DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg im AuslandKanada

Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Auswandern nach Kanada - aber wie ?

in "allgemein uns so" habe ich ein guten erfarungsbericht gelesen ...

@autor des beitrags ... hättest Du noch paar konkrete Hinweise / Links parat ?

@Anti-Auswanderer: bitte verkneift Euch Euren Kommentar

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

würde mich auch mal interessieren, ob man als bwler chancen hat. als handwerker oder trucker no problem. bitte, bitte keine blödsinnigenmöchtegernsprüche.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Wenn du in Englisch 100% fit bist. Wird man auch als BWL wohl ne gute Chance in Kanada haben. Solltest dann nach Unternehmen suchen, die viele Geschäfte mit Deutschen, Ösis etc. machen.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

hä verstehe den threadstarter post nicht!

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

hä was gibt es denn da nicht zu verstehen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

ich denke ganz einfach das bwler in ihrem land am besten aufgehoben sind, da wir keine spezialfähigkeiten haben, die uns ausländern ggü überlegen machen. daher würde auch ein us absolvent bei uns nicht unbedingt einen besseren job finden als ein deutscher.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

wer nicht wagt der nicht gewinnt

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Man merkt euren Kommentaren an, dass Ihr euch noch nie im Ausland beworben habt. Wünsch' euch Noch weiterhin viel Spass in good old Germany!
Nirgendwo kann man als BWLer so viel Karriere & Kohle machen wie hier. Mit herausfordernden Trainee-Programmen im Discount-Gewerbe (wohl die einzige noch wachstumsträchtige Branche in DE), Einstiegsgehältern unterhalb der Mindestlohnniveaus der meisten westlichen Staaten und Steuer- & Abgabenquoten um die 40-50%.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Und wieso wird unser Studium immer so schlecht geredet, zufälligerweise ist Economics eins der teuersten Studiengänge international. Wenn wir keine Spezialkenntnisse hätten, wer denn dann?! Und die Zukunft liegt nicht in der Produktion sondern in den Dienstleistungen (wir!)- Und richtig, kein US-Absolvent arbeitet hier... das sollte uns zu denken geben! Schaut man nach drüben findet man aber haufenweise Deutsche!

In 10 Jahren kann man ein Land zugrunde richten! Unsere Nachbarn bekommen deutlich höhere Gehälter als wir und bei uns heißt es ständig, das wir noch immer nicht gut genug qualifiziert sind! Wenn einer nichts findet, dann kommen gleich die Fragen "Hast du Auslandssemester, Praktika, gute Noten, Regelstudienzeit, Ausbildung,... " und wenn etwas nicht mit "ja" beantwortet werden kann, dann ist ja klar, wer schuld ist! Ansonsten sind es natürlich fehlende Softskills oder gar schlechte Bewerbungsunterlagen! Das vielleicht das Umfeld nicht stimmt, daran denkt wohl Niemand! Ich finde Auswandern an sich auch nicht problemlos, vor allem, weil ich schon einmal ausgewandert bin (unfreiwillig als Kind). Aber man muss auch an die Zukunft denken und nicht nur an die nahe Gegenwart! Und wenn man hier sogar einen mittelmäßgen Job findet und sich dann dumm zahlt in die Rentenkasse&co und am Ende steht man schlimm dar, wenn es in Deutschland nichts mehr gibt und man selbst seine Chance nicht genutzt hat sich zu verabschieden, als es noch möglich war! Und wie gesagt, keiner wird einem einige Jahre Berufserfahrung in Kanada vorwerfen, sogar wenn es in 5 Jahren in Deutschland ein Wirtschaftswunder geben sollte und man zurückkommt!

Deutsche Abschlüsse werden in Kanada anerkannt, teilweise aber nur als Bachelor. Und man kann dort eine ganz normale Karriere machen im Gegensatz zu D. Manche müssen mal erkennen, das die Zeiten, wo nur Putzfrauen und Müllmänner aus dem Ausland eine Chance auf Arbeit hatten vorbei sind! Heute wandern hochqualifizierte Leute aus und am Ende bleibt die Zielgruppe für oben erwähnte erflogsversprechende Trainee-Programme bei den Discountern übrig, denn jedes Land hat die Art von Akademikern die es verdient... und offenbar ist es gut, das es immer noch Leute mit einer gewissen Einstellung zur Karriere in D gibt, denn wer sollte sonst für die Renter/Arbeitslosen arbeiten... in 10 Jahren gibt es aufgrund des demographischen Wandels genug Arbeitsplätze für alle BWler, dann darf endlich jeder 60 Stunden arbeiten und bekommt 1500 netto! Ich meine, wir haben Wirtschaft studiert, zumindest wir sollten doch die Wahrheit sehen über die Zukunft dieses Standortes!

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

genau so sehe ich das auch. man findet keine amerikanischen uni-absolventen in D, weil sie es in usa viel besser haben.
daher gehen auch viel deutsche absolventen dahin und beliebn nicht in deutschland, weil hier eh alles den bach runtergeht.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

wie geht das jetzt nochmal genau mit dem vereinfachten 1 jahres arbeitsvisum für akademiker < 30 jahre in kanada ?

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Naja, irgendwie müssen die amerikanischen Ureinwohner ja mal dorthingekommen sein ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

ich weiss nicht, ob die Kandadier unbedingt auf deutsche BWLer warten.
Gerade im Bereich Rechnungswesen, Tax etc. gibt es eben oft nationale Unterschiede.
Aber im allgemeinen ist es ja eh so, dass es so ziemlich nirgends auf der Welt an BWLern mangelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Nein, es wartet dort niemand auf deutsche BWLer, genausowenig wie auf deutsche Ingenieure oder deutsche Sozialpädagogen. Die müssen sich dort bewerben wie kanadische Absolventen auch.
Aber u.U. hat man gewisse Qualifikationen & Skills, die viele kanadischen Bachelor-Absolventen nicht haben, z.B. Fremdsprachenkenntnisse & Reisebereitschaft. Finde mal in Amerika jemanden, der als BWL-Absolvent 3 Sprachen fliessend spricht. In Deutschland mittlerweile schon Standard, in den USA eine absolute Ausnahme...

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

das stimmt. Amerikaner können oft kaum Fremdsprachen. Es ist halt so, wenn ein Ami auf deutsch stammelt : " Enschuldigung konne Sie mirr helfe ? Dann antwortet doch jeder gleich auf Englisch. Deshalb ist die Motivation, für Amerikaner, Fremdsprachen zu lernen, sehr gering.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Nicht nur die Fremdsprachen auch bei der Allgemeinbildung sind wir in Europa deutlich weiter. Ebenso bei handwerklichem Verständnis und analytischem Denken (aber das ist nur mein subjektives Empfinden). Dazu kommt aber auf jeden Fall die Arbeitsintensität, wie oft habe ich gehört "Don't get overworked"... Deutsche haben wohl generell ein "Arbeitstier-Image" international.

Und dazu machen wir im Schnitt unsere Arbeit auch Gewissenhaft und Verantwortungsbewusst und selbständig! Und das ist keine Selbstverständlichkeit... Das muss ich hier mal sagen, weil sich hier so viele für minderwertig halten! Deutsche können sich vielleicht nicht so gut "verkaufen" und darstellen wie viele andere Absolventen aus dem Ausland... vieles ist nur Show und übertrieben! Ja, wir kriegen halt keinen tollen dicken Goldring für den kleinen Finger und keine Mega-Urkunde von unserer Uni, aber die hardskills werden hier top vermittelt!

Und auf deutsche Ingenieure wartet man dort definitiv! Wenn du dir mal dort die technische Ausbildung angucken würdest... da bekommen welche den Ingenieur ohne jemals eine Maschine berührt zu haben!

Egal, ich bin mir aber ziemlich sicher, das sich drüben kein Absolvent im Forum darüber unterhält, ob er sich nach seinem Abschluss "arbeitslos" melden soll... ich frage mich echt, welches Selbstbild uns Deutschland vermittelt!

Und was die Fremdsprachen angeht: reine Ignoranz! Für viele ist Bayern=Deutschland, falls sie überhaupt mal wissen, wo das liegt!

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

ich selbst studiere BWL an einer BA in Baden - Württemberg. Ich kenne einen Maschinenbaustudent an unsere BA, der war in Kanada. Seine BA Diplom Arbeit !!!! wäre dort eine Doktorarbeit gewesen.
Mit einem BA Diplom könnte er in D nichtmal eine Promotion beginnen, dort wäre er Dr-Ing damit. Das sagt ja schon alles.
Ich hab auch schon oft gehört, dass ein deutscher Meister schon mehr kan als ein amerikantischer Bachelor of Engineering.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Klar! Das mit den excellenten deutschen Handwerkern hat sich schon weltweit herumgesprochen! Wieso sind wohl die ganzen Messen aus den skandinavischen Ländern immer öfter hier mit 1000 Jobs die sofort vergeben werden an Leute die kein Wort dänisch&co können! Da werden keine Mühen gescheut, die zu überführen und einzugliedern usw.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

nur leider ist hier niemand der leser handwerker

antworten

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

aber auf mir wird herumgehackt und nicht geglaubt. Trotzdem versuche ich immer in meinem Thread weiterhin sachlich zu bleiben.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Ihr glaubt das nicht wirklich was ihr hier schreibt, oder? Speziell dieser Beitrag mit den analytischen skills der Deutschen und dem Workoholic-Syndrom...Freunde, wer hat denn schon in den USA gearbeitet? Ich habe dort kennengelernt, was es bedeutet effektiv zu arbeiten, schnell und eben ohne permanentes Zerreden von Entscheidungen...just fucking do it! Do it..do it...das ist es was Erfolg ausmacht.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

"just do it" ist gut - ohne greencard !?

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

ich weiss auch nicht, ob analytische Fähgikeiten so gefragt in den USA sind.
Die Amerikaner wollen eher selbstverliebte Siegertypen, die anderen erklären, dass sie die besten sind.
Ähnlich wie bei der Windows Vista Präsentation.
Da wird nicht lange von technischen Features gesprochen, sondern erklärt, dass sie die besten sind und Vista die Krone der Schöpfung ist.
Technische Details langweilen viele in den USA nur.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Ja genau do it, do it, do it ... und zwar 12 stunden am Tag!!! Mit 10 Tagen Urlaub im Jahr! Juhu... das, was Deutsche in 35 Stunden schaffen, dafür brauchen Leute woanders mehr und das liegt wohl doch an den analytischen "Skills" der Deutschen...

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

man muss sich nur die präsidentschaftswahlen anschauen, und man weiss auf welche fähigkeiten wert gelegt wird.

regan, bush junior, gouverner schwarzenegger...

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

welche fähigkeiten hat denn bush junior ?

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

ein Amerikaner hat mir das mal so erklärt, warum Bush jr gewonnen hat und Kerry nicht.
Die Amerikaner fühlten sich zu der Zeit massiv bedroht.
Und wenn man bedroht wird, wenn will man z.b. auf dem Schulhof dann lieber neben sich haben ? Den Kapitän der Footballmanschaft oder den Leiter des Schachklubs ?
Ich denke, ihr wisst was ich damit meine

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Hinkt aber massiv der Vergleich, Kerry war Kriegsveteran und Bush hat sich schön darum gedrückt.

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Wie auch immer, man merkt jedenfalls das genau das die Gründe sind, wieso amerikanische Konzepte hier meist nicht funktionieren! Deutsche sind kritischer und informierter und haben auch eine fundiertere politische Meinung (im Durchschnitt).

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

irgendwie seit ihr vom Thema abgekommen .. hab ich das gefuhl ...
ich hab jetzt vor im nachsten Jahr Bwl zu studieren aber mit dem Ziel dannach nach Kanada auszu wanderen ... hat man dan mit BA in BWL im ausland chancen oder sind die Job chancen so wie hier in deutschland

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

push

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Ist jemand erfolgreich nach Kanada ausgewandert und kann ein bisschen was dazu sagen?

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

also wenn ich mir die Qualität dieses Threads so ansehe, haben wir keinen Grund für hoch erhobene Nasen ggü Amis ...

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Das mit dem deutschen Meister > kanadischer/amerikanischer Ingenieurbachelor ist doch wohl der groesste Muell.

Nicht ohne Grund kann man hier schon mit nem Bachelor den Direkteinstieg schaffen und um die $60.000 verdienen.

Ich selber habe heuer meinen Maschinenbaubachelor abgeschlossen. In Deutschland ist das fuer mich nun ganz leicht nen job bei zB. Eurocopter zu bekommen. Wurde mir sogar angeboten (Ingenieur - Antriebssysteme)
Und ich bin 20...

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

lol bachelor mit 20, hast du überhaupt schon haare am sack? Dieser Jugendwahn produziert doch nur noch leute ohne lebenserfahrung die mit scheuklappen durchs leben gegangen sind

antworten
WiWi Gast

Re: Auswandern nach Kanada - aber wie ?

bewirb dich fuer n work & travel visa, gilt fuer n jahr....

dann am besten vor ort bewerben. es muss dir aber klar sein, damit du eine permanente kanadische arbeitserlaubnis (und somit auch aufenthaltserlaubnis) bekommst, das unternehmen eine arbeitsmarktanalyse erstellen muss. damit soll festgestellt werden, dass du keinem kanadier den job wegnimmst.

gerade in der IT ist das kein problem, mein unternehmen hat unlaengst einem ami fest eingestellt.
insgesamt darfst du glaub ich 2 jahre bei bestehendem arbeitsvertrag in kanada bleiben, danach eben bewerbung auf permanente work permit.

genaueres gibts aber auf der seite hier:
http://www.workingincanada.gc.ca/content_pieces-eng.do;jsessionid=F9557FDA40C4AE5375DE1C269A697039.imnav7?cid=1442

kanada = immigrantenfreundliches land.

mit n bissl qualifikation und n bissl englisch sollte was zu finden sein, speziell im westen in den oelfeldern.

ich bin grad zum praktikum da und hab schon n angebot zum bleiben, mache aber msc in de

antworten

Artikel zu Kanada

Kanada - Hundert neue DAAD-Stipendien für Forschungspraktika

Eine kanadische Flagge an einem Boot auf einem See.

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) verstärkt den Studienaustausch mit Kanada. Ab 2017 sollen insgesamt jeweils hundert deutsche und kanadische Studierende Stipendien für Forschungspraktika erhalten. Darüber hinaus informiert die neue DAAD-Publikation „Länderprofil Kanada“ über den Bildungsmarkt des Landes.

Zum Wirtschaftsstudium nach Kanada

Immer mehr Studierende entscheiden sich für ein wirtschaftswissenschaftliches Studium in Kanada. Zu den Studienmöglichkeiten zählt der renommierte Master of Business Administration (MBA), für den Studierende sich auch ohne Arbeitserfahrung bewerben können.

Leitfaden zu Schulbesuch, Studium und Praktikum in Kanada

Die kostenlose Broschüre »Schulbesuch, Studium und Praktikum in Kanada« ist neu aufgelegt worden. In dem neuen Leitfaden werden unterschiedliche Möglichkeiten, auf Zeit in Kanada zu leben, vorgestellt und erläutert.

Deutscher ist jüngster Marketing-Prof in Nordamerika

Marketing Kanada

27-jähriger Wittener Promovend Markus Giesler tritt Marketing-Professur in Kanada an

Auslandspraktikum Kanada: »Young Workers Exchange Program«

Eine kanadische Flagge weht im Wind.

Das Programm wendet sich an Hochschulabsolventen und junge Berufstätige zwischen 18 und 35 Jahren sowie Studierende ab dem 6. Semester.

Erfahrungsbericht Auslandsstudium in Kanada: Ein Semester in Toronto

Eine wehende kanadische Flagge.

Tim Thabe verbrachte acht Monate an der Schulich School of Business.

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

Manager: Rekrutierung von Fachkräften im Ausland

Aufgrund des Fachkräftemangels beschäftigt bereits jedes sechste deutsche Unternehmen ausländische Experten, wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Linkedin zeigt. Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben. Das Online-Rekrutierung ist dabei besonders erfolgreich.

Im Ausland tätig werden

Selbstständige müssen gelegentlich Schriftstücke übersetzen lassen. Die Suche nach einem kompetenten Übersetzungsdienst ist nicht leicht. Die Qualität der Übersetzung sollte am wichtigsten sein. Dennoch ist es meist sinnvoll, einen Kostenvoranschlag einzuholen.

Studie: Der typische Arbeitstag im internationalen Vergleich

Eine Uhr mit der Zeit kurz vor neun hängt an einer Lagerhalle.

Die Deutschen trennen klar zwischen Arbeit und Freizeit. Nur 38 Prozent treffen sich nach Feierabend mit Kollegen. Vize-Weltmeister ist Deutschland im Urlaub machen. 30 Prozent nehmen sich zwischen 29 und 35 Tagen frei. 44 Prozent der Deutschen arbeiten aber auch mehr als 40 Stunden die Woche.

americandream.de - Green Card Verlosung der USA

Green-Card USA: Freiheitsstatur der USA

Mit dem als Green Card Verlosung bekannten Diversity-Visa-Programm vergibt die USA jährlich eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen. Als staatlich zugelassene Auswanderungsberatungsstelle der USA bietet americandream.de Beratung und Hilfestellung zur Green Card Lotterie.

Studie: Jeder dritte deutsche Hochschulabsolvent sammelt Auslandserfahrung

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Insgesamt war jeder dritte deutsche Absolvent während seines Studiums zeitweilig studienbezogen im Ausland. Außerdem absolvieren immer mehr deutsche Studierende ein komplettes Studium im Ausland.

Auslandsentsendungen im Job nehmen zu

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Auslandsentsendungen gewinnen weiter an Bedeutung. Nach einer aktuellen Studie von Mercer erwarten über 70 Prozent der Unternehmen für 2013 eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen, 55 Prozent rechnen auch mit einem Anstieg der langfristigen Entsendungen.

EU-Freizügigkeit ist ein Erfolgsmodell

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Die Zuwanderer, die nach Deutschland ziehen, sind durchschnittlich jünger und besser ausgebildet als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland.

Als Arbeitnehmer im Ausland tätig

Bei Auslandstätigkeiten hat grundsätzlich der ausländische Staat das Recht der Besteuerung. Ohne den Nachweis einer Besteuerung im Ausland wird der Arbeitslohn in Deutschland versteuert. Das könnte nach den Doppelbesteuerungsabkommen allerdings verfassungswidrig sein.

Langfristige Auslandsentsendungen nehmen deutlich zu

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

Die Gesamtanzahl von Expatriates, also von Angestellten, die von ihren Arbeitgebern ins Ausland entsendet werden, ist in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. Hinsichtlich der Dauer der Entsendungen haben sich die Zahlen seit 2009 jedoch deutlich verschoben.

Antworten auf Auswandern nach Kanada - aber wie ?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 36 Beiträge

Diskussionen zu Kanada

Weitere Themen aus Berufseinstieg im Ausland