DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg als BachelorIT-Consulting

Einstieg IT

Autor
Beitrag
Winfo95

Einstieg IT

Guten Tag,

ich werde nächstes Jahr mit meinen Bachelor in Wirtschaftsinformatik fertig werden und werde nächstes Jahr meinen Berufseinstieg starten. Zu mir:
TU9 Uni 2,7
Auslandssemester
Praktikum im IT Projektmanagement
Werkstudent in DAX Konzern

Nun ist meine Frage welche IT Nischen sind langfristig gefragt z.B im IT-Consulting und was kann ich Verlangen mit meinem Profil. Würde gerne im IT-Consulting.
Viele Grüße.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Langfristig kann niemand sagen.

Aber ich kann Dir sagen, dass Cyber Security und Cloud immer wichtiger wird. Und da gibts, vorallem in der Beratung, einen Arsch voll Arbeit / Jobs. Bringt aber nix, wenn Du da kein Bock drauf hast (so wie ich :) ). Technisch musst du da aufjedenfall fit sein, Folien malen alleine hebt dich nicht genug ab, das können die BWL Kollegen auch.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Winfo95 schrieb am 14.09.2022:

Guten Tag,

ich werde nächstes Jahr mit meinen Bachelor in Wirtschaftsinformatik fertig werden und werde nächstes Jahr meinen Berufseinstieg starten. Zu mir:
TU9 Uni 2,7
Auslandssemester
Praktikum im IT Projektmanagement
Werkstudent in DAX Konzern

Nun ist meine Frage welche IT Nischen sind langfristig gefragt z.B im IT-Consulting und was kann ich Verlangen mit meinem Profil. Würde gerne im IT-Consulting.
Viele Grüße.

Hast du denn "harte Skills"? Also welche Programmiersprachen kannst du? Erfahrungen im Cloud Umfeld? Netzwerk-Kenntnisse, bspw. Cisco oder Juniper? ERP Erfahrung?

Für was interessierst du dich überhaupt? Das geht nicht deutlich hervor aus deinem Posting. IT kann alles sein, Folieschubser im PMO aber auch Full Stack Entwickler.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Kannst 60k verlangen, bei sehr guten Fachkenntnissen, z.B. durch eigene Projekte, sind auch mehr möglich.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Security geht immer, geht aber auch allen auf den Sack. Geld verdient wird da, wo Prozess und Technik aufeinandertreffen. IT ist kein Selbstzweck, sondern sollte dem Ziel dienen zu einem Unternehmensergebnis positiv beizutragend. Das geschieht indem entweder bestehende Prozesse durch IT effizienter/besser skalierbarer werden oder sie einem Unternehmen neue Möglichkeiten gibt am Markt erfolgreich zu sein oder sogar komplett digitale Geschäftsmodelle zu entwickeln. Wie der eine Vorschreiber schon sagte, eigene dir einen guten Techstack an und dann überlege wie du mit deinem Stack Unternehmen digital nach vorne bringen kannst. Wenn das Grundkonzept stimmt, ist es eigentlich egal wie das Kind heißt, welches du verkaufst.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Eine zentrale Rolle in fast jeder IT Rolle spielt die Programmierung. Ebenso wie Datenbanken. Mit Grundlagen in Java und SQL z. B. machst Du wohl nie etwas falsch.

Alles darüber hinaus hängt dann von der gewünschten Spezialisierung ab. Hier wurde bereits einiges an Möglichkeiten genannt.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Hast du denn "harte Skills"? Also welche Programmiersprachen kannst du? Erfahrungen im Cloud Umfeld? Netzwerk-Kenntnisse, bspw. Cisco oder Juniper? ERP Erfahrung?

Für was interessierst du dich überhaupt? Das geht nicht deutlich hervor aus deinem Posting. IT kann alles sein, Folieschubser im PMO aber auch Full Stack Entwickler.

Wozu denn harte skills? Der folienschubser verdient deutlich besser, hat den angenehmeren Job und die besseren karrieremöglichkeiten in Deutschland.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

WiWi Gast schrieb am 15.09.2022:

Hast du denn "harte Skills"? Also welche Programmiersprachen kannst du? Erfahrungen im Cloud Umfeld? Netzwerk-Kenntnisse, bspw. Cisco oder Juniper? ERP Erfahrung?

Für was interessierst du dich überhaupt? Das geht nicht deutlich hervor aus deinem Posting. IT kann alles sein, Folieschubser im PMO aber auch Full Stack Entwickler.

Wozu denn harte skills? Der folienschubser verdient deutlich besser, hat den angenehmeren Job und die besseren karrieremöglichkeiten in Deutschland.

du Arbeitest aber auch nicht in der IT wenn du nur an Folien arbeitest.
Wenn du in der IT richtig gut bist, verdienst du meistens mehr als der normale BWLer. :)

Ich rede jetzt hier nicht von UB/IB, sondern von nem normalen BWLer im Mittelstand. Da verdienen die meisten ITler meiner Erfahrung nach mehr.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

Wozu denn harte skills? Der folienschubser verdient deutlich besser, hat den angenehmeren Job und die besseren karrieremöglichkeiten in Deutschland.

du Arbeitest aber auch nicht in der IT wenn du nur an Folien arbeitest.
Wenn du in der IT richtig gut bist, verdienst du meistens mehr als der normale BWLer. :)

Ich rede jetzt hier nicht von UB/IB, sondern von nem normalen BWLer im Mittelstand. Da verdienen die meisten ITler meiner Erfahrung nach mehr.

kenn mich im mittelstand nicht so aus. aber wenn ich mich so im bekanntenkreis umschaue, (hauptsächlich mintler) dann sind die, die den fokus möglichst früh weg vom fachlichen gelegt haben (oder direkt wirtschaftsinfo/ ing studiert haben) am besten und entspanntesten gefahren. die ganzen promovierten, die irgendetwas theoretisch anspruchsvolles gemacht haben, verdienen häufig schlechter und sind mit ihrer aufgabe unzufrieden. mein persönlicher eindruck ist ebenfalls, dass sich in der entwicklung bildung (im sinne von akademischer bildung) eher wenig auszahlt.

antworten
WiWi Gast

Einstieg IT

WiWi Gast schrieb am 15.09.2022:

Hast du denn "harte Skills"? Also welche Programmiersprachen kannst du? Erfahrungen im Cloud Umfeld? Netzwerk-Kenntnisse, bspw. Cisco oder Juniper? ERP Erfahrung?

Für was interessierst du dich überhaupt? Das geht nicht deutlich hervor aus deinem Posting. IT kann alles sein, Folieschubser im PMO aber auch Full Stack Entwickler.

Wozu denn harte skills? Der folienschubser verdient deutlich besser, hat den angenehmeren Job und die besseren karrieremöglichkeiten in Deutschland.

In einem gesunden Unternehmen sind die Folienschubser selbst ehemalige, langjährige Entwickler. Die wissen dann auch, was man auf die Folien schreiben soll.

antworten

Artikel zu IT-Consulting

Macht ein Hidden Champion aus NRW das Consulting von morgen?

Noch ist die viadee Unternehmensberatung AG unter IT-Talenten ein echter Geheimtipp. Sie vereint Beratung und Softwareentwicklung und berät regionale Unternehmen in NRW. In den Mittelpunkt stellt sie dabei ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Neben der individuellen Förderung loben diese flache Hierarchien, ein familiäres Arbeitsumfeld und eine außergewöhnliche Work-Life-Balance. Dafür wurde die viadee bei „Bester Arbeitgeber Deutschland 2022“ gerade mit Platz 6 und in NRW mit Platz 2 ausgezeichnet.

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Unternehmensranking 2020: Die Top 25 IT-Beratungen

Papier und Stifte liegen auf einem Schreibtisch.

Die Umsätze der Top 25 IT-Beratungen stiegen 2019 im Schnitt um 10 Prozent. Das Spitzentrio aus Accenture, T-Systems und IBM führt Accenture mit einem Umsatz von 2,4 Milliarden Euro in Deutschland an. Capgemini kann kann den Abstand auf die Top 3 mit 1,2 Milliarden Euro deutlich verkürzen. Neu im Ranking ist Valantic mit einem Umsatzplus von 11,4 Prozent und Übernahmen der Digitalagenturen Netz98 und Nexus United.

Unternehmensranking 2016: Die Top 25 IT-Beratungen

Ein Mann arbeitet an einem Laptop, den er auf dem Schoß hält.

Die Top 25 IT-Beratungen befinden sich weiterhin im Aufschwung. Im Schnitt stiegen die Umsätze der untersuchten IT-Dienstleistungsunternehmen um 7,5 Prozent und damit um 1,1 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Acht der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen sind sogar um mehr als 10 Prozent gewachsen. Die Top-Unternehmen stellten mehr als 2.400 neue Mitarbeiter ein.

Bachelor-Studium: IT-Management, Consulting & Auditing ab WS 2016/17

Einführung Bachelor-Studium IT-Management, Consulting & Auditing an der FH Wedel

Den Fokus auf IT-Beratung, Wirtschaftsprüfung und technisches Management legt der neue Bachelor-Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ der Fachhochschule Wedel. Branchenexperten namenhafter Unternehmen wie Ernst & Young, KPMG, PwC sind im Beirat vertreten und sorgen für aktuelle Praxisrelevanz in dem Bachelor-Studium. Studieninteressierte können sich für den Studiengang „IT-Management, Consulting & Auditing“ im Sommersemester 2017 bis zum 28. Februar bewerben.

Unternehmensranking 2015: Die Top 25 IT-Beratungen in Deutschland

Für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen war das Jahr 2014 ein Rekordjahr. Im Schnitt stiegen die Umsätze der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland um 7,2 Prozent. 10 Unternehmen wuchsen sogar um mehr als 10 Prozent. Die Top 25 Unternehmen stellten 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland ein.

Consultingstudie: IT-Berater wechseln am häufigsten ihren Job

Jeder fünfte Mitarbeiter eines Consultingunternehmens mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (IT) verlässt im Jahresverlauf sein Unternehmen. Damit weisen IT-Beratungen die höchste Fluktuationsrate in der Unternehmensberatungsbranche auf.

Unternehmensranking 2007 - Die Top 25 der Technologie-Beratung

Ein Teil einer verrosteten Maschine.

Das Lünendonk Unternehmensranking-2007 mit den führenden Anbietern von Technologie-Beratung und Engineering-Services ist verfügbar.

Projektmanagement im IT-Consulting

Ein Neubau mit Gerüst und Kränen und einem Vogelschwarm, der darüber hinweg fliegt.

Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das gilt leider auch fürs Projektmanagement. Ganz besonders gilt es fürs Projektmanagement im Bereich IT-Consulting.

Witz der Woche: IT-Unternehmer gestrandet

Eine einsame Palmeninsel mitten im Meer.

... gestrandet auf einer einsamen Insel ...

Bain-Karriereprogramm »Red Carpet« für Berufseinsteiger

Bain-Karriereprogramm "Red Carpet": Von oben aufgenommen betritt eine Business-Frau gerade einen roten Teppich.

Das neue Karriereprogramm „Red Carpet“ der Strategieberatung Bain & Company unterstützt Studenten beim Berufseinstieg. Ob Wirtschaftswissenschaftlerin oder Wirtschaftswissenschaftler im ersten Semester, Jurist im Staatsexamen oder Psychologiestudentin im Master: Das Karriereprogramm „Red Carpet“ richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen und Semester.

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Antworten auf Einstieg IT

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 10 Beiträge

Diskussionen zu IT-Consulting

Weitere Themen aus Berufseinstieg als Bachelor