DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieFinance

Welcher Finance Bereich passt am besten? Auf der Suche nach Ratschlägen...

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Welcher Finance Bereich passt am besten? Auf der Suche nach Ratschlägen...

Hallo,

Ich befinde mich momentan im Bachelor und bin mir definitiv sicher, dass ich mich beruflich später im Accounting & Finance Umfeld sehe. Allerdings gibt es da ja auch wieder viele Bereiche. Lt. WSO sind mal die wichtigsten IB, PE, AM, Wealth Management, Corporate Finance, Trading, Equity Research, Real Estate und vlt. überbegrifflich noch Consulting.

Jetzt aber zu mir: Da ich nicht unbegrenzt Zeit für Praktika habe und mir unmöglich da jeden dieser Bereiche anschauen kann (auch wenn ich es tatsächlich gerne würde) stellt sich die Frage, wo ich nun meine Praktika genau machen soll, oder wo ich meinen Karrierepfad am besten hin auslege. Erfahrungsberichte hab ich schon durchgelesen zu den einzelnen Bereichen, aber ehrlich gesagt hilft das oft nur begrenzt weiter.

Es wäre cool, wenn mir hier ein paar Leute helfen könnten bei meiner Entscheidung. Ich versuche mal ein paar Eckpunkte zu mir zu nennen:

  • Habe sehr gerne mit Menschen zu tun, also könnte es mir wahnsinnig gut vorstellen auch mit Firmenkunden in Kontakt zu kommen. Den idealen Arbeitstag stelle ich mir aber nicht so vor, dass ich "nur" mit Kunden zu tun habe. Ich vermute daher fällt Wealth Management (ständig Kundenkontakt) und auch Equity Research (quasi nie Kundenkontakt) schon mal raus? Kann man das so pauschal sagen? Bzgl. Wealth Management stelle ich mir es außerdem schwierig vor, weil man eher Vertreiber für Finanzprodukte ist statt wirklich analytisch dahinter alles zu durchblicken(?)
  • Ich arbeite sehr gerne analytisch und auch gerne mit Excel, Powerpoint. Programmieren würde ich aber ungern, weil ich bereits in der Uni schon gemerkt habe, dass das meiste das zu stark in Richtung Data Science geht nicht so mein Fall ist. Also Python oder R würde ich beruflich bspw. ungern nutzen, wenn dann nur gelegentlich. Ich denke, das beißt sich etwas mit Asset Management? Ich habe bisher oftmals gelesen, dass man im Asset Management schon viel programmieren muss und das in Zukunft immer stärker wird?
  • Arbeitszeiten stelle ich mir in den Anfangsjahren so vor, dass es in der Regel nicht mehr Wochenstunden als 50 sind und im Peak auf nicht mehr als 60. Ich denke da fällt quasi IB und PE dann vollständig raus, was man so liest?

=> nach meiner Analyse bleiben dann bleiben noch Corporate Finance, Trading, und Real Estate.

  • Trading schließe ich eigentlich kategorisch aus, weil es mich schlicht und ergreifend gesagt nicht interessiert. Ich kann mir das beruflich nicht vorstellen.
  • Real Estate habe ich bisher überhaupt keine Berührungspunkte im Studium, könnte ich mir aber grundsätzlich sogar vorstellen. Allerdings macht mir der Gedanke etwas Bauchschmerzen, dass ich wirklich mein Leben lang nur noch mit Immobilien zu tun habe, ich denke man schränkt sich hier schon etwas ein?

=> letztendlich bleibt Corporate Finance am sinnvollsten für mich und deckt sich eigentlich mit meinen Interessen und ich denke arbeitsmäßig trifft soweit alles relativ zu auf meine "Bedürfnisse"? Ich denke mit Corporate Finance könnte man auch interessante Brücken bilden in gewisse Spezialgebiete wie Erneuerbare Energien etc. Ich stelle mir im CoFi Bereich auch die Exits relativ passend in die Industrie vor, kann das bestätigt werden?

Wäre froh, wenn mal ein paar Leute über meinen Entscheidungsfindungsprozess drüber lesen könnten und mich bitte korrigieren, falls ich etwas zu stark pauschalisiere oder falsch liege? Würde mich extrem freuen.

Liebe Grüße!

antworten

Artikel zu Finance

19. Campus for Finance Conference 2019

WHU Campus-for-Finance Conference 2019

Am 17. und 18. Januar 2019 findet zum 19. Mal die Campus for Finance Conference in Koblenz statt. Die WHU New Year’s Conference wird von der studentischen Initiative "Campus for Finance" der WHU - Otto Beisheim School of Management veranstaltet.

Finanzwirtschafter.de - Nachrichtenportal mit Finanznews

Finanzwirtschafter- Nachrichtenportal mit Finanznews

Das Finanzportal hat sich auf Nachrichten aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Unternehmen, Immobilien und Konjunktur spezialisiert. Im Vordergrund stehen dabei eigene Meldungen, von welchen auf dem Portal täglich etwa fünf exklusiv erscheinen.

BWL-Master-Studiengang »Energie- und Finanzwirtschaft«

Ein gedrehter Lichtstrahl in der Dunkelheit.

Im BWL-Master-Studiengang zur Energie-Finanzwirtschaft an der Uni Duisburg-Essen erwerben die Studierenden die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in einer auf die allgemeine und wissenschaftliche Berufswelt bezogenen Ausbildung.

Neuer Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«

Fenster und Gebäude bilden mit gelber und blauer Farbe verschiedene Formen.

Beim Master-Studiengang »Finance, Taxation and Auditing«, der im Wintersemester 2008/09 im Fachbereich Wirtschaft an der Hochschule Düsseldorf (HSD) beginnt, werden pro Jahr 20 Studierende zugelassen.

Institut für Währungs- und Finanzstabilität an der Universität Frankfurt eröffnet

Das Institut ist von der Universität zur Durchführung des Projekts »Währungs- und Finanzstabilität« gegründet worden, das maßgeblich von der Stiftung Geld und Währung finanziert wird.

Duales Bachelor-Studium Finanzmanagement / Anlagemanagement

Screenshot der Internetseite der Europäischen Fachhochschule (EUFH).

Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister sind die Partner der EUFH in Brühl. Bei ihnen absolvieren die Studierenden die Praxisphasen des Bachelor-Studiengangs Finanzmanagement / Anlagemanagement.

Elitestudiengang »Finance & Information Management«

Screenshot Homepage wi.tum.de

Der zweisprachige Studiengang (Deutsch - Englisch) richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fächer, die sich nach dem Vordiplom oder Bachelor für das zweijährige Studium bewerben können.

Elitestudiengang Finance and Information Management eröffnet

Screenshot Homepage wi.tum.de

Mit einer Festveranstaltung, bei der der Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber über »Eliteförderung in Bayern« spricht, wird am 22. Oktober der Elitestudiengang »Finance & Information Management« eröffnet.

Frankfurt ist die Finanzuniversität Deutschlands

Uni Frankfurt Finanzen

Stiftungsrat der Stiftung Geld und Währung entscheidet sich für Frankfurt am Main als Sitz eines neuen Kompetenzzentrums.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Antworten auf Welcher Finance Bereich passt am besten? Auf der Suche nach Ratschlägen...

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 1 Beiträge

Diskussionen zu Finance

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie