DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieUMA

Einstiegschancen alsMannheimerAbsolvent?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstiegschancen alsMannheimerAbsolvent?

Hallo,

man hört immer wieder, dass Mannheimer Uni-BWL Absolventen bessere Berufseinstiegschancen haben, als andere BWLer. Ist dies wirklich richtig? Was meint ihr?
Überlege momentan an welcher Uni ich mich bewerben soll...
Danke

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolvent?

Mannheimer absolventen ? Noch nie was spezielles darüber gehört. Wenn du Jura oder Medizin machen möchtest würde mir Heidelberg einfallen aber Mannheim bei BWL ? naja...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Laut Umfragen mögen die Personaler am liebsten BWLer aus Mannheim und Köln. (jetzt abgesehen von den ganzen privaten Elitehochschulen).
In wie weit diese Umfrage repräsentativ sind kann ich leider nicht sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

"mögen die Personaler am liebsten[...]", was es nicht alles gibt. ich glaube, deine fragestellung ist auch falsch. man sollte sich dich eher fragen, was verbirgt sich hinter uni x,y,z und welche faktoren sind für das eigene vorhaben von bedeutung. außer schwäbische provinz fällt mir zu mannheim erstmal nichts ein...die söhne vielleicht noch.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

ich selbst habe nicht in Mannheim studiert, aber ich kenne die Mannheimer Uni und weiß auch, dass die einen sehr guten Ruf hat.

An meinen Vorredner: Meinst du wirklich, dass sich die Unternehmen intensiv mit den Profilen und Besonderheiten aller Unis und FHs in Deutschland auseinandersetzen und die dann mit dem gesuchten Anforderungsprofil für Stellen abgleichen? Wohl kaum, oder???!!!

Da zählt maximal der Ruf und evtl noch der aktuelle Platz im Ranking.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Die dürften auch nicht besser oder schelchter als beim Rest sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

hervorragend! ende der diskussion

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

hallo Mannheimer...

wo sind die Hamburger?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Darf ich dich eines Besseren belehren?

http://bildung.focus.msn.de/bildung/focus-uni-ranking_nid_19077.html

Wieso gibt es in diesem Forum immer wieder Leute, die keine Ahnung haben und die anderen dann aber gern von ihrer fehlenden Ahnung überzeugen wollen?

Habe das Gefühl, dass du einfach nur neidisch bist und vielleicht an einer Uni studierst, die nicht so einen guten Ruf besitzt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Von Fall zu Fall kann es vorteilhaft sein, wenn man an einer Hochschule studiert hat, die "man" kennt. Bei Unis in Großstädten ist dies eher der Fall als z. B. bei der Hochschule Hintertupfingen.
Aber gute und weniger gute Leute gibt es von und an allen Hochschulen. Eine Verallgemeinerung ist nicht möglich.

Zu sagen "Man hört immer wieder..." ist da genau richtig. Der Bewerbungsprozess ist sehr subjektiv geprägt und letztendlich tragen demnach auch Name und Ort der Hochschule bei.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Oh mann jetzt gehts schonwieder los!
Ok ich sags mal so ein 1er Absolvent aus Mannheim hat bessere im allgemeinen bessere Aussichten als ein 1er Absolvent von der Uni Bochum oder so.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Der Ruf der Hochschule ist nicht ausschlaggebend. Praktika, soziales Engagement, soziale Kompetenzen und SKILLS sind das, was entscheidend ist. Es würde mich stark wundern, wenn ein Personaler großartig auch die Hochschule schaut.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Danke! Mehr wollte ich doch gar nit hören.

Und dass man auch ne gehörige Portion soziale Kompetenz im Job braucht, ist doch sowieso klar, oder? Die muss jeder haben, egal von welcher Uni oder FH man kommt!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

eben und da liegt wahrscheinlich gerade der knackpunkt. bei 2 bewerbern die beide die selben kompetenzen in soft skills und wer der geier haben, wird man sich für den bewerber aus mannheim oder köln entscheiden und nicht eben aus hinteroberammergau

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Es geht eben um subjektive Einschätzungen: Der Bewerber von der Uni Köln wird als weltoffen, kulturell interessiert, etc. eingeschätzt und der Bewerber von einer unbekannteren Hochschule schätz wird unter Unständen als provinziell und engstirnig eingeschätzt. Leider kann das entscheidend sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

hab in bayreuth bwl studiert. dies wurde von den perso leuten im vg immer als sehr positiv empfunden.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Wenn du in Mannheim ein 3er Vordiplom hinlegst, hast du dieselben Chancen wie ein Student der FH-Künzelsau. Spreche aus Erfahrung als Mannheimer Student. Es gibt haufenweise Mannheimer Absolventen, die wenn sie keine Supernoten haben erst einmal monatelang nach dem Diplom suchen dürfen...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

das 3 er vordiplom steht doch gar nicht mehr im Zeugnis später!

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

und was schickst du dann bitte bei der Bewerbung mit, wenn du ein Praktikum machen oder vielleicht nicht erst nach Ausstellung des Hauptdiplomzeugnisses mit der Jobsuche beginnen willst?

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

okay, schon klar.

aber der punkt "monatelang nach dem diplom suchen" fällt in den Zeitraum, indem man schon das diplom hat, also nix mehr mit der vordiplomsnote...

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Wenn du in Mannheim zu den Besten gehörst, dann hast du exzellente Aussichten. Das gilt aber auch für jeder andere Uni.
Genauso ist es aber auch, wenn du nur Mittelmaß bist. Dann ist's auch egal ob die Uni Mannheim oder Kassel war.
Genauso wird jeder Personaler lieber den 1,7-Kasseler als den 2,0-Mannheimer nehmen, ceteris paribus. Wir haben nunmal keine amerikanischen Verhältnisse.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Das oben genannte mit "Ort der Hochschule zählt nicht", sondern Skills, Engagement etc ist zwar grundsätzlich nicht so verkehrt, aber: was sagt es denn aus wenn man an einer renommierten Schule studiert hat und nicht an einer Wald.und Wiesen-Uni? Genau: es sagt aus, dass man was anderes mitgemacht hat, was schwereres erreicht hat und das ist eben ein Teil dieser Skills und dieses Engagements. Ob man damit imm Beruf erfolgreicher ist, läßt sich nict pauschal sagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

noch ergänzend zum letzten post: man wird also auf guten Schulen akademisch ganz anders geschult, um es deutlich zu sagen: einfach besser geschult. Allerdings: das ist lange nicht in jedem job nötig und so gibt es sehr viele Jobs wo der Mannheimer keinen Vorteil gegenüber einem anderen hat. Und: das ganze ist immer nur in Kombination mit anderen Dingen zu sehen, denn: ein Mannheimer ohne Praktika, Sprachen usw. ist schlecht dran-ganz alleine hilft der Name nichts, wohl aber in Kombination und bei bestimmten jobs.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Ich würde nicht behaupten, dass der Hochschulort in bestimmten Branchen keine Rolle spielt. In der UB und in akad. Werdegängen spielt er sogar eine entscheidende Rolle. Aber das relativiert sich ja dann auch um die schlechteren Noten, die man da bekommt.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

Auch für UB, abgesehen von den 3 Privaten, spielt es keine Rolle. Auch die großen UBs rekrutieren jeweils nur die besten von einer Uni, dann aber auch von kleinen, unbekannten Unis (ich kenne für diesen Fall auch jmd.).
Genauso hab ich mir mal vor einiger Zeit die Lebensläufe von zahlreichen GSlern angeschaut: Mannheim oder Köln waren da nicht mehr vertreten als andere Unis.

Das 'Frag den Personaler'-Ranking ist sowieso wissenschaftlicher Unsinn. Ein Teil der Personaler pusht da lieber die eigene Uni statt eine faire Meinung abzugeben und so kommt es, dass Massenunis wie Mannheim oder Köln vorne landen.

So etwas wie Wald-und-Wiesen-uni gibt es in Deutschland sowieso nicht. Die Qualität der Lehre ist fast immer sehr ähnlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Einstiegschancen alsMannheimerAbsolv

was ich gemeint habe, sind die möglichen bwl-spezialisierungen (+schwerpunktfach), durchschn. studiendauer, verhältnis profs-stud, wirtschaftliches umfeld der uni....

antworten

Artikel zu UMA

Sascha Steffen übernimmt Professur für Finanzmärkte an der Universität Mannheim

Sascha-Steffen BWL-Professur-Finanzmärkte Uni-Mannheim

Professor Dr. Sascha Steffen übernimmt die Professur für Finanzmärkte in der Area Finance der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim. Die Professur ist zudem mit der Leitung des ZEW-Forschungsbereiches „Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement“ verbunden.

»MaTax« Kompetenzzentrum für Steuern in Mannheim gestartet

MaTax Kompetenzzentrum-Steuern Mannheim

Der Leibniz-WissenschaftsCampus "Mannheim Taxation" (MaTax) in Mannheim hat die Arbeit aufgenommen. Ein wissenschaftliches Kompetenzzentrum für Steuern ist in dieser Form in Deutschland und Europa bislang einmalig. MaTax ist ein gemeinsames Projekt des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung und der Universität Mannheim.

Mannheimer BWL-Fakultät mit höchster Forschungsproduktivität

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Studie untersucht Häufigkeit von Beiträgen in den führenden deutschsprachigen Fachzeitschriften zwischen 1992 und 2001 - Professor Dr. Christian Homburg in der Rangliste der Wissenschaftler auf Platz vier

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

Antworten auf Einstiegschancen alsMannheimerAbsolvent?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 26 Beiträge

Diskussionen zu UMA

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie