DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WiePendeln

Wochenendpendeln?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wochenendpendeln?

Hallo Leute,

ich plane folgendes Lebensmodel:

Unter der Woche Arbeiten in der Großstadt in einem sehr guten Job, dann am Wochenende 2 h in die gemütliche Kleinstadt im Grünen (Heimat, aber ohne langfristig befriedigende Jobchancen) pendeln und am Montag morgen wieder in die Großstadt.
Ich bin mittlerweile Mitte 30 und Single, so dass zumindest keine Beziehung darunter leiden würde. Nun meine Frage: Ist/war jemand von euch mal in so einer Situation und kann das auf Dauer gutgehen und vor allem glücklich machen (wenn man einen Partner findet, ändert sich die Situation natürlich)? Kann der Pendelstress (2 Haushalte, Stau, 2 Freundeskreise,...) durch die besseren Jobmöglichkeiten kompensiert werden oder gar überkompensiert werden durch die zusätzliche kulturelle Vielfalt in der Großstadt?

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

D-CH-F

Ich kenne Berater, die sowas tun. Häufig sind diese aber nicht 5 Tage außer Haus, sondern nur Mo-DO oder gar nur DI-DO. Wenn man Berater mit Spesen und Firmenwagen und Tankkarte ist, ist das ein recht lukratives Lebensmodel. Ich kenne auch viele die in der Schweiz arbeiten und am Wochenende zurück nach GB, Hamburg oder Berlin pendeln, steuerlich behandelt werden sie i.d.R. dann nach schweizer Steuerrecht, was das Netto Gehalt noch mal ordentlich pusht. Man muss einfach der Typ für so ein Lebensmodel sein, aber ich kenne viele die haben sich das so über die Jahre eingerichtet. Auch besonders viele aus Ostdeutschland machen das und arbeiten in der Schweiz. Mit einem schweizer Gehalt zahlen die ruck zuck ein ganzes Haus mit massig Land ab und können früh aufhören zu arbeiten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Hast du in der Kleinstadt, denn dann deine eigene Wohnung/Haus, oder wohnst du bei Mami und Papi im ehemaligen Kinderzimmer? Ist ein wichtiger Punkt für eine Beziehung...
Ansonsten klingt das Lebensmodell nicht schlecht, obwohl ich mich nicht auf "jedes" Wochenenende versteifen und vielleicht auch jedes zweites oder drittes Wochenende mal in der Großstadt bleiben würde.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Kommt drauf an wie stressig dein job ist. Wenn du ne 39h woche hadt geht es locker. Wenn du allerdings jeden Tag 10h durchakerst, dann hast du halt nur das WE und es wird schwierig! Aus eigener Erfahrung das geht ne Zeitlang gut paar Jahre. Ich fand nach drei Jahren das Pendeln nervig.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Das kommt v.a. auf den Job an. Eine Wohnung in einer Großstadt kostet natürlich deutlich extra. Zum anderen liegt es natürlich auch an den Arbeitszeiten. Kannst du Freitag um 14 Uhr den Laden verlassen? Kannst du vielleicht auch mal home Office machen?

Wenn die Arbeitszeiten okay sind und du genug verdienst, dass die Extrakosten (je nach Großstadt und Wohnung dort können durchaus 1000 Euro mit Fahrt- und Verschleißkosten sein) nur einen verlraftbaren Teil ausmachen, kann sowas ohne Beziehung schon gum funktionieren.

Häufig geht sowas aber auch deshalb schief, weil man als Pendler im Heimatort auf Dauer nicht mehr so sehr dazugehört, weil man nur an Wochenenden da ist, und am neuen Arbeitsort keinen Anschluss findet, weil man am Wochenende, wo mal eine Party ist oder etwas unternommen wird, nicht da ist. Das hängt aber natürlich auch sehr von deiner persönlichen Situation ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Danke für eure Antworten.

Zu Antwort 2: habe hier eine kleine Wohnung und würde in der Großstadt in eine coole WG ziehen. Und ich würde bestimmt auch mal am WE in der Großstadt bleiben, wenn ich da was Schönes vorhätte.

Zu Antwort 3+4: Job würde sich im 40hRahmen halten. Allerdings plane ich langfristig, mich selbständig zu machen. Das würde nochmal ganz neue Anforderungen bringen...Ich denke, es wäre schlau sich freizeitmäßig in beiden Städten jeweils unter der Woche bzw. am WE feste Termine zu machen wie z.B. Samstag Abend Badmintontreffen mit Freunden oder so. Da ist es dann vielleicht nicht ganz so schlimm, wenn man an den anderen tagen der Woche nicht zur Verfügung steh. Erst recht nicht in Zeiten von Facebook, Skype usw.. Außerdem sind 2 Stunden Autofahrt auch eine Entfernung, die man zur Not auch mal an einem Tag hin und zurück fahren könnte...

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ich mache das ganze jetzt seit 4 Jahren. Prinzipiel ist es in Ordnung. Aber es ist jetzt auch nicht so toll. Du baust in der neuen Stadt eben relativ schlecht Kontakte auf und in der alten Stadt gehen diese langsam verloren.

Ich hab immer wieder Phasen, wo ich mir denke ich fahre nicht mehr so häufig heim, dann hab ich wieder Phasen, wo ich mir am liebsten einen Job zuhause suchen möchte.

Finanziell kann das ganze natürlich sehr attraktiv sein (doppelte Haushaltsführung)...

Aber ob es auf Dauer Sinn macht ist wieder ein anderes Thema. Aber das gibt sich auch mit der Zeit. Du machst halt dann das, was dir gefällt. Bei mir hängt das beispielsweise auch von der Jahreszeit ab.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ich selbst bin in einer Beziehung, bin meistens von Mo bis Fr weg und fahre nur übers Wochenende nach Hause.

Mir erschließt sich dein Gedankengang nicht, dass du als Single pendeln möchtest, so lukrativ kann der Job in der Großstadt garnicht sein, dass sich das lohnt (wenn man kein Firmenwagen hat und mit ~40k einsteigt). Zieht man Steuern ab, hast du doppelte Miete, doppelte Kosten für Internet&Telefon, erhöhte Lebenserhaltungskosten in der Großstadt plus Kosten fürs pendeln...

Dazu kommt noch der Stress, dass du zwischen zwei Freundeskreisen hin und her gerissen bist (damit bist du eh nicht jedes Wochenende zuhause).

Da du selbst Singel bist, verstehe ich deinen Ansatz nicht so ganz. In meinen Augen ist es der Versuch einen attraktiven Job (Großstadt) und persönliche Bedürfnisse (Freundeskreisbehalten) unter einen Hut zu bringen.

An deiner Stelle würde ich mich im Vorfeld entscheiden, was dir lieber ist. Ein attraktiver Job (Umzug in die Großstadt, Freunde kann man auch so alle 2 Wochen besuchen, ohne einen zweiten Hausstand zu haben, außerdem können die Freunde so auch in die Großstadt kommen) oder deine persönlichen Bedürfnisse (Kleinstadt, Freundeskreis, Entspannung, etc. aber unattraktive Jobs)

antworten
DAX Einkäufer

Re: Wochenendpendeln?

"Finanziell kann das ganze natürlich sehr attraktiv sein (doppelte Haushaltsführung)..."

Bitte nennen mir das Finanzamt, das bei einem Single eine DHH anerkennt, weil dieser gerne das Wochenende in der Heimat verbringt, wo er aber keine weiteren Familienmitglieder hat (Eltern zählen nicht).

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

"Bitte nennen mir das Finanzamt, das bei einem Single eine DHH anerkennt, weil dieser gerne das Wochenende in der Heimat verbringt, wo er aber keine weiteren Familienmitglieder hat (Eltern zählen nicht)."

Das gehört jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich praktiziere das seit Jahren: Eigene Wohnung im Haus der Eltern und Zweitwohnsitz in der Nähe des Arbeitsortes. (200km entfernt), vom Finanzamt anerkannt. 35 Jahre, unverheiratet. Es geht um eine plausible Erklärung des Lebensmittelpunktes, da ist natürlich "ich verbringe gerne das Wochenende bei meinen Eltern" etwas mager...

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Bei mir genauso. Fahre auch wirklich (fast) jedes WE heim, bin dort in Vereinen aktiv und habe dort wirklich meinen Lebensmittelpunkt. Warum sollte das nicht anerkannt werden?

Lounge Gast schrieb:

"Bitte nennen mir das Finanzamt, das bei einem Single
eine DHH anerkennt, weil dieser gerne das Wochenende in der
Heimat verbringt, wo er aber keine weiteren
Familienmitglieder hat (Eltern zählen nicht)."

Das gehört jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich
praktiziere das seit Jahren: Eigene Wohnung im Haus der
Eltern und Zweitwohnsitz in der Nähe des Arbeitsortes. (200km
entfernt), vom Finanzamt anerkannt. 35 Jahre, unverheiratet.
Es geht um eine plausible Erklärung des Lebensmittelpunktes,
da ist natürlich "ich verbringe gerne das Wochenende bei
meinen Eltern" etwas mager...

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Mein ehem. Chef macht das so. Der ist allerdings Professor, ist nur 2-4 Tage je Woche am provinziellen Hochschulort, dann fährt er zurück an seinen zweiten Wohnsitz, wo er es ihm besser gefällt und wo er auch produktiver forscht. Familie hat er da aber nicht.

Lounge Gast schrieb:

Bei mir genauso. Fahre auch wirklich (fast) jedes WE heim,
bin dort in Vereinen aktiv und habe dort wirklich meinen
Lebensmittelpunkt. Warum sollte das nicht anerkannt werden?

Lounge Gast schrieb:

"Bitte nennen mir das Finanzamt, das bei einem Single
eine DHH anerkennt, weil dieser gerne das Wochenende in
der
Heimat verbringt, wo er aber keine weiteren
Familienmitglieder hat (Eltern zählen nicht)."

Das gehört jetzt zwar nicht ganz zum Thema, aber ich
praktiziere das seit Jahren: Eigene Wohnung im Haus der
Eltern und Zweitwohnsitz in der Nähe des Arbeitsortes.
(200km
entfernt), vom Finanzamt anerkannt. 35 Jahre,
unverheiratet.
Es geht um eine plausible Erklärung des
Lebensmittelpunktes,
da ist natürlich "ich verbringe gerne das
Wochenende bei
meinen Eltern" etwas mager...

antworten
taxman

Re: Wochenendpendeln?

Kann das Modell so bestätigen. Da reicht idR schon die Mitgliedschaft in der örtlichen Blasmusikkapelle um die DHF beim FA durch zu bekommen!

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Zurück zum Thema:

Bei 2h Fahrt pro Weg einmal die Woche würde ich nicht von "Pendelstress" reden.

"Coole WG" in einer Großstadt hört sich in der Tat "cool" an, allerdings musst du da erstmal eine passende finden, du bist Mitte 30 und willst sicherlich nicht mit so 20jährigen Zweitsemestern abhängen und so reines Business-Zweck-WGs sind vermutlich auch nicht das, was du dir so vorstellst.

Wöchentliche Fixtermine mit Freunden hört sich für mich persönlich etwas schräg an, ich finde eine Freundschaft lebt auch durch abwechslungsreiche, spontane, unterschiedliche Unternehmungen.

Letztedlich kommt es bei diesem Lebensmodell auf die eigene Definition von "Freundschaft" an. Wann ist jemand ein Freund? Wann ist jemand nur ein Bekannter? Welche Erwartungen existieren jeweils an den Gegenüber? Freundschaften können auch verpflichtend werden. Was machst du, wenn deine "coole WG" am Wochenende eine Party schmeißen will und dein Kumpel vom Badmintonverein am gleichen Wochenende seinen Geburtstag feiert? Davon abgesehen sind mit Mitte 30 sehr viele nicht mehr sonderlich unternehmungslustig, da entweder mit Haus, Kind, Job oder Beziehung beschäftigt.

Ich denke, dieses Modell klingt in der Theorie deutlich besser als es in der Praxis umzusetzen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ich glaube, die beiden Argumente "was machst du, wenn du 2 Termine gleichzeitig hast" und "mit Mitte 30 wird nicht mehr so viel Party gemacht" haben nichts mit dem Lebensmodell des Fragestellers zu tun. Das Problem hätte man auch so.

Bin gerade in einer ähnlichen Entscheidungssituation. Was mich ein bisschen skeptisch macht, ist dass man gerade als Single am Wochenende im Heimatort, wo man dann ja auch nicht JEDES Wochenende wäre, keiner was mit einem unternimmt. Gerade am Wochenende hocken doch auf dem Land alle in dem Alter nur bei ihren Familien.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2016:

Zurück zum Thema:

Bei 2h Fahrt pro Weg einmal die Woche würde ich nicht von "Pendelstress" reden.

"Coole WG" in einer Großstadt hört sich in der Tat "cool" an, allerdings musst du da erstmal eine passende finden, du bist Mitte 30 und willst sicherlich nicht mit so 20jährigen Zweitsemestern abhängen und so reines Business-Zweck-WGs sind vermutlich auch nicht das, was du dir so vorstellst.

Wöchentliche Fixtermine mit Freunden hört sich für mich persönlich etwas schräg an, ich finde eine Freundschaft lebt auch durch abwechslungsreiche, spontane, unterschiedliche Unternehmungen.

Letztedlich kommt es bei diesem Lebensmodell auf die eigene Definition von "Freundschaft" an. Wann ist jemand ein Freund? Wann ist jemand nur ein Bekannter? Welche Erwartungen existieren jeweils an den Gegenüber? Freundschaften können auch verpflichtend werden. Was machst du, wenn deine "coole WG" am Wochenende eine Party schmeißen will und dein Kumpel vom Badmintonverein am gleichen Wochenende seinen Geburtstag feiert? Davon abgesehen sind mit Mitte 30 sehr viele nicht mehr sonderlich unternehmungslustig, da entweder mit Haus, Kind, Job oder Beziehung beschäftigt.

Ich denke, dieses Modell klingt in der Theorie deutlich besser als es in der Praxis umzusetzen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ernsthaft, lass es bleiben. Du wirst es noch bitter bereuen, nicht rechtzeitig deine Komfortzone verlassen zu haben. Der Kommentarschreiber, der das Steuermodell bestätigt hat (alleinstehend) ist das beste Beispiel dafür.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Kannst du das begründen? Zur Info: ich wohne am Erstwohnsitz alleine, habe da keine engere Familie mehr, aber Freunde. Und eine bezahlbahre große Wohnung.

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ernsthaft, lass es bleiben. Du wirst es noch bitter bereuen, nicht rechtzeitig deine Komfortzone verlassen zu haben. Der Kommentarschreiber, der das Steuermodell bestätigt hat (alleinstehend) ist das beste Beispiel dafür.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Pendeln ist einfach Hass. Irgendwann wirst du es bereuen, weswegen du lieber direkt alles in den Aufbau neuer Beziehungen stecken solltest. Die wahren alten Freundschaften werden auch die Entfernung überleben.

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Kannst du das begründen? Zur Info: ich wohne am Erstwohnsitz alleine, habe da keine engere Familie mehr, aber Freunde. Und eine bezahlbahre große Wohnung.

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ernsthaft, lass es bleiben. Du wirst es noch bitter bereuen, nicht rechtzeitig deine Komfortzone verlassen zu haben. Der Kommentarschreiber, der das Steuermodell bestätigt hat (alleinstehend) ist das beste Beispiel dafür.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ich möchte an die Weltformel D-CH-F erinnern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Taunus 61 > Target-Metropole > Großstadt > anderer Wohnort am Arbeitsplatz > pendeln > D-CH-F > Ostdeutschland

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Ich möchte an die Weltformel D-CH-F erinnern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Wieso ist pendeln Hass? Ich würde ja auch nicht nur pendeln, um alte Freunde nicht zu verlieren.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Pendeln ist einfach Hass. Irgendwann wirst du es bereuen, weswegen du lieber direkt alles in den Aufbau neuer Beziehungen stecken solltest. Die wahren alten Freundschaften werden auch die Entfernung überleben.

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Kannst du das begründen? Zur Info: ich wohne am Erstwohnsitz alleine, habe da keine engere Familie mehr, aber Freunde. Und eine bezahlbahre große Wohnung.

WiWi Gast schrieb am 30.12.2017:

Ernsthaft, lass es bleiben. Du wirst es noch bitter bereuen, nicht rechtzeitig deine Komfortzone verlassen zu haben. Der Kommentarschreiber, der das Steuermodell bestätigt hat (alleinstehend) ist das beste Beispiel dafür.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Als Frankfurter würde ich aber
Taunus 61 = Frankfurt Westend = Frankfurt Nordend > Rest Frankfurt > ....
sagen.
Wobei es auch noch andere schöne Ecken neben 61*** gibt. Hofheim ist zB 65***

Und einige meiner Kollegen bevorzugen einen kurzen Weg ins Office. Taunus brauchst du ja mind 25min Tür zu Tür, im West-/Nordend maximal 10min.
Ins Westend gehen, dann meistens die, die es etwas gediegener haben wollen und Nordend eben für die jüngeren.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Taunus 61 > Target-Metropole > Großstadt > anderer Wohnort am Arbeitsplatz > pendeln > D-CH-F > Ostdeutschland

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Ich möchte an die Weltformel D-CH-F erinnern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Westend ist unbezahlbar. Da muss man sich schon die Miete teilen, um nicht jeden Monat ungläubig die Zahlungsausgänge anzustarren.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Als Frankfurter würde ich aber
Taunus 61 = Frankfurt Westend = Frankfurt Nordend > Rest Frankfurt > ....
sagen.
Wobei es auch noch andere schöne Ecken neben 61*** gibt. Hofheim ist zB 65***

Und einige meiner Kollegen bevorzugen einen kurzen Weg ins Office. Taunus brauchst du ja mind 25min Tür zu Tür, im West-/Nordend maximal 10min.
Ins Westend gehen, dann meistens die, die es etwas gediegener haben wollen und Nordend eben für die jüngeren.

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Taunus 61 > Target-Metropole > Großstadt > anderer Wohnort am Arbeitsplatz > pendeln > D-CH-F > Ostdeutschland

WiWi Gast schrieb am 31.12.2017:

Ich möchte an die Weltformel D-CH-F erinnern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Ich meinte schon explizit Taunus 61. Hofheim und die Richtung, vielleicht mit Ausnahme von Eppstein, ist einfach zu überlaufen.

Und das Westend ist sicherlich auch keine dauerhafte Lösung, gerade im fortgeschrittenen Alter. Sehr schöne Altbauten im südlichen Teil, aber dann doch lieber im gediegenen Taunus.

Das ist einfach der "State-of-the-Art", der deutschlandweit seinesgleichen sucht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Jeder, der pendelt, findet, dass Pendeln auf Dauer Sch***** ist. Pendeln bedeutet Stress und ob du jetzt fliegst, Auto fährst oder die Bahn nimmst, wird dein Plan immer durch andere Faktoren durchkreuzt. Ich bin selbst jahrelang gependelt. Am Anfang war's ganz okay - später nur noch nervig. Ich habe für mich festgestellt, dass ich einen Lebensmittelpunkt wollte und nicht zwei.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Warum ist Taunus denn State of the Art?

WiWi Gast schrieb am 01.01.2018:

Ich meinte schon explizit Taunus 61. Hofheim und die Richtung, vielleicht mit Ausnahme von Eppstein, ist einfach zu überlaufen.

Und das Westend ist sicherlich auch keine dauerhafte Lösung, gerade im fortgeschrittenen Alter. Sehr schöne Altbauten im südlichen Teil, aber dann doch lieber im gediegenen Taunus.

Das ist einfach der "State-of-the-Art", der deutschlandweit seinesgleichen sucht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Taunus? Vielleicht State of the Art für Rentner, die es ruhig haben wollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

Bin 2 Jahre gependelt und würde es nie wieder machen (erst recht nicht mit Freundin), nicht mal für 50% mehr Lohn. Deine Arbeitswoche beginnt je nachdem Sonntag oder Montag und endet erst Freitag Abend. Klar hat man zum Feierabend arbeitsfreie Zeit, die Betonung liegt aber auf arbeitsfreie Zeit und keine Freizeit. Für Zocker oder Leute die sich rein über die Arbeit definieren vielleicht ganz ok, bei normalen Leuten liegt aber das komplette Privatleben bis zum Wochenende brach (außer man hat vielleicht 2/3 Kollegen mit denen man auch privat was machen kann, was aber in Deutschland eher die Ausnahme ist) und während andere das Wochenende zum Reisen und für Aktivitäten nutzen war für einen selbst allein die Heimfahrt oft schon genug Aktivität...

Kann es jedem empfehlen sich nach dem Studium für eine kurze Zeit diese Dummheit anzutun, damit man für die Zukunft lieber die Finger davon lässt oder sich das entsprechend finanziell kompensieren lässt.

Achja, habe auch den ein oder anderen Familienvater kennengelernt der dieses Modell geil findet. Mo bis Fr quasi Single Leben, am Wochenende 2 Tage mit Familie überstehen...

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

So Leute im Jahre 2020, da homoffice ja jetzt deutlich einfacher durchzusetzen sein wird, ist das hier wohl die Lebensform der Zukunft. Ich freu mich.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

So Leute im Jahre 2020, da homoffice ja jetzt deutlich einfacher durchzusetzen sein wird, ist das hier wohl die Lebensform der Zukunft. Ich freu mich.

Unser Vorstand will, dass man trotzdem mind. 50% pro Woche im Büro erscheint, selbst wenn die Corona Krise nicht vorbei ist.
Er sagte, man sei kreativer und brauche physische Kontakte mit Kolleginnen und Kollegen durch persönliche Erscheinung.

Ich bin zwar nicht einverstanden, dass man durch die persönliche Erscheinung kreativ wird.
Ich bin in einem großen Konzern und selbst im Büro renne ich nicht von einem Meeting Raum zu einem anderen Meeting Raum, sondern 70% werden via Telko erledigt...

Aber was soll´s...

Ich bin wie der Vorposter (auch wenn es 4 Jahre her ist....) jedes WE gependelt, aber irgendwann gibt man das auch auf, weil diese 2 stündige Fahrt immer stressiger wird, wenn sie zum Tagesablauf gehört.

Irgendwann ist diese Pendelei einfach stressig und nervig.
Ich werde irgendwann meinen Konzernjob kündigen, sobald ich was in meiner Heimat finde.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

ich werde ab nächstes Jahr das "Di-Do in Stuttgart arbeiten und den Rest von daheim in der Kleinstadt" Modell fahren. Home Office wirkt, ich freu mich drauf.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

leider kenne ich auch Leute welche 2Std lang pendeln;
Ich frage mich immer, warum tut man sich sowas an?
Nur weil man die Miete kleiner halten will, lieber verbringt dann seine Lebens-Zeit im Auto.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

leider kenne ich auch Leute welche 2Std lang pendeln;
Ich frage mich immer, warum tut man sich sowas an?
Nur weil man die Miete kleiner halten will, lieber verbringt dann seine Lebens-Zeit im Auto.

Die Frage ist wie weit sind denn 2Std im Auto in KM? Ich wohne in München 9km vom Büro Weg und brauche je nach Verkehrssituation für Hin- und Rückweg in Summe 50-90 Minuten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

In deinem Fall würde ich dann nicht das Auto nehmen.
"Wieviel das in km ist?" Wahrscheinlich würde man sinnvollerweise von ca. 220 km Strecke ausgehen.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

leider kenne ich auch Leute welche 2Std lang pendeln;
Ich frage mich immer, warum tut man sich sowas an?
Nur weil man die Miete kleiner halten will, lieber verbringt dann seine Lebens-Zeit im Auto.

Die Frage ist wie weit sind denn 2Std im Auto in KM? Ich wohne in München 9km vom Büro Weg und brauche je nach Verkehrssituation für Hin- und Rückweg in Summe 50-90 Minuten.

antworten
WiWi Gast

Re: Wochenendpendeln?

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

In deinem Fall würde ich dann nicht das Auto nehmen.

Grundsätzlich würde ich dem zustimmen - in Corona-Zeiten hat aus Ansteckungsgründen das Autofahren dann aber doch seinen Sinn.

antworten

Artikel zu Pendeln

Pendler: Ab einer Stunde Arbeitsweg wird umgezogen

Pendeln: Eine Stau auf der Autobahn mit entsprechend angezeigten Verkehrsschildern.

56 Prozent der Deutschen nehmen maximal eine Stunde Arbeitsweg in Kauf, bevor sie näher an ihren Arbeitsort ziehen. Das zeigt eine repräsentative Studie von immowelt.de. 22 Prozent der Befragten würden sogar zwei und mehr Stunden Fahrdauer tolerieren. Als wichtigste Motivation zum Pendeln geben die Teilnehmer die Zufriedenheit mit dem Wohnort an. Bei Pendlern mit Kindern sinkt die Motivation schneller und suchen sich näher am Arbeitsplatz ein neues Zuhause.

Pendlerrepublik Deutschland

Eine leicht, mit Autos befahreren Autobahn mit einem Verkehrsschild und einer Brücke im Hintergrund.

Deutschland ist zur Pendlerrepublik geworden. Immer mehr Berufstätige nehmen weite Anfahrten in Kauf, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Besonders für junge Berufseinsteiger ist die plötzliche hohe Anforderung an ihre berufliche Mobilität oft schwierig.

Reise-Tipp: Kurzstrecken-Mitfahrzentrale »Citypendler.de«

Ein Pendler mit Sonnenbrille sitzt am Steuer eines VW-Autos.

Benzinpreisschock und Klimawandel machen Fahrgemeinschaften auch auf kurzen Strecken attraktiv. Die Mitfahrzentrale Citypendler.de bietet hierfür die passende Online-Plattform an und ist auf kurze Strecken bis 25 Kilometer spezialisiert.

Pendeln für den Job?

Monster-Pendler-Umfrage zeigt: 35 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind zufriedene Pendler. Für 39 Prozent der Deutschen ist ein langer Weg zur Arbeit keine Option.

60 Prozent der Berufstätigen fahren mit dem Auto zur Arbeit

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilt, hat sich damit bei den Berufstätigen in den letzten zwölf Jahren trotz gegenteiliger Appelle und gestiegener Benzinpreise kein Wandel hin zu anderen Verkehrsmitteln durchsetzen können.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Antworten auf Wochenendpendeln?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu Pendeln

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie