DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieIndustrie 4.0

Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Hi Leute,

habe starkes Interesse für die Themen Digitalisierung, Internet der Dinge (IoT), Industrie 4.0 entwickelt und möchte mich gerne beruflich in diese Richtung entwickeln.
Mein Hintergrund ist BWL (CorpFin) und im Moment arbeite ich bei einer Big 4 im TAS.

Was würdet ihr mir empfehlen?
1) Fernstudium Bachelor Wirtschaftsinformatik (Vorteil: könnte mir meine BWL-Kurse anrechnen lassen)
2) Wechsel in eine Beratung mit Schwerpunkt Digitalisierung
3) ?

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Was verstehst du denn unter "Digitalisierung", " IoT" und "Industrie 4.0"?

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Obs das Fernstudium braucht? Sind doch ziemlich hohe Opportunitätskosten. Das Studium kannst du natürlich machen, wenn es dich interessiert.

Auch digitalisierte Unternehmen brauchen BWLer. Mach doch erstmal den berühmten CS50 Kurs in Harvard (also als MOOC) und schau, ob es dich interessiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Bist du Master oder Bachelor? Sonst RWTH BWL Master mit Vertiefung Innovation/ Digital. Oder halt ein WiInfo-Master für BWLer (Mannheim, Pforzheim etc.)

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Genau was der Vorredner sagt. CS50 auf edx.com solltest du unbedingt mal machen. Gibt auch sonst online noch ganz viel zu dem Thema, oft auch weit relevanter als ein WiInfo-Studium. Umfangreicher und tiefer sind WiInfo aber die Lehrinhalte sind eher auf die Grundlagen und weniger auf die Trends fokussiert.

Sag auch mal was du dir vorstellst. Anwendungsentwicklung, SAP, Konzeption?

Ich bin BWLer und seit dem Berufseinstieg in der IT/SAP-Beratung und beschäftige mich mit Finanzthemen. Mache Dinge wie Integration der Abrechnung von Online-Services in das SAP.

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Entweder in die Strategieberatung (z.b Mc Kinsey, Arthur D Little = Smart City Dubai, Stockholm, IoT in Unternehmen) falls du von der BWL Schiene kommen möchtest oder du machst ein Studium im Bereich der Informatik.

Entweder also BWLer (Strategieberater, Management) für die Vorantreibung von IoT oder als Informatiker als Umsetzer der Ideen (oder Startup Gründung).

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

RWTH Master Innovation ist da ne gute Wahl mache ich auch ;-) passt ziemlich zu deinem Vorstellungen

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Was versteht ihr den unter IoT oder Digitalisierung genau? Würde mich mal interessieren...

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Eben, was heißt denn I4.0, hm?

Letztendlich nur Software. Du wirst als Softwareentwickler oder der Prozesstyp vor der eigentlichen Entwicklung.

Mehr nicht! Klingt super interessant, ist aber alles nichts Neues...

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Absoluter Quatsch, beschäftigt euch mal damit bevor hier so ein Quatsch geschrieben wird :D es geht um neue Geschäftsmodelle die durch iot entstehen und wie sich u.a. Organisationen verändern und und und... Ist das absolute hot Topic der nächsten Jahrzehnte! In allen Branchen, von Connected Car bis Smart Home! Lest ihr keine Wirtschaftszeitung oder sonst was?

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Ich habe aus dem Eingangspost erst einmal keine weiteren Angaben bzgl. Qualifikationen und Berufserfahrung gelesen. In der Regel hat man sich durch das Studium und den Beruf auf gewisse Spezialisierungen festgelegt. Ein Wechsel in eine komplett andere Schiene ist meist nicht ohne weiteres möglich.
Ein Studium in WI oder sogar direkt IT, ET oder Informatik könnte den Start in die gewünschte Richtung ermöglichen. Das Problem bei diesem harten Wechsel wäre, dass man trotz des Zeitaufwandes im Studium erst einmal das Qualifikationsmerkmal Zeit im Job verliert. D.h. die bisherige Berufserfahrung ist wenig oder nichts mehr wert.
Ein weicherer Weg wäre über mehrere Berufsstationen nach und nach sich dem Zielberuf zu nähern. Im Falle von CorpFin evtl durch Wechsel in einem techniknahen Konzern (selbe Stelle) und dann evtl dort nach und nach über Stellen im Projektmanagement zum Ziel zu kommen.
Am Ende gibt es aber häufig zwei Seiten bei diesen Themen, die fachliche und die technische. Die Frage ist auf welcher Seite möchte der Ersteller dieses Threads landen, dann kann man auch sagen von welcher Seite es sich lohnt diesen Schritt in Angriff zu nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Alter Wein in neuen Schläuchen. Projektmanagement, prozessmanagement, changemanagment alles wie bisher wird benötigt, ob das Projektmanagement unbedingt agil (Bsp. scrum oder xy und eine eigenentwicklung ist) oder klassisches PM (PMI, IPMA) ist dann nur noch eine Ausprägung wo man sich gezielt weiterbildet.

Die eigentlichen Veränderungen sind meiner Einsicht die großen Technologien, d.h. Aber nicht das bei Big Data Sql-Kenntnisse weiterhin unnötig sind. Und wenn jmd CRM oder Cloud oder sonstige tollen Technologien meint, ist das alles schon bekannt aber in manchen Industrie kaum eingeführt. Man kann sich zum Technologe-Spezialisten entwickeln (siehe Big Data SAP Hana, Sas, oder oder oder) oder bleibt bei den üblichen generalistiscjdn Themen wie PM, Prozesse, etc und nimmt Digitalisierung oder Industrie 4.0 als Aufhänger zur konsequenteren Umwetzung von existierenden Themen

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Und was sind das für neue Geschäftsmodelle, welche es mit IoT dann gibt? Natürlich liest man überall davon, aber wirklich NEUES hab ich bisher noch nirgends gesehen.
Kannst du mal ein paar konkrete Beispiele geben?

antworten
WiWi Gast

Promotion Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Macht eine Promotion in diesem Bereich Sinn?

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

I4.0 wird für die nächsten Jahre in erster Linie bedeuten, die Maschinenverfügbarkeit mittels präventiver Wartung und Instandhaltung und einer noch besseren Fertigungsteuerung zu erhöhen. In der Hardware ergeben sich dabei u.a. Chancen im Bereich Sensorik und Connectivity, insgesamt wird sich aber die Wertschöpfung der beteiligten Unternehmen mehr Richtung Software und dort vor allem der Datenanalyse und Verwertung verschieben. Insgesamt wird die Automatisierungstechnik und ihre Unternehmen sowie Produktionssoftware und Big Data Analyste die führende Rolle einnehmen.
Wenn dich I4.0 interessiert, geh zu diesen Unternehmen. Die Berater werden viele möglichst vage gehaltene Reden schwingen, die wichtigen Impulse sind (wie bei fast allen Themen) von dort nicht zu erwarten.

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Macht eine Promotion im Bereich Technology & Innovation Sinn?

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die ganzen BWLer hier das neue Buch vom Hörhan gelesen haben und jetzt Panik bekommen (siehe auch der WP, der Informatik studieren will)...

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Ne, lieber in Accounting zum x-mal übers gleiche Thema promovieren! :)

antworten
WiWi Gast

Re: Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Auf jeden Fall. Insbesondere wenn es dir gelingt, den technischen Fortschritt bis zum Erscheinen deiner Dissertation aufzuhalten. :-)

Lounge Gast schrieb:

Macht eine Promotion im Bereich Technology & Innovation Sinn?

antworten

Artikel zu Industrie 4.0

Industrie 4.0: Weltweite Rekord-Investitionen bis 2020 von 900 Milliarden US-Dollar pro Jahr

Industrie 4.0

Für die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette wollen branchenbezogene Unternehmen bis 2020 mehr als 900 Milliarden US-Dollar investieren. Von der Industrie 4.0 versprechen sich die Unternehmen signifikante Vorteile bei Kosten, Effizienz und Gewinn; das zeigt die neue globale Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Industrie 4.0: Viele deutsche Unternehmen ohne Strategie

Industrie 4.0

Neun von zehn deutschen Unternehmen sehen Industrie 4.0 als Chance. Aber nur jedes fünfte Unternehmen hat eine Strategie und Verantwortlichkeiten für die Industrie 4.0 definiert. 44 Prozent können zudem keine Fortschritte beim Thema verzeichnen. Vorreiter investieren im Schnitt 18 Prozent ihres Forschungs- und Entwicklungsbudgets im Bereich Industrie 4.0, wie eine aktuelle McKinsey-Studie zeigt.

Industrie 4.0 erstmals unter den Top-Themen des Jahres

Industrie 4.0

Die Digitalisierung des produzierenden Gewerbes gewinnt in diesem Jahr an Bedeutung, wie eine aktuelle Trendumfrage des Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) zeigt. Im Ranking der Themen liegen Cloud Computing, dann IT-Sicherheit und Big Data vorne.

Industrie 4.0 und Bildung 4.0: Die Digitalisierung von Arbeit und Bildung

Ein Holzsetskasten mit Buchstabenwürfeln, die die Worte: Vier und Null ergeben..

Ist eine Bildung 4.0 für die Industrie 4.0 erforderlich? Der Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel beantwortet dem Deutschen Studentenwerk (DSW) aktuelle Fragen zur Digitalisierung von Arbeit und Bildung.

Wirtschaft ohne Orientierung bei Industrie 4.0

Der Begriff Industrie 4.0 steht im Zeitalter des Internets der Dinge für den Einsatz von vernetzten Maschinen und Anlagen und der firmenübergreifenden Vernetzung kompletter Produktlebenszyklen. Viele Unternehmen sind laut einer aktuellen Expertenumfrage vom eco Verband für Internetwirtschaft mit Industrie 4.0 schlichtweg überfordert.

Intralogistik – Diese Branche trägt die Zukunft

Eine Beleuchtungsanlage im blauen Schein unter der Raumdecke.

Die Zeiten, in denen man nach einer Online-Bestellung ewig warten musste, bis das gewünschte Produkt endlich ausgeliefert war, sind vorbei. In der Intralogistik schreitet die digitale Evolution nämlich ebenso schnell voran wie in anderen Branchen, weswegen Berufe in diesem Bereich ausgesprochen spannend sind.

Marktstudie zu E-Manufacturing

Industrie 4.0

Studie an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin: Großunternehmen und Mittelständler erkennen im E-Manufacturing ein bemerkenswertes Zukunftspotenzial.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Antworten auf Umschulung in Richtung Digitalisierung, IoT, Industrie 4.0 als BWLer

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu Industrie 4.0

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie