DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg als BacheloröD

BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Autor
Beitrag
SoLaLa

BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Hallo,
ich bin kurz davor meine Bachelorarbeit zu schreiben und dann voraussichtlich (hoffentlich) ab Dezember mit meinem Studium der BWL fertig und schließe das Ganze mit einem ~ 2,9 Abschluss ab (Unternehmensführung vertieft).
Mir ist das Studium nicht leicht gefallen und im Nachhinein würde ich schon sagen, dass es auch auf jeden Fall an dem Maximum meiner Geistigen Aufnahmefähigkeit lag. Die 2,9 kommen nicht durch Faulheit zustande, denn ich habe sehr viel Fleiß und vor allem Zeit investiert und zum anderen werden die Noten an der Uni Göttingen noch nicht ganz so inflationär verteilt , wie das an anderen Unis vermeintlich der Fall ist.

Weiter zu mir: 28 Jahre alt, sehr gutes Abi (1,9), technische Ausbildung, Zivi., ein Jahr in dem technischen Beruf gearbeitet.

Nun plane ich so langsam, was danach kommen soll.

Ich plane keine große Karriere hinzulegen, der Typ bin ich sicherlich auch nicht.

Vor einiger Zeit bin ich auf eine Stellenanzeige der Stadt Göttingen gestoßen, die einen "Sachbearbeiter Controlling" suchten und seit dem lässt mich der Gedanke nicht mehr los, mein berufliches leben im öffentlichen Dienst zu verbringen.

Meint ihr, ein Berufseinstieg nach dem BWL Bachelor im öffentlichen Dienst ist möglich?

Habt ihr dazu Anregungen/Tipps?

Generell belastet es mich schon sehr, dass trotz des immensen Arbeitsaufwandes nur eine (für diesen Studiengang) so schlechte Abschlussnote herausgekommen ist. Wäre ich mit diesem Wissen nun im zweiten Semester, hätte ich es auch sicherlich abgebrochen, doch nun ist es wie es ist und dementsprechend werde ich es auch zu ende bringen.
Von daher ist die oben genannte Idee so eine Art kleiner Strohhalm an dem ich mich in letzter Zeit festhalte ;)

Über Anregungen/Tipps oder vielleicht sogar Erfahrungen von Leuten die diesen Werdegang eingeschlagen haben, würde ich mich sehr freuen !

Gruß,
Andi

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Der ÖD bekommt normalerweise relativ viele Bewerbungen. Wenn Du eine technische Ausbildung hast, könntest Du grundsätzlich auch Vertrieb in der Industrie machen.

SoLaLa schrieb:

Hallo,
ich bin kurz davor meine Bachelorarbeit zu schreiben und dann
voraussichtlich (hoffentlich) ab Dezember mit meinem Studium
der BWL fertig und schließe das Ganze mit einem ~ 2,9
Abschluss ab (Unternehmensführung vertieft).
Mir ist das Studium nicht leicht gefallen und im Nachhinein
würde ich schon sagen, dass es auch auf jeden Fall an dem
Maximum meiner Geistigen Aufnahmefähigkeit lag. Die 2,9
kommen nicht durch Faulheit zustande, denn ich habe sehr viel
Fleiß und vor allem Zeit investiert und zum anderen werden
die Noten an der Uni Göttingen noch nicht ganz so inflationär
verteilt , wie das an anderen Unis vermeintlich der Fall ist.

Weiter zu mir: 28 Jahre alt, sehr gutes Abi (1,9), technische
Ausbildung, Zivi., ein Jahr in dem technischen Beruf
gearbeitet.

Nun plane ich so langsam, was danach kommen soll.

Ich plane keine große Karriere hinzulegen, der Typ bin ich
sicherlich auch nicht.

Vor einiger Zeit bin ich auf eine Stellenanzeige der Stadt
Göttingen gestoßen, die einen "Sachbearbeiter
Controlling" suchten und seit dem lässt mich der Gedanke
nicht mehr los, mein berufliches leben im öffentlichen Dienst
zu verbringen.

Meint ihr, ein Berufseinstieg nach dem BWL Bachelor im
öffentlichen Dienst ist möglich?

Habt ihr dazu Anregungen/Tipps?

Generell belastet es mich schon sehr, dass trotz des immensen
Arbeitsaufwandes nur eine (für diesen Studiengang) so
schlechte Abschlussnote herausgekommen ist. Wäre ich mit
diesem Wissen nun im zweiten Semester, hätte ich es auch
sicherlich abgebrochen, doch nun ist es wie es ist und
dementsprechend werde ich es auch zu ende bringen.
Von daher ist die oben genannte Idee so eine Art kleiner
Strohhalm an dem ich mich in letzter Zeit festhalte ;)

Über Anregungen/Tipps oder vielleicht sogar Erfahrungen von
Leuten die diesen Werdegang eingeschlagen haben, würde ich
mich sehr freuen !

Gruß,
Andi

antworten
BBkler

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Mit der Note dürfte es selbst im ÖD schwierig werden.

In der Regel wären nur Bewerbungen für den vergleichbaren gehobenen Dienst (EG 9 bis EG12 TV-L oder EG 9b bis EG 12 TVöD) möglich. Die theoretische Möglichkeit der Verbeamtung wäre nach frühestens einem Jahr und sechs Monaten gegeben und in deinem Fall auch ratsam.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Deine Berufschancen sind nicht die besten. Daher erstmal ne Stelle annehmen und dann hocharbeiten.

Mit Bachelor im öD hätte ich das Problem, dass mir der höhere Dienst auf ewig versagt bleiben wird. Es gibt also keine richtigen Aufstiegschancen. Das würde mich deprimieren. Zudem wird wohl nach TV-L bezahlt, was auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

In den öD wirst du eher über die technische Ausbildung kommen, als über dein Studium. Die Sachbearbeiter im öD werden im Normalfall über einen eigenen dualen "Studien"gang (viel Verwaltungsrecht) herangezüchtet und dann auf A9-A11 verbeamtet. Ebenso läuft es beim Finanzamt ab, wobei da absolute Spezialisten im Steuerrecht ausgebildet werden, die auch bei den Beratungen relativ gerne gesehen sind.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Du kennst den öffentlichen Dienst überhaupt nicht! Natürlich haben die leistungsstärksten Beamten des gehobenen Dienstes die Möglichkeit, in den höheren Dienst aufzusteigen. Dafür brauchen die dann auch keinen Master. Natürlich sind das nur die allerbesten, zu denen der TE wahrscheinlich nicht gehören würde. Der wird wohl glücklich und zufrieden sein müssen, überhaupt in den gehobenen Dienst rein zu kommen. Der ÖD ist trotz niedriger Gehälter sehr beliebt und bekommt Bewerbungen von sehr gut qualifizierten Leuten. Ganz nebenbei bemerkt: Ich habe auch schon Beamte kennengelernt, die vom mittleren Dienst aus in den gehobenen Dienst aufgestiegen sind und dann in den höheren Dienst. Selten, aber es gibt diese Fälle.

Lounge Gast schrieb:

Mit Bachelor im öD hätte ich das Problem, dass mir der höhere
Dienst auf ewig versagt bleiben wird. Es gibt also keine
richtigen Aufstiegschancen. Das würde mich deprimieren. Zudem
wird wohl nach TV-L bezahlt, was auch nicht gerade das Gelbe
vom Ei ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Mit der Vertiefung in Unternehmensführung wärst du natürlich prädestiniert für eine Anstellung in der BRD-GmbH (kleiner Scherz)

Dennoch wird es da mit deinen Noten schwierig. Da hilft deine Rausredetaktik auch nichts, da Göttingen wahrlich nicht gerade für anspruchsvolle Disziplinen bekannt ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Ja, du hast Recht. Für sehr leistungsstarke Arbeiter besteht die Möglichkeit zum Aufstieg. Diese Plätze wachsen nicht auf den Bäumen und sind auch mit diversen Fortbildungen verbunden. Sich darauf verlassen sollte man nicht. Da ist der Aufstieg in der freien Wirtschaft schon einfacher.

Eine Stelle im gD ist nur mit einer Verbeamtung interessant. In allen anderen Fällen verkauft man sich unter Wert.

Lounge Gast schrieb:

Du kennst den öffentlichen Dienst überhaupt nicht! Natürlich
haben die leistungsstärksten Beamten des gehobenen Dienstes
die Möglichkeit, in den höheren Dienst aufzusteigen. Dafür
brauchen die dann auch keinen Master. Natürlich sind das nur
die allerbesten, zu denen der TE wahrscheinlich nicht gehören
würde. Der wird wohl glücklich und zufrieden sein müssen,
überhaupt in den gehobenen Dienst rein zu kommen. Der ÖD ist
trotz niedriger Gehälter sehr beliebt und bekommt Bewerbungen
von sehr gut qualifizierten Leuten. Ganz nebenbei bemerkt:
Ich habe auch schon Beamte kennengelernt, die vom mittleren
Dienst aus in den gehobenen Dienst aufgestiegen sind und dann
in den höheren Dienst. Selten, aber es gibt diese Fälle.

Lounge Gast schrieb:

Mit Bachelor im öD hätte ich das Problem, dass mir der
höhere
Dienst auf ewig versagt bleiben wird. Es gibt also keine
richtigen Aufstiegschancen. Das würde mich deprimieren.
Zudem
wird wohl nach TV-L bezahlt, was auch nicht gerade das
Gelbe
vom Ei ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Der Aufstieg in der freien Wirtschaft ist definitiv einfacher. Aber es gibt nicht wenige Angestellte vergleichbar gehobener Dienst, die damit durchaus zufrieden sind. Der Beamtenstatus hat auch Nachteile, die man manchmal erst später erkennt.

Lounge Gast schrieb:

Ja, du hast Recht. Für sehr leistungsstarke Arbeiter besteht
die Möglichkeit zum Aufstieg. Diese Plätze wachsen nicht auf
den Bäumen und sind auch mit diversen Fortbildungen
verbunden. Sich darauf verlassen sollte man nicht. Da ist der
Aufstieg in der freien Wirtschaft schon einfacher.

Eine Stelle im gD ist nur mit einer Verbeamtung interessant.
In allen anderen Fällen verkauft man sich unter Wert.

Lounge Gast schrieb:

Du kennst den öffentlichen Dienst überhaupt nicht!
Natürlich
haben die leistungsstärksten Beamten des gehobenen
Dienstes
die Möglichkeit, in den höheren Dienst aufzusteigen. Dafür
brauchen die dann auch keinen Master. Natürlich sind das
nur
die allerbesten, zu denen der TE wahrscheinlich nicht
gehören
würde. Der wird wohl glücklich und zufrieden sein müssen,
überhaupt in den gehobenen Dienst rein zu kommen. Der ÖD
ist
trotz niedriger Gehälter sehr beliebt und bekommt
Bewerbungen
von sehr gut qualifizierten Leuten. Ganz nebenbei bemerkt:
Ich habe auch schon Beamte kennengelernt, die vom
mittleren
Dienst aus in den gehobenen Dienst aufgestiegen sind und
dann
in den höheren Dienst. Selten, aber es gibt diese Fälle.

Lounge Gast schrieb:

Mit Bachelor im öD hätte ich das Problem, dass mir
der
höhere
Dienst auf ewig versagt bleiben wird. Es gibt also
keine
richtigen Aufstiegschancen. Das würde mich
deprimieren.
Zudem
wird wohl nach TV-L bezahlt, was auch nicht gerade
das
Gelbe
vom Ei ist.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Was ist denn der Nachteil des Beamtenstatus? Das einzig nachteilige ist, dass die PKV-Beiträge sehr hoch sein können, wenn man erst später verbeamtet wird. Aber das mehr an Netto und die bessere Altersvorsorge sollten das wieder ausgleichen.

antworten
SoLaLa

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Danke euch schonmal für die vielen Antworten!
Einsteigen möchte ich in den gehobenen Dienst. Ob ich dann tatsächlich in den höheren Dienst aufsteigen möchte wird sich zeigen, geplant ist das aber nicht. Ich muss nicht unbedingt möglichst viel Verantwortung übernehmen und Karriere machen.
Ein solides Gehalt mit der verbundenen Sicherheit und ein schönes Privatleben reichen mir.

Wie heißt es so schön: Ich arbeite um zu Leben und ich lebe nicht um zu arbeiten ;)

Passt sicherlich nicht zu dem Wunschdenken vieler Bwl´er, ist aber so :)

Lg

antworten
SoLaLa

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Hey,
danke für deine Antwort.
Ich kenne viele Unis, an denen mit wesentlich weniger Aufwand viel bessere Noten (In BWL) erreicht werden. Aber klar, ich möchte mich nirgends rausreden, weil es nichts zu entschuldigen gibt. Wie oben beschrieben habe ich das maximale aus mir rausgeholt.
Lg

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Natürlich gibt es Nachteile. Als Angestellter kann man flexibel wechseln, auch in die Industrie, wenn man ein gutes Angebot bekommt. Als Beamter ist das erschwert. Der Dienstort steht beim Angestellten im Arbeitsvertrag. Wenn der Dienstherr die Stadt ist, nicht relevant. Beim Land kann eine Versetzung des Beamten schon dramatisch sein. Beim Bund sowieso. Es gibt noch andere Nachteile ...

Lounge Gast schrieb:

Was ist denn der Nachteil des Beamtenstatus? Das einzig
nachteilige ist, dass die PKV-Beiträge sehr hoch sein können,
wenn man erst später verbeamtet wird. Aber das mehr an Netto
und die bessere Altersvorsorge sollten das wieder ausgleichen.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Ein Beamter kann jederzeit die Entlassung aus dem Beamtenverhältnis verlangen. Das sollte sogar schneller gehen als etwaige Kündigungsfristen beim Angestellten.

Beim Land und beim Bund ist der Personalrat schon sehr stark. Da wird kaum jemand gegen seinen Willen versetzt. Und wenn die Behörde den Ort wechselt, dann wird man schon etwaige Tauschbehörden finden.

antworten
BBkler

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Der Nachteil ist, dass Behörden komplett geschlossen werden können oder organisatorisch umgebaut werden können.
Wer sich aus dem Beamtenverhältnis entlassen lässt, hat im Übrigen sehr große finanzielle Nachteile gegenüber Personen, die von Beginn an angestellt waren.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Vielleicht kennt ja noch jemand Wege, wie man in den öffentlichen Dienst nach BWL Bachelor/Master kommen kann? Auch ich bin durchaus am ÖD interessiert. Das pro und contra wurde ja im wiwi-treff schon an diversen Stellen diskutiert.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Wenn die Behörden geschlossen werden, dann kann auch der Angestellte entlassen werden.

Die Vorteile des Beamtentum überwiegen bei weitem die Nachteile. Bei mir in der Behörde ist fast jeder ganz scharf darauf, endlich verbeamtet zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Kommt schon vor. Darauf zu vertrauen, dass es nicht passiert ist schon etwas gewagt. "Tauschbehörde" ist immer dann ein Problem, wenn Du nicht im Eingangsamt bist, also schon mal befördert wurdest. Da sperrt sich dann mitunter auch der Personalrat einer potentiell aufnehmenden Behörde, weil die ihre eigenen Leute auf den Beförderungsstellen sehen wollen. Ist schon im gehobenen Dienst so. Für den höheren Dienst noch viel schwieriger.

Lounge Gast schrieb:

Da wird kaum jemand gegen seinen Willen versetzt. Und wenn
die Behörde den Ort wechselt, dann wird man schon etwaige
Tauschbehörden finden.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Meine Mutter war Bundesangestellte in einer großen Behörde. Vergleichbar gehobener Dienst. Hatte auch viele verbeamtete Kollegen. Die wollte auf gar keinen Fall Beamtin werden!

Lounge Gast schrieb:

Wenn die Behörden geschlossen werden, dann kann auch der
Angestellte entlassen werden.

Die Vorteile des Beamtentum überwiegen bei weitem die
Nachteile. Bei mir in der Behörde ist fast jeder ganz scharf
darauf, endlich verbeamtet zu werden.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Ich kann es kaum erwarten, endlich Beamter zu werden. Mehr Netto, bessere Altersvorsorge, besserer Schutz bei Krankheit und Dienstunfähigkeit, unkündbar etc.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Im öD werden eher VWLerr als BWLer gesucht. BWLer könnten Chancen bei Bundesbank, BaFin, BNetzA sowie BRH und LRH haben. Mit Schwerpunkt Steuern vielleicht noch in der Finanzverwaltung, z.B. in RLP.
Oder man rutscht über die parteischiene rein.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Ich bin vor einigen Jahren mit Bachelor in den öffentlichen Dienst. Ich habe WiPäd mit dem Schwerpunkt Personal studiert und hatte eigentlich mal vor, Lehrerin zu werden. Nun ja, Gott sei Dank hab ich recht früh bemerkt, dass ich auf Schüler so gar keine Lust habe.

Zufälligerweise gab es bei mir im Ort dann eine freie Stelle im Landesdienst. Ich bin als Personalerin in der EG10 TV-L. Mittlerweile in Stufe 4 mit knapp 49.000€ im Jahr kann ich gut leben. Ich weiß mit Kindern halt auch die Vorzüge des ÖD zu schätzen. Kaum Wegzeit, ein Tag Home Office, nette Kollegen, Gleitzeit. Ich weiß aber auch, dass ich die Stelle eher mit ein bisschen Glück und durch meine Berufserfahrung ergattert habe. Ich war schon vor und während meines Studiums als Personalerin tätig, davon auch mehrere Jahre bei Continental. Als Berufsanfängerin wäre ich mit Bachelor wohl nicht unter gekommen. Es ist also nicht unmöglich, aber auch nicht einfach ...

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Meine aktuelle Erfahrung:

Habe im Oktober zwei postalische Bewerbungen für den öffentlichen Dienst versendet (Stellenanzeigen auf der Bundwebseite). Relativ zeitnah nach verstreichen der Bewerbungsfrist bekam ich bereits von beiden eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Das eine war für eine Stelle im gehobenen Dienst Fachbereich Finanzen in einer Gemeinde und das andere für Lizenzmanagement auf Landesebene ebenfalls gehobener Dienst. Gespräche liefen sehr gut und ich hatte nicht das Gefühl das der Einstieg in den öffentlichen Dienst ein Ding der Unmöglichkeit ist..eher im Gegenteil. Aus dem Bekanntenkreis hat sich ebenfalls jemand auf eine Stelle im öffentlichen Dienst beworben und hat nach 2-3 Wochen nun auch eine Einladung zum VG erhalten. Leider habe ich bisher noch keine Rückmeldung erhalten, da die Gespräche erst vergangene Woche stattgefunden haben.

Gehalt:
Stelle Bereich Finanzen: Tvöd 9a
Stelle Informatik-Recht Bereich: TV-L 10 BaWü, Weiterbildungen möglich und erwünscht, spätere Verbeamtung möglich
--> Gehaltstechnisch damit wohl eher unterirdisch wobei das zweitere mit den Optionen doch auch interessant sein kann für Berufsanfänger oder vor allem für Frauen.

Mein Tipp: Wenn ihr in den öffentlichen Dienst wollt... dann einfach bewerben was das Zeug hält. Wie ihr seht, ist es durchaus möglich eine Stelle zu bekommen und es ist nicht so wild wie viele es dramatisieren. Macht euch einfach euer eigenes Bild indem ihr euch bewerbt. Ohne Bewerbung - keine Vorstellungsgespräch- keine Zusage

Mein Profil: Ausbildung, BWL-Bachelor, Auslandssemester, 1 Praktikum, 6 Monate Werstudentin, Geschlecht weiblich, bisher keine Erfahrungen im öffentlichen Dienst

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Wenn man so wirklich gar keine Ahnung hat - besser nichts schreiben.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2017:

Im öD werden eher VWLerr als BWLer gesucht. BWLer könnten Chancen bei Bundesbank, BaFin, BNetzA sowie BRH und LRH haben. Mit Schwerpunkt Steuern vielleicht noch in der Finanzverwaltung, z.B. in RLP.
Oder man rutscht über die parteischiene rein.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Gehobener Dienst TVöD ist wirklich unterirdisch. Nur mit Verbeamtung attraktiv. Wer wirklich in den ÖD will, der soll nen Master machen und sich dann für den hD bewerben. Bei allem anderen wird der Aufstieg wirklich schwierig. Und das kann auf Dauer wohl frustrieren.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Dann sage mir doch mal, wo ich keine Ahnung habe.

Wenn man sich die Stellenausschreibungen im ÖD (hD) anschaut, dann werden mehr VWLer als BWLer gesucht. So suchen z.B. BMF und BMWI Juristen und Ökononmen (also quasi VWLer).

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

Wenn man so wirklich gar keine Ahnung hat - besser nichts schreiben.

WiWi Gast schrieb am 14.07.2017:

Im öD werden eher VWLerr als BWLer gesucht. BWLer könnten Chancen bei Bundesbank, BaFin, BNetzA sowie BRH und LRH haben. Mit Schwerpunkt Steuern vielleicht noch in der Finanzverwaltung, z.B. in RLP.
Oder man rutscht über die parteischiene rein.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

In den höhern Dienst kommt man eigentlich nur als Jurist ohne weiteres hinein. Sowohl Volkswirte als auch Betriebswirte müssen kämpfen. Leider gibt es nur eine recht überschaubare Anzahl an Stellen im hD. Der Einstieg in den gD (bzw. äquivalent als Tarifangestellter) kann daher durchaus ein Schritt auf dem Weg in den hD sein.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Dieser Beitrag ist um einiges realistischer als obiges Geschwalle von "VWLer und BWLer mit Schwerpunkt Steuern". Und nur, weil Du eine Stellenanzeige gesehen hast, in der "Juristen und Ökonomen" gesucht werden, heißt das nicht, dass gleich viele Juristen und Ökonomen gesucht werden. Zudem umfasst "Ökonome" sowohl BWL als auch VWL.

WiWi Gast schrieb am 14.11.2017:

In den höhern Dienst kommt man eigentlich nur als Jurist ohne weiteres hinein. Sowohl Volkswirte als auch Betriebswirte müssen kämpfen. Leider gibt es nur eine recht überschaubare Anzahl an Stellen im hD. Der Einstieg in den gD (bzw. äquivalent als Tarifangestellter) kann daher durchaus ein Schritt auf dem Weg in den hD sein.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Es wurde nirgendwo gesagt, dass gleich viele Juristen und Ökonomen gesucht werden.

Wenn man sich die gängigen Stellenausschreibungen von BMF, BMWi, BuBa, Bundeskartellamt anschaut, dann wird zwar offen nach Wirtschaftswissenschaftlern gesucht, der Anforderungen in der Stellenausschreibung sind dann in der Regel doch eher auf Volkswirte zugeschnitten. Dies bedeutet nicht, dass keine BWLer eingestellt werden. VWLer haben es im Vergleich zu BWLern aber einfacher.

antworten
WiWi Gast

Re: BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Der größte Nachteil ist, dass man den Job später nicht mehr einfach so wechseln kann wenn man erst Beamter ist. Gute Geschäftsidee und versuchen sie umzusetzen? Nicht im ÖD. Geht einem der Job auf die Nerven? Rauswechseln ist nicht so leicht (ohne enorme finanzielle Einbußen wenn man aus dem Beamtenverhältnis entlassen werden möchte)

antworten

Artikel zu öD

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Frau klettert in der Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

McKinsey-Fellowship: Einstiegsprogramm Marketing & Sales für Studenten

Ein weißes Schild an einer roten Wand mit roter Aufschrift Warenausgabe und einem Pfeil nach links.

Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen und Interesse an Marketing und Vertrieb können sich ab sofort für das Marketing & Sales Fellowship von der Unternehmensberatung McKinsey & Company bewerben. Der neue Jahrgang des Programms startet zum 1. Oktober 2017 in Düsseldorf, München oder Köln. Die Bewerbung ist bis zum 23. April 2017 möglich.

Berufseinstieg: Stipendiaten fordern bessere Digitalausbildung im Studium

Einstieg, Enter, Berufseinstieg,

Die Digitalisierung ist längst nicht mehr aufzuhalten. Um auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt bestehen zu können, sollten junge Talente während des Studiums darauf vorbereitet werden. Fähigkeiten in der Analyse großer Datenmengen, Webanalysen und Programmierung zu besitzen, sehen Toptalente für den Berufseinstieg als zentral an. Das ergeben die neuen Ergebnisse der Umfrage „Most Wanted“ des Karrierenetzwerks e-fellows.net und der Unternehmensberatung McKinsey & Company.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

OECD-Bildungsbericht-2016 Start-ins-Berufsleben

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Literatur-Tipp: Top-Karriere mit Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler

Handbuch-Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler 2010

Der erste Job soll top sein: Wer als Wirtschaftswissenschaftler nach der Uni durchstarten will, sollte auch Experte in Sachen Karriere, Bewerbung, Arbeitgeber und Einstiegsgehälter sein. Wie es mit Karriere und Jobeinstieg klappt, das zeigt zweimal im Jahr jeweils die aktuelle Ausgabe von »Staufenbiel Wirtschaftswissenschaftler«.

Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf Praxiserfahrung

Eine blaue Mappe mit der weißen Aufschrift Bewerbung rechts oben in der Ecke, auf einem Hocker im Garten.

Die Hochschul-Recruiting-Studie 2014 der Jobbörse Jobware und der Hochschule Koblenz deckt die wichtigsten Einstellungskriterien auf. Die Unternehmen legen bei Absolventen am meisten Wert auf die Praxiserfahrung, den passenden Studiengang und Studienschwerpunkt.

OECD-Bildungsbericht 2014 - Rekordniveau bei Hochschulabschlüssen

OECD-Bildungsbericht 2014

In Deutschland erwerben mit 31 Prozent so viele wie nie einen Hochschulabschluss und ihre Jobaussichten sind perfekt. Nur 2,4 Prozent der Akademiker sind arbeitslos und sie verdienten 2012 mit einem Studium 74 Prozent mehr als ohne. Das geht aus dem aktuellen OECD-Bericht 2014 „Bildung auf einen Blick“ hervor.

6 Prozent mehr Hochschul­absol­venten im Jahr 2013

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Im Prüfungsjahr 2013 erwarben rund 436 400 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschul­abschluss an deutschen Hochschulen. In den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften waren es insgesamt 139 756 Hochschul­absol­venten, von denen 80 529 einen Bachelorabschluss machten.

Meister sind Akademikern ab sofort gleichgestellt

Ein Frisörgeschäft mit dem Namen: Meisterschnitt.

Der berufliche Meister und der akademische Bachelorabschluss sind ab sofort gleichwertig. Meisterbriefe enthalten fortan den Hinweis, dass der Abschluss im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 entspricht. Dieser Stufe ist auch der Bachelorabschluss zugeordnet.

Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg

Ein Taxischild au dem Autodach.

Fahrt-, Umzugs-, Trennungskostenbeihilfen und Reisekostenerstattung beim Berufseinstieg. Bestimmten Berufsgruppen wie Volks- oder Betriebswirten werden für die Bewerbung im europäischen Ausland einmalig die Flugkosten erstattet.

Erfolg ist etwas anderes als Leistung

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Der Harvard Business Review befasst sich in einen aktuellen Beitrag damit, wie der Berufseinstieg von Akademikern für Nachwuchskräfte und Unternehmen gelingt. Reines Fachwissen reicht oftmals für einen guten Einstieg nicht mehr aus. Betont wird die Wertigkeit von Softskills und Praxiserfahrung.

Vitamin-B beim Berufseinstieg der Königsweg

Eine goldene selbstgebastelte Krone.

Hochschulabsolventen, die über persönliche Kontakte ihre erste Stelle finden, erzielen höhere Gehälter, haben bessere Aufstiegschancen und bleiben diesem Arbeitgeber länger treu, so lautet das Ergebnis einer Absolventenbefragung vom Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung.

Pendlerrepublik Deutschland

Eine leicht, mit Autos befahreren Autobahn mit einem Verkehrsschild und einer Brücke im Hintergrund.

Deutschland ist zur Pendlerrepublik geworden. Immer mehr Berufstätige nehmen weite Anfahrten in Kauf, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Besonders für junge Berufseinsteiger ist die plötzliche hohe Anforderung an ihre berufliche Mobilität oft schwierig.

Über 400 000 Hoch­schul­ab­sol­ven­ten im Jahr 2012

Studienabschluss, Studium-Abschluss,

Im Prüfungsjahr 2012 erwarben 413 300 Absolventinnen und Absolventen einen Hochschulabschluss an deutschen Hochschulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, hat sich damit die Zahl der Hochschulabsolventinnen und -absolventen im Vergleich zum Prüfungsjahr 2002 nahezu verdoppelt.

Antworten auf BWL Bachelor - Einstieg in den öffentlichen Dienst?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 30 Beiträge

Diskussionen zu öD

65 Kommentare

TVöD 13

WiWi Gast

Hallo! Weiss jemand wie viel man verdient, wenn es heisst Entlohnung in Anlehnung an TVöD, Entgeltgruppe 13? Vielen Dank!

Weitere Themen aus Berufseinstieg als Bachelor

Feedback +/-

Feedback