DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg als BachelorWIWIS

Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Hi ich würde gerne mal wissen, ob es hier Personen gibt, denen es genauso ergeht wie mir.

Kurz über mich:
Ich bin 25 Jahre alt und habe vor ca. 1 Jahr meinen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften (Note C+, Vertiefungsrichtung Controlling) erhalten. Praktika habe ich zwei Stück bei DAX 30 Unternehmen absolviert. Zudem spreche ich drei Sprachen fließend. Seitdem bewerbe ich mich pausenlos auf Stellen. Jedoch ohne Erfolg. Mir ist klar, dass ich nur (Unter-)Durchschnitt bin. Da meine Bewerbungen bei den großen Unternehmen ohne Erfolg ausblieben, versuchte ich es bei kleinen und mittleren Unternehmen. Aber auch bei diesen wurde ich nie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Ich habe meine Bewerbungen mal von einer Personalerin durchchecken lassen und sie meinte, dass eigentlich alles in Ordnung sei und ich mich einfach weiterbewerben solle.

Naja, jedenfalls muss ich ja irgendwie meine Brötchen verdienen. Deshalb habe ich mich auch als Aushilfe bei Kaufland und anderen Einzelhandelsgeschäften beworben. Aber auch dort habe ich immer nur Absagen erhalten. Wie soll ich das nun verstehen? Bin ich für solche Jobs überqualifiziert?
Bin langsam echt am Verzweifeln, weil ich einfach keine Ursache dafür ausfindig machen kann.

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Vielleicht liegt es daran, dass es viel zu viele von euch Bachelor Wiwis gibt.
Ist natürlich schade für dich, aber wie du selbst sagst ist deine Note ziemlich schwach. Du hättest wohl eher eine Ausbildung machen sollen, statt zu studieren.

Vielleicht versuchst dus mal bei Unternehmen in eher unattraktiven Regionen.

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Bist du denn schon eingeladen worden und scheiterst am Gespräch oder noch gar nicht eingeladen worden? Wenn ich das Post richtig verstanden habe, dann bist Du noch gar nicht eingeladen worden?! Seit wann bewirbst Du Dich intensiv? Wie viele ernsthafte Bewerbungen (also auf Stellen, die für Wiwi-bachelor-Einstieg ausgeschrieben sind und die du auch wirklich willst) hast Du geschrieben? 10, 20, 50? Seit einem Jahr oder schon vorher angefangen bzw. später? Dass der Jobeinstieg durchaus ein Jahr dauert ist normal, ab einem Jahr macht das aber schon nachdenklich - vor allem, wenn Du noch nicht mal eingeladen wurdest.

Wie siehts mit einem Master aus? Kein Geld?
Wie schon geschrieben wurde gibts einfach viele Bachelors und Controlling ist halt auch so ein Mädchenschwerpunkt.
Will aber nicht polemisch werden.
Auf welche Stellen bewirbst du Dich? Wenn du schon länger dabei bist, dann mittlerweile wahrscheinlich auch auf Stellen, die nicht so wirklich passen. (Verständlich) Bist du bei den Bewerbungen auch noch wirklich motiviert?

Dass du bei kaufland und co nicht genommen wirst, weil überqualifiziert kann ich mir vorstellen.
Hast du bei den nicht-Kaufland-Stellen ab und an mal nach Feedback gefragt, also Gründe für die Ablehnung? Klar, bekommt man nicht immer wa sgesagt (oder sogar selten) aber manchmal bekam ich auch wirklich hilfreiche Antworten.
Bevor ich Kaufland-Stellen in Betracht ziehen würde, würde ich eher bei ner Zeitarbeitsbutze anklopfen. Habe weder mit dem einen noch mit dem anderen Erfahrung und das ist sicher Geschmackssache, aber ich denke Zeitarbeit im bankenbereich hält Dich näher am "ersten Arbeitsmarkt", als Kaufland im Lebenslauf zu haben... Aber darüber kann man sich er diskutieren.

Zuletzt noch: Was ist "C+" für eine Note? hast Du in Deutschland studiert? FH oder Uni?

Was kannst Du sonst noch so? Woher kannst Du drei Sprachen? Meinst Du drei Fremdsprachen? Wenn man Englisch, Schulfranzösisch und Türkisch mal raus lässt, dann steckt hinter den Sprachen ja vielleicht eine interessante Geschichte, aus der man was machen kann. Mal im Ausland gelebt?
Wie siehts im Öffentlichen Dienst aus? Eher so bei einer Stadt oder Kommune vielleicht. Klar, keine dicke Kohle, aber es geht Dir ja auch eher ums Brötchen verdienen und darum irgendwas zu bekommen.
Softwareskills?

Das mag jetzt arg platitüdenhaft klingen, aber überleg mal genau ob Du aus irgendwas, das Du hast, eine Story basteln kannst. Wenn Du irgendeinen (schlagt mich dafür, aber ich sags jetzt einfach mal political incorrect) "brauchbaren" interkulturellen Hintergrund hast (also vielleicht französisch, britisch, USA, chinesisch, koreanisch und asiatische Konsorten, evtl auch Südamerika o.ä.) und das Land vllt. über einen Elternteil genauer kennst, such mal nach Firmen/Institutionen/Einrichtungen, die in dieser Richtung Leute für irgendwas gebrauchen können. Oder hast Du mal irgendwas Politisches gemacht, das über "ich war in der Fachschaft" hinaus geht?

Was auf jeden Fall Dir Mut machen sollte - und irgendwie nicht ganz ins Bild passt - ist, dass Du doch mal zwei Praktika bei DAX30 gemacht hast. Wenn ich das hier im Forum so lese, dann ist das doch schon mal was, was auch nicht jeder hinbekommt. Ganz so falsch kann es bei Dir also nicht sein.
mal versucht diese Verbindungen zu reaktivieren? Frechheit siegt, einfach mal Deinen alten Betreuer anschreiben. Klar, nicht in der Erwartung, dass der Dir ne Stelle anbietet, aber was kannst Du verlieren?

Wie siehts, fällt mir noch ein, mit Stipendien aus? Bist du in einer Kirche oder Partei? Vielleicht auf ein Stipendium noch den Master machen? Die genannten Einrichtungen schauen nicht alle nur auf die Note. Das Angebot an Stipendien wird nach meiner Erfahrung in D massiv unterschätzt, einfach weil es so intransparent, dezentral und unscheinbar ist.

Soweit erst mal...

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Angebot und Nachfrage bestimmen alles! 90% der Absolventen wollen doch in große Städte und/oder Firmen, da kommen aber nur die wenigsten hin. Du solltest in kleinen Firmen und oder kleinen Städten suchen, solchen deren Namen du bisher noch nicht mal kennst.

Mir gings genauso, hab nach dem Studium 4 Jahre nur gejobbt und mich hauptsächlich vergeblich in großen Firmen/Städten beworben und erst kurz vor dem 30. Geburtstag den ersten richtigen Job bekommen, in einer unattraktiven Region in einer unattraktiven Branche. Aber das ist ja nur der Anfang.

Außerdem kannst du ja noch den Bereich wechseln, Z.B. Einkauf und Vertrieb wird immer viel gesucht, das konnte man bei mir aber nicht mal vertiefen, da gibts eher wenig Leute die da hin wollen, also gute Chancen.

Ich sehs immer am Marketing, alle sagen, dass es da keine Stellen gibt, meine Firma sucht da min. 7 Leute, liegt aber 20 km von Stuttgart und schon will da keiner mehr hin.

Wer flexibel ist, findet was!

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Wiwi und BWL sind halt überlaufen..Egal, welche Schwerpunkte man wählt, kann man sich nicht mehr auf Schwerpunkte verlassen (Außer Operations Management vllt.).

Bald wird VWL ebenfalls überlaufen, da sehr gute Jobs halt sehr gute VWLer brauchen. Der durchschnittliche Rest macht leider genau the same s*** wie BWLer und Wiwi.

Welche Sprache beherschst Du außer Deutsch und Englisch?

Vllt. solltest Du in dem Land, dessen Sprache Du kannst, arbeiten.

Berufserfahrungen im Ausland sind halt ein gigantisches Plus, wenn Du einen guten Job bekommst.

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Es gibt hier ja Unmengen an solchen Threads, was ich als alter, bockiger, uneinsichtiger und unflexibler Diplomer immer frage: warum macht ihr nicht den Master anstatt abgebrochenem Studium nach Vordiplom (auch bekannt als Bachelor) auf Jobsuche zu sein und logischerweise nix zu finden?

Ich weiß, ich überspitze das aber viele Personaler sind genauso alte uneinsichtige Diplomer...

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

warst du schonmal auf jobmessen und hast da den persönlichen kontakt gesucht? meist sind vor ort auch erst "kleine" bewerbungsgespräche möglich. falls ja, wie war dort die resonanz?

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Zunächst einmal hat der Vorposter bei vielem Recht.
Das Controlling ein Mändchenschwerpunkt ist stimmt jedoch nicht. Marketing ist da deutlich einfacher als int./ext. ReWe.

Das was ich dir mit auf dem Weg geben kann ist der Rat nicht aufzugeben auch wenn Absagen sich negativ auf dein Selbstwertgefühl ausdrückt, denn dann hast du schon verloren.

Durch deine Praktika solltest du doch vorrausgesetzt, dass die gut waren einige Ansprechspartner in den Unternehmen haben. Stichwort Vitamin B.
Dort wurdest du für die Praktika ebenfalls eingeladen - und eine Abschlussnote bildet sich über das ganze Studium - wenn du verstehst was ich meine.

Was die Bewerbung anbelangt suche dir Unternehmen die auch über die Jobbörse der Arbeitsagentur inserieren (man kann bei den Ergebnissen Zeitarbeitsfirmen etc. ausgrenzen).
Weiterhin kannst du Google dazu einsetzen um zu erfahren welche Unternehmen es in der Region die dich interessiert gibt.
Die Homepage zu besuchen, eine Anfrage bei fehlenden Stellenangeboten zu formulieren sollte kein Problem sein.

Anschreiben sollten keine 0815er sein.
Benutze Ratgeber (es gibt im Netz viele gute (z.B. von StepStone für Absolventen)).
Gehe auf die Stellenausschreibungen ein und versuche Brücken zu Studium und Praktika herzustellen.

Gehe auf deine Sozialkompetenzen ein. Diese Soft-Skills sind oft wichtiger als Noten.

Abschließend:
Bei den Gehaltsvorstellungen solltest du nicht die 40k oder drüber anvisieren.
33-34k tun es zum Einstieg auch.

Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Re: Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

"33-34k tun es zum Einstieg auch."

.... mit Verlaub - das ist in der heutigen Bachelor-Einstiegswelt gar kein so kleiner Batzen. Diese Leute kommen theorieaufgeblasen an die Hochschulen! Das muss man berücksichtigen. Sie müssen in praktischen Anwendungen (teils vollständig) angelernt werden. Das kostet aufs Jahr gerechnet einige 10tausend Euro.

Es gibt mittlerweile nicht wenige Unternehmen, die 2,5 bis 2,7k pro Monat brutto zahlen. Und ehrlich: Selbst damit gehts einem materiell sehr viel besser als noch zu Studentenzeiten.

In drei vier Jahren dann auf 40 bis 50k kommen, gerne auch mit einem Stellenwechsel - das ist eine realistische Einschätzung. Einige kommen dann noch weiter auf 60 bis 100k. Leben allerdings kann man mit allem was über 45k geht ganz passabel.

antworten

Artikel zu WIWIS

StepStone Gehaltsreport 2018: Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsinformatiker sind Topverdiener

Stepstone Gehaltsreport 2018: Das Bild zeigt zwei Lego-Männchen Frau und Mann im Anzug (Wirtschaftsingenieurin und Wirtschaftsinformatiker) vor einem Computer.

Fachkräfte und Führungskräfte mit einem Studienabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik verdienen ausgezeichnet. Mit einem durchschnittlichen Jahresgehalt von 70.231 Euro liegen die Wirtschaftsingenieur hinter Medizin und Jura auf Platz drei der zurzeit lukrativsten Studiengänge. Die Wirtschaftsinformatiker verdienen mit 69.482 Euro ähnlich gut und sind hinter den Ingenieuren auf Rang fünf im StepStone Gehaltsreport 2018. Mit einem Abschluss in BWL, VWL oder Wirtschaftswissenschaften sind die Gehälter als Key Account Manager mit 75.730 Euro und als Consultant mit 67.592 Euro am höchsten.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

StepStone Gehaltsreport 2017: Was Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium verdienen

Titelblatt StepStone Gehaltsreport 2017

In Deutschland verdienen Fachkräfte und Führungskräfte durchschnittlich 57.100 Euro. Akademiker verdienen im Schnitt 37 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteil in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 65.404 Euro, in Wirtschaftsinformatik 68.133 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen sogar 70.288 Euro.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Ein BMW ohne Nummernschild von vorne.

BMW und Audi sind die beliebtesten Arbeitgeber für Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Daimler/Mercedes-Benz und Porsche ist die Automobilindustrie insgesamt die attraktivste Branche. PricewaterhouseCoopers (PwC) ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen trendence Graduate Barometer 2016.

StepStone Gehaltsreport 2016: Das verdienen Fach- und Führungskräfte mit Wirtschaftsstudium

Ein Legomännchen mit Geldscheinen zum Thema Gehalt.

Durchschnittlich 52.000 Euro verdienen Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Akademiker verdienen im Schnitt 28 Prozent mehr. Mit einem Wirtschaftsstudium beträgt das Brutto-Jahresgehalt inklusive variablem Anteile in "BWL, VWL und Wirtschaftswissenschaften" im Schnitt 58.871 Euro, in Wirtschaftsinformatik 62.382 Euro und in Wirtschaftsingenieurwesen 62.231 Euro.

Gehaltsübersicht 2016: Einkäufer mit größter Gehaltsentwicklung

Eine Hand hält gefächerte Karten mit Buchstaben, die das Wort Gehalt ergeben.

Die Gehälter bei kaufmännischen Fachkräften steigen im Jahr 2016. Der Gehaltsübersicht 2016 von Personaldienstleister Robert Half zufolge tendiert vor allem die Vergütung von Einkäufern, Kundenberatern, Office-Managern und Projektassistenten in diesem Jahr zu höheren Gehältern. Die Einkäufer erwartet bei den Office-Jobs mit 2,4 Prozent Gehaltssteigerung die beste Gehaltsentwicklung.

Graduate Barometer 2015: Google beliebteste Arbeitgeber unter WiWi-Absolventen

Google workspace in einem Großraumbüro in der US-Zentrale.

Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen der Wirtschaftswissenschaften. Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber. Kein Beratungsunternehmen schaffte es bei den Wirtschaftswissenschaftlern in die Top 20. Während die bulgarischen Wirtschaftsabsolventen mit 6.400 Euro Jahresgehalt die niedrigsten Gehaltserwartungen haben, verlangen die Schweizer mit 67.400 Euro das höchste Gehalt.

Arbeitgeberranking 2015 - Die Top 100 der Wirtschaftswissenschaften

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See.

Für Studierende der Wirtschaftswissenschaften ist erstmals BMW der attraktivste Arbeitgeber, wie das Universum Arbeitgeberranking 2015 zeigt. Auf den weiteren Plätzen folgen Audi, Porsche, Google und Volkswagen. Jeder Dritte Studierende der Wirtschaftswissenschaften will bei einem Automobilhersteller arbeiten.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Arbeitslosenzahlen weiter gesunken: Besonders gute Zeiten für Absolventen

Absolvent, Student im MBA

Wieder deutlich unter 3 Millionen Arbeitslose: Die neuen Zahlen von der Bundesagentur für Arbeit sind vielversprechend. Mit 2.762.000 gemeldeten Personen ist die Zahl der Arbeitssuchenden im Mai 2015 um 81.000 gesunken. Der Grund ist eine seit Monaten anhaltende gute Wirtschaftslage, die aktuellen Absolventen besonders zugutekommt.

Stepstone Gehaltsreport 2014 - Angehende Wirtschaftsingenieure verdienen am meisten

Stepstone Gehaltsreport 2014: Wirtschaftsingenieurin - Das Bild zeigt eine Lego-Frau im Kostüm mit Helm vor einem Computer.

Zum Jahresende stehen die Gehaltsverhandlungen an. Eine gute Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Chef ist wichtig. Mit welchen Jahresgehältern ist in einer Branche und Berufsgruppe zu rechnen? Für den Stepstone Gehaltsreport 2014 wurden 50.000 Fach- und Führungskräfte in Vollzeit zu ihren Gehältern befragt. Durchschnittlich 42.000 Euro verdienen Absolventen beim Einstieg.

ZEIT CAMPUS – das Studenten-Magazin der ZEIT diesmal mit Extraheft für Wirtschaftswissenschaftler

Cover der Zeit Campus

ZEIT CAMPUS ist nah dran: am Studium, am Leben, am Berufseinstieg. Alle zwei Monate neu am Kiosk mit spannenden Reportagen, persönlichen Geschichten, Politik, Kultur und großem Serviceteil.

Football Career Cup - Kicken für die Karriere

Football Career Cup

Die Veranstaltung Football Career Cup richtet sich an Studenten und Absolventen der Wirtschaftswissenschaftler, die ihren Berufseinstieg planen und Spaß an sportlichen Herausforderungen, Fußballturnieren, Speed-Interviews, Unternehmenspräsentationen und gemeinsamem Public Viewing haben.

Top Arbeitgeber 2013 - Wirtschaftswissenschaften

Ein glänzender, schwarzer Audi aus der Motorhaubenperspektive.

Die Automobilbauer sind bei jungen Arbeitnehmern so begehrt wie nie zuvor. Für die Young Professionals ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Arbeit und dem Privaten das wichtigste Karriereziel, gefolgt von Jobsicherheit und der intellektuellen Herausforderung.

Antworten auf Einfach keine Chancen auf eine Einstellung. Was tun?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu WIWIS

Weitere Themen aus Berufseinstieg als Bachelor