DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Berufsexamina & Weiterb.WP-Examen

BWL WP Examen 2020

Autor
Beitrag
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Hallo zusammen,
Hat jemand von euch die Klausuren in BWL gestern und heute geschrieben?
Wir waren die vom Schwierigkeitsgrad und was war dran?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Was ich noch im Kopf habe:

Tag 1:

  • Kosten- und Leistungsrechnung (60 Pkte)
  • Planungs- und Kontrollinstrumente (70 Pkte)
  • Unternehmensführung und -organisation (40 Pkte)
  • Unternehmensfinanzierung und Investitionsrechnung (70 Pkte)

Tag 2:

  • Dynamische Investitionsrechnung (KW-Methode, Residualgewinn ermitteln, 67 Pkte)
  • Kosten- und Leistungsrechnung (Prozesskostenrechnung und Target Costing, 50 Pkte)
  • Portfoliotheorie und CAPM (Einfach Formelanwendung, 50 Pkte)
  • Absicherung gegen Marktpreisrisiken (Derivative FI in Form von Kaufoptionen, Duration und Zinsimmunisierung, 78 Pkte)

Überraschenderweise kam kein VWL dran, was die meisten wohl nicht gestört hat ;-)

Vom Schwierigkeitsgrad her sehr variierend, teils sehr einfach (bspw. Portfoliotheorie und CAPM am 2. Tag, man musste nur Formeln für Standardabweichung, Kovarianz, etc. anwenden und Tobin-Separation kurz erklären) aber auch anspruchsvolle Aufgaben.

Zeitlich war Tag 1 die Hölle, Tag 2 ging besser. Aber wie immer ist die Einschätzung stark subjektiv.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Erster Tag war zeitlich komplett daneben, dann sollte man halt nicht nur die knappen 4 Stunden sondern länger ansetzen, ich verstehe eh nicht wo der Sinn ist, die Leute einfach nur über den Faktor Zeit auszusieben und die Noten zu drücken weil manche Fragen unbearbeitet sind.

Und Zinsimmunisierung und Duration am zweiten Tag für über 50 Punkte, also da hätte ich lieber VWL oder die Standard Organisationsthemen bekommen...

WiWi Gast schrieb am 20.08.2020:

Was ich noch im Kopf habe:

Tag 1:

  • Kosten- und Leistungsrechnung (60 Pkte)
  • Planungs- und Kontrollinstrumente (70 Pkte)
  • Unternehmensführung und -organisation (40 Pkte)
  • Unternehmensfinanzierung und Investitionsrechnung (70 Pkte)

Tag 2:

  • Dynamische Investitionsrechnung (KW-Methode, Residualgewinn ermitteln, 67 Pkte)
  • Kosten- und Leistungsrechnung (Prozesskostenrechnung und Target Costing, 50 Pkte)
  • Portfoliotheorie und CAPM (Einfach Formelanwendung, 50 Pkte)
  • Absicherung gegen Marktpreisrisiken (Derivative FI in Form von Kaufoptionen, Duration und Zinsimmunisierung, 78 Pkte)

Überraschenderweise kam kein VWL dran, was die meisten wohl nicht gestört hat ;-)

Vom Schwierigkeitsgrad her sehr variierend, teils sehr einfach (bspw. Portfoliotheorie und CAPM am 2. Tag, man musste nur Formeln für Standardabweichung, Kovarianz, etc. anwenden und Tobin-Separation kurz erklären) aber auch anspruchsvolle Aufgaben.

Zeitlich war Tag 1 die Hölle, Tag 2 ging besser. Aber wie immer ist die Einschätzung stark subjektiv.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 21.08.2020:

Erster Tag war zeitlich komplett daneben, dann sollte man halt nicht nur die knappen 4 Stunden sondern länger ansetzen, ich verstehe eh nicht wo der Sinn ist, die Leute einfach nur über den Faktor Zeit auszusieben und die Noten zu drücken weil manche Fragen unbearbeitet sind.

Und Zinsimmunisierung und Duration am zweiten Tag für über 50 Punkte, also da hätte ich lieber VWL oder die Standard Organisationsthemen bekommen...

Was die Zeit betrifft, bin ich völlig bei dir.

In Bezug auf Zinsimmunisierung und Duration ist es am Ende des Tages wohl eine "Geschmacksfrage". Diejenigen, die ein stabiles Finance-(Vor-)Wissen hatten, kommen mit solchen Aufgaben besser klar als "Auswendiglernthemen" wie Organisation oder "Nebengebiete" wie VWL. Ich kann aber auch deinen Frust verstehen.

Obwohl BWL vermeintlich einfacher ist, ist das Modul aufgrund der Breite der möglichen Themen einfach nicht zu unterschätzen. Die Bestehensquote ist auch nur etwas besser als die vom PW. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sinnvollerweise für PW mehr Vorbereitungszeit eingeplant wird.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

ich bin leider durchgefallen. der brief kam heute

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

ich bin leider durchgefallen. der brief kam heute

Juni-Termin?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Schade, sehr bedauerlich für Dich! :(
Darf ich fragen welche LGS?

Echt krass, dass die jetzt schon Negativbescheide rausschicken. Da ich am Dienstag und Mittwoch noch Steuerrecht schreibe, werde ich erst nach den Klausuren in den Briefkasten reinschauen.

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

ich bin leider durchgefallen. der brief kam heute

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Echt jetzt schon? Hat jemand zu WR schon was bekommen? Letztes Jahr ging doch alles, also auch von den Juni-Terminen erst ab Mitte Oktober raus?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Die Negativbescheide für die Juni-Klausuren gingen letztes Jahr teilweise schon gegen Mitte September raus. Aber klar, jetzt ist echt früh.

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

Echt jetzt schon? Hat jemand zu WR schon was bekommen? Letztes Jahr ging doch alles, also auch von den Juni-Terminen erst ab Mitte Oktober raus?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Zu Corona lässt sich halt schneller aus dem Home Office korrigieren und es waren sicher nicht so viele Teilnehmer im Juni wie letztes Jahr.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

Zu Corona lässt sich halt schneller aus dem Home Office korrigieren und es waren sicher nicht so viele Teilnehmer im Juni wie letztes Jahr.

Warum? PW im September waren z.B. auch deutlich mehr 2020 als 2019.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

PW im September?!?

Unabhängig davon bin ich auch der Meinung, dass die Aussage des Vorposters in Bezug auf die Teilnehmeranzahl so nicht belegt ist.

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

Zu Corona lässt sich halt schneller aus dem Home Office korrigieren und es waren sicher nicht so viele Teilnehmer im Juni wie letztes Jahr.

Warum? PW im September waren z.B. auch deutlich mehr 2020 als 2019.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 24.08.2020:

PW im September?!?

Unabhängig davon bin ich auch der Meinung, dass die Aussage des Vorposters in Bezug auf die Teilnehmeranzahl so nicht belegt ist.

Zu Corona lässt sich halt schneller aus dem Home Office korrigieren und es waren sicher nicht so viele Teilnehmer im Juni wie letztes Jahr.

Warum? PW im September waren z.B. auch deutlich mehr 2020 als 2019.

Sorry meinte August...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 24.08.2020:

PW im September?!?

Unabhängig davon bin ich auch der Meinung, dass die Aussage des Vorposters in Bezug auf die Teilnehmeranzahl so nicht belegt ist.

WiWi Gast schrieb am 23.08.2020:

Zu Corona lässt sich halt schneller aus dem Home Office korrigieren und es waren sicher nicht so viele Teilnehmer im Juni wie letztes Jahr.

Warum? PW im September waren z.B. auch deutlich mehr 2020 als 2019.

natürlich (noch) nicht belegt, aber die WPK wird wohl kaum eine Änderung des Termins von Juni auf August grundlos erlauben, also werden das schon ein paar Leute nachgefragt haben. Und aus eigener Erfahrung bringt die WP Vorbereitung zb mit kleinem Kind das nicht in die Kita darf nicht ganz so viel Spaß, so dass man dann gerne verschiebt.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 22.08.2020:

ich bin leider durchgefallen. der brief kam heute

Juni-Termin?

ja genau

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 25.08.2020:

ich bin leider durchgefallen. der brief kam heute

Juni-Termin?

ja genau

So was ist echt immer sehr bitter! Aber die Korrektur ist doch in BWL/VWL und weitergedacht auch in WR noch nicht durch, oder? Dann müsste es ja auch noch von anderen Betroffen Meldungen geben.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Die mündlichen werden heute von Mitte Oktober (den genauen Tag muss ich nochmal nachschauen) bis 23.12 laufen.

Wenn die Einladung wieder 3 Wochen vorher kommen (zu validieren) müssten die ersten demnach Ende September kommen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Habe sie auch gestern bekommen. Mit welcher Vornote darfst du rein?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Ich habe sie auch gestern bekommen. 29.10.2020 in Frankfurt. Du auch? Vielleicht sind wir ja zusammen dran.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Kann jemand aus der Vergangenheit berichten wie das mit dem Versand funktioniert? Werden die Ladungen laufend, z.B. wochenweise verschickt oder zu 2-3 Sammel-Terminen?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Ich habe sie auch gestern bekommen. 29.10.2020 in Frankfurt. Du auch? Vielleicht sind wir ja zusammen dran.

Habe den Termin am 30.10.2020. Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Habe sie auch gestern bekommen. Mit welcher Vornote darfst du rein?

Tag 1 3,5 Tag 2 3,0

antworten
Nunu

BWL WP Examen 2020

Gibt es auch schon Ladungen für Juni Termin BWL aus NRW? Werden absagen tatsächlich alle im Schwung der ersten Ladungen mit rausgeschickt?

antworten
Nunu

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Kann jemand aus der Vergangenheit berichten wie das mit dem Versand funktioniert? Werden die Ladungen laufend, z.B. wochenweise verschickt oder zu 2-3 Sammel-Terminen?

Das würde mich auch interessieren? Gibt es jemanden der NRW Juni BWL schon ne Ladung erhalten hat?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Gibt es schon jemanden der aus NRW für BWL Juni ne Ladung erhalten hat?
Werden tatsächlich alle negativen Bescheid im erstem Schwung mit rausgeschickt?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Die ersten Einladungen für BWL und Jura für den Juni-Termin in NRW sind am Freitag raus.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Yap - 3,0 - am 28.10 dran.

WiWi Gast schrieb am 04.10.2020:

Gibt es schon jemanden der aus NRW für BWL Juni ne Ladung erhalten hat?
Werden tatsächlich alle negativen Bescheid im erstem Schwung mit rausgeschickt?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Habe sie auch gestern bekommen. Mit welcher Vornote darfst du rein?

Tag 1 3,5 Tag 2 3,0

Und in Prüfungswesen?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Bin etwas verwirrt...

D.h. BWL - August - Frankfurt ist teilweise schon rausgegangen? Oder redet Ihr von anderen Prüfungsfächern?

Wiviele Leute waren ca. im August Termin in Frankfurt drin?

Grüße

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 04.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 03.10.2020:

Habe heute die Ladung bekommen (Hessen, August-Termin).

Habe sie auch gestern bekommen. Mit welcher Vornote darfst du rein?

Tag 1 3,5 Tag 2 3,0

Und in Prüfungswesen?

Noch nix bekommen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Genau, die ersten Einladungen in FFM für den August-Termin in BWL/VWL sind am 02.10. eingetroffen.

Dies gilt auch für PW.

WiWi Gast schrieb am 05.10.2020:

Bin etwas verwirrt...

D.h. BWL - August - Frankfurt ist teilweise schon rausgegangen? Oder redet Ihr von anderen Prüfungsfächern?

Wiviele Leute waren ca. im August Termin in Frankfurt drin?

Grüße

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Ladung München Bwl - 4,5

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Das ist ja schade... ich war auch in FFM (BWL) und habe leider noch keine erhalten....

Ätzend... :-D

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

An alle Frankfurter... habt Ihr Kontakt zu anderen Frankfurter Kandidaten? Haben die denn auch schon was gehört?

Bei mir kam die Post letztes Jahr auch viel zu spät für andere Module, so dass mir damals auch ein paar Tage fehlten. Hoffe das passiert nicht wieder. Aber anrufen ist wohl zu früh und zu penetrant.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Hat in München schon jemand etwas von PW gehört?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Ja, ich am Freitag mit Ladung für 29.10

WiWi Gast schrieb am 05.10.2020:

Hat in München schon jemand etwas von PW gehört?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 05.10.2020:

Ladung München Bwl - 4,5

Wann hast Du den mündlichen Termin?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 05.10.2020:

Ladung München Bwl - 4,5

An welchen Tag?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 05.10.2020:

Ladung München Bwl - 4,5

An welchen Tag?

Am 19.10

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

LGS München, BWL am Samstag bekommen: 2,25 und 2,50. Termin ist am 03.11.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

LGS München, BWL am Samstag bekommen: 2,25 und 2,50. Termin ist am 03.11.

Hast du die Musterlösung abgeschrieben? :-D... Gute Arbeit.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Weiß zufällig jemand, ob negative PW Bescheide in München schon raus sind?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

LGS München, BWL am Samstag bekommen: 2,25 und 2,50. Termin ist am 03.11.

Hast du die Musterlösung abgeschrieben? :-D... Gute Arbeit.

Haha, danke. Die haben bei mir glaube 2 andere Klausuren korrigiert ;-)

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Und negative PW Bescheide in Frankfurt?

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

Weiß zufällig jemand, ob negative PW Bescheide in München schon raus sind?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

LGS München, BWL am Samstag bekommen: 2,25 und 2,50. Termin ist am 03.11.

Fährst du an dem Tag trotzdem zur Prüfung oder machst du dir einen schönen Tag irgendwo?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.10.2020:

LGS München, BWL am Samstag bekommen: 2,25 und 2,50. Termin ist am 03.11.

Fährst du an dem Tag trotzdem zur Prüfung oder machst du dir einen schönen Tag irgendwo?

Haha, siehe § 21 Abs. 1 S. 2 WiPrPrüfV.. Hingehen werde ich schon noch ;-)

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Hat jemand schon die NRW Ladungen für BWL bekommen?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Irgendwie habe ich das Gefühl heute kommt wieder keine Post aus Hessen...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Das Gefühl kann ich bestätigen... Postbote war da, hab nix bekommen...

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Irgendwie habe ich das Gefühl heute kommt wieder keine Post aus Hessen...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Das Gefühl kann ich bestätigen... Postbote war da, hab nix bekommen...

Irgendwie habe ich das Gefühl heute kommt wieder keine Post aus Hessen...

Traurig :-/...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Ich sprach grade mit Frau W. aus der LGS in Düsseldorf. Die letzten Absagen für Steuern sind vergangenen Freitag in die Post gegangen. Im Umkehrschluss: Wer noch nichts hat wird geladen, aber Steuern wird bekannterweise als letztes geprüft, sodass die Ladungsbriefe dann erst später kommen werden

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Ich sprach grade mit Frau W. aus der LGS in Düsseldorf. Die letzten Absagen für Steuern sind vergangenen Freitag in die Post gegangen. Im Umkehrschluss: Wer noch nichts hat wird geladen, aber Steuern wird bekannterweise als letztes geprüft, sodass die Ladungsbriefe dann erst später kommen werden

Ich glaube einer muss auch in FFM anrufen. Wer traut sich

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Ich sprach grade mit Frau W. aus der LGS in Düsseldorf. Die letzten Absagen für Steuern sind vergangenen Freitag in die Post gegangen. Im Umkehrschluss: Wer noch nichts hat wird geladen, aber Steuern wird bekannterweise als letztes geprüft, sodass die Ladungsbriefe dann erst später kommen werden

Ich glaube einer muss auch in FFM anrufen. Wer traut sich

Hat jemand was zu BWL und WR im August in Hessen gehört?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Ich sprach grade mit Frau W. aus der LGS in Düsseldorf. Die letzten Absagen für Steuern sind vergangenen Freitag in die Post gegangen. Im Umkehrschluss: Wer noch nichts hat wird geladen, aber Steuern wird bekannterweise als letztes geprüft, sodass die Ladungsbriefe dann erst später kommen werden

Ich glaube einer muss auch in FFM anrufen. Wer traut sich

Hat jemand was zu BWL und WR im August in Hessen gehört?

Leider nur, dass Absagen und Einladungen wild durcheinander kommen... ohne Systematik.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Die Einladungen für BWL/VWL (August-Termin) in Hessen sind teilweise schon letzte Woche raus...

WiWi Gast schrieb am 16.10.2020:

Ich sprach grade mit Frau W. aus der LGS in Düsseldorf. Die letzten Absagen für Steuern sind vergangenen Freitag in die Post gegangen. Im Umkehrschluss: Wer noch nichts hat wird geladen, aber Steuern wird bekannterweise als letztes geprüft, sodass die Ladungsbriefe dann erst später kommen werden

Ich glaube einer muss auch in FFM anrufen. Wer traut sich

Hat jemand was zu BWL und WR im August in Hessen gehört?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Hat jemand was zu BWL im August in BaWü gehört?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Second that!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Das Verfahren der WPK ist z.B. deutlich fairer als das der StB-Kammern.
Die Ladungen werden immer so verschickt, dass die Vorbereitungszeit für alle Prüflingen in etwa gleich ist, die StB-Kammern verschicken alles zusammen, wenn du pech hast hast du zwei Wochen Zeit mit einer relativ schlechten Vornote, wenn du Glück hast 2 Monate.

Der Prüfungsablauf für die mdl. ist auch allgemein bekannt, auch der Umfang der einzelnen Prüfungen. Im WP kennst du sogar deine Komission, für die Art des Prüfers kann die Kammer nichts. Im StB wirst du überrascht und da ist es so, dass es jeder Kammer anders macht, Bayern hat z.B. immer wechselnden Komissionen im StB, NRW feste Komissionen,

Ich versteh euer Problem nicht - ich hatte bei beiden Examen keine Probleme und es hat alles gut geklappt / war gut organisiert. Ja wir haben jetzt eine Sondersituation durch Corona, die betrifft aber so ziemlich alles.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Gibt es denn bereits von der LGS Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein Einladungen für BWL/VWL und WR??? Juni? August?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Gibt es denn bereits von der LGS Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein Einladungen für BWL/VWL und WR??? Juni? August?

Nein. Bisher noch nicht.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

Ich finde es auch alles hart aber am Ende des Tages schaffen es 90%, notfalls im zweiten oder auch erst im dritten Versuch. Enorme Haftung bedarf enormer Anstrengung :-)...

man hat eine gewisse Verantwortung im Berufsleben und daher kann man die Regeln nicht aufweichen um es jedem leicht zu machen. Wenn du es gepackt hast, wird dich das Thema auch nicht weiter interessieren. Stattdesswen wirst du stolz sein diese harte Prüfung bestanden zu haben und der derzeitige Kampf um Transparenz ist schnell vergessen...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

+1

Alles völlig richtig was Du schreibst!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Seit Jahren sind die Quoten nahezu gleich, der WP war schon immer ein schweres Examen und soll es auch bleiben vor dem Hintergrund der Anforderungen.

Eine Prüfung wird nie zu 100% für alle fair sein und ja die Fragen im mdl. auch mal Überraschendes, aber sorry wenn mich ein Geschäftsführer/ Vorstand eines Mandanten was fragt muss ich auch sprechfähig sein und kann nicht sagen sorry hab mich auf das jetzt nicht vorbereitet. Komm in der Realität an.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

Seit Jahren sind die Quoten nahezu gleich, der WP war schon immer ein schweres Examen und soll es auch bleiben vor dem Hintergrund der Anforderungen.

Eine Prüfung wird nie zu 100% für alle fair sein und ja die Fragen im mdl. auch mal Überraschendes, aber sorry wenn mich ein Geschäftsführer/ Vorstand eines Mandanten was fragt muss ich auch sprechfähig sein und kann nicht sagen sorry hab mich auf das jetzt nicht vorbereitet. Komm in der Realität an.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

Du hast den Inhalt meiner Aussage überhaupt nicht verstanden. Es geht darum, dass die Prozesse reorganisiert und neu durchdacht werden müssen. Nicht darum, dass man redefähig sein muss. Am Ende ist nicht der jenige guter WP, der das Examen schafft, sondern der, der in der Praxis dies auch umzusetzten weiß.

Es ist auch nicht so, dass ein Vorstand auf den WP zukommt und ihn zu steuerlichen Auswirkungen befragt, Kerngebiet des WPs ist die Rechnungslegung und deren Anwendung ohne dabei den Blick fürs große Ganze zu verlieren.

Mein Kritikpunkt war und der ist denke ich berechtigt, dass das Glückspiel der mündlichen zu groß ist. Entweder es werden die Namen der Prüfer gar nicht mehr bekannt gegeben, so dass eine gezielte Vorbereitung nicht mehr möglich ist, oder ein Prüferwechsel von weniger als 5 Tagen vor der Prüfung führt automatisch zu der Verlängerung der Vorbereitungszeit.

Zudem stellt sich mir auch die Frage, wieso ein WP steuerlich beraten darf. Ich halte dieses Prinzip vor dem Hintergrund der internationalisierung und Komplexität der aktuellen Steuergesetzgebungen für absolut überholt. Hierfür gibt es Steuerberater. Kernkompetenz eines WPs sollte es sein, mögliche steuerliche Risiken zu identifieren und hierzu dann den Steuerberater zu kontaktieren. Dies können insb. Untergang von Verlustvorträgen, Zinsschranke, Lizenschranke, Bilanzsteuerrecht etc. sein.

Ob die umsatzsteuerliche Durchschnittsbesteuerung eines Landwirtes dazu gehört? I don't know ;)

Und das Argument der großen Verantwortung. Hast Du Dich mal mit den Examen in anderen Ländern auseinander gesetzt? Bspw. der amerikanische Prüfer, der ein Witz ggü. dem deutschen ist. Am Ende ist deren Haftung um ein vielfaches höher, was nun auch nicht der Ansatz sein kann.

Mein Blick geht in Richtung Schweiz. Dort ist es Pflicht, dass man neben der Praxis gleichzeitig zur "Schule" (wie die Schweizer auch die Uni nennen) geht. Die Verknüpfung zwischen Praxis und Theorie ist hier doch genau der richtig Ansatz. Ohne diese Schule wird der Zugang zum eid. dipl. WP nämlich verwehrt. In Deutschland rühmt man sich damit, dass ein Voll-WP im Zuge eines Bulimielernens am Ende der best ausgebildeteste Betriebswirt überhaupt ist. Eine tiefgehendes Verständnis wird hier ad absurdum geführt.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Sorry, aber du klingst einfach nur verbittert, weil du so wie es sich anhört durchs Examen gefallen bist. Ich kenn die Situation, ich habe sowohl StB und WP Examen bestanden und beide mit ziemlich guten Noten.

Die Examen sind schaffbar und gerade in der mdl. des WP`s wird häufig auch dahingegend geprüft ob du ein Verständnis vom Prüfen hast. Ich wurde damals über eine Prüfung nach Makler und Bauträgerverordnung geprüft, alle von uns Prüfulingen hatten das noch nie gesehen/ gemacht - wenn man aber Prüfen kann und ein Verständnis hat bekommt man auch hier die Grundzüge eingefangen und mehr wollte der Prüfer auch nicht wissen.

Und solange der WP in Deutschland berechtigt ist in vollem Umfang steuerlich zu beraten, dann ist es auch angemessen die gesamte Bandbreite des Steuerrechts abzufragen im Examen.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

Seit Jahren sind die Quoten nahezu gleich, der WP war schon immer ein schweres Examen und soll es auch bleiben vor dem Hintergrund der Anforderungen.

Eine Prüfung wird nie zu 100% für alle fair sein und ja die Fragen im mdl. auch mal Überraschendes, aber sorry wenn mich ein Geschäftsführer/ Vorstand eines Mandanten was fragt muss ich auch sprechfähig sein und kann nicht sagen sorry hab mich auf das jetzt nicht vorbereitet. Komm in der Realität an.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

Du hast den Inhalt meiner Aussage überhaupt nicht verstanden. Es geht darum, dass die Prozesse reorganisiert und neu durchdacht werden müssen. Nicht darum, dass man redefähig sein muss. Am Ende ist nicht der jenige guter WP, der das Examen schafft, sondern der, der in der Praxis dies auch umzusetzten weiß.

Es ist auch nicht so, dass ein Vorstand auf den WP zukommt und ihn zu steuerlichen Auswirkungen befragt, Kerngebiet des WPs ist die Rechnungslegung und deren Anwendung ohne dabei den Blick fürs große Ganze zu verlieren.

Mein Kritikpunkt war und der ist denke ich berechtigt, dass das Glückspiel der mündlichen zu groß ist. Entweder es werden die Namen der Prüfer gar nicht mehr bekannt gegeben, so dass eine gezielte Vorbereitung nicht mehr möglich ist, oder ein Prüferwechsel von weniger als 5 Tagen vor der Prüfung führt automatisch zu der Verlängerung der Vorbereitungszeit.

Zudem stellt sich mir auch die Frage, wieso ein WP steuerlich beraten darf. Ich halte dieses Prinzip vor dem Hintergrund der internationalisierung und Komplexität der aktuellen Steuergesetzgebungen für absolut überholt. Hierfür gibt es Steuerberater. Kernkompetenz eines WPs sollte es sein, mögliche steuerliche Risiken zu identifieren und hierzu dann den Steuerberater zu kontaktieren. Dies können insb. Untergang von Verlustvorträgen, Zinsschranke, Lizenschranke, Bilanzsteuerrecht etc. sein.

Ob die umsatzsteuerliche Durchschnittsbesteuerung eines Landwirtes dazu gehört? I don't know ;)

Und das Argument der großen Verantwortung. Hast Du Dich mal mit den Examen in anderen Ländern auseinander gesetzt? Bspw. der amerikanische Prüfer, der ein Witz ggü. dem deutschen ist. Am Ende ist deren Haftung um ein vielfaches höher, was nun auch nicht der Ansatz sein kann.

Mein Blick geht in Richtung Schweiz. Dort ist es Pflicht, dass man neben der Praxis gleichzeitig zur "Schule" (wie die Schweizer auch die Uni nennen) geht. Die Verknüpfung zwischen Praxis und Theorie ist hier doch genau der richtig Ansatz. Ohne diese Schule wird der Zugang zum eid. dipl. WP nämlich verwehrt. In Deutschland rühmt man sich damit, dass ein Voll-WP im Zuge eines Bulimielernens am Ende der best ausgebildeteste Betriebswirt überhaupt ist. Eine tiefgehendes Verständnis wird hier ad absurdum geführt.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Und das Argument der großen Verantwortung. Hast Du Dich mal mit den Examen in anderen Ländern auseinander gesetzt? Bspw. der amerikanische Prüfer, der ein Witz ggü. dem deutschen ist. Am Ende ist deren Haftung um ein vielfaches höher, was nun auch nicht der Ansatz sein kann.

Das lässt sich durch die deutsche Brille nicht vergleichen, da es dem grundsätzlichen Ansatz der Amerikaner folgt:
Wenig Vorgaben, wenig Regeln - aber wenn man Mist baut, dann zahlt man eben gewaltigen Schadenersatz.
Die Idee hierbei ist, dass jeder selbst seine Qualität sicherstellen muss, wie er es für richtig hält, da ihm eben entsprechend hohe Klagen drohen.

Kurz: Die Amerikaner wursteln da auch nicht einfach nur vor sich hin, sondern bereiten sich nur eben individueller vor um ihren jeweils eigenen Qualitätsanspruch zu erfüllen. Nur weil das Examen dann leichter ist, ist der fachliche Anspruch nicht geringer.

Wer in Amerika stümpert, wird aus der WPG eben schnell entlassen. Dank deutschem Arbeitsrecht sind hier die Unternehmen länger an den Angestellten gebunden - dass man dann wiederum extern härtere Regeln aufsetzt um die Qualität des WPs (und somit auch des angestellten WPs) sicherzustellen, erscheint schlüssig.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Als ich vor einigen Jahren beim StB im Erstversuch durchgefallen bin, da habe ich genauso gedacht wie du. Aber dann habe ich es einfach wiederholt und festgestellt dass ich völlig zu Recht durchgefallen war. Ich war im Erstversuch einfach miserabel vorbereitet.
Im Zweitversuch sah die Sache schon ganz anders aus.

Im Nachhinein war es also für mich gut durchzufallen, denn so konnte ich die leider tatsächlich vorhandenen Lücken entsprechend schließen. Das muss man einsehen, auch wenn es weh tut in dem Moment. Später interessiert dich das sowieso nicht, ob du ein oder zweimal geschrieben hast. Was absolut nicht hilft ist eine Opferhaltung. Man muss stattdessen an sich ansetzen und nur sich selbst die Schuld geben statt der ganzen Welt. Nein, nicht die Prüfer sind Schuld und auch nicht die Klausurensteller... einzig allein man selber ist Schuld fürs durchfallen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sorry, aber du klingst einfach nur verbittert, weil du so wie es sich anhört durchs Examen gefallen bist. Ich kenn die Situation, ich habe sowohl StB und WP Examen bestanden und beide mit ziemlich guten Noten.

Die Examen sind schaffbar und gerade in der mdl. des WP`s wird häufig auch dahingegend geprüft ob du ein Verständnis vom Prüfen hast. Ich wurde damals über eine Prüfung nach Makler und Bauträgerverordnung geprüft, alle von uns Prüfulingen hatten das noch nie gesehen/ gemacht - wenn man aber Prüfen kann und ein Verständnis hat bekommt man auch hier die Grundzüge eingefangen und mehr wollte der Prüfer auch nicht wissen.

Und solange der WP in Deutschland berechtigt ist in vollem Umfang steuerlich zu beraten, dann ist es auch angemessen die gesamte Bandbreite des Steuerrechts abzufragen im Examen.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

Seit Jahren sind die Quoten nahezu gleich, der WP war schon immer ein schweres Examen und soll es auch bleiben vor dem Hintergrund der Anforderungen.

Eine Prüfung wird nie zu 100% für alle fair sein und ja die Fragen im mdl. auch mal Überraschendes, aber sorry wenn mich ein Geschäftsführer/ Vorstand eines Mandanten was fragt muss ich auch sprechfähig sein und kann nicht sagen sorry hab mich auf das jetzt nicht vorbereitet. Komm in der Realität an.

WiWi Gast schrieb am 22.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.10.2020:

Haha lustiger Beitrag. Anspannung muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Meiner Meinung nach sollte die WPK hierzu einen transparenten Prozess einrichten. Während die Prozessprüfung bei uns in der Berufspraxis eine bedeutende Rolle spielt, hat die WPK für ihre eigene Prüfung scheinbar keinen nachvollziehbaren Prozess/Arbeitsanweisung. Alles wie Radom Walk, jede LGS macht wie sie will. Diese Informationsasymetrie muss abgeschafft werden.

WiWi Gast schrieb am 19.10.2020:

Verstehe nicht warum manche schon vom August Termin Ergebnisse haben während andere noch auf Juni warten????

Liegt das an einer besonderen Fächerkombination oder daran das 8a ler zuerst dran kommen oder ist das völlig planlos?

Dem kann ich nur zustimmen. Ich finde auch, dass der Korrekturprozess transparenter dargelegt werden sollte. Warum habe ich kein Einsichtrecht, wenn ich im Mündlichen nicht bestehe?

Darüber hinaus muss eine faire Lösung in Bezug auf die Prüfer geschaffen werden. Manch Prüfer fragt im mündlichen sein Standardpogramm ab, so dass man mit einer 5,0 noch das Ruder rumreißen kann. Ein anderer ist 0,0 Protokoll-Treu. Dazu die Prüferwechsel mir selbst passiert EINEN Tag vor der Prüfung in Steuern mit komplett abweichenden Steuergebieten, es ist einfach unmöglich alle aktuellen Rechtsprechungen zu kennen, wenn man sich gleichzeitig noch auf PW vorbereiten muss etc.

Die mündliche Prüfung ist schon eine große Runde Glücksspiel. Und am Ende jammert der Berufsstand, dass kaum noch Leute das Examen machen. Dabei wird oft vergessen wie massiv die Regularien angezogen haben, wie viel umfangreicher Steuergesetzte die letzten Jahrzehnte wurden etc. Es gibt Partner in unserer Organisation die bemängeln die Leistungen der "jungen Leute", sie hätten schließlich noch das Examen "locker" gepackt.

Der WPK würden sich durch eine Neuausrichtung des Examens so viele Chancen bieten, den Berufsstand attraktiv zu machen, diese wurden aber verpasst. Die Modularisierung ist doch nur vorgeschoben.

Sorry musste ich loswerden!

Du hast den Inhalt meiner Aussage überhaupt nicht verstanden. Es geht darum, dass die Prozesse reorganisiert und neu durchdacht werden müssen. Nicht darum, dass man redefähig sein muss. Am Ende ist nicht der jenige guter WP, der das Examen schafft, sondern der, der in der Praxis dies auch umzusetzten weiß.

Es ist auch nicht so, dass ein Vorstand auf den WP zukommt und ihn zu steuerlichen Auswirkungen befragt, Kerngebiet des WPs ist die Rechnungslegung und deren Anwendung ohne dabei den Blick fürs große Ganze zu verlieren.

Mein Kritikpunkt war und der ist denke ich berechtigt, dass das Glückspiel der mündlichen zu groß ist. Entweder es werden die Namen der Prüfer gar nicht mehr bekannt gegeben, so dass eine gezielte Vorbereitung nicht mehr möglich ist, oder ein Prüferwechsel von weniger als 5 Tagen vor der Prüfung führt automatisch zu der Verlängerung der Vorbereitungszeit.

Zudem stellt sich mir auch die Frage, wieso ein WP steuerlich beraten darf. Ich halte dieses Prinzip vor dem Hintergrund der internationalisierung und Komplexität der aktuellen Steuergesetzgebungen für absolut überholt. Hierfür gibt es Steuerberater. Kernkompetenz eines WPs sollte es sein, mögliche steuerliche Risiken zu identifieren und hierzu dann den Steuerberater zu kontaktieren. Dies können insb. Untergang von Verlustvorträgen, Zinsschranke, Lizenschranke, Bilanzsteuerrecht etc. sein.

Ob die umsatzsteuerliche Durchschnittsbesteuerung eines Landwirtes dazu gehört? I don't know ;)

Und das Argument der großen Verantwortung. Hast Du Dich mal mit den Examen in anderen Ländern auseinander gesetzt? Bspw. der amerikanische Prüfer, der ein Witz ggü. dem deutschen ist. Am Ende ist deren Haftung um ein vielfaches höher, was nun auch nicht der Ansatz sein kann.

Mein Blick geht in Richtung Schweiz. Dort ist es Pflicht, dass man neben der Praxis gleichzeitig zur "Schule" (wie die Schweizer auch die Uni nennen) geht. Die Verknüpfung zwischen Praxis und Theorie ist hier doch genau der richtig Ansatz. Ohne diese Schule wird der Zugang zum eid. dipl. WP nämlich verwehrt. In Deutschland rühmt man sich damit, dass ein Voll-WP im Zuge eines Bulimielernens am Ende der best ausgebildeteste Betriebswirt überhaupt ist. Eine tiefgehendes Verständnis wird hier ad absurdum geführt.

Meine Glückwünsche zu Deinen guten Noten! Und nein ich bin überhaupt nicht verbittert, im Gegenteil weil auch nicht durch das Examen gefallen. Und selbst wenn, würde sich die Welt weiter drehen. Auch wenn sich meine Steuernote hat nicht sehen lassen können, was aber auch nichts zu Sache tut, da die Noten überhaupt nichts über die Qualität eines WPs aussagen.

Aber dennoch bin ich der Auffassung, dass das Examen teilweise am eigentlichen Ziel vorbeisteuert und der Berufsstand nicht ohne Grund so massive Nachwuchsprobleme hat. Ich halte das Konzept in seiner Grundgesamtheit für Reformbedürftig. Sei es die Möglichkeit der steuerlichen Beratung durch den WP (in anderen Ländern bereits abgeschafft), oder auch die Ausbildung hin zum WP. Eine theoretische Begleitung würde dem Beurfsfeld ähnlich eines Ausbildungsberufes durch aus gut tun. Aber er ist halt immer einfach am alten festzuhalten und sich vor Veränderungen zu scheuen.

Finde es auf jeden Fall bezeichnend für Dich, dass Du eine Diskussion nicht inhaltlich führen kannst, sondern auf Deine Noten, die Machbarkeit und die Wichtigkeit dieses Berufsstandes abzielst.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Grundsätzlich bin ich bei Dir. Ich habe dieses Jahr alle Module geschrieben und bis jetzt drei Einladungen zu den mündlichen Prüfungen erhalten, alle mit 3,X vorbenotet. Für StR habe ich noch keine Zusage bekommen, rechne aber auch nicht mehr mit einer Absage (LGS NRW; alle Absagen wurden angeblich schon verschickt). Das Examen ist also wirklich schaffbar. Und ja, hier gibt es in der Tat viel "mimimi".

Dennoch stellt sich mE auch zurecht die Frage, ob der WP unbedingt das Recht haben muss, umfassend steuerlich beraten zu dürfen. Hier wurde schon das "österreichische Modell" angesprochen, was ich persönlich als recht sinnvoll erachte.

Unabhängig von den Bestehensquoten finde ich persönlich des Weiteren, dass WiRe "zu schwer" und ABWL/VWL "zu einfach" ist. Warum ich in WiRe teilweise Fälle auf Niveau des jur. Staatsexamen lösen muss, aber in ABWL/VWL teilweise KLR/InFi-Aufgaben aus dem zweiten Bachelor-Semester bekomme, habe ich noch nicht ganz verstanden. Für mich (ganz persönliche Meinung) ist ABWL/VWL das zweitwichtigste Fach für den WP, nach Prüfungswesen...

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sorry, aber du klingst einfach nur verbittert, weil du so wie es sich anhört durchs Examen gefallen bist. Ich kenn die Situation, ich habe sowohl StB und WP Examen bestanden und beide mit ziemlich guten Noten.

Die Examen sind schaffbar und gerade in der mdl. des WP`s wird häufig auch dahingegend geprüft ob du ein Verständnis vom Prüfen hast. Ich wurde damals über eine Prüfung nach Makler und Bauträgerverordnung geprüft, alle von uns Prüfulingen hatten das noch nie gesehen/ gemacht - wenn man aber Prüfen kann und ein Verständnis hat bekommt man auch hier die Grundzüge eingefangen und mehr wollte der Prüfer auch nicht wissen.

Und solange der WP in Deutschland berechtigt ist in vollem Umfang steuerlich zu beraten, dann ist es auch angemessen die gesamte Bandbreite des Steuerrechts abzufragen im Examen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Ja und nein, wenn ich mich entscheide in den Beruf zu gehen, dann weiss ich ja was mich im Examen erwartet, sich dann im Examen darüber zu beschweren, dass da alles an Steuern gefragt wird ist müßig. Die Diskussion mit dem österreichischen Modell hat Vor- und Nachteile.

Im Hinblick deine Einschätzung BWL zu WiRe würde ich dir dahingehend widersprechen, dass die rechtlichen Themen sehr oft direkte Auswirkung auf die Bilanzierung haben hier ist ein umfassendes Verständnis meiner Meinung nach schon wichtig. BWL ist halt allgemein umfassen, aber ehrlicherweise viele Dinge, ich denk jetzt gerade an das Ganze rund um die Wettbewerbsstrategien hat für das Kerngeschäft der Prüfung eher wenig Relevanz. Zum Schluss geht es in die selbe Richtung wie mit Steuern, wenn der Berufsstand alles Abdeckenwill, muss er alles prüfen.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Grundsätzlich bin ich bei Dir. Ich habe dieses Jahr alle Module geschrieben und bis jetzt drei Einladungen zu den mündlichen Prüfungen erhalten, alle mit 3,X vorbenotet. Für StR habe ich noch keine Zusage bekommen, rechne aber auch nicht mehr mit einer Absage (LGS NRW; alle Absagen wurden angeblich schon verschickt). Das Examen ist also wirklich schaffbar. Und ja, hier gibt es in der Tat viel "mimimi".

Dennoch stellt sich mE auch zurecht die Frage, ob der WP unbedingt das Recht haben muss, umfassend steuerlich beraten zu dürfen. Hier wurde schon das "österreichische Modell" angesprochen, was ich persönlich als recht sinnvoll erachte.

Unabhängig von den Bestehensquoten finde ich persönlich des Weiteren, dass WiRe "zu schwer" und ABWL/VWL "zu einfach" ist. Warum ich in WiRe teilweise Fälle auf Niveau des jur. Staatsexamen lösen muss, aber in ABWL/VWL teilweise KLR/InFi-Aufgaben aus dem zweiten Bachelor-Semester bekomme, habe ich noch nicht ganz verstanden. Für mich (ganz persönliche Meinung) ist ABWL/VWL das zweitwichtigste Fach für den WP, nach Prüfungswesen...

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Sorry, aber du klingst einfach nur verbittert, weil du so wie es sich anhört durchs Examen gefallen bist. Ich kenn die Situation, ich habe sowohl StB und WP Examen bestanden und beide mit ziemlich guten Noten.

Die Examen sind schaffbar und gerade in der mdl. des WP`s wird häufig auch dahingegend geprüft ob du ein Verständnis vom Prüfen hast. Ich wurde damals über eine Prüfung nach Makler und Bauträgerverordnung geprüft, alle von uns Prüfulingen hatten das noch nie gesehen/ gemacht - wenn man aber Prüfen kann und ein Verständnis hat bekommt man auch hier die Grundzüge eingefangen und mehr wollte der Prüfer auch nicht wissen.

Und solange der WP in Deutschland berechtigt ist in vollem Umfang steuerlich zu beraten, dann ist es auch angemessen die gesamte Bandbreite des Steuerrechts abzufragen im Examen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Dann müsste sich der Berufsstand zukunftsorientiert Gedanken machen, ob es langfristig wirklich sinnvoll ist, "alles abdecken" zu wollen.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Ja und nein, wenn ich mich entscheide in den Beruf zu gehen, dann weiss ich ja was mich im Examen erwartet, sich dann im Examen darüber zu beschweren, dass da alles an Steuern gefragt wird ist müßig. Die Diskussion mit dem österreichischen Modell hat Vor- und Nachteile.

Im Hinblick deine Einschätzung BWL zu WiRe würde ich dir dahingehend widersprechen, dass die rechtlichen Themen sehr oft direkte Auswirkung auf die Bilanzierung haben hier ist ein umfassendes Verständnis meiner Meinung nach schon wichtig. BWL ist halt allgemein umfassen, aber ehrlicherweise viele Dinge, ich denk jetzt gerade an das Ganze rund um die Wettbewerbsstrategien hat für das Kerngeschäft der Prüfung eher wenig Relevanz. Zum Schluss geht es in die selbe Richtung wie mit Steuern, wenn der Berufsstand alles Abdeckenwill, muss er alles prüfen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber gerade das WP-Examen ist so unberechenbar, dass bis auf die guten und schlechten Kandidaten wirklich alle auch mit Pech durchfallen können. Ja, bei besserer Vorbereitung hätte es vielleicht besser laufen können, aber andere sind mit der gleichen Leistung locker durchgekommen. Da liegt es nicht nur an einem selber... Wenn man das Examen angeht, weiß man, dass es alles aber nicht fair sein wird. Das sind die Spielregeln.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Als ich vor einigen Jahren beim StB im Erstversuch durchgefallen bin, da habe ich genauso gedacht wie du. Aber dann habe ich es einfach wiederholt und festgestellt dass ich völlig zu Recht durchgefallen war. Ich war im Erstversuch einfach miserabel vorbereitet.
Im Zweitversuch sah die Sache schon ganz anders aus.

Im Nachhinein war es also für mich gut durchzufallen, denn so konnte ich die leider tatsächlich vorhandenen Lücken entsprechend schließen. Das muss man einsehen, auch wenn es weh tut in dem Moment. Später interessiert dich das sowieso nicht, ob du ein oder zweimal geschrieben hast. Was absolut nicht hilft ist eine Opferhaltung. Man muss stattdessen an sich ansetzen und nur sich selbst die Schuld geben statt der ganzen Welt. Nein, nicht die Prüfer sind Schuld und auch nicht die Klausurensteller... einzig allein man selber ist Schuld fürs durchfallen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Das mag sein, nur wenn man sich aktuell sehenden Auges ins Examen begibt ist die Diskussion müßig. Wobei ich auch da nicht glaube, dass es wesentliche Änderungen gibt, hier müsste eher der Gesetzgeber aktiv werden und der tendiert aktuell nicht zu einer einschränkung der Tätigkeiten sondern eher zu einer Verschärfung der Haftung.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Dann müsste sich der Berufsstand zukunftsorientiert Gedanken machen, ob es langfristig wirklich sinnvoll ist, "alles abdecken" zu wollen.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Ja und nein, wenn ich mich entscheide in den Beruf zu gehen, dann weiss ich ja was mich im Examen erwartet, sich dann im Examen darüber zu beschweren, dass da alles an Steuern gefragt wird ist müßig. Die Diskussion mit dem österreichischen Modell hat Vor- und Nachteile.

Im Hinblick deine Einschätzung BWL zu WiRe würde ich dir dahingehend widersprechen, dass die rechtlichen Themen sehr oft direkte Auswirkung auf die Bilanzierung haben hier ist ein umfassendes Verständnis meiner Meinung nach schon wichtig. BWL ist halt allgemein umfassen, aber ehrlicherweise viele Dinge, ich denk jetzt gerade an das Ganze rund um die Wettbewerbsstrategien hat für das Kerngeschäft der Prüfung eher wenig Relevanz. Zum Schluss geht es in die selbe Richtung wie mit Steuern, wenn der Berufsstand alles Abdeckenwill, muss er alles prüfen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Finde ich jetzt nicht, ja das wp Examen ist schwierig keine Frage, aber um es platt auszurücken, eine Pfeife wird niemals soviel Glück haben das Examen zu bestehen, wir können eigentlich ganz gut tippen wer das Examen schafft (haben im kollegenkreis da ein jährliches Tippspiel) über die letzten 5 Jahre hatten wir eigentlich immer eine Trefferquote von mehr als 80%. Spricht für mich eher gegen den Zufall.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber gerade das WP-Examen ist so unberechenbar, dass bis auf die guten und schlechten Kandidaten wirklich alle auch mit Pech durchfallen können. Ja, bei besserer Vorbereitung hätte es vielleicht besser laufen können, aber andere sind mit der gleichen Leistung locker durchgekommen. Da liegt es nicht nur an einem selber... Wenn man das Examen angeht, weiß man, dass es alles aber nicht fair sein wird. Das sind die Spielregeln.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Als ich vor einigen Jahren beim StB im Erstversuch durchgefallen bin, da habe ich genauso gedacht wie du. Aber dann habe ich es einfach wiederholt und festgestellt dass ich völlig zu Recht durchgefallen war. Ich war im Erstversuch einfach miserabel vorbereitet.
Im Zweitversuch sah die Sache schon ganz anders aus.

Im Nachhinein war es also für mich gut durchzufallen, denn so konnte ich die leider tatsächlich vorhandenen Lücken entsprechend schließen. Das muss man einsehen, auch wenn es weh tut in dem Moment. Später interessiert dich das sowieso nicht, ob du ein oder zweimal geschrieben hast. Was absolut nicht hilft ist eine Opferhaltung. Man muss stattdessen an sich ansetzen und nur sich selbst die Schuld geben statt der ganzen Welt. Nein, nicht die Prüfer sind Schuld und auch nicht die Klausurensteller... einzig allein man selber ist Schuld fürs durchfallen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Kannst du lesen? Es wurde nicht behauptet, dass ein schlechter Kandidat mit Glück bestehen kann. Es geht auch nicht um die guten Kandidaten. Vielmehr geht es um die im Mittelfeld. Und ja von denen kann jeder mit Pech durchfallen. Nicht alle natürlich, aber einzelne schon. Ohne dass man es nur am einzelnen festmachen kann. Einmal falsch auf Lücke gesetzt, einmal an den falschen Prüfer geraten und du hast eben Pech gehabt, auch wenn du insgesamt so gut oder besser bist als andere, die bestehen. Das kann man nicht leugnen.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Finde ich jetzt nicht, ja das wp Examen ist schwierig keine Frage, aber um es platt auszurücken, eine Pfeife wird niemals soviel Glück haben das Examen zu bestehen, wir können eigentlich ganz gut tippen wer das Examen schafft (haben im kollegenkreis da ein jährliches Tippspiel) über die letzten 5 Jahre hatten wir eigentlich immer eine Trefferquote von mehr als 80%. Spricht für mich eher gegen den Zufall.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber gerade das WP-Examen ist so unberechenbar, dass bis auf die guten und schlechten Kandidaten wirklich alle auch mit Pech durchfallen können. Ja, bei besserer Vorbereitung hätte es vielleicht besser laufen können, aber andere sind mit der gleichen Leistung locker durchgekommen. Da liegt es nicht nur an einem selber... Wenn man das Examen angeht, weiß man, dass es alles aber nicht fair sein wird. Das sind die Spielregeln.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Als ich vor einigen Jahren beim StB im Erstversuch durchgefallen bin, da habe ich genauso gedacht wie du. Aber dann habe ich es einfach wiederholt und festgestellt dass ich völlig zu Recht durchgefallen war. Ich war im Erstversuch einfach miserabel vorbereitet.
Im Zweitversuch sah die Sache schon ganz anders aus.

Im Nachhinein war es also für mich gut durchzufallen, denn so konnte ich die leider tatsächlich vorhandenen Lücken entsprechend schließen. Das muss man einsehen, auch wenn es weh tut in dem Moment. Später interessiert dich das sowieso nicht, ob du ein oder zweimal geschrieben hast. Was absolut nicht hilft ist eine Opferhaltung. Man muss stattdessen an sich ansetzen und nur sich selbst die Schuld geben statt der ganzen Welt. Nein, nicht die Prüfer sind Schuld und auch nicht die Klausurensteller... einzig allein man selber ist Schuld fürs durchfallen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Und gerade da widersprech ich dir, dieses Pech ist nur in Extremfällen der Fall. Hier wird defacto immer behauptet, dass ja Prüfer ständig wechseln und unfair Fragen gestellt werden. Die gut vorbereiteten Kandidaten haben ein derart breites Fundament, dass sie sinnvolle Antworten geben können und sich auch an ungewohnte Themen rann arbeiten können.

Gerade die Reaktion auf ungewohnte Themen wollen Prüfer mal austesten um zu sehen, ob jemand zum WP taugt.

Und willkommen in der Realität eine 100% Fairness gibt es im Leben nirgends.

WiWi Gast schrieb am 25.10.2020:

Kannst du lesen? Es wurde nicht behauptet, dass ein schlechter Kandidat mit Glück bestehen kann. Es geht auch nicht um die guten Kandidaten. Vielmehr geht es um die im Mittelfeld. Und ja von denen kann jeder mit Pech durchfallen. Nicht alle natürlich, aber einzelne schon. Ohne dass man es nur am einzelnen festmachen kann. Einmal falsch auf Lücke gesetzt, einmal an den falschen Prüfer geraten und du hast eben Pech gehabt, auch wenn du insgesamt so gut oder besser bist als andere, die bestehen. Das kann man nicht leugnen.

WiWi Gast schrieb am 24.10.2020:

Finde ich jetzt nicht, ja das wp Examen ist schwierig keine Frage, aber um es platt auszurücken, eine Pfeife wird niemals soviel Glück haben das Examen zu bestehen, wir können eigentlich ganz gut tippen wer das Examen schafft (haben im kollegenkreis da ein jährliches Tippspiel) über die letzten 5 Jahre hatten wir eigentlich immer eine Trefferquote von mehr als 80%. Spricht für mich eher gegen den Zufall.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber gerade das WP-Examen ist so unberechenbar, dass bis auf die guten und schlechten Kandidaten wirklich alle auch mit Pech durchfallen können. Ja, bei besserer Vorbereitung hätte es vielleicht besser laufen können, aber andere sind mit der gleichen Leistung locker durchgekommen. Da liegt es nicht nur an einem selber... Wenn man das Examen angeht, weiß man, dass es alles aber nicht fair sein wird. Das sind die Spielregeln.

WiWi Gast schrieb am 23.10.2020:

Als ich vor einigen Jahren beim StB im Erstversuch durchgefallen bin, da habe ich genauso gedacht wie du. Aber dann habe ich es einfach wiederholt und festgestellt dass ich völlig zu Recht durchgefallen war. Ich war im Erstversuch einfach miserabel vorbereitet.
Im Zweitversuch sah die Sache schon ganz anders aus.

Im Nachhinein war es also für mich gut durchzufallen, denn so konnte ich die leider tatsächlich vorhandenen Lücken entsprechend schließen. Das muss man einsehen, auch wenn es weh tut in dem Moment. Später interessiert dich das sowieso nicht, ob du ein oder zweimal geschrieben hast. Was absolut nicht hilft ist eine Opferhaltung. Man muss stattdessen an sich ansetzen und nur sich selbst die Schuld geben statt der ganzen Welt. Nein, nicht die Prüfer sind Schuld und auch nicht die Klausurensteller... einzig allein man selber ist Schuld fürs durchfallen.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Bzgl. Glück und Pech beim WP-Examen:

Wer mehr weiß, wird in der Regel mehr Glück haben. ;)

Jetzt mal ehrlich, Leute:
Ich bin ja selbst letztes Jahr in Prüfungswesen durchgefallen. Einer der beiden WPs in der Kommission, war ein echter A****. Aber beim Lernen für die Wiederholung in diesem Jahr, habe ich eben auch zahlreiche noch bestehende Lücken gesehen und geschlossen.

Dieses Gerede über Glück und Pech (auch schon beim WP) ist meist einfach nur peinlich. Das spielt natürlich bei denen eine größere Rolle, die wissenstechnisch auf der Kippe stehen (so wie ich letztes Jahr in PW) - aber wenn einen das stört, dann sollte man eben nicht wissenstechnisch auf der Kippe stehen.

Das ist wie in der Schule damals:
"Boah, voll gemein, der Lehrer hat die Aufgaben voll schwer gemacht..." Mag sein, aber der Schnitt ist wie immer und du warst gestern feiern.

Wenn man Spaß dran hat, die eigene Verantwortung klein- und Glück und fiese Kommission großzureden - meinetwegen. Aber erfahrungsgemäß sind es genau Leute mit diesem "es liegt nicht an mir!"-Mindset, die winfach nicht begreifen können oder wollen, wie sie ihre Vorbereitung anpassen müssten um beim nächsten Versuch zu bestehen.

"Ist ja auch immer Glückssache..." mag kurzfristig tröstlich sein, aber es bringt euch nicht weiter.

Das "Opium des WP-Anwärters" quasi. ;)

Es liegt primär an euch und somit auch in eurer Hand - das mag hart und unsensibel klingen, wenn ihr gerade durchgefallen seid, aber vor allem bedeutet es auch eine Chance für einen soliden Durchmarsch beim nächsten Mal, die das blöde "Glückssache"-Mindset euch so nicht bietet.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Dem kann ich wirklich nur zustimmen.
Meine Mutter sagt immer, Glück ist auf Dauer nur mit dem Tüchtigen und so ist es auch im Examen :-)

WiWi Gast schrieb am 26.10.2020:

Bzgl. Glück und Pech beim WP-Examen:

Wer mehr weiß, wird in der Regel mehr Glück haben. ;)

Jetzt mal ehrlich, Leute:
Ich bin ja selbst letztes Jahr in Prüfungswesen durchgefallen. Einer der beiden WPs in der Kommission, war ein echter A****. Aber beim Lernen für die Wiederholung in diesem Jahr, habe ich eben auch zahlreiche noch bestehende Lücken gesehen und geschlossen.

Dieses Gerede über Glück und Pech (auch schon beim WP) ist meist einfach nur peinlich. Das spielt natürlich bei denen eine größere Rolle, die wissenstechnisch auf der Kippe stehen (so wie ich letztes Jahr in PW) - aber wenn einen das stört, dann sollte man eben nicht wissenstechnisch auf der Kippe stehen.

Das ist wie in der Schule damals:
"Boah, voll gemein, der Lehrer hat die Aufgaben voll schwer gemacht..." Mag sein, aber der Schnitt ist wie immer und du warst gestern feiern.

Wenn man Spaß dran hat, die eigene Verantwortung klein- und Glück und fiese Kommission großzureden - meinetwegen. Aber erfahrungsgemäß sind es genau Leute mit diesem "es liegt nicht an mir!"-Mindset, die winfach nicht begreifen können oder wollen, wie sie ihre Vorbereitung anpassen müssten um beim nächsten Versuch zu bestehen.

"Ist ja auch immer Glückssache..." mag kurzfristig tröstlich sein, aber es bringt euch nicht weiter.

Das "Opium des WP-Anwärters" quasi. ;)

Es liegt primär an euch und somit auch in eurer Hand - das mag hart und unsensibel klingen, wenn ihr gerade durchgefallen seid, aber vor allem bedeutet es auch eine Chance für einen soliden Durchmarsch beim nächsten Mal, die das blöde "Glückssache"-Mindset euch so nicht bietet.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Längere Zeit nichts mehr gehört von Noten?
Es scheint ja gar nichts mehr einzutrudeln...

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Längere Zeit nichts mehr gehört von Noten?
Es scheint ja gar nichts mehr einzutrudeln...

LGS Hessen kamen gestern noch Absagen in Steuern

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Immer Glück ist Können!

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Längere Zeit nichts mehr gehört von Noten?
Es scheint ja gar nichts mehr einzutrudeln...

LGS Hessen kamen gestern noch Absagen in Steuern

Dann müssen das aber noch Briefe aus der letzten Woche sein.
Von BWL und Prüfungswesen hab ich aber bezüglich FFM längere Zeit nichts mehr gehört.

Heute war der Postmann da, weiterhin nichts.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Immer Glück ist Können!

So ist es. Jammern hilft hier nicht. Wir brauchen WPs die Verantwortung übernehmen. D.h. wenn man durchfällt sollte man zunächst nicht der Welt sondern an sich arbeiten. Aber das kann leider nicht jeder.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Heute kamen auch Einladungen für PW (LGS Hessen).

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Längere Zeit nichts mehr gehört von Noten?
Es scheint ja gar nichts mehr einzutrudeln...

LGS Hessen kamen gestern noch Absagen in Steuern

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Herzlichen Glückwunsch!
Brief (Ladung PW) von gestern oder letzten Donnerstag?

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Heute kamen auch Einladungen für PW (LGS Hessen).

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Heute kamen auch Einladungen für PW (LGS Hessen).

Längere Zeit nichts mehr gehört von Noten?
Es scheint ja gar nichts mehr einzutrudeln...

LGS Hessen kamen gestern noch Absagen in Steuern

Danke fürs Bescheid geben.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Heute kam die Zusage für WR in Hessen

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Kollegen berichten, dass die ersten Zusagen StR NRW angekommen sind.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Heute kam die Zusage für WR in Hessen

Ich habe heute auch meine Zusage PW (Hessen) erhalten

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Für welche Termine kamen die Ladungen für PW Hessen?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Kollegen berichten, dass die ersten Zusagen StR NRW angekommen sind.

Heute sind Zusagen für PW und StR in NRW gekommen

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

WiWi Gast schrieb am 27.10.2020:

Für welche Termine kamen die Ladungen für PW Hessen?

16.11 & 19.11 sind mir bekannt

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Hat jemand die Ladung für Steuerrecht (LGS Hessen) bekommen?

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Ja stimmt hab auch eher unerwartet Post zu PW aus NRW bekommen.

Tag 1: 3,0 und Tag 2: 3,25. Allen noch viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

BWL WP Examen 2020

Von BWL FFM (August) noch irgendwas seit dem 2.10. gehört?

antworten

Artikel zu WP-Examen

Modularisierung des Wirtschaftsprüfer-Examens

WP-Examen: Wirtschaftsprüfungsexamen

Verordnung zur Änderung der Prüfungsverordnung für Wirtschaftsprüfer nach §§ 14 und 131I der Wirtschaftsprüferordnung: Nur jeder Fünfte besteht als Vollprüfung das Wirtschaftsprüferexamen. Daher gilt das Wirtschaftsprüferexamen als eines der schwierigsten Examen. Zum Examenszeitpunkt wird in nur einer Blockprüfung eine riesen Stoffmenge geprüft. Dieser Prüfungsmodus ist nicht mehr zeitgemäß, denn Umfang und Komplexität des Stoffes nehmen laufen zu. Daher soll künftig ein modularisiertes Prüfungsverfahren die Blockprüfung ersetzen.

Masterstudiengang Wirtschaftsprüfung verkürzt Wirtschaftsprüfungsexamen

Wirtschaftsprüfer müssen das Wirtschaftsprüfungsexamen ablegen.

An den Fachhochschulen Münster und Osnabrück wird ein neuer Masterstudiengang angeboten, der Kenntnisse und Fähigkeiten aus dem Berufsprofil des Wirtschaftsprüfers vermittelt. Bewerbung bis 15. Juli 2006.

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal »wis.ihk.de« für Führungskräfte

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal-WIS Führungskräfte

Das Weiterbildungsportal WIS informiert zur beruflichen Weiterbildung der IHK-Organisation für Fach- und Führungskräfte. Es bietet eine bundesweite Weiterbildungsdatenbank zu Veranstaltungen, zu IHK-Weiterbildungsabschlüssen und zu Profilen und Weiterbildungsangeboten von Trainern und Dozenten.

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Grafik mit Binärcode und typografischen Elementen "International Program Survey and Data Science!

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse.

Intensivstudium Handelsimmobilien Asset Management für Fach- und Führungskräfte

Die International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat eine neue Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte ins Programm genommen: Handelsimmobilien Asset Management. In einem 4-monatigen, berufsbegleitenden Intensivstudium wird Fachwissen zu Real Estate Asset Management, Due Diligence und Immobilienbewertung vermittelt.

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

IfW-Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen«

Das Kunstwerk einer Weltkugel vor einem Wolkenkratzer.

Das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel bietet wieder das zehnmonatige Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen« beziehungsweise »Advanced Studies in International Economic Policy Research« an. Die Studiengebühr beträgt 9.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 15. März 2015 möglich.

bildungspraemie.info - Online-Portal zur Bildungsprämie

Ein Werbeplakat für das Sprachzentrum in Berlin mit verschiedenen Städtenamen z.B.Sydney und Fortbildungsarten z.B.Praktikum.

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung an der Hälfte der Kosten für die berufliche Weiterbildung bis zu einem Wert von maximal 500 Euro im Jahr. Gefördert werden Erwerbstätige, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und über ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro verfügen.

Große Nachfrage nach der Bildungsprämie

Ein Geldgeber von einem Venture Capital oder Private Equity Unternehmen finanziert ein Start-Up Unternehmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Laufzeit der 2. Förderphase der Bildungsprämie bis zum 30. Juni 2014. Seit Dezember 2008 gaben die Bildungsprämienberatungsstellen rund 230.000 Prämiengutscheine an Weiterbildungsinteressierte aus. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF die individuelle berufliche Weiterbildung.

Antworten auf BWL WP Examen 2020

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 113 Beiträge

Diskussionen zu WP-Examen

Weitere Themen aus Berufsexamina & Weiterb.