den variablen Teil und dann wären es ca.59k. Der Bonus ist aber nicht immer sicher.

Die CoBa zahlt TG8/11 * 13 = ca. 60k

Die Deutsche zahlt TG8/11 * 13,5 = 62k, die zusätzlichen 1,5 Gehälter bekommst du immer.

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Viele Banken zahlen doch 13,5 Gehälter (Deutsche, DZ etc.)

WiWi Gast schrieb am 30.01.2020:

Ich weiß nicht welchen Tarif ihr euch anschaut. Laut Tarifvertrag im Bankentarif wird nur ein 13. Monatsgehalt gezahlt.

Die DZ hat auf ihrere Homepage stehen, dass sie 59k zum Einstieg zahlen. Wie sich die Zahlung zusammenstellt, keine Ahnung. TG8/11+13,5 Monatsgehälter (4229*13,5) wären 57k und nicht 59k, also gibts da wohl irgendwelche andere Zahlungen.

Die CoBa hat auf ihrere Homepage nur 13 Monatsgehalt stehen.

Wie kommen diese unterschiedlichen Werte zustande?

antworten

Artikel zu TAX

Duales Studium: Steuerlehre/Taxation in Frankfurt ab WS 2017/18 studieren

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird an der Frankfurt University of Applied Sciences in Kooperation mit der Steuerberaterkammer Hessen der neue duale Studiengang Steuerlehre - Taxation angeboten. Das neue Bachelor-Studium in Steuerlehre bereitet gezielt auf Tätigkeiten in Unternehmen der Steuerberatungsbranche vor und soll den Weg zum Steuerberaterexamen vorbereiten. Studieninteressierte können sich ab sofort bei kooperierenden Unternehmen bewerben.

Stipendium für berufsbegleitenden MBA »International Taxation«

Screenshot der Internetseite der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum MBA International Taxation.

Für den berufsbegleitenden MBA International Taxation der Universität Freiburg ist erstmals ein Stipendium ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist für Studiengang und Stipendium läuft bis zum 1. Februar.

Teildisziplinen der BWL 5: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Rechnungswesen, Controlling, Marketing, Produktion, Logistik, Bankbetriebslehre, Personalwesen, Organisation, Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung,Unternehmensführung, Operation Research

Die Serie stellt die Studienschwerpunkte des Faches Betriebswirtschaftslehre vor. Diese Woche geht es um die Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Antworten auf Beratung oder Bank?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu TAX

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie