DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & Wie

Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Hallo,

ich hab mein Studium Bachelor mit einem 3,1 Schnitt abgeschlosen. Habt ihr Tipps wo ich mich Bewerben kann/soll?

Hab viele Zusatzqualifikation und zahlreiche Arbeitszeugnisse aber wenn ich so hier lese bleib ich arbeitslos. Sämliche Trainee Programme fallen ja auch schon mal weg da man da auch gute Noten braucht.

Ist halt eine Zwickmühle jetzt, mit dem Schnitt kann ich keinen Master weitermachen. Aber wo unterkommen? Freu mich über jeden Tip?

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

willkommen bei "den anderen 70%" für die ohnehin kein Masterstudienplatz zur Verfügung steht, egal welche Noten diese haben.

Kopf nicht hängen lassen, momentan ist es eh sehr schwer wenn man nicht bestimmte Fächer hatte. Du kannst solche Sprüche wie die "bachelor welcome"-initiative in der Regel vergessen. Oft stellen die in Wirklichkeit bachelor nicht ein. Je nach Fachbvertiefung die du hast, kannst du dich aber bei jeden Unternehmen bewerben, nur eben die Frage, wie der Personaler reagiert. Die meisten haben da entweder Vorurteile oder von Tuten und Blasen keine Ahnung.

immerhin sollen nocht über 57% in Diplom- oder Magisterstudiengängen studieren und man konkurriert ohnehin direkt mit Diplomern. lass dich also nicht auf Stellenanforderung "Diplom" festnageln Und die Note ist zwar ein K.O-Kriterium bei der Vorauswahl, manchmal kommt man aber wenigstens in die zweite und dritte Runde... dass ist wenigstens gut fürs Ego, wenn man weiß, es liegt am Abschluss, nicht am Menschen oder den Noten...

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Mittelständische und kleinere Unternehmen achten meist nicht so stark auf Noten. Dazu hast du dort meist gute Aufstiegschance, interessante Aufgaben und das Gehalt ist auch nicht schlecht.

Probieren und auf keinen Fall den Kopf hängen lassen!

antworten
Sonnenblume123

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ich rate Dir trotzdem, einfach mal Bewerbungen wegzuschicken. Man weiß nie. Wenn man nach einigen Beiträgen geht, sollte man sich am besten gleich erschießen, wenn man keinen 1,x Schnitt hat.

Hast du denn mal bei den Unternehmen nachgefragt, von denen du deine Arbeitszeugnisse hast?

Sonst kannst du es auch mal mit mittelständischen Betrieben versuchen, da gehts manchmal auch mehr um Persönlichkeit und dass man wirklich ins Team passt. Lass dich von den Beiträgen hier im Forum nicht entmutigen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Einfach mal im Mittelstand versuchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Entweder Du studierst nocheinmal was anderes, mit dem Bachelor kannst Du ja noch nicht so alt sein, oder Du bewirbst Dich auf Sachbearbeiter Stellen in denen nur eine kaufmännische Ausbildung gefragt ist. Was anderes ist eher aussichtslos, wenn Du kein Vitamin B vorweisen kannst.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

bevor du nichts machts...einfach bewerben. es kostet dich keinen cent, wenn du dich online bewirbst..

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ohne Vitamin B wird es schwer - gerade in der heutigen Zeit, wo sich selbst Top-Leute, um die wenigen freien Jobs für Akademiker prügeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Mittelstand nimmt meist keine "High Potentials", da die in aller Regel sehr schnell wieder abspringen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

"Mittelständische und kleinere Unternehmen achten meist nicht so stark auf Noten."

Das lag aber auch bloß daran, dass die Bezahlung im Gegensatz zu Großkonzernen in der Regel viel schlechter ist und die sowieso keine mit guten Noten gekriegt haben. Dies hat sich jetzt aber auch geändert, da es auch viele Arbeitslose mit guten Noten gibt. Da ist es nicht mal mehr in der Zeitarbeit möglich so leicht was zu bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

"Mittelständische und kleinere Unternehmen achten meist nicht so stark auf Noten. Dazu hast du dort meist gute Aufstiegschance, interessante Aufgaben und das Gehalt ist auch nicht schlecht."

Unsinn, das reden sich immer die ein, die bei den Großunternehmen nichts bekommen haben.

Ich kenne beide Seiten und wenn man ehrlich ist, dann haben kleine Unternehmen doch überhaupt keine Vorteile. Aufstiegschancen nicht besser, da weniger Zielpositionen, angeblich größere Verantwortung heißt meist nur viel mehr Stress bei geringerer Bezahlung als im Großunternehmen...

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

"Unsinn, das reden sich immer die ein, die bei den Großunternehmen nichts bekommen haben. "

nuts??! Ich kenne ebenfalls beides, Big4 ohne Perspektive (weil Bachelor, 2005), da nur Arbeitspferd in Linienposition, dann Wechsel in Stabsposition ins SME mit höherer Einstiegsbezahlung, vergleichbaren benefits, besseren Arbeitszeiten (volle Überstundenvergütung, Jahresarbeitszeitkonto)...

ob SME oder Big4 bei beiden gibt es Positionen die nur Personal verheizen. leider meinen die Damen und Herren der Großunternehmensarbeitskraft, wenn man zu den anderen 90% des Arbeitsmarktes gehört, dürfe und könne man nicht mit den Wanna´be´s zusammen am Tisch sitzen und würde sich nur um die Abfälle balgen

*kopfschüttel*

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Sorry diese Aussagen zum Mittelstand sind einfach nicht wahr. Besonders der Mittelstand achtet darauf, welche Personen eingestellt werden. Die Personalkosten sind einfach zu hoch um das man dort Fehlschüsse sich erlauben darf.

Versuch es bei Beratungen oder mittels Vitamin-B...

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ich hab total den Vitamin-B Mangel. Kein wunder dass es mir immer so schlecht geht. Zur Sache: Hab mal im Internet gelesen, dass man Uni-Zeugnis beim ersten Kontakt nicht mitschickt. Fand ich komisch, aber klappt auch. Dann laden sie dich evtl. ein und frage, sofern sie dich interessant fanden, ob du das Zeugnis noch nachreichen kannst. Aber so hattest du zumindest die Chanche deine Persönlichkeit zu präsentieren.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Momentan kann man sich mit mittelmäßigen Noten bei folgenden Adressen bewerberb:

Arbeitsamt / Harz 4 Taxizentrale Promotion Masterstudiengang im Ausland Auslandseinsatz der Bundeswehr Elternzeit

hab mich nach hunderten Bewerbungen für Masterstudium im Ausland entscheiden, wirkte lebenlauftauglicher als die anderen Optionen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

"Versuch es bei Beratungen..."

sicher, die nehmen bestimmt die schelchten Absolventen. Dann können die ja die Firmen mit dem guten Absolventen besonders gut beraten.

Die einzige Beratung, die man mit einem 3er Bachelor versuchen kann, ist der Job Center des Arbeitsamts.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Die Diskussion zu den Nachteilen der kleinen Unternehmen verkennt, dass man mit 3,1 momentan schlicht keine Wahl hat. Jeder Job, auch mit Nachteilen, ist doch schon was. Ich kenne auch viele mit 2,5 die keinen Job gefunden haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

3,1 ist keine mittelmäßige Note sondern eine lausige. Damit findet man als Bachelor keinen Job. Klingt bitter, muss aber mal ehrlich gesagt werden. Geht mir übrigens leider auch so (trotz 2,8)

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Überall Bewerben wo eine für Dich interessatne Stelle ausgeschrieben wurde. Nicht entmutigen lassen und dann wird das was, da bin ich mir sicher :-) Wer sich wirklich kümmert, hat acuh gute Chancen was zu bekommen. Und vielelciht mit den Ansprüchen nciht so übertreiben...

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Versuch ein Langzeitpraktikum. Wenn Du gut bist, dann wirst Du vielleicht trotz der Noten übernommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ich kenne beide Seiten und wenn man ehrlich ist, dann haben kleine Unternehmen doch überhaupt keine Vorteile. Aufstiegschancen nicht besser, da weniger Zielpositionen, angeblich größere Verantwortung heißt meist nur viel mehr Stress bei geringerer Bezahlung als im Großunternehmen...

Ich denke wenn man seine Arbeit nicht nur als Geldproduktionstätigkeit sieht, sondern sie macht weil man spass daran hat, bzw. seine Erfüllung darin sieht ist mehr Stress durchaus akzeptabel. Meistens bedeutet das eben auch mehr Verantwortung, mehr Willen mitzuarbeiten am Unternehmenserfolg, weil die eigene Arbeit viel mehr Konsequenzen hat, egal ob positiv oder negativ.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

"Ich hab total den Vitamin-B Mangel. Kein wunder dass es mir immer so schlecht geht. Zur Sache: Hab mal im Internet gelesen, dass man Uni-Zeugnis beim ersten Kontakt nicht mitschickt. Fand ich komisch, aber klappt auch. Dann laden sie dich evtl. ein und frage, sofern sie dich interessant fanden, ob du das Zeugnis noch nachreichen kannst. Aber so hattest du zumindest die Chanche deine Persönlichkeit zu präsentieren."

Bei ALLEN Stellenanzeigen werden doch VOLLSTÄNDIGE BEWERBUNGSUNTERLAGEN gefordert.

Ohne Zeugnisse landet man einfach auf dem Absagestapel!

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Kopf hoch! Ich weiss hier im Forum ist es eine Katastrophe, einen 3,X Abschluss zu haben, oder 2-3 Semester länger zu studieren, aber die Realität sieht nun mal anders aus. Glaubt ihr wirklich, dass es keine Absolventen mit 3,X gibt? Die gibt es und zwar eine ganze Menge von denen.. und davon sind bestimmt nicht alle arbeitslos!

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Lounge Gast schrieb:

Momentan kann man sich mit mittelmäßigen Noten bei folgenden Adressen bewerberb:

Arbeitsamt / Harz 4 Taxizentrale Promotion

Bei Promotionsstellen wird je nach Fachbereich ein überdurchschnittliches bis sehr gutes Diplom bzw. Master verlangt! Habe mich mich mit 1,7 auf eine Wiwi-Promotionsstelle beworben, zu schlecht ...

Masterstudiengang im Ausland Auslandseinsatz der Bundeswehr Elternzeit

hab mich nach hunderten Bewerbungen für Masterstudium im Ausland entscheiden, wirkte lebenlauftauglicher als die anderen Optionen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Lounge Gast schrieb:

Momentan kann man sich mit mittelmäßigen Noten bei folgenden Adressen bewerberb:

Arbeitsamt / Harz 4 Taxizentrale Promotion

Mit Bachelor kann man so nicht promovieren (kein promotionsberechtiges Studium)! Da muss man ein Aufbau-/Zusatzstudium (Diplom/Master) ranhängen, aber da wird wieder nach Noten selektiert! Und die Promotionsstellen sind meist nur für gute bis sehr gute Uni-Absolventen mit Diplom/Master.

Masterstudiengang im Ausland Auslandseinsatz der Bundeswehr Elternzeit

hab mich nach hunderten Bewerbungen für Masterstudium im Ausland entscheiden, wirkte lebenlauftauglicher als die anderen Optionen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Manche hier sind ziemlich realitätsfremd. Wenn man keinen 1,er Schnitt hat (und auch das reicht häufig nicht aus) kann man sich eine Promotiosnstelle abschminken. Es sei denn, man kennt den Prof. persönlich, dann ist es evtl. möglich, aber auch hier gibt es meist bessere bewerber von der eigenen uni.

Lounge Gast schrieb:

Momentan kann man sich mit mittelmäßigen Noten bei folgenden Adressen bewerberb:

Arbeitsamt / Harz 4 Taxizentrale Promotion Masterstudiengang im Ausland Auslandseinsatz der Bundeswehr Elternzeit

hab mich nach hunderten Bewerbungen für Masterstudium im Ausland entscheiden, wirkte lebenlauftauglicher als die anderen Optionen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ich denke, dass Du - offen gesagt - nicht viele Möglichkeiten hast. Selbst die guten Bachelorabsolventen bekommen ja nichts, da derzeit eben sehr viele Bewerber mit Diplom noch zur Verfügung stehen.

Übrigens an bestimmte Vorposter: Warum sollte der Mittelstand schlechte Absolventen einstellen, wenn genügend gute Absolventen derzeit dorthin wollen?

Auch Sachbearbeitung ist keine lösung. Es gibt genug qualifizierte Personen mit Ausbildung. Warum dafür einen BA Absolventen nehmen?

Im Grunde kannst Du wirklich nur versuchen über ein längeres Praktikum, eine feste Stelle zu bekommen und selbst ein Praktikum ist nicht so einfach derzeit zu bekommen.

Vielleicht machst Du am besten noch mal was anderes.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Wenn man mal wirklich knallhart ist: Das Studium war in diesem Fall absolut verschwendete Lebenszeit (im monetären Sinne).

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ohne Vitamin B wird da leider nichts laufen!

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Alles nicht dramatisch. Es gibt zwei Ausgangslagen zu dem 3,x Bachelor:

  1. Dumm mit reichen Eltern die das Studium finanzieren. Kein Thema, Papi wird Dir auch einen Job verschaffen (Vitamin B halt)
  2. Unterpriviligiert, muss sein Studium selbst erarbeiten. Kein Thema, mach Deinen Stundenjob einfach weiter und bilde Dir ein das Leben als Studi kommt so nie wieder.

Allen Anderen, also die Dummen ohne Kohle, kann ich leider auch nicht helfen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Man kann sich ja auch selbstständig machen, da fragt keiner nach Noten. Als BWLer sollte das unternehmerische Handeln ja so fremd nicht sein, oder? Ich hab jedenfalls das beste aus meinem 3er Abschluss gemacht und hab inzwischen (nach 4 Jahren) 12 Angestellte und hat deutlich über 100k im Jahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Also zunächst einmal ist 3,1 natürlich tatsächlich nicht mittelmäßig...

Du solltest den Kopf jetzt aber nicht hängen lassen und weiter machen. Ich würde Dir vorschlagen, Dich intensiv auf alle möglichen Masterprogramme in Deutschland der ggf. auch im Ausland zu bewerben. Ich bin mir relativ sicher, dass du irgendwo reinkommen wirst. Im Master ist es dann Deine Aufgabe zu beweisen, dass mehr in Dir steckt (Lernen!).

Viel Glück!

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Eine Bewerbung mit einer 3,1 wird bei uns gar nicht weitergelesen (bin in einer WP big 4).

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Mittelständische Unternehmen achten genauso auf Noten wie jeder der denken kann. Die hatten bislang nur eher das Problem, dass die Top Absolventen lieber zu Großunternehmen gingen. Da die Lage am Markt aber schlecht ist, haben die jetzt auch viele mit 2er Examen und bevorzugen natürlich die besseren vor den guten. Das einzig Wahre an der Aussage zu mittleren und kleinen Firmen ist, dass man wenigsten eine Chance hat über die jeweilige Personalabteilungssekki hinaus zu kommen, bei den Großen werden Leute mit einem 3,1 Abschluss gleich aussortiert, da kommt es nicht mal dazu das irgendjemand die "Zusatzqualifikation" lesen.

Ich würde mit einem 3er Examen versuchen irgendwo als Sachbearbeiter unterzukommen um mich von dort dann hochzuarbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Für Sachbearbeiterpositionen nimmt eher Personen mit Ausbildung, wie der Poster vom 06.02. richtig erkannt hat.

Warum denken alle, dass Sachbearbeiterpositionen für Absolventen mit schlechten Noten eine Alternative ist? Ist definitiv nicht so....

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ich kenne einige die mit schelchtem 3,x Abschluss auf Sacharbeiterebene landen, zT auch über den Weg Zeitarbeit.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

seit 2005 Hartz4 sind die ARGEn/ Jobcenter ein bliebtes Auffangbecken für höchstens mittelmässige Absolventen der Geisteswissenschaften.

Die BA/ Kommunen nehmen fast alles als Arbeitslosenverwalter, meist befristet für maximal 2 Jahre, danach kann man als Personaldisponent in der Zeitarbeit weitermachen, danach Personaler bei Kundenunternehmen, irgendwas geht immer...

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Hallo,

hier nochmal der Topic starter. Vielen dank für die vielen Tipps und die sinnvollen Ratschläge. Mir ist schon bewusst, dass ich mit den schlechten Noten viele Türen geschlossen habe. Monetär gesehen wird sich das Studium nicht auszahlen das ist mir klar, aber ich denke mal als Basis für das ganze Leben ist es keinesfalls verschwendete Zeit.

Ich habe jetzt in meiner Nähe einen berufsbegleitenden Masterstudiengang gefunden der zum Wintersemester beginnt und werd schauen das ich da etwas mehr Gas gebe. Sollte ich kein Job finden in nächster Zeit finde ich bestimmt ein Praktikumsplatz damit die Zeit nicht komplett flöten geht.

Parallen suche einen Job um dann auch den Master zu finanzieren. Hier meine Erfahrungen. Zunächstmal ist es aus bekannten Gründen schwierig Stellen überhaupt zu finden. Ist man Mobil gehts vielleicht noch, sonst schwierig. Teilweise kann ich bestätigen was hier geschrieben wurde. Auf Sachbearbeiter Jobs kommt man in der Regel nicht in Frage. Man ist überqualifiziert und ein Abtielungsleiter sagte offen, "ich bin sicher Sie würden Ihren Job ausgezeichnet machen, aber in ein bis zwei Jahren sind Sie weg, weil wir können Ihnen kaum langfristig eine Perspektive bieten" und damit hat er auch recht.

Insgesamt habe ich in den letzten Tagen 7 Bewerbungen geschrieben. 4 Absagen kamen bereits, 2 sind offen, eine Einladung habe ich. Dabei handelt es ich tatsächlich um einen Mittelständler mit 300 Leuten. Gesucht wurde ein kaufmännischer Sachbearbeiter im Controlling bevorzugt mit Fortbildung. Mal schauen was sich ergibt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Kopf Hoch, immerhin ist bei dem Topic starter ja die Erkenntnis gereift, das er keine mittelmäßigen sondern schlechte Noten hat.

Einsicht und Selbstreflexion sind ja immer schon ein Anfang.

Einen Praktikumsplatz findest Du allerdings bestimmt nicht. Warum Praktikum wenn das Studium durch ist?

Und warum ist die Mobilität so schwer? Bei einem Berufsanfänger sollte das doch wohl gehen???? Insbesondere wenn man aufgrund der eigenen Leistungen jetzt nicht gerade zu denjenigen gehört denen die Firmen nachlaufen. Und warum nur 7 Bewerbungen????

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Die Quote 7 Bewerbungen 1 VG ist verdammt gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Finde ich auch, dass die Quote sehr gut ist. Denn entweder war meine Bewerbung schlecht, wovon ich nicht ausgehe, oder ich hatte riesiges Pech. Habe mich bei 32 Unternehmen beworben (Uni Bwl Diplom Vorabzeugnis mit Note 1,4) und habe lediglich 3 Einladungen bekommen. Die Lage scheint also mehr als mies zu sein. Viele Unternehmen schreiben aus Personalmarketinggründen Stellen aus, die garnicht existent sind. Außerdem hab ich mal gehört, dass derzeit auf 70 Bewerber eine Einladung kommt....na dann viel Spass. Wird Zeit, dass die Krise vorübergeht und den Unternehmen der Angstschweiß auf der Stirn steht, wenn der demografische Wandel richtig einsetzt und die schwachen Jahrgänge kommen....

Bis dahin hast du dann auf jeden Fall was, soviel ist sicher!

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Ab 2015 schlägt sich der demographische Wandel auch auf dem Arbeitsmarkt nieder.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Was nützt den heutigen Absolventen der zukünftige demographisch Wandel, der sich ggf. mal im Jahr 2030 auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen wird? Nichts. Bis dahin sind sie schon längst in Hartz4 dahinvegetiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

wenn das Thema Vertrieb jemandem auch mit weniger guten Noten nicht fremd ist, würde ich auf jeden Fall raten sich bei einem Telekommunikationsunternehmen zu bewerben (wie Telekom,O2,Vodafone ect). Man wird mit Sicherheit erstmal in den Verkauf geschickt, dannach gibt es viele Aufstiegsmöglichkeiten (Filialleiter,Bereichsleiter, Regionalleiter). Die Unternehmen bieten öfters die Chance jemandem,der auch mäßige Note hat. Die Bezahlung ist überdurchschittlich (Vollzeit Verkaufsberater 2600Euro Brutto). natürlich hat man vor allem am Anfang mit Imageproblemen zu kämpfen, da ja ein oder anderer ex-Student bei PWC oder EY Beschäftigung gefunden hat. na dann die Armen von PWC soll man fragen wie viele Stunden die wöchentlich leisten und wie viel sie noch nach Hause mitnehmen, dann ist man beruhigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Bei uns kommen auf 10 Bewerbungen 1 Einladung. Allerdings liegt das daran, dass 80% der Bewerber wirklich nicht passen oder sehr schlechte Noten haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

wenn der demographische Wandel einsetzt, dann schreien die ganzen Dax-Firmen wieder nach Zuwanderern

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Die dann eh nicht genommen werden, siehe Thread "Top Absolvent und arbeitslos".

Lounge Gast schrieb:

wenn der demographische Wandel einsetzt, dann schreien die ganzen Dax-Firmen wieder nach Zuwanderern

antworten
WiWi Gast

Re: Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Hmm was sind denn bei dir schlechte Noten bzw. wann passen die Bewerber nicht?! Denn eigentlich bewirbt man sich ja nur dann auf ne Stelle, wenn man sich in der Stellenausschreibung wiederfindet...Gut, Formulierungen wie überdurchschnittliche Studienleistungen sind Auslegungssache, aber mich würde die Fakten genauer interessieren.

In welcher Branche bist du denn?

Was sind für dich schlechte Noten?

antworten

Artikel zu

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Frau klettert in der Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

OECD-Bildungsbericht-2016 Start-ins-Berufsleben

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

OECD-Bildungsbericht 2014

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Meister sind Akademikern ab sofort gleichgestellt

Ein Frisörgeschäft mit dem Namen: Meisterschnitt.

Der berufliche Meister und der akademische Bachelorabschluss sind ab sofort gleichwertig. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelorabschluss zugeordnet.

Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg

Ein Taxischild au dem Autodach.

Fahrt-, Umzugs-, Trennungskostenbeihilfen und Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg. Bestimmten Berufsgruppen wie Volks- oder Betriebswirten werden für die Bewerbung im europäischen Ausland einmalig die Flugkosten erstattet.

Erfolg ist etwas anderes als Leistung

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Der Harvard Business Review befasst sich in einen aktuellen Beitrag damit, wie der Berufseinstieg von Akademikern für Nachwuchskräfte und Unternehmen gelingt. Reines Fachwissen reicht oftmals für einen guten Einstieg nicht mehr aus. Betont wird die Wertigkeit von Softskills und Praxiserfahrung.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Pendlerrepublik Deutschland

Eine leicht, mit Autos befahreren Autobahn mit einem Verkehrsschild und einer Brücke im Hintergrund.

Deutschland ist zur Pendlerrepublik geworden. Immer mehr Berufstätige nehmen weite Anfahrten in Kauf, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Besonders für junge Berufseinsteiger ist die plötzliche hohe Anforderung an ihre berufliche Mobilität oft schwierig.

Über 400 000 Hoch­schul­ab­sol­ven­ten im Jahr 2012

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

Im Prüfungsjahr 2012 erwarben 413 300 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich damit die Zahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen im Vergleich zum Prüfungsjahr 2002 nahezu verdoppelt.

Antworten auf Wo Bewerben mit mittelmäsigen Noten?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 48 Beiträge

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie

Feedback +/-

Feedback