DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieGK

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Um es kurz zu machen: Nehmen nur Volljuristen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Um es kurz zu machen: Nehmen nur Volljuristen.

Natürlich nicht

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Man muss kein volljurist sein... dafür reicht es schon die Stellenbeschreibung zu lesen.

Aber wenn du in Tax Karriere machen willst gibt es viele Wege die besser sind... Big4 oder Steuerberatungen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Man muss kein volljurist sein... dafür reicht es schon die Stellenbeschreibung zu lesen.

Aber wenn du in Tax Karriere machen willst gibt es viele Wege die besser sind... Big4 oder Steuerberatungen.

Glaube nicht dass man Big 4 und steuerberatungen über FGS stellen sollte.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

zu 1. und 2. :

Grundsätzlich möglich schon, aber nur recht wenige Stellen und die Voraussetzungen (Noten, steuerliches Vorwissen) liegen deutlich über denen der Big4. Die Teams dort sind vergleichsweise klein und das Tempo häufig hoch. Zudem erbringen die keine/wenig Standard-Dienstleistungen (StE erstellen usw.). Von daher nur für (sehr) wenige eine Option.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

Mich auch!!

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

Mich auch

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Es sind einfach zu viele Fragen auf einmal, die vor allem zum Teil auch schon in anderen Threads beantwortet wurden. Ich habe keine Lust, hier Romane zu schreiben.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Es sind einfach zu viele Fragen auf einmal, die vor allem zum Teil auch schon in anderen Threads beantwortet wurden. Ich habe keine Lust, hier Romane zu schreiben.

Ich weiß , aber ich finde keinen Thread, der jede Frage beantwortet, deshalb habe ich alle Feagen gesammelt. Wäre echt wahnsinnig super, wenn du dir die Zeit nimmst, trotzdem die Fragen zu beantworten!

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Es sind einfach zu viele Fragen auf einmal, die vor allem zum Teil auch schon in anderen Threads beantwortet wurden. Ich habe keine Lust, hier Romane zu schreiben.

Ich weiß , aber ich finde keinen Thread, der jede Frage beantwortet, deshalb habe ich alle Feagen gesammelt. Wäre echt wahnsinnig super, wenn du dir die Zeit nimmst, trotzdem die Fragen zu beantworten!

Ich würde mich auch freuen!!

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push , interessiert mich alles auch

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Möchte das nicht ausformulieren. Du kannst ja mal legalDD googeln, so könnten Aufgaben Bereiche aussehen

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Möchte das nicht ausformulieren. Du kannst ja mal legalDD googeln, so könnten Aufgaben Bereiche aussehen

Schade... trotzdem danke für die Antwort,

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Also mich würde es auch interessieren...
Es muss ja Alternativen zu den BIG4 geben...

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Solange du akademisch sehr gut bist, bereits viel Tax hattest und gewillt den Steuerberater zu machen, hast du definitiv Chancen. Hab schon öfter gehört, dass die ganz gerne mal den ein oder anderen BWLer nehmen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

süß :)

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Wie siehts mit den Arbeiteszeiten aus? Und ist ein Wechsel von Big 4 zu beispielsweise FGS oder Noerr möglich?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

Also mich würde es auch interessieren...
Es muss ja Alternativen zu den BIG4 geben...

Gute Frage. FGS?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

"Und ist ein Wechsel von Big 4 zu beispielsweise FGS oder Noerr möglich?"

Früher nicht. Mittlerweile hat FGS aber so viele Mitarbeiter vergrault, dass sie beim aktuell leer gefegten Markt auch Ex-Big4ler nehmen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

"Und ist ein Wechsel von Big 4 zu beispielsweise FGS oder Noerr möglich?"

Früher nicht. Mittlerweile hat FGS aber so viele Mitarbeiter vergrault, dass sie beim aktuell leer gefegten Markt auch Ex-Big4ler nehmen.

Inwiefern vergrault? Hast du da Insights?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Jepp, aber ich verweise da auf kununu und die azur-Ausgaben zu FGS (insbesondere azur 2017).

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

"Und ist ein Wechsel von Big 4 zu beispielsweise FGS oder Noerr möglich?"

Früher nicht. Mittlerweile hat FGS aber so viele Mitarbeiter vergrault, dass sie beim aktuell leer gefegten Markt auch Ex-Big4ler nehmen.

Dann aber nur ab Manager Ebene bzw. Leute mit StB Examen, oder?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Selbstverständlich.

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 13.03.2018:

"Und ist ein Wechsel von Big 4 zu beispielsweise FGS oder Noerr möglich?"

Früher nicht. Mittlerweile hat FGS aber so viele Mitarbeiter vergrault, dass sie beim aktuell leer gefegten Markt auch Ex-Big4ler nehmen.

Dann aber nur ab Manager Ebene bzw. Leute mit StB Examen, oder?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 12.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

Welcher Bachelor soll den einem die benötigten Kenntnisse im Steuerrecht vermitteln und gleichzeitig einem noch das akademische Handwerkzeug für Stellungnahmen etc. liefern?

Des Weiteren was bringen einem zwei mal 6 Monate Praktikum ohne die entsprechenden Basics?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

Welcher Bachelor soll den einem die benötigten Kenntnisse im Steuerrecht vermitteln und gleichzeitig einem noch das akademische Handwerkzeug für Stellungnahmen etc. liefern?

Des Weiteren was bringen einem zwei mal 6 Monate Praktikum ohne die entsprechenden Basics?

Der Bachelor of Laws bzw. Diplom Finanzwirt vom Finanzamt ist auf Steuerberaterniveau.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

Welcher Bachelor soll den einem die benötigten Kenntnisse im Steuerrecht vermitteln und gleichzeitig einem noch das akademische Handwerkzeug für Stellungnahmen etc. liefern?

Des Weiteren was bringen einem zwei mal 6 Monate Praktikum ohne die entsprechenden Basics?

Der Bachelor of Laws bzw. Diplom Finanzwirt vom Finanzamt ist auf Steuerberaterniveau.

Ich denke Master ist genauso Pflicht, wie ein Paraktikum, um in einer GK anzufangen.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Hat noch wer Infos zu den Fragen des TE?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Und welche Großkanzleien kämen bei den Fragen des TE in Frage, welche BWLer nehmen? Und ist der workload so schlimm wie im IB?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 16.03.2018:

Und welche Großkanzleien kämen bei den Fragen des TE in Frage, welche BWLer nehmen? Und ist der workload so schlimm wie im IB?

Interessieren tut es viele Leute, nur weiß anscheinend keine was.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Wenns euch interessiert ruf in ner GK an und fragt halt nach wie die Bedingungen für nicht Juristen sind. Fertig. Thread kann zu

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 17.03.2018:

Wenns euch interessiert ruf in ner GK an und fragt halt nach wie die Bedingungen für nicht Juristen sind. Fertig. Thread kann zu

Tut das bitte nicht !! Hier wird schon irgendwer etwas wissen...

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 14.03.2018:

"akademisch sehr gut" bedeutet aber eine promotion im steuerrecht und kein bachelor mit 3 semestern "steuerwirkungslehre", "einführung ins steuerrecht" und "steuerplanung"

Phd ist etwas übertrieben... entweder Bachelor mit 2 einschlägigen Praktika im Tax Bereich 2x6Monate oder ein Tax Master und ein 6 monatiges Praktikum sollten reichen.

Welcher Bachelor soll den einem die benötigten Kenntnisse im Steuerrecht vermitteln und gleichzeitig einem noch das akademische Handwerkzeug für Stellungnahmen etc. liefern?

Des Weiteren was bringen einem zwei mal 6 Monate Praktikum ohne die entsprechenden Basics?

Der Bachelor of Laws bzw. Diplom Finanzwirt vom Finanzamt ist auf Steuerberaterniveau.

Ich denke Master ist genauso Pflicht, wie ein Paraktikum, um in einer GK anzufangen.

Bullshit, habe ne Einladung in ner Großkanzlei und BA aber dafür 3 Jahre Berufserfahrung im PE Bereich. Die Welt ist nicht schwarz weiss...

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Wenn du im PE gearbeitet hast, welche Stelle hast du dann in einer GK bekommen, wenn du weder RA noch StB bist?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Sorry hab vergessen StB zu erwähnen... :)

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 18.03.2018:

Sorry hab vergessen StB zu erwähnen... :)

Private Equity Gesellschaften nehmen StB auf??

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 18.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 18.03.2018:

Sorry hab vergessen StB zu erwähnen... :)
Private Equity Gesellschaften nehmen StB auf??

Ich verstehe die Frage gerade nicht, ehrlich gesagt. Wir sprachen gerade über Großkanzleien.

Aber mir fallen nichtsdestotrotz gerade 3 PE Gesellschaften spontan ein, welche StB eingestellt haben. Wieso auch nicht? M&A/Trans. ist in meinen Augen nicht reines RA-Geschäft...

Ich bin aber jetzt raus. Gute Nacht.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 18.03.2018:

Sorry hab vergessen StB zu erwähnen... :)

Davor aber Kanzleierfahrung oder Promotion? Der StB muss ja irgendwo herkommen?

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Mich freut es ja, dass es eine rege Diskussion unter meinem Thread gibt, aber vielleicht kann jemand die ein oder andere Frage von mir beantworten? Wäre echt super!

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 10.03.2018:

Hallo liebe Mitglieder,
Ich interessiere mich sehr für ein Tätigkeit im Bereich Steuern in einer Großkanzlei (Linklaters, Noerr, Beiten Burkhardt, Flick Gocke Schaumburg Pöllath &Partners P&p, usw.) , dazu habe ich einige Fragen vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

  1. Ist eine berufliche Laufbahn auch mit einem BWL Studium mit dem entsprechenden Schwerpunkten möglich?
  2. Welches Profil müsste man dafür haben (Noten, Abiturnote, Auslandserfahrung, Promotion...)
  3. Welche steuerliche Bereiche gibt es dort (ähnlich wie Big4?) bzw. ist man Big 4 ähnlich spezialisiert (z.B. M&A Tax)
  4. Wie sind die Arbeitszeiten ?
  5. Wie spannend , abwechslungsreich und anspruchsvoll sind die Aufgaben?
  6. Kann man auch als BWL Absolvent Partner werden?
  7. Wenn man seine steuerliche Karriere bei den Big 4 beginnt, ist ein Wechsel zu den genannten Großkanzleien möglich?

Ich würde mich über Antworten freuen,

Liebe Grüße

Push

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 22.03.2018:

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

Ich brauch auch Antworten !

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 22.03.2018:

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

Im juraforum anmelden und nachfragen. Alternativ zum Hörer greifen und bei magic circle nachfragen. Antworten hier reinschreiben. Done.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 29.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.03.2018:

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

Im juraforum anmelden und nachfragen. Alternativ zum Hörer greifen und bei magic circle nachfragen. Antworten hier reinschreiben. Done.

Die haben ja nix besseres zu Tim als Studenten Fragen zu beantworten

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Jepp. Und genau das gilt auch für die hier Anwesenden, die in einer Großkanzlei arbeiten.

WiWi Gast schrieb am 04.04.2018:

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

Im juraforum anmelden und nachfragen. Alternativ zum Hörer greifen und bei magic circle nachfragen. Antworten hier reinschreiben. Done.

Die haben ja nix besseres zu Tim als Studenten Fragen zu beantworten

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 04.04.2018:

WiWi Gast schrieb am 29.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 22.03.2018:

So viele Kommentare und trotzdem keine Infos, was ist denn hier los. Scheint doch recht stark zu polarisieren.

Im juraforum anmelden und nachfragen. Alternativ zum Hörer greifen und bei magic circle nachfragen. Antworten hier reinschreiben. Done.

Die haben ja nix besseres zu Tim als Studenten Fragen zu beantworten

Haben Sie auch nicht. Bin im Juraforum aktiv und hier. Dort wird genau so rege über Gott und die Welt diskutiert wie hier. Ich mein wann kommt hier schon mal n Thread über studieninhalte auf? So gut wie nie. Im juraforum ists ähnlich.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.03.2018:

Es sind einfach zu viele Fragen auf einmal, die vor allem zum Teil auch schon in anderen Threads beantwortet wurden. Ich habe keine Lust, hier Romane zu schreiben.

Ich weiß , aber ich finde keinen Thread, der jede Frage beantwortet, deshalb habe ich alle Feagen gesammelt. Wäre echt wahnsinnig super, wenn du dir die Zeit nimmst, trotzdem die Fragen zu beantworten!

Machen wir es doch so: Du zeigst mal, welche Antworten du schon gefunden hast, und die Lücken schliessen wir dann.

antworten
WiWi Gast

Tätigkeit in einer Großkanzlei

Push

antworten

Artikel zu GK

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Meister sind Akademikern ab sofort gleichgestellt

Ein Frisörgeschäft mit dem Namen: Meisterschnitt.

Der berufliche Meister und der akademische Bachelorabschluss sind ab sofort gleichwertig. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelorabschluss zugeordnet.

Antworten auf Tätigkeit in einer Großkanzlei

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 50 Beiträge

Diskussionen zu GK

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie