DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufsexamina & Weiterb.BiBu

Bilanzbuchhalter

Autor
Beitrag
Zecke17

Bilanzbuchhalter

Ich habe nach meinem Bachelorstudium in WiWi die Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter vor. Wie findet ihr den Bilanzbuchhalter, wird er von der Digitalisierung betroffen sein oder eher nur die normale Buchhaltung. Die Prüfung soll es ja echt in sich haben und im Internet ist zu lese , dass der Bibu sehr gefragt ist. Eure Meinung?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Mach lieber IB/UB

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi-Treff in a nutshell

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Mach lieber IB/UB

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Hallo,
überlebt die Digitalisierung nicht, lass es lieber. Ist auch hier den Aufwand nicht wert.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 19.12.2019:

Mach lieber IB/UB

Warum? Bilanzbuchhalter werden doch wirklich gesucht.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

Die werden gesucht, weil es keiner machen will?? Informier dich mal lieber. Einstiegsgehalt 45k, nach mehreren Jahren kann es bis auf 60k steigen. Geldprobleme wird man in dem Job niemals haben.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

Wieso will es keiner machen? Was ist das denn?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

So ein Quatsch. Der Bilanzbuchhalter ist der letzte der genannten Personen der durch die Digitalisierung wegrationalisiert wird. Der Poster hat wirklich keinen Plan.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Wo hast du diese Expertise her?

Bilanzbuchhalter werden als buchhalter missbraucht mehr nicht.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

So ein Quatsch. Der Bilanzbuchhalter ist der letzte der genannten Personen der durch die Digitalisierung wegrationalisiert wird. Der Poster hat wirklich keinen Plan.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Sehe ich nicht so. Und selbst wenn, finde ich ok solange das Gehalt eines Bibu gezahlt wird.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Wo hast du diese Expertise her?

Bilanzbuchhalter werden als buchhalter missbraucht mehr nicht.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

So ein Quatsch. Der Bilanzbuchhalter ist der letzte der genannten Personen der durch die Digitalisierung wegrationalisiert wird. Der Poster hat wirklich keinen Plan.

WiWi Gast schrieb am 20.12.2019:

Aktuell aber nicht langfristig, die werden gesucht, da es keiner machen will und keiner versteht.

WP = Prüfung der Buchhaltung auf Einhaltung der Gesetze und Compliance
Stb. = Erstellung der Steuererklärung nach der Buchhaltung und Korrektur der Buchhaltung aus steuerlicher Sicht
BiBu = Erstellung der Buchhaltung (i. d. R. Handelsbilanz und daraus abgeleitet die Steuerbilanz)
Buchhalter = Eintipper ins System

Der Bibu hat so eine Sandwichposition mit Druck von Unten (Löhne) / Oben (Zahlen liefern) / Seite (Lieferantern wann wird bezahlt)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

Bilanzbuchhalter und Controller sind die Zukunft. Was ist eigentlich mit Lehrern? Die könnten genau so gut automatisiert werden, einfach wie bei YouTube einen lehrenden Vorspielen und die Kinder/Jugendlichen hören zu Hause achtsam zu. Denkst du, dass das sinnvoll ist? Genau so wäre es sinnvoll ohne Bibus und Controller zu arbeiten ;)

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Von hochtrabend habe ich nie was gesagt. Es wird auch so sein, dass die Buchhaltung bis auf 95 % automatisiert laufen wird. Aber als Bibu hast du eben auch Entscheidungen zu treffen. Damit meine Bilanzierungswahlrechte beim Jahresabschluss. Diese Expertise wird man nicht so schnell automatisieren können.

Ich bleibe deshalb bei meiner Meinung, dass zukünftig die ganzen Halbtagsdamen in der Anlagen-, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung wegfallen werden. Darauf folgen die WP und Steuerberater, die bereits heute nur ihre Tool befüllen. Das passiert über automatisierte Schnittstellen. Aber die Geschäftsleitung wird trotzdem weiterhin einen Buchhalter benötigen, der sie bezüglich der Optimierung des Jahresabschlusses berät.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Buchhaltung und Controlling miteinander verschmelzen werden.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Von hochtrabend habe ich nie was gesagt. Es wird auch so sein, dass die Buchhaltung bis auf 95 % automatisiert laufen wird. Aber als Bibu hast du eben auch Entscheidungen zu treffen. Damit meine Bilanzierungswahlrechte beim Jahresabschluss. Diese Expertise wird man nicht so schnell automatisieren können.

Ich bleibe deshalb bei meiner Meinung, dass zukünftig die ganzen Halbtagsdamen in der Anlagen-, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung wegfallen werden. Darauf folgen die WP und Steuerberater, die bereits heute nur ihre Tool befüllen. Das passiert über automatisierte Schnittstellen. Aber die Geschäftsleitung wird trotzdem weiterhin einen Buchhalter benötigen, der sie bezüglich der Optimierung des Jahresabschlusses berät.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Buchhaltung und Controlling miteinander verschmelzen werden.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber wir reden hier von Bibus/Controller und die werden in den nächstens 40-60 Jahren nicht wegfallen. Die normale Buchhalterin die Bier an Kasse bucht, mit Sicherheit.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Genau das wollte ich mit meinem langen Text aussagen. Danke für die Kurzfassung.

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber wir reden hier von Bibus/Controller und die werden in den nächstens 40-60 Jahren nicht wegfallen. Die normale Buchhalterin die Bier an Kasse bucht, mit Sicherheit.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Von hochtrabend habe ich nie was gesagt. Es wird auch so sein, dass die Buchhaltung bis auf 95 % automatisiert laufen wird. Aber als Bibu hast du eben auch Entscheidungen zu treffen. Damit meine Bilanzierungswahlrechte beim Jahresabschluss. Diese Expertise wird man nicht so schnell automatisieren können.

Ich bleibe deshalb bei meiner Meinung, dass zukünftig die ganzen Halbtagsdamen in der Anlagen-, Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung wegfallen werden. Darauf folgen die WP und Steuerberater, die bereits heute nur ihre Tool befüllen. Das passiert über automatisierte Schnittstellen. Aber die Geschäftsleitung wird trotzdem weiterhin einen Buchhalter benötigen, der sie bezüglich der Optimierung des Jahresabschlusses berät.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Buchhaltung und Controlling miteinander verschmelzen werden.

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

Da gebe ich dir vollkommen Recht. Aber wir reden hier von Bibus/Controller und die werden in den nächstens 40-60 Jahren nicht wegfallen. Die normale Buchhalterin die Bier an Kasse bucht, mit Sicherheit.

Bier an Kasse, jo

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Wer kennt es nicht. Der häufigste Buchungssatz in jeder guten Firma.

Bier an Kasse, jo

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Bin immer noch baff was so ein BiBu draufhaben muss. Krasser Typ :-)
Grüsse von einem WP
PS Mach es nicht, mach was mit Schnittstellen zu IT

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Wer kennt es nicht. Der häufigste Buchungssatz in jeder guten Firma.

Bier an Kasse, jo

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Bier ist aber sowas von Umlaufvermögen. Mit einer Lagerumschlagshäufigkeit von 365.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

Komisch, wenn der BiBu so locker und schmalspurig ist, dann frage ich mich weshalb ich bei einem BWL Studium alle KLR, Buchhaltung, Bilanzierung und 2 Credits Controlling angerechnet bekomme?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Bin immer noch baff was so ein BiBu draufhaben muss. Krasser Typ :-)
Grüsse von einem WP
PS Mach es nicht, mach was mit Schnittstellen zu IT

Wer kennt es nicht. Der häufigste Buchungssatz in jeder guten Firma.

Bier an Kasse, jo

Ja, IT, IT, IT, IT. Du bist der geilste. Bilanzbuchhalter werden gesucht und gut ist.

Bier an Kasse war Ironie, aber einige Oberfreaks hier sind anscheinend humorbehindert.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

Mit welchem Recht nimmst du dir so eine Aussage raus? Informier dich doch einfach mal vorher, was ist denn nur los mit den Menschen hier auf der Seite? Sind hier alles Steuerberater und Wirtschaftsprüfer? Macht hier jeder im Monat 50k brutto und wischt sich mit 50€ Scheinen den Arsch ab?

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

Nur weil du sie nicht schaffen würdest musst du ja nicht gleich so abwertend über die Weiterbildung äußern. Fakt ist, dass Bibus gesucht werden und mit einem Anfangsgehalt von 45k starten. Das kannst du gerne im Internet alles nachlesen, bevor du Unwahrheiten verbreitest.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 22.12.2019:

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

In der IHK Prüfung zum Bibu, hat neben mir ein Betriebswirt gesessen, der hat die Prüfung zum 3 mal geschrieben. Und in der Pause war er ziemlich enttäuscht. Also so leicht ist die Prüfung wohl doch nicht......

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 23.12.2019:

Bilanzbuchhalter ist keine Weiterbildung sondern Rückbildung. Die Prüfungen sind auf Niveau des ersten Semester.

In der IHK Prüfung zum Bibu, hat neben mir ein Betriebswirt gesessen, der hat die Prüfung zum 3 mal geschrieben. Und in der Pause war er ziemlich enttäuscht. Also so leicht ist die Prüfung wohl doch nicht......

Die Prüfung hat es auch echt in sich! Ich weiß nicht, was die Studenten hier für eine Auffassung haben. Das kann man mit dem Pille Palle BWL Studium nicht vergleichen.

antworten
WiWi Gast

Bilanzbuchhalter

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Ok wann hast du dich das letzte mal beworben ... der Markt ist zwar gut aber bei weitem nichtbzukunfts sicher wir rotten reihenweise Buchhaltungsabteilungen aus im sap Umfeld und glaube mir das was ihr immer als so hochtrabende Tätigkeiten verkauft haben wie bis auf die Leitlinien automatisiert

WiWi Gast schrieb am 21.12.2019:

Und übrigens bin ich selbst Abteilungsleiter und Bilanzbuchhalter in Personalunion.

Wir haben nicht mal guten Handyempfang und er redet von alles wird automatisiert.

antworten

Artikel zu BiBu

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal »wis.ihk.de« für Führungskräfte

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal-WIS Führungskräfte

Das Weiterbildungsportal WIS informiert zur beruflichen Weiterbildung der IHK-Organisation für Fach- und Führungskräfte. Es bietet eine bundesweite Weiterbildungsdatenbank zu Veranstaltungen, zu IHK-Weiterbildungsabschlüssen und zu Profilen und Weiterbildungsangeboten von Trainern und Dozenten.

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Grafik mit Binärcode und typografischen Elementen "International Program Survey and Data Science!

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse.

Intensivstudium Handelsimmobilien Asset Management für Fach- und Führungskräfte

Die International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat eine neue Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte ins Programm genommen: Handelsimmobilien Asset Management. In einem 4-monatigen, berufsbegleitenden Intensivstudium wird Fachwissen zu Real Estate Asset Management, Due Diligence und Immobilienbewertung vermittelt.

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

IfW-Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen«

Das Kunstwerk einer Weltkugel vor einem Wolkenkratzer.

Das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel bietet wieder das zehnmonatige Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen« beziehungsweise »Advanced Studies in International Economic Policy Research« an. Die Studiengebühr beträgt 9.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 15. März 2015 möglich.

bildungspraemie.info - Online-Portal zur Bildungsprämie

Ein Werbeplakat für das Sprachzentrum in Berlin mit verschiedenen Städtenamen z.B.Sydney und Fortbildungsarten z.B.Praktikum.

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung an der Hälfte der Kosten für die berufliche Weiterbildung bis zu einem Wert von maximal 500 Euro im Jahr. Gefördert werden Erwerbstätige, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und über ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro verfügen.

Große Nachfrage nach der Bildungsprämie

Ein Geldgeber von einem Venture Capital oder Private Equity Unternehmen finanziert ein Start-Up Unternehmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Laufzeit der 2. Förderphase der Bildungsprämie bis zum 30. Juni 2014. Seit Dezember 2008 gaben die Bildungsprämienberatungsstellen rund 230.000 Prämiengutscheine an Weiterbildungsinteressierte aus. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF die individuelle berufliche Weiterbildung.

Bessere berufliche Chancen durch SAP-Kenntnisse

Spielkarten mit Buchstaben bilden das Wort "SAP-Kenntnisse"

Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigt auch die Nachfrage nach Möglichkeiten einer intelligenten Auswertung der dabei anfallenden Datenmengen. Immer mehr Firmen setzen dabei auf die Software SAP. Diese ermöglicht eine Vernetzung aller Daten aus verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Personalmanagement, Kundenmanagement und Controlling. Eine manuelle Eingabe der Daten oder das Entwerfen eines eigenen IT-Systems sind damit nicht mehr notwendig. Weil immer mehr Unternehmen auf SAP setzen, steigt auch die Nachfrage nach SAP-Experten.

Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland auf Rekordniveau

Ein weißer Tisch mit weißen Stühlen und Whiteboard.

In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Menschen eine Weiterbildung gemacht wie niemals zuvor. 49 Prozent der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter haben von April 2011 bis Juni 2012 an einer Weiterbildungsveranstaltung teilgenommen.

Antworten auf Bilanzbuchhalter

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu BiBu

Weitere Themen aus Berufsexamina & Weiterb.