DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieÜbernahme

Zeitarbeit und Einkommen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zeitarbeit und Einkommen

Hallo Leute,

ich bekommen umgerechnet 2500€ Brutto in Zeitarbeit. (Heidelberger Gegend). Wie hoch wäre denn pi*daumen mein Verdienst, wenn die Firma mich übernehmen will. Gibt es da eine belegbare Faustformel. Es geht nicht um den exakten Wert, sondern nur eine Hausnummer.

antworten
checker

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Das Unternehmen wird den Marktpreis für deine Aufgabe und Qualifikation zahlen.

Wie hoch das ist hängt von vielen Faktoren ab (Tätigkeit, Abschluss, Erfahrung, ...).

Außerdem solltest du lieber in Bruttojahresgehalt rechnen, da es durch Weihnachts-, Urlaubsgeld usw. zu erheblichen Verzerrung kommen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Qualifikation, Branche, Schichtarbeit oder nicht usw...

...fehlt uns leider alles für eine Approximation.

Du kannst aber davon ausgehen, dass die Firma für dich gut und gerne (bzw mindestens)

1,3 * Monatslohn

an den Arbeitnehmer-Entsender zahlt.

d.h. bei 12 Monatslöhnen bist du der Arbeitsplatz-Firma mindesten 35-40K wert.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Ein Vergleich ist schwierig, da deine Firma für dich nur deshalb viel zahlt, weil sie dich in kürzester Zeit loswerden kann. Wenn sie dich fest einstellen, müssen sie diesen Risikozuschlag einpreisen. Wenn sie also jetzt z.B. 60k für dich zahlen, heißt das nicht, dass du ihnen ohne ZA 50k Wert bist.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Ich bin gerade selber MA bei einer ZA Firma. Da darf ich nicht einmal in die Teamsitzungen mitkommen und ein Gefühl bekommen, wie es um das Projekt steht. Stattdessen taumel ich durch den Flur und ziehe mir wie eine Pflanze in der Wüste das Wasser aus der Luft.

Was für ein Mist.

Wie komme ich da nur wieder raus?? Eine Übernahme ist erstmal auf Eis gesetzt. Der ZA- Vertrag wird verlängert.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Zeitarbeit hat den Drehtürffekt. Du machts immer weiter und landest doch wieder nur bei Zeitarbeit. Man ist da ein gebrandmarktes Kind und das ewige "Leihschwein". Dankeschreiben bitte an Clement (SPD), die restliche 2010 Agenda Mafia und natürlich die Neocons der FDP.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Jetzt hab ich nochmal nachgerechnet: Der Gehaltsunterschied liegt bei 40%

25K zu 35K (fest)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

zweiter Poster vom 14.12.10 wie RECHT DU hast!!!!

zum thema, kenne menschen die von Konzernen nur über Leiharbeitfirmen schon über 10 jahre arbeiten...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

öhm...

Zeitarbeit gibts seit den 1970ern oder?

meine ja nur, rot-grün hat nur die Begrenzung auf maximal 1 Jahr aufgehoben, wenn ich mich richtig erinnere...

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Das war vielleicht vor 10 jahren so. Bin selber bei ZA und einem Kunden, bei dem viele festangestellt, die ursprünglich über ZA reinkommen - aus allen Abteilungen. Das sind alte Vorurteile.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

das war inden 90ern noch so - oder meinst Du etwa, dass die Aussage, dass ein Drittel aller Leiharbeiter fest übernommen würde, von vorne bis hinten gelogen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

da hat ja wieder jemand sehr viel ahnung von der fdp -.-

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Der Klebeeffekt liegt branchenweit bei ca. 10%. Höherqualifizierte werden da schon mal eher übernommen als der Facharbeiter, der als Facharbeiter arbeitet und als Produktionshelfer von seiner ZAF bezahlt wird.

Pi * Daumen kann man sagen, dass man bei 2.500,-- brutto und 40 Std. pro Woche die ZAF etwa 150% des Vertragsstundenlohns, also 21,56 Euro/Produktivstunde kostet, und die ZAF eine Marge von 40% bei hochqualifizierten Tätigkeiten macht, was den Entleiher dann ca. 36,--/Produktivstunde kostet. Soviel bist du Wert. Bei durchschnittlich 210 Produktivtagen und 28% Lohnnebenkosten kommt da ein äqivaltentes Jahresbruttogehalt von 47.250 Euro zustande.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

also du kannst davon ausgehen, dass wenn du 2500 Brutto bekommst beträgt dein stundenlohn bei 40 h/ woche: ca.15,5?/h.

Dein Ag zahlt aber minimung 25 für dich. D.h. Ein Gehalt von 3000 Euro wären fair wenn er dich übernimmt (Er muss ja dann aber Sozialversicherungsbeiträge und sonstiges übernehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Dass es Wiwis gibt, die bei 40 h/Woche und 2.500,-- Euro brutto/Monat einen Stundenlohn von 15,50 errechnen, ist schon ein starkes Stück.

Dass man bei brutto 15,50 Euro/Vertragsstd. von einem Produktivstundensatz von 25,-- Euro fabuliert, zeugt lediglich von Fachinkompetenz.

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Hallo nochmal

Ich bin der Threadstarter: Die Firma hat mich jetzt übernommen und ich verdiene jetzt vom Betrag her das Netto was ich brutto verdient habe. Und da habe ich schon meine bAV damit bespart. Jetzt bin ich im öffentlichen Dienst und bekomme da noch eine Pension dazu. 29 tage Urlaub und eine Menge Freizeit. Was soll man da zu noch sagen? Soll ich wechseln? Gut die Jacke im öffentlichen Dienst ist eng, aber dafür warm :-)

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Pension? Bist du Beamter? Wohl eher nicht, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitarbeit und Einkommen

Okay war auf die schnelle geschrieben: Pension = Pensionskasse in der der Arbeitgeber einen Großteil miteinbezahlt. Ist doch okay?

antworten

Artikel zu Übernahme

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Frau klettert in der Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

OECD-Bildungsbericht-2016 Start-ins-Berufsleben

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

OECD-Bildungsbericht 2014

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Meister sind Akademikern ab sofort gleichgestellt

Ein Frisörgeschäft mit dem Namen: Meisterschnitt.

Der berufliche Meister und der akademische Bachelorabschluss sind ab sofort gleichwertig. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelorabschluss zugeordnet.

Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg

Ein Taxischild au dem Autodach.

Fahrt-, Umzugs-, Trennungskostenbeihilfen und Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg. Bestimmten Berufsgruppen wie Volks- oder Betriebswirten werden für die Bewerbung im europäischen Ausland einmalig die Flugkosten erstattet.

Erfolg ist etwas anderes als Leistung

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Der Harvard Business Review befasst sich in einen aktuellen Beitrag damit, wie der Berufseinstieg von Akademikern für Nachwuchskräfte und Unternehmen gelingt. Reines Fachwissen reicht oftmals für einen guten Einstieg nicht mehr aus. Betont wird die Wertigkeit von Softskills und Praxiserfahrung.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Pendlerrepublik Deutschland

Eine leicht, mit Autos befahreren Autobahn mit einem Verkehrsschild und einer Brücke im Hintergrund.

Deutschland ist zur Pendlerrepublik geworden. Immer mehr Berufstätige nehmen weite Anfahrten in Kauf, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Besonders für junge Berufseinsteiger ist die plötzliche hohe Anforderung an ihre berufliche Mobilität oft schwierig.

Über 400 000 Hoch­schul­ab­sol­ven­ten im Jahr 2012

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

Im Prüfungsjahr 2012 erwarben 413 300 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich damit die Zahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen im Vergleich zum Prüfungsjahr 2002 nahezu verdoppelt.

Antworten auf Zeitarbeit und Einkommen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Übernahme

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie

Feedback +/-

Feedback