DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg im AuslandShanghai

Expat Gehalt - China - Shanghai

Autor
Beitrag
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

Hallo,

ich bin dualer Student und befinde mich nun in meinem letzten Semester und somit am Ende meines Studiums.
Letztes Jahr habe ich ein Auslandspraktikum bei einer unserer Niederlassung von uns in Shanghai gemacht.
Nun wird für mich so langsam eine Stelle für mich dort ausgearbeitet.
Da Ich die hohen Lebensunterhaltungskosten in Shanghai kenne und mir etwas Bauchschmerzen verursachen, frage Ich mich, wie viel Gehalt ich wohl verlangen kann ?

Unternehmen ist ein internationaler Dienstleister/Händer im Mittelstand.

Vielen Dank und liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

Guten Morgen,

das hängt von einigen Faktoren ab. Ich kenne Berechnungsmodelle für Leute, die mit einem deutschen Arbeitsvertrag entsandt werden.
Dort wird dann das deutsche Gehalt als Referenz genommen und entsprechend auf- oder auch abgewertet.

Dabei wird meist folgender Ansatz verfolgt:

  • Der Lebensstandard im Einsatzland soll dem entsprechen, den sich die Person auch im Heimatland leisten könnte. Darauf basierend wird das Gehalt auf- oder abgestockt. In dieser Berechnung sind dann so Dinge wie Cost-of-Living oder auch Miete inkludiert. Nicht mehr und nicht weniger!
  • On top gibt es dann je nach Land eine Art Bonus (Mobilitätszulage) welche die Einsatzbereitschaft kompensiert. Das Unterscheidet sich nach Land und wird manchmal Prozentual zum Gehalt, oftmals aber auch Pauschal und Netto bezahlt. "Gute" Länder werden weniger gut vergütet und anders rum.

Wie das nun konkret berechnet wird, ist im Detail sehr unterschiedlich. Da kann die Miete bezuschusst werden, andere Unternehmen ziehen etwas vom Lohn ab und übernehmen dafür die Miete, ....
Mit den Steuern ist es dann ähnlich, es gibt Regelungen zu Autos, ...

Gibt es bei euch dazu keine Regelung seitens des AG?

Ich habe keine konkrete Zahlen zu Shanghai und war da vor paar Jahren das letzte Mal, aber ich meine es gab einen Cost-of-Living-Index von sicherlich 1.3. Also rund 30% teurer als bei uns.
Je nach Berechnungsmodell ist da aber die Miete außen vor, dass ist ja in Metropolen immer ein Problem.

Wenn du gar keinen Ansatz seitens deiner Firma hast dann würde ich das von Hinten angehen, Ziel ist ein ähnlicher Lebensstandard (auch wenn sich das vielleicht nicht ganz durchsetzten lässt) wie in D und damit wirst du automatisch besser verdienen als deine chinesischen Kollegen.

-> Für mich hört sich das nach einer Trainee-Stelle an, oder eher etwas in Richtung Personalentwicklung. Das ist ja einer der Gründe für Expats, die anderen Beiden (Führungskraft oder Experte) kommen für dich eher noch nicht in Betracht.
Wenn man dann die Stelle für dich noch "schneidert", dann fürchte ich, dass eine Mobilitätszulage eher nicht drin ist.

Bekommst du einen lokalen Vertrag oder wirst du aus D entsandt?

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

Expat mit BE ohne Personalverantwortung
1-3J: 250k Euro (2Mio RMB)
3-6J: 300-500k Euro + Auto und Driver und Wohnungskosten bis 5000 Euro pro Monat
7-10J: 500-800k Euro + Auto und Driver und Wohnungskosten bis 10.000 Euro pro Monat

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Guten Morgen,

das hängt von einigen Faktoren ab. Ich kenne Berechnungsmodelle für Leute, die mit einem deutschen Arbeitsvertrag entsandt werden.
Dort wird dann das deutsche Gehalt als Referenz genommen und entsprechend auf- oder auch abgewertet.

Dabei wird meist folgender Ansatz verfolgt:

  • Der Lebensstandard im Einsatzland soll dem entsprechen, den sich die Person auch im Heimatland leisten könnte. Darauf basierend wird das Gehalt auf- oder abgestockt. In dieser Berechnung sind dann so Dinge wie Cost-of-Living oder auch Miete inkludiert. Nicht mehr und nicht weniger!
  • On top gibt es dann je nach Land eine Art Bonus (Mobilitätszulage) welche die Einsatzbereitschaft kompensiert. Das Unterscheidet sich nach Land und wird manchmal Prozentual zum Gehalt, oftmals aber auch Pauschal und Netto bezahlt. "Gute" Länder werden weniger gut vergütet und anders rum.

Wie das nun konkret berechnet wird, ist im Detail sehr unterschiedlich. Da kann die Miete bezuschusst werden, andere Unternehmen ziehen etwas vom Lohn ab und übernehmen dafür die Miete, ....
Mit den Steuern ist es dann ähnlich, es gibt Regelungen zu Autos, ...

Gibt es bei euch dazu keine Regelung seitens des AG?

Ich habe keine konkrete Zahlen zu Shanghai und war da vor paar Jahren das letzte Mal, aber ich meine es gab einen Cost-of-Living-Index von sicherlich 1.3. Also rund 30% teurer als bei uns.
Je nach Berechnungsmodell ist da aber die Miete außen vor, dass ist ja in Metropolen immer ein Problem.

Wenn du gar keinen Ansatz seitens deiner Firma hast dann würde ich das von Hinten angehen, Ziel ist ein ähnlicher Lebensstandard (auch wenn sich das vielleicht nicht ganz durchsetzten lässt) wie in D und damit wirst du automatisch besser verdienen als deine chinesischen Kollegen.

-> Für mich hört sich das nach einer Trainee-Stelle an, oder eher etwas in Richtung Personalentwicklung. Das ist ja einer der Gründe für Expats, die anderen Beiden (Führungskraft oder Experte) kommen für dich eher noch nicht in Betracht.
Wenn man dann die Stelle für dich noch "schneidert", dann fürchte ich, dass eine Mobilitätszulage eher nicht drin ist.

Bekommst du einen lokalen Vertrag oder wirst du aus D entsandt?

Vielen dank erstmal für deine ausführliche Antwort!
Tatsächlich bin ich als „Investment“ vorgesehen und soll in Form der Mitarbeiterentwicklung zur Führungskraft weiterentwickelt werden.
Ich hab von anderen Geschäftsführern in Shanghai schon gehört, das 30% der Miete übernommen wird.
Ich hatte schon Gespräche und mir wurde halt gesagt, dass ich kein care-Free-package kriege, was aber nicht bedeutet, dass das nicht entlohnt wird laut AG.
Ich würde einen chinesischen Vertrag haben. (2-3 Jahre)
Ich weiß, dass andere deutsche Kollegen mit gleicher Position 5,3k€ und vermutlich noch die 30% Wohnungszulage bekommen habe.
Versicherungen werden übernommen und 1 Heimflug wohl auch i.d.R

Letztendlich muss es aber doch eine Summe geben, mit der ich ins Gespräch steigen kann, unabhängig wie man die Formel rechnet ?!

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

Expat mit BE ohne Personalverantwortung
1-3J: 250k Euro (2Mio RMB)
3-6J: 300-500k Euro + Auto und Driver und Wohnungskosten bis 5000 Euro pro Monat
7-10J: 500-800k Euro + Auto und Driver und Wohnungskosten bis 10.000 Euro pro Monat
Woher kommen deine Angaben ?

Im mittelstand wahrscheinlich eher unwahrscheinlich

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Guten Morgen,

das hängt von einigen Faktoren ab. Ich kenne Berechnungsmodelle für Leute, die mit einem deutschen Arbeitsvertrag entsandt werden.
Dort wird dann das deutsche Gehalt als Referenz genommen und entsprechend auf- oder auch abgewertet.

Dabei wird meist folgender Ansatz verfolgt:

  • Der Lebensstandard im Einsatzland soll dem entsprechen, den sich die Person auch im Heimatland leisten könnte. Darauf basierend wird das Gehalt auf- oder abgestockt. In dieser Berechnung sind dann so Dinge wie Cost-of-Living oder auch Miete inkludiert. Nicht mehr und nicht weniger!
  • On top gibt es dann je nach Land eine Art Bonus (Mobilitätszulage) welche die Einsatzbereitschaft kompensiert. Das Unterscheidet sich nach Land und wird manchmal Prozentual zum Gehalt, oftmals aber auch Pauschal und Netto bezahlt. "Gute" Länder werden weniger gut vergütet und anders rum.

Wie das nun konkret berechnet wird, ist im Detail sehr unterschiedlich. Da kann die Miete bezuschusst werden, andere Unternehmen ziehen etwas vom Lohn ab und übernehmen dafür die Miete, ....
Mit den Steuern ist es dann ähnlich, es gibt Regelungen zu Autos, ...

Gibt es bei euch dazu keine Regelung seitens des AG?

Ich habe keine konkrete Zahlen zu Shanghai und war da vor paar Jahren das letzte Mal, aber ich meine es gab einen Cost-of-Living-Index von sicherlich 1.3. Also rund 30% teurer als bei uns.
Je nach Berechnungsmodell ist da aber die Miete außen vor, dass ist ja in Metropolen immer ein Problem.

Wenn du gar keinen Ansatz seitens deiner Firma hast dann würde ich das von Hinten angehen, Ziel ist ein ähnlicher Lebensstandard (auch wenn sich das vielleicht nicht ganz durchsetzten lässt) wie in D und damit wirst du automatisch besser verdienen als deine chinesischen Kollegen.

-> Für mich hört sich das nach einer Trainee-Stelle an, oder eher etwas in Richtung Personalentwicklung. Das ist ja einer der Gründe für Expats, die anderen Beiden (Führungskraft oder Experte) kommen für dich eher noch nicht in Betracht.
Wenn man dann die Stelle für dich noch "schneidert", dann fürchte ich, dass eine Mobilitätszulage eher nicht drin ist.

Bekommst du einen lokalen Vertrag oder wirst du aus D entsandt?

Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort !
Es wird keine Traineestelle, ich soll da eine Position für 2-3 Jahre bekleiden im Sinne der Mitarbeiterentwicklung zur Führungskraft.
Die Gehälter von anderen Expats in der Firma auf einer gleichen Stelle waren so bei 5-5,4K Euro und dann vermutlich noch Zulagen wie 30% der Miete.
Mir wurde von einem Geschäftsführer mal angedeutet, dass 4,8k brutto, 30% Miete, Versicherungen und 1x Heimflug im Jahr die Regel sind.

Vertrag wird ein chinesischer sein.

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

Unter 80k würde ich nicht nach Shanghai. Es ist zwar nicht Hong Kong, aber Kosten werden gerne mal unterschätzt in Mainland China.

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

fkay1996 schrieb am 22.08.2020:

Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort !
Es wird keine Traineestelle, ich soll da eine Position für 2-3 Jahre bekleiden im Sinne der Mitarbeiterentwicklung zur Führungskraft.
Die Gehälter von anderen Expats in der Firma auf einer gleichen Stelle waren so bei 5-5,4K Euro und dann vermutlich noch Zulagen wie 30% der Miete.
Mir wurde von einem Geschäftsführer mal angedeutet, dass 4,8k brutto, 30% Miete, Versicherungen und 1x Heimflug im Jahr die Regel sind.

Vertrag wird ein chinesischer sein.

50% Miete anstatt 30% wäre mM fairer. SH hat hohe Wohnkosten, v.a. Wohnungen auf Weststandards. Sonst gibst du zuviel vom Nettolohn an Miete. Die Nebenkosten (Strom, Wasser, Internet) sind niedriger. Auf eine gute KV achten. 4.8k brutto ist OK als Absolvent. Die Abgaben sind nicht so hoch wie in DE.

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

Unter 80k würde ich nicht nach Shanghai. Es ist zwar nicht Hong Kong, aber Kosten werden gerne mal unterschätzt in Mainland China.

Weil ?
Ich bin gerade fertig mit dem dualen Studium und ich denke nicht, dass das als Einstiegsgehalt beim Mittelständler realistisch ist.

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

fkay1996 schrieb am 22.08.2020:

Vielen Dank erstmal für die ausführliche Antwort !
Es wird keine Traineestelle, ich soll da eine Position für 2-3 Jahre bekleiden im Sinne der Mitarbeiterentwicklung zur Führungskraft.
Die Gehälter von anderen Expats in der Firma auf einer gleichen Stelle waren so bei 5-5,4K Euro und dann vermutlich noch Zulagen wie 30% der Miete.
Mir wurde von einem Geschäftsführer mal angedeutet, dass 4,8k brutto, 30% Miete, Versicherungen und 1x Heimflug im Jahr die Regel sind.

Vertrag wird ein chinesischer sein.

50% Miete anstatt 30% wäre mM fairer. SH hat hohe Wohnkosten, v.a. Wohnungen auf Weststandards. Sonst gibst du zuviel vom Nettolohn an Miete. Die Nebenkosten (Strom, Wasser, Internet) sind niedriger. Auf eine gute KV achten. 4.8k brutto ist OK als Absolvent. Die Abgaben sind nicht so hoch wie in DE.

Was für Begründungen würdest du anführen ? Bzw wie würdest du das im Gespräch einbringen ?
Ist für mich alles etwas neu.
Aber ich denke du hast recht, ich bin gespannt was dabei raus kommt.
Ich denke 4,8k Brutto sind auch in Ordnung und denke das ich mich darauf einstellen kann.
Einkommen wird ja progressiv im Jahr versteuert (Januar niedriger Steuersatz und Dezember höchster Steuersatz) hätte im Dezember dann ca. 3,7 netto zu Verfügung.

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

fkay1996 schrieb am 22.08.2020:

50% Miete anstatt 30% wäre mM fairer. SH hat hohe Wohnkosten, v.a. Wohnungen auf Weststandards. Sonst gibst du zuviel vom Nettolohn an Miete. Die Nebenkosten (Strom, Wasser, Internet) sind niedriger. Auf eine gute KV achten. 4.8k brutto ist OK als Absolvent. Die Abgaben sind nicht so hoch wie in DE.

Was für Begründungen würdest du anführen ? Bzw wie würdest du das im Gespräch einbringen ?
Ist für mich alles etwas neu.
Aber ich denke du hast recht, ich bin gespannt was dabei raus kommt.
Ich denke 4,8k Brutto sind auch in Ordnung und denke das ich mich darauf einstellen kann.
Einkommen wird ja progressiv im Jahr versteuert (Januar niedriger Steuersatz und Dezember höchster Steuersatz) hätte im Dezember dann ca. 3,7 netto zu Verfügung.

80K nur als Projektmitarbeiter (MSc und 2-3 Jahre Erfahrung). Es ist Mittelstand, nicht VW. In der Verhandlung gibst du dem AG diesen "Geben und Nehmen" Verhandlungsstrategie. Angenommen du willigst ein mit 4.8k Brutto (in Ordnung als DH Absolventin).

Im Gegenzug willst du aber nur einen kleines Zugeständnis, 50% Miete. Ausgang: Du sollst nicht schlechter als in DE gestellt werden. Wo arbeitest du in DE und wieviel Miete zahlst du in DE? Angenommen in De beim Mittelständler vor Ort zahlst du 750 Miete 2Zimmer Wohnung. In SH kostet eine gute Wohnung (Neubau, möbiliert (!), Doppelfenster, Heizung/klimaanlage, Hausmeister) in zentrale Lage 1500 euro/Monat warm. Du forderst nur von Firma eine Beteiligung von 500 (30%) auf 750 (50%) euro. Psychologisch ist es nur 250 euro extra im Monat. Come on!

Du kannst die Lebenshaltungsindices von The Economist/ Mercer / Deutsche AHK SH verweisen. Manche Internationale Unternehmen benutzen sogar den Mercer index. Weitere Argumente:

  1. Zentrale Lage ist wichtig, da der Verkehr in SH schlimmer als in DE ist. Wenn Chef auf billigere Wohnungen im Aussenkiez verweist, konterst du mit den o.g. Argumenten und zeigst Announcen, die teurer sind.
  2. Als Frau kannst du auf sichere (teure) Viertel hinweisen
  3. Die SH Mieten sind eindeutig höher als meiste deutsche Orte
  4. Du kannst framing benutzen: Wörter wie fair, angemessen und nur eine kleine Angleichung von 30 auf 50%. Ich bin ja vernünftig...

China/SH hat Mietinflation vor Covid19, Klausel einbauen, so das Firma sich beteiligt. Firma zahlt Maklerprovision. Chinesische Makler machen den Trick: Zuerst zeigen dir Ramschwohnungen, die nicht weggingen/zu teuer sind. Manchmal sagen sie: ich habe eine Wohnung die etwas teurer ist... Wenn nach den ersten 3 Besichtigungen nur Gurken sind, sagst du dem Makler entweder kommt was oder du hast einen Termin bei der Konkurrenz. Ich hatte 9 Besichtigungen und die guten Wohnungen kamen am Ende. Nicht das erste Objekt nehmen. Vorher dem Makler die festen Kriterien nennen. Aber zur Zeit ist es ein Mietermarkt, da viele expats SH verlassen haben.

Alles Gute.

antworten
Eistee Zitrone

Expat Gehalt - China - Shanghai

Das schlechteste Expatgehalt, das ich über die Jahre mitbekommen habe, war in einer Firma, in der ich zuvor gearbeitet habe. Da gab es 10% aufs Gehalt drauf + Wohnung und ein Heimflug pro Jahr. Bei einem großen Automobilzulieferer wohlgemerkt. That's it.

Das beste Angebot, was ich auch selbst auf dem Tisch hatte, hat das Brutto ca. zum Netto gemacht + weitere Benefits, wie Heimflüge/Besuchsflüge pro Halbjahr für die gesamte Familie, Brotzeitkorb-Zuschuss (auch nochmal 500-600€, wenn man überlegt, was ein abgepackter Käse etc. in China kosten) + Wohnung mit Chaffeur und und und.

Pauschal kann man also - finde ich - nicht sagen, was als Gehalt möglich ist. Kommt immer drauf an, welche internen Regeln die Firmen haben und wie wichtig ihnen deine Tätigkeit vor Ort ist.

Das man vor Ort für die Wohnung zahlt, wäre mir aber komplett neu. Während meiner Zeit in China habe ich auch keinen Expat getroffen, bei dem das so war. Ein chinesischer Mietvertrag ist purer Stress, das solltest du komplett von der Firma regeln lassen.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mir gerne auch eine Nachricht schreiben.

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

fkay1996 schrieb am 22.08.2020:

50% Miete anstatt 30% wäre mM fairer. SH hat hohe Wohnkosten, v.a. Wohnungen auf Weststandards. Sonst gibst du zuviel vom Nettolohn an Miete. Die Nebenkosten (Strom, Wasser, Internet) sind niedriger. Auf eine gute KV achten. 4.8k brutto ist OK als Absolvent. Die Abgaben sind nicht so hoch wie in DE.

Was für Begründungen würdest du anführen ? Bzw wie würdest du das im Gespräch einbringen ?
Ist für mich alles etwas neu.
Aber ich denke du hast recht, ich bin gespannt was dabei raus kommt.
Ich denke 4,8k Brutto sind auch in Ordnung und denke das ich mich darauf einstellen kann.
Einkommen wird ja progressiv im Jahr versteuert (Januar niedriger Steuersatz und Dezember höchster Steuersatz) hätte im Dezember dann ca. 3,7 netto zu Verfügung.

80K nur als Projektmitarbeiter (MSc und 2-3 Jahre Erfahrung). Es ist Mittelstand, nicht VW. In der Verhandlung gibst du dem AG diesen "Geben und Nehmen" Verhandlungsstrategie. Angenommen du willigst ein mit 4.8k Brutto (in Ordnung als DH Absolventin).

Im Gegenzug willst du aber nur einen kleines Zugeständnis, 50% Miete. Ausgang: Du sollst nicht schlechter als in DE gestellt werden. Wo arbeitest du in DE und wieviel Miete zahlst du in DE? Angenommen in De beim Mittelständler vor Ort zahlst du 750 Miete 2Zimmer Wohnung. In SH kostet eine gute Wohnung (Neubau, möbiliert (!), Doppelfenster, Heizung/klimaanlage, Hausmeister) in zentrale Lage 1500 euro/Monat warm. Du forderst nur von Firma eine Beteiligung von 500 (30%) auf 750 (50%) euro. Psychologisch ist es nur 250 euro extra im Monat. Come on!

Du kannst die Lebenshaltungsindices von The Economist/ Mercer / Deutsche AHK SH verweisen. Manche Internationale Unternehmen benutzen sogar den Mercer index. Weitere Argumente:

  1. Zentrale Lage ist wichtig, da der Verkehr in SH schlimmer als in DE ist. Wenn Chef auf billigere Wohnungen im Aussenkiez verweist, konterst du mit den o.g. Argumenten und zeigst Announcen, die teurer sind.
  2. Als Frau kannst du auf sichere (teure) Viertel hinweisen
  3. Die SH Mieten sind eindeutig höher als meiste deutsche Orte
  4. Du kannst framing benutzen: Wörter wie fair, angemessen und nur eine kleine Angleichung von 30 auf 50%. Ich bin ja vernünftig...

China/SH hat Mietinflation vor Covid19, Klausel einbauen, so das Firma sich beteiligt. Firma zahlt Maklerprovision. Chinesische Makler machen den Trick: Zuerst zeigen dir Ramschwohnungen, die nicht weggingen/zu teuer sind. Manchmal sagen sie: ich habe eine Wohnung die etwas teurer ist... Wenn nach den ersten 3 Besichtigungen nur Gurken sind, sagst du dem Makler entweder kommt was oder du hast einen Termin bei der Konkurrenz. Ich hatte 9 Besichtigungen und die guten Wohnungen kamen am Ende. Nicht das erste Objekt nehmen. Vorher dem Makler die festen Kriterien nennen. Aber zur Zeit ist es ein Mietermarkt, da viele expats SH verlassen haben.

Alles Gute.

Danke für den Ansatz mit dem Gehalt und Wohnungszuschuss ! :)
Werde ich mir nochmal durchrechnen!

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

Eistee Zitrone schrieb am 23.08.2020:

Das schlechteste Expatgehalt, das ich über die Jahre mitbekommen habe, war in einer Firma, in der ich zuvor gearbeitet habe. Da gab es 10% aufs Gehalt drauf + Wohnung und ein Heimflug pro Jahr. Bei einem großen Automobilzulieferer wohlgemerkt. That's it.

Das beste Angebot, was ich auch selbst auf dem Tisch hatte, hat das Brutto ca. zum Netto gemacht + weitere Benefits, wie Heimflüge/Besuchsflüge pro Halbjahr für die gesamte Familie, Brotzeitkorb-Zuschuss (auch nochmal 500-600€, wenn man überlegt, was ein abgepackter Käse etc. in China kosten) + Wohnung mit Chaffeur und und und.

Pauschal kann man also - finde ich - nicht sagen, was als Gehalt möglich ist. Kommt immer drauf an, welche internen Regeln die Firmen haben und wie wichtig ihnen deine Tätigkeit vor Ort ist.

Das man vor Ort für die Wohnung zahlt, wäre mir aber komplett neu. Während meiner Zeit in China habe ich auch keinen Expat getroffen, bei dem das so war. Ein chinesischer Mietvertrag ist purer Stress, das solltest du komplett von der Firma regeln lassen.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mir gerne auch eine Nachricht schreiben.

Ich kann es nicht gut einschätzen, wie gut meine Position/Ausgangslage für die Verhandlung ist.
Ich weiß es sollen mehr Leute aus Deutschland in die ausländische Märkte verlagert werden.
Ich weiß aber auch, dass ich keinen großen Mehrwert (stand jetzt nach dem dualen Studium) im Vergleich eines Ingenieurs mitbringe.
Andererseits, weiß ich auch, dass ich als Führungskraft weiterentwickelt werden soll.

Ich glaube das ist auch abhängig vom Vertrag, habe expats während meines auslandseinsatzes getroffen, die halt die Miete für die Wohnung netto aufs Gehalt geschlagen bekommen haben. Sprich 5k netto ohne jegliche Zuschüsse.

Wann warst du denn in China und welche Tätigkeit bist du da nachgegangen ?
Hast du deinen arbeitgeber mal gewechselt, während du in Shanghai warst ?
Würde mich gerne mit dir mal austauschen !

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

Du hast bereits gute Antworten erhalten. Ich würde dir ebenfalls anraten gut zu verhandeln und zu überlegen wieviel ausreicht. Beim Verhandeln musst du dann deine Punkte verkaufen.

Billig ist Shanghai nicht (mehr) und es wird wohl immer teurer. Wenn du eine anständige (qualitativ hochwertige) Wohnung willst oder anständiges Zeug kaufen willst, musst du blechen.

antworten
WiWi Gast

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

Im Gegenzug willst du aber nur einen kleines Zugeständnis, 50% Miete. Ausgang: Du sollst nicht schlechter als in DE gestellt werden. Wo arbeitest du in DE und wieviel Miete zahlst du in DE? Angenommen in De beim Mittelständler vor Ort zahlst du 750 Miete 2Zimmer Wohnung. In SH kostet eine gute Wohnung (Neubau, möbiliert (!), Doppelfenster, Heizung/klimaanlage, Hausmeister) in zentrale Lage 1500 euro/Monat warm. Du forderst nur von Firma eine Beteiligung von 500 (30%) auf 750 (50%) euro. Psychologisch ist es nur 250 euro extra im Monat. Come on!

Aber wenn man in Deutschland nur 600 euro Miete bezahlt und in Shanghai kostet ädequate Wohnung 1,500 euro, dann sollte nach deiner Logik Firma 900 euro Wohngeld beisteuern? Bei 50:50 endet man mit 750 euro Miete, mehr als in Deutschland. 50% Wohngeld ist eher Minimum, besser wäre 75%. Kommt auf die Verhandlungslage an.

antworten
fkay1996

Expat Gehalt - China - Shanghai

WiWi Gast schrieb am 24.08.2020:

Du hast bereits gute Antworten erhalten. Ich würde dir ebenfalls anraten gut zu verhandeln und zu überlegen wieviel ausreicht. Beim Verhandeln musst du dann deine Punkte verkaufen.

Billig ist Shanghai nicht (mehr) und es wird wohl immer teurer. Wenn du eine anständige (qualitativ hochwertige) Wohnung willst oder anständiges Zeug kaufen willst, musst du blechen.

Eben ich war ja da für 6 Monat, in meinen Augen ist Shanghai eine tolle Stadt, vor allem für junge Leute.
Shanghai hat einiges zu bieten allerdings ist die Stadt meiner Ansicht nach eine deutliche "Konsumentenstadt".

antworten
Eistee Zitrone

Expat Gehalt - China - Shanghai

Du kannst mir gerne eine Nachricht schicken, wenn du dich weiter austauschen willst.

Ich war für diverse Arbeitgeber in China, da ich schon zu Anfang meines Studiums meine große Leidenschaft für China entdeckt hatte und so früh anfangen konnte, Chinesisch zu lernen und meine Auslandssemester und Praktika dort zu machen.

Während einer Entsendung habe ich den AG aber noch nicht gewechselt, immer nur dazwischen, wodurch ich auch in den unterschiedlichsten Städten in China war. Das letzte mal war ich als Expat von 2016-2018 in China. Mein Streckenpferd ist vor allem die Enterprise Architecture, das habe ich auch meistens immer gemacht.

Aktuell bin ich für die IT Planung und Steuerung eines neuen Werks zuständig, aber von DE aus, dafür mit regelmäßigen Dienstreisen - durchaus auch 1-2 Monate am Stück - nach China und nicht mehr als Expat.

fkay1996 schrieb am 23.08.2020:

Eistee Zitrone schrieb am 23.08.2020:

Das schlechteste Expatgehalt, das ich über die Jahre mitbekommen habe, war in einer Firma, in der ich zuvor gearbeitet habe. Da gab es 10% aufs Gehalt drauf + Wohnung und ein Heimflug pro Jahr. Bei einem großen Automobilzulieferer wohlgemerkt. That's it.

Das beste Angebot, was ich auch selbst auf dem Tisch hatte, hat das Brutto ca. zum Netto gemacht + weitere Benefits, wie Heimflüge/Besuchsflüge pro Halbjahr für die gesamte Familie, Brotzeitkorb-Zuschuss (auch nochmal 500-600€, wenn man überlegt, was ein abgepackter Käse etc. in China kosten) + Wohnung mit Chaffeur und und und.

Pauschal kann man also - finde ich - nicht sagen, was als Gehalt möglich ist. Kommt immer drauf an, welche internen Regeln die Firmen haben und wie wichtig ihnen deine Tätigkeit vor Ort ist.

Das man vor Ort für die Wohnung zahlt, wäre mir aber komplett neu. Während meiner Zeit in China habe ich auch keinen Expat getroffen, bei dem das so war. Ein chinesischer Mietvertrag ist purer Stress, das solltest du komplett von der Firma regeln lassen.

Wenn du weitere Fragen hast, kannst du mir gerne auch eine Nachricht schreiben.

Ich kann es nicht gut einschätzen, wie gut meine Position/Ausgangslage für die Verhandlung ist.
Ich weiß es sollen mehr Leute aus Deutschland in die ausländische Märkte verlagert werden.
Ich weiß aber auch, dass ich keinen großen Mehrwert (stand jetzt nach dem dualen Studium) im Vergleich eines Ingenieurs mitbringe.
Andererseits, weiß ich auch, dass ich als Führungskraft weiterentwickelt werden soll.

Ich glaube das ist auch abhängig vom Vertrag, habe expats während meines auslandseinsatzes getroffen, die halt die Miete für die Wohnung netto aufs Gehalt geschlagen bekommen haben. Sprich 5k netto ohne jegliche Zuschüsse.

Wann warst du denn in China und welche Tätigkeit bist du da nachgegangen ?
Hast du deinen arbeitgeber mal gewechselt, während du in Shanghai warst ?
Würde mich gerne mit dir mal austauschen !

antworten

Artikel zu Shanghai

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

Manager: Rekrutierung von Fachkräften im Ausland

Aufgrund des Fachkräftemangels beschäftigt bereits jedes sechste deutsche Unternehmen ausländische Experten, wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Linkedin zeigt. Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben. Das Online-Rekrutierung ist dabei besonders erfolgreich.

Im Ausland tätig werden

Selbstständige müssen gelegentlich Schriftstücke übersetzen lassen. Die Suche nach einem kompetenten Übersetzungsdienst ist nicht leicht. Die Qualität der Übersetzung sollte am wichtigsten sein. Dennoch ist es meist sinnvoll, einen Kostenvoranschlag einzuholen.

Studie: Der typische Arbeitstag im internationalen Vergleich

Eine Uhr mit der Zeit kurz vor neun hängt an einer Lagerhalle.

Die Deutschen trennen klar zwischen Arbeit und Freizeit. Nur 38 Prozent treffen sich nach Feierabend mit Kollegen. Vize-Weltmeister ist Deutschland im Urlaub machen. 30 Prozent nehmen sich zwischen 29 und 35 Tagen frei. 44 Prozent der Deutschen arbeiten aber auch mehr als 40 Stunden die Woche.

americandream.de - Green Card Verlosung der USA

Green-Card USA: Freiheitsstatur der USA

Mit dem als Green Card Verlosung bekannten Diversity-Visa-Programm vergibt die USA jährlich eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen. Als staatlich zugelassene Auswanderungsberatungsstelle der USA bietet americandream.de Beratung und Hilfestellung zur Green Card Lotterie.

Studie: Jeder dritte deutsche Hochschulabsolvent sammelt Auslandserfahrung

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Insgesamt war jeder dritte deutsche Absolvent während seines Studiums zeitweilig studienbezogen im Ausland. Außerdem absolvieren immer mehr deutsche Studierende ein komplettes Studium im Ausland.

Auslandsentsendungen im Job nehmen zu

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Auslandsentsendungen gewinnen weiter an Bedeutung. Nach einer aktuellen Studie von Mercer erwarten über 70 Prozent der Unternehmen für 2013 eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen, 55 Prozent rechnen auch mit einem Anstieg der langfristigen Entsendungen.

EU-Freizügigkeit ist ein Erfolgsmodell

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Die Zuwanderer, die nach Deutschland ziehen, sind durchschnittlich jünger und besser ausgebildet als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland.

Als Arbeitnehmer im Ausland tätig

Bei Auslandstätigkeiten hat grundsätzlich der ausländische Staat das Recht der Besteuerung. Ohne den Nachweis einer Besteuerung im Ausland wird der Arbeitslohn in Deutschland versteuert. Das könnte nach den Doppelbesteuerungsabkommen allerdings verfassungswidrig sein.

Langfristige Auslandsentsendungen nehmen deutlich zu

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

Die Gesamtanzahl von Expatriates, also von Angestellten, die von ihren Arbeitgebern ins Ausland entsendet werden, ist in den letzten Jahren relativ stabil geblieben. Hinsichtlich der Dauer der Entsendungen haben sich die Zahlen seit 2009 jedoch deutlich verschoben.

BQ-Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen

Bewertung ausländischer Berufsabschlüsse

Wer seine Ausbildung oder sein Studium im Ausland abgeschlossen hat, hat es in Deutschland nicht leicht. Oft werden die mitgebrachten Berufsqualifikationen nicht anerkannt. Ein neues Informationsportal soll Abhilfe schaffen.

Tschechische Landeskunde von A bis Z

Ein Mann mit Kappe spiegelt sich in einem Gebäude.

Tandem steht für grenzüberschreitenden Jugendaustausch zwischen Deutschland und Tschechien. Das Tandem-Team unterstützt Lehrkräfte und Jugendleiter/innen mit Interesse am Nachbarland.

geschaeftskulturen.de - Kulturelle Unterschiede verstehen

Japanischer Geschäftsmann im Anzug in der U-Bahn in Tokio.

Geschäftsabschluss in Japan? Geschäftsreise nach Polen? Andere Länder, andere Sitten. Die Internetplattform geschaeftskulturen.de gibt einen Überblick zu kulturellen Unterschieden in Geschäftskulturen weltweit.

Arbeitsmarktstudie: Internationale Mobilität steigt an

Der Schein eines vorbei fahrenden Busses an einem Wartehäuschen mit Sitzen bunten Streifen.

Die internationalen Arbeitsmärkte wachsen immer mehr zusammen. Fast zwei Drittel der Fach- und Führungskräfte weltweit können sich vorstellen im Ausland zu arbeiten. Die beliebtesten Metropolen für einen internationalen Jobwechsel sind gemäß der StepStone-Analyse London, New York, Sydney, Paris und Dubai.

High Potentials möchten gern im Ausland arbeiten

New-York, Freiheitsstatur,

65 Prozent der High Potentials können sich vorstellen, im Ausland zu arbeiten, fast 27 Prozent der High Potentials bevorzugen sogar eine Anstellung außerhalb Deutschlands. Für fast 40 Prozent der Wirtschaftswissenschaftler ist der Weg ins Ausland am reizvollsten.

Freeware: Wörterbuch »Schwedisch-Deutsch 4.0«

Die schwedische Fahne weht im Wind.

Das als Freeware erhältliche Wörterbuch Schwedisch-Deutsch kann zur Übersetzung einzelner Wörter vom Schwedischen ins Deutsche sowie vom Deutschen ins Schwedische verwendet werden. Gegenüber der Vorgängerversion wurde der Wortschatz des Programms stark vergrößert.

Antworten auf Expat Gehalt - China - Shanghai

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Shanghai

1 Kommentare

VC Shanghai

WiWi Gast

Ich mache im nächsten Jahr ein Praktikum in einem VC in Shanghai. Wie lange arbeitet man dann im Schnitt und kann man nebenbei auc ...

13 Kommentare

Referentengehalt Shanghai

WiWi Gast

ja, für ausländer gilt in china ein spezieller steuersatz. natürlich auch gehaltsabhängig, aber so zwischen ca 15-20%. folgende i ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg im Ausland