DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg: Wo & WieWohnen

Akademiker & Wohnungsmarkt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Moin, ich komme aus Kiel und suche derzeit in Süd-Deutschland nach Arbeit. Habe auch schon einige Gespräche und Fast-Zusagen erhalten, aber immer das selbe Spiel.

Sie haben noch keine Wohnung... ohh das wird schwierig.

Speziell München und Stuttgart sind so Kandidaten. In München mittelerweile 3 mal zu Besichtigungen um dann für 5 MInuten den Vermieter bzw. Makler zu sehen und fertig und dann immmer diese Pseudoabsagen.

Wie habt ihr das geschafft und seit mal ehrlich, wie lange kann man so ein Spiel mitspielen?

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Ein Akademiker-Status und gutes Gehalt haben da unten viele... somit alles eine Frage der Prioritäten, willst Du im Süden arbeiten, musste dich ggfs damit abfinden nicht nur 30% deines Gehalts in die Miete zu stecken

Alternativ und darauf wirds hinauslaufen..aufm platten Land Wohnen und pendeln.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Akademiker sind ja nun auch nicht per se beliebte Mieter. Ich erinnere mich noch gut an folgende Aussage unserer Vermieterin: "Eigentlich nehme ich keine Anwalt/Lehrerinnen Pärchen als Mieter. Der Anwalt weiß wie man sich beschwert und die Lehrerin hat die Zeit da zu". LoL

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Erste Miete richtig abzocken lassen, dann 1 Jahr - 2 jahre später zu (nur) teuerter Wohnung wechseln. Rechne mit immensen Kosten.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Moin, ich komme aus Kiel und suche derzeit in Süd-Deutschland nach Arbeit. Habe auch schon einige Gespräche und Fast-Zusagen erhalten, aber immer das selbe Spiel.

Sie haben noch keine Wohnung... ohh das wird schwierig.

Speziell München und Stuttgart sind so Kandidaten. In München mittelerweile 3 mal zu Besichtigungen um dann für 5 MInuten den Vermieter bzw. Makler zu sehen und fertig und dann immmer diese Pseudoabsagen.

Wie habt ihr das geschafft und seit mal ehrlich, wie lange kann man so ein Spiel mitspielen?

Ein Tipp für Stuttgart: Erstelle eine Zeitungsanzeige mit deiner Suche. In Stuttgart werden sehr viele Wohnungen von älteren Leute vermietet (iwann mal geerbt).

Alle Personen die ich kenne, welche eine Anzeige in der Zeitung aufgegeben haben, wurden zeitnah von einem Vermieter/Vermieterin angerufen und hatten eine Wohnung.

Heut zu Tage schaut jeder nur auf Immoscout etc. Ältere Leute machen das immer noch gerne "Oldschool" über die Zeitung.

Viele Grüße aus Stuttgart (Habe genau so eine 75qm, 3 Zimmer Wohnung mit Süd Balkon im Stuttgarter Westen direkt an der Schwabstraße für 735€ kalt bekommen)

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Er kommt aus Kiel, und da kann er bestimmt nicht jeden Tag zur Arbeit und zurück fahren, wenn er z.B. in Stuttgart arbeitet. Das solte doch nun wirklich jedem klar sein. Und wenn er keine Wohnung in der Nähe hat, wir er auch keinen Job bekommen, weil er doch gar nicht zur Arbeit kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Mein zweitletzter AG hatte eine möblierte Wohnung für Führungskräfte. Die Probleme sind doch hinlänglich bekannt.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Er kommt aus Kiel, und da kann er bestimmt nicht jeden Tag zur Arbeit und zurück fahren, wenn er z.B. in Stuttgart arbeitet. Das solte doch nun wirklich jedem klar sein. Und wenn er keine Wohnung in der Nähe hat, wir er auch keinen Job bekommen, weil er doch gar nicht zur Arbeit kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

Unsinn. Wie schon oben erwähnt. Erst Job suchen (erst dann ist doch klar in welchem Stadtteil man sinnvollerweise eine Wohnung sucht). Wenn er dann bis Jobbeginn keine Wohnung hat, gehts erst mal via AirBnB in ein Appartment. Früher oder später findet sich was.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Optimisten.
Schon mal in München eine Wohnung gesucht...

Leute das ist ein Haifischbecken ohne eines gleichen und hört endlich auf so tolle tips zu geben. entweder ihr habt einen plan davon und könnt hilfe leisten oder lasst es einfach. dieses ganze hin und her nervt und bring nichts.

ausserdem: Nicht jeder wir mit goldenem Löffel geboren und großgezogen und andere haben genug Zeug zutun.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Er kommt aus Kiel, und da kann er bestimmt nicht jeden Tag zur Arbeit und zurück fahren, wenn er z.B. in Stuttgart arbeitet. Das solte doch nun wirklich jedem klar sein. Und wenn er keine Wohnung in der Nähe hat, wir er auch keinen Job bekommen, weil er doch gar nicht zur Arbeit kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

Unsinn. Wie schon oben erwähnt. Erst Job suchen (erst dann ist doch klar in welchem Stadtteil man sinnvollerweise eine Wohnung sucht). Wenn er dann bis Jobbeginn keine Wohnung hat, gehts erst mal via AirBnB in ein Appartment. Früher oder später findet sich was.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Ich glaube Du hast noch nie in deinem Leben eine Wohnung angemietet. Sonst wüssest Du, dass 99 % aller Vermieter 3 Gehaltsabrechnungen verlangen, und bei den meinsten Vermietern darfst Du auch nicht mehr in der Probezeit sein und der Arbeitsvertrag muss unbefristet sein.

Aber es gibt trozdem eine Lösung. Man lässt die Wohnung über seine Eltern oder Bekannte anmieten, oder man mietet eine Wohnung auf Zeit an. Alternativ fragt man direkt bei privaten Vermietern an (nicht über immosout, ect.), und klärt die Sache mit den Vermietern vorab, ob sie einem eine Wohnung oder Zimmer vermieten.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Er kommt aus Kiel, und da kann er bestimmt nicht jeden Tag zur Arbeit und zurück fahren, wenn er z.B. in Stuttgart arbeitet. Das solte doch nun wirklich jedem klar sein. Und wenn er keine Wohnung in der Nähe hat, wir er auch keinen Job bekommen, weil er doch gar nicht zur Arbeit kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

Unsinn. Wie schon oben erwähnt. Erst Job suchen (erst dann ist doch klar in welchem Stadtteil man sinnvollerweise eine Wohnung sucht). Wenn er dann bis Jobbeginn keine Wohnung hat, gehts erst mal via AirBnB in ein Appartment. Früher oder später findet sich was.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Ich kenne Leute die sich digital die Gehaltsabrechnungen "aktualisiert" haben. Hat wunderbar geklappt - empfehle ich aber natürlich nicht.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Oder man kauft die Wohnung einfach.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ich glaube Du hast noch nie in deinem Leben eine Wohnung angemietet. Sonst wüssest Du, dass 99 % aller Vermieter 3 Gehaltsabrechnungen verlangen, und bei den meinsten Vermietern darfst Du auch nicht mehr in der Probezeit sein und der Arbeitsvertrag muss unbefristet sein.

Aber es gibt trozdem eine Lösung. Man lässt die Wohnung über seine Eltern oder Bekannte anmieten, oder man mietet eine Wohnung auf Zeit an. Alternativ fragt man direkt bei privaten Vermietern an (nicht über immosout, ect.), und klärt die Sache mit den Vermietern vorab, ob sie einem eine Wohnung oder Zimmer vermieten.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Er kommt aus Kiel, und da kann er bestimmt nicht jeden Tag zur Arbeit und zurück fahren, wenn er z.B. in Stuttgart arbeitet. Das solte doch nun wirklich jedem klar sein. Und wenn er keine Wohnung in der Nähe hat, wir er auch keinen Job bekommen, weil er doch gar nicht zur Arbeit kommt.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Ohne Wohnung keinen Job?!?! Woher kommt denn der Unsinn? Das ist totaler Quatsch.

Dem AG ist deine Wohnsituation vollkommen egal, so lange du pünktlich zur Arbeit kommst und leistungsfähig bist. Da kannst du im Stuttgarter Schloss oder unter einer Brücke wohnen - vollkommen Banane.

@TE: Hol' dir erst mal einen Job. Falls tatsächlich die Wohnsituation angesprochen wird (habe ich noch nie gehört!), dann verweist du darauf, dass du gut vernetzt bist und bereits Wohnungen in Aussicht hättest.

Dann zur Not die ersten Wochen Airbnb und aus einem festen Angestelltenverhältnis bewerben.

WiWi Gast schrieb am 13.08.2019:

Man merkt, dass Du auf dem freien Wohnungsmarkt dir eine Wohnung suchst. Da kannst Du lange suchen. Weil Du hast immer das gleiche Problem. Ohne Job keine Wohnung, ohne Wohnung kein Job. So wird das nichts, sei denn Du mietest eine Wohnung die kein anderer haben will.

Unsinn. Wie schon oben erwähnt. Erst Job suchen (erst dann ist doch klar in welchem Stadtteil man sinnvollerweise eine Wohnung sucht). Wenn er dann bis Jobbeginn keine Wohnung hat, gehts erst mal via AirBnB in ein Appartment. Früher oder später findet sich was.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

ist klar... wenn man aus kiel kommt... träum weiter

-10 / 10 plus prollfaktor.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Erstmal sehr bescheiden sein und ein möbiliertes Zimmer auf Zeit, vielleicht auch in einer WG nehmen, ggf. auch weiter ausserhalb mit vielen Abstrichen. Nach der Probezeit kann man sich nach was besserem umsuchen und bis dahin kennt man den lokalen Markt besser und hat vielleicht auch schon Kontakte, die einem weiter helfen. Viele Privatvermieter nehmen gerne Leute die sie von der Arbeit oder über Freunde kennen, statt jemand komplett Unbekanntes.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Unsinn. Wie schon oben erwähnt. Erst Job suchen (erst dann ist doch klar in welchem Stadtteil man sinnvollerweise eine Wohnung sucht).

Oder in welcher Stadt. Wenn man x Bewerbungen an Firmen in unterschiedlichen Städten oder vielleicht sogar Ländern rausschickt, kann man offensichtlich nicht überall auf Verdacht Wohnungen anmieten.

antworten
WiWi Gast

Akademiker & Wohnungsmarkt

Der erste nützliche Tipp. Würde ich auch empfehlen, für die ersten paar Monate kann man sicher auch 1,5 Stunden pendeln, bevor man den Job gar nicht machen kann weil die Wohnung fehlt.

WiWi Gast schrieb am 14.08.2019:

Erstmal sehr bescheiden sein und ein möbiliertes Zimmer auf Zeit, vielleicht auch in einer WG nehmen, ggf. auch weiter ausserhalb mit vielen Abstrichen. Nach der Probezeit kann man sich nach was besserem umsuchen und bis dahin kennt man den lokalen Markt besser und hat vielleicht auch schon Kontakte, die einem weiter helfen. Viele Privatvermieter nehmen gerne Leute die sie von der Arbeit oder über Freunde kennen, statt jemand komplett Unbekanntes.

antworten

Artikel zu Wohnen

Die erste eigene Wohnung: Das gilt es zu beachten

Wohnungssuche: Balkone der Mietwohnungen in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Wer das erste Mal von zu Hause auszieht, das Studentenwohnheim verlässt, um eine WG zu gründen, oder aus der Untermiete in die erste gemeinsame Wohnung als Pärchen zieht, sollte eins beachten. Bei der ersten eigenen Wohnung als Hauptmieterin oder Hauptmieter ist jeder plötzlich selbst für alles verantwortlich. Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen.

In Deutschland lebte 2011 jede fünfte Person allein

Jede fünfte Person lebte 2011 allein. Die Zahl der Alleinlebenden ist damit seit 1991 deutlich gestiegen. Das ist das Ergebnisse des Mikrozensus 2011 zur Situation Alleinlebender in Deutschland.

Fast zwei Drittel der jungen Erwachsenen leben noch bei den Eltern

Im Jahr 2010 wohnten in Deutschland 64 Prozent der 18- bis 24-Jährigen noch mit ihren Eltern in einem Haushalt zusammen. Junge Frauen (57 Prozent) lebten dabei deutlich seltener im elterlichen Haushalt als ihre männlichen Altersgenossen (71 Prozent).

Junge Erwachsene ziehen selten weit weg von zuhause

Freundinnen, Frau, Lachen, Studium,

In die Ferne zieht es die wenigsten jungen Männer und Frauen, wenn sie das Elternhaus verlassen. Im Durchschnitt liegt ihre neue Bleibe gerade einmal 9,5 Kilometer entfernt vom Heim der Eltern. Das ist das Ergebnis einer jetzt vom DIW Berlin veröffentlichten Studie einer Forschergruppe um Thomas Leopold von der Universität Bamberg.

Allein Lebende typisch für Großstädte

Einpersonenhaushalte sind besonders häufig in Großstädten mit 500 000 Einwohnern und mehr anzutreffen. Nahezu jeder zweite Haushalt wird dort von nur einer Person geführt.

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone symbolisiert die kostbaren Beziehungen beim Berufseinstieg.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein Mann geht mit großen Schritten an einem Graffiti mit dem Inhalt: Good vorbei.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Antworten auf Akademiker & Wohnungsmarkt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Wohnen

5 Kommentare

Befristete Unterkunft

WiWi Gast

Wenn man das Zimmer möbliert bereit stellt, finde ich einen pauschalen Aufschlag von bis zu 20% auf den eigentlichen Mietanteil le ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg: Wo & Wie