DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieFrankfurt

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ich brauche kurzfristig ein günstiges Hotelzimmer in Frankfurt zum Start. Auf meiner Suche habe ich jetzt ein paar in Erwägung gezogen Nähe Bahnhof und/ oder Gallusviertel. Welche Ecken/ Strassen sollte ich aktuell meiden? Möchte jetzt nichts mit dem Rotlicht oder der Vertickerszene zutun bekommen. Danke!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Kaiserstraße, Münchner Straße, Taunusstraße, (die Seitenstraßen zwischen den drein), Gallus, Alt-Sachs, Ben-Gurion-Ring.

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Ich brauche kurzfristig ein günstiges Hotelzimmer in Frankfurt zum Start. Auf meiner Suche habe ich jetzt ein paar in Erwägung gezogen Nähe Bahnhof und/ oder Gallusviertel. Welche Ecken/ Strassen sollte ich aktuell meiden? Möchte jetzt nichts mit dem Rotlicht oder der Vertickerszene zutun bekommen. Danke!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Ich brauche kurzfristig ein günstiges Hotelzimmer in Frankfurt zum Start. Auf meiner Suche habe ich jetzt ein paar in Erwägung gezogen Nähe Bahnhof und/ oder Gallusviertel. Welche Ecken/ Strassen sollte ich aktuell meiden? Möchte jetzt nichts mit dem Rotlicht oder der Vertickerszene zutun bekommen. Danke!

Die Flussstraßen - mit der memmenhaften Einstellung wirst du es aber schwer haben bei der so unfassbar hohen Kriminalitätsrate in Frankfurt

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Elbestraße vermeiden

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Du solltest Frankfurt meiden! Pass gut auf Dich auf!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Besonders in der Gegen der Banken ist die Kriminalität besonders hoch. Vor allem in den Häusern der DB ;)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Nach dem x-ten Thread über unsichere Gegenden in Frankfurt, fragt man sich echt, was für Memmen hier rumlaufen. Denkt ihr echt, ihr werdet auf offener Straße überfallen, oder wie stellt ihr euch Frankfurt vor?

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Auch in den Flussstraßen solltest du keine Probleme habe, sofern du es nicht drauf anlegst. Ärger gibt es nur, wenn du bei deren Geschäften mitmischen willst. Und beim Graskauf wird man vielleicht mal übers Ohr gehauen, wenn man sich dumm anstellt.

Ansonsten ist Frankfurt überhaupt nicht gefährlich. Wenn du dennoch Angst hast dann such dir lieber einen Job den du auch aus einem Cafe im Prenzlberg oder im schwäbischen Hinterland ausüben kannst.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Besonders in der Gegen der Banken ist die Kriminalität besonders hoch. Vor allem in den Häusern der DB ;)

+1

und außerdem: reiß dich mal zusammen TE. Das ist FFM und nicht Caracas (wo ich auch schon war).

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Frankfurt ist ein recht sicheres Pflaster, auch wenn der latente Pissgeruch in vielen Ecken manchmal etwas nervt. Bahnhofsviertel ist zwar abgefuckt, aber in der Regel zieht man da Scheuklappen auf und durch. Man sieht da schon immer wieder wie Deals gemacht werden, 'ne Gruppe was auch immer raucht oder sich jemand am Boden sitzend was spritzt, aber die lassen dich in der Regel ja alle in Ruhe. Vielleicht tut es dir ja auch ganz gut mal sowas zu sehen, macht es einem doch bewusst, dass es Menschen gibt, denen es viel schlechter geht als einem selbst und die Welt nicht nur rosa ist.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ich war vor zwei Wochen in Kronberg da treiben sich auch sehr finstere Gestalten herum.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Um Himmelswillen... nirgendswo brauchst du da Angst haben. Selbst wenn du mitten im Rotlichtviertel dir ein Zimmer holst, wirst du mit niemanden da Probleme bekommen. Ich laufe täglich da durch und auch am Wochenende abends/nachts und noch nie wurde ich angesprochen, angemacht oder sonstiges. Und nein, ich bin alles andere als groß oder mächtig gebaut.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Um Himmelswillen... nirgendswo brauchst du da Angst haben. Selbst wenn du mitten im Rotlichtviertel dir ein Zimmer holst, wirst du mit niemanden da Probleme bekommen. Ich laufe täglich da durch und auch am Wochenende abends/nachts und noch nie wurde ich angesprochen, angemacht oder sonstiges. Und nein, ich bin alles andere als groß oder mächtig gebaut.

Kann das zwar bestätigen, allerdings ist es dennoch ein unangehmes Gefühl an dem teilweise sehr offenkundigen Elend/Konsum vorbeizuspazieren.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Du wirst da nirgends ein Problem haben, habe auch die ersten drei Monate zum Start im Bahnhofsviertel gewohnt. Hast halt zwei-, dreimal die Woche Razzien auf der Strasse, aber du wirst einfach in Ruhe gelassen. Selbst nachts um drei kannst du nach Hause laufen. Ich habe auch ehrlich den Eindruck, dass du in Frankfurt viel Elend siehst, dennoch wurde ich im Vergleich zu anderen Cities noch nie angegammelt. Und ich finde manche Ecken von Koeln unsafer als Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Was für eine Memme, TE. Reiß dich zusammen und leb in Frankfurt so wie alle 700000 Frankfurter auch, die nicht jeden Tag überfallen jeden.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

Leben seit meiner Geburt in Berlin und oft hört man von Leuten aus Auswärts (insb. Frankfurt), dass man nachts in der U-Bahn oder am Kotti geschlagen wird, oder dass das RAW Gelände gefährlich sein soll...

Kann ich Null bestätigen, aber Hauptsache den gleich Müll der oben über Frankfurt erzählt wird, einfach mal auf irgendeine andere Stadt projizieren.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Nicht aufregen. Das sind die Leute, die Berlin nicht mögen, "weil sie ja so konservativ sind" und sich ihre Welt so zurechtlegen müssen, dass sie mit ihren Vorstellungen übereinstimmt.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Deutsche Großstädte sind alle immer noch vergleichsweise sehr sicher. Zwar aufgrund der heruntergekommenen Nachkriegsarchitektur vielerorts hässlich bzw. in manchen Gegenden auch stinkend und schmutzig (Bahnhofsviertel etc.), aber hört mal auf so zu tun, als lebten wie in Tijuana, East Los Angeles oder Caracas.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Das mit Berlin war kein Hörensagen sondern leider Erfahrung, die ich dort gemacht habe.

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

Leben seit meiner Geburt in Berlin und oft hört man von Leuten aus Auswärts (insb. Frankfurt), dass man nachts in der U-Bahn oder am Kotti geschlagen wird, oder dass das RAW Gelände gefährlich sein soll...

Kann ich Null bestätigen, aber Hauptsache den gleich Müll der oben über Frankfurt erzählt wird, einfach mal auf irgendeine andere Stadt projizieren.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

Dieser Post ist pure Satire :D

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

aufgrund der heruntergekommenen Nachkriegsarchitektur vielerorts hässlich bzw. in manchen Gegenden auch stinkend und schmutzig (Bahnhofsviertel etc.)

Immer wieder herrlich wenn Ausländer z.B. für Konferenzen nach Deutschland kommen, und die Vorstellung des Märchentraumlands Deutschland mit der Realität des versifften Bahnhofsviertels aufeinanderprallt :D

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Hast du eine Kippa getragen?

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Das mit Berlin war kein Hörensagen sondern leider Erfahrung, die ich dort gemacht habe.

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

Leben seit meiner Geburt in Berlin und oft hört man von Leuten aus Auswärts (insb. Frankfurt), dass man nachts in der U-Bahn oder am Kotti geschlagen wird, oder dass das RAW Gelände gefährlich sein soll...

Kann ich Null bestätigen, aber Hauptsache den gleich Müll der oben über Frankfurt erzählt wird, einfach mal auf irgendeine andere Stadt projizieren.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Genau, deshalb hat FFM es auch gerade geschafft endlich an Platz 1 der Kriminalitätsstatistik zu gelangen.
Die Bedeutung des Wortes Fakt unbedingt auch nochmal im Duden nachschlagen.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, München.

Wogegen jede, aber auch wirklich jede, Statistik spricht. Google überlasse ich dir. Berlin an dieser Stelle außen vor.

"Fakt ist" vs. Fake-News.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Genau, deshalb hat FFM es auch gerade geschafft endlich an Platz 1 der Kriminalitätsstatistik zu gelangen.
Die Bedeutung des Wortes Fakt unbedingt auch nochmal im Duden nachschlagen.

Dann solltest du mal dich schlau machen, was genau in die Kriminalitätsstatistik einfließt. Ein Tipp: Zollvergehen am Flughafen und Wirtschaftskriminalität gehören dazu.

Die Bedeutung des Wortes informieren unbedingt auch nochmal im Duden nachschlagen.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Genau, deshalb hat FFM es auch gerade geschafft endlich an Platz 1 der Kriminalitätsstatistik zu gelangen.
Die Bedeutung des Wortes Fakt unbedingt auch nochmal im Duden nachschlagen.

In der neusten sind sie es eben nicht mehr, weil jetzt endlich der Flughafen mit seinen Delikten rausgerechnet wurde ;)
Frankfurt ist in keinster Weise gefährlicher als Berlin, Hamburg oder Köln die alle auf Einwohner gemesser mehr Fälle in 2018 hatten ;)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Diese Statistik immer..

Wo ist nochmal der größte Flughafen Deutschlands und zählt zum Stadtgebiet?

Und wo sitzen die ganzen Banken bei denen jedes Kreditkartenvergehen oder ähnliches in die Kriminalstatistik einfließt?

Relevant für die Sicherheit sind Gewaltverbrechen, Sexualdelikte, Einbrüche etc.. ganz sicher keine Zollvergehen, Verstöße gegen Geldwäsche-Gesetze oder Kreditkartenvergehen.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Lies dir einfach die Posts hier durch von Leuten die tatsächlich in der Stadt leben, vielleicht traust du dich dann mal aus deinem Kaff raus <3

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Diese Statistik immer..

Wo ist nochmal der größte Flughafen Deutschlands und zählt zum Stadtgebiet?

Und wo sitzen die ganzen Banken bei denen jedes Kreditkartenvergehen oder ähnliches in die Kriminalstatistik einfließt?

Relevant für die Sicherheit sind Gewaltverbrechen, Sexualdelikte, Einbrüche etc.. ganz sicher keine Zollvergehen, Verstöße gegen Geldwäsche-Gesetze oder Kreditkartenvergehen.

This +1

alle kommen immer an mit FFM gefährlichste Stadt, einfach ein Klischee und die Medien machen schön mit weil es zu den Haftbefehls, Capos, und wie die ganzen Rapper alle heißen passt :D Wer einmal in Frankfurt war, weiß was fakt ist und was nicht ;)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Westend und Nordend nicht zu empfehlen.
Gallus und Bahnhofsviertel zu empfehlen.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Diese Statistik immer..

Wo ist nochmal der größte Flughafen Deutschlands und zählt zum Stadtgebiet?

Und wo sitzen die ganzen Banken bei denen jedes Kreditkartenvergehen oder ähnliches in die Kriminalstatistik einfließt?

Relevant für die Sicherheit sind Gewaltverbrechen, Sexualdelikte, Einbrüche etc.. ganz sicher keine Zollvergehen, Verstöße gegen Geldwäsche-Gesetze oder Kreditkartenvergehen.

Und andere Städte haben keine großen Flughäfen? Entgegen jeder Statistik ist also FFM eigentlich viel sicherer als beispielsweise München?

Ich behaupte ja gar nicht das FFM unsicher oder sowas ist, ich wehre mich bloß vehement dagegen, dass Leute aus irgendeinem Kaff behaupten FFM ist sicherer als Städte wie Berlin, Hamburg und München.

Und bei aller Lieber, mit einer Statistik lässt sich doch mehr anfangen als mit der subjektiven Einschätzung eines Wiwiforum-Users, der mal für ein Praktikum in FFM gelebt hat.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Lies dir einfach die Posts hier durch von Leuten die tatsächlich in der Stadt leben, vielleicht traust du dich dann mal aus deinem Kaff raus <3

Genau!
Heute im Elaine’s Sonne tanken ;)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

elaine's NUR hotties heute

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Genau, deshalb hat FFM es auch gerade geschafft endlich an Platz 1 der Kriminalitätsstatistik zu gelangen.
Die Bedeutung des Wortes Fakt unbedingt auch nochmal im Duden nachschlagen.

In der neusten sind sie es eben nicht mehr, weil jetzt endlich der Flughafen mit seinen Delikten rausgerechnet wurde ;)
Frankfurt ist in keinster Weise gefährlicher als Berlin, Hamburg oder Köln die alle auf Einwohner gemesser mehr Fälle in 2018 hatten ;)

Die Statistik der Zukunft sozusagen. Verstehe.

Wurde nicht gerade erst die für 2017 veröffentlicht und da ist FFM an Platz 1 ?!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

Diese Statistik immer..

Wo ist nochmal der größte Flughafen Deutschlands und zählt zum Stadtgebiet?

Und wo sitzen die ganzen Banken bei denen jedes Kreditkartenvergehen oder ähnliches in die Kriminalstatistik einfließt?

Relevant für die Sicherheit sind Gewaltverbrechen, Sexualdelikte, Einbrüche etc.. ganz sicher keine Zollvergehen, Verstöße gegen Geldwäsche-Gesetze oder Kreditkartenvergehen.

Und andere Städte haben keine großen Flughäfen? Entgegen jeder Statistik ist also FFM eigentlich viel sicherer als beispielsweise München?

Ich behaupte ja gar nicht das FFM unsicher oder sowas ist, ich wehre mich bloß vehement dagegen, dass Leute aus irgendeinem Kaff behaupten FFM ist sicherer als Städte wie Berlin, Hamburg und München.

Und bei aller Lieber, mit einer Statistik lässt sich doch mehr anfangen als mit der subjektiven Einschätzung eines Wiwiforum-Users, der mal für ein Praktikum in FFM gelebt hat.

Will ich auch gar nicht behaupten. Bezüglich Sicherheit bin ich eher der Meinung, dass alle Deutschen Großstädte grundsätzlich sehr sicher sind, es aber genauso in jeder Stadt Ecken gibt die man nachts alleine nicht so gerne aufsuchen möchte..

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Und andere Städte haben keine großen Flughäfen? Entgegen jeder Statistik ist also FFM eigentlich viel sicherer als beispielsweise München?

Ich behaupte ja gar nicht das FFM unsicher oder sowas ist, ich wehre mich bloß vehement dagegen, dass Leute aus irgendeinem Kaff behaupten FFM ist sicherer als Städte wie Berlin, Hamburg und München.

Und bei aller Lieber, mit einer Statistik lässt sich doch mehr anfangen als mit der subjektiven Einschätzung eines Wiwiforum-Users, der mal für ein Praktikum in FFM gelebt hat.

Deren Flughafen liegt aber nicht im Stadtgebiet, zählt daher nicht in die Kriminalstatistik der Stadt...pls do you research bevor hier unqualifiziert von beiden seiten rumgepöbelt wird

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Verstehe nicht wie man Frankfurt so schön reden kann.
Eine Stadt der Gegensätze, eine Legostadt UND einfach nur sich nicht zum Wohlfühlen.

Frankfurt hat nichts Besonderes anzubieten außer die Konzentration der Finanzbranche dort. Zum (temporären) Arbeiten ok, zum Leben nein!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Verstehe nicht wie man Frankfurt so schön reden kann.
Eine Stadt der Gegensätze, eine Legostadt UND einfach nur sich nicht zum Wohlfühlen.

Frankfurt hat nichts Besonderes anzubieten außer die Konzentration der Finanzbranche dort. Zum (temporären) Arbeiten ok, zum Leben nein!

Du musst dort ja nicht hin, wohnt ja jeder freiwillig dort.

Als Zugezogener fühle ich mich dort am wohlsten, obwohl ich vorher in Hamburg und München gewohnt habe.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Finde es schwierig für Aussenstehende ein klares Bild zu bekommen, weil die meisten hier, die Frankfurt mega schlecht reden, nicht erwähnen ob sie überhaupt jemalsmal mehr als ein Jahr dort gewohnt haben.

Bin selber gebürtiger Frankfurter, kein Megafan der Stadt, aber hier wird teilweise ein bisschen übertrieben.

Klar es ist sehr snobby und zugleich sehr assi in manchen Gegenden, aber es gibt auch einige schöne Ecken und man kann der Kriminalität ohne Probleme aus dem Weg gehen.

Das Bahnhofsviertel sieht schlimmer aus als es ist, hab ein Jahr bei einer Bank nahe des Bahnhofs gearbeitet und die Mittagspausen oft in der Kaiserstraße verbracht. Ich wurde NIE von den "Zombies" in irgendeinerweise belästigt oder angesprochen. Die Leben in ihrer eigenen Welt.

Wer schonmal in Vancouver war, und sich da den Junky-Haufen angeschaut hat, lacht über die paar Zombies in Frankfurt...

Fazit: Macht euch locker.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Verstehe nicht wie man Frankfurt so schön reden kann.
Eine Stadt der Gegensätze, eine Legostadt UND einfach nur sich nicht zum Wohlfühlen.

Frankfurt hat nichts Besonderes anzubieten außer die Konzentration der Finanzbranche dort. Zum (temporären) Arbeiten ok, zum Leben nein!

Wo wohnst du denn und fühlst dich wohl?
Meine die Frage nicht ironisch - komme aus Frankfurt und mich hat es immer wieder zurückgezogen.

War in Freiburg, Stuttgart, Berlin und München. Aber das hat alles vom Preis Leistungs Verhältnis nicht wirklich gepasst. Freiburg ohne gut zahlende Jobs und irgendwie klein, Stuttgart überteuert für dieses große Dorf, Berlin ein großes Moloch und München einfach zu teuer.

Hier in Frankfurt arbeite ich für ein gutes Gehalt. Wohne im Vordertaunus für die Vorstadt-Ruhe, aber bin in 30min Tür zu Tür an der Hauptwache.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

In Riedberg soll es sehr gefährlich sein

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Und andere Städte haben keine großen Flughäfen? Entgegen jeder Statistik ist also FFM eigentlich viel sicherer als beispielsweise München?

Ich behaupte ja gar nicht das FFM unsicher oder sowas ist, ich wehre mich bloß vehement dagegen, dass Leute aus irgendeinem Kaff behaupten FFM ist sicherer als Städte wie Berlin, Hamburg und München.

Und bei aller Lieber, mit einer Statistik lässt sich doch mehr anfangen als mit der subjektiven Einschätzung eines Wiwiforum-Users, der mal für ein Praktikum in FFM gelebt hat.

Deren Flughafen liegt aber nicht im Stadtgebiet, zählt daher nicht in die Kriminalstatistik der Stadt...pls do you research bevor hier unqualifiziert von beiden seiten rumgepöbelt wird

Berlin-Tegel liegt nicht im Stadtgebiet? Hamburg Airport liegt nicht im Stadtgebiet? Der einzige Flughafen außerhalb, der hier diskutiert wird, ist München...

Bitte geh nochmal in den Erdkunde Unterricht!!!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

zudem kann es auch auf der Goethestrasse unsicher sein, denn die Leute, vor denen sich man in Acht nehmen sollte, gehen hin wo sie wollen bzw wo es sich lohnt

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Habe lange in Frankfurt gewohnt. Das Bahnhofsviertel ist tatsächlich recht sicher auch Nachts, da hier wie bereits beschrieben der Grundsatz Leben und Leben lassen gilt.
Wo man sich tatsächlich in Acht nehmen sollte ist Alt sachs und Umgebung am Wochenende.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Bin in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen. Mag die Stadt auch nicht, aber mit etwas gesundem Menschenverstand ist es da nicht gefährlich. Man kann nachts auch durchs Bahnhofsviertel spazieren, da passiert gar nichts. Man wird vielleicht von ein paar Leuten nach Geld angeschnorrt aber mehr nicht. Und sollte man doch mal angepöbelt werden, einfach ignorieren und weiter laufen.

Hab auch mal 6 Monate in Hamburg gewohnt, auch dort hab ich mich kein einziges Mal bedroht oder unsicher gefühlt. Generell leben wir hier in Deutschland doch sehr sicher, man muss jetzt nirgendswo Angst haben in einer Seitengasse abgestochen zu werden.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Und andere Städte haben keine großen Flughäfen? Entgegen jeder Statistik ist also FFM eigentlich viel sicherer als beispielsweise München?

Ich behaupte ja gar nicht das FFM unsicher oder sowas ist, ich wehre mich bloß vehement dagegen, dass Leute aus irgendeinem Kaff behaupten FFM ist sicherer als Städte wie Berlin, Hamburg und München.

Und bei aller Lieber, mit einer Statistik lässt sich doch mehr anfangen als mit der subjektiven Einschätzung eines Wiwiforum-Users, der mal für ein Praktikum in FFM gelebt hat.

Deren Flughafen liegt aber nicht im Stadtgebiet, zählt daher nicht in die Kriminalstatistik der Stadt...pls do you research bevor hier unqualifiziert von beiden seiten rumgepöbelt wird

Berlin-Tegel liegt nicht im Stadtgebiet? Hamburg Airport liegt nicht im Stadtgebiet? Der einzige Flughafen außerhalb, der hier diskutiert wird, ist München...

Bitte geh nochmal in den Erdkunde Unterricht!!!

Sorry aber diese Flughäfen sind winzig im Vergleich, insbesondere was Fracht angeht (ca. 2% von FFM), während die Städte 3 - 6 mal größer als FFM sind. Was das für die Zoll- und sonstige Vergehen pro Einwohner bedeutet muss man ja hier hoffentlich nicht näher erklären.

Wenn man sich mal die Gewaltaten pro 100.000 Einwohner liegt FFM hinter städten wie Köln oder Hannover......man stelle sich hier mal die Reaktionen auf einen Thread vor wie "zu Unsicher in Hannover, lieber nicht bei Conti anfangen?"

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Bin in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen. Mag die Stadt auch nicht, aber mit etwas gesundem Menschenverstand ist es da nicht gefährlich. Man kann nachts auch durchs Bahnhofsviertel spazieren, da passiert gar nichts. Man wird vielleicht von ein paar Leuten nach Geld angeschnorrt aber mehr nicht. Und sollte man doch mal angepöbelt werden, einfach ignorieren und weiter laufen.

Hab auch mal 6 Monate in Hamburg gewohnt, auch dort hab ich mich kein einziges Mal bedroht oder unsicher gefühlt. Generell leben wir hier in Deutschland doch sehr sicher, man muss jetzt nirgendswo Angst haben in einer Seitengasse abgestochen zu werden.

Naja vielleicht wird man nicht in einer Seitenstraße, aber im Frankfurter Park abgestochen. Einfach mal in die Zeitung schauen und nicht ins Handelsblatt ;) Steht z.B. in der Frankfurter Presse "Spaziergänger findet Frauenleiche in Frankfurter Park".

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 11.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.05.2018:

Bin in der Nähe von Frankfurt aufgewachsen. Mag die Stadt auch nicht, aber mit etwas gesundem Menschenverstand ist es da nicht gefährlich. Man kann nachts auch durchs Bahnhofsviertel spazieren, da passiert gar nichts. Man wird vielleicht von ein paar Leuten nach Geld angeschnorrt aber mehr nicht. Und sollte man doch mal angepöbelt werden, einfach ignorieren und weiter laufen.

Hab auch mal 6 Monate in Hamburg gewohnt, auch dort hab ich mich kein einziges Mal bedroht oder unsicher gefühlt. Generell leben wir hier in Deutschland doch sehr sicher, man muss jetzt nirgendswo Angst haben in einer Seitengasse abgestochen zu werden.

Naja vielleicht wird man nicht in einer Seitenstraße, aber im Frankfurter Park abgestochen. Einfach mal in die Zeitung schauen und nicht ins Handelsblatt ;) Steht z.B. in der Frankfurter Presse "Spaziergänger findet Frauenleiche in Frankfurter Park".

Gerade deshalb dass das so prominent in der Presse steht zeigt dir wie selten so etwas in FFM passiert. FFM ist eine sehr sichere Stadt :)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ihr Experte, dann bleibt doch im Bayreuther Dorf wohnen. FFM ist sicher, man kann nachts allein durchs Bahnhofsviertel laufen ohne Probleme.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Um Himmelswillen... nirgendswo brauchst du da Angst haben. Selbst wenn du mitten im Rotlichtviertel dir ein Zimmer holst, wirst du mit niemanden da Probleme bekommen. Ich laufe täglich da durch und auch am Wochenende abends/nachts und noch nie wurde ich angesprochen, angemacht oder sonstiges. Und nein, ich bin alles andere als groß oder mächtig gebaut.

Du warst nie hier!

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Wow, es gibt tatsachlich Leute die glauben manche Gegenden in Deutschland wären wie die Bronx oder Harlem. Haltet mal die Luft an.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Um Himmelswillen... nirgendswo brauchst du da Angst haben. Selbst wenn du mitten im Rotlichtviertel dir ein Zimmer holst, wirst du mit niemanden da Probleme bekommen. Ich laufe täglich da durch und auch am Wochenende abends/nachts und noch nie wurde ich angesprochen, angemacht oder sonstiges. Und nein, ich bin alles andere als groß oder mächtig gebaut.

Du warst nie hier!

Ich lebe in Frankfurt und kann dem Beitrag nur zustimmen. Also?

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 11.10.2019:

Wow, es gibt tatsachlich Leute die glauben manche Gegenden in Deutschland wären wie die Bronx oder Harlem. Haltet mal die Luft an.

Was hast du gegen Harlem? Ist ne nette Gegend.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Was labberst du Idiot Sicherer als München
ganz sicher nicht in München leben ned solche gestalten wie in Frankfurt dieser Assi Stadt

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Was labberst du Idiot Sicherer als München
ganz sicher nicht in München leben ned solche gestalten wie in Frankfurt dieser Assi Stadt

Du wirkst wie ein sehr netter und ausgeglichener Mensch.
Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Bahnhof und Sachsenhausen. Europaviertel die einen drücken dir einen Koffer voll Geld in die Hand die anderen nehmen ihn dir wieder weg. Ach sorry das waren ezb und finanzamt.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

ich bin aufgrund dessen dass ich student war 1 Jahr lang 4 mal die Woche nur Nachts zwischen 00:00 und 5:00 uhr Nachts ins McFit an der Konstablerwache - Wochentags und Wochenende, wenn die leute dort feiert waren. Habe auch dort vor und nach dem Training gegessen - also mich jedes mal 3-4 Stunden nachts dort aufgehalten. Ich glaube ich wurde nicht ein einziges mal angesprochen (ausser von bettlern). Und ich bin nicht besonders groß oder kräftig gebaut (173cm / 80 kg). zugegebenermaßen bin ich sehr tattoowiert - aber ich war nicht immer im t-shirt dort unterwegs.

gibt einige simple regeln in frankfurt. Wenn man sich an diese hält, dann ist die wahrscheinlichkeit ausgeraubt zu werden wesentlich geringer. Wenn jemand dir zuruft oder versucht ein gespräch mit dir anzufangen -> ignorieren und weiter gehen. Nicht jedem Assi provokant in die augen schauen.

ich gehe stark davon aus, dass dein freund (wahrscheinlich betrunken) ein gespräch mit einem der unzähligen drogendealern auf den straßen aangefangen hat und deswegen ausgeraubt wurde.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.05.2018:

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Lebe seit meiner Geburt in Frankfurt und oft hört man von Leuten aus Auswärts, dass hier viel passieren soll.
Kann die Vorfälle aus dem Bekanntenkreis an einer Hand abzählen (2 Vorfälle) und die beiden wurden alle nur "freundlich" ohne körperlichen Angriff um ihr Bargeld/Handy erleichtert als die total blau in irgendeiner Ecke lagen (einer hat es erst gar nicht gemerkt).
Dealer sind hier auch 0 Aggressiv.

Was ganz anderes als in Berlin, wo jede Nacht jemand in der U Bahn oder auf dem Koti grundlos zusammengeschlagen wird oder wo auf dem RAW Angst vor Dealern haben musst, wenn du nichts kaufst.

Ich wurde nur ein mal mit einem Freund Nachts am Mainufer aus einer Gruppe heraus mit "Dscheiß Hurenson, willst du Stress?!" provoziert - aber bei sowas gehen Leute wie wir halt einfach ignorierend weiter und lassen uns nicht auf das Niveau herab.

+1

bin seit 2 Jahren in Frankfurt, noch nie irgendwas mitbekommen. Auch das BHF Viertel ist harmlos.

Man denkt anderes, dank der Rapper (die ja nicht mal aus FFM sind, sondern Offenbach), oder den Junkies im BHFs Viertel, aber Fakt ist FFM ist eine sichere Stadt, auf jeden Fall sicherer als Hamburg, Berlin, München.

Was labberst du Idiot Sicherer als München
ganz sicher nicht in München leben ned solche gestalten wie in Frankfurt dieser Assi Stadt

Du wirkst wie ein sehr netter und ausgeglichener Mensch.
Liebe Grüße

Er redet wie einer aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel...

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

Das mag dann wohl an der sogenannten "Opferhaltung" liegen, die manche Leute haben.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Also wer in Frankfurt ausgeraubt wird, muss aussehen wie der größte Larry und sich auch so verhalten. Lebe seit 25 Jahren hier, nie ist etwas passiert.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

Das mag dann wohl an der sogenannten "Opferhaltung" liegen, die manche Leute haben.

Ja, genau DAS wird der Grund sein.... Bitte nicht vergessen, eine Armlänge Abstand zu halten.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

So etwas ist schon extrem(!) untypisch für solche Spots in FFM. Ich habe so etwas in 7 Jahren Frankfurt und einigen durchzechten Nächten noch nie erlebt oder gehört, dass jemand an der Konsti oder Hauptwache ausgeraubt wird. Vor allem nicht am Wochenende. In Frankfurt sind zu jeder Zeit so viele Leute unterwegs, dass man mal nicht eben jemanden an der Konsti ausrauben kann.

Entschuldige die Unterstellung, aber vielleicht hat auch dein Freund einfach Stress gesucht? Ich meine gut, mappen musste ich mich trotz Dr. rer. pol. dort auch schon öfters, aber das war durch beide Seiten, die SGE und viel Alkohol verschuldet. Vorsätzlicher Raubversuch war das aber nicht.

Meine Freundin lasse ich mittlerweile auch sehr häufig alleine nach Hause gehen, eben weil immer genug Leute in FFM unterwegs sind. Zudem herrscht dort auch - durch die Multikultur? - sehr hohe Zivilcourage. Wenn da eine Frau angemacht wird und es nicht gerade mitten in der Moselstraße passiert, dann helfen die Leute. Habe ich jedenfalls sehr oft erlebt.

Zudem ist in meinem Freundeskreis auch die Zahl der gebürtigen Frankfurter nicht zu klein und da habe ich ebenfalls noch nicht von spontanen Überfällen gehört.

Wenn du aber nachts alleine mit Rolex und Woolrich durch Seitenstraßen in Griesheim, Höchst, Sossenheim oder Bonames rennst und dabei die arrogante Wiwi-Treff-Lauch-Attitüde rauslässt, dann wirds natürlich schwierig. Dann halt bisschen in die Welle und Sparring mit den IB-Kollegen dort ;)

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ich kann folgende Anekdote beisteuern:

Als Düsseldorfer hatte ich mal einen längeren Mandantentermin mit Abendessen in FFM. Um ca. 22:00 Uhr machte ich mich auf den Weg zum Bahnhof und dachte in meiner grenzenlosen Naivität: "die paar hundert Meter vom Mainnizza zum HBF kann ich laufen, da brauche ich kein Taxi". Google maps lotste mich dann durch die berüchtigten "Flussstraßen". An einer Ecke lungerten bestimmt 10 Junkies rum an denen ich im Abstand von 2 Metern vorbei ging. Selten habe ich mich in meinem Maßanzug und mit Krokoleder-Aktentasche so deplatziert gefühlt. Und ich hatte eine verdammte Angst. Passiert ist aber nichts. Die Junkies haben mich noch nicht mal angesprochen..

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Was geht bei euch? waren auf einem roadtrip von Kroatien auf dem Rückweg und spontan in ffm feiern. Hab im Schlafsack auf einer Bank auf einem Spielplatz neben dem Auto geschlafen. war besoffen bequemer. Ein paar hundert Meter vom Hbf entfernt. Komm mal zu ins ins Ruhrgebiet....

Dich wird als krasser Banker schon keiner ausrauben
jedes halbwegs seriöse 2sterne + Hotel in DE sollte in einer sicheren Gegen sein

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Was geht bei euch? waren auf einem roadtrip von Kroatien auf dem Rückweg und spontan in ffm feiern. Hab im Schlafsack auf einer Bank auf einem Spielplatz neben dem Auto geschlafen. war besoffen bequemer. Ein paar hundert Meter vom Hbf entfernt. Komm mal zu ins ins Ruhrgebiet....

Dich wird als krasser Banker schon keiner ausrauben
jedes halbwegs seriöse 2sterne + Hotel in DE sollte in einer sicheren Gegen sein

wieso sollte ein krimineller auch jemanden ausrauben oder anpöbeln wollen, der im schlafsack auf nem spielplatz schläft. das ist in den meisten fällen ein obdachloser von dem nichts zu holen wäre und dem es noch schlechter geht, als dem kriminellen.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ich lebe seit meiner Geburt in FFM - noch nie was passiert. Klar kenne ich Leute aus dem Bekanntenkreis, die sich mal geboxt haben oder wo das Handy weg war - das war aber immer mit viel Alkohol im Spiel und zu 98% selbst verschuldet.

Geht mal nach Berlin wenn ihr euch unsicher fühlen wollt. Oder in andere europäische Metropolen wie London, Paris oder Barcelona wenn ihr mit vorgehaltenem Messer ausgeraubt werden wollt. Aber in FFM habe ich davon noch nie gehört

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Ich lebe seit meiner Geburt in FFM - noch nie was passiert. Klar kenne ich Leute aus dem Bekanntenkreis, die sich mal geboxt haben oder wo das Handy weg war - das war aber immer mit viel Alkohol im Spiel und zu 98% selbst verschuldet.

Geht mal nach Berlin wenn ihr euch unsicher fühlen wollt. Oder in andere europäische Metropolen wie London, Paris oder Barcelona wenn ihr mit vorgehaltenem Messer ausgeraubt werden wollt. Aber in FFM habe ich davon noch nie gehört

Auch ich hatte bereits zwei Praktika in FFM. Einmal mitten in den Flussstrassen gewohnt. Also wirklich mitten drin und das andere mal etwas weg davon. Ich hatte nie Probleme mit jemandem. Klar wird in der genannten Straßen mal herumgeschrien, gedealt oder sonstiges, aber wenn man da kein Stress sucht oder auch nichts einsteigt, passiert da auch nichts.

Man hört viel, aber davon stimmt fast nichts. Wie gesagt. Ich habe mich dort zwar etwas komisch/unwohl gefühlt, aber da passiert nie und nimmer was. Da ist soviel undercover Polizei unterwegs, das glaubst du nicht.
Und zudem muss euch klar werden, dass jeder Polizeieinsatz schädlich für deren Geschäfte, was auch immer, ist. Daher kein Problem.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich lebe seit meiner Geburt in FFM - noch nie was passiert. Klar kenne ich Leute aus dem Bekanntenkreis, die sich mal geboxt haben oder wo das Handy weg war - das war aber immer mit viel Alkohol im Spiel und zu 98% selbst verschuldet.

Geht mal nach Berlin wenn ihr euch unsicher fühlen wollt. Oder in andere europäische Metropolen wie London, Paris oder Barcelona wenn ihr mit vorgehaltenem Messer ausgeraubt werden wollt. Aber in FFM habe ich davon noch nie gehört

Auch ich hatte bereits zwei Praktika in FFM. Einmal mitten in den Flussstrassen gewohnt. Also wirklich mitten drin und das andere mal etwas weg davon. Ich hatte nie Probleme mit jemandem. Klar wird in der genannten Straßen mal herumgeschrien, gedealt oder sonstiges, aber wenn man da kein Stress sucht oder auch nichts einsteigt, passiert da auch nichts.

Man hört viel, aber davon stimmt fast nichts. Wie gesagt. Ich habe mich dort zwar etwas komisch/unwohl gefühlt, aber da passiert nie und nimmer was. Da ist soviel undercover Polizei unterwegs, das glaubst du nicht.
Und zudem muss euch klar werden, dass jeder Polizeieinsatz schädlich für deren Geschäfte, was auch immer, ist. Daher kein Problem.

Kenne die Situation aus zwei Praktika, als ich ebenfalls in besagter Ecke gewohnt habe. Kann ich so unterschreiben. Mit der Ausnahme, dass ich glaube, dass die Polizei da nicht allzu viel dran machen kann. Es gibt hier und da mal eine groß angelegte Razzia und am nächsten Tag gehen die Deals munter weiter. Dem kommt man scheinbar nicht bei. Zudem bekommt man den Eindruck, dass die Situation im Bahnhofsviertel von der Stadt einfach toleriert wird. Mal ehrlich, wenn es nicht dort stattfinden würde, dann eben woanders. Im Bahnhofsviertel konzentriert sich alles auf eine kleine Fläche. Wenn es da mal kracht, kann man relativ gut eingreifen. Die Strategie derzeit scheint zu sein, den Status quo aufrecht zu erhalten und darauf zu achten, dass es nicht schlimmer wird. Aber Bemühungen der Verbesserung erkennt man ehrlicherweise auch nicht.

Mir ist auch nie was passiert. Bin mit dem schnellen Schritt und der selbstbewussten Haltung immer ganz gut gefahren. Ich glaube auch, dass einem dann nicht allzu viel passieren kann, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Ich wohne seit über vier Jahren in Frankfurt und finde, es ist die Hölle. In der Anfangszeit habe ich öfters auf dem Weg vom Bahnhof im Anzug die Flussstraßen durchquert und wurde in 90% der Fälle von jemandem bespuckt oder mit ekligen Sachen beschmiert. Eine Zeitlang bin ich daraufhin in Standard-Klamotten zur Arbeit und habe mich dort umgezogen. Damit konnte ich die Quote etwas drücken.

Ansonsten nervt, dass quasi der ganze Bahnhof Jagdrevier von Taschendieben ist, die sich teilweise (glücklicherweise) gar nicht die Mühe machen, ihre Absichten zu verbergen sondern potenzielle Opfer ganz offen ausspähen. Was mich auch stört, sind die allgegenwärtige Bettelmafia und die ganzen Clan-Kriminellen, die mit ihren G-Klassen, sonstigen AMGs und Lambos lärmend unterwegs sind.

Ich hasse Frankfurt und seine gesamte Sozialstruktur.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

Das mag dann wohl an der sogenannten "Opferhaltung" liegen, die manche Leute haben.

Gemäß werden nur non targets und Abi+BSc+MSc > 5 ausgeraubt.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich wohne seit über vier Jahren in Frankfurt und finde, es ist die Hölle. In der Anfangszeit habe ich öfters auf dem Weg vom Bahnhof im Anzug die Flussstraßen durchquert und wurde in 90% der Fälle von jemandem bespuckt oder mit ekligen Sachen beschmiert. Eine Zeitlang bin ich daraufhin in Standard-Klamotten zur Arbeit und habe mich dort umgezogen. Damit konnte ich die Quote etwas drücken.

Ansonsten nervt, dass quasi der ganze Bahnhof Jagdrevier von Taschendieben ist, die sich teilweise (glücklicherweise) gar nicht die Mühe machen, ihre Absichten zu verbergen sondern potenzielle Opfer ganz offen ausspähen. Was mich auch stört, sind die allgegenwärtige Bettelmafia und die ganzen Clan-Kriminellen, die mit ihren G-Klassen, sonstigen AMGs und Lambos lärmend unterwegs sind.

Ich hasse Frankfurt und seine gesamte Sozialstruktur.

Ich laufe auch täglich mit Anzug durchs bahnhofsviertel und noch nie habe ich sowas gehört. Ich glaube dir das nicht mit anspucken, meine Kollegen haben sowas auch nie erlebt. Wenn mich so ein halbtoter Junky anspucken würde, den würde ich von der Elbestraße bis quer durch die Bahnhofsshalle treten. Die beachten ein nichtmal, die liegen da auf der Straße rum und rauchen ihre Pfeifchen :D
Vllt. liegts an deiner Attitüde, falls deine Geschichte wahr ist, wenn du wie so ein ängstlicher Bube da rumläufst fällt das auf.

Natürlich werden in FFM Verbrechen begangen, Leute ausgeraubt etc. aber das passiert häufig nur untereinander. Dealer rauben Dealer aus etc.,

Hier kann man immer lesen, was so abgeht in FFM. Sind manchmal echt krasse Storys :D
https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich lebe seit meiner Geburt in FFM - noch nie was passiert. Klar kenne ich Leute aus dem Bekanntenkreis, die sich mal geboxt haben oder wo das Handy weg war - das war aber immer mit viel Alkohol im Spiel und zu 98% selbst verschuldet.

Geht mal nach Berlin wenn ihr euch unsicher fühlen wollt. Oder in andere europäische Metropolen wie London, Paris oder Barcelona wenn ihr mit vorgehaltenem Messer ausgeraubt werden wollt. Aber in FFM habe ich davon noch nie gehört

Auch ich hatte bereits zwei Praktika in FFM. Einmal mitten in den Flussstrassen gewohnt. Also wirklich mitten drin und das andere mal etwas weg davon. Ich hatte nie Probleme mit jemandem. Klar wird in der genannten Straßen mal herumgeschrien, gedealt oder sonstiges, aber wenn man da kein Stress sucht oder auch nichts einsteigt, passiert da auch nichts.

Man hört viel, aber davon stimmt fast nichts. Wie gesagt. Ich habe mich dort zwar etwas komisch/unwohl gefühlt, aber da passiert nie und nimmer was. Da ist soviel undercover Polizei unterwegs, das glaubst du nicht.
Und zudem muss euch klar werden, dass jeder Polizeieinsatz schädlich für deren Geschäfte, was auch immer, ist. Daher kein Problem.

Kenne die Situation aus zwei Praktika, als ich ebenfalls in besagter Ecke gewohnt habe. Kann ich so unterschreiben. Mit der Ausnahme, dass ich glaube, dass die Polizei da nicht allzu viel dran machen kann. Es gibt hier und da mal eine groß angelegte Razzia und am nächsten Tag gehen die Deals munter weiter. Dem kommt man scheinbar nicht bei. Zudem bekommt man den Eindruck, dass die Situation im Bahnhofsviertel von der Stadt einfach toleriert wird. Mal ehrlich, wenn es nicht dort stattfinden würde, dann eben woanders. Im Bahnhofsviertel konzentriert sich alles auf eine kleine Fläche. Wenn es da mal kracht, kann man relativ gut eingreifen. Die Strategie derzeit scheint zu sein, den Status quo aufrecht zu erhalten und darauf zu achten, dass es nicht schlimmer wird. Aber Bemühungen der Verbesserung erkennt man ehrlicherweise auch nicht.

Mir ist auch nie was passiert. Bin mit dem schnellen Schritt und der selbstbewussten Haltung immer ganz gut gefahren. Ich glaube auch, dass einem dann nicht allzu viel passieren kann, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Dir ist offenbar nicht klar, dass die Stadt FFM viel dagegen tut bzw. in der Vergangenheit getan hat. Das Ergebnis ist uns allen klar. Man bekommt es nicht in den Griff

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020:

Solange du dich innerhalb von 8-22 Uhr in Frankfurt bewegst, bist du sicher (wie der großteil hier).

Je später die Stunde, desto assozialer werden die Leute. Besonders am Wochenende, wirst du grundlos bepöbelt, beleidigt. Ein Freund wurde innerhalb einen Monats, zwei Mal am Konsti ausgeraubt. Wenn du als Frau nachts vom Clubben heimgehst, wirst du verfolgt und angemacht.

Frankfurt ist einfach Nachts am Wochenende mega unsicher.

Das mag dann wohl an der sogenannten "Opferhaltung" liegen, die manche Leute haben.

Gemäß werden nur non targets und Abi+BSc+MSc > 5 ausgeraubt.

Würde sagen sogar umgekehrt haha
Abi, B.sc, Msc < 5 = Opfer auf der street

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich wohne seit über vier Jahren in Frankfurt und finde, es ist die Hölle. In der Anfangszeit habe ich öfters auf dem Weg vom Bahnhof im Anzug die Flussstraßen durchquert und wurde in 90% der Fälle von jemandem bespuckt oder mit ekligen Sachen beschmiert. Eine Zeitlang bin ich daraufhin in Standard-Klamotten zur Arbeit und habe mich dort umgezogen. Damit konnte ich die Quote etwas drücken.

Ansonsten nervt, dass quasi der ganze Bahnhof Jagdrevier von Taschendieben ist, die sich teilweise (glücklicherweise) gar nicht die Mühe machen, ihre Absichten zu verbergen sondern potenzielle Opfer ganz offen ausspähen. Was mich auch stört, sind die allgegenwärtige Bettelmafia und die ganzen Clan-Kriminellen, die mit ihren G-Klassen, sonstigen AMGs und Lambos lärmend unterwegs sind.

Ich hasse Frankfurt und seine gesamte Sozialstruktur.

Niemand wird angetoucht. Ich laufe dort nahezu täglich mit Anzug durch und es passiert nie etwas. Auch werde ich niemals angefasst oder beschmiert. Erzähl keinen Schwachsinn bitte

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Der Beitrag klingt so offensichtlich gelogen, dass er sich einfach echt lustig liest! :-D

Du bist quasi jeden Morgen den gleichen Weg wie ich und weitere 100+ Menschen gegangen aber während wir munter mit Kopfhörern und Anzug durch die Straßen steppten wurdest du an 9/10 Tagen bespuckt und "ekligen Sachen beschmiert" (:-DD) ?! Mit was wurdest du denn beschmiert? Mit Kot? Haben dich die Leute mit Kot oder Farbe durch die Straßen gejagt?

Bitte lass deinen Fantasien doch in Bielefeld freien Lauf aber erzähl nicht so ein Unsinn über FFM. Es gibt keine Stadt, wo sich so gegensätzliche sozioökonomische Strukturen auf einem so kleinen Raum (Bahnhofsviertel) tolerieren. Da geben Bettler, Banker und Junkies sich jeden morgen die Klinke in die Hand.

Nach Stationen bei der Deutschen und zwei Landesbanken kann ich übrigens sagen, dass die einzigen Menschen, die mit normalen Klamotten auf die Arbeit kommen und sich dort umziehen, ausschließlich die Fahrradfahrer sind. ;-)

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich wohne seit über vier Jahren in Frankfurt und finde, es ist die Hölle. In der Anfangszeit habe ich öfters auf dem Weg vom Bahnhof im Anzug die Flussstraßen durchquert und wurde in 90% der Fälle von jemandem bespuckt oder mit ekligen Sachen beschmiert. Eine Zeitlang bin ich daraufhin in Standard-Klamotten zur Arbeit und habe mich dort umgezogen. Damit konnte ich die Quote etwas drücken.

Ansonsten nervt, dass quasi der ganze Bahnhof Jagdrevier von Taschendieben ist, die sich teilweise (glücklicherweise) gar nicht die Mühe machen, ihre Absichten zu verbergen sondern potenzielle Opfer ganz offen ausspähen. Was mich auch stört, sind die allgegenwärtige Bettelmafia und die ganzen Clan-Kriminellen, die mit ihren G-Klassen, sonstigen AMGs und Lambos lärmend unterwegs sind.

Ich hasse Frankfurt und seine gesamte Sozialstruktur.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

"Deutschland geht es so gut wie nie zuvor und das ist ein Grund zur Freude!"

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Der Beitrag klingt so offensichtlich gelogen, dass er sich einfach echt lustig liest! :-D

Du bist quasi jeden Morgen den gleichen Weg wie ich und weitere 100+ Menschen gegangen aber während wir munter mit Kopfhörern und Anzug durch die Straßen steppten wurdest du an 9/10 Tagen bespuckt und "ekligen Sachen beschmiert" (:-DD) ?! Mit was wurdest du denn beschmiert? Mit Kot? Haben dich die Leute mit Kot oder Farbe durch die Straßen gejagt?

Bitte lass deinen Fantasien doch in Bielefeld freien Lauf aber erzähl nicht so ein Unsinn über FFM. Es gibt keine Stadt, wo sich so gegensätzliche sozioökonomische Strukturen auf einem so kleinen Raum (Bahnhofsviertel) tolerieren. Da geben Bettler, Banker und Junkies sich jeden morgen die Klinke in die Hand.

Nach Stationen bei der Deutschen und zwei Landesbanken kann ich übrigens sagen, dass die einzigen Menschen, die mit normalen Klamotten auf die Arbeit kommen und sich dort umziehen, ausschließlich die Fahrradfahrer sind. ;-)

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Ich wohne seit über vier Jahren in Frankfurt und finde, es ist die Hölle. In der Anfangszeit habe ich öfters auf dem Weg vom Bahnhof im Anzug die Flussstraßen durchquert und wurde in 90% der Fälle von jemandem bespuckt oder mit ekligen Sachen beschmiert. Eine Zeitlang bin ich daraufhin in Standard-Klamotten zur Arbeit und habe mich dort umgezogen. Damit konnte ich die Quote etwas drücken.

Ansonsten nervt, dass quasi der ganze Bahnhof Jagdrevier von Taschendieben ist, die sich teilweise (glücklicherweise) gar nicht die Mühe machen, ihre Absichten zu verbergen sondern potenzielle Opfer ganz offen ausspähen. Was mich auch stört, sind die allgegenwärtige Bettelmafia und die ganzen Clan-Kriminellen, die mit ihren G-Klassen, sonstigen AMGs und Lambos lärmend unterwegs sind.

Ich hasse Frankfurt und seine gesamte Sozialstruktur.

Der erste Teil klingt tatsächlich übertrieben aber im zweiten Absatz hat der Poster uneingeschrenkt Recht.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

Kenne die Situation aus zwei Praktika, als ich ebenfalls in besagter Ecke gewohnt habe. Kann ich so unterschreiben. Mit der Ausnahme, dass ich glaube, dass die Polizei da nicht allzu viel dran machen kann. Es gibt hier und da mal eine groß angelegte Razzia und am nächsten Tag gehen die Deals munter weiter. Dem kommt man scheinbar nicht bei. Zudem bekommt man den Eindruck, dass die Situation im Bahnhofsviertel von der Stadt einfach toleriert wird. Mal ehrlich, wenn es nicht dort stattfinden würde, dann eben woanders. Im Bahnhofsviertel konzentriert sich alles auf eine kleine Fläche. Wenn es da mal kracht, kann man relativ gut eingreifen. Die Strategie derzeit scheint zu sein, den Status quo aufrecht zu erhalten und darauf zu achten, dass es nicht schlimmer wird. Aber Bemühungen der Verbesserung erkennt man ehrlicherweise auch nicht.

Mir ist auch nie was passiert. Bin mit dem schnellen Schritt und der selbstbewussten Haltung immer ganz gut gefahren. Ich glaube auch, dass einem dann nicht allzu viel passieren kann, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Dir ist offenbar nicht klar, dass die Stadt FFM viel dagegen tut bzw. in der Vergangenheit getan hat. Das Ergebnis ist uns allen klar. Man bekommt es nicht in den Griff

Kannst du Beispiele nennen? Dass man dem Ganzen nicht wirklich beikommt, habe ich ja auch geschrieben. Ich habe aber zeitweise den Eindruck, dass es auch so akzeptiert wird. Und das sehe ich eher kritisch.
Man muss allerdings sagen, dass es zuletzt deutlich ruhiger war, als zwischendurch. So 2016/2017 rum muss es wohl mal relativ schlimm gewesen sein, davon war zuletzt wenig zu spüren.

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 05.05.2018:

Ich war vor zwei Wochen in Kronberg da treiben sich auch sehr finstere Gestalten herum.

Der war gut :-)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

WiWi Gast schrieb am 10.01.2020:

...
Hier kann man immer lesen, was so abgeht in FFM. Sind manchmal echt krasse Storys :D
www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970

Innenstadt: Räuber mit Regenschirm in die Flucht geschlagen ... herrlich! :-)

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Das Problem gibt es doch in jeder etwas größeren Stadt in Deutschland, nur empfinde ich das in Frankfurt als präsenter.
Ich wohne in Kiel und dort wurde die Szene vom Bahnhof verdrängt. Das findet jetzt etwas abseits vom Bahnhof in einem sozial schwächeren Stadtteil statt, also nicht mehr so sehr unter den Augen der Öffentlichkeit.
Nun ist Kiel natürlich nicht Frankfurt, aber auch hier gibt es Ecken in denen ich mich nachts zumindest unwohl fühlen würde. Wenn ich nach Frankfurt komme ist es jedoch immer ein kleiner Kulturschock für mich :-) Da weht schon ein anderer Wind als hier oben im Norden.
Ich weiß noch, dass mich mein erster Frankfurt-Besuch in den 90ern total verwirrt hat, weil sich da tatsächlich in aller Öffentlichkeit in einem Hauseingang 'ne spritze gesetzt hat. Da hab ich hier in Kiel noch nie so erlebt.....

antworten
WiWi Gast

Unsichere Gegenden in Frankfurt

Höchst finde ich ziemlich Adi. Ich gehe seit 2001 nicht mehr zum Höchster Schlossfest, weil Eltern nicht mit ihren Kindern schimpften, als sie am Mainufer Steine auf vorbeifahrende Schiffe warfen, beim Abschluss Feuerwerk liessen die Zuschauer ihre Autos einfach auf der Leunabruecke stehen und blockierten die Fahrbahn. Auf dem Nachhauseweg zum Auto bellte hinter jeder Tür ein Hund, überall gingen Bewegungsmelder an und hinter jedem Fenster sah man eine Gestalt mit feindseligen Blick. Mein Auto stand auf einer freien Fläche neben dem Tunnel, in den Tristan Bruebach umgebracht wurde. NIE mehr Höchster Schlossfest!

antworten

Artikel zu Frankfurt

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

Eine bunte Rechenmaschine für Kinder aus Holzkugeln.

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Antworten auf Unsichere Gegenden in Frankfurt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 85 Beiträge

Diskussionen zu Frankfurt

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie