DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufseinstieg im AuslandJapan

Einstieg in Tokyo?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Ich habe die Möglichkeit, nach meinem Master BWL eine Stelle im Bereich Supply Chain / Vertrieb bei einem großen deutschen Zulieferer in Tokyo / Yokohama anzutreten.
Genaue Infos habe ich nicht, aber es wird ein lokaler Vertrag.

Hat hier jemand Erfahrung in die Richtung? Sinnvoll für den Start? Ist das Absitzen von Zeit im Büro genauso üblich wie bei japanischen Firmen? Ich war schon in Japan, aber nie beruflich. Spreche kein Japanisch, bin aber offen für alles.

SG

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Soweit ich weiss sind lokale Einsteigerverträge in Japan nicht so der Knaller (geringeres Gehalt, weniger Urlaub, mehr Stunden), v.a. in einer teuren Stadt wie Tokyo. Bei ausländischen Firmen sind die Arbeitszeiten höher als in DE, aber niedriger als bei japanischen Firmen. Rechne mal so 9-19 oder 9-21 Uhr je nach Firma.

Als Erfahrung kann ich das Leben in Tokyo aber sehr empfehlen. Du solltest aber wirklich Japanisch lernen wollen, ansonsten hängst du für immer in Expatkreisen fest. Wenn es dich reizt, wieso nicht für ein paar Jahre probieren?

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Ich habe mehrere Jahre in Japan und mit Japanern gearbeitet und kenne auch einige Leutchen die schon lange in Japan wohnen. Bei ausländischen Firmen geht es etwas lockerer zu aber so war es bei meinen beiden japanischen Arbeitgebern:

  • Gehälter zum Einstieg irgendwo um die 2500€ Brutto dafür aber meist 14 15 Gehälter und die Abgaben sind niedriger dafür darf man bei jedem Arzt Besuch selbst ordentlich Geld zuschiessen
  • Es gibt oft recht großzügige Zulagen Fahrkarte ist eigentlich selbstverständlich, manche wohnen in einer Firmenwohnung oder bekommen etwas zur Miete zugeschossen ...
  • Als Einsteiger bekommt man keine wirkliche Aufgabe sondern wird durch ein paar Stationen in der Firma gereicht, das wird eher als die eigentliche Ausbildung angesehen was für einen Abschluss man hat ist eigentlich egal außer man will Arzt, Rechtsanwalt oder Friseur etc. werden
  • Es ist üblich auch in den jungen Jahren ständig zwischen Städten hin und her versetzt zu werden um andere Niederlassungen kennen zu lernen
  • In der Arbeit rumgesessen wird meist recht lange aber niemand erwartet das man ernsthaft den ganzen Tag arbeitet
  • Überstunden etc. werden zwar in der Theorie bezahlt aber 95% der Leute Stemplen aus und arbeiten einfach so weiter
  • Urlaubstage gibt es aber wenn man Krank ist bekommt man entweder kein Geld oder nimmt Urlaub
  • Generell gibt es immer große Bedenken eine Woche oder länger Urlaub zu nehmen weil man die Kollegen nicht belasten will
  • Entscheidungen dauern immer ewig. Es wird alles bis ins letzte untersucht und diskutiert. Wenn dann wirklich jeder in der Abteilung einigermassen an Board ist entscheidet der Chef das es gemacht wird damit am Ende auch ja niemand schuld ist wenn etwas mal nicht funktioniert
  • Alles ist extrem hierarchisch es genügt schon das jemand ein Jahr vor einem in der Firma angefangen hat (Senpai / Kohai)

Ich persönlich würde liebend gerne wieder länger in Tokyo wohnen, allerdings nur mit einem schönen Expat Vertrag, zudem ist das Wetter im Sommer vorsichtig ausgedrückt unerträglich, insbesondere wenn man einen Anzug tragen muss. Freizeitmässig kenne ich aber keine Stadt wo einem so viel geboten wird.

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Bei der Zahnradfabrik?

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Hier TEk: Geht in die richtige Richtung, aber Zahnräder werden m.W. nicht produziert..

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Sehe schon, hat alles seine Vor- und Nachteile. Werde mal abwarten was für ein Angebot vorgelegt wird. In Deutschland sollte ein Einstieg aktuell auch sehr gut machbar sein.

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Na ich wette es ist Bosch ;)

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Hast du es eigentlich gemacht? Ich habe Japan damals geliebt und versuche zurück zu kommen

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2019:

Hast du es eigentlich gemacht? Ich habe Japan damals geliebt und versuche zurück zu kommen

Kenne hier (in Tokyo) einige Deutsche bei Bosch. Die haben nur gutes zu berichten. Bosch ist in Japan auch ziemlich groß. Da schiebt keiner groß Überstunden. Aber es kommt sicherlich auch auf die Abteilung an. Ich würde empfehlen dass du dir das einfach mal anschaust. Wenn es dir nach einem Jahr nicht taugt kannst du immer noch zurück und bist um eine tolle Lebenserfahrung reicher.

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

WiWi Gast schrieb am 06.09.2018:

Na ich wette es ist Bosch ;)

War das auf den längeren Post bezogen? Falls ja, nein ich war bei Fujitsu und der NTT.

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

Ist einer von euch direkt in Tokyo eingestiegen, oder seid ihr von Deutschland aus entsendet worden?

antworten
WiWi Gast

Einstieg in Tokyo?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2019:

Ist einer von euch direkt in Tokyo eingestiegen, oder seid ihr von Deutschland aus entsendet worden?

Zuerst Entsendung nach Japan da ich vorher schon relativ gut Japanisch gesprochen habe (N2 paar Jahre vorher gemacht, in Japan nach einem Jahr den N1 vom JLPT) in der Niederlassung mit knapp 500 Mitarbeitern konnten vielleicht 10 genug Englisch sprechen um mit der deutschen Mutter überhaupt Kontakt halten zu können .
Danach Wechsel zu einer anderen Firma mit lokalem Arbeitsvertrag.

antworten

Artikel zu Japan

Fünf zweijährige Japan-Stipendien der Studienstiftung ausgeschrieben

Master-Stipendien der Studienstiftung des deutschen Volkes für Tokio in Japan.

Im Rahmen des Japanprogramms der Studienstiftung werden jährlich fünf Stipendien ausgeschrieben. Das zweijährige Stipendium umfasst insbesondere den Lebensunterhalt, Reisekosten sowie den Erlass der Studiengebühren in Tokio. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse. Sie schließen mit einem Doppel-Abschluss, also einem deutschen und einem japanischen Mastertitel, ab. Eine Bewerbung ist bis zum 1. April 2018 möglich.

Japan Stipendium

Lampions mit asiatischen Schriftzeichen in rot und weiß hängen vor einem Restaurant.

Jungen Nachwuchskräften aus Nordrhein-Westfalen bietet die Inwent gGmbH im Auftrag des Studienwerks für Deutsch-Japanischen Kulturaustausch in NRW e.V. die Chance zu einem erstmaligen Japanaufenthalt. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2011.

Aufbaustudiengang »Interkulturelle Japankompetenz«

Eine japanische Holztür mit zwei kleinen, runden Steinen und einem Zettel davor.

Bewerbungsschluss ist in diesem Jahr der 30. November 2009. Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung fördert den Japanaufenthalt jedes Teilnehmers mit 7.500 Euro.

Informationsportal JapanLink.de

Menschen in der U-Bahn von Tokio in Japan.

Das Internet-Portal bietet viele interessante Informationen zu allen Bereichen rund um das ostasiatische Land Japan und seine Menschen.

Erfolgreiche Verhandlungen mit Japanern

Lampions mit asiatischen Schriftzeichen in rot und weiß hängen vor einem Restaurant.

Die Japan-Experten Dr. Ralf Linke und Dr. Yukiko Bischof-Okubo der Universität Mannheim geben in einem 205-seitigen Buch unterhaltsam und praxisnah Tipps für Verhandlungen mit japanischen Geschäftspartnern.

Japan-Stipendien des DAAD

Zwei Jahre im Fernen Osten mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).

Roland Berger Studie: Deutsche Unternehmen in Japan unerwartet profitabel

Studie von Roland Berger Strategy Consultants und der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Japan - Japanische Niederlassungen erwirtschaften gute Gewinne - Kulturelle Differenzen als Wettbewerbsvorteil

Roland Berger Studie: Was in Japan (noch) anders ist

Studie zum Asien-Geschäft europäischer Konzerne

Unternehmen verstärken die Suche nach Fachkräften im Ausland

Manager: Rekrutierung von Fachkräften im Ausland

Aufgrund des Fachkräftemangels beschäftigt bereits jedes sechste deutsche Unternehmen ausländische Experten, wie eine aktuelle Studie von Bitkom Research und Linkedin zeigt. Vor allem Berufseinsteiger und Führungskräfte werden umworben. Das Online-Rekrutierung ist dabei besonders erfolgreich.

Im Ausland tätig werden

Selbstständige müssen gelegentlich Schriftstücke übersetzen lassen. Die Suche nach einem kompetenten Übersetzungsdienst ist nicht leicht. Die Qualität der Übersetzung sollte am wichtigsten sein. Dennoch ist es meist sinnvoll, einen Kostenvoranschlag einzuholen.

Studie: Der typische Arbeitstag im internationalen Vergleich

Eine Uhr mit der Zeit kurz vor neun hängt an einer Lagerhalle.

Die Deutschen trennen klar zwischen Arbeit und Freizeit. Nur 38 Prozent treffen sich nach Feierabend mit Kollegen. Vize-Weltmeister ist Deutschland im Urlaub machen. 30 Prozent nehmen sich zwischen 29 und 35 Tagen frei. 44 Prozent der Deutschen arbeiten aber auch mehr als 40 Stunden die Woche.

americandream.de - Green Card Verlosung der USA

Green-Card USA: Freiheitsstatur der USA

Mit dem als Green Card Verlosung bekannten Diversity-Visa-Programm vergibt die USA jährlich eine bestimmte Anzahl von Aufenthaltsgenehmigungen. Als staatlich zugelassene Auswanderungsberatungsstelle der USA bietet americandream.de Beratung und Hilfestellung zur Green Card Lotterie.

Studie: Jeder dritte deutsche Hochschulabsolvent sammelt Auslandserfahrung

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Insgesamt war jeder dritte deutsche Absolvent während seines Studiums zeitweilig studienbezogen im Ausland. Außerdem absolvieren immer mehr deutsche Studierende ein komplettes Studium im Ausland.

Auslandsentsendungen im Job nehmen zu

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Auslandsentsendungen gewinnen weiter an Bedeutung. Nach einer aktuellen Studie von Mercer erwarten über 70 Prozent der Unternehmen für 2013 eine Zunahme der kurzfristigen Auslandsentsendungen, 55 Prozent rechnen auch mit einem Anstieg der langfristigen Entsendungen.

EU-Freizügigkeit ist ein Erfolgsmodell

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration: Die Zuwanderer, die nach Deutschland ziehen, sind durchschnittlich jünger und besser ausgebildet als die Mehrheitsbevölkerung in Deutschland.

Antworten auf Einstieg in Tokyo?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu Japan

4 Kommentare

Schuldenkrise

WiWi Gast

in Japan ist es doch vollkommen egal, wie hoch deren Schulden sind, solange diese in Yen sind und nicht in Fremdwährung. Was nur ...

Weitere Themen aus Berufseinstieg im Ausland